Sarah Dessen Just Listen

(236)

Lovelybooks Bewertung

  • 187 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(128)
(72)
(32)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Just Listen“ von Sarah Dessen

<p>Der schöne Schein trügt ... </p><br /><p>Annabel Greene: ein Mädchen, das alles hat. Zumindest spielt sie diese Rolle als Model in einem Werbespot für Kopf's Department Store: Musterschülerin, beliebte Cheerleaderin und strahlende Ballkönigin, immer umringt von einem Rudel von Freunden. In Wahrheit jedoch ist Annabel ein Mädchen, das gar nichts hat. Ihre ehemals beste Freundin Sophie hat ihr nicht nur den Rücken gekehrt, sondern auch noch ein hässliches Gerücht über Annabel und Will Cash in die Welt gesetzt. Ein Gerücht, das Annabel verfolgt wie ein böser Traum, weil es das Gegenteil von dem behauptet, was wirklich passiert ist. Und auch zu Hause findet Annabel keinen Halt, solange ihre ältere Schwester die Familie mit ihrer Magersucht tyrannisiert und ihre Mutter nur dann glücklich ist, wenn sie Annabel als Model vermitteln kann.</p> <p>Doch dann begegnet sie Owen Armstrong, um den in der Schule die meisten einen Bogen machen. Owen, der anders ist als alle, die Annabel kennt - ernst, musikbesessen und absolut wahrheitsliebend. Und jemand, der es sich zur Regel gemacht hat, immer die Wahrheit zu sagen, ungeachtet der Konsequenzen, ist genau der Richtige, um eine emotional Erstarrte wie Annabel aufzurütteln. Ganz allmählich kommt Bewegung in sie, und endlich wagt es Annabel, darüber zu sprechen, was in jener Nacht passiert ist, als Sophie sich von ihr abgewendet hat ...</p>

Ich hab das Buch echt gerne gelesen...

— pagelover

Mein erstes Buch von Sarah Dessen, das ich immer wieder gern lese! Ich liebe es einfach! <3

— SkyeWinter

Ich liebe dieses Buch

— unwichtigesmaedchen

Gehört definitiv zu den besten Büchern von Sarah Dessen. Ich habe es als sehr emotional und fesselnd empfunden.

— kookooloo

Spannende aber gleichzeitig aufwühlende Geschichte mit sehr starken Charakteren!

— Juliane2510

Ohhhh so toll!! Ein typisches Sarah Dessen Buch bei dem man nicht enttäuscht wird und man sich wieder über tolle Charaktere freuen kann! :)

— Alina97

Für mich eines der schönsten Bücher die ich gelesen habe. Es wirkt einfach so ehrlich und aufrichtig.

— herzmaedchen

Sehr schöne Geschichte. Super geschrieben. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Wirklich zu empfehlen. :)

— buecherschlingel

Eine inspirierende Geschichte über ein Mädchen, mit dem sich von der ersten Seite an verbunden fühlt& so sein eigenes Verhalten reflektiert

— MiraBerlin

Typisch Sarah Dessen! Wer die Bücher dieser Autorin mag, wird auch dieses verschlingen, soviel ist klar!

— Stopfi

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Konnte ich leider nicht beenden. Langweilig trotz düsteren Setting.

Sylinchen

Fangirl

Dieses stille, introvertierte Buch konnte mich erstaunlicherweise richtig gehend gefangen nehmen.

Mira20

Wolkenschloss

Leider nur am Schluss "typisch Kerstin Gier"

mj303

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Gewohnt gutes Buch von Stefanie Hasse in ihrem typischen Stil. Liest man gerne, nur manchmal ein Klischee zu viel bei der Liebesgeschichte.

SabrinaSch

GötterFunke - Hasse mich nicht!

so ein tolles buch

bookgirl2017

Was kann einer schon tun?

Hat mir leider nicht gefallen, obwohl es gute Themen anspricht, diese jedoch zu leblos und negativ ausarbeitet!

_hellomybook_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine aufwühlende, starke Geschichte

    Just Listen

    CocuriRuby

    07. November 2016 um 11:47

    Ich liebe den Schreibstil wirklich sehr. Er geleitet einen schnell durch die Geschichte, trotzdem ist es nicht oberflächlich. Es gibt viele schöne Metaphern und Sinnbildern und vor allem erschafft der Stil eine gewisse Tiefe und Vielschichtigkeit und eine einnehmende Atmosphäre. Man fühlt sich wohl beim Lesen, man liest es gerne. Typisch für die Dessen-Bücher: Ich stehe der Protagonistin sehr zwiegespalten gegenüber. Ich mag sie nicht wirklich, finde vor allem ihre extreme passive und dieses „erst mal wegducken und Augen zu“ Art sehr anstrengend. Manche ihrer Handlungen finde ich sogar schwierig oder fragwürdig. Diese Protagonistin hatte aber die bisher beste Charakterentwicklung.  Aber selbst wenn das nicht so gewesen wäre, hätte ich damit leben können, weil wie mir ihre Gedanken und Beweggründe geschildert wurden, nämlich so, dass man es nachvollziehen kann und dass man ein Gefühl für die Figur bekommt, ist wirklich gut gemacht. Außerdem habe ich in jedem Dessen-Buch immer einen Lieblingscharakter. The One and Only ist und bleibt Ms Monoton Monika (aus „Zwischen Jetzt und Immer“), in diesem Buch war es die Energiebombe Mallory. Ein anstrengender, aber bezaubernder Charakter. Die Geschichte ist insgesamt wirklich sehr stark. Was mich jedoch gestört hat ist, dass wirklich auf den ersten Seiten i Prinzip klar war, was Annabels „Geheimnis“ ist bzw. was vorgefallen ist. Wobei die Autorin dort noch eine „Kleinigkeit“ eingebaut hat, bei dem ich mir nach wie vor nicht sicher bin, ob es ein genialer Genie- oder in diesem Fall vielleicht eher Moralstreich ist oder schlichtweg nicht mutig genug von der Autorin war. So oder so, ist „Just Listen“ das bisher beste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe. Die Geschichte ist in gewisser Weise härter als die anderen Bücher. Es gibt mehr Themen, mehr Figuren mit nennenserten Problemen. Themen sind unter anderem: Magersucht, Depression, Missbrauch, Musik (der Titel ist nicht zufällig) und natürlich Selbstfindung bzw. seinen Weg finden und sich seinen Problemen zu stellen. Selbstredend gibt es auch eine sehr schöne und mitfühlende Liebesgeschichte. Ob man es gut findet oder nicht, aber auch in diesem Buch tauchten die übrigen Parallele auf, die man in jedem Dessen-Buch findet.   Fazit Es gibt auch kleinere Schwächen, aber insgesamt ist es ein wirklich tolles Buch. Die Dessen-Bücher sind für mich generell einer der besten Vertreter ihres Genres, aber dieses Buch ist für mich bisher auch noch das Beste, was ich von ihr gelesen habe.  

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen"

    Just Listen

    annie_apple

    15. November 2015 um 13:42

    Das Buch "Just Listen" von Sarah Dessen hat mich angesprochen, da ich mich gut in die Hauptperson hineinversetzten konnte und ich unbedingt hinter ihr Geheimnis kommen wollte. Annabel Greene ist die jüngste von drei Schwestern und schon immer diejenige, die kleine Notlügen verwendet, um es allen Recht zu machen. Ihre älteste Schwester Kirsten ist eine laute, gesellige und sehr kommunikative Person, die am liebsten sich selbst reden hört und auch keine Probleme hat ihre Meinung durchzusetzen. Die mittlere Schwester Whitney ist dagegen das komplette Gegenteil, sehr introvertiert, verschlossen und unergründbar. Deshalb weiß Annabel nicht wie sie sich einordnen soll und sieht sich meist als das "Nichts" dazwischen. Ihre Mutter liebt alles, was etwas mit Modeln oder Castings zu tun hat, sodass alle drei Mädchen zeitlebens modeln. Nachdem allerdings deren Mutter gestorben ist, zu der sie eine sehr gute Verbindung hatte, müssen die Mädchen mit ansehen, wie aus ihrer starken und unternehmungslustigen Mutter eine depressive und in sich gekehrte Frau wird, die nur noch selten am Familienleben teilnimmt. Der Vater ist der Ruhepunkt der Familie und stellt den Fels in der Brandung zwischen all den Frauen dar, wenn er auch gerne Konflikten aus dem Weg geht. Nachdem Annabel nach den Ferien nun ohne Freundinnen da steht, da ihre ehemals beste Freundin schlimme Gerüchte über sie verbreitet hat, verbringt sie ihre Mittagspausen alleine auf einer Bank. Nach einiger Zeit freundet sie sich allerdings mit Owen, einem ehemaligen Schläger an, und lernt durch ihn die Bedeutung von wahrer Freundschaft kennen. Nur bei ihm hat sie das Vertrauen offen zu sein, was ihr von allem am meisten schwer fällt, denn sie trägt ein Geheimnis mit sich, das sie nicht einmal Owen anvertrauen kann. Nachdem ihre Schwester Whitney an Magersucht erkrankt ist und ihre Mutter selbst mit ihrer Psyche zu kämpfen hat, stellt sie ihre eigenen Bedürfnisse hinten an und schweigt weiterhin. Auch als Model will sie eigentlich nicht mehr weitermachen.Doch sie fürchtet ihrer Mutter würde das die letzte Kraft nehmen und sie wieder zurück in ihre Depression befördern. Nachdem wirklich alle Protagonisten schwere Zeiten aber auch viele positive Veränderungen durchgemacht haben, hat man am Ende des Buches von jeder Person ein neues Bild und hat sie so auf ihrer Persönlichkeitsveränderung begleitet. Das Buch hat mir gut gefallen, wenn ich auch zugeben muss, dass es sich an manchen Stellen etwas gezogen hat, was aber auch einfach daran liegen kann, dass ich sehr oft Unterbrechungen machen musste und so den Fluss etwas gestoppt habe. Ich fand es sehr interessant die verschiedenen Familienmitglieder kennen zu lernen, da sie alle eine andere Wahrnehmung auf bestimmte Situationen haben, und für jeden eine unterschiedliche schwere Bedeutung besitzen. Inhaltlich sowie sprachlich hatte ich keine Schwierigkeiten das Buch zu verstehen und man kam gut voran beim Lesen. Das Buch ist für Jugendliche,vor allen Dingen Mädchen, geeignet,da sich meiner Meinung nach gerade diese gut mit der Hauptperson identifizieren können und sehen, dass sie nicht alleine sind mit ihren Problemen und es immer einen Weg gibt diese zu lösen.

    Mehr
  • Eine ganz besondere Geschichte, die niemals an Glanz verliert

    Just Listen

    MiraBerlin

    Annabel Greene ist seit frühester Kindheit Model. Viele Mädchen bewundern sie und würden nur zu gern mit ihr tauschen, da sie alles zu haben scheint, was man sich nur wünschen kann. Dass dies aber nicht der Fall ist, weiß leider nur sie selbst, da sie keinerlei Freunde hat und auf ihre Familie eher Rücksicht nehmen muss, als von ihr Rückhalt und Geborgenheit erwarten zu können. Auch das Selbstbewusstsein ist für ein Model ziemlich klein, wodurch es ihr auch schwer fällt, neue Kontakte zu knüpfen. Erschwert wird das Ganze noch dadurch, dass ihre ehemals beste Freundin, Sophie, ein gemeines Gerücht über sie in die Welt gesetzt hat, welches jeder sofort glaubt. Annabel selbst unternimmt allerdings auch nichts dagegen, um die Lügen aus der Welt zu schaffen, da ihr und ihrer Familie ein solches Verhalten fremd ist. Doch plötzlich begegnet sie Owen, welcher aufgrund eines Anti-Aggressionstrainings gelernt hat, immer die Wahrheit zu sagen. Endlich scheint sie jemanden gefunden zu haben, dem sie bedingungslos vertrauen kann. Wie wird sie diese neue Bekanntschaft verändern? Dieses Buch war das erste Buch, das ich von Sarah Dessen je las. Inzwischen habe ich das Buch schon mehrmals gelesen, weil es zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört. Das liegt nicht zuletzt an der Geschichte selbst, sondern auch an dem genialen Schreibstil der Autorin. Aus jedem ihrer Bücher kann man unendlich viel lernen, wenn man es nur möchte. Wie man sich denken kann, spielt in dieser Geschichte das Thema Zuhören eine große Rolle und zwar in allen möglichen Formen: mal geht es um Musik, mal darum gewisse Untertöne in Gesprächen herauszuhören und mal halt wirklich, einfach neutral zuzuhören, ohne sofort jemanden zu verurteilen. Gerade in Bezug auf die Kommunikation kann man von diesem Buch sehr profitieren, weil hier fundamentale Fehler der Unterhaltungstechniken aufgegriffen und erörtert werden. Dies passiert aber nie belehrend, sondern immer nur so "nebenbei", wodurch man während einer wunderschönen Lektüre ganz nebenbei etwas Sinnvolles für das Leben dazu lernt. Auch wenn ich dieses Buch seit Jahren nicht mehr gelesen habe, sind Worte wie "Platzhalter" fest in mein Wortschatz übergegangen und sind aus diesem auch nicht mehr wegzudenken. Es ist enorm, was für ein Einfluss dieses Buch auf mein Leben hat und hatte. Annabel ist ein Mädchen, welches mir von Anfang an sympathisch war. Sie hat Ecken und Kanten, was sie auch weiß. Sie idealisiert sich nicht, aber sieht sich auch nicht zu kritisch. Sehr besonders fand ich es, wie in dieser Geschichte auch auf ihr Umfeld eingegangen wird. Immer wieder gibt es Passagen, in denen sie sich selbst in den Hintergrund rückt und nur über ihre Familie berichtet. Auf diese Art und Weise können viele Probleme aufgegriffen werden, ohne, dass es sofort "zu viel" wirkt. Nie hatte ich das Gefühl, dass die Autorin sich hier mit den ganzen Handlungssträngen überfordert. Jedes Thema, das aufgegriffen wurde, wurde auch würdig behandelt. Glücklicherweise wurde nie nur an der Oberfläche gekratzt, was eine Eigenschaft ist, die ich gar nicht ertragen kann. Dieses Buch ist so tiefsinnig und bewegend, dass man sich nur schwer davon lösen kann. Man versinkt in der Welt von Annabel und wünscht ihr nur das Beste, weil man nicht begreifen kann, wie einem Menschen so viel Leid widerfahren kann. Sie ist ein perfektes Beispiel für das Leben eines jeden Mädchens, das versucht, zu sich selbst zu finden, und aufgrund der vielen Probleme immer wieder daran scheitert. Natürlich sind die wenigsten Mädchen Models, aber hier darf man nicht vergessen, dass sie nur für Kaufhäuser oder Ähnliches jobbt, also nicht unbedingt etwas, worauf man sich so viel einbilden könnte. Vor allem die Darstellung von Selbst- und Fremdwahrnehmung hat mir sehr gut gefallen. Dies gelingt der Autorin, ohne die Perspektiven zu wechseln, was ich sehr wichtig empfand. So konzentrierte man sich als Leser vollständig auf Annabels Gefühle und Gedanken, die sich aber häufig auch um ihre Mitmenschen drehten. Man beginnt, das eigene Verhalten und Handeln sowie die eigene Wirkung auf andere zu hinterfragen, wodurch es bei diesem Buch automatisch zu einer Selbstreflexion kommt. Natürlich ist Annabel in diesem Buch die Hauptfigur, aber da auf die anderen Figuren so genau eingegangen wird, fühlte ich mich auch diesen sehr verbunden. Mit vielen konnte ich mich identifizieren und mit anderen eher weniger, aber bei diesen wusste ich, dass es solche Menschen eben leider auch zu Genüge in der Realität gibt. Dennoch konnte ich bei jeder Person das Handeln nachvollziehen, weil es einfach menschlich ist. Gerade diese realistischen Schilderungen und Charaktereigenschaften waren für mich ein absolutes Highlight in diesem Buch, weil sie es so authentisch machten. "Denn im Grunde ging es genau darum: Früher einmal war der Unterschied zwischen hell und dunkel vollkommen klar gewesen. Das eine war eben gut, das andere schlecht. Doch nun lagen die Dinge nicht mehr so eindeutig. Zwar blieb das Dunkle geheimnisvoll, etwas, vor dem man Angst hatte, weil es Unbekanntes in sich verbergen mochte. Aber mittlerweile hatte ich gelernt, auch das Licht zu fürchten. Es legte alles offen oder erweckte zumindest diesen Anschein. Wenn ich die Augen schloss, sah ich die Schwärze, die mich permanent an diese eine Erinnerung, an mein tiefstes Geheimnis, erinnerte. Hatte ich die Augen jedoch geöffnet, erstreckte sich vor mir nichts als die Welt, die nach wie vor nichts davon ahnte. Sie war hell erleuchtet, man konnte ihr nicht entrinnen und aus irgendeinem Grund existierte sie einfach weiter." (S. 340) Besonders die Entwicklung von Annabel finde ich wahnsinnig gut beschrieben. Durch Owen verändert sie sich zu einem ganz neuen Menschen. An dieser Geschichte sieht man wirklich, wie viel ein einziger Mensch im Leben doch verändern kann. Wer jetzt befürchtet, dass es mit Owen total kitschig wird und es sich nur noch um eine vermeintliche Liebe geht, den kann ich beruhigen. Gerade durch Owen bekommt dieses Buch erst diese tiefsinnige und nachdenklich stimmende Note. Für mich war Owen allgemein etwas ganz Besonderes, weil ich in der Realität leider keinen Menschen kenne, der so drauf ist. Er selbst wird von den meisten geächtet, obwohl er eigentlich ein Mensch ist, den sich jeder an seiner Seite, egal ob jetzt als Partner oder Kumpel, wünschen würde. Dadurch bekommt das Buch auch noch eine gewisse Gesellschaftskritik. Alles in allem kann ich dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Ich habe es jetzt schon so oft gelesen und bekomme immer noch nicht genug davon. Jedes Mal fallen mir neue und wichtige Details auf und merke, wie ich mich immer mehr mit den Figuren identifizieren kann. Dieses Buch fesselt mich jedes Mal aufs Neue, weshalb ich es auch immer wieder verschlinge, auch wenn ich die Geschichte eigentlich schon in- und auswendig kenne. Jeder Charakter in dieser Geschichte ist etwas ganz Besonderes, der einen inspiriert, da man seine Fehler, aber auch seine positiven Seiten erkennt. Sarah Dessen weiß, wie man die Grautöne zum Strahlen bringt und wie man das reale Leben auf wunderschöne Art und Weise beschreibt. Hoffentlich schreibt diese Autorin noch viele weitere tolle Bücher, denn dieses Buch gehört mit absoluter Sicherheit zum meinen Lieblingsbüchern!

    Mehr
    • 2

    Muriel_Pritchett

    26. September 2015 um 14:16
  • Just listen - Sarah Dessen

    Just Listen

    Regenmaedchen

    08. September 2015 um 22:24

    "Das Mädchen, das alles hat." - Das ist die Rolle, die Annabell Green als Model in dem Werbespot eines Kaufhauses spielt. Doch in Wahrheit hat sie fast gar nichts: Ihre beste Freundin hat sich nach einem Missverständnis von ihr abgewendet, in der Schule ist sie also alleine. In ihrer Familie bekommt sie auch wenig Aufmerksamkeit, da ihre große Schwester mit ihrer Magersucht im Mittelpunkt steht. Als Annabell in der Mittagspause Owen kennen lernt, beginnt sie, Stück für Stück die Wahrheit zu erzählen - was damals auf der Party wirklich passiert ist und dass sie mit dem Modeln eigentlich längst aufhören möchte, es aber zuliebe ihrer Mutter weitermacht. Und mit der Wahrheit wird ihr Leben auch schöner und mit Owen zusammen ganz schön aufregend. Das Buch behandelt ganz ernste Themen wie Magersucht, Probleme in der Familie oder auch die Notwendigkeit, zu sich selber zu finden. Meiner Meinung kann man durch Annabell und das, was sie erlebt, sehr viel lernen, was auch das eigene Leben verbessert und einen selbst etwas voranbringt. Gerade ihre Identitätskrise, die ja sehr viele Jugendliche durchmachen, wird sehr authentisch, aber letztendlich auch mutmachend beschrieben. Ihre Liebe zu Owen, der so ganz anders ist als es von außen wirkt, wird sehr schön verdeutlicht und man merkt auch wie gut sich zwei Menschen verstehen können, obwohl sie in manchen Punkten ganz verschiedene Meinungen oder Interessen haben, wie in dem Fall den Musikgeschmack. Mir gefällt auch sehr, dass Annabell Owens Radiosendung jeden Sonntagmorgen anhört, obwohl ihr die Musik gar nicht gefällt. Sarah Dessen hat ein wunderschönes Buch verfasst, das gut und fesselnd geschrieben ist, manchmal auch traurig macht, aber sehr dazu motiviert, Probleme und Sorgen zu teilen und nicht zu verschweigen! Ich empfehle das Buch sehr, da es wirklich lesenswert ist und eines der besten und emotionalsten Bücher ist, die ich je gelesen habe! Es ist echt eines meiner Lieblingsbücher geworden!

    Mehr
  • Einfach Zuhören...

    Just Listen

    Lady_Martini

    27. August 2015 um 23:04

    Annabell Greene hat vermeindlich alles, jedoch versteckt sich hinter dieser perfekten Fassade ein Geheimnis. Es wird ziemlich schnell klar, welches Gehemnis Ananabell hütet. Dann geht es Annabelle zunächst immer besser, da sie in Owen einen wirklich guten Freund findet. Doch am Ende muss sie ihre Angst selbst überwinden. Mein Fazit: Diese Geschichte hat mich poitiv überrascht. Denn vom Klappentext klang die Geschichte relativ belanglos und vorhersehbar. Doch diese Geschichte besitzt wirklich tiefgang und spricht viele ernste Themen an. Alle Charaktere machen eine Entwicklung durch die nachvollziehbar und realistisch war. Ich mochte das dieses Buch einem was mitgeben will und es auch zum größten Teil geschafft hat. Als Kritikpunkt kann ich nur vermerken, dass manche Sachen nicht genügend beleutend wurden. Ich hätte gerne noch mehr über Sophie erfahren und was sie zu ihren Handlungen angetrieben hat. Dann gab es manches Mal Wiederholungen über gewisse Probleme. Alles in allem war es eine wirklich gute Geschichte, die berührt und zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Wachrüttelnd, aber kein Enthüllungsbuch

    Just Listen

    BuchPuzzle

    11. November 2014 um 20:29

    In dem Buch Just Listen von Sarah Dessen geht es um Magersucht, die Folgen des Modelbusiness, um Selbstwertgefühl. Aber vor allen Dingen geht es darum, den eigenen Weg zu finden und ihn auch zu gehen. Und zu lernen zuzuhören, der Musik und den Menschen um einen herum.(So verstehe ich das Buch zumindest.) Es ist kein Enthüllungsbuch über die Probleme der Size Zero-Ansprüche, diese werden eher subtil und im Hintergrund gezeichnet. Die Geschichte des Buches ist erschreckend, fesselnd und wunderbar geschrieben. Ein bisschen Liebe ist auch dabei, für mich die perfekte Mischung.

    Mehr
  • Ein gelungendes Buch

    Just Listen

    violet121

    22. September 2013 um 14:32

    Ich finde das Buch ist ein sehr gelungenes Buch. Allein schon von der Thematik her,hier geht es nicht nur um ein x-beliebiges Thema,sondern hier werden mehrere Themen angesprochen wie z.b. Magersucht b.z.w. Essstörung etc. Es geht um Freundschaft,Liebe und familäre Probleme. Im großen und ganzen eigentlich ein realistisch,ernstes Buch. Ich habe schon vor "Just listen" Bücher von Sarah Dessen gelesen und ich muss sagen alle anderen Bücher von der Autorin waren genauso gut und haben auch eine ernste Thematik. Man kann gut mit Annabel fühlen und versteht auch wieso sie einige Sachen tut oder nicht tut. Das Cover ist eigentlich ganz in Ordnung,aber ich finde es könnte schöner sein...z Trotz des Covers ist das Buch empfehlenswert,und deswegen gebe ich dem Buch 4 Sterne

    Mehr
  • Just Listen - Rezension

    Just Listen

    Jincess

    28. August 2013 um 11:53

    INHALT Annabel Greene: ein Mädchen, das alles hat. Zumindest spielt sie diese Rolle als Model in einem Werbespot für Kopf’s Department Store: Musterschülerin, beliebte Cheerleaderin und strahlende Ballkönigin, immer umringt von einem Rudel von Freunden. In Wahrheit jedoch ist Annabel ein Mädchen, das gar nichts hat. Ihre ehemals beste Freundin Sophie hat ihr nicht nur den Rücken gekehrt, sondern auch noch ein hässliches Gerücht über Annabel und Will Cash in die Welt gesetzt. Ein Gerücht, das Annabel verfolgt wie ein böser Traum, weil es das Gegenteil von dem behauptet, was wirklich passiert ist. Und auch zu Hause findet Annabel keinen Halt, solange ihre ältere Schwester die Familie mit ihrer Magersucht tyrannisiert und ihre Mutter nur dann glücklich ist, wenn sie Annabel als Model vermitteln kann. Doch dann begegnet sie Owen Armstrong, um den in der Schule die meisten einen Bogen machen. Owen, der anders ist als alle, die Annabel kennt – ernst, musikbesessen und absolut wahrheitsliebend. Und jemand, der es sich zur Regel gemacht hat, immer die Wahrheit zu sagen, ungeachtet der Konsequenzen, ist genau der Richtige, um eine emotional Erstarrte wie Annabel aufzurütteln. Ganz allmählich kommt Bewegung in sie, und endlich wagt es Annabel, darüber zu sprechen, was in jener Nacht passiert ist, als Sophie sich von ihr abgewendet hat … INFOS 8,95 Euro, 464 Seiten, Paperback COVER / GESTALTUNG Das Cover finde ich ganz okay. Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber ich finde es auch nicht grottenschlecht. Es zeigt ein Mädchen, das ganz normale Kleidung trägt (T-Shirt, Jeans und Silbergürtel), mit schulterlangen Haaren. Sie steht mit dem Rücken zu dem Leser. Es ist eben nicht weltbewegung, sondern so typisch Jugendbuch. ERSTER SATZ Ich hatte den Werbespot im April gedreht – also bevor alles passiert war – und anschließend fast wieder vergessen. HANDLUNG ‘Just Listen’ war mein erstes Buch von Sarah Dessen und hat mich an sich positiv überrascht. Die Handlung hat mir gut gefallen, es wurden vor allem sehr viele verschiedene Probleme von Jugendlichen angesprochen. Dieses Buch zeigt unter anderem, was Gerüchte alles in Bewegung setzen können, ohne, dass die Autorin hierbei mit den Folgen übertrieben hat. Es wird auf Magersucht eingegangen und eine Therapieentwicklung, was mir sehr gut fand, diese Veränderung an einem Menschen lesen zu können. Es wurden Depressionen, Wutbewältigung, Missbrauch und Ängste behandelt, Eltern, die mehr Spaß an den Hobbys ihrer Kind haben als diese selbst. Und es geht ums zu hören. Der Titel passt hierbei wunderbar zu dem Thema an sich und ich finde, das alles hat die Autorin wunderbar umgesetzt, ohne, dass es künstlich wirkt oder überladen ist. Die Familie bildet hierbei einen zentralen Punkt, das hat mir sehr gefallen, denn oftmals geht es vorrangig nur um Freunde und Alleinsein in dem Sinne. Annabels Schwester sind sehr stark vertreten, aber auch die Eltern werden mit ihren Fehlern und Handlungen ausgestattet. Nebenbei begleitet man Annabel auf eine musikalische Reise durch den vielschichtigen Charakter Owen, der schließlich selbst zum Teil der Handlung wird, ohne jetzt zu viel verraten zu wollen. CHARAKTERE Zu erst hatte ich die Befürchtung, dass ich Annabel nicht leiden kann. Doch nach wenigen Seiten fand ich sie weder nervig noch too-much. Sie wirkt recht schüchtern, ist irgendwie immer dazwischen, wie sie sich selbst auch beschreibt. Nie die Laute und nie die Leise, obwohl sie die jüngste von drei Geschwistern ist. Sie ist weder aufdringlich noch recht zickig. Sie tut einfach, was man ihr sagt und irgendwann erkennt sie, dass sie selbst den Mund aufmachen muss. Ihre Entwicklung ist sehr schön dargestellt (gerade dieser Vergleich mit den Modelfotos und das, was Owen später von ihr macht ist sehr schön!), ihre Gedanken, Erinnerungen und Gefühle sind nicht oberflächlig und sie strahlt eine gewisse Natürlichkeit aus. Owen ist ein Junge, der in der Highschool allein auf der Mauer sitzt und anscheinend nur seinen iPod zum Freund hat. Doch zusammen mit Annabel erkennt man, dass er gar nicht allein ist und ein sehr interessantes Leben hat abseits der Schule. Das hat mich bei ihm sehr überrascht, ich dachte zu Anfang, er sei der typische Einzelgänger, der zu schnell zu schlägt. Doch da gibt es die Wutbewältigungstherapie, das Radio, Rolly und seine kleine, nervige Schwester, die ich gar nicht mal so nervig fand (obwohl sie es war). Die Musik ist sein Ein und Alles und er hört nicht diese Standartlieder aus den Charts, sondern Chöre, Zirpen und anderes wirres Zeug. Und Owen ist ehrlich, immer. Annabels Schwestern sind zu Anfang unterschiedlich wie Tag und Nacht, doch je mehr man in der Handlung versinkt, desto tiefer werden sie und sind irgendwie nachher immer noch eins – Schwestern. Ihre Probleme, ihre neuen Erfahrungen und die ganze Beziehung zueinander hat es mir einfach angetan bei ihnen. Es wirkt einfach so natürlich und ehrlich am Ende (da finde ich auch die Beschreibung mit den Fotos so schön). An sich gibt es noch viel mehr Charaktere, wie Annabels Mutter, die auch so ihre Probleme hat und schließlich damit klar kommen muss, dass Annabeth ihr eigenes Leben ohne Modeln führen will. Dann noch Owens kleine Schwester, die unbedingt Model werden will und Annabel als Vorbild sieht. Sophie, aus der ich einfach nicht recht schlau geworden bin. Clarke, die ich einfach nur super fand und die den Unterschied zwischen Hassen und Verletztsein toll widerspiegelt. Emily, die sich traut, den Mund aufzumachen und zu reden. Rolly, ein liebenswürdiger Kumpel mit Macken. Undundund. Ich finde, die Autorin hat sich sehr viel Mühe beim Gestalten ihrer Charaktere gegeben und keine ähnelt einem anderen. SCHREIBSTIL Der Schreibstil von Sarah Dessen ist recht einfach gehalten. Natürlich gibt es hin und wieder schöne Sätze, die man sich am liebsten mit Textmarker anpinseln will, aber insgesamt ist er wirklich einfach zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin, es ist flüssig geschrieben und man versinkt in einer Welt ohne viele Beschreibungen. Das mag ich bei “leichten” Büchern sehr (wobei die Themen ja nicht leicht sind, dafür finde ich einen einfachen Schreibstil umso besser dabei). FAZIT Ein schönes Jugendbuch, dass mal volle Punktzahl bei mir bekommen hat. Zu meckern gibt es nichts, das hat mich am Ende selbst überrascht. Es war angenehm zu lesen, hat sehr viel Spaß gemacht, war zum Teil erheiternd aber auch fesselnd und ich mochte es einfach. Die Charaktere sind super, nicht langweilig, und Owen hat es mir am meisten mit seiner Musik angetan. Ein schönes Buch für Zwischendurch, finde ich, mit toller Handlung, bei der nicht jeder Faden mit einem direkten “Happy End” abschließt.

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    SunnyCassiopeia

    28. January 2013 um 22:25

    ✨Inhalt✨ Annabell muss in jungen Jahren schon um ihre Mutter bangen, die zu der zeit, unter Depressionen leidet. Und jede ihrer Töchter prägt diese zeit, für ihr weiteres leben. Annabell versucht nicht mehr aufzufallen, jeden gerecht zu werden, ihre Meinungen und wünsche für sich zu behalten und nach außen hin immer perfekt und vernünftig zu sein. Annabell geht Konfrontationen und Auseinandersetzungen lieber aus den weg und zieht sich zurück, anstatt Stellung zu nehmen. So handhabt sie es mit vielen Situationen in ihrem leben, sie ist dann wie betäubt. Nach außen hin, hat sie alles was ein Mädchen auch wünschen kann. Ein großes Haus, ein eigenes Auto, die teuersten und angesagtesten Klamotten, lebt auf hohem Standart! Sie ist beliebt und populär, immer angesagt. Das alles verkörpert annabell in dem neuen Werbespot den sie gedreht hat, die Realität ist eine andere. Denn seit dem Sommer ist alles anders und nichts wird wider so werden, wie früher... Ihre ehemalige beste Freundin, ist zur Feindin geworden! Erst als annabell sich mit Owen anfreundet, beginnt sie das leben aus einer anderen Sicht zu betrachten, Dinge zu deuten und lernt ihren Charakter, ihrem Wesen zu stehen und sich treu zu werden. Offen mit ihrer Meinung zu sein und neuen Mut zu fassen. Aber bis dahin ist es ein langer weg ... ✨Meine Meinung ✨ Dieses Buch beinhaltet viele wichtige Themen, wie z. B Magersucht, Entwicklung und Selbstfindung, erwachsen werden, Verantwortung übernehmen, seine eigene Meinung zu haben, selbst Akzeptanz, Vergewaltigung usw In dem Buch geht es nicht nur um annabell allein, sie erzählt auch von ihren Familienangehörigen, Mutter, Vater, Schwestern und jeder hat seine stärken und Schwächen! Und wie annabell da mitten drin steckt und lernt mit jeden einzelnen von ihnen umzugehen, sie zu verstehen und wiederum auch verstanden zu werden.... Ums zuhören... Einfach gehört zu werden... Diese Dramatik in diesem Buch ist wirklich greifbar.... Wunderschön. ✨Fazit✨ Ein Jugendbuch das gewisse Themen und Konflikte anspricht! Es geht um die Entwicklung, die ein junges Mädchen durchmachen kann! Anspruchsvoll und authentisch!

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2012 um 13:39

    (eigentlich 3,5 Sterne) Inhalt Annabel Greene hatte ein perfektes Leben. Sie gehörte zu den angesagten der Schule und hatte als Model viel Erfolg. Doch all das hat sie verloren, weil ihre ehemalige beste Freundin Sophie ein fieses Gerücht über sie in die Welt gesetzt hat. Annabel muss erst wieder herausfinden was im Leben wirklich wichtig ist. Meinung Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich die Bücher von Sarah Dessen wirklich mag. „Just Listen“ war mein drittes Buch von ihr und es hat mir zwar sehr gut gefallen, aber bei weitem nicht so wie die anderen Beiden. Dessens Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und so fliegen die Seiten ganz schnell dahin. Dessen vergisst nie auf Gedanken und Gefühle einzugehen, auch beschreibt sie Orte und Personen so gut, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und es trotzdem nie zu viel Beschreibung wird. Leider konnte mich „Just Listen“ nicht von Anfang an überzeugen. Ich fand die Story Anfangs einfach viel zu Klischeehaft und einfallslos. Erst mit der Zeit fand ich heraus, um was es in „Just Listen“ wirklich geht. Das ist auch sicher so gewollt und ja eigentlich nichts schlechtes, nur erschwerte es mir das Lesen zu Beginn schon sehr. Auch mit der Protagonistin Annabell kam ich anfangs nicht ganz klar, aber ich hatte sie total falsch eingeschätzt, denn Annabell wurde mir dann doch noch so richtig sympathisch. Manchmal dauert es eben doch etwas, bis man sich auf einen Charakter einlassen kann. Der zweite Hauptcharakter Owen, war mir hingegen auf Anhieb sympathisch. Er wirkt teilweise sehr geheimnisvoll, doch sobald man ihn besser kennt, muss man ihn einfach mögen. Auch auf die Nebencharaktere wurde genauer eingegangen, besonders auf Annabells Familie, über die erfährt man nämlich einiges. Auch wenn mich Annabell und „Just Listen“ Anfangs nicht überzeugen konnten, mochte ich den Grundgedanken hinter dem Buch sehr. „Just Listen“ beschäftigt sich, wie eigentlich alle Sarah Dessen Bücher mit wirklich wichtigen Themen. Cover Das Cover sagt mir gar nicht zu, ich finde es einfach einfallslos. Der Titel passt dafür umso besser und ich bin wirklich froh, dass sich der Verlag hier an das Original gehalten hat. Mein Fazit „Just Listen“ hat mich zwar nicht auf ganzer Linie überzeugen können, trotzdem habe ich es sehr genossen und bereue nicht es gelesen zu haben. Durch Dessens erstklassigen Schreibstil lässt sich das Buch angenehm und wie im Nichts weglesen. Ich freue mich schon darauf das nächste Buch von Sarah Dessen zu lesen. Habt ihr Empfehlungen, welches ich unbedingt als nächstes lesen sollte?

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    nana_what_else

    22. September 2012 um 23:41

    "Wie hältst du das aus?", fragt er. Was mich völlig aus dem Konzept brachte. "Wie bitte?" "Na, das da." Er gestikulierte, deutete auf den Raum um uns. "In dieser Stille Auto zu fahren. Ohne Musik." "Um ehrlich zu sein, ist mir das noch gar nicht aufgefallen." Er lehnte sich zurück; sein Kopf prallte unsanft gegen die Kopfstütze. "Weißt du, mir fällt das sofort auf. Stille ist so verdammt laut." Ein wenig zum Inhalt: Eigentlich könnte sich Annabel Greene ein Schild um den Hals hängen auf dem steht: "Ich führe ein perfektes Leben." Eigentlich. Doch riskiert man einen Blick hinter ihre sorgfältig errichtete Fassade - was sie kaum je zulässt -, dann zeigt sich, dass auch in Annabels Fall nicht alles Gold ist was glänzt. Ihre nach außen hin wunderbare Familie, ist zwar tapfer aber durch und durch krisengebeutelt und hat mit einer mehr oder minder kleinen Katastrophe nach der anderen zu kämpfen. Ihre angeblich beste Freundin ist eine kranke Stalkerin. Annabel fürchtet sich vor dunklen Räumen und kämpft mit Erinnerungen, welche sie tief in sich verschließt.. Doch plötzlich stolpert Owen in ihr Leben. Und Annabel wird klar, wie viel Kraft es sie kostet, die Scharade ihres Lebens zu spielen, wie schwer ihr Schweigen auf ihr lastet. Wie unglaublich laut die Stille ist.. Idee: Sarah Dessen schafft einen Jugendroman von außergewöhnlicher Intensität, in welchem Werte wie Treue und Freundschaft hinterfragt werden, die Macht der Musik zelebriert wird und nicht zuletzt das Gewicht gesagter, aber vor allem unegsagter Worte spürbar wird. Umsetzung: "Just Listen" entpuppte sich als wahrer Pageturner. Die Romanhandlung wird aus der Perspektive Sarahs erzählt, was - da man ihr Verhalten oft nur schwer einzuschätzen wusste - bei mir, da die Geschichte von hinten aufgerollt wird, oft für Verwirrung und Verärgerung gesorgt hat, mitunter aber auch der Grund war, warum ich Seite um Seite verschlang um endlich verstehen zu können, was Sarah solche Angst vor dem wahren Leben bereitet. Ein Jugendroman, der viele viele philosophische Dilemma in mir auslöste, mich zum Grübeln und Schmunzeln brachte, aber auch für den ein oder anderen ungeduldig entnervten Seufzer sorgte :) Sarah Dessen gelingt es in "Just Listen" den Spannungsbogen bis zum Schluss zu dehnen, und hat mit diesem Roman eine gefühlvolle und realitätsnahe Geschichte mit authentischen Charakteren, feinen Prisen Humor und viel Einfühlungsvermögen geschaffen. Man konnte die Zeit nicht einfach in voneinander unabhängige Abschnitte unterteilen. So etwas wie eine konkrete Mitte, Anfang, Ende existieren nicht. Ich konnte zwar so tun, als würde ich die Vergangenheit hinter mir lassen; loslassen würde sie mich jedoch nie. Charaktere: Zum einen wird uns mit Sarah eine toughe, junge und obendrein hübsche Protagonistin vor die Nase gesetzt, zum anderen ist diese derart von Selbstzweifel und Kummer zerfressen, dass man sie manchmal einfach nur umarmen und im nächsten Moment schütteln möchte. Ihr Festhalten an dem Glauben, ihre Probleme mit sich selbst ausmachen zu müssen, und ihr Drang sich bei der leistesten Ahnung eines drohenden Streits in ihren Kokon zurückzuziehen um nur jeder Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, lässt einen als Leser an mancher Stelle beinahe verzweifeln. Mein Gefühl ihr gegenüber schwankte oft zwischen Mitleid, Sympathie, Entsetzen und Resignation. Ihre enorme Entwicklung, ihr Wachsen und Erwachsenwerden vor allem durch die Freundschaft mit Owen war wunderbar zu beobachten. Owen ist ein schrullig-sympathischer Charakter, der zum einen tiefgründig wie der Ozean wirkt, zum anderen vollkommen einfach und ehrlich gestrickt ist. Doch nicht nur die beiden spielen eine große Rolle in dem Roman, vor allem Sarahs Familie- ihre depressive Mutter, ihre quirrlige ältere Schwester und ihre andere Schwester, welche sich im Modelwahn beinahe zu Tode hungert-, wie auch ihre Fast/Beinahe/Vielleicht-doch-nicht?-Freundinnen Sophie und Clarke und zahlreiche andere Figuren treten in diesem Roman auf eine Bühne, auf der sie unabkömmlich wären. Gestaltung: Das Cover des Taschenbuches ist relativ schlicht, aber sehr ansprechend gestaltet. Das Buch liegt wunderbar in der Hand, passt in jede Tasche und hat mich deshalb überall hin begleitet :) Soundtrack: Dieses Buch lässt in vielen Momenten die Musik sprechen. Vor allem Owens etwas freakiger Musikgeschmack hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Meinen persönlichen Soundtrack zum Buch lieferten Lifehouse mit dem Song "Broken". Ein wunderwunderschönes Lied, welches mich durch viele Passagen in "Just Listen" begleitet hat.. Fazit: "Just Listen" war mein erster Roman aus der Feder Sarah Dessens - es wird jedoch bestimmt nicht mein letzter sein. Ein wundervoller Jugendroman, der viele Weisheiten parat hält ohne zu belehren, zum Nachdenken anregt ohne aufs Gemüt zu schlagen und von den wirklich wichtigen Dingen des Lebens erzählt.. 4,5 von 5 Sternen Mein herzlicher Dank geht an den dtv pocket Verlag für außergewöhnliche Lesestunden mit einem Jugendroman der seinesgleichen sucht :) 464 Seiten Deutscher Taschenbuch Verlag ISBN-13: 978-3423782227

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    maronkusakabe

    18. August 2012 um 12:10

    Musik ist etwas das Leute verbindet und Personen zusammenbringt, die vielleicht total verschieden sind, aber allein der Musikgeschmack dadür sort. Genau das passiert den Protagonisten im Buch "Just Listen" Annabel Greene und Owen Amstrong. Während Annabel zu der beliebtesten Clique gehörte und zudem bei mehreren Werbespots oder Castings modelte, lebte Owen ein Leben in der Schule als Einzelgänger. Viele Gerüchte schwirrten um ihm herum, dass er als Schlägertyp bekannt sei und somit viele Schüler diesen mysteriösen Einzelgänger mieden. Allein Annabel gesselt sich zu ihm. Aber das auch nur deswegen, weil sie zum Schuljahresanfang selbst die Rolle des Einzelgänger einnehmen musste. Denn sie wurde von ihrer Clique verstoßen, vor allem durch ihre beste Freundin Sophie. Daher lernt Annabel schnell, dass ihre Clique gar nicht beliebt war, sondern bloß die Schüler ihnen ehrfürchtig gegenüber traten. Denn veiele Grausamkeiten, die sie zusammen mit ihrer besten Freundin gemacht hatte, kommen ihr wieder zum Vorschein. Es ist wohl Ironie des Schicksals, dass genau Annabel als Einzelgänger endet. Doch Annabel hat ein Geheimnis, welches ihr sehr schwer fällt preiszugeben. Es gehen zwar viele Gerüchte um Annabel herum, doch allein sie kennt die Wahrheit und allein durch Owen schafft es die schüchterne Annabel ihre Geheimnisse zu lüften und zu akzeptieren, dass das Leben weiter geht und alles seinen Sinn hat. Meine Meinung: Ich denke dieses Buch ist ein typisches Jugendbuch und von daher bin ich wohl für meine 20 Jahren schon etwas raus aus dem Teenageralter und diese Probleme habe ich schon durchlitten und überlebt. Nichts desto Trotz muss ich sagen, dass die Protagonistin mir sehr ähnelt. Ich hatte es persönlich auch geschafft ein Mal im Leben als Außenseiterin zu enden. Aber genau wie Annabel sehe ich es heute sogar als richtig an. Denn würde ich weiterhin mit dieser "beliebten" Freundin abhängen, würde ich wahrscheinlich nie die sein, die ich wirklich bin. Denn oft fällt es schüchternen Mädchen (genau wie ich oder Annabel) schwer sich zu öffnen und zu seiner eigenen Meinung zu stehen. Ich weiß, dass hört sich wahrscheinlich gerade für die, die nun ebenfalls 20 oder älter sind total komisch an und unglaubwürdig. Aber im Teenageralter ist das wirklich schwer, vor allem hat man oft da schon kein Selbstbewusstsein. Also kurz gesagt hat mir das Buch gut gefallen, jedoch gibt es von mir 3 Sterne, weil vieles vorausschbar war und von daher hat sich das Lesen für mich sehr gezogen. Ich denke, würde ich das Buch im Teenageralter lesen würde es wahrscheinlich eine bessere Bewertung erhalten. Trotzdem möchte ich anmerken, dass die Autorin sprachlich sehr begabt ist und das Lesen sehr angenehm machte. Zudem hat mir ebenfalls gut gefallen, dass auch die Familie im Vodergrund stand. Vor allem die drei Geschwister, die im Laufe des Buches erwachsen werden und lernen mit ihren Problemen umgehen zu können und vor allem merken, dass das wichtigste allein die Familie und die Freunde, die zu einem stehen, sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    Nana27

    04. February 2012 um 10:58

    Ich lese viel. Habe auch schon sehr viele Bücher gelesen, doch dieses Buch ist eines der wenigen die ich nie vergessen werde. Absolut Lesenswert!

  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    27. August 2011 um 21:23

    Bis vor den Sommerferien hatte Annabel ein fast perfektes Leben: eine beste Freundin, gute Zensuren, eine Position bei den Cheerleadern, einen Nebenjob als Model, Zusammenhalt in der Familie. Doch das alles hat sich in den Sommerferien drastisch verändert. Ihre Schwester kämpft mit Essstörungen, was die ganze Familie belastet. Ihren Job als Model würde sie am liebsten an den Nagel hängen, weil er ihr überhaupt keinen Spaß mehr macht. Und ihre ehemalige beste Freundin erzählt plötzlich Lügen über sie, und jeder neue Schultag wird für sie zur Hölle, da sie von allen Seiten mit Verachtung und Hohn bedacht wird. Doch dann taucht Owen in ihrem Leben auf. Owen, der selbst ein Außenseiter ist. Owen, der so ganz anders ist als alle Menschen, die Annabel bisher kennengelernt hat. Owen, der immer die Wahrheit sagt, so schmerzhaft sie auch sein mag. Owen, der Annabel dazu bringt, ihr Leben in einem ganz anderen Licht zu sehen… Ein wunderbarer Jugendroman über zerbrechende und neu entstehende Freundschaften und den Mut, sich den Problemen zu stellen, anstatt vor ihnen wegzulaufen. Ab 12 (Daniela Renz)

    Mehr
  • Rezension zu "Just Listen" von Sarah Dessen

    Just Listen

    Lesefee86

    08. July 2011 um 10:01

    Wenn ein Mensch scheinbar alles im Leben hat, was braucht er dann noch? Und ist das Leben wirklich so wie es immer scheint? Diese Fragen kann man sich auch über Annabel Greene stellen. Sie ist hübsch, jung und wird von den Jungs an ihrer Schule geliebt. Es ist nicht selten, dass ihr Blicke hinterher geworfen werden. Zudem ist sie gut in der Schule und nebenbei modelt sie auch noch. Annabel aber sieht das alles nicht so glücklich und positiv, denn in den letzten Wochen hat sich in ihrem Leben einiges geändert: ihre beste Freundin kehrt ihr den Rücken und verbreitet Gerüchte über sie. Und das in einer Situation in der sie eine beste Freundin bräuchte. Umgeben von Schmerz, zieht sie sich in sich zurück, modelt - um ihre Mutter glücklich zu machen, und steht die Schultage alleine durch. Dann aber lernt sie Owen Armstrong kennen. Bisher war er immer ein rotes Tuch für alle Mitschüler, da er mit seiner Größe und seinem Aussehen allen anderen Angst einjagt. Er redet niemals mit irgendwem und hört in der Pause mit seinem MP3-Player Musik, damit ihn bloß niemand anspricht. Plötzlich aber sitzt Annabel auf dem Schulhof täglich neben ihm - genauso verstoßen und er fängt sich an für sie zu interessieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zwischen den beiden verstehen sie sich immer besser und entwickeln eine enge Freundschaft zueinander - in der Annabel sich endlich traut zu erzählen, was wirklich der Grund für ihre Einsamkeit ist... Ein schönes, trauriges Buch. Es eröffnet dem Leser die Welt und die Augen für eine ergeizige Mutter, der das Wohl ihrer Tochter ziemlich egal ist. Für eine Freundschaft, die sanft auf dem Schulhof wächst und sie macht einem deutlich, dass das Leben nicht immer ist wie es scheint. Es dreht sich um eine Liebe, die mit angst geprägt ist und einer Freundschaft, die nie wirklich eine war, Verrat, Lügen und Eifersucht. Wer ein Jugenbuch lesen mag, das traurig beginnt und doch noch gutes hoffen lässt, der ist mit diesem Buch gut bedient...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks