Sarah Fine Stories from the Shadowlands (Guards of the Shadowlands)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stories from the Shadowlands (Guards of the Shadowlands)“ von Sarah Fine

Not ready to leave the Shadowlands yet? From Malachi’s earliest days in the dark city to some of the characters’ experiences after the final scenes of Chaos, this bonus volume gives readers an in-depth look at other realms within the Shadowlands and what it means to be a Guard, whether in the dark city, or the land of the living. It includes: --All of Malachi’s journal entries (more than 200) including 30 exclusive, never-before-published entries that reveal his perspective during the events of Fractured --A 50-page novella from Jim’s perspective (Libertine) --Three bonus scenes from Sanctum from Malachi and Ana’s perspective (She is the Mission, An End and a Beginning, and The Dark Tower) --Two lengthy scenes that show some of the surviving characters post-Chaos This collection is available in e-book format, only. For more information on how to read on your e-reader, phone or desktop, please visit http://www.amazon.com/gp/feature.html/ref=kcp_pc_mkt_lnd?docId=1000426311.

Das Buch liefert viele Hintergrundinformationen zu den Shadowlands-Büchern

— Luisa_Hartmann
Luisa_Hartmann
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perfekte Ergänzung

    Stories from the Shadowlands (Guards of the Shadowlands)
    Luisa_Hartmann

    Luisa_Hartmann

    10. March 2016 um 12:02

    Mit diesem Band liefert Sarah Fine die perfekte Ergänzung zu den drei Shadowlands-Büchern. Man erfährt viele Hintergrundinformationen und sieht manches anders oder vielmehr deutlicher als vorher. Manche Information, z.B. die über die Mazikin, hätte ich mir vorab gewünscht. Aber auch im Nachhinein ist es gut. Malachi's Tagebuch ist für meinen Geschmack etwas zu lang geraten, immerhin muss er 70 Jahre abdecken. Dennoch ist es spannend zu sehen, dass er anfangs mit denselben Problemen kämpfen musste wie Lela. Auch über Ana und Takeshi wird viel verraten, was dem Verständnis für diese beiden Charaktere hilft. Eine Kurzgeschichte wird aus Jims Perspektive erzählt und beleuchtet eine Welt, die in den Büchern nur erwähnt wird. Hier erfährt der Leser hautnah, wie viele Informationen ein Autor im Hintergrund hat, die normalerweise nie zum Leser gelangen, die aber notwendig sind, um die Charaktere glaubwürdig zu gestalten. Und natürlich gibt es zwei Kurzgeschichten, in denen erzählt wird, wie es mit Lela und Malachi weitergeht. Man sollte auf die Warnung der Autorin hören und sie wirklich erst lesen, wenn man mit Band 3 fertig ist. Ich hatte am Ende von Band 3 ein eher komisches Gefühl, was das Verhältnis der beiden angeht. Jetzt aber bin ich rundum zufrieden! Einzig mehr Infos zu Henry habe ich vermisst. Über ihn hätte ich gerne mehr erfahren. Alles in allem ist das Buch - wie oben schon erwähnt - eine perfekte Ergänzung!

    Mehr