Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

Ohne Luft gäbe es uns Menschen nicht! Wir könnten nicht überleben! Doch was würde passieren, wenn es plötzlich kaum noch Sauerstoff gäbe? Wie würden wir darauf wohl reagieren? In ihrer fesselnden Jugenddystopie "Breathe - Gefangen unter Glas" greift die Autorin Sarah Crossan dieses spannende Thema auf und entführt uns in eine Welt, wo das Überleben nur noch unter einer Glaskuppel möglich ist!

Mehr zum Inhalt:
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von »Breathe« kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt...
Quinn will als Sohn eines ranghohen »Breathe«-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft...
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. (Leseprobe...)

Wie es ist in einer Welt zu leben, in der einem sozusagen immer mehr die Luft ausgeht, das könnt ihr gemeinsam in dieser Leserunde herausfinden. Zusammen mit dem dtv suchen wir 25 Testleser! Außerdem wird die Autorin Sarah Crossan  zwischen dem 11. und 25. März eure Fragen beantworten, die ihr aber bitte auf Englisch stellen müsstet (schreibt mir ansonsten einfach eine Nachricht und ich helfe beim Übersetzen).

Im Gewinnfall sind eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in den Leseabschnitten sowie eine abschließende Rezension selbstverständlich! Ich wünsche euch aufregende Lesestunden mit diesem mitreißenden aber auch romantischen Buch!

Beantwortet bis zum 03. März 2013 nur noch die folgende Frage für die Chance auf eines der Leseexemplare von "Breathe - Gefangen unter Glas":

Ohne Sauerstoff können wir alle nicht leben, das ist selbstverständlich! Doch gibt es auch Dinge, die zwar vielleicht nicht überlebensnotwendig sind, ohne die uns ein Leben aber trotzdem sehr schwer fallen würde. Welche Dinge sind es für euch, ohne die euch ein Leben unmöglich scheint?


Autor: Sarah Crossan
Buch: Breathe - Gefangen unter Glas

gagamaus

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser
@Daniliesing

Das wäre sogar ziemlich viel, was mir unter so einer Kuppel fehlen würde. Z.B. das Gefühl der Naturgewalten - also durchaus ein wilder Frühlingswind, ein heftiges Sommergewitter, dichtes Schneegestöber. Und dann natürlich das Meer und der Wald meine liebsten Orte. Eine beängstigende Vorstellung unter so einer Kuppel leben zu müssen. In einer stark einegrenzten Welt in der sicherlich nicht nur der Raum sondern auch alles was man tun und lassen darf stark reglementiert wird, da viele Menschen auf engem Raum miteinander auskommen müssen. Also ein interessanten Szenario für einen Roman. Hat ja auch Stephen King schon erkannt. :-)

ColourfulMind

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

Aaah, das Buch steht schon so lange ganz oben auf meiner Wunschliste, seit ich es auf englisch entdeckt habe. Eine Leserunde dazu wäre natürlich total toll! :)
Puh. Also vermissen würde ich bestimmt einiges, aber wenn es darum geht, ohne welche Dinge ich wirklich nicht überleben könnte... ich denke auf jeden Fall Kontakt zu anderen Menschen. Ohne den würde ich eingehen und wahrscheinlich durchdrehen. So ganz ohne Menschen, mit denen man sich nur unterhalten kann... da entwickelt man wahrscheinlich schnell eine zweite Persönlichkeit, um sich mit jemandem zu unterhalten. ;)
Aber auch ein Leben ohne Musik fände ich schrecklich, und sie ist wirklich fast schon überlebensnotwendig für mich. Oder ganz grob genannt, Beschäftigungen. Nur vor mir hinzuleben, ohne Bücher, Arbeit oder andere Sachen, mit denen ich mir die Zeit vertreiben kann wäre schrecklich. Da würde ich dann wahrscheinlich aus Langeweile sterben.
Ich würde wirklich so so so so so gerne mitlesen, an der Leserunde teilnehmen und das Buch rezensieren. :))

Beiträge danach
944 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Livvy

vor 5 Jahren

Beitrag einblenden

Rezension:

Der Welt ist der Sauerstoff ausgegangen, seit dem sogenannten Switch. Fast die komplette Weltbevölkerung ist dabei gestorben. Das die Menschheit noch nicht vollkommen ausgestorben ist, ist der Firma BREATHE zu verdanken. Sie erbauten gläserne Kuppeln in denen die Menschen fortan lebten.
Bea ist in einer dieser Kuppeln aufgewachsen und gehört zu den Seconds – jener Bevölkerungsschicht, die sich keinen extra Sauerstoff leisten können, um Sport zu treiben oder anderen Tätigkeiten nachgehen zu können, die einen hohen Anteil an Sauerstoff verbrauchen. Das ganze Gegenteil ist ihr bester Freund Quinn, der zu den Premiuns gehört. Er kann sich so viel Sauerstoff leisten, wie er benötigt und ist auch großzügig gegenüber Bea. So ermöglicht Quinn ihr zum ersten Mal die Kuppel zu verlassen. Zwei volle Tage Camping im Ödland sind geplant und Bea hofft einmal mehr, Quinn endlich näher zu kommen, in den sie seit langer Zeit schon verliebt ist. Quinn scheint in ihr aber nicht mehr zu sehen als eine Freundin. Vielmehr hat er ein Auge auf Alina geworfen. Deshalb wirft Quinn sich sofort in die Presche, um ihr bei der Flucht aus der Kuppel zu helfen. Denn Alina gehört zu den Rebellen, die versuchen die Welt wieder mit Bäumen zu bepflanzen, um irgendwann wieder ein Leben außerhalb der Kuppel zu ermöglichen. Das erfahren Bea und Quinn erst nach und nach. Auch das BREATHE die Menschen mehr kontrolliert als es den Anschein hat.

Eine durchaus realistische Zukunft. Eine Regierung, die die Menschen kontrolliert ohne dass sie es wirklich bemerken. Rebellen die gegen dieses Regime kämpfen. Eine Protagonistin die die Seiten wechselt. Eine Dreiecksbeziehung in Sachen Liebe.
Diese Beschreibung passt auf so viele Dystopien. Für ein neues Buch mit identischen Zutaten, ist es schwer bei den Lesern zu punkten. Nicht nur weil sie viel Vergleiche ziehen können. Trotzdem ist es Sarah Crossan eine Dystopie gelungen, die weitaus besser ist als seine Vettern. Selbe Zutaten, aber anders zubereitet.

Zutat Numero 1:
Die meisten Zukunftsversionen in den verschiedensten Dystopien sind absolut plausible und glaubwürdig. Doch keine ging mir so nah, ist so fassbar geworden, wie der des Sauerstoffmangels. Denn es ist Fakt das wir Menschen die Erde absolut herunterwirtschaften und viel zu wenig gegen den, nennen ichs mal, Zerfall tun. Kein Weltkrieg, kein technischer Fortschritt aus anderen Romanen kann da mithalten, weil das noch weit weg erscheint, es noch viel mehr braucht bis etwas in dieser Richtung geschieht, wodurch es auch schwerer vorstellbar ist. Doch das der Sauerstoffgehalt rapide sinkt u.a. wegen zu wenig/keine Pflanzen ist für mich viel greifbarer und macht das Buch so erschreckend realistisch.

Zutat Numero 2:
Die Dreicksbeziehungen hängen mir zum Hals raus. Im jeden Buch scheinen sie vorzukommen und kommen mir manchmal vor wie ein ungebetener Wurm in einem Apfel. Vor allem bezieht sich das natürlich auf die schlecht ausgearbeiteten Dreicksbeziehungen. Wie es mit der Konstellation Bea-Quinn-Alina endet, war für mich ziemlich offensichtlich. Und doch hatte sie ihren Reiz. Das lag erst einmal daran, dass nicht zwei Kerle hinter der Protagonistin her waren, sondern, dass jeder einzelne auf jemand anderen stand. So konnte jeder mit seinem Lieblingscharakter ein wenig mitleiden.
Dieser Geschichtsstrang wird hauptsächlich von Bea getragen. Eine einseitige Sandkastenliebe. Und ich habe mir so sehr gewünscht, das Quinn endlich mal die Augen öffnet und sieht was er an ihr hat. Denn Bea leidet immer wieder in den allerkleinsten Momenten unter ihren Gefühlen. Sie schwärmt nicht dauernd davon, wie sexy Quinn aussieht oder wie toll er ist. Vor allem durch ihre Sehnsucht nach ihm wird dem Leser klar, das Bea wahrhaftige Gefühle für ihn hegt.
„Ich glaub, ich hab einen Herzinfarkt“, keuche ich. Sofort kniet sich Old Watson neben mich und versucht, mich aufzurichten.
„Nein, du hast keinen Herzinfarkt, du hast ein gebrochenes Herz.“ S. 412

Zutat Numero 3:
Die Charaktere. Oder sollte ich besser Bea sagen? Ich gestehe, ich habe einen Narren an ihr gefressen. Obwohl ich seit der Leseprobe erst Alina im Blick hatte – eine kämpferischer Wirbelwind, die nicht so schnell klein beigibt. Doch nach und nach habe ich bemerkt, wer der mutige Held in der Geschichte ist. Nämlich Bea. Denn sie geht diesen Konflikt auf ihre Weise an. Sie ist kein Mädchen das sich in eine Superkampfmaschine verwandelt. Sie bleibt ruhig, hält an ihren Werten fest, versucht das Richtige zu tun und setzt sich für andere ein, die Hilfe benötigen. Und sie denkt nach, sie hinterfragt. Bea sieht, das die Rebellen vielleicht zu den Guten gehören, aber auch die Unbarmherzigkeit die die Rebellen an den Tag legen, um ihre Sache zu beschützen.
Quinn ist ein guter Kerl. Er bringt die Leichtigkeit, die Unbeschwertheit, ein Schmunzeln mit ins Buch. Von allen macht er die größte Veränderung durch.
Und aus diesen drei Sichten wird das komplette Buch geschildert – aus der eines Premiuns, einer Second und einer Rebellin. Das gibt der Geschichte noch eine gewisse Würze, weil Bea, Quinn und Alina mit fast denselben Problemen konfrontiert werden und es doch für jeden unterschiedliche Konsequenzen bedeuteten. Dadurch fieberte ich mit allen Hauptfiguren mit und Verstand jede einzelne Sichtweise.

„Breathe – Gefangen unter Glas“ überrascht, kritisiert, berührt, erhöht den Puls, prägt, lässt mit fiebern. Es ist noch so viel mehr, so viele Kleinigkeiten die mich begeistert haben und die das Buch so phänomenal machen.

_____
Sobald ich wieder schneller Internet habe gibts die Rezension auch auf
www.lovelybooks.de - Meinem Profil
www.the-book-worms.blogspot.de
www.kibulo.de
www. leser-welt.de
und wenns klappt auf www.lizzynet.de

nobbie

vor 5 Jahren

Rezensionen / Fazit
Beitrag einblenden

Ich habe leider keinen Blog und muss somit mein Fazit hier posten.
Erstmal ganz allgemein: ich fand das Buch super klasse, habe es schnell zu Ende gelesen und schon an Freunde weiter empfohlen. Für Leute, die gerne Dystopien lesen, ist das ein absolutes MUST HAVE und ich hoffe natürlich, dass noch weitere Bände erscheinen.

Inhaltlich ist es zwar nicht ganz neu, mit der Kuppel und dem Schichtensystem, da kennt man dann doch schon. Aber schlimm finde ich das gar nicht, denn das Thema wurde hier gut aufgearbeitet. Es ist auch gut, dass es drei statt nur zwei Protagonisten gibt und auch eine kleine Lovestory ist dabei - dafür Daumen hoch.

Allesn in allem ist es ein super Schmöker.

BuecherKaatze

vor 5 Jahren

Rezensionen / Fazit

Meine Rezension:

bei Lovelybooks
http://www.lovelybooks.de/autor/Sarah-Crossan/Breathe-Gefangen-unter-Glas-1002402309-w/rezension/1036304951/

bei Amazon
http://www.amazon.de/review/R1SK8QCHLHV6GJ/

Danke, dass ich mitlesen durfte.

Tintenkleckschen

vor 5 Jahren

Teil 4: Seite 309 - Ende
Beitrag einblenden

Habe das Buch vor ein paar Tagen durchgelesen :) was für ein unglaubliches Buch, einfach fantastisch!

Die Geschichte verliert zu keinem Punkt an Spannung! Am liebsten hätte ich es in einem Zuge durchgelesen, weil ich mich einfach nicht davon trennen wollte. Hoffentlich wirds ein Mehrteiler, es bleibt noch so vieles offen :) ich weiß garnicht wo ich anfangen soll... Das Ende hat mich einfach emotional so gepackt das es mir richtig an die Nieren ging.

Bei all meinem Lob finde ich allerdings das Quinns Vater in seiner Rolle nicht durchweg authentisch war. Ich hätte nicht damit gerechnet das er Quinn eine Fluchtmöglichkeit verschafft. Mir kam das ein bisschen komisch vor, weil er doch sonst immer eher abweisend und kalt zu ihm war.

Ich finde das alle Protagonisten am Ende über sich hinaus gewachsen sind, sei es Quinn der beim Interwiev die Wahrheit über BREATHE auspackt, bei dem er ja selbst in Lebensgefahr geräht, Beas Eltern die sich nicht mehr unterdrücken lassen wollen und dabei ums Leben kommen, oder Quinns Vater von dem man eine ganz neue Seite kennenlernt...

Auf das schreiben der Rezi freu ich mich schon regelrecht, bei so einem Buch geben ich sogar liebend gerne 5 Sterne :D

Nik75

vor 5 Jahren

Rezensionen / Fazit

Hier kommt auch noch mein Link zur Rezension: http://nik75.blogspot.co.at/2013/04/rezension-zu-breathe-gefangen-unter.html

Hier auf Lovelybooks und bei Amazon habe ich die Rezi auch noch veröffentlicht.
Danke für die Leserunde und dass ich dieses tolle Buch lesen durfte.
Lg Nicole

KleinerVampir

vor 5 Jahren

Rezensionen / Fazit

Hier nun endlich der Link zu meiner Rezi-Veröffentlichung bei Bücher Pustet:

https://www.pustet.de/shop/action/productDetails/19977681/sarah_crossan_breathe_gefangen_unter_glas_3423760699.html?aUrl=90008343&searchId=2 (Kerstin1975)

Denraprom

vor 5 Jahren

Rezensionen / Fazit

Ich habe auch eine Meinung zu dem Buch:)

Mir hat es sehr gut gefallen! Danke, das ich mitlesen durfte!

http://www.lovelybooks.de/autor/Sarah-Crossan/Breathe-Gefangen-unter-Glas-1002402309-w/rezension/1037291951/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks