Sarah Lark Die Zeit der Feuerblüten

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zeit der Feuerblüten“ von Sarah Lark

Mecklenburg, 1842: Der Traum von einem besseren Leben lässt Idas Familie die Auswanderung nach Neuseeland wagen. Auch Karl, der seit Langem für Ida schwärmt, will sein Glück dort machen. Doch als das Schiff St. Pauli endlich die Südinsel §erreicht, erwartet die Siedler eine böse Überraschung. Das zugesagte Land steht nicht zur Verfügung ... Die Schicksale von Ida und der jungen Cat, die bei den Maori aufwuchs, vollziehen sich vor dem Hintergrund des Wairau-Konflikts, der §Geschichte von St. Paulidorf sowie dem Aufbau der großen Schaffarmen.

Toll:-)

— vormi

Stöbern in Romane

Vier Pfoten am Strand

Romantik und große Gefühle!

merlin78

Das Leben ist ein Seidenkleid

Trau Dich Deine Träume zu leben!

tardy

Hochdeutschland

Von einem, der alles ändern will und selbst nichts tut

killmonotony

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Meckern auf hohem Niveau bei Murakami. Ein tolles Buch, aber er hat auch bessere geschrieben.

Lanna

Unter der Haut

Ein Buch für mutige Leser, die keine Angst vor sich selbst haben.

TochterAlice

Eine bessere Zeit

Eine Familiengeschichte wie eine Zwiebel: mit jeder Schicht, die entfernt wird, kommen neue Sachen ans Licht...

smayrhofer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine interessante Auswanderergeschichte!

    Die Zeit der Feuerblüten

    monerl

    28. February 2018 um 20:52

    Ich habe sehr viel über die australischen Aborigines gelesen, doch über die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, wusste ich bisher leider gar nichts. Nach dem Hören von "Die Zeit der Feuerblüten" habe ich nun einen ersten Einblick in das Leben der Maoris zur Siedlerzeit erhalen. Die Autorin Sarah Lark hat mit diesem Buch den Auftakt zu einer großen Familiensaga (Trilogie) gemacht. Als Hörer bzw. Leser erfährt man, wie es Mitte des 19. Jahrhunderts in Preußen ausgesehen hat und was einige dazu veranlasst hatte die Heimat aufzugeben und in einem fernen und fremden Land ganz neu anzufangen. Der zwingendste Grund war, dass man als Bauer immer noch dem Grundherren verpflichtet war. Die Bauern wollen sich von ihrer Leibeigenschaft lösen und das Land, das sie bewirtschafteten, erwerben. In Neuseeland wurde gerade neues Land für Siedler erschlossen, die dieses kaufen und sich niederlassen konnten. So entschlossen sich einige Familien einer Altlutherischen Gemeinde die lange Reise in eine unbekannte Zukunft zu wagen, mit der Hoffnung, endlich frei zu sein und für ihr Leben eigens zu sorgen. Doch ganz so leicht, wie sie sich das vorgestellt hatten, war es dann doch nicht. Das gekaufte Land war bereits an andere Siedler verkauft worden. Zudem erschwerte sich die Altlutherische Gemeinde ihre Integration, indem sie sich weigerten Englisch zu lernen und zu sprechen. Sie wollen fernab von jeglichen englischsprechenden Siedlungen ihre eigene aufbauen, in der ausschließlich Deutsch gesprochen werden sollte und die nach dem Vorbild des heimatlichen Dorfes christlich geprägt sein würde.  Sehr schön und fließend wurden die Berührungspunkte der preußischen Auswandererfamilien mit den englischen und den Maori ausgearbeitet. Jeder Handlungsstrang erhält genug Zeit, damit man seine Charaktere kennenlernen kann und ihre Taten, Nöte, Sorgen und Träume versteht. Die Handlung entwickelt sich dennoch stetig nach vorne, was mir sehr gut gefallen hat. Zu keiner Zeit dachte ich, dass man die eine oder andere Szene hätte auslassen können. Ihre Charaktere hat Sarah Lark sehr liebevoll und tief ausgearbeitet. Ein jede hat ihren Erkennungswert und wirkt außerordentlich authentisch. Es war für mich absolut nachvollziehbar, warum Ida sich lange Zeit in ihr schweres Schicksal ergeben hat und ihrem Gatten Ottfried keine Widerworte entgegensetzte. Ihr Leid war schwer zu ertragen aber nachvollziehbar. Die Autorin hat ihre Figuren aber nicht ausruhen lassen. Sie entwickeln sich entsprechend und finden Lösungen für Probleme und nehmen einiges in Kauf, um eine Zukunft zu haben und bringen so großen Unterhaltungswert. Natürlich sind auch Liebe und Heirat in dem Buch vorhanden. Mitunter waren das die wichtigsten Themen der damaligen Zeit; eine Familie gründen, Kinder bekommen, diese wiederum gut verheiraten, Ansehen erlangen, Gottes Plan folgen. Doch dieser ist nicht immer leicht zu erkennen und zu befolgen und so gibt es auch die eine oder andere Figur, die dagegen rebelliert. Das alles machte dieses Hörbuch zu einem wahren Abenteuer, an dem ich gerne mit dem Ohr beteiligt war. Alle Handlungsstränge finden ihren Weg zu einem runden Abschluss, der keine Fragen offen ließ. Ein Teil der Figuren ging weiter nach Australien und ich vermute, dass wir im nächsten Teil wieder von ihren hören werden.  Zum Hörbuch: Ich folgte der Stimme Katrin Fröhlichs sehr gerne, auch wenn ich mir gewünscht hatte, sie hätte ein etwas schnelleres Vorlesetempo gewählt. Ein kleines Manko ist ihre Umsetzung von Männerstimmen. Die des Reverend fand ich etwas missllungen. Jedoch konnte ich darüber hinwegsehen bzw. -hören. Fazit: Ein rundum gelungenes Buch für Leser, die Auswanderergeschichten mögen und etwas mehr über die Ureinwohner Neuseelands erfahren wollen als auch für Leser, die offen sind für neue Kulturen und die historische Lücken füllen wollen. Es blieben keine Wünsche offen, deshalb verdiente fünf Sterne!__________________________http://bit.ly/2FaOLkY

    Mehr
  • Einfach mal abschalten

    Die Zeit der Feuerblüten

    Tasmetu

    23. February 2015 um 09:05

    Nach den Prüfungen brauchte ich einfach etwas zum Abschalten - und da sind solche Geschichten genau das Richtige. Tatsächlich war es aber viel tiefgründiger und stellenweiser auch viel brutaler, als ich erwartet hatte. Es spielt zur Zeit der Besiedelung Neuseelands. Da gibt es aber einige Probleme. An welches Gesetz hält man sich? Was ist, wenn man mit der Natur nicht zurechtkommt? Wie geht man mit den Maori um? All diese Themen werden behandelt - aber auch Gewalt in der Ehe, Zwangsprostitution, Vergewaltigungen, Verrat. Und Freundschaft. Das ist ein ganz großes Thema. Und natürlich die Liebe. Während die grundlegende Geschichte relativ simpel ist, sind die unterschwelligen Themen umso komplexer. Lark lässt auch die unschönen Themen nicht aus: Die Besiedlung war hart. Und forderte Opfer. Auf beiden Seiten. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit die Maori "ethnologisch korrekt" dargestellt wurden - aber ich finde sie wurden einem auf eine gute Art und Weise näher gebracht. Allem in allem war es eine gelungene Geschichte mit guten Charakteren, die einen beschäftigt hat und gleichzeitig aber nicht zu schwer im Magen lag. Katrin Fröhlich liest das Buch auch sehr schön vor, ich mag ihre Stimme. Mehr auf: http://wp.me/p5aiIx-Of

    Mehr
  • Sarah Lark wie ich sie mag

    Die Zeit der Feuerblüten

    black_horse

    Dieses Buch bildet den Auftakt einer neuen Neuseeland-Serie von Sarah Lark. Neuseeland - ihr Thema - ist auch in diesem Werk spannend und detailreich dargestellt. Die Handlung besteht aus mehreren Strängen, die miteinander verwoben werden und auf ein gemeinsames Ende zusteuern. Zum einen sind da die Auswanderer aus dem mecklenburgischen Raben Steinfeld, die mit der halben Dorfgemeinschaft nach Neuseeland gehen, um dort ein neues, besseres Leben zu führen. Unter ihnen auch Ida, deren Zukunft inklusive Ehemann von ihrer streng christlichen Familie schon fest verplant ist und Karl, der seiner heimlichen Liebe Ida als freier Siedler folgt, um ihr nahe zu sein. Zum anderen ist da Kitten (-> Cat), ein junges Mädchen, das aus einem Walfängerdorf flieht, um nicht als Prostituierte zu enden und bei den Maori Unterschlupf findet. Das Schicksal bringt Ida und Cat zusammen und lässt sie zusammen kämpfen. Es gelingt Sarah Lark wieder einmal, einen sehr spannenden Roman zu schreiben, der gleichzeitig viel Interessantes über das Leben der Auswanderer im 19. Jahrhundert und über die Maori erzählt. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil 2, der diese Tage erschienen ist.

    Mehr
    • 2

    Floh

    03. September 2014 um 10:55
  • Die Zeit der Feuerblüten von Sarah Lark

    Die Zeit der Feuerblüten

    madamecurie

    10. January 2014 um 10:15

    Mecklenburg, 1842: Der Traum von einem besseren Leben lässt Idas Familie die Auswanderung nach Neuseeland wagen. Auch Karl, der seit Langem für Ida schwärmt, will sein Glück dort machen. Doch als das Schiff St. Pauli endlich die Südinsel erreicht, erwartet die Siedler eine böse Überraschung. Das zugesagte Land steht nicht zur Verfügung ... Die Schicksale von Ida und der jungen Cat, die bei den Maori aufwuchs, vollziehen sich vor dem Hintergrund des Wairau-Konflikts, der Geschichte von St. Paulidorf sowie dem Aufbau der großen Schaffarmen..... Und wieder hatte ich ein Höhrbuch von Sarah Lark,ich war so was von begeistert.Ich liebe ihre Romane und freu mich schon auf das nächste von ihr.Gelesen wurde es von Katrin Fröhlich,die es sehr gut rüber brachte.

    Mehr
  • Gefühlvolles Auswandererdrama vor der Kulisse Neuseelands...

    Die Zeit der Feuerblüten

    Ginevra

    11. November 2013 um 21:17

    Wir schreiben das Jahr 1837: es ist ein eisiger Winter im Dorf Rabensteinfeld an der deutschen Ostseeküste. Die Hungersnot treibt etliche Familien zu einem enormen Wagnis: sie wandern in das noch dünn besiedelte Neuseeland aus. Die Auswanderung steht zunächst unter einem ungünstigen Stern - die Siedler müssen bis an den Rand ihrer Kraft um ihr Land kämpfen. Die Gemeinschaft wird von streng religiösen, patriarchalischen Sitten geprägt: die ängstliche Ida wird von ihrem Vater mit dem charakterschwachen, aber vermögenden Ottfried verheiratet - und Tagelöhner Karl muss zusehen. In der kämperischen Cat, die bei den Maori aufwuchs, findet Ida eine Freundin fürs Leben... Da dies mein erster Lark- Roman war, hat mich vor allem das Hintergrundswissen der Autorin beeindruckt. Die Charaktere werden großteils vielschichtig und nachvollziehbar gezeichnet.  Die Entwicklung der Figuren über die Jahre hinweg - von altmodischen, strengen Idealen hin zu einer freien, modernen Lebenshaltung - finde ich besonders gelungen. Wer eine atemberaubende Kulisse, historische und ethnologische Schilderungen und eine - nein, mehrere Lovestories verschlingen möchte, ist mit dieser spannenden und gefühlvollen Lektüre bestens bedient!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks