Sarah Dessen Zwischen jetzt und immer

(151)

Lovelybooks Bewertung

  • 138 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(85)
(51)
(13)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen jetzt und immer“ von Sarah Dessen

Macy weiß, was sie keinesfalls will: Chaos. Denn Chaos macht ihr Angst, macht sie hilflos. Also trägt sie nach außen eine perfekte Fassade zur Schau und sucht sich einen hyperintelligenten Freund, der auf alles eine Antwort zu haben scheint: Jason. Was er ihr nicht geben kann, ist Wärme. Trotzdem ist Macy, als Jason eine Beziehungspause vorschlägt, am Boden zerstört. Und obwohl sie es so gründlich aus ihrem Leben verbannt hat, scheint jetzt eine gute Portion Chaos ihre einzige Rettung. Die kann sie haben – indem sie einen Job bei Wish Catering annimmt. Denn die Menschen, denen sie dort begegnet, bringen ihr Leben ins Rollen. Allen voran Wes …

Vorhersehbare Story, flache Figuren. Der Funke ist bei mir leider gar nicht übergesprungen.

— daydreamin
daydreamin

Mein absolutes Lieblingsbuch von Sarah Dessen. Danach habe ich immer davon geträumt bei einem Cateringservice zu arbeiten (;

— kookooloo
kookooloo

Wunderbare Geschichte Sarah Dessen überzeugt einfach immer!!!! ❤❤❤

— pinky84
pinky84

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!!! Ich liebe Wes!

— Alina97
Alina97

Ein schönes Buch für zwischen durch. Lässt sich gut und schnell lesen.

— Lauriinchenx3
Lauriinchenx3

Wann immer ich etwas brauche das mich glücklich macht lese ich dieses Buch!

— Nelken
Nelken

Süße Geschichte!

— Stopfi
Stopfi

Wunderschöne Geschichte! Absolut zu empfehlen!

— Book_Junkie
Book_Junkie

Nach dem Lesen wünscht man sich nur eins: einen eigenen Wes.

— ghostwhisperreader
ghostwhisperreader

Wunderschöne Liebesgeschichte für Zwischendurch - zum genießen! :)

— duceda
duceda

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Toller Fantasyroman, freue mich auf den 2. Teil

chrissysbooks

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

In jeder Hinsicht absolut fantastisch und mit Abstand das Beste Buch 2017! ♥ Und Rhys ist mein neuer Lieblings-Book-Boyfriend :D

zazzles

Chosen - Das Erwachen

4,5 Sterne, da es mich doch teilweise richtig überrascht hat!

MsChili

Kings & Fools

Puh. Das war spannend! K&F ist eine wirklich tolle Reihe, die hier einen guten Abschluss gefunden, der trotzdem fortgeführt werden kann 4.5☆

Ywikiwi

Spiegel des Bösen

Gute Ansätze, viel Potential, leider aber fehlte es an Tiefe.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen, die Geschichte an sich hat aber großes Potenzial.

TanjaWinchester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorhersagbares Jugendbuch

    Zwischen jetzt und immer
    daydreamin

    daydreamin

    29. March 2017 um 12:05

    "Zwischen jetzt und immer" ist eigentlich ein typisches Jugendbuch. Schon nach Lesen des Klappentextes konnte ich ziemlich genau vorhersagen, wie sich die Geschichte entwickeln und enden wird. Das ist in Ordnung, bei Jugend- und Liebesromanen geht es mir häufig und so. Von der Geschichte erwarte ich dann allerdings, dass sie mich gefühlsmäßig mitreißen und mit interessanten Details begeistern kann. Das war hier leider nicht der Fall. Zu Protagonistin Macy konnte ich keine Verbindung aufbauen. Sie ist das nette Mädchen von nebenan, hat aber in meinen Augen keine Ecken und Kanten gehabt. Das einzig interessante an ihr ist der Verlust des Vaters, der ihr sehr nah stand. Beim morgendlichen Joggen ist sie es, die ihn zusammengesunken auf der Straße findet und ins Krankenhaus begleitet. Leider hat mich auch diese Tatsache gar nicht berührt und Macys Trauerarbeit wirkte für mich aufgesetzt. Macys Mutter verarbeitet den Tod ihres Mannes, in dem sie sich in Arbeit stürzt. Sie wirkt kontrolliert, emotional abgeschottet und einsam. Daraus hätte man so viel mehr machen können. Leider wird sie im Buch nur als Buhmann dargestellt und der Blick hinter ihre Fassade wird nur angedeutet. Das fand ich ihrer Figur gegenüber unfair, denn ich bin sicher, dass sie eine facettenreiche und liebenswerte Frau ist. Leider bleibt sie mir nur als zickiges Arbeitstier in Erinnerung.Und dann ist da noch Wes. Er sieht sooo gut aus, ist ein richtiger Bad Boy mit Knasterfahrung, kümmert sich dafür aber rührend um seine Familie und ist zu allem Überfluss auch noch Künstler. Grundsätzlich fand ich Sarah Dessens Idee mit den Kunstfiguren ganz niedlich, aber angekommen ist bei mir leider gar nichts. Die Beschreibungen von Wes Kunstobjekten habe ich immer übersprungen, da sie mich einfach gelangweilt haben. Das lag vermutlich daran, dass ich Wes immer als unnahbar und ein wenig arrogant wahrgenommen habe. Obwohl Dessen extra mehrfach erwähnt, dass er ja auch noch so unglaublich bescheiden sei, habe ich das gar nicht so empfunden. Im Bezug auf seine Kunst prahlt er vielleicht nicht täglich, dafür empfand ich seine gesamte Art einfach ein wenig herablassend und undurchdringlich. Wie Macy sich sogar in ihn verlieben konnte, habe ich nich verstanden. Der Funke ihrer Liebe ist bei mir absolut gar nicht übergesprungen.Dazu kam eben noch die totale Vorhersagbarkeit der Geschichte. Die Figuren beim Cateringservice sind absolute Klischees und werden genau wie Macys Mutter nur oberflächlich gezeichnet. Die Story zieht sich außerdem ziemlich in die Länge.  Fazit Grundsätzlich fand ich die Story in Ordnung, Sarah Dessen hat sich so einige niedliche Details einfallen lassen: Wes Kunstfiguren, die an Macys Vater adressierten Pakete und Berts Weltuntergangstheorien. Allerdings konnte mich keine der Figuren auch nur annähernd überraschen und begeistern. Ich bin mir sicher, dass ich das Buch in ein paar Wochen schon wieder komplett vergessen habe. Die Liebe von Macy und Wes konnte mich nicht mitreißen, die Trauerarbeit von Macy und ihrer Familie war absolut unrealistisch und jeder der Charakter entsprach einem Stereotypen. In meinen Augen haben die einzelnen Ideen zwar Potenzial gehabt, aber zusammen kein großes Ganzes ergeben. Leider ein Reinfall von 2 Sternen. 

    Mehr
  • Ziemlich gut gemacht

    Zwischen jetzt und immer
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    01. July 2016 um 23:09

    Ich fand das Buch brauchte etwas um wirklich in Gang zu kommen. Man bekommt erst einmal eine Einführung in die Ausgangsituation, in welcher Lage sich die Protagonistin befindet: Zurückgezogen, verschlossen, alleine; wie die Familie funktioniert. Diese Phase ist notwendig für die spätere Handlung und dessen Entwicklung, auch von der Protagonistin, aber ich fand es etwas anstrengend oder langweilig. Das betraf aber auch nur ungefähr die ersten 80 Seiten. Ich liebe den Schreibstil, der für mich viele Dinge wett macht. Er trägt einen flüssig durch die Geschichte, liefert schöne Beschreibungen – es wirkt fast lebendig und sorgt dafür, dass man mitfühlt. Das letzte gilt natürlich gerade für die Liebesgeschichte, die nicht überstürzt ist, sondern sie wird geschildert und aufgebaut – was sie glaubwürdig macht. Auch wenn die männliche Figur schon einen Hang zum utopischen hat, also fast ein wenig zu perfekt ist. Aber nicht nur die Liebesgeschichte wird toll geschildert, alles in dem Buch ist aufgebaut und detailreich. Es wird eine bestimmte Atmosphäre aufgebaut, man fühlt sich einfach wohl in dem Buch. Sehr viel wurde auch recht überspitzt, um den Kontrast deutlicher hervorzuheben. Den totalen Kontrast bekommt man durch die Leute aus dem Catering-Service. Dort herrscht Offenheit, Wärme und Chaos. Ich mochte die Figuren dort sehr, gerade weil sie eben ihre Eigenarten haben und trotzdem herzlich sind. Es gibt auch eine glaubwürdige Darstellung von Freundschaft zwischen zwei Mädchen, worüber ich mich sehr freue, auch wenn sie eher am Rande eine Rolle gespielt hat. Es gab auch ein paar 08/15 Szenen oder Elemente, aber das wurde nicht ausgereizt. Es kommt vor, aber damit wird anders umgegangen, als in vielen anderen Contemporary Romanen. Was ich auch toll finde ist, dass sich nicht auf eine Liebesgeschichte fokussiert wird. Die ist zwar ein Teil der Geschichte, aber das Buch hat noch viel mehr zu bieten. Ein paar Themen sind z.B.: Verlust und Trauerbewältigung, Selbstfindung natürlich (wie in jedem Buch von Dessen), Familienprobleme und für sich selbst einzustehen. Wobei ich auch sagen muss, dass manche Dinge immer mal wieder wiederholt wurden, auch um eine gewisse Bewältigungsarbeit aufzuzeigen, aber auf Dauer fand ich das etwas anstrengend. Es lassen sich vor allem erkennbare Parallelen finden zu ihren anderen Geschichten. Es gibt immer bestimmte Muster, die immer wieder auftauchen. Die da wären: erdrückende, kalte Familiensituation (Mutter), „perfektes“ Elternhaus (obwohl immer ein Elternteil fehlt – entweder durch Tod oder Scheidung), mit vorzeige Tochter. Irgendwas mit Gastronomie taucht auch immer auf, es gibt einen chaotischen Part, meist ist irgendwer Schwanger oder hab gerade ganz frisch ein Kind bekommen und die Protagonistinnen sind sich sehr ähnlich – verschlossen, leiden still und ziehen sich in sich zurück und stehen nie für irgendwas ein, auch nicht für sich selbst oder ihre Freunde und sagen nie das, was sie denken – das macht mich wirklich wahnsinnig, weshalb es vermutlich nie eine Protagonistin in den Dessen Büchern geben wird, die mir so wirklich sympathisch ist. Ich kann mich mit diesen Protagonistinnen nicht wirklich identifizieren bzw. ich selbst bin in eine ganz andere Richtung gegangen. Mir fehlt fast ein wenig der Trotz und dieses für sich selbst stehen. Es haftet ihnen immer eine Passivität an, die ich schrecklich anstrengend und nervig finde.  Das hört sich jetzt sehr negativ an, aber interessanter weise, schmälert für mich nie die Geschichte. Ich finde diese sich wiederholenden Muster nicht unbedingt toll, aber ich finde es eigentlich auch nicht schlimm oder störend. Es funktioniert trotzdem sehr gut – ich mag die Bücher und es gibt auch in jedem Buch andere Themen, die geschickt in die Handlung eingewoben werden.   Fazit Das klingt jetzt vielleicht nicht gerade nach Euphorie, aber ich finde dieses Buch sehr solide – es ist toll geschrieben, es bietet einen eine mitfühlende Geschichte, es herrscht eine Wohlfühlatmosphäre und es werden sehr viele Themen geboten. Gerade im Contemporary-Bereich finde ich, gehören die Dessen-Bücher zu den besten auf dem Mark.

    Mehr
  • Lieblingsbuch

    Zwischen jetzt und immer
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    30. September 2015 um 10:39

    Macy vermeidet seit dem Tod ihres Vaters Chaos. Sie baut sich eine perfekte Fassade auf und fühlt sich hinter ihr sicher. Als ihr "perfekter" Freund eine Beziehungspause fordert, bricht etwas in ihr zusammen. Sie fängt einen Job bei einer Cateringfirma an, in der das Chaos herrscht. Dort lernt sie Wes kennen, der ihr eine andere Sicht auf das Leben zeigt. "Zwischen jetzt und immer" habe ich mir mit 15 oder 16 Jahren gekauft. Mittlerweile ist es so abgegriffen, dass es fast auseinanderfällt, weil ich es schon so oft gelesen habe. Ich liebe die Atmosphäre im Buch. Macy und Wes sind mir beide so sympathisch, ich fiebere immer wieder mit ihnen mit und genieße jeden Satz in dem Buch. Ich liebe den Schreibstil, die Atmosphäre, die Sarah Dessen konstruiert und die Charaktere, die sie erschafft. Die Geschichte war für mich nicht überraschend, aber dennoch kein Grund für eine Enttäuschung oder das Gefühl von Langeweile. Die Geschichte war von Anfang an gut, ich wurde mit zu den Höhepunkten und den Tiefpunken bis zum abgerundeten Ende mitgenommen. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch!

    Mehr
  • Ein bisschen Chaos braucht das Leben ;)

    Zwischen jetzt und immer
    Artemis98

    Artemis98

    Als Jason mit Macy Schluss macht, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie fühlt sich verletzt und allein gelassen. Erst der Job bei einem Catering Service reißt Macy aus ihrem Kummer. Denn die Menschen, die sie dort trifft, sind alles andere als normal. Vorallem Wes.....

    Ein wunderschönes Buch über Freunschaft und dass man auch einmal etwas wagen soll. Eins meiner absoluten Lieblingsbücher. :)

    • 2
  • Eine Geschichte über Trauerbewältigung, Liebe und Freundschaft

    Zwischen jetzt und immer
    Kerime

    Kerime

    02. March 2014 um 19:18

    Inhalt/Klappentext: Macy weiß, was sie keinesfalls will: Chaos. Denn Chaos macht ihr Angst, macht sie hilflos. Also trägt sie nach außen eine perfekte Fassade zur Schau und sucht sich hyper- intelligenten Freund, der auf alles eine Antwort zu haben scheint: Jason. Was er ihr nicht geben kann, ist Wärme. Trotzdem ist Macy, als Jason eine Beziehungspause vorschlägt, am Boden zerstört. Und obwohl sie es so gründlich aus ihrem Leben verbannt hat, scheint jetzt eine gute Portion Chaos ihre einzige Rettung. Die kann sie haben - indem sie einen Job bei Wish Catering annimmt. Denn die Menschen, denen sie dort begegnet, bringen ihr Leben ins Rollen. Alles voran Wes...  (© Copyright dtv Junior) Cover: Auf dem Cover sieht man Macy und Wes beim Catering. Ich finde,dass das Cover nichts besonderes darstellt. Wenn ich das Buch so im Buchhandel gesehen hätte, wäre ich mit hoher Wahrscheinlichkeit, vorbei gelaufen. Erster Satz: ,,In ein paar Stunden flog Jason also ab, ins Schlaumeiercamp." *hier zur Leseprobe* Meine Meinung: Ich hatte mir dieses Buch gekauft, weil es auch Amazon nur positive Bewertungen hat, trotzdem bin ich an dieses Buch mit nicht allzu hohen Erwartungen ran gegangen.  Das Buch lässt sich echt schnell weg lesen, auch mit seinen 510 Seiten.  Die Charaktere sind unglaublich realistisch beschrieben und sind gut ausgearbeitet. Vor allen Dingen die Probleme, die Macy mit ihrer Mutter hat seit dem Tod ihreres Vaters sind einfach... normal. Mit 'normal' meine ich, dass es immer Probleme gibt nachdem ein geliebter Mensch stirbt. Jeder versucht auf seine eigene Weise die Trauer zu bewältigen und genau das macht das Buch aus. Macys Mutter versucht den Tod ihres Ehemannes zu verdrängen, indem sie sich in ihre Arbeit stürzt. Caroline, Macys' große Schwester, hat sich mit dem Tod ihreres Vaters 'abgefunden'. Ihr tut es zwar weh, dass sie ihren Vater nie wieder sehen wird, aber sie hat sich damit abgefunden und findet, dass das Leben weitergeht, womit sie nicht im Unrecht ist. Macy dagegen hat es etwas schwieriger, denn sie hat miterlebt, wie ihr Vater gestorben ist. Sie hatte eine ganz besondere Beziehung zu ihrem Vater und es fällt ihr schwer, darüber zu reden. Die Beziehung von Macy und Wes, den sie im Wish Catering kennen lernt, bahnt sich Schritt für Schritt an. Wes war mir von Anfang an sympathisch. Auch er hatte keine leichte Vergangenheit und weiß wie sich Macy fühlt. Es gibt zuckersüße Momente zwischen den Beiden. Aber wie gesagt, die bekommt man nur häppchenweise. Man darf also keine extrem große Liebesromanze erwarten. Die Handlung und Charakter an sich sind echt toll gestaltet. Die Charaktere sind echt toll und an ein paar Stellen musste ich echt lachen. Was alles bei einem Catering schief gehen kann :D Und vor allem wie chaotisch alles ist. Da hat man gleich auch Lust im Wish Catering zu arbeiten. :D Fazit: So wirkliche Kritiktpunkte habe ich jetzt nicht... Außer vielleicht, dass das für mich kein 5 Sterne Buch ist. Da fehlt dann doch das Fesseln und das Wiedererkennbare an einem Buch. Deshalb vergebe ich:  4 von 5 Sternen  Produktinformation: Verlag: dtv junior Seitenanzahl: 512 Seiten Originaltitel: The Truth about Forever Erscheinungsdatum: 1. August 2006 ISBN: 3-423-78210-2

    Mehr
  • Eine Geschichte die einen berührt und gefangen nimmt

    Zwischen jetzt und immer
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    24. September 2013 um 17:10

    Macy musste vor 18 Monaten mit anschauen wie ihr Vater vor ihren Augen starb. Seitdem versucht sie perfekt zu sein, für sich und für ihre Mutter. Sie sucht sich den perfekten Freund, Jason, der immer auf alles eine Antwort weiß. Den Chaos kann Macy in ihrem Leben nicht brauchen. Dann bricht Jason auf ins Sommercamp, Macy vermisst ihren Freund, auch wenn er ihr nicht immer die Zuneigung schenkt die sie sich wünscht. In einer email benutzt sie die drei magischen Worte. Daraufhin will Jason eine Beziehungspause einlegen, für Macy bricht eine Welt zusammen. Sie fasst einen spontanen Entschluss und beginnt bei Wish Catering. Dort herrscht das total Chaos, doch Macy beginnt dieses Chaos zu lieben, sich mit den Leuten und vor allem mit Wes anzufreunden. Doch Macys Mutter passt die Veränderung nicht, die Macy gerade durch macht. Sie möchte ihre Tochter wieder zurück in die perfekte Bahn lenken. Die Geschichte hat mich schon vom Klapptext her angesprochen und dann sofort in ihren Bann gezogen. Am Anfang habe ich wirklich nicht verstanden warum Macy versucht perfekt zu sein. Doch langsam kam man hinter ihre Fassade. Macy habe ich schnell ins Herz geschlossen, doch ab und zu hätte ich sie am liebsten geschüttelt. Ich verstand nicht warum sie ihrer Mutter nie widersprochen hat, warum sie immer alles getan hat was sie von ihr wollte auch wenn Macy dadurch unglücklich war. Man merkte wie sie durch den Job bei Wish Catering auflebte. Wish Catering, das besteht aus Delia der Chefin, die eigentlich immer im Chaos lebt. Kristy die ständig auf der Suche nach dem Richtigen ist. Deren Schwester Monica, die so gut wie nie etwas sagt und bei der Arbeit fast einschläft. Sowie den Brüdern Wes und Bert. Schnell beginnt Macy sich mit den jungen Leuten anzufreunden. Jeder von ihnen ist etwas ganz besonderes und jeder hat seine eigene Geschichte. Sie haben alle irgendwas in ihrem Leben erlebt, mit dem sie so nicht gerechnet haben. Mit Kristy versteht sie sich immer besser und die beiden werden Freundinnen. Kristy ist offen und ehrlich, sie sagt was sie denkt. Ihre Ansprache an Macy vor allen, fand ich passend und hat Macy und ihre Mutter vielleicht etwas wach gerüttelt. Doch als Wes und Macy liegen bleiben, weil das Auto kein Benzin mehr hat, entwickelt zwischen den beiden eine wunderbare Freundschaft. Wes ist der Mensch mit dem Macy über alles reden kann, auch wenn es durch ein Spiel ans Licht kommt, das die beiden ständig miteinander spielen. Zwischen Macy und Wes knistert es gewaltig, doch da beide irgendwie gebunden sind, können sie das selber nicht so richtig einordnen und sehen sich nur als Freunde. Dabei merkt ihr ganzes Umfeld, das da einfach mehr zwischen den beiden ist. Wes ist ein guter Zuhörer und verurteilt Macy nicht, es wird ihm nie zu viel, egal was sie ihm erzählt. Auch wenn Macy denkt, das es den Menschen zu viel wird, so bald sie sich öffnet. Macys Mutter ist der totale Kontrollfreak. Wehe, es läuft nicht so wie sie es will. Sie will eine perfekte Tochter, die ihr hilft, die daheim ist, die lernt und am besten mit Jason zusammen bleibt, weil dieser einfach perfekt ist. Sie sieht gar nicht dass ihre Tochter, seit dem tot des Vaters unglücklich ist. Einzig Carolina, Macys Schwester, versucht das ihrer Mutter immer wieder vor Augen zu führen, doch Macys Mutter verschließt die Augen vor den Tatsachen. Ich dachte ab und zu wirklich, man was ist das für eine Mutter. Aber sie versucht eben den Tot ihres Ehemanns zu verdrängen und für sie muss alles perfekt sein. Macy und ihre Schwester können einem da echt leid tun. Die Geschichte hat mich berührt und sofort gefangen genommen. Ich verstand Macys Kummer wegen ihrem Vater, auch wenn ich selber noch nie in solch einer Situation war. Jason hingegen verstand ich nicht, da dachte ich eher genauso wie Kristy. Die Autorin hat mich mit dieser Geschichte einfach total im Macys Welt mitgenommen. Ich fühlte mich beim Lesen richtig abgeholt und wohl. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen, mir viel es echt schwer es aus der Hand zu legen und auf etwas anderes zu konzentrieren. Eine Frage zum Schluss bleibt allerdings bzw. keine Frage, sondern es gibt eines das ich noch gern gelesen hätte und zwar hätte mich noch interessiert wie Wes auf das verspätete Weihnachtsgeschenk von Macys Vater für sie reagiert. Fazit: Das Buch hat mich berührt, die Geschichte hat mich gefangen genommen. Macys perfekte / chaotisch Welt war einfach interessant zu lesen. Deswegen gibt es für diese Geschichte 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen jetzt und immer" von Sarah Dessen

    Zwischen jetzt und immer
    splitterherz

    splitterherz

    12. July 2011 um 21:58

    «Ich glaube nicht, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert», meinte sie schließlich. «Es ist bloß so... ich denke, manche Dinge sollen einfach nicht heil sein. Nicht perfekt, sondern chaotisch, improvisiert. Auf diese Weise sorgt das Universum für Gegensätzlichkeit, für Abwechslung. Auf der Straße müssen ein paar Löcher sein, genau wie im Leben. Weil es so ist.» [Zwischen jetzt und immer - Sarah Dessen; S. 130] Erster Satz: In ein paar Stunden flog Jason also ab, ins Schlaumeiercamp. Inhalt: Nach dem Tod ihres Vaters für den sich Macy die Schuld gibt, versucht sie all ihre Schwächen und Fehler abzulegen und eine völlig perfekte Fassade nach außen zu tragen, die es ihr unmöglich macht, noch einmal derart verletzt zu werden. Sie findet den perfekten Freund, Jason, der ihr zwar die Sicherheit von Wissen und kaltherziger Stärke vermitteln kann, jedoch nicht die Wärme und Zuneigung, die sie eigentlich viel dringender notwendig hat. Auch ihre Mutter kommt mit ihrer Trauer nicht klar und kapselt sich immer mehr ab und steckt alles in die Arbeit, so dass Macy in ihrem perfekt geordneten Leben zwar alles hat, jedoch immer mehr daran kaputt geht. Nachdem Jason sie jedoch verlässt, bricht die letzte Stütze in ihrem Leben ab und um sich von der Trauer zu befreien, nimmt Macy einen Nebenjob bei Wish Catering an, wo nichts so läuft, wie es sollte und Chaos in jeder Lebenslage die Oberhand gewinnt und langsam, aber sicher, auch Macy wieder ins Leben zurück bringt. Schreibstil: Sarah Dessen begeistert mit ihrem ehrlichen und realitätsnahen Schreibstil, der derart viel Menschlichkeit und Normalität in sich trägt, dass es dem Leser leicht fällt, sich mit den jeweiligen Figuren zu identifizieren. In vielen ihrer Sätze finden sich Lebensweisheiten und kleine Botschaften, die zum nachdenken anregen und dem Buch eine gewisse Tiefe verleihen. Oftmals schweift Dessen aber zu sehr ab und ihre Beschreibungen sind zu detailreich, wenn man eigentlich nur einen Bruchteil dessen wissen muss, was sie beschreibt. So hat die Geschichte durchaus seine Längen und teilweisefehlt ihr etwas an Spannung und Überraschungsmomenten. Ansonsten weiß Dessen aber mit Worten umzugehen, zwar fehlt noch das gewisse Etwas, irgendeine besondere Note, die dem Ganzen den letzten Schliff verpassen würde, doch Alles in Allem lässt sich sagen, dass die Autorin einfach einen schönen, nicht allzu blumigen Schreibstil an den Tag legt, der tiefgründing ist und dem Leser Identifikationsfreiraum lässt. Meinung: Seit Wochen drücke ich mich nun schon vor der Rezension zu diesem Buch, weil ich einfach nicht so richtig mit den Eindrücken umzugehen weiß, die sich mir eröffnet haben. Auf der einen Seite ist dieses Buch wirklich atemberaubend berührend, realistisch und tiefgründig, auf der anderen Seite erinnert es teilweise schon sehr an "Just Listen", einem weiteren Buch von Dessen, und zieht sich an manchen Stellen, wie Kaugummi. Ich denke, zu der Geschichte muss man nicht mehr allzu viel sagen - sie ist einfach typisch Dessen: jugendlich, realistisch, bewegend und glaubhaft, voller Probleme und Konflikte innerhalb eines jungen Menschen, einer Familie und dem Leben selbst. So lernt man auch die Protagonistin Macy kennen, die keine sonderlich schöne Vergangenheit verzeichnen kann, große Verlust zu beklagen hat und eine Familie, die immer mehr auseinanderbröselt. Um all diese Probleme irgendwie zu kompensieren, versucht sie ihr Leben so geordnet und perfekt wie möglich zu gestalten - hauptsache weit weg von Chaos und Gefühlen. So wirkt Macy distanziert und kühl auf den Leser und es ist schwer irgendwie an sie heran zu kommen, was die Geschichte zwar glaubhafter macht, den Start des Buches aber dennoch holprig. Allerdings schafft Dessen es, Macys Gefühle derart klar und deutlich an den Leser zu bringen, dass sich aus der anfänglichen Distanz bald Sympathie entwickelt, die jedoch des Öfteren in leichte Aggressionen umschlägt - zumindest habe ich es so empfunden, denn selbst nach der Hälfte des Buches hatte Macy kaum eine Entwicklung durchgemacht und auch sonst ist relativ wenig geschehen. Klar, auch das macht das Buch irgendwo realistischer, aber im Grunde passiert doch immer das Gleiche. Die Geschichte lebt eindeutig durch ihre Charakter, die alle unterschiedlicher nicht sein könnten und auf ihre Art und jeder für sich einen ganz besonderen Charme haben. So steht jede Figur für sich und ist nicht von einer anderen abhängig. Jeder ist irgendwie interessant, wenn auch einige teilweise ein wenig genervt haben, denn jeder ist auf eine Art merkwürdig. Besonders interessant war natürlich Wes, der Macys Leben noch mehr durcheinander bringt. So entsteht sehr langsam eine tiefe Freundschaft zwischen den Beiden, die wirklich lange braucht, um insRollen zu kommen. Schön ist hierbei, dass sich die Liebe, die sich offensichtlich aus der Freundschaft entwickelt nicht oberflächlich ist, sondern aus nachvollziehbaren Gründen heranreift und erst einmal akzeptiert werden muss. So muss man zwar lange darauf warten bis überhaupt irgendetwas passiert, aber dennoch hat man das Gefühl etwas ganz Besonderes vor sich zu haben. Es war auch sehr bewegend mitzuerleben, wie sich nach und nach die Schlösser öffneten und jeder ein bisschen was von seinem Innenleben zeigte, Gefühle losließ und Geheimnisse offenbarte. Alles geschah langsam und bedächtig und mit jeder Seite zog sich der Konflikt ein bisschen mehr zusammen, bis er dem Druck am Ende nicht mehr standhalten konnte. Mit viel Gefühl hat Sarah Dessen es geschafft, eben dieses beklemmende Gefühl auf den Leser zu übertragen und all die ungesagten Worte, die am Ende ausgesprochen wurden, haben die Geschichte nicht kitschig oder überladen wirken lassen, sondern schienen ganz natürlich und notwendig. Fazit: Wieder hat Dessen ein faszinieredens Jugendbuch geschrieben, dass den Leser in die Psyche des Menschen entführt und mit auf eine - teilweise zu lange - Reise durch Entwicklung, Chaos, Angst und Akzeptanz nimmt. Mit einzigartigen Figuren, die durch Stärken und Schwächen glaubhaft und realitätsnah werden erzählt Sarah Dessen diese Geschichte und versteckt in vielen Sätze kleine, wahre Botschaften über das Leben, durch die man zum nachdenken angeregt wird. Trotz einiger Längen und der Parallelen zu Just Listen kann ich das Buch denen ans Herz legen, die gerne realistische Geschichten lesen, in denen es um Konflikte geht, die nicht an der Oberfläche kratzen, sondern viel tiefer gehen.

    Mehr
  • Frage zu "Du oder das ganze Leben" von Simone Elkeles

    Du oder das ganze Leben
    Danny

    Danny

    Hi,

    lese gerade "Du oder das ganze Leben" von Simone Elkeles und obwohl ich eigentlich immer etwas skeptisch bin bei Jugendbüchern, bin ich von diesem Buch mehr als begeistert. Kennt jemand vielleicht noch ähnlich gut geschriebene Bücher wie "Du oder das ganze Leben"?

    • 8
  • Frage zu "Über mir der Himmel" von Jandy Nelson

    Über mir der Himmel
    Bookaholic

    Bookaholic

    Hallo :)
    Ich suche ein ähnliches Buch wie 2Über mir derHimmel" von jandy Nelson :)
    Kennt ihr einpaar ?

    • 4
  • Rezension zu "Zwischen jetzt und immer" von Sarah Dessen

    Zwischen jetzt und immer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. April 2011 um 15:59

    Wie immer ein schönes und bewegendes Buch von Sarah Dessen.

  • Rezension zu "Zwischen jetzt und immer" von Sarah Dessen

    Zwischen jetzt und immer
    Elfensand

    Elfensand

    30. July 2010 um 14:24

    Gelesen hab ich das Buch innerhalb von zwei tagen am Pool im Frankreich Urlaub. Ich finde, das ist sarah dessens bestes Buch, da mir die Personen (und vorallem Wes...) sehr gut gefallen haben. Flüssig geschrieben und sehr chaotisch!! Macy schlägts sich als Tochter einer Arichtiktin durchs Leben und trägt viel mit sich rum. Die schwerste Last ist die vom Tod ihres Vaters, da sie sich schuldig fühlt. Neue Freunde und ein neues Leben, das mit Partys und vorallem chaos voll ist, das wartet auf die sonst so brave Macy. wie in allen Romanen von Sarah dessen löst sich die wohl behütete Tochter von der ach so tollen Mutter und beginnt ein neues Leben. Ihn diesem Buch meistert Macy das nicht nur ohne ihre Mutter, sondern auch ohne ihren Freund. Daumen hoch!

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen jetzt und immer" von Sarah Dessen

    Zwischen jetzt und immer
    Träumerin

    Träumerin

    27. March 2009 um 20:43

    Wieder gefühlvoll aber nicht kitschig und äußerst intelligent. Überhaupt mag ich die Verbundenheit der Romane. Und mir gefällt Dessens Appell an die Leser: Zieh dein Ding durch und lass dich nicht von andren in eine Schublade stecken.