Sarah J. Maas A Court of Mist and Fury

(96)

Lovelybooks Bewertung

  • 75 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 17 Leser
  • 18 Rezensionen
(86)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Court of Mist and Fury“ von Sarah J. Maas

The stunning sequel to Sarah J. Maas' New York Times bestselling A Court of Thorns and Roses....

Oh mein Gott, mein Herz. Ich glaube, ich bin verliebt ... Unglaubliche Fortsetzung!!!

— Bibbey
Bibbey

Dieses Buch hat mein Herz zerfetzt, es zusammengeflickt und dann von vorne begonnen. Ich bin so verliebt in dieses Buch, dass es wehtut! <3

— AvasBookwonderland
AvasBookwonderland

Eine unglaublich tolle Fortsetzung, die mich sogar noch mehr begeistern konnte als der erste Teil.

— Victoria_Townsend
Victoria_Townsend

HIGHLIGHT!!!

— melissabooklover
melissabooklover

DNF

— blonde_bibliophile
blonde_bibliophile

Herzensbuch ♥

— KleinICHkeiten
KleinICHkeiten

Super! Typisch Sarah J Maas halt...❤️❤️

— Fleetfoot
Fleetfoot

Wie der erste Teil ist diese Fortsetzung sehr gelungen! Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die Story ist einfach nur toll !!!

— xoVerenaxo
xoVerenaxo

Noch besser als Teil 1!!!

— Dragonassassin
Dragonassassin

Noch 2 Monate, dann ist Mai.

— Obsidian_26
Obsidian_26
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • A Court of Mist and Fury

    A Court of Mist and Fury
    Victoria_Townsend

    Victoria_Townsend

    05. May 2017 um 16:11

    Endlich bin ich dazu gekommen die Fortsetzung von "A Court of Mist and Fury" zu lesen. Da mir der erste Teil unglaublich gut gefallen hat, waren meine Ansprüche an den zweiten Teil entsprechend hoch. Doch diese hat das Buch nicht nur erfüllt, sondern sogar noch übertroffen, sodass ich sagen kann, dass mir der zweite Teil noch wesentlich besser gefallen hat als der erste. Die Geschichte setzt drei Monate nach den Ereignissen von Under the Mountain ein. Feyre ist mittlerweile wieder bei Tamlin im Spring Court und ihre Hochzeit steht kurz bevor. Doch die Qualen, die sie erleiden musste, lassen sie einfach nicht los und plagen sie weiterhin in ihren Träumen. Auch bei Tamlin scheint das Erlebte Spuren hinterlassen zu haben, denn sein Beschützerinstinkt wird immer größer, was für Feyres Drang nach Freiheit nicht sehr förderlich ist. Außerdem hat auch Rhys, der High Lord des Night Court, nicht die Abmachung vergessen, die Feyre mit ihm getroffen hat. Und so kommt es, dass Feyre mit der Zeit immer mehr hinter die Geheimnisse des gefürchteten Night Courts schauen kann und dort Dinge entdeckt, die sie nicht für möglich gehalten hätte..Ich brauchte am Anfang kurz, um mich wieder in die doch etwas komplexeren englischen Sätze hineinzufinden, aber als ich mich dann nach ein bis zwei Kapiteln eingelesen habe, war ich wieder völlig in der Geschichte versunken. Während wir im ersten Teil außer den Spring Court und Under the Mountain, relativ wenig von Prythian gesehen haben, bekommen wir nun auch einen Einblick in andere Teile des Landes. Besonders der Night Court steht dieses Mal im Vordergrund und wir können dort zusammen mit Feyre einige Wunder entdecken. Mit diesem Buch bekommt man, wie auch schon im ersten Teil, wieder die gesamte Bandbreite an Gefühlen zu spüren. Verzweiflung, Wut, Hass, Trauer, Freude, Hoffnung, Liebe - mit all diesen Emotionen wird Feyre im Verlauf der Handlung konfrontiert und mit ihr auch der Leser, denn der bildhafte und packende Schreibstil der Autorin macht es dem Leser unmöglich sich emotional von der Geschichte zu distanzieren. Alle Stationen die Feyre durchläuft bekommt der Leser fast am eigenen Leib zu spüren, was das Lesen natürlich noch mitreißender und aufregender macht. Auch mangelt es hier weder an Action noch an gefühlvollen oder ruhigeren Stellen. Die Autorin hat ein Händchen dafür genau diese beiden Richtungen in einem angenehmen Rhythmus zu wechseln, sodass man sich weder gelangweilt noch überladen fühlt. Die Autorin schafft es einfach das Buch trotz der recht hohen Seitenanzahl vom Anfang bis Ende unglaublich spannend zu gestalten. Bei den Charakteren kann man in diesem Band einige Veränderungen beobachten. Besonders Feyre macht eine große Entwicklung durch, denn sie ist nicht mehr das kleine zerbrechliche und schutzbedürftige Menschenmädchen, sondern gehört nun zu den Fae. Die Verwandlung hat ihr damit auch einige neue Kräfte verliehen, die sie erst noch zu beherrschen lernen muss. Auch charakterlich hat sie sich sehr verändert. Einerseits haben sie die Ereignisse ziemlich gebrochen, doch sie hat dadurch auch eine innere Stärke entwickelt. Tamlin, der im ersten Teil zu meinen Lieblingscharakteren gehörte, erkenne ich hier kaum wieder. Er hat sich zu einem totalen Kontrollfreak entwickelt, der Feyre unbedingt unter Verschluss halten möchte. Tamlin und Lucien sind jedoch in diesem Buch eher Nebencharaktere, denn der Focus liegt hier eindeutig auf Rhysand und seinem inneren Zirkel. Rhys konnte ich im ersten Teil noch nicht so ganz einschätzen, doch hier lernt man ihn zusammen mit Feyre besser kennen und blickt hinter die Fassade. Er hat mich vollkommen fasziniert und ich bin ihm und seinem Charme nun komplett verfallen. Er kommt in diesem Teil wirklich unglaublich gut zur Geltung und man erlebt eine ganz neue Seite an ihm.Auch seine engsten Freunde muss man in ihrer Art einfach lieben. Die Gruppe ist aus ganz unterschiedlichen Typen zusammengewürfelt, die gemeinsam jedoch eine unschlagbare Einheit bilden.Fazit"A Court of Mist and Fury" konnte meine hohen Erwartungen nicht nur erfüllen, sondern bei weitem übertreffen. Der Leser wird völlig in die Welt der Fae hineingezogen und durchlebt mit Feyre eine unglaublich mitreißende Geschichte. Sowohl spannungstechnisch als auch emotional konnte mich dieses Buch auf voller Länge überzeugen. Ich kann es kaum erwarten den dritten Teil endlich in die Finger zu bekommen.

    Mehr
  • Super Fortsetzung!

    A Court of Mist and Fury
    Dragonassassin

    Dragonassassin

    23. March 2017 um 12:53

    Bereits ACoTaR war ein echt cooler Auftakt zu einer neuen Buchreihe. Dem steht ACoMaF in Nichts nach. Im Gegenteil! Der Roman fesselt bereits auf den ersten paar Seiten und man kann gar nicht schnell genug lesen. Besonders gut gefallen haben mir sämtliche Stellen mit Rhys. SArah J. Maas hat mit ihm einen sehr interessanten, vielschichtigen Charakter geschaffen. Für jeden, der in ACoTaR noch für Tamlin geschwärmt hat, sollte dieser jetzt vergessen sein. Und nicht nur Rhys, auch die anderen Figuren wachsen einem sofort ans Herz und man fiebert nur so im Geschehen mit. Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen. Das Ende war extrem spannend und nervenaufreibend und ich bin sehr froh, dass ACoWaR bald erscheint. Das Buch endet sehr offen und mehr schon wie der Beginn der Fortsetzung. Ich bin gespannt was noch kommt!Der Schreibstil ist, wie in jedem Maas-Buch, angenehm und fließend, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Wo man am Anfang noch unbedingt schnell zum Ende kommen wollte, wünscht man sich später nur noch mehr Seiten. Die ganze fantastische Welt um Prythian bleibt in sich logisch und verständlich. Wieder sind einige Parallelen zu ToG zu finden, was jedoch nicht weiter stört, da die Story komplett verschieden ist. Was ich aber sehr zu schätzen weiß: Sarah J. Maas Handschrift kommt bei jedem Satz durch!

    Mehr
  • ACOMAF - Sarah J Maas

    A Court of Mist and Fury
    KimSlr

    KimSlr

    16. March 2017 um 13:54

    Diese Review findet ihr auch auf meinem Blog WOW. Viel besser, als ACOTAR und das war schon richtig gut. Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch erst jetzt gelesen/gehört habe und daher nicht so lange auf ACOWAR warten muss! Wo soll ich anfangen? Die Handlung ist weiterhin sehr interessant und durchgehend sehr spannend.Was mir an diesem Buch aber so gut gefallen hat waren vor allem die Charaktere und deren Beziehungen untereinander.   Fangen wir an mit Feyre unserer Protagonistin. Sie hat meiner Meinung nach eine super Entwicklung durchgemacht und ihre Persönlichkeit ist sehr gewachsen. Zu Beginn des Buches ist sie sehr zurückgezogen und niedergeschlagen, aber sie überwindet ihre Ängste und negativen Gefühle und entwickelt eine sehr starke Präsenz. Und alles mit Hilfe ihrer neuen Familie und Rhysand. Und hier ist einer der Hauptgründe warum mir dieses Buch so viel mehr gefallen hat als der erste Teil. Rhysand. Er ist so viel mehr als Tamlin, dunkel, mysteriös und trotzdem sensibel und liebevoll. Man sieht sehr schön, dass auch ihn die Ereignisse des ersten Buches nicht kalt gelassen haben und es ihm ähnlich geht wie Feyre, wodurch sie sich beide super helfen können. Die Dynamik zwischen diesen Beiden ist einfach fantastisch! Sie ergänzen sich perfekt und.. ich weiß gar nicht wie ich ihre Beziehung beschreiben soll. Sarkastisch, tiefgreifend.. Mir fehlen einfach die Worte.   Ähnlich ist es mir der Beziehung zwischen den Beiden und dem ‚Inner Circle‘. Man merkt dass Rhys und seine vier Freunde sich schon sehr, sehr lange kennen, sich blind vertrauen und genau wissen wie sie mit einander umzugehen haben. Sei es um den Anderen aufzubauen und unglaublich zu nerven. Auch wenn sie nicht tatsächlich mit einander Verwandt sind, sind sie definitiv eine Familie und genau das, was man sich von einer kleinen Freundesgruppe nur wünschen kann. Und Feyre hat sich perfekt in diese Gruppe eingefunden. Es dauert eine lange Zeit bis sie sich darüber wirklich im klaren ist, aber schon von Anfang an wird sie liebevoll aufgenommen und ergänzt diese kleine Familie toll. Auch hier ist die Dynamik einfach fantastisch. Ich weiß, dass es mit diesem Buch viele Probleme gibt, aber ich habe da einfach drüber gelesen ohne es groß zu merken und ich habe das Buch einfach geliebt!

    Mehr
  • Eine Fortsetzung, die mir den Atem geraubt hat und mich in Tränen aufgelöst zurückließ.

    A Court of Mist and Fury
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    15. March 2017 um 17:34

    Inhalt Zwei Monate ist es her, seit Feyre und Tamlin zurück in den Spring Court gelangt sind. Zwei Monate sind seit den Ereignissen Under the Mountain vergangen und die beiden versuchen krampfhaft zur Normalität zurück zu kehren. Doch gerade für Feyre ist es sehr schwer sich wieder an ein normales Leben zu gewöhnen, denn Amarantha hat ihr grauenvolles angetan, das sie nur sehr mühsam überwinden kann. Zu allen Schwierigkeiten, die Tamlin und Feyre haben, kommt dann auch noch Rhysand hinzu, der High Lord des Night Court. Er möchte seinen Tribut einfordern und Feyre weiß, dass sie sich dieser Abmachung nicht entziehen kann und folgt ihm in den Night Court. Wäre dies nicht schon schwer genug, muss sich Feyre bald Entscheidungen stellen, die nicht nur ihre Liebe, Loyalität und ihre Zukunft beeinflussen, sondern ganz Prythian betreffen. Eine Fortsetzung, die mir den Atem geraubt hat und mich in Tränen aufgelöst zurückließ. Wie schon den ersten Band „A Court of Thorns and Roses“ habe ich auch „A Court of Mist and Fury“ zusammen mit Franzi von buechereckenliebe gelesen. Es hat erneut viel Spaß gemacht gemeinsam durch die Kapitel zu gehen und uns aufzuregen, zu lachen, zu weinen, Spekulationen und Theorien durchzusprechen und uns nun gemeinsam auf Band 3 zu freuen. Ich danke dir für dieses gemeinsame Lesen! Es hat sehr lange gedauert, bis ich endlich soweit war um eine Rezension für dieses Buch zu schreiben. Es ist unfassbar viel passiert. Es gab unglaublich viele Wendungen, neue Orte und Charaktere. Das alles musste ich erst einmal verarbeiten und sacken lassen. Mit einer entscheidenden Wendung habe ich bereits in Band 1 gerechnet, wie es sich allerdings entwickelt hat, hätte ich nie voraussehen können. Weil ich niemanden für dieses Buch spoilern möchte, habe ich beschlossen zwei unterschiedliche Teile zu schreiben. Einen Teil für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben, es aber gerne noch möchten oder sich einfach dafür interessieren. Und einen Teil für all diejenigen, die entweder nichts gegen Spoiler oder das Buch bereits gelesen haben. So kann ich alles aufschreiben, was mir durch den Kopf gegangen ist und nichts kommt dabei zu kurz. „Maybe I’d always been broken and dark inside.“ (S.1) Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Nicht nur Feyre konnte sich lebhaft an die Geschehnisse Under the Mountain erinnern, sondern ich genauso. Es ist sehr deutlich zu spüren, wie sehr Feyre mit sich selbst zu kämpfen hat. Sie kann nicht richtig überwinden, was ihr widerfahren ist und auch Tamlin weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Was mir sofort aufgefallen und sauer aufgestoßen ist, ist die Tatsache wie Tamlin und auch Lucien dargestellt werden. Beide Charaktere habe ich im ersten Band in mein Herz geschlossen und versuchte auch krampfhaft sie in diesem Buch immer noch zu mögen. Doch es funktioniert nicht. Sarah J. Maas hat sich dazu entschieden, dass die beiden eine komplette Veränderung in ihrer Art durchmachen müssen. Aus dem fürsorglichen und rücksichtsvollen Tamlin ist ein paranoider Kontrollfreak geworden, der hinter jedem Strauch eine Bedrohung vermutet. Lucien, der Feyre ein guter und starker Freund geworden ist, tut nur noch was ihm gesagt wird ohne dabei auf Feyre zu achten. Er ist nicht mehr der gute Freund, sondern tut nur noch das, was Tamlin ihm befiehlt. Feyre ist über die Hälfte des Buches hinweg auch nicht wirklich sie selbst. Sie ist schwach, weinerlich und hat jegliche Kraft und auch ihren Mut verloren, den sie im ersten Teil immer gezeigt hat. Es scheint, dass sie sich selbst komplett verloren hat und keinen Weg findet, wieder zurück zu kommen. Ich kann verstehen, dass nach allem, was sie durchmachen musste, kaum ein Funken von dem, was sie einmal war, noch da ist. Doch hinter ihrer starken Persönlichkeit habe ich doch noch etwas mehr vermutet. Allerdings braucht sie wirklich extrem lange, um zu ihrer Stärke und Selbstsicherheit zurück zu finden. Die Wendung, die recht am Anfang im Buch stattfindet habe ich nicht weiter überraschend gefunden. Feyre ist schwach und hilflos, Tamlin ignorant und Lucien zu einem Hündchen verkommen. Es hat also etwas geschehen müssen, um dem ganzen etwas Würze zu verliehen. Und wer passt da nicht besser, als der High Lord des Night Court? Zu Beginn war es für mich jedoch einfach störend, dass Maas sich dazu entschlossen hat diesen Weg zu gehen. Dass sie wieder zwei Männer ins Spiel bringen muss, die sich gegenseitig um eine Frau streiten. Doch je weiter das Buch fortgeschritten ist, desto deutlicher tritt das alles in den Hintergrund. Maas macht in diesem Teil des Buches außerdem klar, wie komplex und gut ausgearbeitet ihre Welt ist. Man lernt nicht nur den Night Court kennen, sondern erfährt auch vieles über die anderen Courts, die in Band 1 kaum zur Sprache kamen. Mit ihrer gefühlvollen Art zu schreiben, werden einem nicht nur die einzelnen Courts näher gebracht, sondern auch deren Geschichten und Geheimnisse. Gleichzeitig werden einige Fragen, die man sich in Band 1 gestellt hat, wieder aufgegriffen und nach und nach geklärt. Erst ganz am Ende erkennt man das gesamte Ausmaß der Geschehnisse und sieht wie verwoben all das miteinander ist. Alles schiebt sich an seinen Platz und man kann sich bereit für das Ende machen. Über Ryhsand kann ich an dieser Stelle nicht viel sagen, außer dass er Licht in vieles Dunkel bringen kann. Er eröffnet Feyre neue Welten und Sichtweisen. Etwas, das sie ihm Spring Court nicht hätte erleben können. Alles andere würde ich nun als fetten Spoiler für diejenigen empfinden, die das Buch noch nicht gelesen haben. Achtung: Spoilerwarnung! Alles was nun folgt ist mit einigen Spoilern zu Band 2 gefüllt. Ich hatte es bereits im Gefühl, als ich die ersten 50 Seiten der Geschichte gelesen habe, dass dieses Buch einiges verändern wird. Nachdem Tamlin und Lucien sich so verändert haben und ich mich ordentlich über Sarah J. Maas geärgert habe konnte ich wieder weiter lesen und habe die Befreiung von Feyre aus dem Spring Court miterlebt. Es war auch für mich eine Art Befreiung, denn das, was Feyre angetan wurde, konnte ich nicht hinnehmen. Und dann ist das passiert, was ich nicht erwartet hatte. Rhysand und sein Inner Circle haben mich im Sturm erobert und mein Herz an den Night Court gebunden. Mor, Azriel, Cassian und Amren sind so ziemlich die spannendesten Charaktere, die ich je kennen lernen durfte. Sie alle haben ihre dunkle Geschichte, sie alle haben ihre Vergangenheit aber sie alle haben auch den Blick auf die Zukunft gerichtet. Sie wollen Frieden für Prythian und dafür würden sie alles geben. Jeder von ihnen nimmt Feyre an und jeder von ihnen hilft auf seine eigene Weise, dass sie wieder zu ihrer vollen Stärke findet. „Don’t let the hard days win.“ (S. 239) Doch nicht nur der Inner Circle von Rhysand hat mich von diesem Buch überzeugen können, sondern auch Rhysand selbst. Im ersten Teil taucht er immer nur kurz auf, als das Schoßhündchen von Amarantha. Er ist der dunkle High Lord des Night Court, der keine skrupel kennt. Doch im Night Court selbst ist alles ganz anders. Er ist noch immer auf eine gewisse Art und Weise dunkel, doch dieser bösartige High Lord, ist nicht mehr da. Er liebt, lacht und ist entspannt. Er kann gütig sein, sich um jemanden kümmern und vor allem ermutigend. Rhysand ist sozusagen zu dem genauen Gegenteil von Tamlin mutiert. Er gibt Feyre jede Art von Freiheit die sie braucht. Er sperrt sie nicht ein, er schließt sie nicht aus, er kontrolliert sie nicht. Genau das braucht Feyre, um sich selbst wieder zu finden und Rhysand ist für sie da. Gleichzeitig versucht er jedoch auch ganz Prythian vor einer Invasion zu beschützen und benötigt deshalb Feyres Hilfe. Sie könnte der Schlüssel zu allem sein. Entweder zur Rettung ihrer gesamten Welt oder aber um diese ins Chaos zu stürzen. Und dann kam das Ende des Buches. Ich war mir bis zu den letzten 100 Seiten sicher, dass ich 4 Sterne vergeben würde. Alles was ich bis dahin gelesen hatte, hat mir sehr gut gefallen aber die 5 Sterne waren noch nicht komplett. Mir fehlte noch etwas und dann kam das Ende. Ich weiß nicht genau wie lange ich dagesessen habe und geweint habe. Während ich gelesen habe, habe ich wohl ein ganzes Päckchen Tempos verbraucht, weil ich nicht wusste wohin mit meinen Tränen. Sarah J. Maas hat mir mein Herz herausgerissen, es auf den Boden geworfen und ist fröhlich darauf herumgetrampelt. Das Ende hat mich tatsächlich aus der Bahn geworfen, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe und es hat das Ruder für dieses Buch noch einmal herumgeworfen. Fazit Das Buch hat mich wirklich begeistert und von sich einnehmen können. Die Handlungsstränge sind zusammengeführt worden, viele Fragen wurden beantwortet und die Schönheit der Welt, die Sarah J. Maas aufgebaut hat, ist nur noch deutlicher geworden. Viele geniale Charaktere wurden eingeführt und einige der Wendungen sind sehr überraschend gekommen und ich habe es verschlungen. Das Ende hat mich letztlich völlig aus der Bahn geworfen und ich kann sagen, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass Band 3 das hier noch übertrumpfen kann. „To the people who look at the stars and whis, Rhys. (…)“. Rhys clinked his glass against mine. „To the stars who listen – and the dreams that are answered.“ (S. 337)

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 706
  • Eigentlich unbeschreiblich gut!

    A Court of Mist and Fury
    sweetyevy

    sweetyevy

    26. January 2017 um 12:28

    Nachdem Band 1 "A Court of Thornes and Roses" mich schon mehr als begeistert hat, habe ich dem zweiten Band voller Freude entgegen geblickt.Ich konnte es nicht abwarten zu sehen, was mit Feyre weiter geschieht, wie ihr Leben sich weiter entwickelt, wie sie mit den Geschehnissen in Under the Mountains umgeht. Und so bin ich mit Feyre in das nächste Abenteur gerutscht.Nachdem sie ihre Liebe zu Tamlin unter Beweis gestellt und somit nicht nur dessen Volk, sondern auch alle anderen Völker von Amaranthas Schreckensherrschaft befreit hat, kehrt sie nun zum Spring Court zurück. Doch es soll sich alles anders entwickeln, als sie es sich vorgestellt hat.Sarah J. Mass hat mit "A Court of Wings and Fury" ein Buch erschaffen, wie es so schnell kein Zweites geben wird. Feyres Geschichte wird so mitfühlend und lebendig beschrieben, dass man den Eindruck hat, man ist als stiller Beobachter wirklich mit ihr in Prythian. Unzählige Male stand mein Herz still, füllten sich meine Augen mit Tränen, stieg ein wütendes Grummeln in meinem Hals hoch oder bekam ich das Bedürfnis das Buch (und somit Feyre) ganz fest an mich zu drücken und ihr Trost, Mut und Zuversicht zu spenden.Die Entwicklung sämtlicher Charaktere ist hervorragend und lückenlos beschrieben. Bis ins kleinste Detail durchdacht und alles hat seinen Sinn, auch wenn sich dieser erst zum Ende des Buches hin bewahrheitet. Jede einzelne Figur hat seine Daseinsberechtigung und nur ein paar wenige Male fragt man sich, "was ist eigentlich mit ....?". Der Spannungsbogen wird hier ganz gezielt und ab dem ersten Viertel des Buches aufgebaut. Als Leser bekommt man eine klare Marschrichtung vorgegeben, nur was auf dem Weg passiert, überrascht immer wieder aufs neue. So gesehen ist dieses Buch ein echter "Page-Turner", man muss unbedingt weiterlesen, weil man das Buch nicht aus der Hand legen kann. So erging es mir als ich eines Abends auf meine Uhr schaute und feststellte, dass es bereits halb drei Nachts war (!). "A Court of Mist and Fury" ist für mich seit Langem wieder ein Buch, dass ich nach dessen Ende sofort wieder lesen möchte. Und auf die Fortsetzung im Mai freue ich mich schon sehnsüchtigst.

    Mehr
  • To the stars who listen

    A Court of Mist and Fury
    Lupina15

    Lupina15

    14. January 2017 um 12:43

    Content:Feyre survived Amarantha's clutches to return to the Spring Court--but at a steep cost. Though she now has the powers of the High Fae, her heart remains human, and it can't forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people.Nor has Feyre forgotten her bargain with Rhysand, High Lord of the feared Night Court. As Feyre navigates its dark web of politics, passion, and dazzling power, a greater evil looms--and she might be key to stopping it. But only if she can harness her harrowing gifts, heal her fractured soul, and decide how she wishes to shape her future--and the future of a world cleaved in two.My Opinion:Stunning! It's definitely one of my all-time favourite books.So- let's talk about Rhys. Such a wonderful character. I enjoyed his scenes so so much and I just want my very own Rhysand^^He is so careful and loving and he would give everything, sacrifice everything for the ones he loves. He rescued Feyre from her wedding with the tool Tamlin. Okay-Tamlin is an asshole. He doesn't deserve sweet Feyre. He just wants her power and keeps her like a pet- it made me so furious!Back to Rhys: He created Velaris, the most wonderful city on earth. He gives Feyre the space she needs and he has to fight his own nightmares. I love the way he smirks and makes jokes. It's unbelievable that he wore the mask for the Court of Nightmares for such a long time- the burden he carries is huge. His love for Feyre goes so deep, he loves her so much that he would live without his mate forever if she is happy!Feyre has to survive her nightmares from Under the Mountain- sometimes it's annoying but totally understandable. She realizes that Tamlin used her and though he loved her she knows that she deserves better. Her struggles with her feelings for Rhys were my own- I wanted them to be together. So when it finally happened it was amazing! Gosh- these feels. So good.And the Inner circle...how can Sarah J Maas always created such cool characters??? Mor is lovely, Amren just badass, Cassian is hillarious and Azriel is just amazing with his shadows and abilities.ACOMAF is so so much better than ACOTAR, it's so good. Read it!I could talk for hours about this book.Spoiler-AlertThe end made me cry like I never cried because of a book. It was heartbreaking and torturing and so so epic. Poor Cassian and poor Feyre. Velaris is lost and Feyre is bounded to Tamlin again. I hope Lucien will help her to trick Tamlin. I am so pumped about ACOWAR.

    Mehr
    • 3
  • Ein unglaublich bezaubernder und romantischer Fantasyepos

    A Court of Mist and Fury
    *Jessy*

    *Jessy*

    23. November 2016 um 12:27

    “No one was my master – but I might be master of everything, if I wished. If I dared.” “To the stars who listen – and the dreams that are answered.” Inhalt (Achtung "A Court of Thorns and Roses" Spoiler!) Prythiens sieben High Lords haben ihre Macht wiedererlang und die jahrzehntelange Schreckensherrschaft Amaranthas durch Feyres aufopfernden Kampf überstanden. Der Spring Court befindet sich unterdessen mitten in den Hochzeitsvorbereitungen für High Lord Tamlin und seine geliebte Feyre. Feyre hat nicht nur Under the Mountain überlebt, sondern ist durch die Macht der sieben High Lords als unsterbliche Fae widerauferstanden. Die Nachwirkungen der Transformation und ihrer todbringende Gefangenschaft verfolgen sie jedoch nachts bis in ihre Träume hinein, rauben ihr den Schlaf und ihre Lebensfreude. Tamlin glänzt vor allem mit Abwesenheit und versucht – von seinen Gefühlen besessen – mit aller Macht Feyre gegen ihren Willen vor allen äußeren Einflüssen und Gefahren abzuschirmen. Zudem gibt es immer noch das ungeliebte Bündnis, das sie mit Rhysand, dem High Lord des Night Court im Gegenzug für seine Hilfe geschlossen hat. Obwohl ihm Feyres Gesellschaft eine Woche im Monat zusteht, hat er sich Monaten nicht bemerkbar gemacht Als er sie schließlich aus einer brisanten Lage befreit und mit in sein Reich nimmt, stellt sich für Feyre die Frage, wem sie wirklich trauen kann. Wer ist Rhysand? Welche Person möchte sie selbst sein? Welche Geheimnisse verbergen sich in den Winkeln des Night Courts, den kaum ein Eindringling bisher lebend wieder verlassen hat?... Kritik (mit inhaltlichen Spoilern im gekennzeichneten Abschnitt) Sarah J Maas Acotar-Trilogie entfaltet erst in diesem zweiten Band in vollen Zügen seine unglaublich fesselnde Story, indem die Geschichte ziemlich schnell in eine völlig unerwartete, gänzlich andere Richtung gelenkt wird. Einige Züge konnten sich im Fortgang von Acotar schon erahnen lassen, manche Leser werden die Wendung sehnlichst herbeifiebern, für andere wird der Umschwung fast zu abrupt erfolgen. Der Geschichte tut dies aber keinen Abbruch, denn sie wird tiefgründiger, komplexer, leidenschaftlicher, spannender und überzeugt mit einer Vielzahl von neuen Orten und Nebencharakteren, die nicht nur sympathischer sind, als die bisher vorgestellten, sondern auch charakterlich mehr Tiefe und Komplexität aufweisen. Die mächtigsten Wesen des Reiches sind von eigenen Schmerzen und Leiden gezeichnet, von ihren Träumen, Hoffnungen und Visionen geleitet und kämpfen für all das, was ihnen teuer ist. - Anfang leichte Spoiler - Die Kulisse des Night Court baut eine atemberaubenden Landschaft auf, die voller Träume und Albträume, romantischen Berglandschaften und pulsierenden Städten ist sowie von einem endlosen sternenbespickten Himmel übersäht wird. Rhysands wahre Beweggründe, seine Vorgeschichte und die Beziehung zu seinem Reich und seinen Freunden kontrastieren mit Tamlins strikter Regentschaft und auch das Verhalten des gefürchteten High Lords gegenüber Feyre stellt sich als aufrichtiger, tiefgründiger, vertrauensvoller und ebenbürtiger dar, als dem Leser und der Protagonistin bisher vorgespielt worden ist. Rhysand charakterliche Entwicklung hängt demnach weniger mit einer tatsächlichen Entwicklung vom Anti-Held zum Helden ab, sondern von der Bereitschaft lang beschützte Informationen preiszugeben und sich auch persönlich zu öffnen. Außerdem hat er ein Geheimnis vor Feyre, das er mit sich herumträgt und das noch ein weiteres Mal einiges verändern könnte: Rhysand ist Feyres Mate. Ein Bund, der tiefer geht als alle anderen emotionalen und seelischen Bindungen, stärker als jegliche Liebe, Ehe und andere Bündnisse. Feyre weiß davon nicht nichts. Sie taut aber in Rhysand Gegenwart langsam wieder auf und fühlt sich deutlich zu ihm hingezogen. Sie bekämpft diese Nähe, denn Schuldgefühle plagen sie, seit sie Tamlins einkesselnder Liebe entflohen ist. Doch sie merkt, dass nicht erst seit ihrem Pakt eine unerklärliche, unausgesprochene Verbindung zwischen ihr und Rhys steht, die ihren Umgang miteinander prägt. Feyre wird Freiheit für eigene Entscheidungen überlassen, Mitbestimmungsrecht gewährt und ihre Fähigkeiten werden gestärkt. Die Beziehung zu Rhysand ist gefühlvoll, leidenschaftlich, manchmal fast schmerzlich zu spüren und emotional aufwühlend. Die beiden dürfen dabei die Zukunft Prythiens nicht vergessen, denn der Kampf um das Land und die Zukunft von Menschen und Faen steht noch bevor. - Ende Spoiler - Feyre macht als weiblicher Hauptcharakter eine tolle Entwicklung zu einer jungen Frau heran, die aufblüht und ihren Platz im Geschehen standhaft behaupten kann, nachdem sie erkennt, welche Wünsche und Ziele ihre eigenen sind. Ihr Charakter ist ein toller Mix aus einer mutigen Kämpferin und einer phantasievollen Künstlerin mit Feingespür und Leidenschaft. Einerseits muss sie sich an ihre herausragende Stellung, als unsterbliche, übermächtige Fae mit menschlichem Herzen gewöhnen, andererseits geht sie nach dem Trauma der Gefangenschaft persönlich durch eine emotionale Hölle, die ihr alle Lebensfreue entzieht. Sarah J Maas stellt nicht nur Feyres depressive, verzweifelten Phasen und ihre innere Zerrissenheit und Emotionslosigkeit authentisch dar, sondern (u.a. auch durch andere Charaktere) auch die Last von emotionalen Fesseln, von körperlichem Missbrauch, Vergewaltigung, Gewalttaten und die Folgen, mit denen solche Wesen später leben müssen. Auch in diesem Band sind wieder einige sexuelle Anspielungen und Handlungen in die Geschichte eingeflochten worden, wobei diese nicht im Vordergrund stehen. Ein entsprechendes Rating oder ein expliziter Verweis wäre für junge Teenager aber dennoch angebracht. Am Ende von Acomaf heizt sich die Stimmung durch eine Vielzahl von neuen Plot-Twists, Intrigen, Kämpfen und Geheimnissen noch einmal richtig auf und eröffnet dem lang ersehnten dritten Band (A Court of Wings and Ruin), welcher im Mai 2017 erscheinen wird, unzählige neue Handlungsstränge mit neuen Konstellationen, Gefahren und Charakteren. Das Buch bekommt von mir „nur“ 5 Sterne, obwohl ich seit Jahren nicht mehr in dem Maße von dem Komplettpaket eines Buches aus Geschichte, Emotionen, Spannung und Charakteren begeistert worden bin. Ich würde wirklich gerne mehr geben können! Also sagen wir, es sind 5 mit Sternchen :) Die Chemie zwischen den Hauptcharakteren und den Nebencharakteren ist unglaublich und Sarah J. Maas schafft es mit fortschreitendem Plot sich immer noch einmal zu übertrumpfen und spannungsgeladen einen Cliffhanger für den weiteren Fortgang aufrecht zu erhalten. Von ganzem Herzen: Lest es! Vor allem, lest Acotar fertig, auch falls ihr zu den Lesern gehört, die nicht mit Leib und Seele davon begeistert seid. Acomaf bringt eine ganz neu Sicht auf diese Ereignisse und ist feinstes, alleinstehendes Lesevergnügen, das keinen Vergleich mehr mit dem ersten Band hat. Sowohl Spannung auf Handlungsebene, als auch Romantik stehen sich gegenseitig in keiner Weise nach.

    Mehr
  • A Court of Mist and Fury

    A Court of Mist and Fury
    littleowl

    littleowl

    05. November 2016 um 18:19

    Meine Meinung Es kommt nur sehr selten vor, dass mir der zweite Teil einer Reihe besser gefällt als der erste – aber „A Court of Mist and Fury“ ist definitiv eine dieser Ausnahmen. Nachdem „A Court of Thorns and Roses“ auf den letzten 150 Seiten endlich Fahrt aufgenommen hatte, war ich sehr froh, die Fortsetzung gleich im Anschluss daran lesen zu können. Zu Beginn der Reihe scheint es so, als wäre Tamlin Feyres große Liebe, doch die Autorin ist das Wagnis eingegangen, im Laufe des zweiten Bands eine 180° Wendung zu machen. Das war auf jeden Fall die richtige Entscheidung für die Serie, denn ACOMAF erzählt eine ungleich komplexere und interessantere Liebesgeschichte. Rhys und Feyre sind wirklich ein großartiges Pärchen, zwischen den beiden sprühen herrlich die Funken und die Autorin stellt sehr berührend dar, wie sie sich allmählich näher kommen. Dass Feyre sich nun doch von Tamlin abwendet, kommt nicht als Sprunghaftigkeit rüber, sondern als logische Folge der Entwicklung, die sie im Laufe des ersten Bands durchgemacht hat.  Sarah J. Maas ist es mal wieder gelungen, mich emotional völlig mitzureißen und bei mir ein Kopfkino in Gang zu setzen, das es mit jedem Blockbuster aufnehmen kann. Ich konnte leider immer nur abends nach meinem Praktikum ein paar Stunden lesen, aber jedes Mal bin ich schon nach wenigen Sätzen wieder völlig in die Geschichte abgetaucht. Dank jeder Menge Action und Romantik habe ich mich keine Sekunde gelangweilt und die Bedrohung durch den König von Hybern gibt der Story einen roten Faden. Feyre gewinnt schon in den letzten Kapiteln von ACOTAR enorm an charakterlicher Stärke, diese Entwicklung setzt sich im Laufe des zweiten Bands fort. Von einem Mädchen, das sich einfach nur ein bisschen Frieden und Sicherheit wünscht, wird sie zu einer starken Frau, die für ihre Überzeugungen eintritt und um ihre Unabhängigkeit kämpft. Eindrücklich und berührend stellt die Autorin dar, wie Feyre versucht, ihre seelischen Traumata zu überwinden. Als Protagonistin war sie mir vorher schon sympathisch, ist mir aber noch ein bisschen mehr ans Herz gewachsen, während ich ACOMAF gelesen habe. Von dem Selbstmitleid, das mich im ersten Band etwas genervt hatte, war zum Glück nichts mehr zu spüren. Meiner Meinung nach war es eine gute Entscheidung von Sarah J. Maas, Rhysand von einer Neben- zur zweiten Hauptfigur zu machen. Schon zu Beginn der Reihe war er als faszinierender, vielschichtiger Charakter hervorgestochen und in diesem Band lernen wir ihn noch viel besser kennen. Nur so viel sei verraten: Hinter der sorglosen, lasziv-charmanten Fassade steckt eine ungemein liebenswerte, facettenreiche Figur. Mit seinen Freunden Amren, Azriel, Cassian und Mor führt die Autorin zudem vier außergewöhnliche Nebenfiguren ein. Ich habe Rhys‘ Entourage schnell liebgewonnen, sie alle sind lebendige und einzigartige Charaktere mit einer ganz eigenen Geschichte. Der Gedanke, dass ich mich so bald von ihnen verabschieden muss, macht mich jetzt schon traurig. Fazit Eine furiose, mitreißende Fortsetzung! „A Court of Mist and Fury“ hat mir in jeder Hinsicht noch besser gefallen als der erste Band und ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit Feyre, Rhysand und Co.

    Mehr
  • Man kommt nicht mehr weg von diesem Buch

    A Court of Mist and Fury
    franni-13

    franni-13

    15. October 2016 um 15:58

    Inhalt: Feyre ist, nachdem sie die Königin Amarantha besiegt und die Fae befreit hat, zurück am Frühlingshof mit ihrer großen Liebe Tamlin.  Doch ein Handel, den sie im Kampf ums Überleben mit dem dunklen Herrscher über den Nachthof Rhysand geschlossen hat, setzt voraus, dass sie jeden Monat eine Woche am Nachthof verbringen muss. Verwandelt in eine Fae versucht Feyre ihr neues unsterbliches Leben in den Griff zubekommen und ihre zerbrochene Seele zu heilen. Doch als ein mächtiger Feind immer weiter vordringt, muss Feyre sich dazu entscheiden, das Geschenk ihrer Gaben zu Nutzen, um diejeniegen zu schützen, die sie am meisten liebt.Ich hatte nicht erwartet, dass ich jemals einen zweiten Band einer Reihe soviel besser finden könnte und doch ist genau das passiert. Obwohl schon A Court of Thorns and Roses fantastisch war, schafft Sarah J. Maas es, den zweiten Band zu einem wahren Meisterwerk zu machen. Der Schreibstil ist genial, fesselnd und lässt einen den Schmerz, das Glück und alle Emotionen so real spüren. Mein absolutes Lieblingsbuch gemischt aus Fantasy, Liebe und der nötigen Portion Sex-Appeal. Miit so perfekt geschliffenen Charakteren einer wunderschönen neuen Welt, von der man einfach nur ein Teil sein will.

    Mehr
  • Let's read in English 2016

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2016! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original!Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can gain lottery tickets throughout the year by writing reviews of English books on LovelyBooks.de. You can chose for yourself which books you want to read and review – there are no limitations concerning genre, publishing date, author or publisher. The review can be either in English or German. To take part in the tombola you only have to write at the minimum 10 reviews over the duration of the challenge. You get one lottery ticket for every ten reviews. So make sure to write as many reviews as possible to increase your chances to win. You can take part in the English reading group every month and use the review of the monthly books for gaining a ticket. It is important that you post the link to every review into the Review Topic so that we can count your reviews.At the end of the year we will start the lottery and announce the grand prize winner who wins a weekend trip to London with a visit of the Penguin Random House publishing house! The places 2-5 will get a surprise package from Penguin Random House. On top of this everybody who signed up to the challenge and wrote at least one review has the chance to win one of three Penguin bags filled with books and goodies every three months. The second quarterly lottery takes place at the end of June.You can find further information on the challenge and the prizes here!Enter the competition by posting a short comment to let us know that you are in for reading loads of inspiring English books!Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 691
  • Super Fortsetzung

    A Court of Mist and Fury
    Mara12345

    Mara12345

    22. July 2016 um 12:39

    Feyre, durch ihre Verwandlung nun auch eine Fee, ist mit Tamlin zurück im Frühlingshof. Sie planen ihre Hochzeit und alles wäre gut, würde Tamlin Feyre nicht immer im Herrenhaus einsperren, wenn er auf die Jagd nach bösen Biestern macht. Feyre durch die Zeit in Gefangenschaft und durch ihre schrecklichen Taten, die sie begehen musste, um Tamlin und alle Feen und auch Menschen zu retten, gebrochen, hält genau dieses Gefangensein nicht aus. Sie nimmt Gewicht ab und fühlt sich leer und schrecklich. Auch ihre neuen Kräfte, die die Feenlords ihr bei ihrer Verwandlung unbewusst mitgegeben haben, lässt Tamlin sie nicht trainieren. Sie kommt sich nutzlos vor. Und als der Tag der Hochzeit kommt, sucht sie verzweifelt einen Ausweg, denn auch Lucien stellt sich Tamlin nicht in den Weg um ihr zu helfen. Rhysand erscheint kurz vor der Trauung und erinnert Feyre an die Abmachung, eine Woche jedes Monates in seinem Nachthof zu verbringen. Feyre nimmt zu, ihr geht es weg vom Tamlin besser und sie beschließt schließlich im Nachthof zu bleiben und nicht mehr an Tamlin Hof zurück zu kehren. Rhysand erweist sich hingegen als ein ganz anderer, als er sich vor den anderen High Lords und vor allem seinem Nacht Hof gibt. Er sieht Feyre in ein Geheimnis ein und sie erkennt, wie er wirklich ist. Doch auch gibt es eine Bedrohung, der König der Feenreiche will einen Krieg mit den Menschen beginnen, den Feyre zusammen mit ihren neuen Freunden unbedingt aufhalten muss.   Meine Meinung: Ich liebe dieses zweite Buch !! Die Verwandlung der einzelnen Charaktere ist so real gelungen. Tamlin zum Beispiel sieht nicht was gut für Feyre ist und macht sie mit seiner Überbeschützlichkeit noch kaputter und gebrochener. Und Rhysand erweist sich als ein ganz anderer. Man verliebt sich regelrecht in seinen wahren Charakter. Er hatte seine Gründe gegen jeden so gemein und herablassend zu sein, um sein Geheimnis zu schützen. Feyre wird stärker und findet neue Freunde in seinem Hof, die auch sehr gut dargestellt werden und einem direkt ans Herz wachsen. Die neue Liebe die erblüht ist spannend und aufregend. Und auch die Kämpfe für das Gute kommen nicht zu kurz. Das Ende war mal wieder der Hammer! So spannend, dass man direkt weiterlesen möchte! Wer also den ersten Teil möchte, wird auch diesen hier mögen :) 

    Mehr
  • “To the stars who listen—and the dreams that are answered.”

    A Court of Mist and Fury
    Laralarry

    Laralarry

    17. July 2016 um 12:06

    Inhalt: Feyre survived Amarantha's clutches to return to the Spring Court—but at a steep cost. Though she now has the powers of the High Fae, her heart remains human, and it can't forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people. Nor has Feyre forgotten her bargain with Rhysand, High Lord of the feared Night Court. As Feyre navigates its dark web of politics, passion, and dazzling power, a greater evil looms—and she might be key to stopping it. But only if she can harness her harrowing gifts, heal her fractured soul, and decide how she wishes to shape her future—and the future of a world cleaved in two. With more than a million copies sold of her beloved Throne of Glass series, Sarah J. Maas's masterful storytelling brings this second book in her seductive and action-packed series to new heights. Rezension: Kaum zu glauben, aber eigentlich hatte ich nie vor gehabt, dieses Buch überhaupt zu lesen. So viele Rezensionen hatte ich gelesen und sie alle waren positiv. Mein Entschluss, Rhysand zu hassen, stand jedoch fest. Vielleicht sollte ich meinen Entschluss etwas näher erläutern und nicht mit der typischen Einleitung beginnen: Ich hatte gerade nichts zu lesen und in Ermangelung eines „besseren“ Buches, habe ich dieses mitgenommen. Was ein Glück, denn bis jetzt ist es eines meiner Lieblingsbücher 2016 und teilt sich das Treppchen mit Lady Midnight von Cassandra Clare. A Court of Mist and Fury ist bei weitem besser als der erste Band, was eine Seltenheit darstellt und im Hinblick auf den Erfolg von A Court of Thorns and Roses bemerkenswert ist. Zu viel möchte ich in dieser Rezension nicht verraten, denn mein Unwissen hat zur positiven Aufnahme des Buch beigetragen und das möchte ich auch jedem anderen Leser ermöglich. Aber eine Warnung ist doch von Nöten: Nichts ist so, wie es erscheint (Pocahontas 2 referance :-)) . Fazit: Wenn es möglich wäre, würde ich sechs Sterne vergeben. Ab wann ist es wohl erlaubt, ein Werk erneut zu lesen?

    Mehr
  • gelungene Fortsetzung

    A Court of Mist and Fury
    Saruna

    Saruna

    04. July 2016 um 21:44

    Zum InhaltNachdem Amaratnha besiegt ist, kehrt wideer Normalität ins Feenreich ein. Oder sollte es zumindest, aber Feyre und Tamlin haben mit ihren Erlebnissen zu kämpfen. Die bevorstehende Hochzeit der beiden, soll alles zum Guten wenden, doch Feyre merkt immer wie mehr, dass dies nicht die Lösung ihrer Probleme wird und als Rhys sie vom Traualtar entführt und zu sich in den Night Court bringt, hat sie zum ersten mal Zeit sich der Vergangenheit und ihren Gefühlen zu stellen und ausserdem ihre Kräfte zu entdecken. Denn Feyre ist keine gewöhnliche Elfin und der König von Hybern schläft ebenfalls nicht.Zum CoverWie auch schon beim Vorgänger, finde ich es nicht meega gut, aber es ist auch nicht hässlich. Mir gefällt auch diesmal der Rücken und dass die Farbe (blau) so toll leuchtet. Zum SchreibstilAuf Englisch gelesen: gibt nichts zu beanstanden. Das Englisch ist nicht für Anfänger.Ich habe zwei neue Wörter gelernt. Winnowing und Busybody (Zweiteres finde ich superwitzig!) beide hat die Autorin etwas überstrapaziert benutzt. Und bei Winnowing ist mir die Bedeutung jetzt noch nicht ganz klar. Über die CharaktereFeyre war mir diesmal nicht so sympathisch. Zuerst war sie mir zu schwach, dann zu stark *lach*Ich fand es allerdings schön, wie sich langsam von ihrem traumatischen Erlebnis unter dem Berg erholt und wie gut ihr die Zeit bei Rhys im Night Court tut. Rhys zeigt uns diesmal sehr viel von sich. Wir erfahren von seiner Kindheit, seiner Familie und lernen eine völlig neue Seite an ihm kennen. Eine, die jedes Mädchenherz schneller schlagen lässt und seine Handlungen im ersten Band erklären. Tamlin tut mir einfach nur leid. Was die Autorin hier gemacht hat, finde ich nicht okay. Besonders gut gefallen haben mir Rhys innerer Zirkel Cassian, Mor, Azriel und Amren, die vier waren einfach erfrischend. Und schön fand ich auch, das Wiedersehen mit Feyres Schwestern Nesta und Elaine. Persönliche MeinungFür mich gibt es zwei Minuspunkte in diesem Buch. Der erste ist die Tatsache, dass die Autorin Tamlin total schlecht macht. Sein Verhalten und Charakter ist nicht wiederzuerkennen und das tat mir so leid, weil es mir so einfach viel, ihn zu „hassen“. Ich fand das echt doof von Frau Maas. Mir hätte es besser gefallen, wenn sich beide, als Folge der schlimmen Erlebnisse, einfach auseinander gelebt hätten. Sie hätte Tamlin nicht extra schlecht werden lassen müssen!Der zweite negative Punkt, war die fehlende Romantik. Bis zur Hälfte gabs da nur so klitzekleine Hinweise und Andeutungen, aber nichts Wirkliches. Im letzten Teil des Buches ging es dafür dann umso detailierter zur Sache *lach*Ansonsten, gefiel es mir ziemlich gut, die neuen Charaktere waren Cool, witzig, sarkastisch, genau passend für die Geschichte und ich konnte viele male lachen! In diesem Buch geht es um Feyre und wie sie sich entwickelt, entscheidet und ihren eigenen Weg sucht. Es hat viele Aktionszenen, die Geschichte wird tiefgründiger.

    Mehr
  • Noch besser geht es gar nicht

    A Court of Mist and Fury
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2016 um 15:25

    A Court of Mist and Fury war eines der Bücher, welches ich am meisten erwartet habe. Ich habe mich so sehr bemüht, Spoilern aus dem Weg zu gehen, dass ich kaum auf Twitter war und Tumblr sogar gar nicht mehr geöffnet habe. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, weil ich zur Auffrischung den ersten Teil nochmal kurz vorher gelesen habe, aber er wäre mir auch sonst so einfach gefallen, weil immer wieder auf die Geschehnisse im ersten Band verwiesen worden ist. Schon am Anfang war ich komplett ratlos, welche Richtung die Handlung schlagen wird, denn bei Sarah J. Maas kann man es wirklich nie wissen. Eine gewisse Spannung gab es aber von Anfang an. Besonders, da Sarah sich auf Feyre konzentriert hat und wie sie die Ereignisse von Under the Mountain verarbeitet und sich auch auf das Leben im Spring Courtkonzentriert. Jetzt konnten wir endlich mal erleben, wie das Leben dort ist, wenn Tamlin seine volle Magie hat und alle ohne Furcht leben können.Was ich schon erwartet habe, war, dass die Handlung viel im Night Court spielen wird, was dann ja auch der Fall war. Ich habe mich wahnsinnig gefreut mehr vom Night Court zu sehen und besonders deren Bewohner. Wir haben wirklich viele tolle neue Charaktere kennen lernen dürfen, aber es gab auch welche, die ich einfach nur an die Wand klatschen wollte. Sarah schafft es einfach, alle ihre Charaktere extrem interessant zu gestalten, sodass man einfach immer mehr von ihnen haben will, aber gleichzeitig schafft sie es auch andere Charaktere so darzustellen, dass man sie einfach nur hassen kann, obwohl sie für andere Charaktere so liebenswürdig erscheinen. Sie sind wirklich wahre Parasiten. Jeder der das Buch gelesen hat, weiß wohl welchen Charakter ich meine. Feyres Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und ich habe es geliebt ihre Weiterentwicklung mitzuerleben und mit anzusehen, wie ihr geholfen wird, alle Dinge, die sie erleben musste, zu verarbeiten. Ich könnte noch so viel mehr sagen, aber dann würde ich das ganze Buch spoilern. Ich habe wirklich versucht das Buch langsam zu lesen, weil ich nicht wollte, dass es endet und ich dann ein Jahr auf den Abschluss warten muss, aber ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Das Buch war voller Spannung, Humor und einigen heißen Szenen. Außerdem gibt es eine Menge überraschender Wendungen, die alles in eine andere Richtung gebracht haben, als man nach der letzten Wendung erwartet hat.Fazit:Ein Meisterwerk. Das ist es, was A Court of Mist and Fury ist! Ist es schon zu früh das Buch zu rereaden? Und wie soll ich bitte ein Jahr auf den Abschluss warten? Wie soll ich den Abschluss überleben?

    Mehr
  • weitere