Sarah J. Maas Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

(352)

Lovelybooks Bewertung

  • 292 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 58 Leser
  • 78 Rezensionen
(281)
(50)
(17)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter“ von Sarah J. Maas

»Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.«

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Tolles Finale mit vielen spannenden Wendungen

— jasebou

Eines der besten Bücher die es gibt! Spannend bis zum letzten Wort. Leidenschaftlich, episch, fesselnd!

— Siitara

Buch zu Ende, ich zu Ende, geilstes Buch auf der Welt <3

— KassiopeiaKay

Wer auf Highend Fantasy, Krieg & Intrigen steht und auch mit einigen Längen keine Probleme hat, der wird Spaß an dem Buch haben!

— BuechersuechtigesHerz

Ein fantastisches Ende einer fantastischen Buchreihe! Ich bin so traurig, dass es schon vorbei ist.

— ArizonaPhoenix

Die ersten beiden Bände waren prickelnder als dieser Band. Aber auch hier war die Geschichte sehr spannend und mitreisend.

— 19Coraline82

Absolut spannend und mitreißend. Ein super Finale der Reihe!

— steffis_bookworld

Ich habe es von der ersten Seite an geliebt.. Sarah J. Maas schafft es erneut den Leser zu verzaubern..

— Love_to_read

Große Liebe von der ersten bis zur letzten Seite!

— Chianti Classico

ich bin si Traurig das diese Reihe mal zu Ende ist der vierte Band kam gerade erst auf Englisch raus

— marle

Stöbern in Jugendbücher

Love Song. Wo auch immer du bist

Schöne Romanze für junge Mädchen

Lesemama

Changers - Kyle

[4/5] Auch dieser Band bringt einen wieder zum Grübeln und Reflektieren - grandioser Umgang mit so sensiblen Themen!

Marysol14

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Eine tolle Idee, die dank schlechtem Schreibstil und sprunghaftem Inhalt lieder zu viel einbüßen musste. Sehr schade!

BloodyTodd

AMANI - Verräterin des Throns

Eine gute, überzeugende Fortsetzung, die mich bis auf den Anfang durch die Bank weg überzeugen konnte

AnnaSalvatore

Immerwelt - Der Anfang

Leider enttäuschend. Durch die spärlichen Erklärungen konnte man der Handlung kaum folgen.

MiHa_LoRe

Fangirl

Eine Geschichte, in der sehr viel Gefühl steckt. Die ersten Seiten haben mich nicht wirklich gepackt, dafür wurde es später immer fesselnder

Sky_Johnson

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es war gut, aber im Vergleich zu Band 2 enttäuschend

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Isbel

    21. May 2018 um 11:40

    Da ist er - der dritte und finale Band von Das Reich der sieben Höfe. Nachdem ich mit Band 1 einen mittelmäßigen Start begonnen hatte und von Band 2 restlos begeistert hatte, war ich natürlich sehr gespannt auf Band 3. Tja und jetzt bin ich irgendwie leicht entttäuscht. Zwischen Feyre uns Rhysand hat mir etwas gefehlt. Ich kann das selbst gar nicht so in Worte fassen. Aber in Band zwei fand ich die beiden viel toller. Ihre Art wie sie miteinander umgegangen sind, die Dynamik zwischen den beiden. Irgendwie fehlte das hier. Wenn die zusammen waren, gab es Sex, dann ein bisschen Geplänkel und fertig. Wo steckte der Rhys aus Band zwei?   Im Gegensatz dazu war ich von Cassian, Azriel, Mor und Amren begeistert. Ich fand, dass ihnen hier viel Raum gelassen wird, um noch noch mehr von sich preiszugeben. Azriel ist ja mein Liebling aus der Gruppe. Auch Nesta fand ich richtig toll dargestellt.  Die Handlung selbst war spannend, aber mir manchmal zu abgehackt. Es wird viel verhandelt und der Krieg gegen Hybern wird vorbereitet. Es gibt neue Einblicke in die anderen Höfe, aber irgendwie fehlte mir was. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Besonders die Entdeckung über Lucien steht für mich noch offen. Gleichzeitig klang das Ende so abschließend. Ich weiß, dass da noch ein Buch kommt, aber ich hatte das so verstanden, dass das eher eine kleine Episode ist und nicht wirklich zu diesen drei Büchern dazugehört. Mich verwirrt das vierte Buch etwas. Und die angekündigte zweite Trilogie soll ja auch eigenständig sein und nicht direkt mit diesen drei Bänden zu tun haben, auch wenn dort Charaktere von hier auftauchen. Kurz gesagt, in einer Trilogie sollte meiner Meinung nach der Haupstrang und die Nebenstränge am Ende abgeschlossen sein und das sind von letzteren in meinen Augen nicht alle. Das Ende des Buches war auch nicht so mein Fall gewesen. Ja, mir liefen bei der einen Szene die Tränen, aber so im Nachhinein hat mich etwas gestört. SPOILER Ich meine, selbst bei Harry Potter sind wirklich tolle Leute gestorben und ich hätte sie am liebsten alle gerettet haben wollen, aber in einem Krieg sterben nun mal auch welche. Und hier in dieser Schlacht. Tja, die Kerntruppe um Feyre und Ryhsand überleben, keiner wird so verletzt, dass es nicht völlig heilen kann. Ein bisschen zu viel Friede Freude Eierkuchen. Besonders nachdem Tamlin und Julian auftauchen und gesagt wird, dass die beiden nie wirklich auf Hyberns Seite waren. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin unbedingt ein Happy End für alle haben wollte. Das hat mich echt enttäuscht. SPOILER ENDE

    Mehr
  • OneLove

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Siitara

    20. May 2018 um 14:55

    Eines der besten Bücher die es gibt! Spannend bis zum letzten Wort. Leidenschaftlich, episch, fesselnd!

  • Wer auf Highend Fantasy, Krieg & Intrigen steht und auch mit einigen Längen keine Probleme hat,...

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    BuechersuechtigesHerz

    18. May 2018 um 12:06

    MEINUNG: Das Cover ist mal wieder überragend schön geworden, ich mag die durchsichtigen Schutzumschläge (auch wenn meiner von Band bereits gebrochen ist) und die Motive sehr. Ich muss gestehen, dass mir Band 2 nicht so richtig gefallen hat, trotzdem war der Cliffhanger so gemein, dass ich unbedingt weiterlesen wollte. Trotzdem war mir etwas mulmig zumute - 752 Seiten, das kann mit vielen Längen ganz schön anstrengend werden. Der dritte Band knüpft direkt an das Ende des Vorgängers an und wiederholt geschickt nebenbei, was bisher passiert ist, sodass mir der Einsteig ziemlich leichz gefallen ist. Der Schreibtsil ist wieder gewohnt leicht und flüssig zu lesen, die Autorin schreibt einfach toll. Leider wurden meine Befürchtungen jedoch wahr, es gab wirklich einige Längen, die mich immer wieder dazu verleitet haben, das Buch beiseite zu legen. Zu Beginn ist Feyre am Frühlingshof und irgendwie beobachtet sie nur und es passiert nicht wirklich was aufregendes. Auch im Mittelteil setzt sich das leider fort, dort geht es dann viel um Macht, Vertrauen und Intrigen, der Krieg wird geplant und gerade die Seiten über Politik haben mich wirklich gelangweilt. Ich habe sehr lange für das Buch gebraucht, da ich anfing parallel ein anderes zu lesen, weil es mir wirklich zwischendurch zu zäh wurde. Die Nebencharaktere bekommen in dem dritten Band mehr Platz, was ich ganz gut fand, da das etwas Abwechslung reinbrachte. Der letzte Teil, das Finale, hatte es dann allerdings wirklich in sich und es wurde richtig spannend. Hier glänzte die Autorin wieder und man kann nicht anders, als immer weiter lesen zu wollen - nur schade, dass es nicht beim ganzen Buch so war. Ich finde es gibt noch einige offene Fragen, aber soweit ich weiß, wird es wohl noch Zusatzbände geben, aber leider keine direkten Fortsetzungen mehr. Ich vergebe gut gemeinte 4 Herzen (eigentlich eher 3,5), da das Ende einiges wieder wett machen konnte. FAZIT: Wer auf Highend Fantasy, Krieg und Intrigen steht und auch mit einigen Längen keine Probleme hat, der wird Spaß an dem Buch haben, dessen Finale dann wirklich grandios ist! Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Letzter Teil der Reihe

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    steffis_bookworld

    15. May 2018 um 21:28

    OMG!OMFG!Ich bin wirklich sprachlos. Es ist ja nun schon eine Weile her, seitdem ich die ersten Bücher gelesen habe - knapp ein Jahr - und ich konnte mir nicht wirklich vorstellen, dass ich in dieser Zeit vergessen könnte, wie sehr mir diese ersten Bücher gefallen haben. Doch da habe ich mich tatsächlich geirrt. Denn ich war wirklich nicht darauf vorbereitet wie sehr mich Sterne und Schwerter wieder mitreißen würde. Jetzt heißt es nur noch, eine Rezension zu schreiben, die dem Buch auch nur annähernd gerecht wird.*Spoiler, nur weiter lesen wenn ihr die anderen Teile gelesen habt*Wer ist Feind und wer ist Freund? Das müssen Feyre und ihre Freunde sich fragen. Denn nach dem katastrophalen Aufeinandertreffen zwischen ihnen und Hyberns König, steht eines fest, ein Krieg ist unausweichlich. Doch wie weit sind sie alle bereit zu gehen um Prythian zu retten?Etwas, was ich schon seit dem ersten Buch an Sarah J. Maas bewundert habe ist, ihr Talent Charaktere zu kreieren, die so vielseitig und komplex sind. Charaktere, deren Leben immer wieder Dämpfer verpasst bekommen und die trotzdem weiter kämpfen.Und da bildet Feyre keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil. Denn Feyre hat so eine große und wunderbare Entwicklung während der Bücher durchgemacht. Anfangs war sie ein junges Mädchen, die sich und ihre Familie gerade so über Wasser halten konnte, und dazu kaum Selbstvertrauen hatte, geschweige denn sich selber mochte. Doch das hat sich bis zum dritten Buch geädert. Denn jetzt tritt Feyre als selbstbewusste Frau und Kämpferin auf. Auch wenn sie natürlich auch jetzt noch Momente hatte, in denen sie fragwürdige Entscheidungen trifft und sich manchmal auch etwas kindisch verhält. Aber gerade das macht sie für mich zu so einer tollen Protagonistin.Und diese Veränderung hat mir nicht nur an Feyre so gut gefallen. Auch Elain, Nesta, Lucien, Azriel, Cassian, Mor, Amren...ja sogar Tamlin (und wenn ihr meine Rezension zum ersten Buch kennt, dann wisst ihr wie sehr ich ihn als Charakter eigentlich hasse) haben mich mit jeder weiteren Seite mehr von sich überzeugt. Denn sie alle sind irgendwo gebrochene Personen, die sich entschieden haben zu kämpfen. Für eine neue Familie, eine die sie sich selber ausgesucht haben und für die sie alles tun würden. Genau deswegen sind sie mir alle (ja auch Tamlin irgendwie) ans Herz gewachsen.Und jetzt glaubt nicht, dass ich den wohl wichtigsten Charakter neben Feyre vergessen hätte. Denn Rhysand würde ich wirklich nie vergessen. Rhysand ist mein Bookboyfriend und für mich einer der besten männlichen Protagonisten überhaupt. Denn auch er ist ein gebrochener Charakter. Allerdings merkt man es ihm nicht sofort an. Aber wenn man mal einen Blick auf seine verletzliche Seite werfen darf, dann bleibt einem gar nichts anderes übrig, als sich in ihn zu verlieben.Und natürlich kam auch die Liebe in Sterne und Schwerter nicht zu kurz. Allem voran natürlich die Beziehung zwischen Feyre und Rhysand. Und die ist für mich auch jetzt wieder absolut perfekt gewesen. Die Selenverbindung zwischen ihnen ist so wunderschön anzusehen...und ja...heiß waren die beiden auch zusammen. Aber für dieses Genre noch in einem angemessenen Rahmen. Was mir allerdings im dritten Teil der Reihe besonders gefallen hat ist, dass Sarah J. Maas es geschafft hat, auch die Beziehungen der anderen Charaktere einzubauen. Nicht so weit, das sie sich in den Vordergrund gedrängt hätten, sondern genau so, dass es definitiv die Möglichkeit gibt jedem der Paare ihre eigene Geschichte zu schenken. Und auf die freue ich mich jetzt schon total.Alles in allem, bin ich wieder absolut verliebt. Denn mit Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter hat Sarah J. Maas die Geschichte der ersten Bücher nahtlos aufgenommen und genauso fesselnd und mitreißend weiter erzählt. Und mit dem Finale der Reihe, hat sie mich schlussendlich sogar zum weinen gebracht...ja ab Seite 700 etwa habe ich geweint wie ein Schlosshund...aber das war absolut verdient. Ganz klar, für mich ist die komplette Reihe, ein absolutes MUSS!

    Mehr
  • Rezension: Das Reich der Sieben Höfe - Sterne und Schwerter von Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Chianti Classico

    13. May 2018 um 14:13

    In Rhysand hat Feyre ihren Seelengefährten gefunden, doch nach der katastrophalen Auseinandersetzung in Hybern kehrt sie nicht an den Hof der Nacht zurück, sondern geht mit Tamlin an den Frühlingshof. Sie will mehr über seine Pläne erfahren und seinen Hof von innen heraus zerstören, doch auch ihre Feinde in Hybern ruhen nicht und der Krieg rückt mit jeder Minute näher. "Sterne und Schwerter" ist der dritte Band von Sarah J. Maas Das Reich der Sieben Höfe Reihe. Weitere drei Bände und eine Novelle wurden inzwischen angekündigt. Das Buch wird zum Großteil aus der Ich-Perspektive von Feyre Archeron erzählt, aber in ein paar wenigen Kapiteln durften wir auch in die Sicht von Rhysand eintauchen. Nachdem ich den zweiten Band einfach geliebt habe, hatte ich große Angst mit "Sterne und Schwerter" zu beginnen. Ich wollte nicht, dass die Geschichte von Feyre und Rhysand zu Ende geht, aber ich hatte auch die Befürchtung, dass mich dieser dritte Band nicht mehr so begeistern könnte. Doch schon nach wenigen Seiten habe ich gemerkt, dass die Geschichte mich wieder komplett mitreißen kann! Feyre kehrt an den Frühlingshof zurück, doch sie ist nicht mehr das junge und naive Mädchen von damals, sondern die gerissene High Lady des Hofs der Nacht. Sie hat in jedem Band eine große Entwicklung durchgemacht, die mich begeistern konnte und ich finde es großartig, wie stark und klug Feyre geworden ist! Die Liebesgeschichte hat mir ebenfalls richtig gut gefallen! Vor dem Lesen hatte ich noch die Befürchtung, dass Feyre und Rhysand vielleicht ein wenig zu verliebt wären und kaum voneinander loskommen würden, aber für mich hat Sarah J. Maas genau das richtige Maß getroffen! Der König von Hybern sammelt seine Verbündeten für den Krieg um sich und auch Prythian bereitet sich vor. Ich fand es spannend, dass man in diesem Band alle High Lords der Höfe kennengelernt hat und auch die altbekannten Charaktere noch ein Stück besser kennenlernen durfte! An manchen Stellen fand ich, dass sich die Geschichte ein wenig gezogen hat. Es gab viele Versammlungen, um Bündnisse zu schmieden, aber langweilig wurde es trotzdem nie! Mit dem Ende des Buches bin ich sehr zufrieden, es war spannend und stimmig und ich freue mich sehr, dass wir noch mal in die tolle Welt der High Fae eintauchen dürfen, und bin gespannt, welche Geschichten Sarah J. Maas noch erzählen wird! Ich habe wieder jede Seite des Buches genossen, einfach weil mir die vielen Charaktere so viel Freude bereitet haben! Mor, Azriel, Cassian, Nesta, Elain, Lucien, Amren und natürlich auch Feyre und Rhysand sind mir alle sehr ans Herz gewachsen, ich mag die Verbindungen dieser Charaktere total gerne und liebe die Atmosphäre der Bücher! Fazit: "Sterne und Schwerter" von Sarah J. Maas ist ein großartiger dritter Band der Das Reich der Sieben Höfe Reihe! Ich liebe die Charaktere und die Atmosphäre der Bücher, sodass ich jede Seite des Buches genossen habe! Es war spannend und so konnte mich auch die Geschichte mitreißen! Mich konnte das Buch begeistern und so vergebe ich verdiente fünf Kleeblätter!

    Mehr
  • Ein dritter Teil, der aber noch etwas offen lässt

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Seelensplitter

    13. May 2018 um 14:06

    Meine Meinung zum Buch: Das Reich der 7 Höfe Sterne und Schwerter Aufmerksamkeit: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Krieg – was tust du, um dein geliebtes Reich, deine Familie, deine liebsten zu schützen? Was machst du, wenn dir offenbart wird, das du ein Kind bekommst, wenn du dich selbst entdecken musst und zwar nicht das Gute in dir, sondern das Alptraumhafte das in dir schlummert? Was machst du wenn deine Schwestern plötzlich eine größere Rolle in deinem Leben spielen, als sie dürften? Diese Frage muss sich unsere liebste Feyre stellen.  Wird sie sich selbst verlieren, oder finden und dafür beitragen das alles eine Endung und Wendung nimmt, das alles so ist, wie es sein soll, auch wenn es alles kostet? Das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch entdeckt. Wie ich das gelesene empfand: WUHUU, was für ein Ende, was für eine Geschichte, was für Wendungen, was für eine Schlacht und was für heftige Liebesszenen dieses mal wieder dabei waren. Ich kann nur sagen, dieses Buch würde ich nicht unter 16 Jahren empfehlen, so blutdurstig und brutal das Buch ist, gerade hier dieser Teil ist ein Kriegsepos, ein Buch das aufzeigt, wohin Krieg führen wird, und was es einen kosten kann, alles in die richtige Form wieder zu bringen. Immer wieder musste ich mit Feyre mitleiden und gleichzeitig musste ich hin und wieder auch meinen Kopf schütteln und sie schütteln. Dieses mal ist sie nicht nur Sklavin, sie ist Seelenverwandte und bekommt dadurch so vieles mit, dem sie wohl niemals so rechnete, gleichzeitig schleust sie sich als Spionin ein und muss gucken, das sie das irgendwie alles richtig managt. Respekt, wer kann so etwas in so einer Welt schaffen, ohne hin und wieder durchzudrehen? Die Welt der sieben Reiche: Eines muss ich Sarah J. Maas lassen, ihre Welten, die sie schafft sind besonders. Doch gerade in diesem dritten Teil schafft sie das unmögliche und steigert richtig die Welt und ihre Dinge. Sie schafft eine Welt in der ich nicht leben möchte und doch zeitgleich neugierig bin, wie ich mich schlagen würde. Wäre ich so stark und so gewieft wie es die Figuren waren, wie das Land? Gerade das hat mich eben auch begeistert, das mich Sarah mit ihrer Geschichte richtig verbinden konnte und zeitgleich meine Fantasie herausgefordert hatte und mich umhüllte mit der Dunkelheit und zeitgleich einzuweben in eine helle Welt.  Es steckt so unendlich viel in dieser Geschichte, und doch ist manches Leid einfach nicht auszulöschen und tot zu schweigen.  Denn das schaffte Sarah, ihre Welt ist facettenreicher als bei manch anderem Highfantasy Autor. Charaktere: Manches blieb offen, das meiste wurde so besonders geformt, gestaltet und mit liebe gezeichnet, das ich nur staunen kann. Wo mir Band 2 nicht gefallen hatte weil es zu viel Sex gab, hält sich das in Grenzen, aber dafür ist der Krieg und wie die Figuren damit umgehen, heftig und dennoch realistisch. Wie die Figuren sich gegenseitig ergänzten, und gleichzeitig wie viele Figuren gehen mussten, sich verwandelten und/oder einfach viele Fragen geklärt wurden und gleichzeitig wieder neue Fragen aufwarfen, das kann nur die Autorin. Für mich war nicht mal allein Feyre die wichtigste Figur, dieses mal war es auch ein Wesen, das komplett anders ist, als alles was ich in dieser realen Welt finden könnte. Mit dem geliebten von Feyre wurde am schlimmsten umgegangen und ich muss sagen, hier habe ich immer wieder mitgelitten und sogar die ein oder andere Träne vergossen, wenn ich das in meine Welt umsetzt, weiß ich nicht, ob alle sich so gut und hin und wieder dezent dumm verhalten würden und zeitgleich so klug, wie es die Figuren in dieser Geschichte schafften. Spannung: Hier hatte das Buch manche Durststrecke, die ich überwinden musste, das gelang aber relativ gut. Ich finde manche Kampfes und Kriegsszene musste ich erst mal verdauen, und nicht immer konnte ich kurz vor dem schlafen gehen, das Buch lesen, denn sonst hatte ich eine durchwachte Nacht, die ich dann nicht mal mehr für das lesen des Buches nehmen konnte, weil ich erst mal wieder runter kommen musste. Irgendwie hoffe ich sehr, das der vierte Band noch mehr Fragen, die offen geblieben sind, zu beantworten und ein Ende das mehr als Voluminös ist, zu finden. Wer weiß was mit dem Kind passiert. Doch das gelang der Autorin hier wirklich, auch wenn ich wie gesagt die ein oder andere Durststrecke hatte, so war recht schnell die Spannung wieder da. Schreibstil: Ich finde dieses mal war das Buch nicht so einfach gestaltet, wie es im ersten und zweiten Band noch war, es war dieses mal etwas schwerer, doch es lohnt sich durchzuhalten und nicht genervt das Buch wegzulegen, nur weil es am Anfang etwas zäher war. Gut fand ich, dass sich Hörbuch (Dank der Stimme der Sprecherin) und Buch so wundervoll ergänzten und ich auch durch das Hörbuch lernte, wie man richtig manche Namen aussprach, denn das war mir manchmal ein kleineres Rätsel.  Sarah weiß eben, wie sie mit ihrer Art und Weise die Leser an sich bindet. Bewertung: Wenn ihr das erste und zweite Buch der Reihe mochtet, dann kann ich mir vorstellen, das ihr diesen Teil noch mehr mögen wird, wenn ihr jedoch keine Blutrünstigen Geschichten mögt, rate ich euch, euch gut zu überlegen ob ihr weiter abtauchen wollt, denn manche Szene begleitete mich durch die Nacht. Trotzdem bin ich mehr als froh das ich weiß wie die Geschichte weiterging und was für Dinge passierten, denn dazu war einfach zu viel Bewegung vorhanden, wer Herr der Ringe und der kleine Hobbit als Film mag, wird eben auch diese Geschichte mögen. Bewertung: Obwohl mir der dritte Teil jetzt wirklich gut gefallen hat, reicht es nicht für fünf Sterne, die Durststrecken und die Längen waren manchmal zu viel, und auch das manche Szene wirklich extrem heftig beschrieben war, dennoch Chapeau für diesen Erzählstrang für diese Geschichte, so gut wie Sarah schafft das leider wirklich nicht jeder Autor oder Autorin! Deswegen gibt es vier gute Sterne. 

    Mehr
  • Ein würdiges Finale!

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Emmy29

    12. May 2018 um 14:22

    Obwohl Rhys Feyres Seelenverwandter ist, kehrt sie zum Tamlins Hof zurück, um ihn auszuspionieren. Dieser hat sich mit Hybern verbündet, doch möchte er nur den Krieg. Feyre muss vorsichtig sein, denn falls ihre Verbindung zu Rhys entdeckt würde, steht nicht nur ihre Liebe, sondern auch die Zukunft von Prythian auf dem  Spiel... Dies ist der dritte Teil der Trilogie!Das Cover ist mal wieder wunderschön und auch der Schreibstil konnte mich voll mitreißen. Irgendwie schafft es die Autorin immer wieder, dass man weiterlesen möchte – auch wenn es ziemlich viele Seiten hat. Man vermutet, dass es viele Längen werden wird, aber dem ist trotz weniger Kleinigkeiten nicht so. Die Details wirken nicht zu überhäuft und ich konnte mich fast schon fallen lassen..Nachdem Feyre mir im zweiten Band nicht ganz so gut gefallen hat, konnte sie mich hier voll überzeugen. Sie hat im Laufe der Trilogie eine riesige Charakterentwicklung vollzogen und ich muss schon sagen, dass sie mir hier am meisten ans Herz gewachsen ist. Ihre Stärke hat sie nicht abgelegt, aber sie hat auch wieder etwas Lebendiges in sich, was mich oft zum Lachen gebracht hat. Auch andere Emotionen liegen nicht fern, denn manchmal hat mich die Autorin so gepackt, dass ich ihre Handlungen total nachvollziehen konnte und sehr mit ihr gefühlt habe. Das macht Feyre definitiv zu einen meiner liebsten Charakteren. Auch Rhys spielt mal wieder eine entscheidende Rolle – als ihr Seelengefährte. Ich muss gestehen – ich kann total nachvollziehen, warum es einen so großen Fanclub von ihm gibt – und ich bin kurz davor auch einzutreten. Er ist definitiv einer der besten männlichen Charaktere, die es gibt und das Herz schmilzt fast schon weg, wenn man von ihm ließt. Er ist nicht der typische Bad Boy, von dem man immer liest und ich denke, jeder wünscht sich einen Rhys an seiner Seite :)Aber trotz der vielen Romantik, welche ja auch schon im zweiten Teil stark ausgeprägt war, und auch hier wieder vorhanden ist, wird die Haupthandlung natürlich weitergeführt. Spannung war definitiv vorhanden und das Finale konnte sich sehen lassen. Es wirkte trotz der vielen Wendungen nicht vollgequetscht und ich wollte am liebsten die ganze Nacht weiterlesen! Die Welt rund um Prychian lernt man auch besser kennen, da man nun auch die Höfe besser kennenlernt! Das hat mich sehr gefreut und gleichzeitig wollte ich noch mehr lesen! Auch andere Charaktere lernte man besser kennen und neue Personen statteten einen Besuch ab. Einige lernte ich zu hassen, andere habe ich ins Herz geschlossen. Auch lernte man Kleinigkeiten von bestimmten Personen kennen, die zwar nicht besonders wichtig sind, aber trotzdem der ganzen Geschichte einen gewissen Schliff gaben. Dabei wurde ich das ein oder andere mal stark überrascht. Viele Gefühle fanden einen Platz in diesem Buch, so auch Verletzlichkeit und die Liebe alles für deine Familie zu tun. Das stand sehr im Vordergrund und war an der ein oder anderen Stelle sehe emotional.  Fazit: Es ist ein spannendes Finale, welches mich total überzeugen konnte! Emotionen waren vorhanden und ich denke, mit der Auflösung kann man zufrieden sein. Die Charaktere waren auch wieder sehr gut ausgearbeitet und ich verlange nach mehr von dieser Welt. Auch bin ich gespannt, ob der Film an das Buch heranreichen kann. Von mir bekommt die Geschichte 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Naja.

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Legra

    11. May 2018 um 22:29

    Endlich hatte das Warten ein Ende und der 3. Band ist erscheinen. Ich war sowas von gespannt, wie es wohl weitergehen wird! Leider gibt es gemischte Gefühle. Es war schön aber auch gleichzeitig enttäuschend. Es gab tolle Szenen, keine Frage. Aber auch sehr langatmige Stellen, wo ich einfach überlegt hatte das Buch abzubrechen. Ich persönlich finde, dass zwei Bücher gereicht hätten.  Nesta und Elain sind sehr nervigste Charaktere, vorallem weil Nesta immer zickig war und Elain, ein leerer Charakter war. Und Feyre und Rhys ist natürlich für jeden da und super toll, immer der Held und die Heldin, dass war alles zu viel des Guten. Was mich etwas gestört hat, wann Feyre mal nicht mit Oralsex, Labern oder ihren Schwestern beschäftigt war, dann passierte auch mal was. Leider haben mich viele Sachen an World of Warcraft erinnert. Dieses Finale ist episch und tief berührend und ich hoffe im nächsten Band eine Steigerung.

    Mehr
  • Gelacht, geweint, haufenweise Taschentücher verbraucht und nur schweren Herzens Abschied genommen

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    MadameLustig

    11. May 2018 um 16:07

    Nachdem ich die letzte Seite Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis gelesen und das Buch zugeklappt hatte, bin ich in ein ganz tiefes Leseloch gefallen. Keine Geschichte sprach mich mehr an, keine Figuren konnten mich überzeugen. Nun ist Band 3, Sterne und Schwerter, erschienen und obwohl ich mich wahnsinnig auf das Buch gefreut und mir vorgenommen hatte, es in vollen Zügen zu genießen, war ich ziemlich nervös. Sein Vorgänger hatte immerhin ordentlich vorgelegt und da mitzuhalten würde nicht leicht werden ..Worum genau geht es?Feyre ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Während sie dort für alle Mitglieder des Hofes die liebende Verlobte spielt, sehnt sie sich in ihrem Inneren nach nichts anderem, als nach Hause zurückzukehren. Doch dafür muss sie erst Informationen sammeln, die nicht nur für den Hof der Nacht, sondern auch für alle anderen Höfe von äußerster Wichtigkeit sind, um in einem Kampf gegen Hybern bestehen zu können. Das allerdings erweist sich als äußerst schwierig, denn der Feind weicht ihr nicht von der Seite und auch nur der kleinste Fehler in ihrer Scharade könnte nicht nur Feyre den Kopf kosten, sondern den Untergang ganz Prythians bedeuten …Aller Anfang ist schwerIch muss zugeben, dass mir die Kapitel, die sich am Frühlingshof abspielten, Schwierigkeiten bereitet haben. Dabei ist es nicht so, dass die Geschehnisse dort langweilig sind, im Gegenteil, gerade das Aufeinandertreffen zwischen Feyre und den Anhängern des Königs fand ich ziemlich spannend, doch es zog sich einfach sehr. Das lag daran, dass es hier verhältnismäßig wenig Dialoge gibt und sich vorrangig alles um Feyres Beobachtungen, Pläne und Sehnsüchte dreht. Die Szenen, in denen dann mehrere Figuren aufeinander treffen, haben dann immer wieder etwas Leben in die Sache gebracht und vor allem auch für Spannung gesorgt. Während hier nämlich jeder bemüht war, sich nicht in die Karten gucken zu lassen, wurde natürlich gleichzeitig versucht, die anderen aus der Reserve zu locken und wo Worte dafür nicht reichten, mussten Pläne und Fallen her. Dass sie ihr Pokerface nicht ewig aufrecht erhalten können und die Masken irgendwann fallen würden, war klar und gerade bei Feyre hat es mir sehr gut gefallen, hat man hier wieder die Stärke gesehen, die ich so an ihr liebe.Die Masken fallenIn den ersten beiden Bänden hat jede Figur eigene Interessen verfolgt und Spielchen gespielt. Es wurde ohne mit der Wimper zu zucken manipuliert und getäuscht und am Ende waren nicht nur die Gegner der Figuren hinters Licht geführt, sondern auch ich als Leserin so einige Male. Das hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil mit den ganzen Spielchen auch scharfe Zungen und Wortgefechte einher gingen, die ich sehr genossen habe. Diese gab es im 3. Band zwar auch, aber bei Weitem nicht mehr so häufig, wie ich es gewohnt war und das fand ich schon ein bisschen schade. Allerdings kann ich auch verstehen, wieso an dieser Stelle gespart wurde, denn hier geht es vorrangig darum, Allianzen zu knüpfen und in der Gemeinschaft stark zu sein und da ist es nur vollkommen nachvollziehbar gewesen, dass die Figuren ihre Masken fallen ließen, sich auch nach außen so zeigten, wie sie bislang nur im Privaten waren und ihre Spielerkarriere an den Nagel gehangen haben. Und ja, es hat mir gefallen, auch, wenn ich durch diesen Richtungswechsel auf Dinge verzichten musste, die ich so lieb gewonnen habe.Das Reich der sieben Höfe meets Game of ThronesDass es im 3. Band der Reihe um den Krieg gehen würde, auf den die vorherigen beiden Bände hingearbeitet arbeiten, war mir klar, ebenso, dass Sarah J. Maas nichts verblümt und dadurch die Leser in Watte packt. Die detaillierte Beschreibung mancher Kriegsszenen hat mich dennoch sehr überrascht. Es war brutal, ungezügelt, blutig und teils animalisch und alter Schwede, ich habe es geliebt! Ich fand es unfassbar toll, wie all diese Details ihren Weg in meinen Kopf gefunden haben, mir realistische Kriegsbilder zeigten und mich aufs Kriegsfeld und ins Lager zogen, wodurch die Emotionen, die ich empfand, sehr intensiv wurden. Von Ruhelosigkeit, über Angst und Adrenalinkicks bis hin zu Abschieden, Trauer und Erleichterung war alles dabei und am Ende war ich völlig fertig mit der Welt. Übersetzt heißt das: ich war ein glücktrauriges Häufchen Elend mit einem Berg voller nass geschnäuzter und getränter Taschentücher um mich herum.KurzumAn den zweiten Band der Reihe kommt Sterne und Schwerter zwar nicht ganz heran, weil mir dafür einfach die Wortgefechte, der Witz und die Spielchen fehlten und dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der Zusammenhalt, die Stärke und das Verantwortungsgefühl anderen gegenüber stachen nicht nur heraus, sondern machten dieses Buch für mich auch aus. Sarah J. Maas hat diese Faktoren so glaubwürdig in die Geschichte eingebaut, dass ich die sowieso schon tollen Figuren noch mehr in mein Herz geschlossen und sie nur sehr wiederwillig wieder gehen gelassen habe.

    Mehr
  • Umgeben von Sternen

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    LunaRose

    10. May 2018 um 19:08

    Feyre und Rhys, eine fantastische Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat! Alles so voller Emotionen! Ich habe jeden einzelnen Satz in mir aufgenommen, mitgefiebert und... geträumt. Feyres Mut und Rhys Selbstlosigkeit haben mich immer wieder überrascht. Mir fehlen die Worte....

  • Ein Traum von Buch!

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Shiro_91

    09. May 2018 um 18:16

    Das Reich der sieben Höfe Sterne und Schwerter hat mich im wahrsten Sinne des Wortes fertig gemacht. Nicht nur das ich die Momente mit Feyre und Rhys gefeiert habe, nein denn der Handlungsverlauf der sich in den beiden ersten Teilen aufgebaut hat findet hier seinen epischen Höhepunkt. Es ist nicht leicht für diese geniale Reihe und besonders diesen Band die richtigen Worte zu finden, man liebt und hasst Sarah J. Maas für diese Geschichte und für dieses Ende, wobei ich mir gerade hierbei kein Ende gewünscht hätte. Liebend gerne würde ich weitere Abenteuer der Beiden erleben und auch Streifgänge durch Velaris unternehmen, die anderen High Lords näher kennen lernen und durch die verschiedenen Höfe wandern.  Diese Reihe lässt keine Wünsche offen und man lernt eine fantastische Welt kennen und ich bin immer noch überwältigt was Sarah J. Maas erschaffen hat. Welche verschiedenen Charakter sie Leben eingehaucht hat und sie so miteinander verbindet, dass man nur staunen kann. Man lacht, weint und bangt nicht nur mit Feyre und Rhys mit sondern auch mit den übrigen Figuren die so unglaublich und authentisch gezeichnet sind. Ich schwärme für diese Buchreihe und liebe diese Geschichte die erzählt wird. Definitiv wird man für die lange Wartezeit entschädigt und erlebt ein fulminantes Ende, auch wenn ich mit Schwermut den Kampf gegen Hybern und der Rettung von Prythian mitgefiebert habe.  Azriel, Cassian, Mor, Amren, Nesta, Elain, Lucien, auch sie steuern ihren Beitrag zu der Handlung bei, die nicht unerheblich für die Entwicklung ist und ebenso zeigt, dass auch Nebenfiguren eine wichtige Rolle spielen. Zudem haben mir die Neckereien und Zankereien zwischen ihnen sehr gefallen und mich jedesmal zum Schmunzeln gebracht. Das Feyre und Rhys zusammengehören kann man mit jeder Zeile lesen und ihre Hingabe und Liebe zueinander spürt man in jedem Augenblick. Alle Charakter die Auftauchen haben ihre Persönlichkeit und man sollte sich die Zeit nehmen um jeden kennen zulernen. Egal ob die Passagen mit Kämpfen oder die etwas ruhigeren Augenblicke, zu keiner Zeit wurde es langweilig oder man hatte das Gefühl die Seiten würden sich ziehen wie Kaugummi, ganz im Gegenteil, dieses Buch hat seine eigene Dynamik und diese beleibt von der ersten bis zu letzten Seite gestehen. Der Leser wird in eine Welt geworfen die er bereits nach Dornen und Rosen nicht verlassen möchte, so erging es mir, auch wenn die Bücher ausgelesen waren und ein neues angefangen wurde, man fühlt sich in dem Moment wieder hineinversetzt, wenn man die beginnt zu lesen.  Es wurden Intrigen gesponnen, Machtkämpfe gefochten, Freundschaften geschmiedet, Feinde traten ans Tageslicht und wurden durch Mut und Willensstärke nieder gerungen, bei einigen wusste man nicht wie man sie einschätzen sollte, andere wiederum wurden unterschätzt und haben Stärke gezeigt wo es von Nöten war. Besonders ist das Ende, denn hier müssen alle ihr Zusammenhalt nutzen um einen starken Feind Einhalt zu gebieten. Man lacht, weint, fühlt die Trauer der Figuren aber auch alle Emotionen an die sie uns als Leser teilhaben lassen und diese sind nicht zu knapp. Viel möchte ich nicht zum eigentlichen Inhalt sagen, denn man muss(!!!) es selbst lesen um es zu erleben und zu verstehen. Ein packendes Finale das man kaum in Worte fassen kann, nichts zuletzt dieser wunderbare und fesselnde Schreibstil von Sarah J. Maas, der es erst ermöglicht diese Bandbreite an Gefühlen zu erleben und fühlen. Wer noch nicht mit dieser Reihe angefangen hat sollte es schnellstmöglich tun, sonst verpasst er definitiv etwas. Eine Achterbahn an Gefühlen die schwerlich zu beschreiben ist und eine genial erschaffenen Welt und Charakter die mehr als sympatisch sind. Einfach nur herrlich Feyre zu begleiten. 

    Mehr
  • Mitreißend, spannend und bewegend

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    JosBuecherblog

    07. May 2018 um 17:02

    Ich konnte es kaum erwarten, den dritten Teil dieser Reihe zu lesen, da ich von den beiden vorherigen Bänden so fasziniert war. Ich wollte endlich wissen, wie es weiter gehen wird und wieder in die spannende Welt der Fae eintauchen. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich kam sehr schnell vorwärts. Ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen und die knapp 800 Seiten flogen nur so vorbei. Ich war wirklich gefesselt und konnte gar nicht mehr aus der Geschichte raus. Es kam wirklich so weit, dass ich mir immer kleine Gelegenheiten gesucht habe, um weiterlesen zu können, nur um zu erfahren, wie es weitergehen wird. Feyre hat mir auch wieder sehr gut gefallen, da sie immer stärker geworden ist. Ihre Entwicklung im Vergleich zu dem ersten Band der Reihe ist wirklich bemerkenswert. Generell haben mir die Charaktere wieder sehr gut gefallen. Nach kurzem Durcheinander konnte ich auch alle High Lords richtig zuordnen, da mich die vielen Namen doch etwas verwirrt haben. Auch das Cover ist wieder einfach nur bezaubernd. Das Schwarz passt einfach super zu dem Hof, von dem ich noch nicht zu viel verraten will, falls jemand das Buch noch nicht gelesen hat. Die drei Bücher dieser Reihe sehen einfach wunderschön im Bücherregal nebeneinander aus. Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Band in Deutsch erscheint.

    Mehr
  • Der Kampf um Prythian

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Cadness

    07. May 2018 um 09:55

    Ich weiß nicht, wie ich beschreiben soll, was dieses Buch, diese ganze Reihe mit mir angestellt hat. Ich fühle mich leer und gleichzeitig habe ich das Gefühl, das mein Herz vor lauter Emotionen überquillt. Ich bin traurig, dass das Abenteuer sein Ende gefunden hat und gleichzeitig bin ich glücklich, dass ich es gelesen und „miterlebt“ habe. Es war die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle – spannend, mitreißend, aufwühlend und dramatisch. Die Autorin schafft es jedes Mal, die Figuren Wege einschlagen zu lassen, die man niemals auch nur in Betracht gezogen hätte. Wenn man denkt, hinter die Fassaden geblickt zu haben, stellt sie alles innerhalb weniger Zeilen wieder auf den Kopf. Wenn man sich einmal Feyres komplette Reise vor Augen führt, ist es der Wahnsinn, wie sie sich entwickelt hat. Sie war voller Hoffnung im Herzen, stark, aber auch ängstlich. Sie ging Wege, die sich nicht immer als die Richtigen entpuppt haben, aber sie hat trotzdem versucht, das beste daraus zu machen. Sie zerbrach zum Wohle anderer und musste feststellen, dass dies nicht richtig sein kann. Sie erhob sich wie ein Phönix aus der Asche, wurde noch stärker, mutiger und lernte, sich selbst zu lieben – Mit all ihren Fehler und Stärken. Dafür bewundere ich sie.  Ich wollte nie, dass das Abenteuer endet und konnte gleichzeitig nicht mit dem Lesen aufhören. Ich habe gelacht, gehofft und mehrere Tränen vergoßen. Ich liebe es!

    Mehr
  • Ich liebe diese Reihe einfach!

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Leseeule96

    05. May 2018 um 16:12

    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen, vielen Dank dafür! Ehrlich gesagt weiß ich grade nicht, ob das hier überhaupt eine richtige Rezension wird. Ich hab auch absolut keine Ahnung, wie ich das hier anfangen soll. Ich habe immer noch keine richtigen Worte dafür, was dieses Buch - nein, diese ganze Reihe - mit mir gemacht haben. Das sind wirklich Bücher, von denen ich behaupten kann, dass sie mein Leben verändert haben, so krass es sich auch anhört. Nicht nur, dass alle Bücher, die ich jetzt noch irgendwann mal lesen werde, es nun sehr schwer haben werden, ich muss auch ständig alles vergleichen. Grade Fantasy-Bücher werden es ab jetzt unglaublich schwer bei mir haben. So leid es mir tut und ich weiß auch, dass es unfair ist, aber da muss schon wirklich ein Meister vom Himmel fallen, um "Das Reich der sieben Höfe" für mich zu toppen. Auf den Inhalt will ich hier gar nicht eingehen. Zum einen, weil es der dritte Teil der Reihe ist und ich niemanden spoilern möchte, zum anderen, weil man in ein paar Worten gar nicht beschreiben kann, was der Inhalt dieses Buches ist. Es ist einfach so viel. Sarah J. Maas hat so eine große Welt erschaffen, die ich abgöttisch liebe. Ich liebe einfach alles an diesem Buch. Den Schreibstil, die Charaktere, die Spannung, die Action und die Story an sich. Aber auch die Gefühle, die ich beim lesen hatte. Es war eine Achterbahnfahrt. Ich musste hin und wieder wirklich richtig lachen, weil dieser Humor so genial ist und man das Gefühl hatte, man sitzt mit seinen Freunden zusammen und hat einen Insider, den jemand, der das Buch nicht gelesen hat auch niemals verstehen würde. Ich habe mich so zugehörig und wohl gefühlt. Es fühlt sich an, als wären Feyre, Rhys & Co meine Freunde und als wäre ich ein Teil von ihnen, anstatt nur als stille Zuschauerin (bzw. Leserin) ihre Geschichte zu verfolgen. Ich vermisse sie alle richtig. Und ich werde die Reihe sicher noch ganz, ganz oft lesen und ich denke, sie wird auf ewig zu meinen Favoriten zählen. Was mir in diesem Teil der Reihe gut gefallen hat war, dass Nesta und Elain - Feyres Schwestern - beide eine größere Rolle gespielt haben. Nesta, die ich zum Beispiel in Teil 1 total gehasst habe, habe ich im dritten Band ebenfalls in mein Herz geschlossen.  Diese Rezension sollte eigentlich lieber Lobeshymne heißen, denn ich kann nicht anders, als immer weiter von diesem Buch zu schwärmen. Ich freue mich so unglaublich auf alle weiteren Teile, die noch folgen werden, egal um wen es in der Hauptrolle dabei gehen wird, denn all die ganzen, großartigen und lebendigen Charaktere, die Sarah J. Maas hier erschaffen hat, liegen mir am Herzen und ich freue mich auf ein Wiedersehen, mit jedem einzelnen von ihnen. Selbst auf Tamlin. Fazit:  Dieser dritte Teil der Reihe hat mir genau so gut gefallen, wie auch die ersten Teile schon. Ich stand in einem Zwiespalt mit mir selbst, denn ich wollte einerseits die ganze Zeit weiterlesen, auf der anderen Seite habe ich mich aber gezwungen, nicht zu viel auf einmal zu lesen, damit ich noch möglichst lange etwas von dem Buch habe. Das hatte ich bisher auch noch nie, wie es hier der Fall war. Ich verehre die Autorin für diese Bücher und ich vermisse die ganzen Charaktere jetzt schon fürchterlich und ich freue mich auf alle Bücher, die noch folgen werden, denn ich bin unglaublich gespannt, wie es mit einzelnen Charakteren weiter gehen wird. Jeder, der dieses Buch nicht liest, der verpasst etwas so großes und wundervolles. Abschließend kann ich nur noch sagen: es ist ganz große Liebe!

    Mehr
  • Was will man mehr? (Außer einer Fortzsteung…)

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

    Skyline-Of-Books

    05. May 2018 um 11:40

    Klappentext „ »Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.« Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?“   Gestaltung Nach wie vor bin ich großer Fan der Aufmachung dieser Reihe, den ich liebe die Idee des transparenten Schutzumschlages, auf den wenige Elemente draufgedruckt sind, die dann das restliche, auf das Buch gedruckte Motiv umgeben. Das Kleid sieht dieses Mal auch atemberaubend aus, wie es weht und aufgebauscht ist. Die Schwarztöne, die Feyre trägt, passen auch gut zu den Raben und dem wunderschönen Sternenhimmel, der über ihrem Kopf schwebt.   Meine Meinung Als riesiger Fan der „Reich der sieben Höfe“-Reihe und vor allem nachdem Band zwei mich so begeistert zurückgelassen hatte, war es für mich ein absolutes Muss, zu lesen, wie es mit Feyre und Co weitergeht. Es hat nur wenige Seiten gedauert und schon war ich wieder mitten im Geschehen, mitten in Prythian an der Seite von Feyre. Nun nach dem Lesen fällt es mir jedoch richtig schwer, diese Rezension zu schreiben, denn das Buch war wieder so gut, dass ich gar nicht weiß, wie ich meine Begeisterung angemessen in Worte fassen soll.   Meine Erwartungen an dieses Buch waren sehr hoch und gleichzeitig hatte ich auch etwas Angst angesichts der hohen Seitenzahl und damit eventuell einhergehenden Längen. Ich muss zwar leider sagen, dass es für mich durchaus Passagen gab, die mir recht langwierig vorkamen, aber nichtsdestotrotz konnte mich die Handlung auch wieder mit überraschenden Wendungen fesseln und mich begeistern. Hier gibt es epische Schlachten, Intrigen, Allianzen und so vieles mehr! Ich war mir oftmals unsicher, wem ich trauen konnte und meine Gefühlswelt war das reinste Chaos! Die Handlung ist zwar durchaus auch blutig und brutal, aber hiermit kam ich gut klar. Zumal die Geschichte sehr temporeich ist und vieles passiert.    Die Welt, in der das Buch spielt, mag ich einfach unheimlich gerne, da sie so atmosphärisch ist und perfekt zum Inhalt des Buches passt. Zudem war es klasse, dass wir in „Sterne und Schwerter“ endlich nähere Einblicke in die anderen Höfe bekommen haben! Ich kann gar nicht genau sagen, was es bei diesem Buch bzw. dieser Reihe ist, dass diesen gewissen Sog ausübt, denn ich denke es ist ein komplexes Zusammenspiel von allem: ein grandioses Setting trifft auf tiefgründig ausgearbeitete Charaktere und eine gefühlvolle, actionreiche Handlung.   Mir gefiel an diesem Band besonders das Spiel bzw. die Gegensätzlichkeit von Macht und Verletzlichkeit, von Allianzen und Intrigen, von Sicherheit und Unsicherheit. So wurde ich als Leser in eine Achterbahnfahrt der Gefühle gestürzt, die von einem Höhepunkt zum nächsten raste und dabei super vielfältig und verschieden war! Das Grundthema des Buches ist die Bereitschaft, alles für diejenigen, die wir lieben, zu tun und die emotionale Aufarbeitung hiervon ist Sarah J. Maas wirklich gelungen.   Auch fand ich es klasse, dass wir in diesem Band noch genauer hinter die Kulissen der verschiedenen Charaktere blicken konnten und so auch einige Figuren näher beleuchtet wurden. Meiner Meinung nach ist es bewundernswert, wie Sarah J. Maas es schafft trotz der vielen verschiedenen Figuren, jede einzelne einzigartig wirken zu lassen und jedem Charakter genügend Raum zu geben, damit wir Leser sie alle entdecken und vor allem auch verstehen können. Dabei empfand ich es auch als sehr beeindruckend, wie sich die Beziehungen zwischen den Figuren entfaltet haben und wie intensiv sie waren. Ich konnte die Emotionen wie Freundschaft, Liebe oder Vertrauen zwischen bestimmten Charakteren geradezu spüren!   Fazit Auch im dritten Band der „Das Reich der sieben Höfe“-Reihe begegnet dem Leser wieder ein Wettlauf gegen die Zeit, da die Handlung voller überraschender Wendungen, Gefechte und Gefühle ist. Gerade die Gefühlsachterbahn, die der Leser in diesem Buch fährt, hat mir sehr gefallen, da Sarah J. Maas mit verschiedenen Emotionen und Gegensätzen spielt. Die Tiefe der Figuren und ihrer Beziehungen zueinander kann ich nur immer wieder bestaunen! Für mich gehört diese Reihe in die oberste Spitzenklasse der aktuellen Jugendbuchliteratur! 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Das Reich der sieben Höfe 01 – Dornen und Rosen 2. Das Reich der sieben Höfe 02 – Flammen und Finsternis 3. Das Reich der sieben Höfe 03 – Sterne und Schwerter 4. ??? 5. ??? 6. ???

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks