Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

von Sarah Elise Bischof 
4,8 Sterne bei83 Bewertungen
Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SandraKaths avatar

"Panthertage" informiert, ohne zu belehren. Das Buch öffnet Augen und bekämpft Vorurteile. Und dazu ist es noch bewegend und witzig!

Marina_Nordbrezes avatar

Sarah erzählt eine - ihre - Geschichte so herrlich leicht und liebenswert und gleichzeitig so ernsthaft und voller Wissensvermittlung.

Alle 83 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie"

Sarah ist zwanzig, hat gerade die Schule hinter sich und will mit Vollgas ins Leben starten – doch dann erleidet sie einen epileptischen Anfall. Und noch einen und noch einen. Plötzlich sieht die lebenslustige Sarah sich mit einer Krankheit konfrontiert, die ihr Leben mit einem Schlag komplett verändert. Was folgt, sind eine Zeit voller Anfälle und Medikamente, viele Momente der Einsamkeit, Wut und Scham und die Konfrontation mit zahllosen Vorurteilen. Aber Sarah gibt sich und ihre Träume nicht auf. Heute, zehn Jahre, sieben Antiepileptika und unzählige Arztbesuche und Klinikaufenthalte später, ist Sarah eine junge, selbstbewusste Frau und steht mit beiden Beinen im Leben. In Panthertage blickt sie auf ihre Geschichte zurück: eine Geschichte über das Leben mit Epilepsie, das nicht immer einfach, dafür aber jederzeit lebenswert ist. »Ein warmherziges, aufrichtiges und lichtfunkelndes Buch.« Benjamin Lebert, (Bestsellerautor)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944296937
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Erscheinungsdatum:26.03.2015

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne70
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Gwenflys avatar
    Gwenflyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte ist ehrlich, authentisch und gibt dem Leser auf durchaus amüsante Weise einen Einblick in das Leben einer Epileptikerin.
    Tolle Geschichte über eine starke Frau!

    Normalerweise lese ich nie autobiographische Romane, Erfahrungsberichte oder Ähnliches. Für mich bieten Bücher die Möglichkeit dem Alltag und der Realität zu entfliehen, da möchte ich mich ehrlich gesagt nicht mit dem Leid der Welt beschäftigen - dem kann man heutzutage eh kaum mehr entgehen sobald man Radio, TV oder das Internet nutzt.
    ...ABER...
    „Panthertage“ von Sarah Elise Bischof ist mir auf der Leipziger Buchmesse in den Schoß gefallen und nachdem ich in letzter Zeit immer öfter von Bekannten höre, die einen epileptischen Anfall hatten oder an Epilepsie leiden, hatte ich das Bedürfnis das Buch zu lesen & es nicht wie alle anderen Erfahrungsberichte ungelesen ins Regal zu stellen. Und ich wurde positiv überrascht, die Geschichte ist ehrlich, authentisch und gibt dem Leser auf durchaus amüsante Weise einen Einblick in das Leben einer Epileptikerin. Eine starke Frau, die ihrer Krankheit mit Mut und einem gewissen Augenzwinkern begegnet!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Hopeandlives avatar
    Hopeandlivevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare, starke, berührende und humorvolle Geschichte einer ebensolchen ungewöhnlichen jungen Frau von ihrem Umgang mit Epilepsie.
    Emotional. Ehrlich. Ermutigend. Epilepsie.

    "Panthertage", so nennt Sarah Elise Bischof die Tage nach den Anfällen. Denn sie empfindet genauso tiefschwarz wie einen Panther. "Gleichzeitig steht die geheimnisvolle Raubkatze ebenso für eine ungeahnte Stärke und Würde. Und so versuche ich von jeder einzelnen Anfallserie so stark wie möglich zurückzukommen und aus jedem Rückschlag, den ich hinnehmen muss , neue Kraft zu gewinnen."

    Dieses Buch habe ich zu Weihnachten bekommen, eben von dieser ungewöhnlichen, starken, sympathischen und humorvollen jungen Frau, die eine unglaubliche Begabung zum Schreiben hat.
    Ich habe es inhaliert, mich bewegen lassen von ihrer Geschichte und auf den Küchenmagneten geschaut , der an meinem Kühlschrank hängt: "Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen."
    Dieser Spruch bekam nach der Lektüre dieses Buches einen tieferen Sinn für mich und ich danke hier schon mal für diese ehrliche Mitteilen und Aufmerksammachen auf diese geheimnisvolle und auch tückische Krankheit, über die es noch immer viele Vorurteile gibt. Das kann ich aus nächster Nähe aus meinem Familienkreis bestätigen.

    Epilepsie ist die weltweit häufigste schwere Erkrankung des Gehirns und ja, Menschen mit Epilepsie sind heute immer noch sozialer Stigmatisierung und Ausgrenzung ausgesetzt.

    Sarah Elise Bischof erkrankt mit mit zwanzig Jahren, gerade fertig mit dem Abitur und der Meinung "ich habe alle Möglichkeiten", an Epilepsie. Sie schafft es mit dem Rückhalt ihrer wunderbaren Familie, die sie mit starken Wurzeln ausgestattet hat und ihr bedingungslosen Liebe schenkt, ihre Flügel auszubreiten und aus ihrer nordischen Heimat nach München zu fliegen.
    Beim Lesen hatte ich den Eindruck, sie fühlt sich manchmal wie ein Albatros und muss an den Zeichentrickfilm von "Bernhard und Bianca" denken, der beim Starten immer wieder auf die Nase fällt und es dann doch schafft , seine Flügel auszubreiten und zu fliegen.
    In der Luft ist er unnachahmlich elegant, keine Spur von Unbeholfenheit und dieses Gefühl habe ich , wenn ich Sarah Elises Zeilen lese. Sie absolviert ihr Studium in Kulturmanagement und Literaturwissenschaften und trotzt dieser Krankheit, die sie immer wieder in den ungünstigsten Momenten überfällt, bewältigt die "Panthertage", getragen von wahren Herzensfreunden und einem aufmerksamen Netzwerk, dass sie sich über diese 10 Jahre aufgebaut hat.
    Sie erlebt ihren Alltag auch voller Vorurteile, ob das in der Universität ist , wo Abgabetermine keinen Raum für Emphatie lassen oder das Vorsprechen im Jobcenter, was einem beim Lesen fremdschämen hat lassen.
    Sehr ehrlich beschreibt sie das "normale" Dinge wie Daten und Beziehungen führen oder "einfach mal wohin reisen" für Epileptiker nicht so einfach sind und sich da sehr schnell die Spreu vom Weizen trennt. Mir hat besonders gut der Rat ihres Vaters gefallen "triff dich nie mit einem Mann, dessen Fernseher größer ist als sein Bücherregal"
    Sarah Elise Bischof hat eine unglaubliche Liebe zu Büchern, zum Lesen und Schreiben und ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen.
    Es beschreibt schonungslos ehrlich den Alltag von Epileptikern und ist dabei durch ihre einmalig humorvolle Art auch total ermutigend und was mich am Ende soso gefreut hat , dass es "diese gewissen" Männer nicht nur in Büchern gibt, sondern auch in echt.
    Ich bedanke mich ganz herzlich für dieses tolle Weihnachtswichtelgeschenk und wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute und alle Kraft, die Du brauchst und freue mich schon auf Dein nächstes Buch!
    LESEN!!

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Bibi1960s avatar
    Bibi1960vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Berührend, beeindruckend, ehrlich!
    Das Leben mit Epilepsie

    „Ich musste durch Scham.
    Ich musste durch Träume.
    Vielleicht musste ich erst einige Male sterben, um zu leben.“

     

    Dieses Gedicht, direkt unter Widmung am Anfang des Buches, lässt schon erahnen, dass der Autorin Sarah Elise Bischof in ihrem Leben mit der Krankheit Epilepsie, nicht nur Gutes widerfahren ist. In ihrem Buch „Panthertage“ erzählt sie ihre eigene Geschichte, vom Tag des ersten Anfalls mit Zwanzig bis zum Zeitpunkt kurz vor Erscheinen des Buchs (2015).

     

    Anrührend und ehrlich, aber auch mit einer großen Portion Humor und augenzwinkernd, lässt Sarah Elise Bischof den Leser an den Höhen und Tiefen ihres Lebens teilhaben. 

    Im Erzählstil und der Ausdrucksweise merkt man schnell, wie sprachgewandt die Autorin ist. (Ja, Fertigkeiten im Lesen und Schreiben – sehr gut!).
    Mehr als einmal habe ich mich beim Lesen für manche Mitmenschen „fremdgeschämt“, insbesondere die Szenen im Jobcenter haben mir die Röte ins Gesicht getrieben. Ehrlicherweise muss ich aber auch gestehen, dass ich mich manchmal von den Worten der Autorin ertappt gefühlt habe. Bevor die 16jährige Tochter (der ich das Buch schenken werde) meiner Chefin diese Diagnose erhalten hat, habe ich mich weder für das Thema Epilepsie interessiert, noch über die Menschen nachgedacht, die davon betroffen sind.

     

    Dieses Buch hat mich sehr berührt und ich finde es mutig von Sarah Elise Bischof, ihre Geschichte, stellvertretend für alle Betroffenen, so offen und ehrlich zu erzählen. Offensichtlich hat die Autorin ihre positive Grundeinstellung von ihrem Vater gelernt, der mir mit seinem Ausspruch, dass man „den Kopf nicht hängen lassen soll, weil sonst das Krönchen runterfällt“ oder der Warnung vor „Männern, deren Fernseher größer als das Bücherregal ist“, ausgesprochen sympathisch war.

     

    Ich wünsche der Autorin noch weiterhin eine große Leserschar, die, ob Epileptiker oder nicht, viel von ihrer optimistischen Lebenseinstellung lernen können.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    justitias avatar
    justitiavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein anrührendes, warmherziges u lebensbejahendes Buch über das Leben einer jungen Frau mit einer unheilbaren Krankheit!
    Ein anrührendes, warmherziges und lebensbejahendes Buch...


    Ein sehr anrührendes, warmherziges und lebensbejahendes Buch, das einen tiefgründigen und aufrichtigen Einblick in das Leben einer jungen Frau mit einer unheilbaren Krankheit liefert!

    [Klappentext] Sarah ist zwanzig, hat gerade die Schule hinter sich und will mit Vollgas ins Leben starten – doch dann erleidet sie einen epileptischen Anfall. Und noch einen und noch einen. Plötzlich sieht die lebenslustige Sarah sich mit einer Krankheit konfrontiert, die ihr Leben mit einem Schlag komplett verändert. Was folgt, sind eine Zeit voller Anfälle und Medikamente, viele Momente der Einsamkeit, Wut und Scham und die Konfrontation mit zahllosen Vorurteilen. Aber Sarah gibt sich und ihre Träume nicht auf. Heute, zehn Jahre, sieben Antiepileptika und unzählige Arztbesuche und Klinikaufenthalte später, ist Sarah eine junge, selbstbewusste Frau und steht mit beiden Beinen im Leben. In Panthertage blickt sie auf ihre Geschichte zurück: eine Geschichte über das Leben mit Epilepsie, das nicht immer einfach, dafür aber jederzeit lebenswert ist. »Ein warmherziges, aufrichtiges und lichtfunkelndes Buch.« Benjamin Lebert, (Bestsellerautor)

    (© Text- & Bildmaterial: Eden Books Verlag) 

    [sk] Bei diesem Buch fällt es mir äußerst schwer eine Rezension zu schreiben. Aber warum nur ist das so? Vielleicht weil dieses Buch mich derart bewegt und zutiefst berührt hat, wie ich es zuvor bei noch keinem anderen Buch erlebt habe.

    Epilepsie ist eine Erkrankung, die zwar die meisten Menschen vom Namen her kennen und vielleicht schon einmal etwas darüber gehört haben, aber kaum jemand weiß, was sich dahinter genau verbirgt oder wie sich die Krankheit auf das Leben eines Betroffenen auswirkt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum so viele Menschen Vorurteile gegenüber der Krankheit und auch gegenüber den Erkrankten haben. Eben damit hat auch die Autorin von Panthertage zu kämpfen.

    Während des Lesens hat mich besonders beeindruckt, wie diese junge Frau ihr Leben und auch ihr Schicksal meistert. In dem Buch schildert sie offen und ehrlich ihren Alltag und insbesondere die Umstände, mit denen sie aufgrund ihrer Krankheit zu kämpfen hat. Als Leserin habe ich nach und nach ein Gefühl dafür bekommen, wie schwierig es für die Autorin sein muss ein für uns normales Leben zu führen. Denn mit dieser Erkrankung werden für sie ganz alltägliche Dinge wie Einkaufen gehen zu einer wahren Herausforderung. Umso erstaunlicher ist es, dass sie sich nicht verkriecht, sondern sich ihrem Schicksal stellt, auch wenn dies mit einigen Einbußen verbunden ist. Trotz aller Widrigkeiten und Rückschläge führt die junge Frau ein selbstbestimmtes und sehr eigenständiges Leben.

    Neben all diesen tiefen Einblicken in die Lebensumstände und auch das Gefühlsleben der Autorin, erfährt man so einige nützliche Informationen über die Krankheit selbst. So beginnt man als Leser nach und nach zu verstehen, was es bedeutet dieser ständigen Gefahr neuer epileptischer Anfälle ausgeliefert zu sein und wie weit man eigentlich sein Leben einschränken und in vielen Dingen auch strikt planen muss. So kann es in jeder Sekunde zu einem Anfall kommen und der Körper fragt nicht danach, ob man darauf vorbereitet ist oder nicht... Für einen gesunden Menschen ist solch ein Leben in ständiger Angst und ständiger Gefahr nahezu unvorstellbar. Umso mehr habe ich die emotionale Stärke der Autorin bewundert und vor allem auch die Art und Weise wie sie ihr Leben mit der Krankheit organisiert. Sie muss auf viele Dinge verzichten und dennoch steckt sie so voller Lebensmut und positiver Energie. Genau dies bringt die Autorin durch ihren hoch emotionalen, mitreißenden, aber teils auch sachlichen Schreibstil zum Ausdruck. Sie klagt nicht an, sie mahnt nicht, nein, sie schildert ihre Geschichte, wie sie sie erlebt und empfunden hat. Sie berichtet alles genauso wie es war, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen – das ist es auch, was dieses Buch so anrührend und authentisch macht.

    [Persönliches Fazit]
    Das Buch „Panthertage“ muss man einfach gelesen haben – es bewegt, fasziniert und stimmt nachdenklich. Aber gleichzeitig hat es mir auch wahnsinnig viel Mut gemacht, denn es hat mir gezeigt, dass man auch mit schweren Schicksalsschlägen ein selbstbestimmtes Leben voll Freude und Lebenslust führen kann. In diesem Sinne hat es mir auch die Augen geöffnet und mich aus einem völlig neuen Blickwinkel auf mein eigenes Leben schauen lassen! Der Autorin danke ich sehr dafür!

    © Rezension: 2016, Sunny liest

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Babschas avatar
    Babschavor 3 Jahren
    Ein epileptisches Leben


    Panthertage. So nennt Sarah Bischof die schwarzen Tage, wenn ein oder sogar mehrere Anfälle sie von den Füßen reißen und in ein hilfloses zuckendes Bündel Mensch verwandeln. Die dreißigjährige Autorin des Buches hat vor zehn Jahren die Diagnose Epilepsie erhalten und erzählt von ihrem derzeitigen Leben, das sie so selbstbestimmt wie möglich führt, was mit Blick auf die Unberechenbarkeit und die Folgewirkungen von Anfällen allerdings nur mit der Hilfe von Ärtzen und engen Vertrauten halbwegs gut und sicher funktioniert. Sie gewährt dem Leser einen tiefen Einblick in ihre Gedanken, Lebensumstände und eine Welt voller Unverständnis seitens anderer Menschen, von Einschränkungen, Stigmatisierungen und ihrem starken Willen, dem Schicksal als Epileptikerin immer wieder die Stirn zu bieten. Neben ihrer persönlichen Geschichte erhält man hier eine ganze Menge interessanter Informationen zum diesem Krankheitsbild, das in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch mit Vorurteilen und Ablehnung behaftet ist. Auch das ist Sarah Bischofs Anliegen, mit ihrem Buch für mehr Wissen zu sorgen und Verständnis für die besonderen schwierigen Lebensumstände von Menschen, die mit dieser Krankheit geschlagen sind, zu wecken.

    Ein sehr persönlich geschriebenes, mutiges und offenes Buch. Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Darcys avatar
    Darcyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Sarah Elise Bischof schreibt in ihrer Autobiografie über ihr Leben mit der Epilepsie. Ihr Umgang mit der Krankheit ist bewundernswert. Top!
    Ein Wechselbad der Gefühle

    Vor zehn Jahren wurde bei der Deutsch-Schwedin Sarah Elise Bischof eine Grand-Mal-Epilepsie festgestellt. In ihrer Autobiografie "Panthertage" (2015) schreibt sie über ihr Leben mit dieser chronischen Krankheit, um hartnäckige Vorurteile darüber aus dem Weg zu räumen und die Probleme der Betroffenen mehr ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

    "Die Welt soll davon erfahren. Von Epilepsie. Von Epileptikern. Von Anfällen. Und von unserem am Ende doch ganz wunderbaren und meist furchtbar normalen Leben damit. Schließlich waren es dennoch zehn Jahre voller Lebensfreude, Seifenblasen, Einhörnern im Kopf und Luftballons."

    Mittlerweile lebt Sarah, aufgewachsen im schwedischen Lomma in der Nähe von Malmö, selbstständig in München, wo sie sich im Alltag gut eingerichtet und außerdem ein Notfallsystem für die Anfälle, durch die dieser alle paar Wochen gestört wird, aufgebaut hat. Dabei wird sie tatkräftig von ihrer liebevollen Familie und ihren guten Freunden Lena, die sie schon seit dem Kindergarten kennt, und dem Künstler Jakob unterstützt. Über das Internet lernt Sarah Stefan kennen, der zunächst wie ihr ganz persönlicher Märchenprinz erscheint, wodurch sein späteres Verhalten ihr gegenüber, welches das Ende ihrer Beziehung verursacht, besonders abstoßend wirkt. Trotzdem geht es hier, was die Liebe angeht, am Ende zum Glück doch noch gut für Sarah aus. Das Buch ist intelligent, charmant, poetisch und, wann immer es passt, auch humorvoll verfasst, wodurch der Leser einen guten Einblick in Sarahs Situation bekommt.

    "Was ist der Unterschied zwischen Milchreis und einem Epileptiker? [...] Der Milchreis liegt in Zimt und Zucker, der Epileptiker liegt im Zimmer und zuckt."

    Die Art und Weise, wie Sarah immer wieder Hindernisse aus dem Weg räumt, sich von den in ihrem Alltag durch die Krankheit hervorgerufenen Einschränkungen und Belastungen nicht unterkriegend lässt und trotz allem ihre Träume niemals aufgibt, ist absolut bewundernswert und inspirierend. Dagegen ist es erschreckend und empörend, wie sie von ihren Mitmenschen immer wieder beleidigt und diskriminiert wird. An der Uni finden ihre Kommilitonen es unfair, dass ihr mehr Fehlzeiten eingeräumt werden als allgemein üblich, und unterstellen ihr sogar, dass sie nur simuliert, schließlich sehe sie überhaupt nicht krank aus. Im Supermarkt beobachtet eine fremde Frau Sarah während eines Anfalls und führt diesen auf zu viel Alkohol zurück. Beim Arbeitsamt, zu dem sie geschickt wird, nachdem sie ihren Job als Übersetzerin verloren hat, wird sie von ihrer auf die Bedürfnisse behinderter Menschen spezialisierten Beauftragten zunächst, trotz ihres Magisters in Literaturwissenschaften, Skandinavistik und Anglistik gefragt, wie es um ihre Fähigkeiten des Lesens und Schreibens bestellt sei und anschließend zu einem Computerkurs für Anfänger geschickt.

    "Natürlich gibt es auch diese grauen Tage und Tage wie heute, Post-Anfalls-Tage, so schwarz wie ein Panther; und manchmal überkommen mich Zukunftsängste, die mir beinahe die Luft zum Atmen nehmen. Doch die Diagnose Epilepsie war mitnichten meine Endstation."

    Mir hat "Panthertage" äußerst gut gefallen. Ich hatte zunächst angenommen, dass noch mehr die Zeit thematisiert werden würde, zu der Sarah die Diagnose Epilepsie erhielt, es hat mich aber keineswegs gestört, dass dem nicht so war. Zudem hat mir das ebenfalls von Sarah selbst verfasste Medizinische Nachwort am Ende des Buches gefallen, in welchem noch einmal übersichtlich und leicht verständlich die verschiedenen Formen von Epilepsie sowie deren Auslöser aufgezeigt werden. Das Kapitel enthält außerdem Tips für den Leser, was er tun sollte, falls er jemals einen Epileptiker antrifft, der gerade einen Anfall erleidet, um richtig Hilfe zu leisten. Sarahs Geschichte ist sehr bewegend und mitreißend und regt zum Nachdenken, auch über unser gesellschaftliches System, an, wobei hauptsächlich indem durch die Schilderungen von Sarahs persönlichen Erfahrungen Kritik daran geübt wird. Ihre Erlebnisse im Jobcenter sind so skurril, dass der Leser am Ende, genauso wenig wie Sarah und ihre Schwester Mathilda, mit der sie am Telefon darüber spricht, weiß, ob man darüber eher lachen oder weinen sollte.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses wunderbare und Mut machende Buch, vor allem für diejenigen, die mehr über das Leben von Menschen mit chronischen Krankheiten wie Epilepsie erfahren und einmal eine andere Perspektive zu diesem Thema einnehmen möchten.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    KerstinnIs avatar
    KerstinnIvor 3 Jahren
    Panthertage

    "Die körperliche Regeneration umfasst nur einen kleinen Bereich dessen, was mich nach einem Anfall beschäftigt. Was bleibt, sind vor allem Schuldgefühle. Die Blicke von Menschen, egal ob fremd oder vertraut, die mich unmittelbar nach einem Anfall treffen, bohren sich tief in mein Unterbewusstsein und blättern bisweilen wie ein Daumenkino vor meinem inneren Auge auf."  (S.43)

     

    Sarah Elise Bischof schreibt ihrem autobiografischen Roman von ihrem Leben mit Epilepsie. Sie beginnt "mitten im Leben", berichtet aber auch von der Zeit der Diagnose und den Schwierigkeiten mit einer chronischen Krankheit ins Berufsleben einzusteigen.  Aber es geht auch um Partnersuche, das Alleinleben und die vielen kleinen und großen Hürden, die der Alltag für sie bereit hält.

    Die Autorin schreibt sehr lebendig und mitreißend, ebenso schaffte sich es, mich wirklich zu schockieren, denn die gesellschaftlichen Hürden sind wirklich unfassbar. Zeitgleich schwingt eine schöne Liebesgeschichte mit, die auch durch die Krankheit und den gesellschaftlichen Umgang mit dieser, erschwert ist.

     

    Insgesamt ein wirklich gutes und wichtiges Buch, dass Augen öffnet, Ängste abbaut, Interesse weckt und aufklärt. Zeitgleich aber auch unterhält und Spannung aufbaut!

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    BookfantasyXYs avatar
    BookfantasyXYvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein empfehelnswerter autobiografischer Roman, der sich lohnt, gelesen zu werden.
    Ein toller autobiografischer Roman über eine tabuisierte Krankheit

    Sarah Elise Bischof bekam im Alter von zwanzig Jahren die ersten epileptischen Anfälle, wobei man bei den ersten Anfällen von anderen Erkrankungen ausging wie Kreislaufprobleme oder ähnliches. Gerade hat sie ihr Abitur absolviert und will durchstarten in einen neuen Lebensabschnitt. Sie nimmt ein Studium der Literaturwissenschaft auf. Doch Sarah Elise muss viel Zeit, Geduld und Klinikaufenthalte aufbringen, bis man die Erkrankung Epilepsie bei ihr festgestellt hat und die passende Therapie bei ihr hilft. Ihr Alltag erlebt Unterbrechungen durch die krampfartigen Anfälle, die sie tageweise ans Bett fesselt, weil sie sich gerädert und erschöpft fühlt. Ihre Familie und ihre wenigen Freunde unterstützen sie. Aber sie stößt im Universitätsalltag bei Lehrenden und Studierenden auf Unverständnis sowie auf einige wenige Unterstützern. Sie benötigt mehr Zeit für ihr Studium wie andere Studierende. Am Ende nach zehn Jahren kann sie sich auf ihren Magisterabschluss freuen. Nun  kommt der nächste Lebensabschnitt: Berufsleben. Auch hier werden Sarah Elise Steine in den Weg gelegt. Aufgrund ihres Schwerbehindertenausweises wird sie häufig als sogenannte „Behinderte“ abgestempelt, und legt eher den Fokus auf ihre Schwächen als auf ihre Stärken.

    Sarah Elise Bischof berührte mich mit ihrem Buch, weil es einerseits ein Tabu einer Krankheit beschreibt, und andererseits fand ich mich teilweise in einer Romangeschichte wieder. Aber ich denke, das war die Absicht der Autorin, ein ernsthaftes Thema in einer angenehmen Erzählweise zu vermitteln. Mir gefielen der Schreibstil und die Erzählatmosphäre dieses Buches, das ich dieses Buch in wenigen Tagen durchgelesen hatte. Das Buch klärte mich auf über eine Erkrankung, über die ich schon etwas wusste, aber die Hintergründe und Abläufe der Krankheit meinen Wissenshorizont erweitert haben. Der Umgang der Krankheit von Seiten der Autorin wird unterhaltsam und informativ erzählt. Sie beschreibt den Alltag auf privater und beruflicher Ebene, und zeigt auf, dass man sich nicht alles gefallen lassen muss und sollte, wenn man im alltäglichen Ablauf eingeschränkt ist. Denn wie die Autorin schreibt, sieht man nicht jedem seine Erkrankung an, egal ob es ein Diabetiker, Rheumatiker oder Schmerzpatient ist. Man muss sich mit dem Gegenüber auseinandersetzen, indem man Fragen stellt, und Tabus bricht über Gespräche und Aufklärung. Gerade letzteres trifft häufig zu wenig ein. Für Sarah Elise Bischof wünsche ich weiterhin viel Erfolg in ihrem Beruf und Mut, nicht zu verzagen, mit ihrer Krankheit positiv umzugehen. Anderen Epileptikern kann ich nur wünschen, dass sie ebenso auf viel Verständnis stoßen wie Sarah Elise in positivem Sinne erlebt hat.

    Dieses Buch kann und muss ich weiterempfehlen an diejenigen, die selbst von der Krankheit betroffen sind sowie an deren Angehörige, Freunde wie Interessierte. Und keiner sollte die Scheu haben, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen.

    Kommentare: 2
    19
    Teilen
    leucoryxs avatar
    leucoryxvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein berührendes und aufbauendes Buch über eine schwere Krankheit.
    Seinem Schicksal kann man nur mit Humor begegnen

    In dem Buch "Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie" berichtet Sarah Bischof von ihrem Leben seit der Diagnose Epilepsie vor 10 Jahren. Ihr unverwechselbare Humor und als Aufstehmenschen erzählt sie von ihren schweren Tagen (von ihr Panthertage genannt) und den guten Tagen, wie sie trotz ihrer Erkanrkung ihr Studium meistert und an die Liebe glaubt.

    Das Leben schreibt oft bessere Geschichten als man sie in Romanen finden kann. Auch in diesem Fall enthält der autobiografische Roman eine Geschcihte bereit, die unter die Haut geht, die einen mitfühlen lässt, anregt, versucht Vorturteile abzubauen, aber dennoch auch ermutigt und erheitert. Der Umgang mit Epilespie gelingt Sarah wunderbar. Sie lässt sich nicht aufhalten und kämpft für ein weitesgehend normales Leben. Ihre lockere und humorvolle Art macht das Buch zu einem Lesevergnügen. Gleichzeitig enthält es mit seinem ernsten Thema viel Tiefe und Lebensweisheit. Die Kapitel fliegen nur so dahin und man hofft das Beste für sie und dann kommt der nächste Anfall. ein Auf- und Ab, zwischen guten und schlechten Tagen versucht sie sich ein gutes Leben aufzubauen. Sehr bewegend.

    Ich wusste vor dem Buch selbst nicht viel über Epilepsie. Das Buch gab mir somit einen tieferen EInblick in das Thema und ich konnte viel lernen, ohne mich belehrt zu fühlen. Ich denke, dass das Buch somit einen sehr hohen Wert hat. Aufklärung zu leisten ohne belastend zu wirken. Es sollte mehr solche Bücher geben, damit die Leute ihre Vorbehalte und Vorurteile abbauen können. Sarah nennt immer wieder Beispiele für sehr ablehnendes Verhalten von anderen.

    Zitate:
    "Dating mit Epilepsie ist wie Topschlagen im Minenfeld."
    "Gehe niemals mit einem Mann aus, dessen Fernseher größer ist als sein Buchregal."

    Das Buch ist sehr wertvoll, humorreich und voller Lebensweisheit. Ich bin manchmal mit den Zeitsprüngen nicht ganz zurecht gekommen und thematische Wiederholungen gab es auch. Da es aber ein wichtiges und gelungenes Buch ist, möchte ich dafür keine Punkte abziehen. Jeder sollte dieses Buch lesen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    sw91s avatar
    sw91vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Berührend und zugleich erschrekend ehrlich - Toll!!
    Berührend und zugleich erschrekend ehrlich

    Ich habe das Buch gelesen, da ich in meinem eigenene Umfeld jemanden mit Epilepsie habe und ich mich für dieses Thema interessiere.

    Sarah Bischof erzählt ehrlich und direkt was sie mit Ihrer Krankheit erlebt.
    Dieses Buch ist herzlich und berührend aber auch direkt und traurig. Mich hat das Buch zum denken angeregt.

    Ich fand es grandios!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar

    Auf in ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken! ________________________________________________________________ 
    Da Dani vom lovelybooks-Team zeitlich die Betreuung dieser Aktion nicht mehr schafft, übernehme ich das in diesem Jahr und hoffe, dass ich dem gerecht werden kann. Denn diese schöne Aktion soll fortgeführt werden, damit wir wieder gemeinsam Debüts entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen können. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen. Wir möchten das gemeinsam ändern. Bestimmt werden wir wieder besondere Buchperlen entdecken können!

    ________________________________________________________________ 

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2015 bis Ende 2015 ein Buch/einen Roman in einem Verlag veröffentlichen und gerne selbst aktiv bei der Aktion mitmachen möchten.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams selbst werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien für die Debütautorenaktion erfüllen, und auch passende Aktionen, die von Verlagen & Autoren gestartet werden, zählen mit. Außerdem dürft Ihr auch selbst gerne Autoren vorschlagen - am besten schickt Ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen der Autorin/des Autors und einem direkten Kontakt, dann werde ich sehen, was sich da machen lässt.

    Wenn Ihr diesem Thema folgt, könnt ihr eigentlich nichts verpassen.

    Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 29. Januar 2016 zu lesen und zu rezensieren.

    'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch in einem Verlag veröffentlicht hat und im Jahr 2015 nun das erste Buch bzw. die ersten Bücher in einem Verlag erscheint/erscheinen. Eine Ausnahme bilden Romandebüts sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym. Diese zählen ebenfalls. Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen und zu denen es Aktionen mit Autorenbeteiligung gibt, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur der Debütroman.

    Wichtig: Es werden keine Ausnahmen gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2015 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint. Außerdem muss die Autorin/der Autor in irgendeiner Form selbst an der Aktion teilnehmen, wie beispielsweise die Leserunde begleiten, an einem Tag Fragen beantworten o. ä.

    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich in einem neuen Beitrag darauf hin.

    Weitere Informationen

    • Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen man Bücher gewinnen kann, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen.
    • Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts (aus den angehängten Büchern) im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Und wie bei Überraschungen üblich, bleibt der Inhalt bis zum Auspacken geheim. ;-)
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es zählen müsste, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das (wenn nötig in Rücksprache mit dem lovelybooks-Team). Diese Bücher dann bitte auch erst in Euren Rezensionslinks auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. das Buch im Startbeitrag angehängt ist.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und sollte ich Leserunden/Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte auch da Nachsicht und schreibt mir eine PN. Wenn der Titel tatsächlich passt, werde ich diesen dann an den Starbeitrag anhängen. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim Plaudern! :-)
    ________________________________________________________________ 

    Für Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr Dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest Dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Marina.Mueller@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    ________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread auch munter geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt-)AutorInnen herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde und Autorenkollegen zu dieser Aktion einladen. 
    ________________________________________________________________ 

    Aktuelle Leserunden und Buchverlosungen:
    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

    Teilnehmer: (insgesamt 156 Teilnehmer und bisher 893 gelesene Debüts)
    Auswertung: 01.02.2016, aktualisiert am 02.02.2016
    - 73california 0 von 15 Debüts
    - Alchemilla 0 von 15 Debüts
    - Allegra2014 0 von 15 Debüts
    - Anja_Seb 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - annabchzk 0 von 15 Debüts
    - Annabel 0 von 15 Debüts
    - annlu 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Areti 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Arizona 3 von 15 Debüts
    - Bambi-Nini 4 von 15 Debüts
    - BeaSurbeck 9 von 15 Debüts
    - Bellis-Perennis 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Biest 10 von 15 Debüts
    - birdsong 0 von 15 Debüts
    - BookfantasyXY 7 von 15 Debüts
    - Bookflower 1 von 15 Debüts
    - Brilli 11 von 15 Debüts
    - Buchblume 3 von 15 Debüts
    - Bücherwurm 0 von 15 Debüts
    - Buchraettin 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - BUECHERLESERjw 0 von 15 Debüts
    - CaptainSwan 0 von 15 Debüts
    - Caroas 3 von 15 Debüts
    - Cellissima 2 von 15 Debüts
    - ChAoT89 0 von 15 Debüts
    - chatty68 7 von 15 Debüts
    - Chiara-Suki 0 von 15 Debüts
    - Chirise 1 von 15 Debüts
    - ChrischiD 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Condessadelanit 0 von 15 Debüts
    - Corpus 3 von 15 Debüts
    - Corsicana 8 von 15 Debüts
    - Curin 0 von 15 Debüts
    - DaniB83 0 von 15 Debüts
    - darkshadowroses 3 von 15 Debüts
    - DieBerta 2 von 15 Debüts
    - dieFlo 13 von 15 Debüts
    - dirk67 1 von 15 Debüts
    - Donauland 5 von 15 Debüts
    - dorli 12 von 15 Debüts
    - dorothea84 0 von 15 Debüts
    - Drei-Lockenkoepfe 9 von 15 Debüts
    - elane_eodain 12 von 15 Debüts
    - elmidi 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Engel1974 2 von 15 Debüts
    - Eva-Maria_Obermann 0 von 15 Debüts
    - fabulanta 0 von 15 Debüts
    - Fluse 0 von 15 Debüts
    - fredhel 79 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - SIEGER!
    - Gela_HK 4 von 15 Debüts
    - Gelinde 28 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Gelsche 0 von 15 Debüts
    - Gloeckchen_15 0 von 15 Debüts
    - Gruenente 4 von 15 Debüts
    - gsimak 1 von 15 Debüts
    - hannelore259 10 von 15 Debüts
    - hansemann 0 von 15 Debüts
    - heidi_59 9 von 15 Debüts
    - herminefan 6 von 15 Debüts
    - hexe2408 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - INA80 0 von 15 Debüts
    - Insider2199 4 von 15 Debüts
    - Iphigenie34 11 von 15 Debüts
    - JamiesBookSpot 1 von 15 Debüts
    - janaka 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - janni_aroha 0 von 15 Debüts
    - JennyReads 0 von 15 Debüts
    - Judith1704 2 von 15 Debüts
    - Karin_Welters 0 von 15 Debüts
    - Katja_Oe 0 von 15 Debüts
    - kepplingerbi 1 von 15 Debüts
    - Kerst 0 von 15 Debüts
    - Kerstin_Lohde 3 von 15 Debüts
    - Krimine 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Kuisawa 1 von 15 Debüts
    - LaDragonia 0 von 15 Debüts
    - LadySamira091062 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Lalarissa 0 von 15 Debüts
    - laraundluca 10 von 15 Debüts
    - Lese-Bienchen 0 von 15 Debüts
    - lesebiene27 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - leselea 7 von 15 Debüts
    - Lesesumm 7 von 15 Debüts
    - Letanna 9 von 15 Debüts
    - leucoryx 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - life_of_bookaholic 0 von 15 Debüts
    - Lighthous23 0 von 15 Debüts
    - Lilli33 7 von 15 Debüts
    - LimaKatze 6 von 15 Debüts
    - LimitLess 2 von 15 Debüts
    - Lisbeth0412 3 von 15 Debüts
    - littleblueberry 0 von 15 Debüts
    - Looony 0 von 15 Debüts
    - Lotta22 11 von 15 Debüts
    - mabuerele 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - maria61 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Marion22 0 von 15 Debüts
    - martina400 1 von 15 Debüts
    - mary789 0 von 15 Debüts
    - Marysol14 3 von 15 Debüts
    - Mausezahn 0 von 15 Debüts
    - MelE 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - merlin78 7 von 15 Debüts
    - MichelleRosebird 0 von 15 Debüts
    - MimiSoot 0 von 15 Debüts
    - Mini-Dee 0 von 15 Debüts
    - MiniMixi 0 von 15 Debüts
    - Mira20 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Mone97 0 von 15 Debüts
    - moorlicht 0 von 15 Debüts
    - Nachtschwärmer 2 von 15 Debüts
    - Nele75 11 von 15 Debüts
    - Neytiri888 0 von 15 Debüts
    - Nicol74 0 von 15 Debüts
    - Nisnis 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Paulamybooksandme 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Piddi2385 0 von 15 Debüts
    - PrinzessinAurora 4 von 15 Debüts
    - Puppieslesesuebchen 0 von 15 Debüts
    - Ramazoddl 3 von 15 Debüts
    - Resaa 0 von 15 Debüts
    - robberta 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Saruja 0 von 15 Debüts
    - ScarlettRaven 0 von 15 Debüts
    - SchwarzeRose 0 von 15 Debüts
    - seschat 26 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Sick 10 von 15 Debüts
    - Smberge 0 von 15 Debüts
    - SmilingKatinka 2 von 15 Debüts
    - sommerlese 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Soulreader 0 von 15 Debüts
    - Starlet 1 von 15 Debüts
    - Stinsome 2 von 15 Debüts
    - sunnessa 0 von 15 Debüts
    - sursulapitschi 4 von 15 Debüts
    - Thaliomee 2 von 15 Debüts
    - The_Reader15 4 von 15 Debüts
    - thora01 41 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - thoresan 1 von 15 Debüts
    - Tiana_Loreen 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - tierklink 0 von 15 Debüts
    - Tinkers 0 von 15 Debüts
    - tizisalazar 0 von 15 Debüts
    - Topica 0 von 15 Debüts
    - ubirkel 0 von 15 Debüts
    - vanessabln 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Wayland 0 von 15 Debüts
    - Wortbluete 0 von 15 Debüts
    - Wortteufel 8 von 15 Debüts
    - xxxxxx 1 von 15 Debüts
    - Yaalbo 0 von 15 Debüts
    - Yvi33 0 von 15 Debüts
    - Zsadista 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT!
    - Zwerghuhn 14 von 15 Debüts
    - Zwillingsmama2015 0 von 15 Debüts
    - Zwinkerling 0 von 15 Debüts

    Es zählen ausschließlich die Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden!

    Aktiv: Wander- und Tauschthread zur Debütautorenaktion 2015 
    Aktiv: Votingliste "Beste/r deutschsprachige/r Debütautor/in 2015" 
    Zum Thema
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!

    Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!

    Unsere große Verlosung für euch!

    Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafikmaterial findet ihr hier!

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Tatsus avatar
    Letzter Beitrag von  Tatsuvor 3 Jahren
    Oh, wie schön, danke für den Link! Ich werde dabei sein :)
    Zur Leserunde
    sarah_elises avatar
    »Ein warmherziges, aufrichtiges und lichtfunkelndes Buch.« Benjamin Lebert, Autor

    Liebe Lesefüchse, 

    heute ist es endlich soweit, mein autobiografischer Debütroman und allergrößter wahr gewordener Traum Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie ist erschienen. Ich möchte Euch gemeinsam mit meinem Verlag Eden Books herzlich zu einer lebendigen und fröhlichen Leserunde einladen, im Rahmen derer Ihr in meine kleine Buchwelt eintauchen könnt und Euch über Eure Leseeindrücke und Erfahrungen wie Fragen mit mir und den anderen Teilnehmern austauschen könnt. Als ehemalige LB Werkstudentin ist diese Leserunde natürlich ein ganz besonderes Ereignis für mich.

    Kurzbeschreibung

    Sarah ist zwanzig, hat gerade die Schule hinter sich und will mit Vollgas ins Leben starten – doch dann erleidet sie einen epileptischen Anfall. Und noch einen und noch einen. Plötzlich sieht die lebenslustige Sarah sich mit einer Krankheit konfrontiert, die ihr Leben mit einem Schlag komplett verändert. Was folgt, sind eine Zeit voller Anfälle und Medikamente, viele Momente der Einsamkeit, Wut und Scham und die Konfrontation mit zahllosen Vorurteilen. Aber Sarah gibt sich und ihre Träume nicht auf. Heute, zehn Jahre, sieben Antiepileptika und unzählige Arztbesuche und Klinikaufenthalte später, ist Sarah eine junge, selbstbewusste Frau und steht mit beiden Beinen im Leben. In Panthertage blickt sie auf ihre Geschichte zurück: eine Geschichte über das Leben mit Epilepsie, das nicht immer einfach, dafür aber jederzeit lebenswert ist.

    Leseprobe

    Hier geht es zur Leseprobe!

    Kurzbiografie

    Sarah Elise Bischof wurde 1984 in Norddeutschland geboren und studierte Kulturmanagement und Literaturwissenschaft in Kiel, Göteborg und München. 2004 wurde bei ihr eine Grand-Mal-Epilepsie diagnostiziert. Sie lebt mit ihrer Hündin Havanna in München.

    Autorenportrait

    ###YOUTUBE-ID=ZDjJYBgTaqI###

    Zusammen mit meinem Verlag verlose ich 20 Exemplare von Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie unter allen, die verpflichtend und aktiv an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon (gerne auch weiteren Plattformen) schreiben möchten. Für die Teilnahme müsst Ihr einfach folgende Frage beantworten, wobei Eurer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt sind:

    Was stellt Ihr Euch unter Panthertagen vor?

    Ich freue mich auf das gemeinsame Leseerlebnis und bin bereits fürchterlich gespannt auf all Eure Ideen hinsichtlich der Frage. Viel Glück!

    Eure Sarah Elise
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks