Sarah J. Maas The Assassin's Blade

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 8 Rezensionen
(22)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Assassin's Blade“ von Sarah J. Maas

Celaena Sardothien is Adarlan's most feared assassin. As part of the Assassin's Guild, she's sworn to her master, Arobynn Hamel, yet Celaena listens to no one and trusts only her fellow killer for hire, Sam.In these action-packed prequel novellas to "Throne of Glas"s, Celaena embarks on five daring missions. They take her from remote islands to hostile deserts, where she fights to liberate slaves and avenge tyranny. But by acting on her own terms, will Celaena truly free herself from her master, or will she suffer an unimaginable punishment for such treachery?This bind-up features all four of the previously published e-novellas along with a story now available in the US for the first time, "The Assassin and the Healer." (Quelle:'Flexibler Einband/03.03.2015')

Stunning!!!

— Lupina15
Lupina15

Fünf wundervolle Kurzgeschichten ,die ein Muss für jeden Throne of Glass Fan sind.

— annaleeliest
annaleeliest

Die Novellen verleihen Celaena so viel mehr Tiefe - einige Momente verpassen einem eine Gänsehaut. Ein Must Read für alle Fans der Reihe!

— Cari_f
Cari_f

Man weiß ja schon was kommt, wenn man die anderen Bücher gelesen hat. Es ist trotzdem schlimm :'(

— aepfelin
aepfelin

Ein Must Read für Fans der Throne of Glass Reihe!

— bookblossom
bookblossom

Nicht nur irgendwelche lahmen Vorgeschichten, sondern ein eigenständiges, spannendes Buch!

— Isabella_
Isabella_
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • More Sam^^

    The Assassin's Blade
    Lupina15

    Lupina15

    19. May 2017 um 09:58

    Content:Celaena Sardothien is Adarlan's most feared assassin. As part of the Assassin's Guild, she's sworn to her master, Arobynn Hamel, yet Celaena listens to no one and trusts only her fellow killer for hire, Sam.In these action-packed prequel novellas to "Throne of Glas"s, Celaena embarks on five daring missions. They take her from remote islands to hostile deserts, where she fights to liberate slaves and avenge tyranny. But by acting on her own terms, will Celaena truly free herself from her master, or will she suffer an unimaginable punishment for such treachery?My opinion:I loved the ToG-series, though after the 2nd book I realized, I need to read the novellas to fully understand the story.We follow our favourite Assassine Celaena Sardothien, and how she fell in love with Sam and got captured by Adarlan.The stories are action-packed, full of adventure and kick-ass-stuff. Celaena is different than in the series, younger and unexperienced. But it is interesting to see how close she was with Arobynn Hamel, what broke her relationship with him and how cruel the loss of Sam was.Sam is another wonderful character we get to meet here. He is full of humor, brave and a true friend to Celaena. One does not want the story to come to an end, because the fans of the series know what's going to happen.The novellas also lead us into other territories of Sarah J Maas's world. We meet another fierce assassine in the desert as well as a healer.Thewriting style is wonderful as ever and the storiesare brilliant.Every Throne-of-Glass-Fan should read this bind-up!!!

    Mehr
  • Celaenas Vorgeschichte; voller Action, Liebe und Schmerz

    The Assassin's Blade
    annaleeliest

    annaleeliest

    22. February 2017 um 21:07

    The Assassin´s Blade ist die gebundene Ausgabe von allen fünf Kurzgeschichten, die uns einen Einblick in Celaenas Welt geben, bevor sie in die Salzmienen von Endovier verschleppt wurde und als Arobynn Hamels Protege tätig war. Für mich als riesengroßer Throne of Glass Fan, war klar, dass ich auf jeden Fall die Kurzgeschichten lesen will. Da es diese aber leider nur für das Ebook auf Deutsch gab, habe ich mich sehr gefreut, dass es sie in Englisch auch in Buchform gibt. Das wunderschöne Cover hat natürlich nur noch stärker zu meiner Begeisterung beigetragen. Ehrlicherweise hatte ich mir zuerst etwas Sorgen gemacht, weil ich nicht sehr oft auf Englisch lese, jedoch hat man sehr schnell ins Buch gefunden und die Sprache hat spätestens ab der zweiten Kurzgeschichte kein größeres Problem mehr dargestellt.  Die Kurzgeschichten sind in chronologischer Reihenfolge und bauen aufeinander auf, ich würde also die Abfolge beim Lesen beibehalten. Ich habe sie nach dem dritten Teil von Throne of Glass gelesen, was ich definitiv weiterempfehlen kann, da sie einige Themen, die in den Büchern schon angeschnitten wurden, aufnehmen und Hintergrundwissen bieten. Der Inhalt des Buches liefert dem Leser viele Erklärungen, z.B. wie Celaena und ihre erste große Liebe Sam Cortland zueinander gefunden haben, wie das Schicksal ihnen so schrecklich mitgespielt hat und wie diese Ereignisse Celaena geprägt haben.  Neben Sam lernen wir auch noch andere Charaktere besser kennen wie den Assassinenkönig Arobynn Hamel und seine Organisation. Der Autorin ist es hierbei wirklich gelungen, die Motive seines Handels und seiner Denkweise herauszuarbeiten, weshalb ich sehr gespannt bin, in wie fern sich Arobynns Rolle in den Throne of Glass Bänden weiterentwickelt. Besonders toll war auch, dass die Kurzgeschichten alle an verschiedenen Orten stattgefunden haben und wir mit Celaena eine Reise in Erilea durchgeführt haben, bei der wir über die Orte auf der Landkarte vorne im Buch noch mehr erfahren konnten. Alles in allem ist dieses Buch also wirklich jedem zu empfehlen, der mehr über das Throne of Glass Universum und seine Charaktere erfahren möchte. Ich habe Celaena nach dem Buch sogar noch mehr ins Herz geschlossen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Assassin's Blade" von Sarah J. Maas

    The Assassin's Blade
    Cari_f

    Cari_f

    21. December 2016 um 15:27

    Celaena Sardothien ist eine der bekanntesten und tödlichsten Auftragskiller des Königreichs. Für den König der Assassinen, ihren Mentor Arobynn Hamel, erledigt sie jeden noch so dreckigen Auftrag. Doch das ändert sich, als Celaena eine Entscheidung trifft, die ihre gesamte Welt ins Wanken bringt. The Assassin's Blade ist die Vorgeschichte von Celaena Sardothien aus der Bestseller-Reihe Throne of Glass von Sarah J. Maas. In fünf Novellen werden die Ereignisse aus den Monaten vor dem Beginn des ersten Buchs erzählt. Muss man die Novellen gelesen haben, bevor man Throne of Glass liest? Ich hatte sämtliche Bücher aus der Throne of Glass Reihe gelesen, bevor ich mir nach langem Abwägen The Assassin's Blade überhaupt gekauft habe. Auch wenn man den Inhalt der Novellen nicht kennt, kann man die Handlung der Reihe gut nachvollziehen. Im Grunde erfährt man die Kernpunkte aus den Ereignissen in der Zeit vor Celaenas Gefangennahme und Verurteilung auch aus den Büchern. Aber - und das hatte ich in der Form nicht erwartet - man erfährt in The Assassin's Blade so viel mehr darüber, wie Celaena Sardothien zu der Person geworden ist, die sie zu Beginn von Throne of Glass war: ein gebrochenes Mädchen mit einem Kämpferherz. Man erfährt, wie Celaena war, bevor alle Ereignisse ins Rollen gekommen sind - wie sie ihr Leben als Adarlans Assassine in vollen Zügen genoss. Man erfährt aber auch, wie Celaena zum ersten Mal für ihre Überzeugungen ohne Rücksicht auf die Kosten eingestanden ist und wie sie verschiedene Menschen trifft, deren Gesichter man in den späteren Büchern wiedertrifft.Und man lernt Sam kennen. Sam Cortland. In den Büchern der Reihe ist Sam wie ein Schatten aus der Vergangenheit - er hat Celaena geprägt und ihr gezeigt, was es bedeutet zu lieben. Sam war es auch, dem sie den einen Satz zu verdanken hat, der sie durch jede Dunkelheit führt - "I will not be afraid". Ich hatte nicht erwartet, dass mir dieser Charakter so sehr ans Herz wächst. Selbst wenn man die Ereignisse schon kennt, kann man nicht anders als mitzufühlen. An manchen Stellen hatte ich eine Gänsehaut. Sam ist so anders als all die anderen männlichen Charaktere aus der Reihe - er ist bodenständig, natürlich und liebt Celaena bedingungslos. Und doch kann er gegen ihr Temperament ankommen. Er ist genau das, was ich Celaena immer gewünscht habe.Das alles macht mich froh, dass ich dieses Buch doch gelesen habe. Ich habe das Gefühl, Celaena besser zu verstehen. Es fiel mir schon immer schwer, ihren Charakter konkret zu fassen - aber letztendlich ist jeder das, zu was einen die Vergangenheit gemacht hat.Sarah J. Maas' Schreiben ist natürlich wieder erste Klasse. Das Buch zu lesen, hat sich schon fast so angefühlt, wie nach Hause zu kommen. Es ist faszinierend, wie sie Celaenas Vergangenheit bis ins kleinste Detail geplant hat und ihrer Geschichte so viel mehr Substanz gibt. Nur manche Stellen der Handlung haben sich für mein Empfinden etwas gezogen - das tut dem Buch aber keinen Abbruch. Nach dem Ende der letzten Novelle bekommt man sofort Lust, Throne of Glass zu lesen und vollkommen in die Ereignisse rund um Celaena Sardothien einzusteigen.Diese Rezension und mehr findet ihr auch auf meinem Blog.

    Mehr
  • Ein toller Zusatzband, der weiter Infos bietet und einem die Charaktere näherbringt

    The Assassin's Blade
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. September 2016 um 09:58

    Inhalt: Bei The Assassin’s Blade handelt es sich um die Vorgeschichte zur Throne of Glass – Reihe. Zwar ist es nicht unbedingt notwendig, es zu lesen, bietet aber viele hintergrundinformationen und man versteht einige Personen und Zusammenhänge sehr viel besser. Das Buch ist in fünf Kurzgeschichten unterteilt, die alle eine eigene Handlung haben, aber trotzdem zusammenpassen, bis die Lage sich zum Ende hin immer weiter zuspitzt. The Assassin‘s Blade besteht aus:The Assassin and the Pirate LordThe Assassin and the HealerThe Assassin and the DesertThe Assassin and the UnderworldThe Assassin and the EmpireMeine Meinung: Wer Throne of Glass geliebt hat, wird auch diesen Band lieben! Man sollte unbedingt die Vorgeschichte dazu kennen. Ich hab es zwar erst vor kurzem gelesen, etwa zwei Wochen bevor Empire of Storms rauskam, das macht aber rein garnichts, denn man versteht einfach nur viele Dinge viel besser. Und man hat mehr über Sam erfahren, von dem Celaena in Throne of Glass zwar erzählt hat, aber durch die Zusatzgeschichten lernt man ihn halt viel besser kennen - und lieben. Also wer The Assassins Blade noch nicht gelesen hat, der sollte das dringend nachholen!

    Mehr
  • The Assassin's Blade

    The Assassin's Blade
    bookblossom

    bookblossom

    25. February 2016 um 21:03

    Erster Satz: Seated in the council room of the Assassins' Keep, Celaena Sardothien leaned back in her chair. The Assinss Blade führt uns zurück zu den Ereignissen vor Throne of Glass, als Celaena Sardothien, Adarlans gefürchtetste Assassine, noch der mächtigen Gilde Arobynn's angehörte. Als ihr Meister sie zu Missionen in den entlegensten Orten ihrer Nation entsendet, beginnt die junge Auftragsmörderin immer häufiger unabhängig von dessen Wünschen zu handeln. Dabei trifft sie auf ihren Reisen eine folgenschwere Entscheidung, die nicht nur sie selbst, sondern auch ihren guten Freund Sam Cortland in größte Gefahr bringt. Zusammen müssen die beiden alles riskieren um Arobynn's Fesseln zu entkommen. Doch wenn sie scheitern verlieren sie nicht nur ihre einzige Chance auf Freiheit, sondern auch ihre Leben... The Assassin's Blade ist vielmehr ein Prequel, als eine Kurzgeschichtensammlung, denn obwohl die einzelnen Erzählungen jeweils in sich abgeschlossen sind, haben sie eine feste Reihenfolge und gehen nahtlos ineinander über. Beim Lesen hat man das Gefühl, ein vollwertiges Buch mit kleinen eingebauten Zeitsprüngen vor sich zu haben. Aus diesem Grund möchte ich auch nicht über jede einzelne Geschichte schreiben und diese eigenständig bewerten, sondern die Sammlung als ein großes Ganzes betrachten. Fans der Throne of Glass Reihe bietet The Assassin's Blade neben geballter Action, Freundschaft, Liebe und dem Charme der Welt Erilea eine tolle Möglichkeit, ihre Heldin Celeaena besser kennen zu lernen. Die unterschiedlichen Situationen, denen sich unsere Protagonistin stellen muss, zeigen viele Facetten ihrer Selbst auf und enthüllen auch einige interessante Details ihrer Vergangenheit. Man erfährt so manches über Celeaneas Leben in der Gilde, wohin sie ihre ersten Aufträge geführt haben und wann sie das erste Mal gegen ihre Befehle intrigiert. "My name is Celaena Sardothien,” she whispered, “and I will not be afraid" Durch längere Begenungen mit Nebenfiguren wie Arobynn Hamel, dem Anführer der Assassinen Adarlans, und Sam Cortland, Celeaneas erster großer Liebe, erreicht die Geschichte auch eine neue emotionale Tiefe. Oft wird in den ersten Bänden der Reihe zwar erwähnt wie sehr Celeanea unter Sams schrecklichem Schicksal gelitten hat, doch der tatsächliche Verlust wird erst hier richtig spürbar. Denn obwohl mein Leserherz sich längst für den stillen Chaol begeistert hat, gelingt es auch Sam spielend leicht sich seinen Platz zu sichern. Celaenas Beziehung zu Arobynn ist dagegen schon um einiges komplizierter, jedoch nicht weniger interssant zu verfolgen. Auch der Weltenaufbau wirkt greifbarer, denn unsere Heldin bereist in den fünf Geschichten Ländern wie Melisande, die rote Wüste und Fenharrow. Orte, die der Leser im Auftakt der Reihe noch nicht mit Bildern und Erlebnissen verbinden konnte, die nun aber bleibende Eindrücke hinterlassen haben. Bei ihren Abenteuern in der Ferne stößt Celaena auch auf neue Freunde und Feinde, die sicherlich in Band 3 und 4 noch ein größere Rollen spielen werden. Der Sammelband ist also auch hervorragend dazu geeignet die Wartezeit auf weitere Folgebände zu verkürzen und die Vorfreude aufs Weiterlesen zu schüren. Als Leser habe ich sofort gespürt, dass Autorin Sarah J. Maas sich große Mühe mit Celaenas Vorgeschichte(n) gegeben hat. Diese Erzählungen sind keine flüchtig publizierten Zusätze, sondern gut durchdacht und eine wichtige Ergänzung zur gesamten Handlung. Ich hatte großen Spaß an diesem Buch und kann Fans der Reihe diese Sammlung nur ans Herz legen! Cover Ich liebe das Cover! Für mich ist es bisher das Schönste der Reihe, denn es wirkt durch Celeanes verstecktes Gesicht sehr mysteriös. Ihr Cape zeigt toll ausgearbeitete Details und die bunten Farben leuchten quasi um die Wette. Fazit Eindeutig eine der besten Novellen die ich bisher gelesen habe und ein Must Read für Fans der Throne of Glass Reihe! © BookBlossom

    Mehr
  • Starke, vielschichtige Protagonistin, fesselnde Handlung und viele Hintergründe!

    The Assassin's Blade
    Weltentraeumerin

    Weltentraeumerin

    18. December 2015 um 15:44

    Celaena Sardothien ist die beste Assassinin von Adarlan. Von ihrem Mentor Arobynn Hamel wird sie gemeinsam mit Sam Cortland auf eine Insel geschickt, um dem größten Piratenfürsten einen Brief zu überbringen. Dort trifft sie eine folgenschwere Entscheidung ... Ich finde die Gestaltung prinzipiell toll, allerdings tut es ein wenig weh, dass im Buch dauernd die goldene Farbe von Celaenas Haar betont wird, während das Haar auf den Covern eher silbern wirkt. Davon abgesehen finde ich das Cover aber unglaublich cool, der Titel ist in Gold gedruckt und im Inneren des Buches findet sich eine Karte von Erilea, was gerade bei den vielen Reisen in dem Buch vorteilhaft ist, bei den Kapitelanfängen findet sich oben auf der Seite der Nebel von dem Cover wieder - und auch der Titel ist definitiv treffend. Die Handlung hat am Anfang noch wenig mit der des eigentlichen ersten Teils zu tun, stattdessen erhält der Leser einen Einblick in das Leben Celaenas vor besagtem ersten Teil. Doch im Verlauf der Kurzgeschichte laufen diese wie eine unaufhaltsame Lawine auf die Handlung des ersten Teils hinaus. Die Kurzgeschichten selbst bauen aufeinander auf, sind aber als eigene Geschichten angelegt, die direkt nacheinander spielen und somit auch die jeweils vorherige spoilern. Ich würde empfehlen, den Vorband vor der eigentlichen Reihe zu lesen, da später viele Erklärungen kommen, die oft nur unzureichend erklärt werden. Auch erhält der Leser einen tieferen Einblick in die Welt von Erilea und erfährt viele Hintergründe. Anders als bei der eigentlichen Reihe wird die Handlung ausschließlich aus Celaenas Sicht erzählt, nur bei der mit knapp 40 Seiten kürzesten Geschichte „The Assassin and the Healer“ kommt zwischendurch eine zweite Erzählperspektive hinzu, die den Unterhaltungswert steigert. Zudem war es sehr, sehr fesselnd - ich hing wie eine Süchtige an den Seiten. Und ich liebe Celaena Sardothien. Ich erkläre sie hiermit zu meiner Lieblingsprotagonistin. Allein ihr Charakter hat jede Seite wert gemacht. Ich weiß, dass viele kritisieren, sie sei arrogant, aber genau das liebe ich an ihr. Auf mich wirkt sie in der Vorgeschichte fast noch arroganter, weil sie einfach noch sehr von sich überzeugt ist, auf eine arglosere, unschuldigere Weise. Ich finde diesen Charakterzug von ihr aber gerade so erfrischend. Die meisten YA-Protagonistinnen leiden schließlich unter chronischen Minderwertigkeitskomplexen und da ist es wirklich toll, dass es mal eine Protagonistin gibt, die weiß, dass sie hübsch ist und die Beste. Was mich immer mal wieder zum Grinsen gebracht hat. Das ist somit einerseits etwas, was Celaena Ecken und Kanten verlieht - keine bescheidene Vorzeigeheldin, wer will das schon? - und das amüsant ist, andererseits versteckt sie darunter auch ihre Verletzlichkeit, die wiederholt durchschimmert. Und eigentlich ist sie im Kern ihres Wesens alles andere als arrogant oder überheblich, sondern nur ein zerbrechliches Mädchen, das dennoch irgendwie sehr stark ist. Diese unterschwellige Bitterkeit, die von den Erfahrungen herrührt, fehlt eben noch. Celaena Sardothien ist die Kick-Ass/Bad-Ass-Heldin schlechthin. Ich meine, sie ist Assassinin. Und zwar die beste. Sie kann absolut gut kämpfen, ohne mit der Wimper zu zucken töten und noch so einiges aus der Sparte. Dennoch ist sie immer noch voller Mitgefühl für Unschuldige, was sie wiederum so sympathisch macht. Eine Veränderung im Verlauf der Kurzgeschichten ist gegeben, aber auch bis hin zum ersten Teil, und obwohl sie im Kern dieselbe liebenswerte Celaena ist, zeigt sich doch, wie sehr gewisse Erlebnisse sie noch verändern werden. Und auch stärken. Auf eine andere Art. Wofür ich sie außerdem noch liebe, ist, dass sie trotz ihrem Jobs Bücher, Schmuck und Kleider liebt, und besonders im Vorband wird deutlich, wie sehr sie auf Wohlstand und Luxus steht, was auch wieder irgendwie amüsant ist. Auch Charaktere, die später kaum mehr als blass sind, erhalten ein Gesicht. So zum Beispiel Arobynn Hamel, auch wenn gerade sein Verhalten und seine Motive oft im Dunklen bleiben und ich hoffe, dass er später nochmal eine Rolle spielen wird. Sam ist später kaum eine flüchtige Person, hier jedoch erhält er Farbe. Wie kann man ihn denn bitte nicht lieben? Einerseits ein Assassine, männlich, auf eine Weise auch düster, andererseits einfach so liebenswert .... *-* Auch alle anderen Charaktere sind sehr vielschichtig, egal wie kurz ihr Auftritt auch sein mag. Fazit: Vielschichtige Charaktere und eine absolut geniale, sehr starke Protagonistin, erfrischend von sich überzeugt, dennoch verletzlich und unbescholtener - Einblick in viele Hintergründe und Zusammenhänge - absolut fesselnd und süchtig machend!

    Mehr
  • Ich bin absolut begeistert!

    The Assassin's Blade
    Isabella_

    Isabella_

    20. September 2015 um 13:26

    Für die, die es bisher noch nicht mitbekommen haben, wiederhole ich es noch einmal: ich bin ein sehr großer Fan von Sarah J. Maas und den Büchern, die sie schreibt. Und das, obwohl ich bis vor The Assassin's Blade nur Throne of Glass und Crown of Midnight gelesen habe. Ich bin einfach... restlos begeistert. Aus diesem Grund musste ich mir auch unbedingt die Novellen bestellen. So viel vorneweg: ich war nicht enttäuscht. Celaena ist ja ohnehin ein rätselhafter Charakter. Ohne hier zu spoilern, sei einfach so viel gesagt, dass der Leser in der Throne of Glass-Reihe immer wieder neue Eigenschaften und düstere Geheimnisse aufdeckt. Ein paar dieser Geheimnisse dürfen in The Assassin's Blade geöffnet werden. Die fünf Kurzgeschichten sind nicht nur Kurzgeschichten, manche sind sogar relativ lang und nie, nie beschlich mich das Gefühl, dass das nur irgendwelche alten Kamellen sind. Mit jeder Geschichte überraschte Sarah J. Maas, zeigte Facetten auf, die ich nicht erwartet hätte. Ich könnte im Nachhinein nicht sagen, welche der Kurzgeschichten mir am besten gefallen hat; ich sehe sie auch viel mehr als Ganzes, da sie alle beinahe nahtlos aneinander anschließen. Außerdem begeistert haben mich ein paar Nebencharaktere, von denen in den anderen Büchern öfters die Rede war. Wenn ihr Throne of Glass gelesen habt, wisst ihr bestimmt, wen ich meine: Arobynn Hamel und Sam. Beide haben mich überrascht. Ich dachte aus einem mir unerklärlichen Grund immer, dass hinter dem Anführer von Celaenas Gilde ein strenger, aber gutmütiger Mann steckt. In The Assassin's Blade wird er aber als zwiespältiger, hinterhältiger Mann präsentiert... ich würde so weit gehen und sagen, der Abgrund in einem Charakter höchstpersönlich. Ich bin immer noch zutiefst fasziniert von diesem Mann, der eigentlich nur eine Nebenfigur ist; nie hat er so gehandelt, wie ich es erwartet hätte. Vor allem die Beziehung zwischen ihm und Celaena ist spannend, da er ja eine enge Bezugsperson für sie darstellt. In The Assassin's Blade habe ich nur wieder mal festgestellt, warum Celaena für mich DIE Protagonistin ist: ich habe selten von jemandem gelesen, dem so viel Unglück widerfährt und sich trotzdem nicht in Selbstmitleid suhlt, sondern weiterkämpft. Auch Sam hat mir sehr gut gefallen. Erstmalig bekommt man einen Eindruck von dem ersten Mann, der es schaffte, Celaenas Herz zu erobern. Da man aus Throne of Glass ja schon weiß, was mit ihm passiert, war ich etwas traurig, als sich die Novellen zum Ende neigten; aber wie gesagt, Sam ist wieder einer dieser Charaktere, den man einfach nur... mögen muss. Im Buch ist er immer der Zweitbeste hinter Celaena, wurde sein ganzes Leben lang so behandelt - da kommt Mitleid auf. Die Beziehung zwischen den beiden ist einfach süß, authentisch, jung. Ihr seht schon - auch The Assassin's Blade hat mich begeistert, und ich habe mich beherrschen müssen, nicht alles in einem Rutsch durchzulesen, wollte es lieber genießen und erst recht wollte ich nicht, dass es endet. Das sind nicht nur irgendwelche Vorgeschichten zu Celaena; hätte Sarah J. Maas dieses Buch eigenständig veröffentlicht, wäre es genauso gut gewesen. Wer die Reihe noch nicht kennt oder bei diesem Buch zögert - greift zu, unbedingt! Die Bücher rund um Celaena sind die besten, ungelogen die besten, die ich seit einer langen Zeit gelesen habe.

    Mehr
  • Gelungenes Prequel

    The Assassin's Blade
    Fanny2011

    Fanny2011

    06. February 2015 um 15:03

    Eigentlich bin ich ja absolut nicht der Kurzgeschichten- / Prequel-Typ. Dass ich The Assassins Blade gekauft und gelesen habe, hat aber zwei Gründe. 1. Es gab alle Kurzgeschichten zusammengefasst in einem wunderschönen Hardcover. 2. Throne of Glass ist einfach wahnsinnig toll und ich wollte mehr über Celaenas Charakter erfahren. Dass ich es so bald gelesen habe, liegt daran, dass ich nach Throne of Glass irgendwie die Zeit überbrücken musste, bis die Leserunde zu Crown of Midnight anfing. Ich hätte nicht gedacht, dass es mir so gut gefallen würde. Das einzige, was ich anmerken kann, ist dass ich mir gewünscht hätte, es vor dem ersten Teil gelesen zu haben. Ich war mir vorher nicht sicher, ob man das kann und habe es nicht so gemacht. Das ist eigentlich echt schade, denn die 4 Kurzgeschichten bauen aufeinander auf und enden eigentlich fast genau da, wo Throne of Glass ansetzt. Es wäre toll gewesen, schon vorher so viel über Celaenas Charakter zu erfahren. Aber naja. Es war trotzdem toll. Ich könnte jetzt nicht sagen, welche Kurzgeschichte mir am besten gefallen hat, denn eigentlich knüpfen sie alle aneinander an, sodass man das Gefühl hat, dass man ein ganzes Buch liest. Wir lernen Celaenas Leben vor Endovier kennen und vor allem auch, wie es dazu kam, dass sie dorthin musste. Außerdem erfahren wir viel über Sam, den Celaena ja in Throne of Glass erwähnt hatte. Zuerst sind die beiden Rivalen, aber nach und nach merkt sie, wie wichtig er ihr ist. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden habe ich sehr gerne verfolgt. Celaena als Hauptfigur finde ich einfach spitze. Sie ist eine richtige Badass-Heldin und ich musste oft über ihre Widerworte schmunzeln. Aber auch, dass sie so gerne liest, oder dass sie so einen ausgeprägten Sinn für schöne Kleider und Möbel hat, macht sie total einzigartig. Dann ist da noch Arobynn Hamel, der König der Assassinen und Celaenas Lehrer. Arobynn ist so ein richtiges Arschloch. Aber er ist auch ziemlich klug und er weiß immer, wie er seine Gegner am besten treffen kann. Ich kann Celaena verstehen, dass sie zunächst nicht von ihm wegkommt, weil er wie ein Vater für sie ist. Aber was für ein schrecklicher Vater. Ganz bestimmt treffen wir ihn in den folgenden Büchern nochmal wieder und mir graut es jetzt schon davor. Über ihre Geschichte bevor Arobynn sie gefunden und in die Gilde der Assassinen aufgenommen hat, erfahren wir leider nichts. Aber ich habe da schon so meine Vermutung. Das einzige, was man vielleicht noch anmerken könnte, ist, dass sehr unreflektiert mit dem Thema Töten umgegangen wird. Steht jemand im weg, wird er ausgelöscht und weder Celaena noch Sam haben da große Skrupel. Ich meine, klar. Sie machen das ja auch schon seit ihrer Kindheit. Aber ein Leben ist immer noch ein Leben. Und nicht jeder, den sie im Laufe des Buches umbringen (zB die Wachen), haben etwas Schreckliches getan, für das sie bestraft werden müssen. Aber naja, darüber kann man auch hinwegsehen. Das Ende hat mich ein bisschen zum Weinen gebracht, auch wenn ich natürlich wusste, worauf es hinausläuft. Fazit: Wer Throne of Glass mag, oder vorhat, es bald zu lesen, für den lohnt sich das Buch auf jeden Fall. Die Kurzgeschichten gibt es ja auch auf Deutsch für den E-Reader. Eine gelungene Ergänzung zur Reihe. Jetzt kann ich mich endlich auf Crown of Midnight stürzen!

    Mehr