Sarah Maine Die gestohlenen Stunden

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(0)
(5)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die gestohlenen Stunden“ von Sarah Maine

Bhalla House, einst herrschaftlicher Stammsitz der Familie, ist wenig mehr als eine Ruine, als Harriet Deveraux auf der entlegenen Insel in den schottischen Hebriden ankommt, um ihr Erbe anzutreten. Doch der verheerende Zustand des Gebäudes bleibt nicht die einzige Überraschung: Unter den morschen Bodendielen wird ein menschliches Skelett gefunden, daneben ein Medaillon mit einer Haarlocke und einer Feder. Die Frage, welches Schicksal sich hinter diesem Fund verbirgt, lässt Harriet nicht mehr los, und sie stößt auf eine tragische Geschichte von Liebe und Verrat. Eine Geschichte, die sich hundert Jahre zuvor hier ereignet hat, deren Schatten aber bis in Gegenwart reicht.

Der Autorin ist mit „Die gestohlenen Stunden“ ein gefühlvoller Roman gelungen.

— NicoleP
NicoleP

Gute Idee... Umsetzung miserabel

— Buchmaid
Buchmaid

Leider nicht zu empfehlen :-(

— Eliza08
Eliza08

Wundervolle Landschaft und ein herrschaftliches Haus, doch die Familienbanden lassen den Leser leider etwas verwirrt zurück.

— BloodyBird
BloodyBird

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

Damals

Romantische Sommergeschichte um eine Familie und ein altes Pfarrhaus,,,

Angie*

Die Hauptstadt

Ein Roman über Brüssel und die EU - so bunt und vielfältig wie die Institution selbst.

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eher unzufrieden...

    Die gestohlenen Stunden
    NLauer

    NLauer

    06. November 2016 um 07:14

    Inhalt:Bhalla House, einst herrschaftlicher Stammsitz der Familie, ist wenig mehr als eine Ruine, als Harriet Deveraux auf der entlegenen Insel in den schottischen Hebriden ankommt, um ihr Erbe anzutreten. Doch der verheerende Zustand des Gebäudes bleibt nicht die einzige Überraschung: Unter den morschen Bodendielen wird ein menschliches Skelett gefunden, daneben ein Medaillon mit einer Haarlocke und einer Feder. Die Frage, welches Schicksal sich hinter diesem Fund verbirgt, lässt Harriet nicht mehr los, und sie stößt auf eine tragische Geschichte von Liebe und Verrat. Eine Geschichte, die sich hundert Jahre zuvor hier ereignet hat, deren Schatten aber bis in Gegenwart reicht...Rezi:Hier haben wir es mit 2 Zeitebenen zu tun, 1910 und das Heute.Harriet erbt das „Bella House“ Anwesen auf einer entlegene Insel der schottischen Hebriden und ist erstmal überglücklich.Sie braucht gerade ein wenig Auszeit von ihrem Leben und so soll Ihr Erbe und die dazugehörige Zeit, die es braucht, es zu begutachten, dazu der nötige Vorwand sein, sich eine Ruhepause zu gönnen. Gleichzeitig plant sie bereits im Kopf aus dem Anwesen ein gehobenes Hotel zu machen.Doch der Gutachter, der sich das Haus ansieht, hat nicht nur schlechte Neuigkeiten über dessen Zustand, sondern findet gleich auch mal eine Leiche.Giles, Harriets Freund, möchte am Liebsten gleich alle Pläne seiner Lebensgefährtin in den Wind schießen, versucht aber wegen der dahinter stehenden Investoren alles positiv voranzutreiben und scheint auch sonst nicht gerade „der Bringer“ als solcher zu sein.Auch alle anderen Figuren die einem so begegnen scheinen, nicht viel von einem Hotel zu halten und die meisten möchten auch lieber nichts mit der Leiche zu tun haben oder über sie reden.Theo Blake und seine Frau Beatrice, frisch verheiratet, Leben im vergangen Teil unserer Geschichte, vor Rund 100 Jahren, auf dem Anwesen.So schön das Leben für die junge Braut dort auch ist, langsam nimmt sie immer mehr Verhaltensveränderungen an ihrem Mann war und auch ihre geliebten langen Spaziergänge können ihre Unruhe darüber nicht mehr beruhigen.Eine wichtige Rolle spielt auch ein junger Mann namens Cameron, denn Theo scheint zunehmend mehr Interesse für ihn zu entwickeln, als an seiner Frau, die er ziemlich vernachlässigt und geht lieber Jagen oder seiner Arbeit als Maler nach.Auch für Beatrice wird Cameron als Freund sehr wichtig, denn mit ihm hat sie viel mehr gemeinsam als mit ihrem Mann.Meiner Meinung nach ist bei diesem Roman ein bisschen was schief gelaufen.Während ich die Figuren noch am Gelungensten finde, auch wenn ihnen etwas an Tiefgang fehlt und Harriets Charakter mehr als gut unselbstständig rüberkommt, sind die Landschaften und eigentlich „wichtigen“ Szenen nicht wirklich fesselnd oder bildlich genug, damit man gefesselt wird. Schwer ist auch an einigen Stellen die Langatmigkeit zu verdauen.Für mich war das Buch keine leichte Kost und ich musste immer wieder unterbrechen und „mal“ etwas anderes Lesen.Da ich Bücher ungern abbreche, habe ich es immer wieder zur Hand genommen.Und auch wenn ich die Grundidee sehr gut finde, ist die Umsetzung daneben. Die ein oder andere Änderung hätte wirklich eine Verbesserung bringen können.Trotzdem, meines insgesamt eher schlechteren Eindruck der Buches, danke ich dem Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Um so länger man liest um so spannender wird es

    Die gestohlenen Stunden
    dorothea84

    dorothea84

    09. September 2016 um 08:56

    Harriet kann ihr Glück nicht fassen, als sie das Bhalla House erbt. Denn während Sie das Haus begutachtet. Kann Sie Abstand von ihrem Leben nehmen und schauen was schief gelaufen ist? Doch kaum ist sie vor Ort, fangen die Probleme an. Nicht nur eine Leiche wird gefunden, sondern das Haus ist baufällig. Sie fängt an in der Vergangenheit zu graben, und hofft dort die Antworten zu finden wer die Leichen in ihrem Haus ist. Gleichzeitig muss sie sich aber mit der Gegenwart auseinander setzten.Beim Lesen der Geschichte muss man aufmerksam mit Lesen sonst verliert man schnell den Anschluss. Gegenwart und Vergangenheit wechseln sich ab. Am Anfang fand ich das etwas verwirrten, doch sobald man in der Geschichte ist fällt es gar nicht mehr. Trotzdem bin ich nicht wirklich in der Geschichte versunken. Immer wieder hat mich ein Satz oder ein Dialog herausgeholt. Das mich dann schon eher an Gruselgeschichte erinnert an. Harriet war eine sympathische Frau, die auf der Suche nach sich selbst war, denn in ihren Leben hat sie sich verloren. Als Sie auf dieser Insel angekommen ist, merkt sie es wirklich stark und man begleitet sie bei ihrer Suche nicht nur nach dem Namen der Leiche. Die Spannung steigt um so näher sie dem Geheimnis kommt. Ab dann kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Denn man will ja wissen wer die Leiche ist. 

    Mehr
  • Familiengeheimnis

    Die gestohlenen Stunden
    NicoleP

    NicoleP

    04. September 2016 um 18:32

    Harriet – Hetty – Deveraux ist die Erbin von Bhalla House, gelegen auf einer Insel in den schottischen Hebriden. Was einst ein herrschaftlicher Stammsitz der Familie war, ist heute kaum mehr als eine Ruine. In dieser wird ein Skelett gefunden. Was ist vor vielen Jahren hier passiert? Hetty möchte diesem Rätsel auf den Grund gehen.Eigentlich hätte aus Bhalla House ein Luxushotel mit eigenem Golfplatz und Spa entstehen sollen – so die Pläne von Hettys Freund Gilles. Doch als Hetty vor der Ruine steht, ist fraglich, ob aus dieser jemals wieder ein Haus werden kann.Die Einheimischen sind nicht gerade begeistert, als sie hören, dass direkt neben ihrem Vogelschutzgebiet ein Hotel entstehen soll. James Cameron versucht Hetty von ihren Hotelplänen abzubringen, das Haus sei nicht mehr zu retten. Gilles jedoch sendet in ihrem Namen Gutachter zur Ruine, die der Meinung sind, dass es zwar teuer aber machbar wäre, hier ein Hotel entstehen zu lassen.Hundert Jahre zuvor trifft Beatrice auf Bhalla Strand ein. Sie hat den erfolgreichen Maler und Gutsherr von Bhalla House, Theo Blake, geheiratet. Sie lernt die Pächter und ihre Familien kennen, doch das damalige Standesdenken lässt eine Freundschaft eigentlich nicht zu. Was erschwerend hinzukommt ist die Vergangenheit zwischen Gutsherr und Pächter. Ein alter Streit ist längst noch nicht vergessen und schwelt noch immer unter der Oberfläche.In Sarah Maines Roman steht nicht das gefundene Skelett und die Aufklärung, wer es ist. Es geht vielmehr um die Menschen von damals und heute. Hetty, die nicht weiß, wie sie mit Bhalla House verfahren soll. Dazu kommt noch ihre Beziehung mit Gilles, der alles und jedes für sie über sie hinweg entscheidet.Beatrice wiederum liebt die Insel und ihre Bewohner. Doch ihre Beziehung zu Theo wird immer schwieriger. Sie kommt nicht mehr an ihn heran. Denn Theo verliert sich in seiner Vergangenheit, als er mit seiner großen Liebe auf der Insel glücklich war. Doch das kann er Beatrice nicht sagen, und so entfernen sich die beiden immer mehr voneinander.Der Autorin ist mit „Die gestohlenen Stunden“ ein gefühlvoller Roman gelungen. Der Leser kann sich in alle Hauptfiguren hineinversetzen. Je mehr sich Vergangenheit und Gegenwart näher kommen, desto geheimnisvoller wird die ganze Sache.Der Schreibstil ist flüssig, und dadurch ist die Geschichte leicht zu lesen. Unvorhergesehene Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung erhalten bleibt. Als schließlich das Geheimnis um die Identität des Skelettes gelüftet wird, finden Vergangenheit und Gegenwart zusammen.Jeder, der gerne Romane mit Familiengeheimnissen, -geschichten oder -dramen liest, wird an diesem Roman seine Freude haben. Lesenswert ist er auf jeden Fall.Ich danke dem Bloggerportal und dem Goldmann-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Sehr enttäuschend

    Die gestohlenen Stunden
    Buchmaid

    Buchmaid

    20. July 2016 um 09:22

    Bei dem Buch „Die gestohlenen Stunden“ von Sarah Maine handelt es sich um ein Rezensionsexemplar direkt vom Verlag.  Ich hatte das Buch ausgesucht, da mich das Cover sehr angesprochen hat und auch der Klappentext. Da ich ein großer Schottland Fan bin dachte ich mir, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Leider hatte ich große Probleme in das Buch reinzukommen und war zeitweise auch sehr verwirrt durch die Zeitsprünge die dort gemacht werden, ohne dass man wirklich einen Überblick behalten kann.  Die Autorin hat leider es nicht geschafft mich zu fesseln und konnte es auch nicht schaffen mich mit in die Geschichte zu nehmen. Es war mir alles zu oberflächlich. Grade das die es nicht schafft die Landschaft so zu beschreiben hat mich wirklich enttäuscht.  Die Grundidee ist wirklich sehr gut, aber leider miserabel umgesetzt. Sehr schade! Mir hat einfach die Lebendigkeit des Ganzen gefehlt, weshalb ich dieses Buch nicht unbedingt weiterempfehlen würde.

    Mehr
  • Bhalla House auf den schottischen Hebriden

    Die gestohlenen Stunden
    dubh

    dubh

    27. March 2016 um 11:39

    Harriet Deveraux hat Bhalla House geerbt und kommt nun auf die entlegene Insel der schottischen Hebriden, um aus dem herrschaftlichen Stammsitz ihrer Vorfahren ein Luxushotel zu machen. Doch nicht nur der Zustand des Gebäudes überrascht Harriet, sondern auch die Entdeckung eines Gutachters, der nicht nur skelettierte Überreste eines Menschen findet, sondern auch dem Haus Unrettbarkeit bescheinigt. Während sich vor allem Giles, Harriets Lebensgefährte, und andere Beteiligte nicht mit der aussichtslosen Lage ihres Plans abfinden möchte, vertieft sich Harriet immer mehr in die Frage, wer die Tote, neben der ein Medaillon und weitere Gegenstände gefunden wurde, wohl war...Rund hundert Jahre früher lebt der Maler und Vogelliebhaber Theo Blake mit seiner frisch angetrauten Beatrice auf Bhalla House. Die Städterin lebt sich schnell auf der abgelegenen Insel zu, erfreut sich langer Spaziergänge und der Natur. Doch bald schon nimmt sie Veränderungen an ihrem Ehemann wahr...Sarah Maine erzählt mit "Die gestohlenen Stunden" eine Geschichte auf zwei Zeitebenen. Inzwischen kein ungewöhnliches Genre mehr, mag ich solche Geschichten sehr gerne - vor allem wenn sie spannend sind und in einer für mich interessanten Zeit und Umgebung spielen. Schottland, ein Mord im Jahr 1910 und ein herrschaftliches Anwesen - das klang schon mal vielversprechend! Doch leider hat mich die Autorin an der ein oder anderen Stelle ziemlich enttäuscht. Vor allem was die hölzernen Figuren angeht, denn weder zu Hetty noch zu Beatrice konnte ich einen Draht bekommen. Vor allem die Hauptfigur der Jetzt-Zeit hat mich das ein oder andere Mal auf die Palme gebracht, da ich sie für ziemlich unselbständig erachtet habe.Auch wenn die Atmosphäre der Hebriden und des Landsitzes gelungen ist und ich vor allem auch die Ideen von Naturschutz sehr interessant fand, haben sich zwischendurch ein paar Längen entwickelt, die ich zwar schnell überstanden hatte, die aber - gemeinsam mit den teils farblosen Figuren - leider bei mir den Eindruck entstehen hat lassen, dass die Geschichte irgendwie unrund oder unausgegoren ist. Ich bin mir sicher, dass die Autorin mit ein bisschen Feinschliff mehr aus ihrem Roman hätte machen können. Kurzum, keine großen Schnitzer, aber ein paar nicht ganz so schöne Details.Fazit: Gute Idee und ein schönes Setting - aber vor allem die Hauptfiguren sind in meinen Augen etwas unausgereift. Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Bhalla House auf den schottischen Hebriden

    Die gestohlenen Stunden
    dubh

    dubh

    27. March 2016 um 11:37

    Harriet Deveraux hat Bhalla House geerbt und kommt nun auf die entlegene Insel der schottischen Hebriden, um aus dem herrschaftlichen Stammsitz ihrer Vorfahren ein Luxushotel zu machen. Doch nicht nur der Zustand des Gebäudes überrascht Harriet, sondern auch die Entdeckung eines Gutachters, der nicht nur skelettierte Überreste eines Menschen findet, sondern auch dem Haus Unrettbarkeit bescheinigt. Während sich vor allem Giles, Harriets Lebensgefährte, und andere Beteiligte nicht mit der aussichtslosen Lage ihres Plans abfinden möchte, vertieft sich Harriet immer mehr in die Frage, wer die Tote, neben der ein Medaillon und weitere Gegenstände gefunden wurde, wohl war... Rund hundert Jahre früher lebt der Maler und Vogelliebhaber Theo Blake mit seiner frisch angetrauten Beatrice auf Bhalla House. Die Städterin lebt sich schnell auf der abgelegenen Insel zu, erfreut sich langer Spaziergänge und der Natur. Doch bald schon nimmt sie Veränderungen an ihrem Ehemann wahr... Sarah Maine erzählt mit "Die gestohlenen Stunden" eine Geschichte auf zwei Zeitebenen. Inzwischen kein ungewöhnliches Genre mehr, mag ich solche Geschichten sehr gerne - vor allem wenn sie spannend sind und in einer für mich interessanten Zeit und Umgebung spielen. Schottland, ein Mord im Jahr 1910 und ein herrschaftliches Anwesen - das klang schon mal vielversprechend! Doch leider hat mich die Autorin an der ein oder anderen Stelle ziemlich enttäuscht. Vor allem was die hölzernen Figuren angeht, denn weder zu Hetty noch zu Beatrice konnte ich einen Draht bekommen. Vor allem die Hauptfigur der Jetzt-Zeit hat mich das ein oder andere Mal auf die Palme gebracht, da ich sie für ziemlich unselbständig erachtet habe. Auch wenn die Atmosphäre der Hebriden und des Landsitzes gelungen ist und ich vor allem auch die Ideen von Naturschutz sehr interessant fand, haben sich zwischendurch ein paar Längen entwickelt, die ich zwar schnell überstanden hatte, die aber - gemeinsam mit den teils farblosen Figuren - leider bei mir den Eindruck entstehen hat lassen, dass die Geschichte irgendwie unrund oder unausgegoren ist. Ich bin mir sicher, dass die Autorin mit ein bisschen Feinschliff mehr aus ihrem Roman hätte machen können. Kurzum, keine großen Schnitzer, aber ein paar nicht ganz so schöne Details. Fazit: Gute Idee und ein schönes Setting - aber vor allem die Hauptfiguren sind in meinen Augen etwas unausgereift. Kann man lesen, muss man aber nicht. 3,5 / 5 Sternen

    Mehr
  • Eine verbotene Liebe, die die Zeiten überdauert

    Die gestohlenen Stunden
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    18. March 2016 um 21:37

    Harriet hat ein altes Herrenhaus auf einer abgelegenen Insel der schottischen Hebriden geerbt. Als sie sich "Bhalla House" ansehen möchte, erlebt sie eine Überraschung. Das alte Haus ist verfallen; es ist nur noch eine Ruine. Trotzdem überlegt sie, aus dem alten Haus ein Hotel zu machen. Doch zunächst hat sie ganz andere Sorgen, denn unter den Bodendielen des alten Hauses wird ein Skelett gefunden... Mein Leseeindruck: Ich mag alte Familiengeheimnisse und Geschichten, die sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit spielen. Der Klappentext dieses Buches hat mich daher sofort sehr angesprochen. Erzählt wird die Geschichte von Harriet in der Gegenwart, die das alte Herrenhaus erbt. Dann führt uns die Autorin immer mal wieder zurück in die Vergangenheit ins Jahr 1910. Hier beziehen gerade der Maler Theo und seine frischgebackene Ehefrau Beatrice das Herrenhaus. Beide Erzählstränge haben mir gut gefallen, und ich mochte sowohl den Schreibstil der Autorin als auch das Setting. Trotzdem konnte mich das Buch allerdings nicht so sehr fesseln, wie ich es mir erhofft hatte. Ich kann nicht genau sagen, woran das liegt, aber ich habe weder zu Harriet, noch zu Beatrice einen wirklichen Zugang gefunden. Die Figuren haben mich nicht vollständig überzeugt bzw. in ihren Bann ziehen können. Ich habe nicht mit ihnen gefühlt. Da hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt. Streckenweise war die Geschichte für mich auch etwas langatmig. Ich habe das Buch zwar gerne gelesen, aber manchmal hätte ich mir etwas mehr Handlung bzw. Spannung gewünscht. Zusammenfassend kann ich sagen, dass "Die gestohlenen Stunden" von Sarah Maine ein gutes und unterhaltsames Buch ist, es aber noch ein bisschen Luft nach oben gibt.    

    Mehr
  • Verwirrspiel

    Die gestohlenen Stunden
    Eliza08

    Eliza08

    11. March 2016 um 10:34

    Über das Buch: Bhalla House, einst herrschaftlicher Stammsitz der Familie, ist wenig mehr als eine Ruine, als Harriet Deveraux auf der entlegenen Insel in den schottischen Hebriden ankommt, um ihr Erbe anzutreten. Doch der verheerende Zustand des Gebäudes bleibt nicht die einzige Überraschung: Unter den morschen Bodendielen wird ein menschliches Skelett gefunden, daneben ein Medaillon mit einer Haarlocke und einer Feder. Die Frage, welches Schicksal sich hinter diesem Fund verbirgt, lässt Harriet nicht mehr los, und sie stößt auf eine tragische Geschichte von Liebe und Verrat. Eine Geschichte, die sich hundert Jahre zuvor hier ereignet hat, deren Schatten aber bis in Gegenwart reicht ... (Quelle: http://www.randomhouse.de)   Über die Autorin: Sarah Maine wurde in England geboren, wuchs dann aber in Kanada auf, bis sie in ihre Heimat zurückkehrte, um Architektur zu studieren. Schon als Kind lernte sie die einzigartige Schönheit Schottlands lieben, wenn sie dort mit ihren Eltern Urlaub machte, eine Tradition, die sie heute mit ihrer Familie fortführt. Sarah Maine lebt in York im Nordosten Englands. (Quelle: http://www.randomhouse.de)   Meine Meinung: Leider muss ich sagen, dass dieser Roman mich enttäuscht hat, ich hatte mir wesentlich mehr versprochen. Als ich am Ende des Romans die letzte Seite umblätterte war ich immer noch verwirrt und hatte das Gefühl, dass ich immer noch nicht alles weiß. Eigentlich hat der Roman alles was ich mag: eine alte Familiengeschichte, zwei Zeitebenen bzw. eigentlich drei, ein Ereignis was eine Person in der Gegenwart dazu bringt sich mit ihrer Familie und deren Geschichte auseinanderzusetzen. Zum einen ist es der Schreibstil der Autorin mit dem ich nicht klar gekommen bin. Meiner Meinung nach springt die Autorin zu sehr und zu unvermittelt in den Szenen. War eine Person auf der vorherigen Seite noch nicht anwesend, kann sie auf der nächsten Seite schon da sein, ohne das explizit erwähnt wurde, dass derjenige das Haus betreten hat. Man wundert sich, warum die Person auf einmal eine Frage beantwortet. Als Leser entwickelt man auch kein Gefühl wie viel Zeit zwischen einzelnen Szenen vergangen ist: sind es Stunden, Tage oder sogar Monate? Leider befindet sich nur eine Jahresangabe unter der Kapitelzählung. Zum anderen hat die Sprunghaftigkeit zwischen Dialog und indirekter Rede innerhalb eines Gespräches meinen Lesefluss gestört. So kann es sein, dass die Fragen in direkter Rede und die Antworten in indirekter Rede im Roman zu finden sind und das innerhalb eines Dialoges.  Ich könnte es vielleicht noch verstehen, wenn immer ein und dieselbe Person in direkter bzw. indirekte Rede wiedergegeben wird, doch auch dies ist leider nicht durchgängig gegeben. Vieles in diesem Roman wird nur angedeutet und nicht wirklich ausgesprochen, was im Laufe des Romans immer schwieriger wird, da vieles nur auf Spekulationen auf Seiten des Lesers basiert. Besonders die Familienbande sind schwer nachzuvollziehen und haben mich schlicht weg verwirrt. Gut gemacht ist die Atmosphäre der schottischen Insel. Man spürt beim Lesen förmlich den Wind im Gesicht, wenn Beatrice einen Spaziergang am Strand macht. Auch die Vogelwelt der Insel bringt die Autorin gut rüber. Wobei mir die Vögel in freier Wildbahn auch lieber sind, als ausgestopfte Trophäen im Wohnzimmer. Gut gefallen tut mir auch das Cover, was die Weite und Schroffheit der Landschaft gut einfängt. Ich möchte noch einmal betonen, dass dies meine persönliche Meinung ist, andere Leser können zu einer anderen Beurteilung kommen und dieses Buch durchaus mögen. Es ist sicherlich nicht per se schlecht, aber mich konnte es leider zu keiner Zeit fesseln und begeistern. Von daher gibt es von mir leider keine Kauf- und Leseempfehlung. Ich danke dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Nett für zwischendurch

    Die gestohlenen Stunden
    BloodyBird

    BloodyBird

    14. February 2016 um 15:08

    Rezension zu "Die gestohlenen Stunden" von Sarah Maine RÜCKENTEXT : Bhalla House, einst herrschaftlicher Stammsitz der Familie, ist wenig mehr als eine Ruine, als Harriet Deveraux auf der entlegenen Insel in den schottischen Hebriden ankommt, um ihr Erbe anzutreten. Doch der verheerende Zustand des Gebäudes bleibt nicht die einzige Überraschung: Unter den morschen Bodendielen wird ein menschliches Skelett gefunden, daneben ein Medaillon mit einer Haarlocke und einer Feder. Die Frage, welches Schicksal sich hinter diesem Fund verbirgt, lässt Harriet nicht mehr los, und sie stößt auf eine tragische Geschichte von Liebe und Verrat. Eine Geschichte, die sich hundert Jahre zuvor hier ereignet hat, deren Schatten aber bis in Gegenwart reicht ... (laut Amazon) Aufbau : 1889 lernt man ganz Bruchstückhaft den jungen Maler Theo Blake und seine junge Liebe Maili kennen. 1910 lernt man dann den etwas älteren Theo kennen, der mittlerweile mit einer jungen Frau, namens Beatrice verheiratet ist. 2010 lernt man dann die Erbin von Bhalla House, Hetty, kennen. Aufbau : Dieses Buch, ist wie eigentlich alle Familiensagen, in denen es um alte Geheimnisse geht, in verschiedene Jahre unterteilt. Man lernt Stück für Stück alle Protagonisten kennen. Ich muss sagen, bis auf, dass ich weiß, wer Theo, Beatrice und Cameron waren. Und natürlich auch die Protagonisten aus dem Jahre 2010 haben mich diese vielen Darsteller sehr verwirrt zurück gelassen. Auf dieser schottischen Insel, auf der Bhalla House steht, scheinen alle Bewohner irgendwie miteinander verwandt zu sein, was am Ende ja auch noch in recht verwirrenden Briefen bestätigt wird. Außerdem tragen sie alle recht gleiche Vornamen und natürlich auch die gleichen Nachnamen wie die Vorfahren vor etwa 100 Jahren. Selbst mein Spickzettel hat mir später beim entwirren der Familienbanden nicht mehr wirklich Aufschluss geben können. Dennoch war die Geschichte wirklich schön. Sie war gut ausgearbeitet, der Leser muss die Insel zwangsläufig in sein Herz schließen. Und auch Bhalla House, welches heute nur noch eine Ruine ist, wird wunderschön zum Leben erweckt. Wer alte Häuser, schreckliche und verwirrende Familiengeheimnisse mag, vielleicht kein ganz so schlechtes Namensgedächtnis hat wie ich, wird hier vollkommen auf seine Kosten kommen. Fazit : Es ist definitiv ein Buch, das sich zu lesen lohnt. Meiner Meinung nach hätte aber die Familienverbundenheit noch deutlicher zur Geltung gebracht werden müssen. Um auch die letzten Zweifel zu beseitigen, außerdem fand ich das Ende irgendwie, irgendwie heruntergeleiert. Habe das Gefühl gehabt, dass die Autorin unbedingt und ganz plötzlich zum Ende kommen wollte. Deshalb kann ich leider nur 3 Sterne vergeben. Ich bedanke mich beim Bloggerportal und dem Goldmannverlag dafür, Bhalla House kennen lernen zu dürfen.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779