Queen of Shadows

von Sarah J. Maas 
4,7 Sterne bei72 Bewertungen
Queen of Shadows
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Bisher das beste Buch der Reihe! Grandios geschrieben, unglaublich spannend und mitreißend! <3

G

super spannend mit unglaublich vielen, unvorhersehbaren, Wendungen

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Queen of Shadows"

Sarah J. Maas's New York Times bestselling Throne of Glass series reaches new heights in this sweeping fourth volume. Everyone Celaena Sardothien loves has been taken from her. But she's at last returned to the empire-for vengeance, to rescue her once-glorious kingdom, and to confront the shadows of her past... She has embraced her identity as Aelin Galathynius, Queen of Terrasen. But before she can reclaim her throne, she must fight. She will fight for her cousin, a warrior prepared to die just to see her again. She will fight for her friend, a young man trapped in an unspeakable prison. And she will fight for her people, enslaved to a brutal king and awaiting their lost queen's triumphant return. Celaena's epic journey has captured the hearts and imaginations of millions across the globe. This fourth volume will hold readers rapt as Celaena's story builds to a passionate, agonizing crescendo that might just shatter her world.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781408858615
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Bloomsbury UK
Erscheinungsdatum:10.09.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne56
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Isabella_s avatar
    Isabella_vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mit Queen of Shadows beweist Sarah J. Maas wieder einmal, was für eine unglaublich talentierte Autorin sie ist.
    Ein epischer vierter Band!


    Da ich ein großer Fan von Sarah J. Maas und ihren Büchern bin, (was ich nie müde werde zu betonen) war meine Aufregung dementsprechend groß, als Queen of Shadows endlich, endlich bei mir ankam. Anders ausgedrückt: Drei Tage später klappte ich das Buch zu und war mal wieder ein emotionales Wrack.
    Aber fangen wir von vorne an: Schon an den ersten paar Seiten von Queen of Shadows merkt man, dass die Serie sich langsam ihrem Ende zuneigt - Fäden werden aufgenommen und verknüpft, Ereignisse, auf die man seit hunderten Seiten hingefiebert hat, finden endlich statt. So treffen wir ziemlich bald auf Arobynn, Aelins Mentor, der sie zum Assassine ausgebildet hat. Und weil ich nicht spoilern will, sei so viel gesagt: Arobynn hat sich seit The Assassin's Blade kein bisschen gebessert. Man wünscht sich immer noch, dass er sich doch zum Guten wenden würde, aber... tief drinnen weiß man, dass er es nicht tun wird.
    Eigentlich wollte ich auch weniger über Arobynn reden (aber ich steigere mich einfach zu sehr rein, wenn sein Name erwähnt wird), sondern vielmehr über die anderen Charaktere. Denn wie auch schon in den vorhergehenden Bänden gibt es viel Wachstum - und auch Stagnation.
    Bei letzterem meine ich - wer hätte es gedacht - Chaol. Chaol ist auch jemand, den ich gern mögen würde, aber dann lese ich über die Dinge, die er macht und sagt, und verfluche ihn wieder aufs Neue. Trotzdem könnte ich ihn niemals hassen. Denn was ich an ihm schätze, ist seine unglaubliche Loyalität Dorian gegenüber. Bei vielen ist das umstritten, aber ich für meinen Teil bewundere ihn deswegen - habe es schon immer, vom ersten Band an. Allerdings verabscheue ich die Konsequenzen dieser Loyalität: Chaols Blindheit gegenüber allem anderen, und vor allem seine Vorurteile. Gerade die Art und Weise, wie er in Queen of Shadows mit Aelin umspringt, erweckte in mir schlichtweg den Wunsch, ihn zu erwürgen. Ständig stellt er ihren Charakter infrage, unterstellt ihr, ihre Magie - wenn sie eines Tages zurückkommt - zu missbrauchen und grundsätzlich ist er fast angewidert von der Frau, die Aelin geworden ist. Chaol ist einfach, wie man in Heir of Fire schon merkt, stehen geblieben. Während all die anderen Charaktere gewachsen sind, ist Chaol immer noch an demselben Platz, und besitzt nichts mehr als seinem Pflichtgefühl. Ich hoffe, nein, glaube, dass sich das noch ändern wird, und bin gespannt, wie er sich entwickelt.
    Aelin ist dazu der krasse Gegensatz. In Queen of Shadows wird sie nicht mehr Celaena genannt, hat jetzt offiziell ihre "richtige" Identität angenommen. Ich weiß gar nicht mehr, was ich zu ihr noch sagen soll. Dass ich komplett beeindruckt von ihr bin? Vollkommen begeistert von der Art und Weise, wie Maas solch einen vielschichtigen und gleichzeitig abgründigen Charakter geschaffen hat? Das trifft es vermutlich. (Ansatzweise.)
    Ein paar Worte wollte ich auch noch zu Manon verlieren. In Heir of Fire stand ich ihr noch unglaublich skeptisch gegenüber, konnte die Begeisterung anderer Leser gar nicht verstehen - in Queen of Shadows hat sich das vollkommen gewendet. Ich lernte, sie besser zu verstehen, vor allem auch den größeren Zusammenhang mit den anderen Charakteren, insbesondere Aelin - ich habe einfach ihre Rolle viel besser verstanden. Ich reihe mich nun also stolz bei den Manon-Fans ein, und bin gespannt, was die Geschichte für sie noch so bereithält.
    Wenn es nach mir ginge, würde ich jetzt noch ähnliche Romane über Rowan und Dorian verfassen, aber das will ich euch nicht auch noch antun. So viel sei gesagt - bei ein paar Szenen mit Rowan hat Sarah J. Maas bewiesen, wie unglaublich gut sie schreiben kann (besonders, wenn es, nun, heiß wird). Und Dorian... Dorian ist wirklich einer meiner liebsten Charaktere. Ich kann hier wirklich nicht viel zu ihm sagen, ohne zu spoilern, aber ich würde ihm am liebsten eine lange, lange Umarmung geben.
    Gleichzeitig führt Maas noch einen Haufen anderer Charaktere ein, zum Beispiel Lysandra, die wir schon aus The Assassin's Blade kennen, oder Nesryn, die... Vergangenheit mit Chaol hat. Oder Elide! Und zu guter Letzt kann ich natürlich nicht Aedion unterschlagen - Aelins Cousin. Was Aelin alles riskiert, um ihn zu befreien, sagt eigentlich schon alles. Der Bund zwischen den beiden ist unglaublich ergreifend.
    Was an der ganzen Throne of Glass-Serie so beeindruckend ist, ist die Balance, die Sarah J. Maas einbringt. Obwohl es von Buch zu Buch mehr düstere Szenen gibt, gibt es immer noch diese hellen, lichtbringenden Momente, in denen ich vor dem Buch sitze und herzlich lachen muss. (Damit sie mir dann im nächsten Kapitel wieder das Herz brechen kann.) Obwohl das Buch über 600 Seiten hat, ist es ein richtiger Pageturner. Wieder und wieder gelang es der Autorin, mich in die Irre zu führen, mich nach Luft schnappen zu lassen. Das Buch strotzt nur vor unerwarteten Wendungen und schockierenden Enthüllungen. (Aber ganz im Ernst: Wer hat etwas anderes erwartet?)
    Müsste ich Queen of Shadows mit einem Wort beschreiben, dann wäre das wohl episch. Die Welt, die Charaktere, die Geschichte, diese ganze Komplexität und die puren Emotionen auf jeder Seite - keine Ahnung, wie Sarah J. Maas das alles hinbekommt. Aber ich ziehe meinen Hut vor ihr, wieder und wieder, Seite für Seite, und bin ehrfürchtig und gespannt auf all das, was noch kommen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    E
    elli_bellivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: She's back and a fire-breathing-bitch-queen!
    Badass hero is back :)

    Aelin ist zurück aus Wendlyn, bereit ihren Hof und ihr Königreich zurückzugewinnen. Doch in diesem Buch liegt der Fokus nicht nur auf Aelin und ihren Freunden (zu denen sich noch ein paar neue Leute gesellen) sondern auch wieder auf Manon Blackbeak und ihrem Kampf mit Traditionen, Gewissen und Richtig und Falsch zu unterscheiden. Die Ereignisse in Rifthold überschlagen sich beinahe und es ist wie immer spannend und witzig geschrieben. Die Helden sind alle liebenswert und auch die Wandlung von Celeana zu Aelin ist super gut geschrieben und dargestellt. Doch Aelin ist nicht der einzige Charakter der sich im laufe der Reihe verändert und an seinen Aufgaben wächst, sondern auch die anderen Charaktere lernen dazu, was alles viel realistischer und interessanter ist. 
    Alles im allem unglaublich gelungenes buch und ich denke auch für nicht-bilinguale Leser gut zu lesen. Ich liebe es <3

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lupina15s avatar
    Lupina15vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fire-breathing bitch queen trifft es wirklich^^
    Fire-breathing bitch queen rattles the stars ;D

    Achtung SPOILER

    Aelin ist aus Wendlyn zurückgekehrt, still und leise, ohne von jemandem entdeckt zu werden. Rowan hat sie zurückgelassen.
    Ihr Weg führt sie zuerst ins neue Lokal der Unterwelt, wo sie Arobynn treffen will. Erstaunlicher Weise begegnet ihr Chaol, der mit Arobynn Geschäfte machen will.
    Es ist schwer, in diesem Buch Chaol die Treue zu halten (doch Team Chaol 4ever). Anfangs ist er kalt und unzugänglich, will nichts mehr mit Aelin zu tun haben, was sich nicht ganz erschließt. Doch im Laufe des Romans gewinnt er seine Liebenswürdigkeit zurück, und kämpft so sehr darum, Dorian zu retten, dass man ihn lieben muss.
    Dorian hat ein hartes Los gezogen. Durchdie Wyrdsteinkette ist er dem Valgprinzen in sich völlig unterlegen, und er findet auch keinen Antrieb, gegen ihn anzukämpfen. Man leidet mit ihm, der einst so liebevoll war.
    Manon entwickelt sich immer mehr zu einer zentralen Figur. Im 3. Teil wunderte man sich noch sehr über das plötzliche Auftauchen der Hexe, doch nun kann man sie nicht mehr wegdenken. Ihre Charakterentwicklung ist erstaunlich, wirkt sie doch teilweise unmenschlich und unzugänglich, aber auch einfühlsam und verständnisvoll. Asterins Geschichte bringt sie endgültig zur Vernunft.
    Das Aufeinandertreffen der Hexe und Aelin ist episch. Besser hätte man es nicht schreiben können. Man bangt, leidet und freut sich, als Aelin Manon rettet. Manon rettet schließlich Dorian, was sie sehr sympathisch macht.
    Elide kommt neu hinzu, jedoch weiß ich noch nicht, was ich von ihr halten soll. Einerseits ist ihr Wille stark, andererseits hat sie solche Angst vor allem, dass man sie nur schütteln will. Ich hoffe, sie wird Kaltains Opfer gerecht.
    Nesryn, Chaols Vertraute in der Rebellenbewegung, kommt auch neu hinzu, und ist wieder eine dieser kick-ass-woman. Ein toller Charakter, der Aelin zu verstehen scheint, und eine Art Freundschaft zu ihr entwickelt. Weiterhin tut sie Chaol gut, und die beiden passen wunderbar zusammen.
    Rowan kommt auch wieder hinzu, denn Lorcan hält sich in Adarlan auf, um die Wyrdschlüssl zu finden und zu zerstören. Ob er wirklich Maev retten will, bleibt dabei fragwürdig.

    Die spektakuläre Rettung Aedions und die Wiedervereinigung der Cousins ist herzzereißend. Aedion ist ein witziger, sarkastischer und treuer Charakter,den man ins Herz schließt. Er hat den gleichen Humor wie Celaena.
    Lysandras Auftauchen überrascht. Man kennt sie nur als die "Bitch" aus Celaenas Geschichte, und will sie nicht so recht leiden. Doch sie entwickelt sich zu einer treuen Freundin, die mehrere Überrschungen auf Lager hat. Lysandra hat der Reihe gefehlt, und ich hoffe, sie bleibt in Empire of Storms erhalten.
    In Queen of Shadows lernt man, Arobynn aus tiefstem Herzen zu hassen, sogar noch mehr als jemals zuvor. Dieser Charakter ist so böse, verlogen und habgierig, dass sein Tod eigentlich viel zu unspektakulär daher kommt. Man will ihn so leiden sehen wie Sam, doch es ist gut, dass Lysandra ihn ermordert. So kann Aelin mit allem abschließen.

    Das epische Finale ist grandios. Alles scheint schief zu laufen, und man fragt sich, wie zur Hölle es gut enden kann. Die Magie wird befreit, und die Story erhält nun die fehlenden magischen Aspekte. Dorian kämpft und gewinnt. Der König taucht auch mal wieder auf...und schockt mit seiner Geschichte jeden Leser. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll: Lest es selbst.

    Queen of Shadows ist episch, grandios, magisch, emotionsgeladen und phantastisch.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Cari_fs avatar
    Cari_fvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sarah J. Maas voll in ihrem Element. Das Buch strotzt nur so vor Frauenpower und kick-ass Charakteren!
    Rezension zu „Queen of Shadows“ von Sarah J. Maas

    Aelin Ashryver Galathynius kehrt zurück nach Erilea und stellt sich ihrem Schicksal. Ihre Pläne führen sie auch zu alten Bekannten und sie bekommt die Chance, mit denen abzurechnen, die sie verraten haben.

    In „Queen of Shadows“ werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt. Die Hauptpersonen treffen auf alte Bekannte und die Begegnungen sind alles andere als ungefährlich. Einige Charaktere treffen zum ersten Mal aufeinander und diese Begegnungen sind zum Teil amüsant, herrlich testosterongeladen, aber auch einfach nur episch. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

    Es gefällt mir sehr, dass Sarah J. Maas bewusst den Namen der Hauptperson geändert hat. Aelin akzeptiert ihr Schicksal und legt die Maske Celaena, hinter der sie sich jahrelang versteckt hat, ab.

    Da ich die Novellas nicht gelesen habe, traf ich hier zum ersten Mal auf Arobynn Hamel – aus irgendeinem Grund hatte ich ihn mir immer als alten, eisernen und unnahbaren Mann vorgestellt. Ich wurde positiv überrascht – er ist einer meiner Lieblingsbösewichte.
    Auch werden vier weitere starke weibliche Personen vorgestellt. Ich habe selten so viel Frauenpower in einem Buch vereint gesehen! Top und gerne mehr davon!
    Besonders gut haben mir wieder Aelin und Rowans Beziehung zueinander gefallen und natürlich Manon mit ihren Dreizehn. Die Hexe ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere.
    Erzählerisch toll finde ich auch, dass man als Leser nicht weiß, was Aelin als nächstes geplant hat und welche Asse sie noch im Ärmel hat. Das steigert die Spannung ungemein und beweist, dass die Hauptperson ihrer Aufgabe als Königin gewachsen ist. Und ihr Court ist natürlich absolut kick-ass.

    Im Vergleich zum Vorgängerband hat „Queen of Shadows“ leider ein paar inhaltliche Schwächen, die meinen durchaus positiven Eindruck etwas getrübt haben. Zum Beispiel kann ich den ganzen Handlungsstrang mit Lorcan nicht so recht nachvollziehen. Die Erklärungen für sein Verhalten sind für mich nicht logisch und ich habe den Eindruck, dass es sich die Autorin durch ihn mit dem ein oder anderen Problem etwas leicht gemacht hat. Regelrecht unglaubwürdig war auch eine Stelle, an der ein Captain of the Guard auf einmal völlig den Orientierungssinn verliert.
    Und dann noch eine Sache, die vielleicht auch nur mich persönlich betrifft und was mir schon bei mehreren ihrer Bücher aufgefallen ist: der Höhepunkt liest sich schnell – zu schnell. Schon mehrmals musste ich das Finale nochmal lesen, weil die Handlung leider etwas unübersichtlich wird. Auch in diesem Band konnte ich das Finale nicht so recht nachvollziehen.

    Diese Schwächen sind der Grund, wieso ich „Queen of Shadows“ nur vier Sterne geben kann.
    Aber alles in allem hat mich das Buch doch sehr gut unterhalten und ich freue mich schon auf den letzten Band der Reihe.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    currentlyreadingfantasys avatar
    currentlyreadingfantasyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich liebe einfach ihre Bücher!!!
    Wenn man Erbin des Feuers gelesen hatt, sollte man bei Königin der Finsternis nicht stoppen!

    "She was fire, and light, and ash, and embers. She was Aelin Fireheart and she bowed for no one and nothing..."~ Sarah J. Maas, Queen of Shadows

    Dieses Buch... nein die ganze Reihe(!!!), hat mich fast umgebracht. Obwohl ich manchmal hasste, was Maas da mit meinen Lieblingscharakteren machte, musste ich weiter lesen und weiter lesen und weiter lesen... Ein Pageturner definitiv!! Ob man will oder nicht.Ich kann mich noch erinnern, wie ich in Erbin des Feuers, S. J. Maas dafür verflucht habe, dass sie jetzt plötzlich neue Charaktere hineinbringt. Mich haben die Hexen nicht interessiert und ich wollte nur weiter lesen, was mit Rowan und Aelin, Dorian und Chaol passierte. Im vierten Teil hat sich das Ganze ein wenig geändert... ich liebe jetzt Manon *___* Und ich finde, sie entwickelt sich viel mehr zu der Person, die eigentlich hätte Celaena/Aelin sein können. Aelin dagegen war mir im ersten Part des Buches ein wenig suspekt. Jeder liebte sie und doch tat sie irgendwie alles, um diese Liebe von sich zu weisen. Außer bei Rowan! Für Rowan schwärmte sie, aber so dermaßen... Langsam wissen die Leser glaube, dass Rowan mächtig ist, wunderschön und unglaublich stark ist....:D

    "You're here - and you're perfect. You always were, and you always will be"~ Aedion, Queen of Shadows

    Ja Aelin/Celaena ist perfekt, wir wissen es! Der zweite Teil entwickelt sich besser - nein, es wird richtig gut. So viele Plot Twists und Geschehnisse auf einmal, so viele neue Geheimnisse und natürlich auch wieder neue Charakter.Manon und Aelin treffen endlich auf einander. Darauf habe ich so lange gewartet und es war auch genauso so, wie ich es mir gewünscht hatte. Überhaupt war der Handlungsstrang von Manon atemberaubend gut und ich hoffe, im Fünften Teil mehr von ihr zu lesen.Für alle die, die Rowan und Celaena shippen, können sich im fünften Teil auf etwas gefasst machen... ich sehe da Großes. XDDer Schreibstil von Sarah J. Maas hat sich von Buch zu Buch enorm gebessert . Handlung werden immer ausführlicher beschrieben und das ganze Setting nimmt viel mehr Gestalt an. Manchmal hält sich Maas vielleicht zu lange daran auf, zu beschreiben, wie Aelin einen Apfel isst... aber okay:D

    Fazit


    Manche lieben Rowan, manche Aelin, manche Manon... ich glaube, in Queen of Shadows wird jeder glücklich. Wer es bis zu Erbin des Feuers geschafft hat, der sollte unbedingt weiter lesen! Im Oktober kommt der heiß ersehnte vierte Band auch auf Deutsch raus und der fünfte auf Englisch... da freut sich jeder *__*
    Queen of Shadows ist spannungsgeladen bis zum geht nicht mehr und voll von Geheimnissen und neuen Handlungssträngen. Ein Muss für jeden Throne of Glass Fan!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Weltentraeumerins avatar
    Weltentraeumerinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Episches Meisterwerk mit einer unheimlich starken Protagonistin, toller Action und einem fesselnden, emotionalen Schreibstil!
    Episches Meisterwerk!

    !!! ACHTUNG - ENTHÄLT WESENTLICHE SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN !!!



    Inhalt:

    Celaena kehrt zurück nach Adarlan, bereit, ihr Erbe anzutreten und sich dem König entgegenzustellen. Doch Rifthold hat sich verändert: Chaol ist ein Rebell geworden, Dorian ist besessen und ihr Cousin Aedion soll exekutiert werden. Zudem muss sie sich Arobynn Hamel stellen ...

    Äußere Erscheinung:

    Ich bin immer noch nicht zufrieden mit der Interpretation von golden, aber gut, tun wir das eben als vom Mondlicht beschienen ab. Gut finde ich, dass hier jemand an den zwei, drei Stellen aufgepasst hat und Celaena, Entschuldigung, Aelin, kurze Haare hat. Ansonsten ist es wirklich cool und gerade alte Schwerter spielen bekanntlich eine wesentliche Rolle.
    Auch der Titel ist wieder sehr passend und aus dem Buch aufgegriffen.

    Meine Meinung:

    Woran ich mich erst mal gewöhnen musste, war, dass Celaena nun auch in der Erzählweise Aelin genannt wird - was ich stilistisch aber super finde, da es nochmal verdeutlicht, dass sie ihr Erbe angenommen und ihre Schwäche bzw. ihre Verschlossenheit gegenüber ihrer Vergangenheit überwunden hat.
    Und das hat sie definitiv. Diese Reihe vollbringt das Meisterwerk, dass sich eine starke Protagonistin zu einer noch stärkeren Protagonistin weiterentwickelt. Aelin ist eine Königin, sie trifft Entscheidung, schmiedet Pläne und handelt oft so, dass der sie liebende Leser nur stolz lächeln kann. Nichtsdestotrotz bemüht sie sich, ihre Unabhängigkeit zu erhalten und verbirgt eine verletzliche Seite.
    Gerade Leser der Vorgeschichte wissen um ihr gutes Herz, und auch das tritt hier wiederholt zum Vorschein und sorgte nur dafür, dass ich sie noch mehr ins Herz schloss. Aelin zeichnet sich durch eine Stärke, Intelligenz, einen Mut und eine Kampffertigkeit aus, die das Lesen eine Freude werden lassen.

    In diesem Band trifft Aelin wieder auf ihre Vergangenheit als Assassinin in Rifthold, die gerade Leser von „The Assassin’s Blade“ bekannt sein dürfte. Das Lesen dieses Vorbandes kann eine Hilfe sein, gerade in Bezug auf die Hintergründe.
    Obwohl bereits in den Vorgängern Enthüllungen auf den Leser eingeprasselt waren, warten immer noch unerwartete Wendungen und Enthüllungen auf ihn. Und auch Action ist definitiv vorhanden - wem „Heir of Fire“ zu viel Lehrstunde war, der dürfte sich hier an rasanter, äußerst spannender Handlung erfreuen.
    Wie auch die anderen Bände der Reihe war dieser unglaublich fesselnd und süchtig machend, sodass ich am Ende verloren zurückblieb und den fünften Teil entgegen sehne.

    Anders als besonders in „Heir of Fire“ dominiert Aelin hier wieder deutlich die Erzählperspektive. Manons Passagen sind kurz, auch wenn jetzt die ersten Fäden zu Aelins Handlungsstrang gesponnen werden. Zwar erhalten auch Aedion, Chaol und andere das Wort, aber oft ebenfalls nur kurz.
    Chaol entlockte mir mit seiner sturen, uneinsichtigen, verletzten Art manchmal einen Seufzer, aber auch er macht insgesamt eine Entwicklung durch. Somit haben sich sowohl er als auch Aelin entwickelt und so voneinander entfernt.
    Stattdessen glimmt eine andere, leise Liebesgeschichte auf - und wie ich bereits in den Rezensionen zu den Vorgängern erwähnt habe, gefällt es mir, dass hier Konflikte eines Liebesdreiecks vermieden werden, indem Aelin schlicht verschiedene Beziehungen hat, was absolut authentisch ist. Dennoch spielt sich ebendiese Liebesgeschichte eher im Hintergrund ab.

    Noch mehr als in dem Vorgänger kristallisiert sich die Emotionalität heraus. Es gibt einige Stellen, die mein Herz berührten, und dafür muss noch nicht mal jemand sterben.
    Was die Handlung angeht, so finde ich die Komplexität der Zusammenhänge und das Epische in allem beeindruckend.

    Fazit: Süchtig machende, epische, emotionale Fortsetzung mit viel Action und einer sehr starken Protagonistin!

    Kommentare: 1
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Atemberaubend!

    Inhalt:
    Jeder, den Celaena Sardothien liebt, ist ihr genommen worden.
    Jetzt kehrt sie zum Reich zurück - um den Schatten ihrer Vergangenheit gegenüberzustehen...Blutdürstig auf die Rache für die zwei Männer, die dafür verantwortlich sind, ihr Leben zu zerstören, und verzweifelt sind, um herauszufinden, ob der Prinz und sein Kapitän sicher sind, kehrt Celaena zu Rifthold, dem Ort von so viel Übel zurück. Sie hat ihre Identität als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen akzeptiert. Aber bevor sie ihren Thron zurückfordern kann, gibt es dunkle Wahrheiten zu erfahren.
    Aelin muss verborgen bleiben und sich auf ihre sterbliche Kraft als Celaena stützen, um den König von Adarlan davon abzuhalten, ihre Welt zu zerstören. Nur dann kann sie um ihre Leute kämpfen...

    Meine Meinung:
    Ich bin begeistert! In der Throne of Glass Reihe wird wirklich jeder Band besser! Mir hat der vierte Band bisher definitiv am besten gefallen.
    Zwar passiert vielleicht nicht so viel wie im ersten oder zweiten Band, aber es ist trotzdem unglaublich spannend und vor allem die Entwicklung der Charaktere ist hier sehr gut dargestellt!
    In den ersten beiden Bänden hätte man nicht gedacht, dass diese sich so sehr verändern.
    ACHTUNG SPOILER!
    Celaena, bzw. Aelin hat sich meiner Meinung nach zum positiven verändert, sie wirkt reifer und hat sich endlich dazu entschieden, ihr Schicksal anzunehmen.
    Was Chaol betrifft..im zweiten Band war ich wiklich dafür, dass die beiden zusammenbleiben, aber mitlerweile..Chaol hat sich sehr zum schlechteren verändert..zum Glück legt sich das gegen Ende wieder, aber trotzdem bin ich jetzt eindeutig auf Team Rowan umgesprungen :D
    Ich hoffe wirklich, die Autorin überlegt sich für die beiden eine gute Lösung, da er ja unsterblich ist und Aelin nicht. Ich bin schon sehr gespannt :)
    Und ich hoffe, man muss nicht so lange auf den fünften Band warten, ich halte es nämlich jetzt schon kaum aus..
    Von mir gibts es volle fünf von fünf Sternen.






    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: deutlich schwächer als die Bände davor - manchmal sogar zum Ärgern
    Aelin fordert ihr Erbe ein

    It was time.

    One breath – another.

    She was the heir of fire.

    She was fire, and light, and ash, and embers. She was Aelin Fireheart, and she bowed for no one and nothing, save the crown that was hers by blood and survival and triumph.


    Throne of Glass Serie – Band 4

    Aelin hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden und befindet sich wieder in Rifthold. Dort trifft sie auf Chaol, der in der Zwischenzeit den Rebellen beigetreten ist, und auf ihren alten Mentor, den Assassinen Arobynn. Mit ihrer Hilfe muss sie ihren Cousin Aedion befreien, bevor dieser exekutiert wird. Dabei sucht sie gleichzeitig nach einer Lösung, Dorian von seinem Dämonenprinz zu befreien und die Magie zurückzubringen.


    Wieder wechseln sich die Kapitel zwischen den Hauptpersonen ab. Dieses Mal sind allerdings Aelin der Großteil der Kapitel gewidmet. Da sie sich nun mit ihrem Erbe abgefunden hat, wird im Großteil des Buches dieser Name für sie genutzt, nur spärlich taucht ihr angenommener Name Celaena auf. Ich hatte das Gefühl, dass sie mit dem Ändern ihres Namens auch Teile ihres Charakters geändert hat. Ihre Handlungen und Reaktionen gefielen mir nicht immer. Manchmal habe ich Celaena vermisst, die mir bei weitem sympathischer war, als die Person, die aus ihr geworden ist. Auch mit den anderen Charakteren hatte ich so meine Probleme. Dorian ist vom Valgprinzen besessen, verhält sich damit automatisch anders, aber auch von Manon wird eine blutrünstigere, rücksichtslosere Seite gezeigt und die Ereignisse haben Chaol als vorwurfsvollen, misstrauischen, streitsüchtigen Mann zurückgelassen. Besonders zu Beginn des Buches haben mich diese charakterlichen Veränderungen gestört und mir hat ein Sympathieträger gefehlt. Die Charaktere und ihre Entscheidungen sind mir bis zur Mitte des Buches hin so sehr auf die Nerven gegangen und Aelin hat mich dermaßen verärgert, dass ich das Buch an die Seite legen musste. Nach der Pause konnte ich die Geschichte distanzierter sehen und die Handlungen wieder genießen (wenn auch nicht die Charaktere).


    Zusammengefasst ist das Buch deutlich schwächer, als die Vorgänger, manche Szenen sind unnötig in die Länge gezogen und der Charme der Charaktere ging verloren. Schade!

    Kommentare: 2
    14
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Hetzt eher lieblos durch die Handlung
    Hetzt eher lieblos durch die Handlung

    Throne of Glass, Band 4

    Das Buch hetzt eher lieblos durch die Handlung. Die über 600 Seiten hätte man auf sehr viel weniger eindampfen können. Was die Vorbände ausgezeichnet hat, die aus den inneren Konflikten geborene Dramatik, die anrührte, fehlt im Teil 4 völlig.

    Was ich der Protagonistin übel nehme ist, dass sie die Männer ablegt wie andere die Hemden. Für wen sie sich schließlich entscheiden wird, ist unklar. Es deutet sich an: für noch jemand anderen. Insgessamt wirkt sie sehr unreif und hat in dem Band bei mir kräftig Sympathiepunkte verloren.

    Insgesamt ein sehr viel schwächerer Teil 4, bei dem sich der Eindruck aufdrängt, dass die Autorin Abgabetermine zu halten hatte und es in vielem eine Rohfassung geblieben ist. Queen of Shadows macht nur bedingt Lust auf die zwei finalen Bände.

    Kommentare: 4
    28
    Teilen
    M
    marie_albvor einem Monat
    Kurzmeinung: Bisher das beste Buch der Reihe! Grandios geschrieben, unglaublich spannend und mitreißend! <3
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    KEINE Bücher zu gewinnen. "Queen of Shadows, the fourth book in the Throne of Glass series, will release worldwide on September 1st, 2015." Und so bald die Taschenbücher in Deutschland eingetroffen sind, startet eine Gruppe Fantasy-Fans eine Leserunde.

    Everyone Celaena Sardothien loves has been taken from her. Now she returns to the empire – to confront the shadows of her past ... The fourth breathtaking instalment in the New York Times bestselling Throne of Glass series. Bloodthirsty for revenge on the two men responsible for destroying her life, and desperate to find out if the prince and his captain are safe, Celaena returns to Rifthold, the seat of so much evil. She has accepted her identity as Aelin Galathynius, Queen of Terrasen. But before she can reclaim her throne, there are dark truths to learn and debts to be paid. Aelin must stay hidden beneath her assassin's hood and draw on her mortal strength as Celaena to prevent the King of Adarlan from tearing her world apart. Only then can she fight for her people. Readers will be held rapt as Celaena's story builds to an agonising crescendo, packed with heart-pounding action and swoon-worthy romance.
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks