Sarah Harvey Mein Traummann, die Zicke und ich

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(14)
(23)
(16)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Traummann, die Zicke und ich“ von Sarah Harvey

Ein wunderbarer Roman über neue Liebe und alte Feinde

Violet kann ihr Glück kaum fassen: Ihr neuer Freund Sol ist nicht nur der absolute Traummann, jetzt macht er ihr auch noch einen Heiratsantrag! Sols Eltern möchten ihre Schwiegertochter in spe so bald wie möglich kennenlernen und laden die Verlobten zu sich ein. Doch zu ihrem großen Schreck entdeckt Violet im Haus von Sols Eltern auf einem Familienfoto ausgerechnet Pippa Langford. Denn das Mädchen, das Violets Schulzeit zum absoluten Alptraum gemacht hat, ist Sol’s Halbschwester …

Romantisch, warmherzig und witzig!

Großartiger Roman! Einfach genial geschrieben. Mein persönlicher Favorit ;)

— pfeffi88

Nur fuer Fans von irrealer Romantik empfehlenswert!

— Ira

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verlangen

sexy, leidenschaftlich, emotional

SelectionEngel

Biete Krise, suche Glück

man lacht und weint- wunderschöner und einzigartiger Schreibstil

katrin297

Just one dance - Lea & Aidan

Ein Roman zum Mitfiebern und Mitfühlen! ♥

Leni_

Winterzauber in Paris

Weihnachtlich, winterlich und zauberhaft - vor allem das Setting ist einfach toll.

Svenjas_BookChallenges

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Liebe zum Detail und zwar in jeder Hinsicht!

Sandra-Andrea-Huber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    elchi

    27. February 2013 um 20:40

    „Mein Traummann, die Zicke und ich“ von Sarah Harvey ist ein typischer Chick-Lit Roman für Zwischendurch. Der Schreibstil ist leicht verständlich, wodurch sich der Roman zügig lesen lässt. Mit viel Witz und Humor, aber auch einer gewaltigen Portion Intrigen entführt uns die Autorin in eine turbulente Liebesgeschichte, die sich in dem reinsten Chaos verstrickt. Die Beschreibung der Charaktere wirkt teils überdreht, ist dafür aber sehr vielseitig gewählt und auch besonders liebenswert. So haben wir die Hauptprotagonistin Violet, die ihren absoluten Traummann gefunden hat und heiraten möchte – allerdings steht davor noch das Zusammentreffen mit dessen Familie an. Violet wirkt auf mich ein wenig naiv, sie besitzt eine eigene Konditorei und alles in ihrem Leben scheint perfekt zu sein. Allerdings sobald es ein paar kleine Problemchen zu geben scheint, ist die Heulerei dagegen groß. Auch ihr Traummann Sol (Solomon) scheint der perfekte Kandidat für eine lebenslange Beziehung zu sein, gutaussehend, erfolgreich und einfach charmant, aber ein Mann ohne Ecken und Kanten, ich meine so ganz ohne Makel??? Mir persönlich wäre dies nichts… Ein wenig mehr Persönlichkeit hätte ich mir schon von diesem Charakter gewünscht, denn im Vergleich zu seiner restlichen Familie wirkt er doch ein wenig blass, vor allem gegen seine geliebte Halbschwester Pippa (Philippa) Langford. Sie scheint ein richtiges Biest zu sein und hat wahrlich zwei Gesichter. Sie ist die Erzfeindin von Violet und hat diese zu Schulzeiten schikaniert, wo sie nur konnte. Des Weiteren haben wir noch viele Onkels und Tanten von Sol, diese alle auf ihre eigene Art und Weise besonders menschlich dargestellt werden durch ihre viele spezielle Eigenarten. Besonders erwähnenswert sind hierbei Onkel Silas, der des Öfteren in peinliche Situationen gerät, da er mal wieder das Badezimmer nicht finden kann und Tante Misty, die ihre Yogaübung am liebsten nackt fabriziert. Ich würde sagen, bei dem Rest der Familie handelt es sich einfach um Charaktere, die man sofort ins Herz schließt und herzhaft über sie lachen kann. Der Titel „Mein Traummann, die Zicke und ich“, finde ich hervorragend gewählt, da es die ganze Geschichte perfekt reflektiert; das Cover hingegen ist super niedlich mit dem Hamster und dem rosa Herzchen, aber ich weiß leider nicht, was er in dem Sinne mit der Geschichte zu tun haben soll, außer dass sein Gesichtsausdruck einen alles verzeihen lässt. Die Fragen, die sich in mir beim Lesen dieses Romans aufgetan haben, sind „Wie weit kann ein Mensch gehen um einem anderen das Leben schwer zu machen“, „Was ist dabei noch zumutbar?“, da ich hierzu viele Stellen einfach extrem übertrieben fand. Klar es hängt von jedem einzelnen Menschen selbst ab und die Stellen waren lustig, aber manchmal ist doch einfach auch mal gut. Und dann natürlich die Frage „In wie weit ist ein Mensch bereit sich zu ändern? Bzw. ist es überhaupt möglich eine Drehung der eigenen Persönlichkeit um 180 Grad auf Dauer durchzuhalten? Von einem totalen Miststück zu einer zuckersüßen Person, die jeder auf Anhieb gerne hat?“ Nun aber zum eigentlichen Inhalt der Geschichte… Violet hat es geschafft, sie führt erfolgreich eine Konditorei und hat alles was sie zum Leben braucht – nun soll ihr Glück auch noch perfekt werden, da ihr Traummann Sol ihr einen Heiratsantrag gemacht hat. Vor der Hochzeit steht aber noch das große Kennenlernen von Sols Familie an und hierbei erlebt Violet eine böse Überraschung. Sols etwas außergewöhnliche und doch gewöhnungsbedürftige Familie schließt Violet sofort ins Herz, allerdings gibt es ein Problem. Sols geliebte Halbschwester, von der Violet schon so viel „Gutes“ gehört hat, ist ihre größte Erzfeindin aus Schulzeiten. Pippa Langford ist das Miststück in Person. Wann immer sie nur konnte, hat sie Violet das Leben zur Hölle gemacht. Aber was ist jetzt? Pippa scheint sich um 180 Grad gedreht zu haben, oder ist auch diesmal alles nur Schein? Was Violet alles durchmachen muss und wie ihre Gefühle dabei Achterbahn fahren, müsst ihr nun selbst herausfinden, schließlich will ich ja nicht zu viel verraten. Fazit: Eine Liebe durch die rosarote Brille, durchsetzt mit fiesen Intrigen und herzhaften Lachanfällen. Ein gelungen, leichter Roman für Zwischendurch!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    speedlady

    11. January 2013 um 00:30

    lsutig, tränen reich und einfach toll

  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    PMthinks

    17. May 2012 um 22:49

    Inhalt: Violet und Solomon sind zwar erst einige Monate zusammen, wissen aber ganz genau, dass das für ewig sein soll. Um die zukünftige Schwiegertochter kennenzulernen, laden Sol’s Eltern die beiden für eine Woche auf ihr Anwesen in Schottland ein – die ganze Familie inklusive. Violet fühlt sich herzlich aufgenommen und genießt die Zeit, weiß aber, dass das nicht ewig dauern wird: auf einem Foto entdeckt sie Pippa Langford, die ihr in der Schulzeit das Leben zur Hölle gemacht und ihr alle Freunde und Freuden genommen hat. Und ausgerechnet dieses Mädchen ist die Halbschwester von Solomon. Aber würde er ihr das glauben, wenn sie ihm die Wahrheit erzählen würde? Oder hat sich Pippa womöglich verändert? Meine Meinung: Allein schon bei diesem Cover kann man doch kaum nein sagen ♥ Auch die Geschichte ist wirklich schön – genau die richtige Mischung zwischen Romantik, Witz und Intrigen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Violet – dadurch kann man sich natürlich gut in sie hineinversetzen. Violet ist eine normale Frau, die eine eigene, erfolgreiche Firma hat, sehr liebenswert rüberkommt und dennoch ein bisschen ihr Licht unter den Scheffel stellt und sobald Pippa auftaucht, nicht mehr das größte Selbstvertrauen hat. Sie kommt in Sol’s große Familie (sein Vater ist jetzt das 3te Mal verheiratet und hat einige Kinder und Stiefkinder) und wird herzlich aufgenommen. Sol’s Familie wird recht verrückt, aber auch sehr liebenswürdig dargestellt, jeder hat seine Macken: Sol’s Mutter z.B. hat einen Schuhtick, die 2te Frau seines Vater’s macht jeden Morgen nackt Yoga und gegessen wird bei den Graingers rund um die Uhr – Alkohol darf da natürlich auch nicht fehlen. Die Charakter sind einem unglaublich sympathisch, angefangen bei Violet und Solomon selbst über Sol’s besten Freund Aidan bis hin zur verrückten Exfrau und deren liebreizende Tochter Fleur. Man fühlt sich bei den Erzählungen allein schon wohl und kann so etwas nachvollziehen, warum Violet nicht auf Konfrontationskurs mit Pippa gehen mag: Blut könnte dicker als Wasser sein ;) Die erste Zeit hat Violet nur Angst vor der Begegnung mit Pippa, man erfährt, was sie ihr damals alles angetan hat. Als Pippa dann ankommt, beginnt ein Versteckspiel, wo man meist auch nicht weiß, was man denken soll. Es gibt genau 2 unsympathische Personen in dem Buch: Pippa und ihr Mann Jonathan. Alle anderen schließt man wirklich schnell ins Herz, daher macht es viel Spaß, das Buch zu lesen. Die Sprache ist sehr flüssig, so fliegen einem die Seiten nur so durch die Finger. Fazit: Ideenreiche Geschichte mit herrlich schrulligen und liebenswürdigen Charakteren.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. January 2012 um 20:24

    Inhalt: Violet hat ihren Traummann gefunden. Solomon Grainger. Rechtsanwalt und perfekt in jeder Hinsicht. Um seine Familie kennen zu lernen, fahren die beiden für eine Woche zu seinen Eltern in den schottischen Low-Lands. Violet stellt fest, dass sie nicht nur einen Traummann an ihrer Seite hat, sondern dass der auch noch eine – wenn auch etwas verrückte – Traumfamilie hat. Wäre da nicht seine Halbschwester Pippa, die, wie Violet mit Entsetzen feststellen muss, in ihrer Schulzeit ihre schlimmste Feindin war… Meine Meinung: Als Mella meinte, es wäre noch Platz im letzen BCP, war meine Antwort, sie solle mich überraschen. was leichtes für zwischendurch… Was sie mir geschickt hat, war dieses Buch und jetzt weiß ich gar nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Sol’s Familie war mir wirklich hochgradig sympathisch. Seien es die Eltern Aric und Elspeth, die einfach nur herzlich und lieb sind. Seien es die leicht durchgeknallte Mistral mit ihrer liebenswürdigen Tochter Fleur oder die warmherzige Marilyn mit ihrem Mann Silas, der einfach nur ein Goldstück ist. Auch den schweigsamen Adam und Sol’s bestem Freund Aiden mochte ich sehr. Sol selber war einfach nur DA. Ein Charakter ohne echte Tiefe. Wen ich aber blöderweise überhaupt nicht leiden konnte, war die Hauptprotagonistin! Ihr Heulen und Zähneknirschen über das, was die fiese Pippa ihr in der Schule angetan hat, zog sich von der ersten bis zur letzten Seite. Ach was hatte sie gelitten! Und was habe ich gelitten, diese Dauerheulerei lesen zu müssen. Nach etwa 100 Seiten war ich versucht, das Buch abzubrechen, habe mich aber dann doch dagegen entschieden, weil ungefähr an dieser Stelle die verhasste Pippa endlich aufkreuzt… Prima, dann geht’s ja jetzt endlich rund! Aber Pustekuchen! Die Geschichte plätschert vor sich hin. Man liest sich von Frühstück zu Party von Party zu Mittagessen. Zwischendurch passieren immer mal wieder ein paar Kleinigkeiten, bei denen Violets Alarmglocken schrillen und sie gleich wieder Grund zum Heulen und Zähneknirschen hat. Gut, man könnte jetzt sagen, man kann ein Buch auch immer noch nach 200 Seiten abbrechen. Inzwischen war ich aber hin und her gerissen, wer jetzt eigentlich die Zicke ist. Pippa oder Violet? Violet oder Pippa? Drum hab ich natürlich weiter gelesen. Ja, und dann, auf den letzten 50 Seiten gelingt es der Autorin doch tatsächlich, dass ich ein, zwei Tränchen verdrücke! Ja, und wie soll ich das jetzt bewerten? Ein Buch, das mich zum heulen bringt, hätte eine 10 verdient. Aber nur auf den letzen Seiten? Außerdem hab ich ja vorher genug gemeckert, um ein paar Punkte abzuziehen. Alles in allem gebe ich diesem Buch 7 Punkte/3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    Maus71

    08. August 2011 um 18:42

    Super lustig.

  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    shoppingqueen

    17. April 2010 um 11:17

    violet hat ihren traummann sol gefunden, mit dem sie sich nun für 2 wochen auf den landsitz seiner familie aufmacht, um seine ganze (riesige) familie mit allen halbgeschwistern, stiefmüttern, stiefvätern, onkel, tanten usw. kennen zu lernen. unter das gefühl der freude als sie all die netten familienmitglieder kennenlernt, mischt sich ein mieses gefühl, als sie auf den familienfotos pippa erkennt, sols halbschwester, die er liebt, und die violet ein jahr ihrer schulzeit zur hölle gemacht hat. als sich die beiden frauen dann inmitten der familie persönlich treffen, bietet pippa violet die freundschaft und einen neuanfang an, und beteuert ihr schlechtes gewissen über dessen, was in der schule passiert ist. aber kann sich violet wirklich auf das wort von pippa verlassen? ihrem verlobten sol will sie zunächst nichts davon erzählen, weil er seine halbschwester so sehr liebt, und violet schließlich hofft, dass sie dem ganzen ein ende bereiten kann. aber natürlich kommt es auf dem landsitz inmitten einer jamaikanisch-britischen familie, die sehr gern feiert, zu allerlei turbulenzen, verwechslungen und vermutungen. alles in allem ein echt witziges buch, dass mann zügig durchlesen kann, man fühlt mit violet mit, und hofft, dass sie das richtige tut, um glücklich zu werden, und dass der fiesen pippa keiner mehr glaubt. für alle, die auf witzige frauenromane stehen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2010 um 20:34

    Violet kann ihr Glück kaum fassen: Ihr neuer Freund Sol ist nicht nur der absolute Traummann, jetzt macht er ihr auch noch einen Heiratsantrag! Sols Eltern möchten ihre Schwiegertochter in spe so bald wie möglich kennenlernen und laden die Verlobten zu sich ein. Doch zu ihrem großen Schreck entdeckt Violet im Haus von Sols Eltern auf einem Familienfoto ausgerechnet Pippa Langford. Denn das Mädchen, das Violets Schulzeit zum absoluten Alptraum gemacht hat, ist Sols Halbschwester... Ein netter Roman, mehr leider nicht. Schade. Dennoch nett zu lesen, daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    muggeline

    13. November 2009 um 20:17

    Was ist passiert? Normalerweise lese ich die romantischen Komödien von Sarah Harvey liebend gern und in einem Rutsch durch. Ihre Figuren sind immer herzlich, sympathisch und bisweilen ein wenig verrückt, der Plot ist nachvollziehbar einfach gestrickt und meistens handelt es sich um Romanzen, bei dem sich am Ende die Liebenden kriegen. Die Orte der Handlungen spielen oft in London, einige ihrer letzten Romane entführten den Leser auch schon mal nach Barbados und in die französische Provence. Auch hat die Protagonistin jeweils mindestens mehrere gute Freundinnen oder ein großherzige Familie im Schlepptau. Doch bei diesem Buch ist eines anders: Zu Beginn stellt sich die Protagonistin Violet als überglücklich und frisch verliebt vor, bereits auf den ersten Seiten erfährt man alles von dem ebenfalls glücklichen Verlobten Sol und ich habe mich gerfragt, wie die Geschichte denn nun weitergehen soll. Es ist doch schon alles über das Liebespaar gesagt. Zumindest war so nicht meine Erwartung an Sarah Harveys neues Werk. Im Folgenden entwickelt sich also eine ganz neue Story, bei der die Protagonistin auf ihre Erzfeindin aus der früheren Schulzeit trifft. Meiner Meinung nach hat Sarah Harvey damit zwar ein Thema aufgegriffen, mit dem sich sicherlich so mancher Leser identifizieren kann (wer kennt das nicht - diese eine schreckliche Person, der man nie wieder über den Weg laufen möchte), aber wie langweilig ist bitte so ein `wie du mir - so ich dir ´ Getratsche, das sie wirklich bis zum Schluss durchzieht. Da hilft dann auch nicht, dass die ´Fiese´ ihre Lektion lernt und dass es zwischendurch einen schönen Heiratsantrag gibt. Ich war sehr enttäuscht, vergebe trotzdem drei Sterne, weil die oben erwähnte Großfamilie mal wieder so herzlich und chaotisch daherkommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Traummann, die Zicke und ich" von Sarah Harvey

    Mein Traummann, die Zicke und ich

    miracle-bunny

    03. November 2009 um 15:21

    Violet fährt mit Ihrem Verlobten das 1. mal zu seinen Eltern. Man könnte meinen Sie sei nicht schon nervös genug, doch als Violet auf einem Familienfoto genau die Frau sieht die Ihre Schulzeit zum Alptraum gemacht hat, ist es um sie geschehen. Wem ist es noch nie passiert dass man zufälligerweise auf genau die Person trifft die man dort am wenigsten erwartet hätte? Ein unglaublich witziges Buch. Lest doch selber nach ob sich Violet in die Familie einlebt und ob sich ihre frühere Schul"Kollegin" Pipa zum besseren geändert hat oder nicht. Einfach nur Toll!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks