Sarah Lark Das Lied der Maori

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(15)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Maori“ von Sarah Lark

Neuseeland, 1893: William Martyn ist gebildeter und kultivierter als die übliche Klientel, die es auf der Suche nach Gold nach Queenstown verschlägt. Kein Wunder, denn Will ist der Sohn irischer Landadeliger. Die temperamentvolle Elaine verliebt sich in ihn, und er scheint nicht abgeneigt, doch dann kommt Kura-Maro-Tini zu Besuch, Elaines Cousine und Halb-Maori, deren exotischer Schönheit und Freizügigkeit William sofort erliegt. Der zweite Teil der farbenprächtigen Neusee land-Saga.

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Fortsetzung

    Das Lied der Maori

    LettersFromJuliet

    24. March 2014 um 11:51

    Meine Meinung Die Protagonistinnen aus dem ersten Band sind mittlerweile Großmütter geworden und dieses Mal dreht sich die Geschichte um ihre Enkel. Kura-Maro-Tini und Elaine versuchen ihren Weg zu finden, was nicht immer einfach ist. Die beiden jungen Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Elaine ist ruhig, folgsam und würde sehr gerne auf der Farm ihrer Großmutter leben. Kura hingegen hasst das Leben dort und möchte nur Sängerin werden. Sie schreckt vor nichts zurück und hat somit auch keine Probleme Elaine ihren neuen Freund auszuspannen, was Elaines Herz bricht. Ich fand Kura ganz furchtbar und habe die ganze Zeit mit Elaine mitgefiebert, dass sie sich ein schönes Leben schaffen kann. Kura hätte ich gerne einen Denkzettel verpasst. Der Schreibstil ist wie im Vorgängerband. Er ist für einen historischen Roman recht einfach gehalten, wodurch gerade die, die sonst nicht zu diesem Genre greifen würden, auch ihre Freude daran haben werden. Die Autorin hat wieder sehr gut recherchiert und so bekommt man einen Einblick in das Leben der Maori, aber es wird auch gezeigt wie es in einer kleinen Stadt damals zuging. Mir hat der erste Teil der Trilogie etwas besser gefallen, da ich die Charaktere interessanter fand. Trotzdem ist dies eine gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon auf den abschließenden Band. Auch die Sprecherin Ranja Bonalana hat wieder einen guten Job gemacht und ich finde, dass ihre Stimme wirklich gut zu diesen Büchern passt, auch wenn man sie eher von der Serie “Bones” bzw. von den Hörbüchern von Kathy Reichs kennt. Man sollte hier keinen kitschigen Neuseelandroman erwarten. Natürlich spielt die Liebe eine Rolle, aber es geht viel mehr darum wie die Menschen ihren Weg im Leben finden. Fazit Gelungene Fortsetzung, wobei dieser Band etwas schwächer war als der Vorgänger. Sarah Lark nimmt uns mit nach Neuseeland und entführt uns in eine längst vergangene Zeit. Farm, Kleinstadt, Bergwerk, Maorilager – die verschiedenen Schauplätze bieten viel Abwechslung.

    Mehr
  • Schöne, leichte Lektüre

    Das Lied der Maori

    LEXI

    18. July 2013 um 11:39

    Wenn man mit den richtigen Erwartungen an dieses Hörbuch herantritt, wird man meines Erachtens auch nicht enttäuscht. Es handelt sich um eine "Heile-Welt-Geschichte", wo die Fügung dafür sorgt, dass es für alle Betroffenen "richtig" ausgeht, die Bösewichte bestraft bzw. bekehrt und die Guten belohnt werden. Es ist wohl von Vorteil, als Vorgeschichte bereits den Erstling "Im Land der weißen Wolke" gelesen zu haben, da sich einige Ereignisse darauf beziehen. Man erfährt, wie es mit den beiden Erstprotagonisten Helen und Gwyn weiter geht, was aus ihren Kindern und schließlich Enkelkindern wird. Ein schönes Epos, ein ruhiger Frauenroman, wirklich außergewöhnlich gut vertont durch Ranja Bonalana - einen Namen, den man sich im Bereich des Hörbuches unbedingt merken sollte. Ihre ausgeprägte, sympathische Stimme sorgte für großes Hörvergnügen!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lied der Maori" von Sarah Lark

    Das Lied der Maori

    Arthanis

    16. June 2011 um 11:04

    Nette, ruhige Geschichte zum Entspannen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks