Sarah Elise Bischof

 4.8 Sterne bei 83 Bewertungen
Sarah Elise Bischof

Lebenslauf von Sarah Elise Bischof

Sarah Elise Bischof wurde am 8.9.1984 in einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein geboren. Nach ihrem Abitur 2004 an der Kieler Gelehrtenschule studierte sie Kulturmanagement und Literaturwissenschaften in Kiel, Göteborg und München. 2004 wurde bei ihr eine Grand-Mal-Epilepsie diagnostiziert. In ihrem autobiografischen Debütroman "Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie", der im Frühjahr 2015 erscheint, erzählt sie ihre ganz persönliche Krankheitsgeschichte und beschreibt ihren Alltag voller Vorurteile und unangenehmer Momente, aber auch voller Lebensfreude, Einhörnern, Seifenblasen und Luftballons.

Alle Bücher von Sarah Elise Bischof

Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

 (83)
Erschienen am 26.03.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sarah Elise Bischof

Neu
Gwenflys avatar

Rezension zu "Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie" von Sarah Elise Bischof

Tolle Geschichte über eine starke Frau!
Gwenflyvor 7 Monaten

Normalerweise lese ich nie autobiographische Romane, Erfahrungsberichte oder Ähnliches. Für mich bieten Bücher die Möglichkeit dem Alltag und der Realität zu entfliehen, da möchte ich mich ehrlich gesagt nicht mit dem Leid der Welt beschäftigen - dem kann man heutzutage eh kaum mehr entgehen sobald man Radio, TV oder das Internet nutzt.
...ABER...
„Panthertage“ von Sarah Elise Bischof ist mir auf der Leipziger Buchmesse in den Schoß gefallen und nachdem ich in letzter Zeit immer öfter von Bekannten höre, die einen epileptischen Anfall hatten oder an Epilepsie leiden, hatte ich das Bedürfnis das Buch zu lesen & es nicht wie alle anderen Erfahrungsberichte ungelesen ins Regal zu stellen. Und ich wurde positiv überrascht, die Geschichte ist ehrlich, authentisch und gibt dem Leser auf durchaus amüsante Weise einen Einblick in das Leben einer Epileptikerin. Eine starke Frau, die ihrer Krankheit mit Mut und einem gewissen Augenzwinkern begegnet!

Kommentieren0
4
Teilen
Hopeandlives avatar

Rezension zu "Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie" von Sarah Elise Bischof

Emotional. Ehrlich. Ermutigend. Epilepsie.
Hopeandlivevor 10 Monaten

"Panthertage", so nennt Sarah Elise Bischof die Tage nach den Anfällen. Denn sie empfindet genauso tiefschwarz wie einen Panther. "Gleichzeitig steht die geheimnisvolle Raubkatze ebenso für eine ungeahnte Stärke und Würde. Und so versuche ich von jeder einzelnen Anfallserie so stark wie möglich zurückzukommen und aus jedem Rückschlag, den ich hinnehmen muss , neue Kraft zu gewinnen."

Dieses Buch habe ich zu Weihnachten bekommen, eben von dieser ungewöhnlichen, starken, sympathischen und humorvollen jungen Frau, die eine unglaubliche Begabung zum Schreiben hat.
Ich habe es inhaliert, mich bewegen lassen von ihrer Geschichte und auf den Küchenmagneten geschaut , der an meinem Kühlschrank hängt: "Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen."
Dieser Spruch bekam nach der Lektüre dieses Buches einen tieferen Sinn für mich und ich danke hier schon mal für diese ehrliche Mitteilen und Aufmerksammachen auf diese geheimnisvolle und auch tückische Krankheit, über die es noch immer viele Vorurteile gibt. Das kann ich aus nächster Nähe aus meinem Familienkreis bestätigen.

Epilepsie ist die weltweit häufigste schwere Erkrankung des Gehirns und ja, Menschen mit Epilepsie sind heute immer noch sozialer Stigmatisierung und Ausgrenzung ausgesetzt.

Sarah Elise Bischof erkrankt mit mit zwanzig Jahren, gerade fertig mit dem Abitur und der Meinung "ich habe alle Möglichkeiten", an Epilepsie. Sie schafft es mit dem Rückhalt ihrer wunderbaren Familie, die sie mit starken Wurzeln ausgestattet hat und ihr bedingungslosen Liebe schenkt, ihre Flügel auszubreiten und aus ihrer nordischen Heimat nach München zu fliegen.
Beim Lesen hatte ich den Eindruck, sie fühlt sich manchmal wie ein Albatros und muss an den Zeichentrickfilm von "Bernhard und Bianca" denken, der beim Starten immer wieder auf die Nase fällt und es dann doch schafft , seine Flügel auszubreiten und zu fliegen.
In der Luft ist er unnachahmlich elegant, keine Spur von Unbeholfenheit und dieses Gefühl habe ich , wenn ich Sarah Elises Zeilen lese. Sie absolviert ihr Studium in Kulturmanagement und Literaturwissenschaften und trotzt dieser Krankheit, die sie immer wieder in den ungünstigsten Momenten überfällt, bewältigt die "Panthertage", getragen von wahren Herzensfreunden und einem aufmerksamen Netzwerk, dass sie sich über diese 10 Jahre aufgebaut hat.
Sie erlebt ihren Alltag auch voller Vorurteile, ob das in der Universität ist , wo Abgabetermine keinen Raum für Emphatie lassen oder das Vorsprechen im Jobcenter, was einem beim Lesen fremdschämen hat lassen.
Sehr ehrlich beschreibt sie das "normale" Dinge wie Daten und Beziehungen führen oder "einfach mal wohin reisen" für Epileptiker nicht so einfach sind und sich da sehr schnell die Spreu vom Weizen trennt. Mir hat besonders gut der Rat ihres Vaters gefallen "triff dich nie mit einem Mann, dessen Fernseher größer ist als sein Bücherregal"
Sarah Elise Bischof hat eine unglaubliche Liebe zu Büchern, zum Lesen und Schreiben und ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen.
Es beschreibt schonungslos ehrlich den Alltag von Epileptikern und ist dabei durch ihre einmalig humorvolle Art auch total ermutigend und was mich am Ende soso gefreut hat , dass es "diese gewissen" Männer nicht nur in Büchern gibt, sondern auch in echt.
Ich bedanke mich ganz herzlich für dieses tolle Weihnachtswichtelgeschenk und wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute und alle Kraft, die Du brauchst und freue mich schon auf Dein nächstes Buch!
LESEN!!

Kommentieren0
27
Teilen
Bibi1960s avatar

Rezension zu "Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie" von Sarah Elise Bischof

Das Leben mit Epilepsie
Bibi1960vor 10 Monaten

„Ich musste durch Scham.
Ich musste durch Träume.
Vielleicht musste ich erst einige Male sterben, um zu leben.“

 

Dieses Gedicht, direkt unter Widmung am Anfang des Buches, lässt schon erahnen, dass der Autorin Sarah Elise Bischof in ihrem Leben mit der Krankheit Epilepsie, nicht nur Gutes widerfahren ist. In ihrem Buch „Panthertage“ erzählt sie ihre eigene Geschichte, vom Tag des ersten Anfalls mit Zwanzig bis zum Zeitpunkt kurz vor Erscheinen des Buchs (2015).

 

Anrührend und ehrlich, aber auch mit einer großen Portion Humor und augenzwinkernd, lässt Sarah Elise Bischof den Leser an den Höhen und Tiefen ihres Lebens teilhaben. 

Im Erzählstil und der Ausdrucksweise merkt man schnell, wie sprachgewandt die Autorin ist. (Ja, Fertigkeiten im Lesen und Schreiben – sehr gut!).
Mehr als einmal habe ich mich beim Lesen für manche Mitmenschen „fremdgeschämt“, insbesondere die Szenen im Jobcenter haben mir die Röte ins Gesicht getrieben. Ehrlicherweise muss ich aber auch gestehen, dass ich mich manchmal von den Worten der Autorin ertappt gefühlt habe. Bevor die 16jährige Tochter (der ich das Buch schenken werde) meiner Chefin diese Diagnose erhalten hat, habe ich mich weder für das Thema Epilepsie interessiert, noch über die Menschen nachgedacht, die davon betroffen sind.

 

Dieses Buch hat mich sehr berührt und ich finde es mutig von Sarah Elise Bischof, ihre Geschichte, stellvertretend für alle Betroffenen, so offen und ehrlich zu erzählen. Offensichtlich hat die Autorin ihre positive Grundeinstellung von ihrem Vater gelernt, der mir mit seinem Ausspruch, dass man „den Kopf nicht hängen lassen soll, weil sonst das Krönchen runterfällt“ oder der Warnung vor „Männern, deren Fernseher größer als das Bücherregal ist“, ausgesprochen sympathisch war.

 

Ich wünsche der Autorin noch weiterhin eine große Leserschar, die, ob Epileptiker oder nicht, viel von ihrer optimistischen Lebenseinstellung lernen können.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
sarah_elises avatar
»Ein warmherziges, aufrichtiges und lichtfunkelndes Buch.« Benjamin Lebert, Autor

Liebe Lesefüchse, 

heute ist es endlich soweit, mein autobiografischer Debütroman und allergrößter wahr gewordener Traum Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie ist erschienen. Ich möchte Euch gemeinsam mit meinem Verlag Eden Books herzlich zu einer lebendigen und fröhlichen Leserunde einladen, im Rahmen derer Ihr in meine kleine Buchwelt eintauchen könnt und Euch über Eure Leseeindrücke und Erfahrungen wie Fragen mit mir und den anderen Teilnehmern austauschen könnt. Als ehemalige LB Werkstudentin ist diese Leserunde natürlich ein ganz besonderes Ereignis für mich.

Kurzbeschreibung

Sarah ist zwanzig, hat gerade die Schule hinter sich und will mit Vollgas ins Leben starten – doch dann erleidet sie einen epileptischen Anfall. Und noch einen und noch einen. Plötzlich sieht die lebenslustige Sarah sich mit einer Krankheit konfrontiert, die ihr Leben mit einem Schlag komplett verändert. Was folgt, sind eine Zeit voller Anfälle und Medikamente, viele Momente der Einsamkeit, Wut und Scham und die Konfrontation mit zahllosen Vorurteilen. Aber Sarah gibt sich und ihre Träume nicht auf. Heute, zehn Jahre, sieben Antiepileptika und unzählige Arztbesuche und Klinikaufenthalte später, ist Sarah eine junge, selbstbewusste Frau und steht mit beiden Beinen im Leben. In Panthertage blickt sie auf ihre Geschichte zurück: eine Geschichte über das Leben mit Epilepsie, das nicht immer einfach, dafür aber jederzeit lebenswert ist.

Leseprobe

Hier geht es zur Leseprobe!

Kurzbiografie

Sarah Elise Bischof wurde 1984 in Norddeutschland geboren und studierte Kulturmanagement und Literaturwissenschaft in Kiel, Göteborg und München. 2004 wurde bei ihr eine Grand-Mal-Epilepsie diagnostiziert. Sie lebt mit ihrer Hündin Havanna in München.

Autorenportrait

###YOUTUBE-ID=ZDjJYBgTaqI###

Zusammen mit meinem Verlag verlose ich 20 Exemplare von Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie unter allen, die verpflichtend und aktiv an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon (gerne auch weiteren Plattformen) schreiben möchten. Für die Teilnahme müsst Ihr einfach folgende Frage beantworten, wobei Eurer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt sind:

Was stellt Ihr Euch unter Panthertagen vor?

Ich freue mich auf das gemeinsame Leseerlebnis und bin bereits fürchterlich gespannt auf all Eure Ideen hinsichtlich der Frage. Viel Glück!

Eure Sarah Elise
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sarah Elise Bischof wurde am 08. September 1984 in Schönhorst (Deutschland) geboren.

Sarah Elise Bischof im Netz:

Community-Statistik

in 133 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks