Neuer Beitrag

Kugeni

vor 4 Monaten

(22)

Die Throne of Glass-Reihe der amerikanischen Autorin Sarah J Maas habe ich erst letztes Jahr für mich entdeckt und die ersten 3 Teile am Stück verschlungen!

Mit „Königin der Finsternis“ liegt nun der von mir heißersehnte vierte Teil der Reihe vor. Positiv kann man sofort vermerken das er – wie für Fantasyreihen typisch – umfangreicher ist als die Bände zuvor.

 

Inhalt

Die Handlung knüpft nahtlos an den Vorgängerteil an. Celaena Sardothien die sich nun Aelin Galathynius, Königin von Terrasen nennt kehrt zurück nach Rifthold. Dort treffen sie und ihre alte Liebe Chaol nach einem Jahr der Trennung wieder aufeinander und stellen fest, dass sie sich stark voneinander entfremdet haben. Ihre Beziehung ist gekennzeichnet von Misstrauen und Schuldzuweisungen. Dennoch verbünden sich die beiden sind verbündete um den von den Valg versklavten Kronprinzen Dorian sowie Aelins todgeglaubten Cousin Aedion aus den Fängen des Königs sowie vor dem sicheren Tod zu bewahren.

 Des Weiteren entspinnt sich ein verzwicktes beziehungsdreieck zwischen Aedin, Chaol und dem Fae Rowan.

 

Mein Leseeindruck

Die Autorin hat sich seit dem ersten Band definitiv weiterentwickelt. Das Buch wirkt was Sprache und Plot betrifft ausgereifter als die Vorgänger was sich positiv auf das Lesevergnügung und die Spannung auswirkt.

 Achtung Binge-Reading-Gefahr!

 Auch Aelin wirkt in diesem Band erwachsener, die Erlebnisse der letzten Jahre haben sie vorzeitig reifen lassen. Zeichnete sie sich im ersten Band noch stark durch ihren Humor und teils kindliches und luxusliebendes verhalten aus so ist sie in diesem Teil wesentlich erwachsener. Unerbittlich setzt sie ihre Entscheidungen gegenüber ihren Verbündeten und Freunden doch. Unerbittlich ist sie auch in der Art ihrer Entscheidungen wie auch gegenüber ihren Feinden. Ihr primäres Ziel in diesem Buch ist es, ihre liebsten zu beschützen und vor dem Tode zu bewahren, komme was wolle.

 Das gesamte Ausmaß ihrer trickreichen und intelligenten Pläne offenbart sich dem Leser erst bei Ausführung des Planes oder gar danach. So jagt ein Spannungshöhepunkt den nächsten.

 Neben Aelin wird auch der Ironteeth-Hexe Manon viel Raum in dem Roman eingeräumt. Ihr handlungsbogen ist nicht so rasant wie der von Aelin, da sie vor allem einen inneren Konflikt austragen muss. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Loyalität gegenüber ihrer Großmutter, dem Oberhaupt der hexen sowie ihrem Erbe das es ihr vorschreibt kaltblütig und erbarmungslos z sein, sowie zwischen dem was sie im tiefsten Inneren für richtig hält. In winzigen schritten emanzipiert sie sich und löst sich aus der Abhängigkeit zu ihrer Großmutter, hat immer wieder kleine, „weiche“ Momente in denen die wahre Manon an die Oberfläche kommt. Ich war bereits im letzten Teil großer Manon-Fan und bin es nach wie vor. Zwar hatte ich mit einer schnelleren Entwicklung ihres Charakters gerechnet, jedoch ist die Entwicklung die sie tatsächlich macht glaubwürdig.

 Neue, wichtige Protagonisten in diesem Band ist zum einen die Hure Lysandre, eine alte Feindin Aelins die nach und nach immer wichtiger für die Königin wird. Zum anderen ist da Elide, ein Sklavenmädchen mit einer geheimnisvollen Verbindung zu den Hexen.


Negatives

Was ich schade fand waren die vielen Rechtschreibfehler. Häufig wurden wurde zwei Worte zu einem einzigen zusammengezogen. Das ließ sich zwar schnell aufschlüsseln, stoppte jedoch jedes Mal etwas den Lesefluss.

 

Fazit

Der vierte Teil der Throne-of-Glass-Reihe war ein absolutes Lesevergnügen und Spannungsfeuerwerk mit vielen, unvorhergesehenen Wendungen. Es werden einige neue Charaktere eingeführt die einem sofort ans Herz wachsen und mit denen man mitfiebert. Für Throne-of-Glass Fans ein absolutes Muss!!

Autor: Sarah J. Maas
Buch: Throne of Glass - Königin der Finsternis
Neuer Beitrag