Sarah Dessen The Moon and more

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 16 Rezensionen
(11)
(22)
(16)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „The Moon and more“ von Sarah Dessen

Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt.

Schön für Zwischendurch, nur ein richtiges Happy-End hat mir gefehlt

— SAJA11

Wunderschöne Strandlektüre, die einfach Spaß macht!

— Vanillezimtzauber

Ich konnte es gar nicht weglegen! Dennoch hätte ich mir ein anderes Cover gewünscht.

— KimSabrina

Konnte mich leider gar nicht überzeugen. Sehr oberflächlich, klischeehaft, einzig de kleine Bruder war etwas Besonderes.

— krissysch

Dieses Buch hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Es mangelte eine intressante Storyline und autentische Charaktere! 2,5/5 Sterne

— LuzieGruner

Ich liebe die Bücher von Sarah Dessen, aber dieses Buch konnte mich leider nicht so richtig überzeugen... Schade :/

— Alina97

Es birgt eine Botschaft in sich. Aber der weg zu dieser ist langweilig beschrieben.

— linasbuecher

Klang vielversprechend, war aber leider eine kleine Enttäuschung!

— cinnamoncone

Wie immer ein nettes Buch. Teilweise leider etwas sehr unrealistisch, was Emalines Gefühle angeht.

— ladyan

War leider gar nicht meins. Eine nervtötende Hauptprotagonistin und eine lahme Geschichte, die man locker um 100 Seiten hätte kürzen können!

— _Buchliebhaberin_

Stöbern in Jugendbücher

Eine Handvoll Lila

Hier geht es um so viel mehr als nur um eine Liebesgeschichte

Skyline-Of-Books

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Lesenswert! Jugendbuch- Fantasy die trotz leicht klischeehaftem Setting wirklich spannend und gut geschrieben ist.

Jazebel

Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Band zwei könnte mich auch nicht überzeugen...

PiaPrincess

Wolkenschloss

Es ist ein wenig unrealistisch und die Charaktere kommen ein wenig naiv rüber. Aber im Gesamteindruck ist es schön geschrieben.

Emmaja

Dumplin'

Vor allem für Leidensgenossinnen zu empfehlen. Wer sich nicht in einen stark übergewichtigen Teenager hineinfühlen kann, wird genervt sein.

Plush

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöne Strandlektüre, die einfach Spaß macht

    The Moon and more

    Vanillezimtzauber

    08. October 2017 um 12:32

    Ich habe "The moon and more" in den letzten Sommerferien als Strandlektüre gelesen. Ich hätte mir nichts Besseres aussuchen können.Cover/Gestaltung:Die Blau- und Türkistöne des Covers haben mich sofort angesprochen und meine Neugierde geweckt. Das Urlaubsfeeling wird sofort vermittelt.Schreibstil:Ich mag Sarah Dessen Schreibstil. Mich muss ein Buch schon beim Reinlesen im Geschäft ansprechen, sonst habe ich keine Lust es zu lesen. Ich glaube nicht, dass der Inhalt des ersten Kapitels mich so gefesselt hat, sonder vielmehr der Schreibstil.Charaktere:Emaline war mir von Anfang an sympathisch. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, so hat das Lesen großen Spaß gemacht. Luke und Theo werden beide sehr gut beschrieben und sie wirken mal mehr und mal weniger sympathisch. Allgemein beschreibt Sarah Dessen ihre Charaktere sehr ausführlich, so dass man sie sich gut vorstellen kann.Die Story ohne Inhaltsangabe:"The moon and more" würde ich keinesfalls als Lovestory abstempeln. Es ist vielmehr ein Roman über das Leben und die persönliche Entwicklung von Emaline. Sie wird von der Teenagern langsam zu einer jungen Frau, die die Zukunft vor sich hat. Es ist quasi der Sommer ihres Lebens: Jungs, Arbeit im Familienunternehmen, Freundschaft, aufregende Personen und die große Frage der Zukunft.Ende ohne Spoiler:Das Ende gefällt mir sehr gut. Ich habe mich mit Emaille gefreut und auch mit ihr gelacht. Besonders gut gefallen mir die letzten Sätze. Es ist die perfekte Beschreibung einer Teenagern, die erwachsen wird und für die ein neuer Lebensabschnitt beginnt.Fazit:Ich war gerne Teil von Emalines Sommer.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "The Moon and more" von Sarah Dessen

    The Moon and more

    Pagina86

    Anlässlich meines 30. Geburtstags am 9. August verlose ich das Jugendbuch "The moon and more" von Sarah Dessen. Ich bin aus dem Genre Jugendbuch "rausgewachsen", darum möchte ich es gerne in guten Händen abgeben.

    Zustand des Buches: Sehr gut, ungelesen

    Die Buchverlosung endet am 9. August 2016 um 23.59 Uhr.

    Ausgelost wird am 10. August 2016

    Viel Spaß beim Mitmachen!

    • 62
  • Fernweh nach Urlaub

    The Moon and more

    cvcoconut

    25. May 2016 um 16:05

    Emaline verbringt ihr letztes Jahr des Sommers in ihrem Küstenstädtchen Colby. Es scheint alles perfekt für sie, doch ist es das wirklich? Als Leser begleitet man das junge Mädchen durch den Sommer und ins „Erwachsen werden“. Sie lernt neue Leute kennen, die ihr Leben verändern und eine  neue Bahn werfen. Es ist ein schöner Schreibstil und liest sich auch recht zügig. Durch di tollen Beschreibungen von Colby weckt es ein bisschen das Fernweh nach einem Urlaub am Meer. Eine erfrischende Sommerlektüre.

    Mehr
  • The Moon and more

    The Moon and more

    lisaa94

    18. December 2015 um 09:35

    Sarah Dessen, geboren 1970, aufgewachsen in North Carolina, lebt mit ihrer Familie in Chapel Hill, North Carolina und unterrichtet Creative Writing an der University of North Carolina. Längst gehört sie zur Top-Liga der amerikanischen Jugendliteraturszene und ist bei ihren Leserinnen so beliebt, weil sie die Gefühlslage junger Mädchen genau erfasst. Zum Inhalt: Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt. Meine Meinung: Ach Gott, diese Rezension liegt schon eine ganze Zeit lang bei mir im Regal und ich hab es doch tatsächlich verpennt sie endlich online zu stellen. Schande über mein Haupt, aber nun geht es los und zuvor erstmal ein herzliches Dankeschön an den dtv Verlag für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar. Cover: Ein wunderschön, sommerlich wirkendes Cover, was die Vorfreude auf den Inhalt direkt vergrößert. Ich finde es auch sehr schön, dass wir von den Personen mal kein Gesicht sehen und uns so ein eigenes Bild in unserer Vorstellung von den Protagonisten machen können. Desweiteren ist die Farbwahl einfach absolut passend. Die Grün-/ Türkistöne passen perfekt in das Strandbild und sind sowieso absolute Traumfarben von mir. ;) Schreibstil: Es war meine erste Leseerfahrung mit Sarah Dessen und ich kann mich nicht beklagen. Ich fand es sehr bewundernswert, wie gut sich die Autorin mit der aktuellen Jugendsprache auskennt und wie sie diese handhabt. Eine schöne und angenehme Kombination aus kindlichem Verhalten/ Leichtsinn und dem Beginn reifer, erwachsender Entscheidungen. Die Emotionen und Probleme kamen sehr gut rüber und waren ebenfalls sehr verständlich dargestellt, sodass es mir Freude bereitet hat dieses Buch zu lesen. Außerdem war alles sehr bildlich und lebendig beschrieben, sodass man sich selbst wie anwesend fühlte und einige Erinnerungen mit Emaline verbinden konnte. Charaktere: Emaline: Mit ihren 16 Jahren steht sie schon bald vor einen Entscheidenden Wendepunkt eines jeden Teenagers. Sie ist schon seit der Schulzeit mit Luke einem völlig normalen Jungen zusammen und eigentlich ist ihr Leben doch perfekt..oder kommen etwa im letzten Sommer Zweifel auf? Nach diesem Sommer geht es ins College und weg von dem behüteten Elternhaus. Dieser Sommer soll der Sommer ihres Lebens werden, doch leider scheint sich das komplette Gegenteil anzubahnen. Die Beziehung holpert, ihr leiblicher Vater tritt auf einmal wieder ins Spiel, sie muss im Familienbetrieb härter und mehr arbeiten als je und weiß gar nicht mehr wo ihr der Kopf steht..bis Theo in ihr Leben tritt.. Luke: Bodenständig, normal, gutaussehen, der Traum jeder Schwiegermama.. und der Freund von Emaline, doch was passiert im letzten Sommer ihres freien Lebens? Kann eine Jahrelangen Beziehung alles aushalten und Grenzen überwinden? Wie tief ist ihre Liebe zueinander wirklich? Ein Sommer, bevor das alte Leben der Vergangenheit angehört und ihre Liebe? Theo: Er ist derjenige, der auf dem Weg ihr Leben zu finden, eine wichtige Rolle spielen wird. Die Charaktere sind alle sehr gut gezeichnet und stimmig. Natürlich kommen auch die Nebenprotagonisten im richtigen Maß zur Geltung und passen sehr gut in das Geschehen hinein. Familie, Freunde und Bezugsperson spielen schließlich auch im realen Leben in dieser Zeit eine wichtige Rolle und können einem helfen, den eigenen Weg zu finden. Story: Die Story beschreibt ein weltnahes und sehr verständliches Thema und zwar den Schritt von der Pubertät bzw. vom Teenager zum Erwachsenen. Emaline ist schon seit Schulzeiten mit Luke zusammen. Er ist der typische Boyfriend, gut aussehend, charmant und ein völlig normaler und vernünftiger Junge. Doch im letzten Sommer vor ihrem Gang zum College stellt sie all dies plötzlich in Frage, ein Grund dafür ist Theo. Theo ein Filmassistent aus der Großstadt und eindeutig eher der coole Bad Boy im Vergleich zu Luke. Emaline muss sich fragen, ob ihr jetziges Leben wirklich das ist was sie will. Sie befindet sich in ihrem persönlichen Gefühlschaos und auch ihr leiblicher Vater spielt eine Rolle in ihren Handlungen und Empfindungen. Ob nun Theo oder doch Luke, das müsst ihr schon selbst erlesen. Fazit: Eine wunderbare, theoretisch einfach gestrickte Geschichte, über das Leben und Erwachsenwerden eines Teenagers. Wir alle mussten/ müssen einmal im Leben durch diese Zeit und ich finde es schön, wie sich Sarah Dessen in ihrer Geschichte mit den Problemen des Erwachsenwerdens beschäftigt. Emaline hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen und es war völlig okay, dass es mal nicht um große Überraschungen und Geschehnisse im Buch geht, sondern schlicht und einfach nur um Emaline und ihr Weg ins Leben. Erwartet also bitte keine allzu großen Überraschungen, sondern seid interessiert an dem Erwachsenwerden eines jungen Mädchens, welches absolut realitätsnah wirkt und gestaltet ist. Man kann Emaline in ihrer Handlung gut verstehen und hätte mit 16 wahrscheinlich sich ähnlich verhalten. Wer nicht hat sich damals einen Sommer gewünscht, wo man nochmal so richtig Leben kann, bevor man auf die große Welt zutreten muss und sein Schneckenhäuschen verlässt. Alles findet in Colby statt, eine Kulisse die ich mir sehr bildlich dank der fantastischen Beschreibung vorstellen konnte. Sowas finde ich immer besonders wichtig, da man dadurch noch einen viel intensiveren Draht zum Buch aufbauen kann, was Sarah Dessen sehr gut gelungen ist. Achtung man bekommt definitiv Urlaubslust, zum Glück hab ich es noch in der wärmeren Zeit gelesen, sonst wäre ich jetzt wahrscheinlich leicht deprimiert, bei diesem kalten Wetter vor der Tür obwohl Weihnachten dieses Jahr ja auch nicht wirklich Weihnachten ist, zumindest temperaturbedingt :D Ich mag euch dieses Buch sehr gern ans Herz legen, auch wenn die Jahreszeit vielleicht zur Zeit nicht die passendste ist. Aber vielleicht ist es ja ein Weihnachtskauf wert und bringt euch direkt im neuen Jahr in ein leichtes Sommer- / Urlaubsfeeling. ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • The Moon and more

    The Moon and more

    Kleine8310

    15. October 2015 um 20:58

    "The Moon and more" ist ein Jugendroman der Autorin Sarah Dessen. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Emaline. Emaline hat einen tollen Freund. Luke ist einfach perfekt, er ist freundlich, witzig und attraktiv. Und die beiden sind schon seit Schulzeiten zusammen. Doch im Sommer kurz vor ihrem Start am College beginnt Emaline zu zweifeln und sie fragt sich, ob perfekt auch für sie gut genug ist. Als dann auch noch Theo ihren Weg kreuzt ist das Gefühlschaos komplett und als ob Emaline nicht genug Probleme damit hätte beginnt auch noch ihr leiblicher Vater sich in ihrem Leben um einen Platz zu bemühen ...   Der Einstieg in die Geschichte um Emaline ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil von Sarah Dessen ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Man erlebt als Leser in dieser Story, mit Emaline, das Gefühlschaos eines Teenagermädchens, welches zwischen zwei tollen Jungen steht und das vermittelt die Autorin wirklich eindringlich. Das Thema ist nicht neu, aber es wird hier einfach schön vermittelt. Zudem ist auch die Geschichte, um Emaline's leiblichen Vater interessant und es ist emotional gewesen mitzuerleben, wie es ihr mit seinem unvermittelten Auftauchen so ergeht. Aber zu den eher schweren Themen bekommt man in dieser Geschichte auch Fröhlichkeit und ein schönes Sommerfeeling, was gut zu der lockeren Geschichte passt. Für mich war das Buch an manchen Stellen zu einfach gehalten, aber es ist ein Jugendbuch und vielleicht war ich in diesem Fall ein bisschen zu erwachsen für manche Gedankengänge, was aber keineswegs bedeutet, dass ich das Buch nicht gut finde!   "The Moon and more" ist eine romantische, sommerliche und emotionale Geschichte um ein junges Mädchen zwischen zwei Jungs, die leicht und angenehm zu lesen war und mir bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr gut gefallen hat!  

    Mehr
  • Nicht so meins...

    The Moon and more

    TheBookAdmirer

    Klappentext: Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent, nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt. Meine Meinung: Der Klappentext und die Geschichte hörten sich vielversprechend und gut an, jedoch zog sich die Handlung unglaublich in die Länge. Oftmals hatte ich kaum Lust das Buch weiterzulesen und musste mich regelrecht dazu überwinden. Das Buch bot mir nichts spannungsreiches oder interessantes. Manche Charaktere waren mir zu flach und deren Handlungen nicht nachvollziehbar. Besonders Emily habe ich als gefühllos empfunden. Außerdem war ihr Verhalten für eine 16-Jährige zu untypisch und das machte das Ganze unrealistisch. Morris, Daisy und Emaline's Halbbruder Benji haben mir jedoch wirklich gefallen und waren das wenig Gute im ganzen Buch. Sie waren was ganz besonderes, was ganz eigen und vor allem Morris brachte mich oft mit seinem Verhalten zum Schmunzeln. Der Schreibstil von Sarah Dessen hat mir am meisten gefallen. Manche Passagen waren einfach unglaublich schön geschrieben und ließen einem zum träumen. Insgesamt bin ich enttäuscht von diesem Buch, aber werde mich an andere Bücher von der Autorin wagen, da mir der Schreibstil gefallen hat.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge im Juni zu "Heart. Beat. Love." von James Patterson

    Heart. Beat. Love.

    Fussel1986

    „Der Roadtrip ihres Lebens. Die erste große Liebe. Und nichts mehr zu verlieren.“ Für die LovelyBooks Lesechallenge im Juni wird es mit dem neuen Jugendroman "Heart. Beat. Love." des amerikanischen Star-Autoren James Patterson besonders kribbelnd und aufregend: Kurz vor den Abschlussprüfungen brennen die eigentlich ganz brave Axi und ihr bester Freund Robinson durch. Ganz spontan. Mit einer geklauten Harley. Mitten hinein in das Abenteuer ihres Lebens: ein Roadtrip quer durch die USA! Dabei kann die beiden nichts aufhalten - oder doch? Mehr zum Buch Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen... Lust auf mehr? Hier geht's zur XXL-Leseprobe! Über den Autor James Patterson wurde 1947 geboren. Er arbeitete als Kreativdirektor bei einer großen Werbeagentur, bevor er 1976 sein erstes Buch veröffentlichte. Inzwischen hat er weltweit etwa 280 Millionen Bücher verkauft. Er lebt mit seiner Familie in Palm Beach. Ihr wollt noch mehr wissen? Ein spannendes Interview mit James Patterson, eine Roadmap, ein einzigartiges Fotoalbum sowie viele weitere tolle Infos zum Buch findet ihr hier beim dtv-Special zu "Heart. Beat. Love."! Habt ihr Lust, euch mit Axi und Robinson auf ihr großes Abenteuer zu begeben? Dann macht mit bei unserer LovelyBooks Challenge im Juni! Gemeinsam mit dtv vergeben wir 50 Print-Exemplare sowie 5 ungekürzte Hörbücher von DAV von James Pattersons "Heart. Beat. Love." unter allen, die sich hier bis einschließlich 7. Juni 2015 bewerben! Teilt uns in eurer Bewerbung bitte mit, ob ihr lieber Print- oder Hörbuch gewinnen möchtet. In den folgenden Wochen stellen wir euch hier verschiedene Aufgaben, für deren Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt. Wer es schafft, bei der LovelyBooks Challenge im Juni die meisten Punkte zu sammeln, gewinnt einen MyDays-Gutschein im Wert von 100€, mit dem auch ihr euer Leben zum Abenteuer machen könnt! Die Plätze 2 - 10 erhalten je ein Buchpaket mit toller Sommerlektüre aus dem dtv-Programm. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der LovelyBooks Challenge im Juni teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben der LovelyBooks Challenge im Juni ist - nach Verlängerung wegen des Poststreiks - Sonntag, der 19. Juli 2015 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen.

    Mehr
    • 2437
  • Ist perfekt wirklich genug? Für Emaline anscheinend nicht...

    The Moon and more

    _Buchliebhaberin_

    09. August 2015 um 15:33

    Emaline hat für alles einen Plan. Somit weiß sie auch ganz genau, was sie nach ihrem Schulabschluss machen wird: Mit ihrem perfekten Freund Luke zusammen aufs College gehen. Doch dann kommt plötzlich alles anders als geplant! Emaline begegnet Theo, einem angehenden Filmassistenten, der so viel mehr in ihr sieht und sie viel besser zu verstehen scheint. Und ihr Vater, der sich bis dahin eher wenig um Emaline gekümmert hat, schiebt sich auch aus heiterem Himmel in ihr Leben. Und doch will Emaline eigentlich nur eins: einen Weg in ihre eigene Zukunft finden! (Achtung: Rezension enthält Spoiler!) Oh man, was war das für ein Gequäle durch dieses Buch! Ich habe glaube ich ungefähr zehn Mal darüber nachgedacht es abzubrechen! Da ich aber grundsätzlich keine Bücher abbreche, habe ich, in der Hoffnung dass es besser wird, durchgehalten, und wurde leider noch mehr enttäuscht! Die Hauptprotagonistin ist Emaline. Sie ist eine... sehr spezielle Person. Ich bin ganz ehrlich: Ich möchte sie nicht. Ich habe keinen richtigen Draht zu ihr gefunden, habe ihr Verhalten die meiste Zeit über alles andere als verstanden und mich meistens über sie geärgert. Sie macht es einem aber auch wirklich nicht leicht sie zu mögen. Erstmal ihr Verhalten Luke gegenüber: Der Junge ist ein echtes Goldstück! Nett, charmant, klug, humorvoll und gutaussehend. Und was macht sie? Sie meckert nur über ihn, ist genervt, heult rum, regt sie über die kleinsten Sachen auf und bezeichnet ihn auch noch als sexbesessen. Mal nebenbei: Nur weil ein Junge, nicht nur über Gefühle reden und Händchen halten will, ist er noch lange nicht sexbesessen! Und dann macht er einen kleinen Fehler (den ich nun wirklich nicht soooo dramatisch fand!) und sie geht an die Decke; die beiden machen Schluss- und zack ist alles zwischen ihnen vorbei. Aber anstatt sich jetzt die Augen bei ihrer besten Freundin auszuheulen, wie jeder normale Mensch mit Gehirn auch, macht sie genau das, worüber sie sich bei Luke so aufgeregt hat, und knutscht nach nur zwei Stunden Trennung mit dem erst besten rum! Von wegen Dekarmationszeit! Aaaaaarh, wie ich Emaline in diesem Moment eine hätte reinhauen können! Und Theo ist nun wirklich nicht gerade das Bild von einem Mann, für den man alles stehen und liegen lässt. Ganz im Gegenteil: Er hatte so eine schüchtern-aufgeregte Art an sich, die mich immer wieder an einen aufgedrehten und jungen Jack-Russel-Welpen erinnert hat, und die ich eher nervig als süß fand. Und dann seine ständige Klugscheißerei und Prahlerei mit seinem ach so tollen Film-und Allgemeinwissen. Ich habe einfach nicht kapiert was Emaline an ihm fand, zumal es auch so dermaßen viele Fremd-schäm-Momente gab, in denen ich mich gefragt habe: Mein Gott, Theo, merkst du nicht wie absolut peinlich das alles ist?! Und überhaupt diese ganzen Klischees! Theo als der nette, liebe und Posaune spielende Nerd mit dem ach so großen Herzen. Und Luke, als der (nur anfänglich) böse böse, aber gutaussehende Exfreund. *Kotz* *Würg* Was ich auch echt nicht kapiert habe: Warum hat Luke Emaline weiterhin immer wieder geholfen? Er stand ihr immer noch mit Rat und Tat zu Seite, obwohl sie ihn teilweise echt alles andere als toll behandelt hat! An seiner Stelle, hätte ich einen großen Bogen um sie gemacht. Allerdings ist das in so einer Kleinstadt wie Colby wahrscheinlich so gut wie unmöglich... Ich bin wirklich die letzte die sagt: "Nimm den Bösen, nicht den Guten!" (in den meisten Fällen finde ich den Guten nämlich deutlich sympathischer!), aber in diesem Fall, war ich bis zum bitteren Ende für "Team Luke" und habe auch gehofft und darauf gewartet, dass Emaline Theo endlich in den Wind schießt! Ich muss auch sagen, dass Emaline Verhalten ihrem leiblichen Vater gegenüber einfach nur schwach war. In ihrem Fall hätte ich mir das echt nicht bieten lassen. Aber sie lässt sich alles von diesem versnobten Arsch mit einem riesigen Stock im Hintern gefallen, und lässt sich regelrecht von ihm unterbuttern! Dass sie das auch so hinnahm, wenn er sich Benji gegenüber so verhielt (im Prinzip wurde ihm nämlich alles verboten was ansatzweise Spaß machte), hat mich ehrlich gewundert, wo sie ihren kleinen Bruder doch so lieb gewonnen hatte! Apropos Benji: Er war echt zuckersüß, und mit Emalines Freunden Morris und Daisy, der einzige Lichtblick in diesem Roman! Daisy fand ich herrlich erfrischend. Sie war mal keine vor Sterotypen triefende Person, nein, sie war anders, eigen, und das hat mir gut gefallen! Morris fand ich auch toll, auch wenn mir seine anfängliche "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe schnell auf morgen"-Art ein bisschen Sorgen gemacht hat! Zum Ende hin, übernimmt er aber mehr Verantwortung und versucht sein Leben, vor allem Daisy zur Liebe, endlich auf Vordermann zu bringen! In dem Moment habe ich ihn endgültig ins Herz geschlossen! Die Geschichte an sich ist wirklich alles andere als spannend. Ich hab mich mehrmals dabei ertappt wie ich Passagen oder sogar einzelne Seiten komplett übersprungen habe! Für meinen Geschmack sind einfach zu viele Klischees und künstlich erzeugte Dramen mit in die Geschichte gepackt. Nervige und unsympathische Charaktere geben da noch den Rest. Fazit: Langweilig, Langweiliger, The Moon and More. Ich und Sarah Dessens Romane werden einfach keine Freunde mehr! Insgesamt eine lahme und überdramatisierte Story, die man locker um 100 Seiten hätte kürzen können! Leider keine Empfehlung!

    Mehr
  • The moon and more

    The Moon and more

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2015 um 15:22

    Inhalt Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent, nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt. Das Cover  Wenn ich das Buch das erste mal ansehe, dann sehe ich einen Jungen und ein Mädchen die am Strand liegen und sich an den Händen halten. Diese Gestaltung gefällt mir schonmal sehr gut. Auch die Blautöne des Titels und der Bekleidung der Jugendlichen passen gut zusammen. Beim näheren betrachten erkennt man dann verschwommene Stellen, die mich ein bisschen stören. Besonders stark fällt mir das bei den ineinander verschränkten Händen der beiden auf. Trotzdem ist das Cover an sich sehr schön und passend zur Geschichte! Die Geschichte Im Buch dreht sich alles um Emaline. Schon seit Jahren hat sie den perfekten Freund: Luke. Er sieht gut aus und ist unheimlich nett. Die beiden sind schon seit ihrer gemeinsamen Schulzeit ein Paar und seitdem unzertrennlich. Nach einiger Zeit bekommt sie Zweifel ob das mit Luke wirklich die wahre Liebe ist, woran der charmante Theo nicht gerade unschuldig ist. Emaline lernt ihn in Colby kennen und scheint sich während einer wundervollen gemeinsamen Zeit in ihn zu verlieben. Nun muss sie sich entscheiden. Für einen der beiden. Und das in einer Situation, in der ihr eigenes Leben völlig aus den Fugen zu geraten scheint. Die Geschichte ist wirklich sehr schön. Auch die Grundidee finde ich inspirierend: Ein junges Mädchen muss sich zwischen 2 jungen Männern entscheiden: Den einen kennt sie schon sehr lange und führte eine langjährige Beziehung mit ihm. Den anderen lernt sie neu kennen und er scheint ein neues Abenteuer für sie zu bedeuten. Ja, was macht man in so einer Situation? Noch dazu hat sie ihre eigenen Probleme, denn ihr leiblicher Vater ist seit kurzem ein Teil ihres Lebens geworden und auch in dieser Hinsicht ist sie ratlos. Ihre Mutter wollte lange vermeiden dass die beiden Kontakt zueinander haben, aber letzendlich kann sie Emaline natürlich nicht verbieten ihren Vater kennen zu lernen. Die ganze Geschichte über fühlte ich mit Emaline. Dieses Buch zeigt dass perfekt eben nicht immer perfekt ist. Man kann das tollste Leben haben, viel Geld und es fehlt einem an nichts. Aber das muss noch lange nicht heißen, dass man so auch glücklich ist! Der Schreibstil Das Buch ist in einem sehr jugendlichen Schreibstil geschrieben, aber trotzdem wird die Geschichte in schönen und deutlichen Sätzen erzählt. Es lässt sich gut lesen, allerdings hätte das Buch meiner Meinung nach noch viel mehr Spannung gebraucht! Beim lesen hatte ich das Gefühl dass die Geschichte einfach so an mir vorbei zieht und ich gar nicht jeden Augenblick genau erfassen kann. Dadurch habe ich auch 4 Tage gebraucht und bin in eine kleine Leseflaute gerutscht... Trotzdem war der Schreibstil an sich wirklich sehr schön und leicht verständlich. Die Charaktere Nun kommt mein kleines Problem: Ich komme mit Emaline nicht klar. Vom ersten Moment an war sie mir unsympathisch. Ich kann nicht genau erklären warum, aber ihre Handlungen waren für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Außerdem hat sie eine ganz bestimmte Art mit zu sprechen. Das mag seltsam klingen, aber ich konnte mich nicht wirklich mit ihr identivizieren. Das liegt aber sicherlich nicht am Charakter sondern einfach daran dass wir zu verschieden sind. Ich war die ganze Zeit über "Team-Theo". Luke ist mir einfach zu "langweilig". Er scheint wirklich sehr nett und freundlich zu sein, aber manchmal war er mir einfach ZU nett! Theo hingegen versprüht Lebensfreude und zeigt Emaline die Welt. Er macht aus ihr teilweise einen anderen Menschen und ist das komplette Gegenteil von Luke. Ich mag ihn total! Margo, Emalines Schwester, mag ich überhaput nicht. Sie hat so eine bestimmende Art und will immer alles selbst in die Hand nehmen, was mich am Anfang ziemlich genervt hat. Emalines Großmutter hingegen mochte ich vom ersten Moment an. Sie ist ein sehr lieber und freundlicher Mensch und war mir sehr sympathisch. Lieblingszitat Der Punkt ist doch, dass man nicht immer das Allerbeste von allem haben kann. Denn um echtes Leben zu erfahren, braucht man alles: das Gute und Schlechte, den Strand und den Beton, das Vertraute und das Fremde, große Redenschwinger und kleine Kaffbewohner.  (Zitat, S.480) Emaline Bewertung Ich vergebe 3 von 5 Sternen für dieses Buch. Die Idee ist wirklich toll und die Geschichte sehr schön, allerdings ist mir die Protagonistin nicht besonders sympathisch und  die Spannung hat mir einfach gefehlt! Danke an den dtv-Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Einmal Mond und zurück...

    The Moon and more

    Floh

    Theo oder Luke? Luke und Theo? Emaline und wer? Normal und unnormal. Cool oder beständig? Möglich und unmöglich. Richtig und falsch. In "The moon and more" beschreibt die Autorin Sarah Dessen all die schwierigen Gedankengänge und das wirre Gefühlschaos der jungen Protagonisten und taucht damit tief in die Gefühle junger Leser ein. Ein alltägliches und sehr wichtiges und nachvollziehbares Themengebiet, welches nicht nur die jüngere Zielgruppe erreicht, sondern gerade wegen dieser sehr gekonnten Ausarbeitung und Auseinandersetzung auch für erwachsene Leser ein Leseerlebnis der ganz besonderen Art und Intensität verspricht. Autorin Sarah Dessen schildert eine (fast) unmögliche und weitreichende Liebe. Die Autorin hat mich durch ihre Thematik, den Umgang damit und ihrer tollen schreiberischen Note sehr berührt und mir wunderbare Lesestunden beschert. Die Autorin hat sich in mein Herz geschrieben, und ich werde bestimmt mehr von ihre lesen und hören wollen. Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Inhalt: "Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt." Handlung: Wie es der Klapptext bereits andeutet, geht es hier um wahre Liebe, Zerrissenheit, Gefühl und Erwachsenwerden. Ein ungewöhnliches Ausmaß an Schuld, innerlicher Zerrissenheit und Herzschmerz. Und dann auch noch die Probleme mit dem Vater... Für Emaline fällt eine Welt zusammen und eine neue baut sich auf. Doch wo will sie landen? Wo fühlt sie sich wohl? Und warum kann nicht einfach alles beim alten bleiben? Oder ist der Neuanfang doch nicht so übel? Diese Liebe zieht Probleme mit sich, die ein ungeahntes Ausmaß annehmen und durch die Autorin mit unglaublich wichtigen und sensiblen Botschaften mit absolutem Mehrwert in einer hinreißenden Story verpackt werden. Zum Schreibstil: Autorin Sarah Dessen hat einen sagenhaften Umgang mit dem geschriebenen Wort. Gekonnt jongliert sie mit der jugendlichen Sprache ohne in einem Slang abzuschweifen. Auch wenn sie einen amerikanischen Touch besitzt, so kann man sich mit dem Buch und den Situationen auch hier zu Lande sehr gut identifizieren. Sie verbindet die Vernunft mit der jugendlichen Leichtigkeit. Witzige Anekdoten aus den jungen Jahren, die bis heute nicht an Glanz verloren haben. Sarah Dessen hat mich bereits in den ersten Seiten als Leserin gewonnen. Sie besitzt einen ganz besonders tollen, authentischen, jungen und ungefilterten Stil, die Emotionen, Gedanken und Probleme der Teeniewelt an den Leser zu bringen. Ich mag ganz besonders das große Gefühl und die wachsene Zwiespaltigkeit, die die Protagonisten plagt. Autorin Dessen hat eine jugendliche Welt erschaffen, die mit einem Mix aus Elternhaus, Problemen, Freundeskreis, Schule und Freizeit überzeugt. Zu all dem paart sie die typischen Gewissensbisse, das Selbstvertrauen, die Beziehung zum anderen Geschlecht, das hohe Ansehen und den Wunsch nach Rebellion. Ich mag diese Art des Schreibens und konnte somit ganz nah mit den Charakteren miterleben, was in diesem bewegenden Buch auf mich wartete. Die Autorin begibt sich in die Welt der Jugendlichen und trifft somit genau den Stil der jungen und ganz bestimmt auch erwachsenen Leser. Lebendige Bilder werden erzeugt, die Autorin gibt zahlreiche Anreize für tiefgehende Assoziationen und einen Ritt in die eigene Jugend und Situation. Sie überzieht und dehnt die Sätze nicht und überfordert somit die jüngeren Leser nicht, unterhält aber auch gekonnt die älteren Semester mit ihrer fesselnden und gewissenhaften Art. Eine gelungene Gratwanderung, der dem Wunsch Jugendlicher aber auch Erwachsener gerecht wird. Schauplätze: Der Autorin gelingt es durch reale und absolut lebhafte Darstellung der Schauplätze eine Welt des jugendlichen Alltags zu schaffen. Sehr genau hat sie die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Ihr Fokus liegt auf viele Details und Umschreibungen, so hat sie im trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen und erzeugt so unglaubliche Assoziationen, dass das Lesen neben all der ernsthaften Thematik ein Sinnesrausch und sehr intensives Lesevergnügen wird. Ein wunderbares Kopfkino wird hier in Gang gesetzt. Großstadt-Flair und kleinbürgerliches Leben. Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere hat sich die Autorin sehr intensive Gedanken gemacht und nichts, rein gar nichts, dem Zufall überlassen. Gerade Hauptprotagonistin Emaline wird sich in die Herzen der Leser(innen) brennen und wären da nicht die dunklen Schatten aus Richtig und Falsch, so würde man liebend gerne in Theos oder Lukes Haut schlüpfen und sich zusammen mit Emaline fallen lassen. Die Gefühle ausleben und sich wegträumen auf einen anderen Stern.... Autorin S. Dessen schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen aus Eltern, Bezugspersonen, Familie und Freunden. Autorin Sarah Dessen hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer nicht wirken können. Gleich zu Beginn ermöglicht sie ihren Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten. Oder ist es nur der Anschein eines klaren Bildes? Die Charaktere werden und nach und nach noch mit vielerlei Verborgenen überraschen und an intensiver Tiefe gewinnen. Gerade das Seelenleben und die Gedankenwelt von Emaline lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich werden hier die Charaktere vorgestellt und zeichnen sich durch ein stimmiges Psychogramm ab. Gekoppelt mit einer tragischen Liebe und einer dramatischen Wendung, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. Man identifiziert sich schnell mit einzelnen und findet Eindrücke aus der eigenen Jugend wieder. Meinung: Zu erst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Botschaften loben, die die Autorin in diesem Buch sehr gewissenhaft bedacht und ausgearbeitet hat. Hier ist einmal der Umgang mit dem eigenen Selbst, der eigenen Gefühle und Herkunft, der Liebe und der Partnerschaft, Fantasien, Sinnbilder, Vernunft und Selbstständigkeit, Lügen und Betrügen, die Wichtigkeit der Wahrheit und Offenheit, der eigene Schatten der überwunden werden muss, und auch der sensible Umgang mit ehrlicher Liebe. Hier hat die Autorin sehr genau auf das Ausmass geachtet und ich finde es ist ihr sehr galant gelungen. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein grandioser Jugendroman, der auch mir als Erwachsene zusagt. Ich wurde unterhalten, durfte gespannt die Dinge verfolgen, wurde mitgerissen und fühlte mich in das Geschehen der Clique und der Liebesgeschichte(n) eingebunden. Ich wurde Teil des Buches. Sarah Dessen bedient viele Emotionen und glänzt mit Spannung und Überraschungen und den vielen Familienproblemen und auch den Problemen auf den Weg des Erwachsenwerdens. Einziges Manko für mich waren einige Längen und Wiederholungen im Mittelteil. Zudem kann ich das Auftreten des Vaters manchmal nicht ganz nachvollziehen und erscheint mir etwas übereilt. Ein gelungenes Werk mit 4 Sterne Bewertung! Die Autorin: "Sarah Dessen, geboren 1970, aufgewachsen in North Carolina, lebt mit ihrer Familie in Chapel Hill, North Carolina und unterrichtet Creative Writing an der University of North Carolina. Längst gehört sie zur Top-Liga der amerikanischen Jugendliteraturszene und ist bei ihren Leserinnen so beliebt, weil sie die Gefühlslage junger Mädchen genau erfasst." Zum Cover: Ein sehr hochwertiges Buch von guter Qualität und stimmigen Gesamteindruck. Tolle Farben, stimmiges Bild und ein Blickfang im Genre. Fazit: Das Buch lässt mich zurück, mit einem guten und unterhaltenem Gefühl. Daher gibt es von mir eine verdiente 4 Sterne Leseempfehlung für Jung, jung geblieben und Alt!

    Mehr
    • 4
  • The moon and more

    The Moon and more

    Principessa97

    08. July 2015 um 12:02

    Emalines letzter Sommer in Colby besteht bevor. Sie hat letztes Jahr ihren Schulabschluss gemacht und möchte Ende dieses Sommers auf College gehen. Sie wohnt in dem Küsten- und Ferienort Colby, ein kleines Sommernest mit traditionellen Fischmärkten, alten Ramschläden, einer Highschool, alten Jahrmärkten und sehr viel Sonne, Meer, Strand und Sand, Sand und nochmal Sand. Emalines Familie führt einen Familienbetrieb seit mehreren Generationen. Sie vermieten exklusive Luxusferienhäuser mit wohlklingenden Namen wie Seeschwalbe oder Die Schatztruhe. Dort arbeitet sie meist am Empfang, begrüßt die neuen Feriengäste, überreicht ihnen die Schlüssel und ein Willkommenspaket. Außerdem dreht sie regelmäßig Runden durch das Gebiet, überprüft die Häuser auf ihren Zustand, liefert Handtücher aus und kümmert sich stets um das Wohlergehen der Gäste. Die gesamte Familie ist darin integriert. Ihre Großmutter führt den Vorstand, während ihre ältere Schwester Margo gerade laufend neue Veränderungen im Arbeitssystem einführen möchte und somit regelmäßig Streitereien zwischen den Schwestern auslöst. Emaline ist die jüngste. Sie hat noch zwei Schwestern, Margo und Amber, dazu eine liebevolle, sich sorgende Mutter, einen Dad und einen Vater. Ihr Dad renoviert mit lebensgefährlichen Maßnahmen das Haus. Ihr Vater kommt diesen Sommer mit ihrem Halbbruder Benji nach Colby und damit steht Emalines Welt auf den Kopf. Denn das ist alles nicht so einfach, wie es vielleicht aussieht. Den Konflikt fand ich wirklich gut durchdacht und auch mal etwas ganz neues, aber auch Gutes darüber zu lesen. Doch ihre Familie ist nicht die einzige Veränderung diesen Sommer. Nach dreien Jahren Beziehung zu Luke, dem Pooljungen kriselt es immer öfter zwischen ihm und Emaline. Und dann taucht da plötzlich Theo auf. Neu, aus der Stadt, aufregend und faszinierend. Ich mochte Emaline sehr. Sie ist selbstbewusst, offen und zugänglich zu den Menschen. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge, aber ist manchmal etwas zu hilfsbereit. Luke scheint der perfekte Freund für sie zu sein. Doch Theo ist anders, als die Jungs, die sie kennt. Er legt ihr die Welt zu Füßen und möchte aus jedem Moment das Besondere und Beste hervorholen. Ich mochte Luke sehr. Er ist ein junger Mann, sexy, frei und ja auch er macht Fehler, aber er steht dazu und vor allem ist er kein A****. Er bleibt die ganze Zeit über beständig und treu, lieb, aufmerksam und ja ich mochte ihn sehr. Theo möchte Filmemacher werden, stammt aus New York, trägt Mädchenjeans und wirkt ein bisschen hibbelig wie ein kleines Kind, auf der anderen Seite aber auch arrogant. Am Anfang nahm ich ihn noch liebenswürdig und niedlich war, wie Emaline, doch im Laufe der Geschichte entwickelt er sich immer mehr zum negativen, wird komisch, und bekam am Ende das, was er verdiente. Am liebsten war mir Benji. Er ist 10 Jahre alt, jung und verspielt, aber steht unter der strengen Fuchtel seines Vaters. Doch jetzt diesen Sommer darf er mal seine Kindheit, seine sprudelnde Energie ausleben, darf Kuchen und Eis essen und einfach Bruder einer tollen großen Schwester sein. Ivy, ist Theos Chefin. Sie ist wild und arrogant, aufbrausend und hat mich ehrlich gesagt ziemlich oft geschockt, aber ihr Temperament wirkte authentisch, wenn auch etwas klischeehaft. Und dann gibt es da auch noch Clyde, Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte, mit dem sie beginnt und endet. Doch er das ist, verrate ich nicht. Daisy und Morris sind Emalines beste Freunde. Daisy eine Modequeen ist wirklich goldig, hat einen liebreizenden Charakter und Morris war eben einfach Morris. Ich möchte seinen einzigartigen Charakter gar nicht erläutern. das müsst ihr selbst lesen. Von Seite zu Seite wuchs er mir näher ans Herz und war immer wieder für Überraschungen gut. Sarah Dessen hat so viele tolle individuelle Charaktere geschaffen und trotz der vielen Personen, die in Emalines Leben rein und raus rauschen, verlor ich als Leser nie den Überblick zumal sie alle eine ganz eigene Note besaßen. Der Schreibstil ist flüssig, aber wirklich sehr detailliert. Es wird so unfassbar viel beschrieben und erläutert, dass ich mir Colby wirklich haargenau vorstellen kann, ja ich habe das Gefühl, ich sei Emaline selbst. Das gut und schlecht in beiderlei Hinsicht sein. Manchmal fand ich es verwirrend, dass Emaline im Rückblick erzählte. Die Spannung war da, doch am Ende fand ich die Beziehung zwischen Emaline und Theo sehr sehr fragwürdig und das ganze wurde für mich etwas in die Länge gezogen. Das hätte man kürzer fassen können. Das Thema mit ihrem Vater ging in dem ganzen Trubel um die Ferienhäuser auch zeitweilig ganz schön unter. Sarah Dessen wollte sehr viele Themen und Handlungsstränge in ein Buch quetschen. Das ist ihr auch gelungen, allerdings mal mehr, mal weniger gut, ein bisschen weniger hätte die Geschichte für mich nicht ganz so kompakt werden lassen und es wäre etwas leichter als Sommerbuch zu lesen gewesen. Dennoch ist der Sommer allgegenwärtig und die Charaktere so toll ausgearbeitet und einfach alles so authentisch und echt, dass mir das Gesamtpaket sehr gut gefällt. The moon and more kann ich nur empfehlen.  

    Mehr
  • The Moon and more

    The Moon and more

    juliaaholic

    29. June 2015 um 18:38

    Titel:  The Moon and more Autor: Sarah Dessen Verlag: dtv Seitenzahl: 480 ISBN: 978-3-423-74010-4 Klappentext: Luke ist der perfekte Freund: gut aussehend, nett, lustig. Er und Emaline waren schon zu Schulzeiten ein Paar. Aber jetzt, im Sommer vor Collegebeginn, fragt sich Emaline, ob perfekt wirklich gut genug ist. Und als Theo, der junge, ehrgeizige Filmassistent nach Colby kommt, muss sie sich entscheiden zwischen dem coolen Großstadttypen Theo und ihrem langjährigen Freund Luke, und das in einer Situation, in der ihr leiblicher Vater erstmals wieder so richtig in ihr Leben tritt. Meine Meinung: Der Handlungsort in diesem Roman ist Colby, ein kleines Küstenstädtchen. Und ich muss sagen, mir hat es dieses kleine Städtchen schon vom ersten Kapitel angetan. Ich liebe das Meer und den Strand und würde am liebsten auch dort wohnen. Alles in Colby wirkte einfach ruhig und freundlich, alle kannten sich und halfen einander wo es nur ging. Das finde ich einfach traumhaft! Emaline, die Protagonistin in dieser Geschichte, wohnt dort schon seit ihrer Geburt und auch sie liebt Colby, den Strand, das Meer und natürlich ihre Familie und Freunde. Durch eine Teenagerschwangerschaft, welche durch eine Sommerromanze entstand. hat Emaline kaum Kontakt zu ihrem Vater. Sie selbst beschreibt ihn als das Ungeheuer von Loch Ness… Man sah ihn mal und dann war er wieder verschwunden. Emaline selbst, fand dies jedoch nie besonders schlimm, da der neue Mann ihrer Mutter - und seit sie 3 Jahre alt ist  auch ihr Adoptivvater - ein richtiger Dad für sie war. Als es für Emaline Zeit wird, sich für Colleges zu bewerben, wird ihr leiblicher Vater wieder aktiv und möchte ihr dabei helfen. Es scheint so, als hätten sie beide endlich einen Weg gefunden miteinander zu kommunizieren, ohne dass es komisch wirkte. Die Beiden kommen sich näher und Emaline hofft, dass sie wenigstens eine Freundschaft aufbauen können, aber diese wird dann schnell wieder zerschlagen, von einer Nachricht ihres Vaters, ehe er wieder verschwindet… Man merkt, dass Emaline traurig ist, aber sie zeigt es nicht so offen und hat Freunde und Familie, die einfach immer da sind, auch ihr Freund Luke mit dem sie seit der 9.Klasse zusammen ist. Doch dann kommt Theo, ein junger Filmstudent, der ihr Leben in nur ein paar Tagen komplett aus der Bahn wirft. Durch ihn ist sie so hin und her gerissen - zwischen dem Bild, das Theo von ihr hat und ihrer innigen Verbundenheit zu ihrer Heimat und ihrer Familie, den Menschen die sie liebt - dass Emaline schließlich nicht mehr weiß, was sie wirklich möchte und was sie wirklich will. Emaline ist eine so starke Persönlichkeit, das es mir egal war, das sie auch mal geweint hatte, dass sie die Nerven verlor und ja manchmal nervig war und ich ihr Verhalten dadurch nicht verstehen konnte, aber sie ist stark und versucht einfach alles und jedem zu helfen, will es allem und jedem Recht machen und achtet dabei kaum auf sich selbst.  Genau wie Emaline, stehe ich gerade an einem Punkt in meinem Leben an dem ich entscheiden muss, wie es für mich weiter geht und ich bin so unentschlossen, das es mir manchmal sogar wahnsinnig Angst macht, es am Ende nicht zu wissen. Dieses Buch hat mir also ein wenig geholfen… Meine Entscheidung steht zwar immer noch nicht fest, aber ich weiß, dass ich mich für etwas entscheiden werde, weil ich es wirklich will. Fazit: Ein wunderschönes Buch über Entscheidungen, die getroffen werden müssen, über die Selbstfindung und Unentschlossenheit. Manchmal muss man die Dinge einfach nehmen wie sie sind und sich selbst akzeptieren. Ich vergebe 5/5 Sterne

    Mehr
  • Wunderschöne Sommer-/Sonne-/Strandlektüre

    The Moon and more

    Miri92

    28. June 2015 um 17:07

    Inhalt: Emeline ist 16 und lebt in einem kleinen Ort, der vom Tourismus lebt. Ihre Familie betreibt eine Vermietungsagentur und im Sommer wimmelt es im ganzen Dorf von Feriengästen. Den Rest des Jahres ist Colby jedoch eher ein verschlafenes Nest - jeder kennt jeden und alle kennen deine Geschichte. Und nach diesem Sommer wird Emeline mit ihrem langjährigen Freund Luke auf dem Collage zu studieren beginnen. Ein letzter Sommer steht bevor, in dem Emelines Leben noch einmal gründlich auf den Kopf gestellt wird und sie sich fragen muss, wer sie eigentlich ist, wer sie sein möchte und wo sie sein möchte. Meinung: Die Geschichte an sich ist eigentlich ziemlich undramatisch - und genau das mochte ich so an ihr. Sarah Dessen erzählt das Leben einer Teenagerin, wie es wirklich und tatsächlich stattfindet. Es gibt keine allzu bösen Überraschungen, keine schockierenden Enthüllungen in ihrem Leben, wie im New Adult-Bereich, es geht um die vielen kleinen und großen Probleme, die Heranwachsende bewältigen müssen. Dazu spielt die Geschichte in einer grandiosen Kulisse. Colby als Handlungsort fand ich unglaublich klasse. Ein Ort, den jeder nur als Urlaubsort wahrnimmt - aber natürlich leben dort auch normale "Einwohner" mit alltäglichen Problemen. Das ganze Setting hat mich sofort in absolute Sommer und Strand-Laune versetzt, auch wenn es ein paar Tage zwischendurch geregnet hat, während ich das Buch gelesen habe. Und auch die Protagonisten und die Charaktere überhaupt fand ich sehr gelungen. Emalines Familie fand ich toll, ganz besonders ihren kleinen Bruder (ich hätte ihn am liebsten adoptiert). Ihre Freunde waren mir zwar nicht so sympathisch wie andere Buchcharaktere, aber sie haben sich voneinander abgehoben, waren lustig und irgendwie schräg und passten einfach wunderbar in die Welt dieses Buches. Und Emeline selbst - ich konnte viele ihrer Handlungen nicht voll und ganz nachvollziehen oder fand sie oft sehr nachgiebig. Aber sie war einfach sehr realistisch konstruiert und hat sich ihrem Alter entsprechend verhalten. Damit meine ich nicht, dass sie kindisch, zickig oder irgendwie anders blöd war (wie man es ja 16-jährigen Mädchen manchmal nachsagt), aber sie hat sich eben auch nicht wie eine verantwortungsvolle, im Leben stehende 30-jährige Verhalten. Ich bin heute keine 16 mehr und beim Lesen werden auch viele 16-jährige sicher denken: "Tu das nicht." "Sag doch auch mal nein!" "Warum, Emeline?" - aber in solchen Situationen hätte ich mit 16 sicherlich irgendwie ähnlich gehandelt. Die Gefühlslage, in der Emeline sich befunden hat, wurde einfach sehr deutlich und ich denke, diese Gefühlslage ist typisch für Jugendliche in diesem Alter, die bald von zu Hause ausziehen, sich nach dem Schulabschluss noch einmal einen "Sommer voller Möglichkeiten" wünschen und  sich nicht sicher sind, ob sie in diesem Alter wirklich schon die Liebe ihres Lebens gefunden haben - selbst, wenn sie einen Freund haben, den sie lieben. Im Gesamtpaket mochte ich die Unaufgeregtheit der Geschichte sehr und besonders das Sommersetting hat mir unglaublich gut gefallen. Wer auf der Suche nach einer schönen Sonner-/Urlaubs-/Strandlektüre ist und auch nicht immer gleich ganz riesige Probleme, wie Missbrauch, Drogen, Gewalt braucht, dem empfehle ich dieses Buch ganz besonders!  

    Mehr
  • Ein typischer Dessen Roman - perfekt für den Sommer

    The Moon and more

    Fantasie_und_Träumerei

    25. June 2015 um 20:00

    Höre ich den Autorennamen Sarah Dessen, denke ich sofort an Strand, Sommer, Meer und Gefühle. Auch an lesenswerte Unterhaltung und Themen, die jugendliche Leser bewegen. Für mich eine der Autorinnen, die zu einem guten Lesesommer einfach dazu gehören. In ihrem neusten Roman lernen wir Emaline kennen, die ihren letzten Sommer in der kindlichen Geborgenheit ihrer Familie verbringt. Nach den Ferien wird sie das College besuchen, dort wohnen und mit "dem Ernst des Lebens" konfrontiert werden. Eigentlich würde sie im letzten Sommer in ihrem idyllischen Heimatstädtchen Colby gern noch mal so richtig was erleben. Den Sommer genießen, bevor sich der Weg gabelt, den sie bisher gemeinsam mit ihren Freunden und ihrer Familie gegangen ist. Doch ihr Plan scheint nicht aufzugehen. Die Streitigkeiten mit ihrer langjährigen Beziehung Luke nehmen immer mehr zu und ihr leiblicher Vater, von dem sie seit langer Zeit nichts mehr gehört hat, tritt plötzlich wieder aus dem Nichts hervor. Zudem arbeitet sie härter denn je im Familieneigenen Betrieb, der für die Vermietung der Ferienhäuser an Sommergäste zuständig ist. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen wenn fünf Frauen aus drei Generationen miteinander klar kommen müssen. Zumindest ein kleiner Sommerflirt müsste für Emaline doch drin sein. Während sie noch das Gefühl hat, dass alles aus dem Ruder und in die falsche Bahn läuft, macht sie Erkenntnisse, die auf dem Weg ins Erwachsenleben sehr wertvoll sind. "Familie oder das Fehlen derselben ist von größerer Bedeutung, als man denkt." "The Moon and more" reiht sich in eine Reihe gut geschriebener Jugendromane der beliebten amerikanischen Autorin ein, die auch mich immer wieder von ihren Geschichten überzeugen kann, obwohl ich dem Alter des Zielpublikums längst entwachsen bin. Schlägt man einen ihrer Romane auf, kann man sicher sein, dass man neben guter Unterhaltung, die sich locker und leicht lesen lässt, immer auch eine tiefgründige Handlung geboten bekommt. Genau das macht ihre Bücher so absolut lesenswert. Sie schreibt Geschichten von jungen Menschen, die aus der Realität gegriffen sind. Die dem eigenen Freundeskreis entspringen könnten oder dem Leser selbst sogar ein wenig ähnlich sind. Damit schafft sie Sympathien und ein Umfeld, in dem man sich vom ersten Moment an wohlfühlt. Meine einzigen beiden Kritikpunkte am Roman sind die teils etwas dahin plätschernde Handlung und ein Erzählstrang, mit dem ich nicht ganz übereinstimme, dessen Ende mich aber dann doch wieder aussöhnt und "The Moon and more" als ebenso gute Sommerlektüre in meinem Gedächtnis verbleiben lässt, wie Sarah Dessens vorige Romane auch.

    Mehr
  • Wie eine Achterbahnfahrt. Sowohl Hochs und Tiefs

    The Moon and more

    celliesweltderbuecher

    15. June 2015 um 19:37

    Ich muss ehrlich sein und sagen, dass dieses Buch sowohl Höhen und Tiefen hatte. An vielen Stellen habe ich nur noch gedacht: Wann kommt denn endlich mal etwas spannendes? Ich habe teilweise Sätze oder einmal auch Seiten übersprungen. Im Prinzip war ich nur noch genervt, sowohl von den Charakteren und von der Handlung. Andererseits hatte das Buch natürlich auch gute Stellen. Einmal musste ich so sehr lachen! Allerdings kam das so ziemlich zum Schluss. Schade! Sonst fand ich eigentlich die Idee der Geschichte recht gut. Ein Mädchen mit einer komplizierten Familienkonstellation, ein Junge der einfach perfekt ist und ein anderer, welcher es eben nicht ist. Viele würden vielleicht sofort sagen: Nimm den nicht perfekten! Perfektion wird überbewertet! Ja, ich gebe es zu. So denke ich manchmal. Jedoch war ich hierbei von Anfang an Team Luke. Luke ist sportlich, freundlich und einfach durch und durch toll. Ich mag seinen Charakter total gern. Ich finde es passt super zu Emaline. Ich finde Emalines Charakter etwas schwerlich zu beschreiben. Einerseits ist sie total cool und vor allem zu ihrem kleinen Halbbruder total freundlich, doch andererseits konnte ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren. Ich fand sie etwas schwer. Und dann gibt es da noch Theo. Ein Filmassistent aus New York, welcher zusammen mit seiner Arbeitgeberin Ivy einen Film drehen möchte. Dazu wohnt er in einem Ferienhaus, welches Emalines Familie verwaltet.  Ich weiß auch nicht, aber Theo konnte ich vom ersten Augenblick an nicht wirklich leiden... Es kann natürlich sein, dass das nur an mir liegt, aber ich mochte das Buch nicht so sehr. Deshalb kann ich es auch nicht für alle weiter empfehlen. Ein süßes Sommerbuch ist es allemal, doch nichts für jedermann.  ♣ Fazit ♣ The Moon and more ist ein etwas anderes Sommerbuch. Meiner Meinung nach an sehr vielen Stellen einfach nur langweilig. Auch die Charaktere konnte ich nicht in mein Herz schließen. Die Identifikation mit ihnen war nicht die leichteste Aufgabe. Aber letztendlich habe ich es ausgelesen und doch noch mit ganz gut bis gut bezeichnet.  Nicht für jeden etwas. 3/5

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks