Sarah Lark Die Insel der tausend Quellen

(139)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(67)
(54)
(18)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Insel der tausend Quellen“ von Sarah Lark

London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Doch das Leben in der Karibik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich erträumt hat. Als die Plantage eines Nachts überfallen wird, gerät Nora in die Wirren der Sklavenaufstände rund um die ehemalige Sklavin Queen Granny Nanny. Nora verliert alles, bis auf ihr Leben.

Sarah Lark ist erneut ein Bestseller gelungen: Eine Familiensaga voller Spannung und Dramatik vor exotischer Kulisse.

Kurzweilige, farbenprächtige Geschichte.

— dieben

Einfach unglaublich schön!

— Tintenklex

Spannendes Buch mit viel Gefühl!

— Schatzfrau37

Ihr findet man alles was zu einer guten Geschichte gehört!

— Ciliegia

Die ersten 100 Seiten waren zu langatmig, aber danach wurde es spannend!

— LeBoudoir

Auch diese Geschichte von Sarah Lark ist gewohnt gut!

— berlincici

Das Buch hat ein wahnsinnig breites Spektrum an Geschehnissen, die mich immer wieder erstaunten. Echt tolles Buch !!!!!!!

— Lalemeer

Wurde nicht enttäuscht - nach Neuseeland nun in die Karibik mit sarah lark. Genauso schön :)

— Zara89

Ein wunderbares Buch zum wegträumen !!!

— Gartenfee007

Mit „Die Insel der tausend Quellen“ hat man einen großartigen, interessanten Roman der Fiktion und Fakten auf ansprechende Weise vereint.

— nasa

Stöbern in Historische Romane

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Die Schwester des Tänzers

Eine wirklich bezaubernde Geschichte.

TheBookAndTheOwl

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

Winter eines Lebens

Eine Familiensaga, die sich so spannend wie ein Krimi liest. Auch das Finale ist sehr gelungen und hat mich komplett überzeugt.

-nicole-

Von Elise

Dieser Roman gehört eindeutig zu meinen Lesehighlights des Jahres! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

tinstamp

Die Nightingale Schwestern - Ein Weihnachtsfest der Hoffnung

Über Millie habe ich mich gefreut aber London fehlt mir trotzdem

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lark entführt in andere Welten - einfach WOW

    Die Insel der tausend Quellen

    Tintenklex

    09. September 2017 um 19:29

    „Die Insel der tausend Quellen“ ist der Auftakt einer weiteren brillanten Reihe von Bestseller-Autorin Sarah Lark. Dieses Mal entführt sie uns nach Jamaica im 18. Jahrhundert. Der Umgang mit den Sklaven und überhaupt die Einstellung gegenüber den „minderwertigen“ Menschen schockiert nicht nur den Leser, sondern auch die tapfere Heldin Nora. Die junge Engländerin folgt einem Zuckerrohr-Pflanzer auf die Insel ihrer Träume und findet sich dort mitten in einem Albtraum wieder. Die Beharrlichkeit mit der sie sich für die Sklaven einsetzt, macht es unmöglich, sie nicht zu lieben und als ein schwerer Schicksalsschlag sie trifft, bricht es einem beim Lesen fast das Herz … Aber Nora ist nicht die einzige Person, die in dieser Geschichte das Herz des Lesers berührt. Das Buch ist voll mit Figuren, die so wundervoll herausgearbeitet sind, dass man das Gefühl hat, sie schon seit Ewigkeiten zu kennen und in ihrer Welt direkt neben ihnen zu stehen. Die Landschaft, die Zeit, die Leute … Lark beschreibt einfach alles so faszinierend, dass man sich fast wünscht, dort zu sein! Dieses Buch hat einfach alles. Spannung, Abenteuer, Liebe, Schmerz, Hass, Angst und ganz viel Mut und große Träume. Lasst euch nach Jamaica entführen – ihr werdet es nicht bereuen!

    Mehr
  • Ein schöner karibikroman

    Die Insel der tausend Quellen

    Schatzfrau37

    07. September 2017 um 12:38

    Dieses tolle, spannende Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und fand es super toll. Es hat mich total begeistert und gefesselt, konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Man erfuhr einiges über die schöne Insel Jamaika sowie über die maori was ich sehr interessant fand. Mir persönlich hat dieser Roman richtig gut gefallen. Ein schöner Roman wo viel liebe im Spiel ist, sowie auch das Leben in einem anderen Land mit anderen Kulturen was sich für ein anfangs naives Mädchen Nicht sehr einfach ist. Total begeistert und werde es auf jeden Fall wieder einmal lesen. Mir persönlich gefällt es sehr gut.

    Mehr
  • Traumhafte Welt und Abenteuer

    Die Insel der tausend Quellen

    Ciliegia

    24. July 2017 um 11:23

    Dieses Buch ist so fesselnd, so einladend, so träumerisch, so lieblich, so abenteuerlich, so aufregend, so spanend... Die Liste wär endlos lang. Die Geschichte spielt im 18. Jahrhundert und umfasst die Schifffahrt ebenso wie die grauen der Sklaverei und die Bewirtung einer Plantage. Sarah Lark beschreibt das Leben einer jungen Frau die sich ihre Zukunft doch so völlig anders vorgestellt hat. Diese junge Frau ehelicht einen Mann aus Vernunft und reist mit ihm nach Jamaika. Dort lernt sie kennen wie schlimm es mit der Schwarzen Bevölkerung steht. Zwar ist ihr Wille stark die Umstände zu verbessern, doch gegen die männliche Herreshand hat sie keine Chance die  jahrzehntelange Unterdrückung zu verbessern. Als ein Aufstand droht kann sie nicht mal mehr ihrem Leben sicher sein und muss sich mit grauenhaften konfrontiert sehen.Wer mehr erfahren möchte kann bei meinem Blog vorbei schauen. Ich würde mich freuen =)

    Mehr
  • Karibik von einem anderen Blickwinkel

    Die Insel der tausend Quellen

    Lalemeer

    13. February 2017 um 15:46

    Nora ein anfänglich naives junges Mädchen, reift praktisch durch traurige und abenteuerliche Art und Weise in diesem Buch... ich mag ihre sehr liebe Art, dadurch wirkt sie sehr authentisch  und man kann sie immer wieder verstehen... Viel verraten mag ich hier von dem Buch nicht außer  dass Jamaika traumhaft dargestellt wird und es einen kleinen Einblick seiner Geschichte gibt, im Zusammenspiel einiger Liebesgeschichten 😊 Tolle Schreibweise!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Eine Familiensaga voller Dramatik und Geheimnisse !

    Die Insel der tausend Quellen

    Gartenfee007

    02. December 2016 um 10:51

    Darum geht es (Klappentext) :London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Doch das Leben in der Karbik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich erträumt hat. Als die Plantage eines Nachts überfallen wird, gerät Nora in die Wirren der Sklavenaufstände rund um die ehemalige Sklavin Queen Granny Nanny. Nora verliert alles, bis auf ihr Leben ....Meine Meinung: Dies ist ein wunderbarer Roman !! Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, taucht man in eine Welt voller Dramatik und Geheimnisse ein. Was Nora alles widerfährt ist so unglaublich, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann !!!

    Mehr
  • Die Insel der tausend Quellen

    Die Insel der tausend Quellen

    nasa

    16. September 2016 um 10:27

    Nora Reed ist eine junge Kaufmannstochter die eigentlich alles hat und doch ist sie anders als die anderen Frauen der besseren Gesellschaft des 18 Jahrhunderts. Sie interessiert sich für ferne Länder, deren Fauna aber auch das Thema Sklavenhaltung. Als sie ihre erste große Liebe verliert geht sie eine Vernunftsehe mit dem Plantagenbesitzer Elias Fortnam ein. Dieser nimmt seine junge Frau mit nach Jamaika. Aber Nora muss bald feststellen, dass das Leben in der Karibik doch ganz anders läuft als sie es sich dachte. Vor allem der Umgang der Plantagenbesitzer mit den Sklaven schockiert Nora zutiefst. Mit ihrem Stiefsohn Doug bekommt sie bald Unterstützung sich für die Sklaven einzusetzen. Aber eines Nachts kommt es zu einer Katastrophe die für Nora das ganze Leben verändert und sie stark bleiben muss… Wer Sarah Larks Neuseelandbücher kennt wird auch von diesem Buch begeistert sein. Sie schafft es wieder mit einem einfachen Schreibstil und einer bildlichen Sprache das Land und die Menschen zum Leben zu erwecken. Anfangs war die Geschichte zwar etwas schwach und es fiel mir schwer rein zukommen, aber später nahm sie an Fahrt auf und ich mochte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Art und Weise wie Frau Lark die Sonnen und Schattenseiten Jamaikas darstellte. Aber auch die detaillierten Beschreibungen wie mit den Sklaven umgegangen wurde. Dazu passt auch sehr schön das Nachwort wo noch einiges erklärt wurde. Sei es das Leben der Plantagenbesitzer die sich für was besseres hielten, die Sklaven die Menschenunwürdig Leben mussten oder die Maroons die in den Bergen ihr kleines Afrika hatten, alles wurde so prächtig beschrieben das man sich immer in mitten dieser Menschen wiederfand. Die Protagonisten sind gut getroffen und man kann mit ihnen mitfühlen und sich in ihre Lage versetzten. Was mich etwas gestört hat waren das einige Protagonisten zu konstruiert waren.  Sie waren zwar alle sehr symphytisch, aber bei manchen hatte man das Gefühl das sie im wahren Leben nie so handeln würden. Mit  „Die Insel der tausend Quellen“ hat man einen großartigen, interessanten Roman der Fiktion und Fakten auf ansprechende Weise vereint.

    Mehr
  • Nur zeitweise spannend

    Die Insel der tausend Quellen

    Curin

    04. May 2016 um 18:24

    1732: Die Kaufmannstochter Nora heiratet einen verwitweten Plantagenbesitzer und reist mit ihm nach Jamaika. Dort ist sie zutiefst darüber schockiert, wie die Sklaven behandelt werden und versucht mit ihrem Stiefsohn Doug sich für ihre Leute einzusetzen. Als es schließlich eines Nachts zu einer Katastrophe kommt, muss Nora viel Stärke beweisen... .Das Buch beginnt etwas schwach, aber im Verlauf der Handlung gibt es immer wieder spannende Passagen. So hat mich das Buch zeitweise gut unterhalten, aber an manchen Stellen war es mir zu langatmig. Wenn man also beim lesen durchhält, wird man immer wieder belohnt.Besonders gut gelingt es der Autorin Sarah Lark, die Insel Jamaika mit ihren Sonnen- und mit ihren Schattenseiten darzustellen. Das Leben der Sklaven wird in seiner ganzen Härte vermittelt. Ich war beim lesen immer wieder betroffen und wütend darüber, was man den Menschen angetan hat und wie man dieser Gewalttaten gerechtfertigt hat.Die Protagonistin Nora ist zwar eine sympatische Figur, aber sie wirkt auf mich total konstruiert und wenig authentisch. Ich fand sie ein bisschen zu vorhersehbar und langweilig. Auch die Sklaven auf der Plantage wirkten auf mich teilweise wie Stereotypen und so nicht richtig echt. Sarah Lark schreibt zwar flüssig und detailreich, so dass man ein Bild vor Augen hat, aber ihre Handlung war mir manchmal doch zu abenteuerlich und an vielen Stellen auch zu vorhersehbar.Auch wenn mich das Buch nicht ganz überzeugt hat, wurde ich dennoch zeitweise gut unterhalten und kann den Roman mit gewissen Einschränkungen weiterempfehlen.

    Mehr
  • "Die Insel der tausend Quellen" (Sarah Lark)

    Die Insel der tausend Quellen

    Catori

    09. February 2015 um 16:42

    Normalerweise locken mich Romane dieser Art nicht so schnell hinter dem Ofen hervor, da ich offen gestanden meistens überkitschige Romanzen befürchte, die sich da offenbaren könnten. Aber dieser hier hat mein Interesse schon mit der schönen Umschlagsgestaltung geweckt. Als die Inhaltsbeschreibung den interessanten Eindruck verstärkte, gab ich der "Insel der tausend Quellen" eine Chance und nahm das Buch kurzerhand mit nach Hause. Nora Reed ist die Tochter eines gutbetuchten, englischen Kaufmanns, die sich nicht unbedingt wohl in ihrer Haut fühlt. England und im Grunde auch die noblen Herrschaften ihres Standes langweilen sie zutiefst. Lieber träumt sie von den herrlichen Karibikinseln, mit denen natürlich auch ihr Vater Handelsgeschäfte betreibt. Am liebsten baut sie ihre fantastischen Luftschlösser mit Simon, einem Angestellten ihres Vaters. Doch lange währt das kleine Glück der Beiden nicht, denn Nora verliert Simon recht bald durch tragische Umstände. Wie die Romanbeschreibung schon verrät, lässt sie sich nach ihrer Trauer auf eine reine Vernunftehe mit dem wesentlich älteren Plantagenbesitzer Fortnam ein, damit sie zumindest einen Teil ihres Traumes erfüllen und in der Karibik leben kann. Dort wird sie jedoch in schonungsloser Weise mit der Sklaverei konfrontiert, die den Anbau von Zuckerrohr überhaupt erst ermöglicht. Schnell versucht sie, in ihrer Weise einen Weg zu finden, durch den sie den Sklaven ihrer Plantage ein etwas menschenwürdigeres Leben ermöglichen kann. Dabei tauchen immer wieder Problemfälle und Konflikte auf, bis ihre Plantage schließlich plötzlich von den frei lebenden Afrikanern, den "Maroons" überfallen wird... Meine Meinung: Insgesamt gefällt mir der Schreibstil von Sarah Lark sehr gut - das Buch liest sich wunderbar und bei mir kam nie Langeweile auf. ( Eventuell liegt das auch daran, dass ich mich insgesamt sehr für die Umstände der Sklaverei damals und im Allgemeinen für dieses Zeitalter interessiere. ) Ein bisschen Kitsch-Faktor war leider letzten Endes doch dabei (gerade zu Beginn, wenn es um Nora und Simon geht), was mir persönlich nicht ganz so zugesagt hat, aber es hielt sich im Rahmen. Ein weiterer Kritikpunkt meinerseits ist, dass mich keine Wendung in der Geschichte so wirklich überraschen konnte - der Verlauf war für mich schon ziemlich bald deutlich zu erkennen. Was man Sarah Lark allerdings wieder zugute halten muss: obwohl ich im Grunde schon vorhersehen konnte, worauf die Handlungen hinauslaufen, haben mich ihre Beschreibungen dennoch immer an die Geschichte gefesselt. (Deshalb vergebe ich hier trotz allem gern 4 von 5 Sternen) Schön fand ich auch die gute Recherchearbeit der Autorin und ihr Bemühen, die Sklaventhematik möglichst unverzerrt darzustellen. Dabei konnte ich noch die eine oder andere interessante Sache dazulernen. Insgesamt wurde ich also gut unterhalten und würde deshalb bei Gelegenheit sicher auch gern wieder zu Romanen von Sarah Lark greifen. :)

    Mehr
  • Eine Reise nach Jamaica

    Die Insel der tausend Quellen

    Kirschbluetensommer

    20. December 2014 um 19:01

    Nach dem Tod ihrer großen Liebe Simon geht Nora eine Zweckehe mit Elias Frontman, einem Farmer aus Jamaika, ein. Dort wird sie mit der ganzen Brutalität der Sklavenhaltung konfrontiert und gerät dabei selbst in tödliche Gefahr. Sarah Lark hat es bis jetzt noch mit jedem Buch geschafft, mich zu verzaubern. Das ist ihr auch mit diesem Buch gelungen. Ich habe förmlich die Flora und Fauna von Jamaika vor mir gesehen - inklusive weißem Sandstrand und kristallklarem Wasser. Die herrliche Landschaft Jamaikas steht aber im  krassen Widerspruch zu der Sklavenhaltung im 18. Jahrhundert auf dieser schönen Insel. Brutal werden dort Menschen misshandelt, als billige Arbeitskräfte ausgenutzt und Mädchen missbraucht. Sarah Lark schildert die Zustände der Sklavenarbeit klar und deutlich und lässt den Leser dadurch nachdenklich werden. Kein Wunder vielleicht, dass dadurch Máanu und Akwasi, zwei Sklaven in Noras Haushalt, noch zu interessanteren Charakteren werden als die eigentlich Hauptfiguren. Nora wirkt gegenüber Máanu erstaunlich blass und farblos. Auch wenn das Buch mit etwas mehr als 700 Seiten ziemlich umfangreich ist (im Vergleich zu Larks anderen Büchern jedoch verhältnismäßig dünn), so schafft die Autorin es aber auch hier, den Spannungsbogen konstant hochzuhalten. Ich konnte das Buch jedenfalls nur schwer aus der Hand legen. Ich kann dieses Buch daher dieses Buch nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Ein toller Auftakt zur "Insel-Saga"!

    Die Insel der tausend Quellen

    Moosbeere

    04. November 2014 um 09:56

    „Die Wellen umschmeichelten sie, und sie war sicher, Simons sanfte Stimme einen Abschied flüstern zu hören, bevor sich sein Geist in der Weite der Karibik verlor.“ Inhalt: Nora, eine wohlbehütete Kaufmannstochter, wächst in London auf und flieht nach dem Tod ihrer ersten großen Liebe Simon durch eine Vernunftehe mit einem viel älteren Pflanzer nach Jamaika. Hier auf der großen Zuckerrohrplantage ist das Leben nicht so, wie es sich die junge Frau in ihrem Träumen ausgemalt hatte. Zudem kommt es zu blutigen Sklavenaufständen, die von Queen Granny Nanny, einer ehemaligen Sklavin, angeführt werden… Meine Meinung: Der erste Roman der „Insel-Saga“ spielt von 1729 bis 1739 und erzählt auf dramatische Weise von den Bedingungen der Sklaven sowie dem Zusammenrotten der „Maroons“ in den Bergen, die sich den Pflanzern verbittert entgegenstellten. Es wäre keine typische Geschichte der Autorin, wenn nicht auch hier eine verbotene Liebe, viele Verwicklungen und Zufälle eine große Rolle spielen würden. Besonders die Beziehung zwischen Maanu, einer Sklavin des Hauses und der „Missis“ Nora wird im Laufe des Buches immer dramatischer und verwickelter. Trotzdem wird auch hier der Bogen gerade so nicht überspannt, so dass sich „Die Insel der tausend Quellen“ als würdiger Auftakt erweist. (Ich selber habe das Buch erst nach dem zweiten Teil „Die Insel der roten Mangroven" gelesen und fand es nun besonders spannend ausführlich die Vorgeschichte der Protagonisten – auch die von Noras Tochter Deirde sowie Jefe zu erfahren.) Fazit: Langsam wird es langweilig – aber auch dieses Buch von Sarah Lark hat für mich wieder volle 5 Sterne verdient. Einfach zum wegträumen!

    Mehr
  • Hinreißend, lädt zum Träumen ein!

    Die Insel der tausend Quellen

    Anja41

    22. April 2014 um 12:17

    In, Die Insel der tausend Quellen, von Sarah Lark , erfährt man viel über die Sklaverei im 1700. Jahrhundert, den Hass zwischen den Schwarzen und Weissen und eine große Liebe.  Nora Reeds, Kaufmannstochter, lebt in England und verliebt sich in Simon. Er arbeitet als Schreiber bei ihrem Vater. In ihm findet sie ihre große Liebe,  jedoch ist ihr Vater gegen diese Beziehung.  Leider verliert Nora ihren Simon aufgrund tragischer Umstände.  Ihre Trauer ist so groß das sie ersteinmal nichts hören und sehen möchte, an keinen Feierlichkeiten teil nimmt und sich vorerst zurück zieht. Nach langer Zeit des allein seins lernt sie auf einem Ball, den ihr Vater organisiert hat, Elias Fortnam kennen. Er ist ein reicher Besitzer Zuckerrohrplantagen und lebt auf Jamaika. Beim Kennen lernen erzählt ihr Elias viel von Jamaika und Nora ist begeistert. Denn Simon und sie träumten oft davon ihr Leben auf dieser schönen Insel zu führen.  Trotz des großen Altersunterschiedes heiratet sie Elias Fortnam und lebt mit ihm auf Jamaika. Schnell stellt sie fest, das vieles anders ist, als sie es sich erträumt hat. Es erschreckt sie, wie mit den Sklaven umgegangen wird und wie diese leben müssen. Auch Elias zeigt schnell sein wahres Gesicht.  Später lernt sie Douglas Fortnam kennen . Nach einigen Startschwierigkeiten merken sie, daß sie zueinander gehören. Bei einem schlimmen Zwischenfall werden aber beide voneinander getrennt. Jedoch nicht für immer........  Dieser Roman hat mich total mitgerissen. Die Kulisse Jamaika mit seiner bildhaften Schönheit hat Frau Lark so toll beschrieben, das sie es geschafft hat, mich "abzuholen" und mit zu nehmen .  Die Charaktere Nora, Douglas und andere waren toll dargestellt. Nora muss man einfach mögen. Am meisten hat mich die Sklaverei und das Leben der Sklaven gefesselt. Ich wollte immer mehr und mehr Info bekommen und dieses hat die Autorin toll recherchiert und dargestellt. Ich konnte damit meine Wissenslücken schließen.   Man erlebt Abenteuer, die Erzählweise sowie der flüssig geschriebene Schreibstil halten einen im Buch gefangen.  Ich habe viel gelernt beim Lesen und bin irre neugierig und wissbegierig auf mehr. 

    Mehr
  • Die Insel der tausend Quellen von Sarah Lark

    Die Insel der tausend Quellen

    madamecurie

    18. March 2014 um 23:11

    Da es als Höhrbuch bei Buchgesichter nicht zu finden ist,habe ich das Buch hergenommen. Höhrbuchtext:London,1732:Nach dem Tod ihrer ersten großen Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernuftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein.Aber das Leben in der Karibik gestaltet sich anderst als erwarteter Umgang der Plantagenbesitzer mit den Sklaven schockiert sie zutiefst,und sie entschließt sich,auf ihrer Farm manches zum Besseren zu wenden.Überraschend unterstützt sie dabei ihr erwachsener Stiefsohn Doug,der aus Europa anreist.Allerdings versetzt seine Rückkehr manches in Aufruhr-vor allem Noras Gefühle.Doch dann verliert sie durch tragisches Ereignis plötzlich alles,bis auf ihr Leben. Ich kann auch sagen das war wieder ein super Höbuch,das einen mitreißt und gelesen wird es von Yara Blümel,die es so gut rüber bringt.Ich bin begeistert von Sarah Lark.

    Mehr
  • Ein mitreißender Ausflug in die Ferne...

    Die Insel der tausend Quellen

    Kleinstadtkatze

    16. January 2014 um 21:22

    Nora Fortnam ist wie alle Ladys in London des 18. Jahrhunderts. Schön, sorgenfrei und aufgeweckt. Und doch ist sie anders.Statt über Bälle, Kleider und Gentlemen zu tuscheln, verschlingt die junge Frau Bücher über ferne Inseln, ihre Flora und Fauna und träumt sich an weiße Sandstrände mit riesigen Palmen. Diese Träume träumt sie jedoch nicht allein, denn Simon, ein Angestellter im Kontor ihres Vaters, eines angesehenen Kaufmanns, geht es genauso. Auch dieser attraktive und junge Mann ist besessen von der Idee, irgendwann in die Kolonien auszuwandern und sein Glück als Pflanzer auf einer der exotischen Inseln zu machen. Und so eint Nora und Simon bald nicht nur dieser Traum, sondern ein Band zärtlicher Liebe. Doch ein junger Angesteller aus verarmten Adelskreisen steht nicht auf der Liste der Heiratskandidaten... zumindest nicht, wenn es nach Noras Vater geht... und so muss diese junge Liebe bald ihr tragisches Ende finden... . Beseelt von ihrem Traum und getrieben vom Geist ihrer ersten Liebe, geht die Kaufmannstochter bald eine Vernunftehe mit einem viel älteren und wohlhabenden Zuckerrohrpflanzer ein, der sie alsbald mit auf seine Plantage auf Jamaika nimmt. Doch bald muss die junge Frau lernen, dass nicht alles so schön ist, wie die Blumen und das Wetter...und um ihre Träume kämpfen. Und ihr Leben... . Sarah Lark war bisher für mich unbekanntes Plateau. Stets blieb ich an den schönen und fernwehkitzelnden Covern ihrer Bücher stehen, doch habe nie eins mitgenommen. Was ich jetzt bereue, denn Frau Lark hat hier eine wunderschöne wie aufrüttelnde, eine spannende wie erholsame Geschichte erschaffen mit starken und aufwühlenden Protagonisten. Zweilsfrei erkennt man besonders hier das Psychologiestudium der Autorin ;-) Dieser Roman eignet sich perfekt für eine Reise, ohne von der Couch aufstehen zu müssen und gestaltete sich für mich stellenweise als echter Pageturner.

    Mehr
  • Viele Schicksalswendungen

    Die Insel der tausend Quellen

    blutbluemchen

    24. November 2013 um 17:27

    Der Inhalt: "London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten großen Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Aber das Leben in der Karibik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich ertäumt hat. Der Umgang der Plantagenbesitzer mit den Sklaven schockiert sie zutiefst, und sie entschließt sich, auf ihrer Zuckerrohrfarm manches zum Besseren zu wenden. Überraschend unterstützt sie dabei ihr erwachsener Stiefsohn Doug, als er aus Europa anreist. Allerdings versetzt seine Rückkehr manches in Aufruhr - vor allem Noras Gefühle. Doch dann verliert Nora durch ein tragisches Ereignis plötzlich alles, bis auf ihr Leben ..." Meine Meinung:Insgesamt ein gutes Buch. Ich mag die historischen Romane von Sarah Lack sehr gern. Allerdings fand ich dieses nicht so leicht und flüssig zu lesen, wie ihre Neuseeland-Romane. Es gibt viele Wendungen und Schicksalsschläge mit denen man nicht unbedingt rechnet und immer wieder werden der Protagonistin Steine in den Weg gelegt. Manche Passagen waren sehr spannend und ich konnte das Buch kaum weglegen, andere waren etwas zäh. Fazit: Alles in allem ein souveränes Buch, welches mir gefällt. Leider nicht ganz so gut wie andere Romane von ihr. Trotzdem ist Sarah Lack ihrem Stil treu geblieben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks