Sarah Dessen

 4.1 Sterne bei 1.552 Bewertungen
Autorin von Just Listen, Zwischen jetzt und immer und weiteren Büchern.
Sarah Dessen

Lebenslauf von Sarah Dessen

Eine Jugendbuch-Ikone: Sarah Dessen wird im Jahr 1970 in North Carolina geboren. Mit 26 Jahren veröffentlicht sie ihren ersten Roman. Mittlerweile gehört sie zu den wirklich bekannten Autoren der Jugendbuchszene, ihre Bücher wurden in mehr als 30 Ländern veröffentlicht und verkauften sich mehrere Millionen Mal. Für ihre Arbeit wurde sie 2017 auch mit dem Margaret A. Edwards Award der American Library Association ausgezeichnet, der für den herausragenden Beitrag zur Jugendliteratur verliehen wird. Mit ihrer Familie lebt sie in Chapel Hill und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of North Carolina.

Neue Bücher

Once and for all

Neu erschienen am 18.04.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Sarah Dessen

Sortieren:
Buchformat:
Just Listen

Just Listen

 (318)
Erschienen am 01.06.2015
Zwischen jetzt und immer

Zwischen jetzt und immer

 (163)
Erschienen am 10.11.2017
About Ruby

About Ruby

 (140)
Erschienen am 01.06.2012
Because of you

Because of you

 (129)
Erschienen am 01.06.2012
Zu cool für dich

Zu cool für dich

 (132)
Erschienen am 01.06.2012
Someone like you

Someone like you

 (110)
Erschienen am 01.06.2012
Crazy Moon

Crazy Moon

 (109)
Erschienen am 27.05.2016
Stop saying Goodbye

Stop saying Goodbye

 (103)
Erschienen am 01.06.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sarah Dessen

Neu

Rezension zu "Anything for Love" von Sarah Dessen

Immer noch ein Highlight!
LeaLestrangevor 3 Monaten

Selbst nach beinahe zwei Jahren kann ich nur über dieses Buch schwärmen. Leider spricht weder der Klappentext, der Titel noch das Cover für das was diese Geschichte ist. Viele lassen sich sicherlich davon abschrecken weil es nicht wirklich ansprechend ist, leider.

Der Schreibstil von Sarah Dessen ist sehr ruhig, aber sorgfältig gewählt. Man darf auch nicht ein künstlich aufgebautes Drama bei deser Geschichte erwarten. Viel mehr eine ruhige Geschichte die auch so wirklich hätte passieren können. Es hat sich so real angefühlt, so als wären die Charaktere aus dem Buch und ich schon jahrelang Freunde und ich würde diese Geschichte gerade miterleben. Zwar war hier und da war Sydney ein wenig anstrengend, doch dies stört mich nicht sehr. Jeder hat doch Ecken und Kanten.

Wie in meiner Kurzmeinung schon erwähnt stimmt der deutsche Titel überhaupt nicht. Zwar spielt die Liebe in dieser Geschichte eine Rolle, aber die Freundschaft von zwei jungen Mädchen steht ganz klar im Vordergrund. So etwas würde ich gerne öfter lesen, vorallem im Bereich des Jugendbuches. Da habe ich oft das Gefühl es geht immer nur um die Liebe und künstlich aufgebautes Drama, Etwas was in diesem Roman zum Glück nicht der Fall war.

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen einen weiteren Roman von Sarah Dessen zu lesen, ihren neuen Titel im April werde ich aber definitiv in Angriff nehmen. Ich möchte wirklich mehr von ihr lesen! Ich lasse mich bei ihren anderen Romanen auch sicherlich nicht von den Covern verschrecken lassen. Darunter steckt bestimmt wieder so viel mehr als man am Anfang glaubt.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

Berührend, aber insgesamt nur Durchschnitt
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Monaten

Das Buch stand nun schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Ich habe vor knapp 2 Jahren ein anderes Buch von Sarah Dessen gelesen und fand es damals nur in Ordnung. Weil mir aber immer wieder diese Autorin empfohlen wird, weil ihre Jugendbücher sich thematisch ein wenig abheben, und mich die Themen eigentlich immer ansprechen, habe ich mich doch heran gewagt.

Insgesamt kann ich eigentlich nur sagen, dass das Buch einerseits gut funktioniert und berühren kann, insgesamt aber leider nur durchschnittlich bleibt.

Die Charaktere fand ich sehr auf der einen Seite gut gelungen, auf der anderen Seite furchtbar.
Die Protagonistin habe ich geliebt. Annabel ist ein Charakter, mit dem sich viele Mädchen in ihrem Alter identifizieren können. Sie ist insgesamt ein sehr runder Charakter mit Fehler, Ecken und Kanten - allerdings auf eine ehrliche Art und Weise. Damit meine ich nicht, dass Annabel immer ehrlich ist, sondern nur, dass ihre Charakterzüge ehrlich geschrieben wurden. Sie wirkt sehr real und auch ihre Probleme und Gedankengänge innerhalb des ganzen Buchs fand ich phantastisch ausgearbeitet und teilweise sehr intensiv.

Wenn man schon vom Thema spricht: Intensiv waren auch ein paar Szenen innerhalb des Buchs. Ich kann leider nicht verstehen, wieso die meisten Bücher auf eine Content Warnung am Anfang verzichten. Auch wenn ich persönlich kein Problem mit den angesprochenen Themen hatte, waren einige Szenen doch so intensiv, dass selbst ich davor saß und mal kurz aufatmen und an diejenigen denken musste, die sich durch sowas vielleicht in genau so eine Situation zurückversetzt fühlen könnten. Deswegen gebe ich an dieser Stelle eine Content Warnung für das Buch: Neben Themen wie Depression und Essstörung behandelt es auch eine versuchte Vergewaltigung (und die Szene wird ausführlich beschrieben).

Aber zurück zu den Charakteren: Mir hat die Familie der Protagonistin sehr gut gefallen. Sie schienen mir sehr tief gezeichnet, mit nachvollziehbaren Charakterzügen und Problemen. Die Interaktionen zwischen den Schwestern oder auch den Eltern mit den Töchtern fand ich toll und teilweise auf eine sehr reale Weise unangenehm (was ich positiv meine). Mir hat außerdem gefallen, dass die Familie einen so großen Teil in der Geschichte eingenommen hat. Es geht nicht nur um Liebe und die Familie wird nie fallen gelassen, sondern ist immer da und greifbar. Das hat mir gut gefallen. Leider hat mir irgendwie noch so ein bisschen der große Knall gefehlt. Davon hätte ich mir doch noch ein bisschen mehr erwartet.

Ich habe mir während des Lesens immer mal wieder Notizen gemacht und die meisten negativen Worte, die ich zum Buch verloren habe, handeln von Owen (teilweise sehr viel mehr böse, als ihr hier lesen werdet). Owen ist der männliche Protagonist, über den ich eigentlich gar nicht so viel verraten möchte, nur dass er mich unglaublich genervt hat. 
Ich fand ihn nicht grundsätzlich schlecht. Vor allem im Umgang mit seiner eigenen Familie fand ich ihn sehr angenehm. Das ist aber auch schon alles Gute, was ich über ihn sagen kann. 

Na ja, er ist halt ein komischer Typ, der denkt, dass er selber die Erleuchtung gefunden hat und alle anderen dumm sind. Das wird innerhalb der Geschichte nie so dargestellt, sondern immer als wäre er halt ein netter Kerl, der missverstanden wird, aber mir ist das ziemlich übel aufgestoßen. Ja, er ist immer ehrlich und so, aber das heißt nicht, dass er besser als der Rest der Menschheit ist. 
Wir haben also ein Buch, das von schwierigen Themen wie Essstörungen, Depressionen, Selbstfindung und Missbrauch handelt und kriegen einen männlichen Protagonisten vorgesetzt, der in seinen Sätzen mitschwingen lässt, dass du nichts wert oder ein Mitläufer bist, wenn du beliebte Musik aus dem Radio hörst. 

Es ist die altbekannte Diskussion rund um den Mainstream, wo man sich von anderen abheben möchte, nur weil sie etwas Bekanntes mögen. Meiner Meinung nach sollte die Message viel eher sein, dass jeder hören, anziehen oder sonst was soll, was er möchte. Man sollte Menschen nicht Dinge schlecht reden, nur weil sie beliebt sind, sonst ist man nicht besser, als genau die Menschen, die im Buch verurteilt werden. Das mag auch nur wie eine Kleinigkeit klingen, ist aber in einem Jugendbuch, das solche Selbstfindungsdinge immer wieder anspricht, völlig fehl am Platz. Es gibt so viele Menschen, die sich darüber identifizieren, etwas Bestimmtes zu mögen, was entweder angesagt oder völlig unbekannt ist, und meiner Meinung nach ist beides gleich bescheuert. Aber das sind nun mal die Meinungen vieler, vor allem jüngerer Leute, die nicht auch noch gefüttert werden sollten. 

Das ist aber nicht das einzige Problem, was ich mit Owen habe. Owen ist nämlich Herr Oberschlau und ich habe grundsätzlich die Augen verdreht, wenn er irgendwas gesagt hat. Er ist kein grundsätzlich schlechter Charakter, sondern kann teilweise sehr interessant sein, wenn es um seine eigene Geschichte bzw. Vergangenheit geht. Das bleibt mir persönlich allerdings im Buch über zu blass. 
Seine Ansätze sind grundsätzlich toll und richtig. Unsere Protagonistin frisst ihm aus der Hand und hinterfragt seine Meinung nicht mal. Er muss ja recht haben und muss bewundert werden.
Grundsätzlich sind seine Ansätze auch nicht schlecht, nur wird er innerhalb der Geschichte immer wieder vorgeschickt, um dem armen Mädchen das Leben und die Welt zu erklären. Er versteht sie auch überhaupt nicht, will es auch nicht, und weiß sowieso alles besser. Er versucht speziell zu sein und bleibt letztlich wie jeder andere männliche Hauptcharakter in einem Jugendbuch im Schatten seiner Selbst zurück.
Immer noch einen drauf und immer noch eine Erklärung mehr. Für jemanden, der so ehrlich sein will, hat er ganz schön viele Urteile und vorgefestigte Meinungen, von denen er sich schwer abbringen lässt. 

Er ist der strahlende Held in Rüstung, der für ihre ganze Charakterentwicklung verantwortlich ist. Er weiß alles, schließlich ist er erleuchtet. Eigentlich nimmt er sich halt einfach nur selber viel zu ernst und es nervt. Außerdem nervt es mich, dass er ihr ständig sagt, wie sie ist und wie sie nicht ist und wie sie sein sollte - kann sie das denn nicht selber entscheiden?  Aber genug von Owen. 

Mir gab es auf den ersten 30 Prozent leider ein paar zu viele Rückblicke, die selber dann auch noch zu lang waren. Manchmal waren sie sehr interessant, manchmal allerdings ein wenig unwichtig und belanglos. Hätte man die Rückblicke ein wenig besser auf die Geschichte verteilt, hätte es vielleicht wie ein Aufatmen gewirkt, so leider wie gequetscht. Vor allem am Anfang will man eigentlich erst mal in die eigentliche Geschichte eintauchen, hat dazu aber gar keine wirkliche Möglichkeit. 

Grundsätzlich hat mir das Buch gefallen. Es hätte mir besser gefallen, wenn Owen kein Bestandteil der Geschichte gewesen wäre. Der Schreibstil war unglaublich leicht und intensiv zu lesen. Es gab eine Szene, bei der ich wirklich Tränen in den Augen hatte, weil mich das so mitgenommen hat. Es ist sehr ernst, allerdings trotzdem schön und manchmal süß. Die Entwicklung der Geschwister und unserer Protagonistin hat mir total gefallen. Natürlich ist es dafür an manchen anderen Stellen ein wenig oberflächlich und lässt gewisse Teile am Ende einfach aus, aber es ist schon in Ordnung so.

Für mich ist es ein Buch, das man gerne mal lesen kann, mir persönlich aber nicht in Erinnerung bleiben wird (außer vielleicht durch die Geschwister und familiäre Situation). Owen kann jedenfalls wegbleiben - nur seine Schwester war ganz niedlich. 

Ich gebe dem Buch daher gute 3 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

Der Schein trügt ...
Liz-liebt-buechervor 9 Monaten

Erst möchte ich erwähnen, dass ich viele verschiedene Meinungen zu dem Buch mitbekommen habe. Einige waren voll auf begeistert, während andere absolut keine Begeisterung für dieses Buch empfinden konnten. Ich muss sagen, dass es bei mir sehr mittelmäßig ist. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich es mögen oder nicht mögen soll, aber die Welt ist ja auch nicht nur schwarz und weiß. Es gibt vieles dazwischen. Dazwischen liegt auch meine Meinung. Das Cover lässt einen in die richtige Stimmung kommen. Als Jugendbuch kann ich es nicht empfehlen, aber auch nicht nicht empfehlen. Jeder sollte selber entscheiden, ob ihn die Geschichte anspricht. Mich hat sie mal mehr mitgerissen und mal weniger. Ich gebe dem Buch jetzt genau 2,5 von 5 möglichen Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Wenn man alles für die Liebe tun würde ...

In Sydneys Leben geht es drunter und drüber. Seit ihr Bruder ins Gefängnis musste, ist sie für ihre Familie quasi unsichtbar – doch dann trifft sie auf den jungen Mac und plötzlich wird alles anders.
Mit "Anything for Love" gelang Sarah Dessen ein zauberhafter Roman über Liebe, die Kraft der Familie und darüber, was es bedeutet, von einem anderen Menschen wahrhaftig gesehen zu werden.

Neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt und hier für unsere Leserunde zu "Anything for Love" von Sarah Dessen!

Mehr zum Inhalt:

Eine Liebesgeschichte wie ein Sommerregen - zart, frisch und wunderschön
Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …


Mehr über die Autorin:
Sarah Dessen wird im Jahr 1970 in North Carolina geboren. Mit 26 Jahren veröffentlicht sie ihren ersten Roman. Mittlerweile gehört sie zu den wirklich bekannten Autoren der Jugenbuchszene. Mit ihrer Familie lebt sie in Chapel Hill und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of North Carolina.

Gemeinsam mit dtv vergeben wir 25 Exemplare von "Anything for Love", geschrieben von Sarah Dessen. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 10.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Wo habt ihr die Liebe eures Lebens getroffen oder wo würdet ihr sie gerne treffen?

>> Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden!


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!
Zur Leserunde

Anlässlich meines 30. Geburtstags am 9. August verlose ich das Jugendbuch "The moon and more" von Sarah Dessen. Ich bin aus dem Genre Jugendbuch "rausgewachsen", darum möchte ich es gerne in guten Händen abgeben.

Zustand des Buches: Sehr gut, ungelesen

Die Buchverlosung endet am 9. August 2016 um 23.59 Uhr.

Ausgelost wird am 10. August 2016

Viel Spaß beim Mitmachen!

Zur Buchverlosung

Hey, ab heute startet auf meinen Blog und den von RenateSabine ein Gewinnspiel unter anderem wird das Buch dort verlost :)

http://sarahsbuecherhoehle.blogspot.de/2015/02/bucherverlosung-fur-unsere-leser.html

Ich wünsche euch viel Glück :)


Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Sarah Dessen wurde am 15. Juli 1970 in Illinois (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Sarah Dessen im Netz:

Community-Statistik

in 1.319 Bibliotheken

auf 311 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 64 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks