Das Lilienhaus

von Sarah Harvey 
4,1 Sterne bei46 Bewertungen
Das Lilienhaus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ulenfluchts avatar

Befolgt das Erfolgsrezept des Genres exakt. Nett zu lesen, aber eine Entdeckung ist es nicht.

Engelmels avatar

Sarah Harvey einmal so, wie man sie nicht kennt - unerwartet anders

Alle 46 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Lilienhaus"

Als ihre Mutter stirbt, reist Ellis für die Beerdigung in ihre Heimat Cornwall. Ihr Leben scheint an einem Tiefpunkt angelangt: Ihr Mann betrügt sie, und der Tod der Mutter Rose ruft schmerzhafte Erinnerungen daran wach, wie ihr geliebter Vater vor vielen Jahren spurlos verschwand. Beim Sichten der Hinterlassenschaften stößt Ellis auf das Foto einer mysteriösen jungen Frau, deren Schönheit betörend ist. Welche Rolle mag sie im Leben ihrer Eltern gespielt haben?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492302074
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:13.07.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Engelmels avatar
    Engelmelvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sarah Harvey einmal so, wie man sie nicht kennt - unerwartet anders
    für Fans von Familiengeheimnissen


    Inhalt: Ellis Leben ist z. Zt. aus den Fugen geraten. Ihr Mann hat eine Affäre mit ihrer besten Freundin und nun ist sie gezwungen, die Beerdigung ihrer Mutter allein zu überstehen. Jedoch ist sie nicht allein - ihr Patenonkel reist extra quer durch die Welt, um ihr beizustehen - bei der Beerdigung und auch später dann.
    In ihrem Elternhaus kommen Erinnerungen an ihren Vater auf, der vor vielen Jahren plötzlich verschwand. In der Aufarbeitung dieses Scherbenhaufens bekommt sie plötzlich eine Idee und bricht Hals-über-Kopf auf nach Argentinien. Dort will sie ihre Vergangenheit mit dem nötigen Abstand aufarbeiten. Auf ihrer Reise lernt sie dort Carmen kennen, die sie sogleich bei sich aufnimmt; lernt deren Gutsverwalter kennen, in den sie sich zu verlieben scheint.
    Jedoch sind nicht alle Dinge so, wie Elli es sich erträumt hätte und plötzlich muss das ganze Leben umgekrempelt werden.


    Fazit: Das Buch ist sehr interessant geschrieben, es ist immer gleich klar, in welcher Zeit gesprochen wird; das Buch bleibt spannend bis zum Schluss. Zwischenzeitlich hatte ich einen anderen Ausgang erwartet. Ich finde, dies Buch ist wärmstens für Liebhaber von Familiengeheimnissen zu empfehlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Julia2610s avatar
    Julia2610vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine ganz tolle Familiengeschichte, die mich von vorne bis hinten mitgerissen hat.
    Das Lilienhaus

    Ich lese sehr gerne Bücher, in denen es um Familiengeheimnisse geht. So stach mir „Das Lilienhaus“ von Sarah Harvey ins Auge. 

    Es geht um Ellis, die von ihrem Mann betrogen wird, den Tod ihrer Mutter verarbeiten muss und dadurch wieder an das spurlose Verschwinden ihres Vaters erinnert wird. In ihrer Heimat Cornwall geht sie die Hinterlassenschaften ihrer Mutter durch und stößt auf ein altes mysteriöses Foto und macht sich auf die Reise. Diese spielt nicht nur in Cornwall, sondern auch in Argentinien. 

    Die Autorin hat einen so tollen leichten und bildhaften Schreibstil, dass ich als Leserin sofort mitgerissen werde und ich mir die Landschaften und die Personen sehr gut vorstellen kann.
    Ich mag die Protagonistin Ellis. Sie wird sehr gut beschrieben und wirkt sehr sympathisch. Auch die Nebendarsteller werden gut herausgearbeitet. 

    Ich habe das Buch richtig verschlungen, weil mich die Story in seinen Bann gezogen hat. Ich wollte stets wissen wie es weitergeht, was Ellis noch herausfindet. Ich fand das Buch auch nicht zu vorhersehbar, eher im Gegenteil. Zum Ende hin wurde ich auch noch ein wenig überrascht. 

    Bücher, in denen es um alte Familiengeheimnisse geht, sind oft sehr ähnlich und vorhersehbar. „Das Lilienhaus“ gehört für mich zu den besseren Büchern dieses Genres, weil es mich einfach mitgerissen hat, nicht zu vorhersehbar war und einfach toll geschrieben ist. 

    Ich kann es nur jedem empfehlen, der diese Art von Büchern mag. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Leylascraps avatar
    Leylascrapvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: "Das Lilienhaus" nimmt einen mit nach Argentinien.
    Das Lilienhaus

    Ellies kehrt zurück in ihr Geburtshaus in Cornwall, da ihre Mutter verstarb, zu der sie kein gutes Verhältnis hatte. Daher fällt ihr es besonders schwer dort zurück zu kehren. Zudem kommt noch dazu, dass ihr Ehemann Edward sie nicht begleitet. 
    In der Kirche trifft sie auch wieder auf ihren Patenonkel Ferdie, mit dem sie eine besondere Bindung hat. 
    Im Haus ihrer Eltern findet sie dann Hinweise, dass ihr Vater Alexander die Mutter betrogen haben muss und da ihr Vater eines Tages nie wieder auftauchte, hofft sie mehr über die Umstände damals zu Erfahren. Somit beschließt Ellies, nach Argentinien zu reisen, um Antworten zu erhalten und bekommt mehr davon als ihr zunächst lieb ist.
    Auf der Ranche von Carmen, die ehemalige Geliebte ihres Vaters, kommt sie zunächst unter, ohne das Carmen weiß, wer sie wirklich ist. Dort lernt sie Lucas kennen, aus dem sie nicht schlau wird. Denn erst ist er sehr freundlich und dann wieder so abwesend. Doch nach und nach nähern die beiden sich an.

    Eine Geschichte über den Verlust der Eltern, einer zerbrochenen Ehe und viele gelüftete Geheimnisse. 

    Ich brauchte etwas um in die Geschichte rein zu kommen. Doch um so weiter man in die Geschichte gelangte um so spannender wurde das Buch und zuletzt konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und vergaß voll die Zeit. Den Buchtitel hätte ich persönlich anders gewählt, denn die Lilie kommt nicht so viel vor, wie man evt. zunächst vermutet.

    Kommentieren0
    78
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 3 Jahren
    Das Lilienhaus

    "Das Lilienhaus" ist ein Roman der Autorin Sarah Harvey. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Ellis Taylor. Elli's ist nach langer Zeit, auf dem Weg in ihre Heimat Cornwell, aber der Anlass ist ein trauriger. Denn ihre Mutter ist verstorben. Zudem hat die junge Frau selbst noch mit einigem zu kämpfen, denn ihr Mann betrügt sie mit ihrer besten Freundin und sie muss sich langsam eingestehen, dass ihre Ehe endgültig gescheitert ist. Das hat auch zu ihrem Entschluss geführt, dass sie nicht mehr nach Hause zurückkehren will. 


    Der Einzige der ihr momentan beisteht ist ihr Patenonkel Ferdie, der sie auch zur Beerdigung begleitet. Er war seit dem Tod ihres Vaters eine Art Ersatzvaterfigur für sie. Nach der Beisetzung beschließt Ellis aber trotz Ferdie's Angebot nicht mit ihm nach London zu gehen, sondern in ihrem Elternhaus zu wohnen. Und da sie einige offene Fragen aus ihrem Leben mit sich herumträgt beschließt Ellis, sich auf die Suche nach Antworten dazu zu machen ... Und als sie ein Foto einer schönen, jungen Frau findet, führt sie ihre Suche sogar bis nach Argentinien ...

     

    Der Schreibstil von Sarah Harvey hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt bildhaft, aber trotzdem leicht und nicht klischeehaft, was mir total zugesagt hat. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, aber mir hat das Besondere an ihnen gefehlt, sodass ich nicht weiß, ob sie mir lange im Gedächtnis bleiben werden. Die Emotionen bringt Frau Harvey gekonnt rüber, aber an Spannung hat es mir häufig gemangelt. Ich fand manches in dieser Geschichte leider etwas zu vorhersehbar und hätte mir da viel mehr Spannung gewünscht, um miträtseln zu können. 


    "Das Lilienhaus" ist ein schöner Roman, der mit tollen Landschaftsbeschreibungen punkten und mich mit seiner Suche nach Antworten recht gut unterhalten konnte!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Slaterins avatar
    Slaterinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wundervolles Buch mir charakterstarken Protagonisten
    Ellis endlich angekommen

    Argentinien Land der Sehnsucht und Cornwall Ort der Kindheit. In diesen beiden Teilen der Welt ereignen sich die bedeutsamen Wegstrecken der jungen Ellis.
     Als Kind verlor sie frühzeitig ihren Vater..... er ging einfach weg, als sie durch einen Unfall bedingt, den ihre Mutter verursacht hatte, in der Klinik lag.
    Auf dem Weg zur jungen Frau werdend stand ihr stets ihr väterlicher Freund Ferdie  zur Seite, dessen bedeutsame Rolle in der Geschichte am Ende erst gelüftet wird.

    Mutter und Tochter verband  kein inniges Verhältnis. Rose, Ellis Mutter hütete ihr Leben lang ein Geheimnis und nahm es mit ins Grab. Sie hinterließ jedoch kleine Hinweise, die Ellis auf die richtige Spur in ihre eigene und ihrer Mutter Vergangenheit führten.
    Sie erfuhr und entdeckte, dass es im Leben des Vaters eine andere Frau gab.
     Angekommen in Argentinien macht sie sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Unbekannten.
     Hier beginnt für Ellis eine Reise in die Vergangenheit, der Lüftung des Geheimnisses und ihrer Zukunft. 
    Der Kreis schließt sich mit der Rückkehr an den Ort ihrer Kindheit, wo sie eine Familie gründet.

    Sarah Harvey beschreibt in einfühlsamer Poesie die Landschaften von Cornwall und Argentinien, das Leben der Protagonisten und versteht es mit treffenden Worten und ausdrucksvoller Sprache die Leser mit der emotional geschriebenen Geschichte zu fesseln.
     Von Anbeginn bis zum Ende wird der Leser in den Bann der Handlung gezogen und erfährt so das Geheimnis von Rose und dem Lilienhaus.

    Fazit:
     Die Geschichte hat mich sehr emotional durch seinen, zu Herzen gehenden Inhalt berührt. Der Schreibstil lässt ein flüssiges und fesselndes Lesevergnügen zu. Man konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
     Ich würde es jedem weiterempfehlen.  

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    Mika2003s avatar
    Mika2003vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ich mag die Bücher von Sarah Harvey, allerdings wich dieses von den "üblichen" Liebesromanen ab und konnte mich nicht ganz so begeistern.
    Das Lilienhaus

    Ich mag Sarah Harvey – da besteht kein Zweifel. Sowohl als Autorin als auch menschlich ist sie in meinen Augen einfach top.

    Aber: das schützt (leider) auch nicht vor meiner ehrlichen Meinung, was ihre Bücher angeht.

    Vom Grundsatz her hat mir das Buch recht gut gefallen. Vor allen Dingen mit den detaillierten und bildhaften Beschreibungen der Handlungsorte konnte die Autorin bei mir punkten. Ich konnte, wenn ich die Augen schloss, direkt die einzelnen Orte vor mir sehen. War also direkt mit vor Ort.

    Jedoch war Elli ein Hauptcharakter, mit dem ich nicht warm werden konnte. Ihre Handlungsweise, ihre Art zu reagieren, waren in meinen Augen zu gekünstelt, nicht echt. Daher konnte ich ihr Verhalten nicht wirklich nachvollziehen und konnte keine Beziehung zu ihr aufbauen.

    Gerade ihr Wunsch, nicht belogen zu werden und dann macht sie es pausenlos selber – das ging mir gegen den Strich. Sie verschanzt sich hinter Halbwahrheiten, spielt nicht mit offenen Karten, verlangt aber von ihren Mitmenschen Ehrlichkeit und Offenheit.

    Mit dem Beginn ihrer Beziehung zu  Lucas veränderte sich der locker-leichte Schreibstil mit den ganzen Facetten auf einmal in einen schmalzig-schnulzigen Schreibstil, der mich dann eher abschreckte als begeisterte.

    Dazu kommt, dass die Geschichte in weiten Teilen viel zu langatmig erzählt wird. Ein paar Kürzungen hätten dem ganzen gut getan.

    Es ist ein leichter Sommerroman, der allerdings nicht weiter im Gedächtnis bleiben wird. Ich mag ihre Bücher im Stile wie „Gib Pfötchen“ wesentlich lieber und freue mich, das sie von dieser Art noch zwei Bücher in meinem SUB tummeln.

    Dem „Lilienhaus“ kann ich leider nur 3 von 5 möglichen Sternen geben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Solengelens avatar
    Solengelenvor 3 Jahren
    Das Lilienhaus

    Zum Inhalt
    Als ihre Mutter stirbt, reist Ellis für die Beerdigung in ihre Heimat Cornwall. Ihr Leben scheint an einem Tiefpunkt angelangt: Ihr Mann betrügt sie, und der Tod der Mutter Rose ruft schmerzhafte Erinnerungen daran wach, wie ihr geliebter Vater vor vielen Jahren spurlos verschwand. Beim Sichten der Hinterlassenschaften stößt Ellis auf das Foto einer mysteriösen jungen Frau, deren Schönheit betörend ist. Welche Rolle mag sie im Leben ihrer Eltern gespielt haben?

    Zur Autorin
    Sarah Harvey, geboren 1969, lebte viele Jahre in einem alten Herrensitz in Cornwall. Vor Kurzem ist sie wieder zurück in ihre Heimat Northhampton gezogen, wo sie heute gemeinsam mit ihren Hunden in einem Cottage wohnt. Mit ihren atmosphärischen Romanen, die häufig den Schauplatz Cornwall haben, feiert sie seit vielen Jahren große internationale Erfolge.

    Zum Cover
    Als erstes sticht das Kleid ins Auge. Eine Frau im farbenfrohem Gewand steht mit dem Rücken zum Betrachter. Ihr Blick scheint über den See zu schweifen. Ob fröhlich oder traurig kann der Betrachter nur raten. Die Farben sind gut gewählt, wie suggerieren eine heile Welt, eine Idylle. Das Cover wirkt fast wie eine Fotograf und lädt den Betrachter zum Zugreifen an.

    Fazit
    Ellis kehrt nach vielen Jahren in ihr Elternhaus zurück. Ihre Mutter ist gestorben und eigentlich möchte sie alles so schnell wie möglich hinter sich bringen. Aber es kommt doch anders. Von ihrem Ehemann und der besten Freundin betrogen, macht sie sich auf eine für sie wichtige Reise, eine Reise in die Vergangenheit, eine Reise zu den Familiengeheimnissen, eine Reise zu sich selbst.

    Durch den leichten und bildhaften Schreibstil schafft es die Autorin mir nicht nur Land und Leute nahezubringen, nein sie nimmt mich mit, mit auf eine Reise in für mich fremde Länder. Die Beschreibungen der Landschaften, der Personen, ja des Geschehens sehe ich direkt vor mir. Ich wandele mit Ellis auf ihren Spuren. Die Charaktere sind sehr gut „gezeichnet“ ob nun sympathisch oder unsympathisch. Jeder hat seinen Platz, seine Bedeutung, seine Wichtigkeit für das Buch. In diesem Buch spürt man, dass Trauer und Hoffnung ganz nah beieinander liegen. Man spürt wie unterschiedlich der Mensch mit Schicksalsschlägen umgeht, und das jeder Mensch sein Päckchen zu tragen hat. Einer schleppt es ohne Hilfe, ein anderer nimmt sich eine „Schubkarre“ und es wird leichter.

    „Das Lilienhaus“ kann ich Lesern empfehlen, die gerne Familiengeschichten lesen, Familiengeheimnissen auf die Spur kommen möchten.

     

     


    Kommentieren0
    75
    Teilen
    Conjas avatar
    Conjavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Romantische Familiengeschichte, die zwar in Cornwall beginnt, aber eigentlich in Argentinien spielt
    Romantische Familiengeschichte

    Klappentext und Cover

    Bei mir hinterlässt das Cover einen leicht altmodischen Eindruck, aber ich finde es sehr passend für die Geschichte, auch wenn ich zugeben muss, dass ich nicht weiß, ob ich das Buch nur wegen des Covers in die Hand nehmen würde im Buchladen.  Bei mir hinterlässt das Cover einen leicht altmodischen Eindruck.

    Der Klappentext war nach dem Titel das, was mich dazu bewogen hat mich bei der Leserunde bei Lovelybooks zu bewerben, durch die ich dann auch zu diesem Buch kam (ja, an Leserunden teilnehmen geht mit Tablet). Der Klappentext gibt einen ersten kleinen Einblick in das, was einen im Buch erwartet und der ist in diesem Fall ziemlich passend. Einzig verschweigt der Klappentext, dass auch ein sehr wichtiger Teil der Geschichte in Argentinien spielt.

    Die Geschichte

    Die Geschichte ist sehr emotionsgeladen und sehr mitfühlend erzählt. Man kann schnell in die Geschichte eintauchen und Ellis Reise miterleben. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und nachempfinden, wie sie fühlt und warum sie handelt, wie sie eben handelt.

    Wie bereits erwähnt, spielt ein wichtiger Teil der Geschichte nicht in Cornwall, sondern in Argentinien und ich habe deutlich mehr argentinische Atmosphäre im Buch gespürt, als britische. Der Haupthandlungsort des Buches ist in meinen Augen auf jeden Fall Argentinien, nicht Cornwall, nicht nur, weil Ellis hier den Geheimnissen der Vergangenheit und der Gegenwart auf die Spur kommt, sondern auch, weil Argentinien viel spürbarer beschrieben ist.

    Die Geschichte ist sehr romantisch, ein wenig traurig, aber auch sehr hoffnungsvoll. Nicht so gut gefallen hat mir leider das Ende, das zwar passend ist, aber mit seiner Dramatik für mein Gefühl ein wenig zu viel war, verglichen mit dem Rest der Geschichte, deren Spannung ich deutlich ruhiger empfunden habe.

    Die Charaktere

    Ellis ist wie gesagt eine Figur, mit der ich sehr gut mitfühlen konnte. Sie scheint mir ein wenig ziellos und sogar ein wenig antriebslos, diese leicht depressive Grundstimmung ist aber absolut glaubhaft dargestellt und nachvollziehbar.

    Über die anderen Charaktere kann ich an dieser Stelle gar nicht viel sagen, ohne zu viel vom Buch zu verraten, aber auch diese waren sehr glaubhaft ausgearbeitet. Lediglich die Mutter war ein wenig einseitig dargestellt, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass sie vor Beginn des Buches stirbt und man eigentlich nur aus Ellis‘ Sicht etwas über sie erfährt. Und ich hätte mir gewünscht ein wenig mehr über den Patenonkel Ferdie zu erfahren.

    Fazit

    Wer romantische Familiengeschichten mag kann mit diesem Buch eigentlich nichts falsch machen. Es ist leicht und angenehm zu lesen, es unterhält und regt auch ein kleines bisschen zum Nachdenken an, es macht aber nicht trübsinnig. Für mich war es kein Buch, das mich so sehr gefesselt hat, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte, aber ich habe es sehr gerne gelesen. Das größte Manko an dem Buch war für mein Empfinden wie gesagt die zu dramatische Auflösung. Daher vergebe ich 4 Punkte.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    passionelibros avatar
    passionelibrovor 3 Jahren
    Unterhaltsamer Roman über Familiengeheimnisse


    Ellis stößt nach dem Tod ihrer Mutter im Haus der Familie in Cornwall auf seltsame Hinweise, die ihr vielleicht helfen aufzuklären, warum ihr Vater damals verschwand. So macht sie sich auf die Reise in die Vergangenheit, denn ihre Gegenwart mit dem Scheitern ihrer Ehe und der Schreibblockade kann ihr keine Motivation geben.
    Die Autorin führt mit ihrem lockeren Schreibstil den Leser zum Familiengeheimnis und wirft viele Fragen auf, dabei werden die Personen und die Landschaften gut beschrieben und geben der Geschichte einen schönen Rahmen, ab und wann geht es leicht ins Kitschige.

    Im Mittelteil lässt die Geschichte nach, da sich Ellis wirklich kindisch benimmt und sich mit ihren Halbwahrheiten immer weiter verstrickt, dafür wird der Leser mit einer sich anbahnenden Liebesgeschichte belohnt und am Ende werden auch alle Geheimnisse gelüftet und einem Happy End steht nichts mehr im Wege.

    Das Buch lässt sich gut lesen und stellt keine hohen Ansprüche, daher ist es eine ideale Urlaubslektüre und/oder zum Entspannen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 3 Jahren
    Ein Familiengeheimnis in Cornwall und Argentinien

    "Das Lilienhaus" ist ein Liebesroman, der in Cornwall und Argentinien spielt. Er passt in das klassische Schema "Familiengeheimnis".

    Worum geht's?
    Ellis ist nicht gerade glücklich: Ihr Mann betrügt sie mit ihrer besten Freundin. Ihr Vater ist schon seit Jahren verschwunden und nun ist auch noch ihre Mutter gestorben. Deswegen kehrt sie in ihr Elternhaus zurück und deckt dort einige Ungereimtheiten auf. Kurzentschlossen macht sie sich auf den Weg nach Argentinien und zu einer spannenden Reise zu sich selbst.

    Meine Meinung:
    Es ist ein Buch zum darin Versinken und zum Träumen. Cornwall und Argentinien sind beides Sehnsuchtsorte, die die Autorin Sarah Harvey wunderbar zu beschreiben weiß.
    Ellis ist eine klassische Sympathieträgerin: vom Ehemann betrogen, von der besten Freundin verraten und die Eltern sind verstorben.
    Sie ist ein guter Mensch, jemand den man gerne zur Freundin hätte.

    Die Geschichte ist nicht unbedingt die spannendste, die ich je gelesen habe, da einiges auf dem Klappentext schon vorweggenommen wird, doch tut das ihrem Reiz keinen Abbruch.
    Es macht Spaß, Ellis auf ihrer Reise zu begleiten und mitzurätseln, um was für ein Familiengeheimnis es sich wohl handeln könnte.

    Fazit:
    Lesen! Für Fans von Familiensagas und Familiengeheimnissen.

    Kommentare: 1
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    abas avatar

    "Ein gezähmter Dschungel, der in all seiner Schönheit nur einer einzigen blühenden Blume Tribut zollte: der Lilie"

    Paradiesische Landschaften, gebrochene Herzen und ein Geheimnis erwarten euch in "Das Lilienhaus", dem neuesten Roman der britischen Bestsellerautorin Sarah Harvey.
    Wer noch ein perfektes Buch für die Sommertage sucht, bei dem man die frische Brise an der Küste Cornwalls förmlich spüren kann und das zugleich etwas fürs Herz ist, der ist hier genau richtig.

    Zum Inhalt
    Als ihre Mutter stirbt, reist Ellis für die Beerdigung in ihre Heimat Cornwall. Ihr Leben scheint an einem Tiefpunkt angelangt: Ihr Mann betrügt sie, und der Tod der Mutter Rose ruft schmerzhafte Erinnerungen daran wach, wie ihr geliebter Vater vor vielen Jahren spurlos verschwand. Beim Sichten der Hinterlassenschaften stößt Ellis auf das Foto einer mysteriösen jungen Frau, deren Schönheit betörend ist. Welche Rolle mag sie im Leben ihrer Eltern gespielt haben?

    Leseprobe

    Zur Autorin
    Sarah Harvey, geboren 1969, lebte viele Jahre in einem alten Herrensitz in Cornwall. Vor Kurzem ist sie wieder zurück in ihre Heimat Northhampton gezogen, wo sie heute gemeinsam mit ihren Hunden in einem Cottage wohnt. Mit ihren atmosphärischen Romanen, die häufig den Schauplatz Cornwall haben, feiert sie seit vielen Jahren große internationale Erfolge.

    Zusammen mit dem Piper Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Das Lilienhaus" unter allen Fans von Sarah Harvey und denen, die es noch werden möchten. Wer mit nach Cornwall reisen möchte, kann sich bis zum 19.07. bewerben*. Was müsst ihr dafür tun? Nur eine Frage beantworten:

    Tee trinken in einem alten Anwesen mit Blick aufs Meer... das würde ich so gern in Cornwall machen! Wie würdet ihr die Tage dort verbringen, wenn ihr die Gelegenheit dazu hättet?

    Ich freue mich sehr auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks