Neuer Beitrag

maryloux

vor 6 Monaten

(2)

Vollst. Rezi


Inhalt:
Celaena hat gelernt sich in ihrer natürlichen Gestalt wohlzufühlen und zu kämpfen, weshalb sie zurück nach Ardalan reist um ihr Erbe als rechtmäßige Königin von Terrasen anzunehmen. Nicht als Celaena Sardothien sondern als Aelin Galathynius, wie ihr Geburtsname lautet. Zurück in Ardalan schart sie alte Freunde und Bekannte um sich, damit sie den Thron besteigen kann. Allerdings stehen ihr da noch einige Hürden im Weg, der König zum Beispiel, genauso wie ihr alter Meister bei den Assassinen. Außerdem ist da noch Dorian, welcher vom König ein Halsband bekommen hat, um unterdrückt zu werden. In ihm haust ein Dämon, der ganz die Kontrolle über ihn übernimmt. Anderswo die Hexe Manon mit ihrer 13, welche für den König kämpfen sollen. Manons Großmutter setzt die Hexe immer weiter unter Druck und Manon zweifelt mehr und mehr an der Richtigkeit des Plans. Aber wird sie es jemals schaffen sich der Macht ihrer Großmutter zu entziehen?

Charaktere:
In den 4. Teil der Throne of Glass Reihe werden viele neue Charaktere mit eingeführt, die aber alle eine wichtige Rolle spielen, weshalb ich sie auch wirklich alle erwähnen muss. Und Achtung, es sind neun Stück…
Fangen wir an mit Aelin Galathynius welche wir schon aus den ersten drei Bänden kennen, weil sie nun einmal von Anfang an die Protagonistin ist. Sie hat sich im Laufe der Reihe sehr verändert und wurde meiner Meinung nach immer toller. In Königin der Finsternis beweist sie einiges an Stärke, hat aber auch ihre schwachen Momente, was sie mir sehr sympathisch gemacht hat, da sie nicht nur als blutrünstige Killerin rüberkommt, sondern wirklich wie eine Königin. Dass ihre Fehler in dem Buch mehr zur Geltung kommen, war ganz wichtig und zeigt auch noch einmal deutlich ihre Entwicklung. Aelin ist meiner Meinung nach eine wunderbar gut ausgearbeitete Protagonistin, die mich persönlich toll durchs Buch geführt hat!
Auch Rowan spielt in dem 4. Teil der Reihe wieder eine Rolle. Da Aelin ja schon mehrere Jungs „am Start“ hatte, musste ich ihn im letzten Teil neu kennenlernen und ein paar Fragen sind offen geblieben, die allerdings in diesem Band beantwortet wurden. Rowan ist ein Fae und damit noch einmal von ganz anderem Kaliber als Dorian oder Chaol. Er hält sich ganz schön zurück, aber im Laufe des Buches merkt man, wie sehr er an Aelin hängt und sie unterstützt. Er ist echt ein toller Partner!
Chaol war mir am Anfang extrem unsympathisch. Klar, er hat erlebt, wie sein bester Freund „Sklave“ des Königs wurde, aber ich habe das Gefühl, dass er so verbittert geworden ist. Sein mangelndes Vertrauen gegenüber Aelin fand ich auch sehr schade, schließlich gab es mal eine Zeit, in der er sie geliebt hat… Gegen Ende wurde es etwas besser, aber ich wünsche mir den Chaol aus den ersten zwei Teilen wieder.
Von Dorian hat man nicht viel mitbekommen, da sein Körper wie bereits schon gesagt nicht von ihm regiert wurde. Aber ich habe ihn trotzdem geliebt, denn Dorian ist einfach Dorian und ein wundervoller Prinz! Mehr kann ich dazu nicht sagen, sonst spoiler ich noch…
Einer meiner liebsten Charaktere in diesem Buch war Manon, weil sie einfach extrem cool ist. Ich stelle sie mir so schön vor und falls sie jemals sterben sollte, ich glaube ich würde mit ihr sterben. Sie ist so ein toller Charakter, ganz anders als ihre Großmutter und das macht sie einfach zu etwas Besonderem. Ich freue mich extrem, noch viel mehr von ihr zu lesen!
Wo wir schon bei den Hexen sind, kann ich ja auch gleich zu Asterin, Manons Cousine, kommen. Sie ist ein ganz ganz toller Charakter, ich vergöttere sie einfach nur! Sie liebt Manon wie eine Schwester und tut alles für sie, stellt sie über sich selbst und den ganzen Rest der Welt. Ihr Temperament ist beeindruckend, manchmal lässt sie das auch ein bisschen unvorsichtig machen, aber ich glaube, dass es genau der richtige Ton ist, der gegenüber Manon mal angesprochen werden muss. Ihre Geschichte hat mich zutiefst gerührt und ich mag sie einfach extrem gerne.
Lysandra. Da ist sie, mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Buch. Sie hat eine unglaubliche Entwicklung hinter sich gebracht, was ihr ziemlich gut getan hat und ich liebe einfach, wie sie am Ende ist. Diese eine Sache, die in der Mitte des Buches über sie rauskommt, ist so verdammt cool! Ich stelle sie mir wunderschön vor und sie hat einfach einen extrem tollen Charakter. Ich will auch so sein!
Dazu passend gleich einmal Aedion, Aelins Cousin, der in diesem Teil eine wirklich große Rolle bekommt. Ich mochte ihn ganz gerne und ich finde er passt gut an Aelins Seite. Sie kann froh sein, ihn zu haben und ich bin gespannt, mehr über ihn zu erfahren!
Als letztes ist da noch Elide, die am Anfang ganz schön schwach war meiner Meinung nach. Aber sie hat sich gut entwickelt, wurde immer stärker und zum Ende hin mochte ich sie richtig gerne. Ich fand sie an Manons Seite cool, aber ich glaube im nächsten Teil wird es noch besser mit Aelin. Ich freue mich mehr über sie zu lesen!

Cover und Titel:
Das Cover ist passend zu den anderen in der Reihe gehalten. Es ist ein Mädchen in Fae-Gestalt, vermutlich Aelin drauf zu sehen, aber das stört mich nicht, denn ich habe trotzdem eine ganz andere Vorstellung von ihr. Der Titel passt teilweise auch ganz gut zu der Geschichte, er verrät nicht zu viel (es sei denn, man kennt die Vorgänger noch nicht), lässt aber ungefähr erahnen, worum es in dem Buch geht.

Schreibstil:
Die Geschichte ist in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Aelin, Aedion, Dorian, Chaol, Manon, Elide, Lysandra und Rowan. Das mag jetzt erst einmal leicht unübersichtlich klingen, aber sobald man sich dran gewöhnt hat, ist es vollkommen okay. Ich fand es teilweise sogar ziemlich cool, weil die Geschichte dadurch nicht so einseitig ist. Sarah J. Maas Schreibstil liebe ich ja, nicht umsonst gehört sie zu meinen liebsten Autoren. Er ist flüssig zu lesen und ich finde man erkennt immer, wenn sie gerade „im Flow“ war, dann sind die Szenen besonders gut beschrieben!

Idee und Umsetzung:
In diesem 4. Teil merkt man einfach, dass bald das große Finale kommt. Die Spannung wird immer mehr, es wird viel geplant, neue Charaktere tauchen plötzlich auf und es wird brenzliger und brenzliger. Ich als Leser, habe immer mehr auf das Ende hinzugefiebert und als es dann kam, wurde ich nicht enttäuscht. Jeder hier in diesem Buch hat seine eigene Rolle, welche er komplett perfekt ausfüllt. Einerseits kommen wir dem Ende immer näher, aber andererseits hat man das Gefühl, dass noch so viel mehr hinter der Geschichte steckt und auf einen lauert. Es passiert so unglaublich viel in diesem Buch, aber es ist keines Fall aufeinander gequetscht, sondern jedes Ereignis hat eine eigene gerechte Zeitspanne, in der es passiert. Jeder Moment ist aufeinander abgestimmt, man verliert sich in der Geschichte, aber nicht im Sinne davon, dass man nicht mehr durchblickt, sondern eher, weil es so toll ist und man mehr und mehr lesen möchte. Wie eine Sucht.


Fazit:
Schon nach den ersten drei Teilen der Reihe war klar, dass sich die Geschichte immer mehr steigert. Nicht nur vom Inhalt her, sondern vor allem auch von der Qualität. Wer richtig gutes Fantasy lesen möchte, liest diese reihe. Teil vier ist meiner Meinung nach der beste und ich bin beeindruckt, wie toll diese Geschichte rüberkommt! Verdiente 5 von 5 Herzen.💙💙💙💙💙

Autor: Sarah J. Maas
Buch: Throne of Glass - Königin der Finsternis
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks