Sarah Lotz Tag Vier

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(5)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tag Vier“ von Sarah Lotz

Drei Tage im Paradies, aber am vierten bricht die Hölle los.

Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist.

"Ungewöhnlicher Katastrophen Thriller mit merkwürdigem Ende.

— buchbaron69

Ein Thriller, welcher mir vor allem durch seine ansprechende Covergestaltung ins Auge sprang.

— LieLu

Teilweise etwas schleppend; als es dann spannend wurde, wurde ich mit einem Ende belohnt, das ich leider nicht ganz verstanden habe :-/

— Cailess

Nicht ganz was ich erwartet habe und das Ende lässt mich auch etwas fraglich zurück..

— Luiline

spannend von Anfang bis Ende...

— BookLover0405

Zu viel auf einem Haufen, schöner Schreibstil und die Idee dahinter ist super

— Tinkerbelli

Eine Kreuzfahrt, die zum absoluten Horror wird

— Unzertrennlich

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

Spannend, manchmal ein wenig zu nüchtern geschildert, aber defintiv lesenswert.

Schmunzlmaus

Tausend Teufel

Authentisch, spannend, kalt. Tolle Fortsetzung. Freue mich schon auf mehr (hoffentlich nicht immer im Winter).

Schmunzlmaus

Flugangst 7A

Flugangst bei einem Psychiater, der dann irgendwie in einem Rosenkrieg eines Ehepaares landet.

TanteGhost

Das Wüten der Stille

Ein spannender und sehr gut geschriebener Krimi, der den Leser gedanklich an die raue Küste Cornwalls versetzt.

Mister-Ramses

Jeden Tag gehörst du mir

Erfrischend anders aufgebauter Thriller...weg von dem Schema "Tat- Ermittlungen"!

Igela

Die Moortochter

Eine spannende Geschichte, konnte mich Aber nicht überzeugen

Nataszaaa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Ungewöhnlicher Katastrophen Thriller mit merkwürdigem Ende."

    Tag Vier

    buchbaron69

    03. March 2017 um 17:43

    KlappentextDrei Tage im Paradies, aber am vierten bricht die Hölle los.Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist.Die AutorinSarah Lotz ist Drehbuch- und Romanautorin und lebt mit ihrer Familie und diversen Tieren in Kapstadt, Südafrika. www.sarahlotz.comMeine MeinungStoryAlles läuft gut auf der Kreuzfahrt durch die Karibik, bis zum vierten Tag, als plötzlich die Motoren ausgehen und das Kreuzfahrtschiff, mit über 2900 Menschen an Bord, zum Stehen kommt. Während der Kapitän noch von einem kurzen Zwischenfall redet, beginnt für die Schiffbesatzung eine schwer Zeit. Die Passagiere werden immer ungehaltener. Als auch an den nächsten Tagen kein Weiterkommen in Sicht.st, spitz sich die Situation zu. Handys, Funk alles funktioniert nicht und Hilfe ist auch nicht in Sicht. Als die Passagiere erfahren, dass es auf dem Schiff einen Mordfall gibt, bricht Panik aus.SchreibstilDas Buch hat einen außergewöhnlichen Schreibstil. Der erste Teil beschäftigt sich mit den Vorgängen auf dem Schiff, das wird aus unterschiedlichem Blickwinkel erzählt. Der zweite Teil erzählt die Geschichte in Form von Zeitungsberichten, während im dritten Teil einige Personen durch eine unbekannte Behörde verhört werden, der Epilog hat, so scheint es, nichts mit den ersten Teilen zu tun.CharaktereDie Darstellung der Ereignisse wird sowohl aus Sicht der Passagiere als auch aus der Sicht der Besatzung erzählt. Mit Letzteren ist es auch möglich, einen Bezug herzustellen. Man fühlt mit, unter welchen Druck diese stehen. Ein Bezug zu den Passagieren ist kaum möglich, dafür erfährt der Leser zu wenig über diese.Mein FazitDas Buch ist recht ungewöhnlich, zu nächst einmal mal drei unterschiedliche Erzählweisen. Am Ende eines jeden Teils bleibt der Leser mit vielen Fragen zurück. Auch der Epilog liest sich seltsam, als wenn er nicht zum Buch gehört. Sicherlich werden sich einige Leser am Ende fragen, ob sie das Buch verstanden haben. An einigen Stellen nimmt das Buch Bezug auf das erste Buch der Autorin "Drei", auch diese endetet ungewöhnlich und ließ Fragen offen. Vielleicht bleibt den Leser die Hoffnung, dass ein weiteres Buch erscheint, in den dann alles aufgeklärt wird. Das Buch ist an sich recht gut gemacht, es ist spannend und durch den Erzählstil hebt es sich von den meisten Büchern ab. Auf jeden Fall bleibt das Buch hängen. Bleibt zu hoffen wie, und ob es weitergeht, weil dieses nicht ersichtlich ist, gebe ich dem Buch 3,5 Leseratten. Sollte es noch weiter gehen und die Fragen, die man hat, beantwortet werden, hätte es auch 4 oder 5 Leseratten verdient. So aber muss man gespannt sein, was nun und ob überhaupt etwas kommt, von einer Autorin, die durchaus viel Talent besitzt.Ich vergebe wie gesagt, 3,5 von 5 Leseratten/Sternen .

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2581
  • Tag Vier (Sarah Lotz)

    Tag Vier

    LieLu

    11. August 2016 um 16:59

    Erschienen18. April 2016Seitenzahl: 448Verlag: Goldmann VerlagBroschiert: 14,99 €ISBN: 978-3442314171 Die Autorin Sara Lotz ist Drehbuch- und Romanautorin und lebt mit ihrer Familie und diversen Tieren in Kapstadt in Südafrika. Weitere Informationen findet ihr auf ihrer Webseite www.sarahlotz.com. Tag Vier Langsam schippern die Passagiere des großen Kreuzfahrtschiffes durch den Ozean. Alles scheint friedlich zu sein. Die See ist ruhig und die Stimmung ist gut. Doch als das Schiff den vierten Kreuzfahrttag erreicht, stoppen plötzlich die Motoren. Doch keiner der Stuarts scheint zu wissen, was passiert ist. Mit der Zeit werden die Passagiere unruhig. Der Kapitän des Dampfers sichert ihnen Ruhe zu. Einige scheinen dies jedoch nicht glauben zu wollen. Denn nicht nur die Motoren sind stillgelegt, es gibt auch keinen Funk- oder Handyempfang. Als sich die Situation verschlimmert und auch noch das Essen knapp wird, beginnt auch die Besatzung unruhig zu werden. Schließlich wird die Leiche einer jungen Frau in einer Kabine entdeckt und erste Gerüchte machen sich breit. An Bord scheint sich ein Mörder zu befinden, doch auch andere merkwürdige Dinge geschehen… Fazit Ein Thriller, welcher mir vor allem durch seine ansprechende Covergestaltung ins Auge sprang. Zu sehen ist ein Kreuzfahrtschiff in der Nacht, welches hell beleuchtet fährt. Doch es leuchtet in einem unheimlichen Blau. Auch der Titel ist in diesem leuchtenden Blau gehalten und darunter befinden sich vier Striche, welche für die Tage stehen. Auch die Ferienatmosphäre und das Verreisen auf einem Kreuzfahrtdampfer sprach auf jeden Fall für die nähere Betrachtung des Thrillers. Der Schreib- und Erzählstil des Romans schien mir zunächst sehr angenehm. Es begann mitten im Geschehen, direkt am vierten Tag. Das fand ich ein wenig schade, da ich befürchtete, dass die wunderbare Atmosphäre einer typischen Kreuzfahrt nicht zum Tragen kommen könnte. Dies war jedoch nicht so. Es wurden durch verschiedene Erzählperspektiven einige wichtige Protagonisten und Passagiere vorgestellt, welche der Leser kennenlernte. Dies zog sich durch den gesamten Roman. So bekam man die Geschichte aus mehreren Perspektiven berichtet. Das fand ich einerseits sehr spannend, auf der anderen Seite hat vermutlich jeder Leser seinen Lieblingsprotagonisten, sodass ich immer ein wenig gelangweilt war, wenn dieser gerade nicht berichten konnte. Da das Buch direkt am vierten Tag startet, zieht dieser sich durch den gesamten ersten Teil. Das fand ich, trotz verschiedener Perspektiven, etwas langatmig. Auch wollte mich die Geschichte nach der anfänglichen Spannung nicht mehr recht packen zu wollen und ich quälte mich durch die lange Mitte. Die Tage vergingen und die Spannung des Thrillers, mit welcher ich gerechnet hatte, wollte nicht wieder kommen. Das war sehr schade, denn auch das etwas andere Ende, als ich es erwartet hatte, konnte diesen Spannungsabfall und die Langgezogenheit des Romans nicht wieder wettmachen. Das Ende fand ich eher verwirrend und seltsam, für den Thriller etwas unangebracht. Das ist jedoch Geschmacksache.                Alles in allem leider ein Roman, von dem ich durch Aussehen, Klappentext und Empfehlung des „Meister des Horrors“ Stephen King („Wundervoll. Erstklassige Unterhaltung!“) mehr versprochen habe. Für den Urlaub und das Sommerfeeling trotzdem zur Unterhaltung geeignet. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/08/rezension-tag-vier-sarah-lotz-ich-hatte.html

    Mehr
  • Erwartungen nicht ganz erfüllt

    Tag Vier

    Luiline

    25. June 2016 um 09:50

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Thriller "Tag Vier" von Sarah Lotz. Bei dem Buch handelt es sich um den Folgeband zu "Tag Drei", man kann das Buch aber auch als Einzelband lesen. Kurzinformationen: Verlag: Goldmann / Seitenzahl: 448 / Erscheinungsjahr: April 2016 / Originaltitel: "Day Four" / Übersetzung: Thomas Bauer / ISBN: 978-3-442-31417-1 / Preis: 14,99€ (Broschur) Inhalt: Drei Tage im Paradies, aber am vierten bricht die Hölle los.Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist. Meine Meinung: Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt, es gibt somit mehrere unterschiedliche Protagonisten, die die Geschichte erzählen. Da ist zum einen Maddie, die als Assistentin der berühmten Celine del Ray fungiert. Del Ray ist ein Medium und kann mit Toten kommunizieren. Auf dem Schiff ist sie der Stargast und viele Reisende sind nur wegen ihr gekommen. Dann gibt es noch Althea vom Kabinenpersonal, eine ältere Dame die zusammen mit ihrer Freundin an Bord Selbstmord begehen möchte, den Schiffsarzt Jesse und noch ein paar andere Personen. Die Geschichte setzt auch direkt am vierten Tag der Kreuzfahrt an und es gibt keine lange Einführung in die Handlung. Der Anfang der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, die einzelnen Protagonisten sind sehr interessant und es ist abwechslungsreich, da man kapitelweise die Perspektive wechselt. Es dauert dann etwas bis die Geschichte an Fahrt auf nimmt, aber hier hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Das Buch ist als Thriller deklariert und es hat gewiss auch Thriller-Elemente, richtige Spannung ist bei mir aber nicht immer aufgekommen. Es passieren merkwürdige Dinge an Bord, die unerklärlich sind und diese häufen sich recht schnell. An der ein oder anderen Stelle war es für mich aber zu viel auf einmal. Zur Mitte hin hat das Buch für mich auch einen Durchhänger und man wartet eigentlich auf den Wendepunkt und die große Auflösung. Die kommt zwar am Ende relativ abrupt und unvorhersehbar, aber mich konnte sie nur zum Teil zufriedenstellen. So ganz habe ich das Ende glaube ich auch nicht verstanden, zumindest bleiben mir noch Fragen offen. Die Atmosphäre auf dem Schiff hat die Autorin aber sehr gut einfangen und beschrieben. Der Klappentext bringt es da recht gut auf den Punkt. Man fragt sich beim Lesen schon die ganze Zeit was hat es mit dem Schiff jetzt eigentlich auf sich und warum kommt keine Rettung für die Passagiere. Irgendwann kippt die Stimmung und auch das Verhalten der Menschen ändert sich drastisch. Auch am Schreibstil der Autorin habe ich nichts auszusetzen. Fazit: Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, aber meine Erwartungen wurden nicht vollständig erfüllt. Durch die vielen Protagonisten bekam die Geschichte zwar viel Abwechslung und Dynamik, die Spannung fehlte mir an vielen Stellen aber leider. Das Buch nimmt nachher eine bestimmte Wendung, die ich tendenziell nicht schlecht finde, aber ganz zufrieden hat mich das Buch nicht gestimmt. Ich habe mich dann für gute 3 Sterne entschieden.

    Mehr
  • Sehr gelungener Thriller

    Tag Vier

    BookLover0405

    16. June 2016 um 11:55

    Autor: Sarah Lotz Titel: Tag Vier Seitenzahl: 442 S. Erscheinungsdatum: 18.04.2016 Preis: 14,99 € Über die Autorin Die Autorin ist Dreh- und Romanbuchautorin und Lebt mit ihrer Familie in Kapstadt Klappentext Drei Tage im Paradies, aber am vierten bricht die Hölle los. Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist. Kritik   Heute beginne ich mit dem Cover, dieses ist relativ düster gehalten woran am schon die Stimmung im Buch erkennen kann. Außerdem macht es neugierig und lässt Spannung erwarten. Zudem ist es ein echter Hingucker im Regal. Der Buchaufbau ist in Tage untergliedert ab Tag vier beginnt das eigentliche Buch, dies geht dann bis zu Tag Acht. Die Kapitelüberschiften sind in allen Abschnitten gleich, was durchweg einen roten Faden ergibt. Man weiß sofort mit welcher Person man es zu tun hat. Diese Kapitel sind aus der Sicht von den verschiedenen Personen geschrieben, Hier werden auch sehr gut die Gefühle der Charakere deutlich, was ich persönlich sehr gut finde. Sarah Lotz hat einen sehr schönen Schreibtsitl, dieser ist flüssig und zeitweise sehr humorvoll. Außerdem überzeugt sie mit sehr bildhaften Beschreibungen der einzelnen Personen  ( "mürrische Kröte"). So kann man sich ein sehr gutes Bild von den Personen machen. Die Charaktere haben mich sehr überzeugt, Sie kommen sehr glaubhaft rüber. Besonders anstregend fand ich am Anfang Celine, sie machte auf mich einen sehr verrückten Eindruck (was man warscheinlich als "Medium" sein muss). Außerdem finde ich sie herrablassend und sie wirkt wie eine Diva. Sehr nett hingegen war ihre Assistentin Maddie, sie ist immer freundlich und lässt sich auch kaum aus der Ruhe bringen. Das ergibt einen sehr schönen Kontrast. Das Buch lässt sehr sehr leicht hintereinander weglesen und ist spannend von Anfang an. Gänsehautfeeling ist hier auf jeden Fall garantiert.  Das Ende fand ich etwas eigenartig und so richtig bin ich daraus nicht schlau geworden, was dem Gesamtbild aber nicht schadet.  Fazit Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sterne, da es von Anfang an spannend ist und es für Gänsehautfeeling sorgt. So muss ein Thriller für mich sein. Ich bin schon auf die nächsten Werke von Sarah Lotz gespannt.

    Mehr
  • Nichts für Seekranke

    Tag Vier

    Tinkerbelli

    27. May 2016 um 13:09

    Meine Meinung Das Cover und der Klappentext schreien geradezu kauf mich, das Schiff und die dunklen Farben passen perfekt zu einem Thriller und vermittelt sofort eine düstere Stimmung. Alles sehr minimalistisch aber perfekt umgesetzt. Ich hatte gleich zu Beginn schon Probleme mich zurecht zu finden weil es aus vielen verschiedenen Sichten erzählt wird aber als ich dann drinnen war fing es an spannend zu werden. Leider flaute dieses Gefühl schnell wieder ab, es kamen so viele Themen zusammen das es kreuz und quer ging. Von einem Mord an einer jungen Frau, über Rassismus, Drogenprobleme, einem Pärchen das einen Selbstmordpakt geschlossen hat, Spukgespenster, Verschwörungstheorien, eine Frau die mit Toten kommunizieren kann, ungewollter Schwangerschaft usw. die Liste ist noch länger. Da so viele gute und spannende Themen dabei waren habe ich immer auf dieses "jetzt geht es richtig los" gewartet. Kaum ist es spannend geworden wurde wieder die Sicht gewechselt und wenn ich dann bei dem vermeintlich spannenden Teil zurück war kam nicht viel. Was mir sehr gut gefallen hat waren einige Charaktere. Am meisten faszinierte mich eine Frau die als Medium auf dem Schiff auftrat. Sie sagt sie kann mit Geistern kommunizieren aber kann sie das wirklich? Und was hat es mit dem Kapitän auf sich den niemand zu Gesicht bekommt? Oder die 2 Damen die planen sich gemeinsam das Leben zu nehmen? Das Ende war total verwirrend, es ist ganz anders aufgebaut als der Rest und ich hatte das Gefühl das richtige Ende überlesen zu haben und jetzt ein anderes Buch anzufangen. Alle Fragen die ich hatte sind unbeantwortet geblieben. Wäre es vorher nicht so konfus gewesen hätte mich das vllt nicht gestört aber hier hatte ich das Gefühl das die Autorin nicht wusste wie sie das Buch sonst zu Ende bringen soll.FazitDie Idee mit den vielen Themen hat mir sehr gut gefallen auch wenn es zu überladen war und der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Wer mit vielen Themen und vielen Protagonisten gut klar kommt dem wird dieses Buch sicher gefallen.

    Mehr
  • Schrecken auf See

    Tag Vier

    NiWa

    Am vierten Tag der Kreuzfahrt hält die „Beautiful Dreamer“ abrupt an. Das Schiff lässt sich nicht mehr starten und die Verbindung zur Außenwelt ist gekappt. Weder durch Internet noch durch Funksignale kann das Schiff auf sich aufmerksam machen und da ist es keinWunder, dass Passagiere sowie Besatzung langsam unruhig werden. Noch dazu wird eine Leiche entdeckt und mysteriöse Ereignisse häufen sich. Dieses Buch hat mich vom Klappentext her sofort angesprochen, weil die Grundlage allein schon ziemlich aufreibend ist. Wenn man sich vorstellt, dass man nichtsahnend eine Kreuzfahrt macht und plötzlich bleibt das Schiff mitten am Meer liegen. Und es kann niemand Hilfe holen - schon allein beim Gedanken daran, kriege ich Gänsehaut! Gleich beim Einstieg in die Geschichte hatte mich die Autorin an der Angel, denn sie beschreibt diese Urlaubsstimmung im Massenwahn, die man vielleicht vom Club-Urlaub oder sogar selbst von Kreuzfahrten kennt. Hier geht sie sehr realistisch vor, geht bei der Beschreibung auf die verschiedenen Urlauber-Typen ein und gesteht auch der Besatzung ihren Teil der Handlung zu. Auf diese Weise erfährt man, wie anstrengend die Arbeit auf einen „Dream Liner“ ist, wie unhöflich manche Passagiere sind und gleichzeitig aber auch, wie sie von den Veranstaltern von vorne bis hinten geschröpft werden. Die Kapitelunterteilung entspricht dem Perspektivenwechsel zwischen den verschiedenen Figuren, wobei man nur schwierig einen Protagonisten identifizieren kann, weil sich die gesamte Handlung über mehrere Charaktere erstreckt. Dabei sind die Kapitel immer so beschriftet, dass man sofort weiß, mit wem man gerade die Schrecken auf See erlebt und hat durch klangvolle Überschriften wie „Die Magd der Hexe“ oder „Die Selbstmord-Schwestern“ eine sehr gute Orientierung. Die Handlung ist eher ruhig aufgebaut, aber gerade das hat für mich immer einen gewissen Reiz. Im Großen und Ganzen kommt die Autorin ohne Actionszenen aus, schafft aber durch die Situation des liegengebliebenen Schiffes in Kombination mit mysteriösen Ereignissen einen eigenartigen Thrill, der mich nicht losgelassen hat. Denn es tun sich ständig neue Fragen auf. Man grübelt nicht nur, warum das Schiff mitten am Meer liegt und die Kommunikation nicht funktioniert, sondern auch, wo die Täuschung beginnt und die Wahrheit endet. Denn an Bord befindet sich ein Medium. Sie ist eine Frau, die mit Toten kommuniziert, und als Einzige absolute Ruhe bewahrt, obwohl sie eigentlich als Scharlatan verschrieen ist. Oder ist an ihrer Gabe doch ein Funken Wahrheit dran? Das Ende der Geschichte hat mich ordentlich verwirrt. Es ist sehr interessant zu lesen und ich habe hier jedes Wort mit Hochspannung verfolgt. Dennoch hat es mich rastlos zurückgelassen, weil doch viele Fragen unbeantwortet bleiben und ich mir nicht wirklich einen Reim auf die Ereignisse machen kann. Erst nach der Lektüre ist mir aufgefallen, dass es sich um eine Thriller-Reihe handelt und „Tag Vier“ bereits der 2. Teil ist. Hier muss ich sagen, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass mir wesentliche Informationen fehlen. Ich wusste zwar, dass viele Personen eine Vorgeschichte haben, aber die wurde so geschickt in die Ereignisse eingesponnen, dass es mir gar nicht aufgefallen ist. Insgesamt habe ich „Tag Vier“ mit hoher Spannung gelesen und es gefällt mir, dass die Autorin das gewöhnliche Schema F verlässt und einen ausgefallenen Weg mit ihrem Thriller beschreitet. Es ist eine faszinierende Mischung aus Mystery, Spannungsroman und Untergangsstimmung, die ich interessierten Lesern empfehlen und genau wie am Cover von Stephen King verlautet als „Erstklassige Unterhaltung!“ bezeichnen kann. Bisher in dieser Reihe erschienen: 1) Die Drei 2) Tag Vier

    Mehr
    • 12
  • Tag Vier wird alles verändern!

    Tag Vier

    Unzertrennlich

    01. May 2016 um 18:23

    Schreibstil "Die Drei" von Sarah Lotz war im vergangenem Jahr ein Buch, das mich nach dem Lesen noch eine sehr lange Zeit begleitet hat und für das ich kaum die richtigen Worte gefunden habe. Ich habe mich riesig gefreut, als ich gehört habe, dass die Autorin ein weiteres Buch herausbringt und gleich nach den ersten Seiten hat sie mich wieder einmal in den Bann ziehen können! Den Schreibstil von Sarah Lotz zu beschreiben ist nicht einfach. Sie hat eine besondere Art Geschichten zu erzählen und Bilder in den Köpfen der Leser zu erzeugen. Ihren Schreibstil würde ich wohl aus tausenden Büchern sofort entlarven, denn sie vereint hier Mystery mit Horror und einer ungemeinen Spannung. Zudem hatte ich beim Lesen ständig das Gefühl von ihr zwar durch die Geschichte geführt zu werden, aber dennoch meiner eigenen Vorstellung und meinen eigenen Gedanken zu folgen. Das hat vorher noch kein anderer Autor geschafft! Während "Die Drei" in Form eines fiktiven Sachbuches verfasst war, geht es in "Tag Vier" mit den Erzählungen verschiedenster Leute weiter und es gibt sogar Verbindungen zu den Geschehnissen rund um die Flugzeugabstürze in "Die Drei"! Charaktere Die Charaktere lassen sich an dieser Stelle schwer beschreiben, da es so einige gibt, die hier die gesamte Geschichte rund um die mysteriösen Vorkommnisse auf dem Schiff erläutern. Ich möchte auch noch nicht allzu viel wegnehmen, denn die Charaktere sind wieder einmal ein großes Highlight in diesem Buch! Ich beschränke mich daher um diejenigen, die ich am wichtigsten fand! - Celine - Celine ist ein Medium und sie ist auf das Schiff gekommen, um dort für die sogenannten "Freunde" (ihre Anhänger) eine Geisteranrufung zu machen. Wir lernen Celine zu Beginn als mürrische Frau kennen, die gerne einmal zuviel Alkohol dringt und eigentlich nur an sich denkt! Ihr Wesen wandelt sich jedoch im Laufe des Buches und hier muss ich jetzt einfach mit ihrer Beschreibung stoppen, um nicht zu viel zu verraten, beziehungsweise um eure eigenen Interpretationen nicht zu manipulieren! Celine empfand ich aber als sehr spannenden Charakter, der in den verschiedenen Sichten ganz unterschiedlich wahrgenommen wird! - Maddie - Maddie ist die persönliche Assistentin von Celine und tut eigentlich alles, was ihre Chefin von ihr verlangt. Als sich Celine plötzlich verändert und seltsam benimmt, ist es Maddie, die allem auf den Grund gehen will. Blöd nur, dass Celine sich plötzlich von ihr abwendet und recht kryptisch mit ihr spricht! - Xavier -  Er ist Blogger und möchte die Wahrheit über Celine herausfinden. Er glaubt nicht an das Paranormale und möchte beweisen. dass auch Celine nur eine Schwindlerin ist. Leider kommt er überhaupt nicht an Celine heran und versucht es schließlich bei Maggie. - Althea -  Althea arbeitet auf dem Schiff und aus ihrer Sicht erfahren wir unter anderem, was bei der Crew passiert. Auch ihre eigene Geschichte rückt immer mehr in den Fokus, denn sie hat ein kleines Geheimnis. Meine Meinung "Tag Vier" ist ein Thriller der anderen Art. Der Klappentext verspricht zwar einen Mord, aber es geht im Grunde überhaupt nicht um diesen und auch nicht um die Aufklärung! Im Fokus der Geschichte stehen die mysteriösen Vorkommnisse auf dem Schiff namens "Beautiful Dreamer", denn urplötzlich bleibt dieses stehen und es gibt keinen Strom mehr und die gesamte Versorgung wird unterbrochen. Der Kapitän versucht alle zu beruhigen, doch nach diesem besagten Tag Vier passieren noch weitere merkwürdige Dinge. Wir lernen hier die verschiedensten Personen kennen. Da ist ein Medium, das angeblich mit den Seelen Verstorbener kommuniziert, zwei ältere Frauen, die eigentlich zusammen Selbstmord begehen wollten, ein Arzt, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird und eine Crewmitarbeiterin, die Angst um ihre Zukunft hat. Das Buch besitzt von Anfang an einen enormen Spannungsbogen, denn es beginnt sofort an Tag Vier und wir lernen alle Personen sofort in diesem Ausnahmezustand kennen. Das Schiff bewegt sich plötzlich nicht mehr und ein Ereignis löst das nächste ab. Als Leser hatte ich kaum Zeit zum durchatmen! "Tag Vier" hat mir nicht nur einmal eine Gänsehaut erzeugt. Nein, beim Lesen war ich ständig von der gruseligen Atmosphäre an Bord eingehüllt. Es stellen sich zudem viele Fragen, denn es geschehen so einige Dinge, die sich nicht logisch erklären lassen und ich muss sagen, dass dieses Buch, genau wie "Die Drei", wieder viel Interpretationsspielraum gibt. Die Autorin lässt ihre Leser stellenweise gewollt im Unklaren und regt damit zum Mitdenken an. Sind dort nun Geister am Werk? Aliens? Eine Verschwörung der Regierung? Drogen? Oder etwa eine andere Erklärung? Wer sich an meine Rezension zu "Die Drei" erinnert, weiß, dass ich mir die selben Fragen schon einmal gestellt habe. Fragen, die mir auch jetzt, ein Jahr später, noch durch den Kopf gehen, wenn ich an dieses Buch denke. Jetzt kommt "Tag Vier" hinzu und ich weiß, dass es wieder einmal eine Geschichte ist, die mich noch lange begleiten wird, denn es gibt viele mögliche Erklärungen, die ich immer wieder im Kopf durchgehe! Die Autorin hat es also wieder einmal geschafft, mir in Erinnerung zu bleiben. Jetzt hoffe ich nur, dass ich auf ihr nächstes Buch nicht wieder so lange warten muss! Fazit Um dieses Buch zu bewerten und wiederzugeben, fehlen mir wieder einmal die Worte! Ich weiß, dass "Tag Vier" oder "Die Drei" nicht für jeden etwas sein wird, aber ich denke das jene, die ihren Horizont erweitern wollen und nicht in ihrem Denken festgefahren sind, Gefallen an diesem Buch finden werden! Für mich bis jetzt mein Highlight in diesem Jahr!

    Mehr
  • Einfallsreich, aber...

    Tag Vier

    MikkaG

    24. April 2016 um 23:19

    "Thriller" steht auf dem Cover, und der Klappentext klingt nach atemberaubender Spannung (vielleicht mit einer Spur Grusel). Daher habe ich auch genau das erwartet, aber leider haben sich diese Erwartungen für mich nicht erfüllt.Ein Schiff, dessen Motoren ohne ersichtlichen Grund ausfallen. Eine junge Frau, die tot in ihrer Kabine aufgefunden wird. Geistererscheinungen in den Fluren. Das Bermudadreieck. Endzeitstimmung. Parallelwelten.DrogenVerschwörungstheorienRassismusSelbstmordpaktMassenpanik...Eine enorme Vielzahl an Themen, die an sich eine ungewöhnliche, originelle Mischung ergeben - was aber in meinen Augen letztlich daran scheitert, dass diese Themen leicht konfus und unzusammenhängend nebeneinander herlaufen. Daher wirkte es auf mich überfrachtet, als hätte man schlicht zuviel in ein einziges Buch gepackt! Bonuspunkte für Einfallsreichtum, aber Punktabzug für die Umsetzung... Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass die Autorin noch triumphierend das Kaninchen aus dem Hut zaubert und mit Tusch und Paukenschlag in einem grandiosen Finale alles zusammenführt; stattdessen hatte ich gegen Ende das Gefühl, auf einmal ein ganz anderes Buch zu lesen. Die Erklärung fand ich konstruiert und halbherzig, denn sie lässt vieles auf eine Art und Weise offen, die mir nicht geheimnisvoll und mysteriös erschien, sondern wie eine Ausflucht.Auch Spannung wollte sich nicht so recht aufbauen, denn genau die Aspekte, von denen ich mir die meiste Spannung erwartet hatte, "funktionierten" für mich bedauerlicherweise nicht. Der Leser weiß zum Beispiel fast von Anfang an, was es mit dem Tod der jungen Frau auf sich hat, der Kleinkrieg zwischen der Seherin und dem Enthüllungsblogger kommt nie aus den Startlöchern, und die Geistererscheinungen sind rar gesät und nicht besonders gruselig. Vieles nimmt seinen Gang genau so, wie es zu erwarten war, und für mein Empfinden wird viel zu oft und viel zu ausführlich über Dinge wie die verstopften Toiletten und die sich überall erbrechenden Passagiere berichtet... (Was war ich froh, dass es noch keine Bücher mit Duft gibt!)Interessant fand ich prinzipiell die Vielzahl der Charaktere. Da gibt es zum Beispiel zwei alte Witwen, die sich nach einer letzten Reise stilvoll gemeinsam umbringen wollen, einen drogensüchtigen Arzt, der einen folgenschweren Fehler begangen hat, oder eine weltbekannte Seherin, an deren Vorhersagen vielleicht doch mehr dran ist, als Skeptiker glauben. Allerdings beschlich mich im Laufe des Buches das Gefühl, dass hier zwar jeder etwas zu verbergen hat, was ihn in irgendeiner Form verfolgt, dass die Charaktere aber darüber hinaus etwas unfertig und blass wirken. Sie haben alle beträchtliches Potential, in meinen Augen wird dieses Potential aber nicht ausgereizt. Über einige Charaktere und ihre Motivation hätte ich gerne deutlich mehr erfahren!Der Schreibstil ist eher einfach, liest sich aber flüssig und angenehm.Fazit:Trotz aller Kritikpunkte muss ich dem Buch zugute halten, dass es mal was Anderes ist - nämlich eine Kreuzfahrtgeschichte mit Geistern, Selbstmordschwestern, Intrigen beim Servicepersonal, einem Mord aus Versehen und vielen Themen mehr. Die Spannung ist eher verhalten, dennoch liest sich das Buch einigermaßen unterhaltsam - ein einfach zu lesender Roman für nebenher und zwischendurch, wenn man nicht zu viel erwartet. Kein "muss man lesen", aber immerhin ein "kann man lesen".Wirklich enttäuscht hat mich allerdings das Ende, denn die Erklärung konnte mich überhaupt nicht überzeugen und schien auch nicht so recht zu den ersten drei Vierteln des Buches zu passen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks