Sarah Manguso »Komm her o Klarheit!«

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „»Komm her o Klarheit!«“ von Sarah Manguso

"Hinreißend und hochintelligent ... Lyrik-Verschreckte, fürchtet Euch nicht vor diesen wunderbaren Gedichten; es könnten jene sein, die Euch die Lyrik lieben lehren." - Dave Eggers Sarah Manguso veröffentlichte ihren ersten Gedichtband "The Captain Lands in Paradise" im Jahr 2002. Es folgten "Siste Viator" (2006), der Erzählband "Hard to Admit and Harder to Escape" (2007) sowie die Memoiren "The Two Kinds of Decay" (2008). Diese wurden in der New York Times Sunday Book Review als eines der besten Bücher des Jahres 2008 aufgeführt. Ihre Gedichte erschienen u.a. in drei Ausgaben der Best American Poetry-Serie und der Paris Review. 2008 erhielt Manguso den Joseph Brodsky Rome Prize in Literature von der American Academy of Arts and Letters. Sie unterrichtete an der University of Iowa und lehrt am Pratt Institute.

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "»Komm her o Klarheit!«" von Sarah Manguso

    »Komm her o Klarheit!«
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    24. March 2010 um 20:04

    Gedichte, so bunt und verträumt wie das Harlekinpferdchen auf dem Titel, so surreal wie ein Gemälde von Magritte, so ungreifbar wie ein Traum. In "Komm her o Klarheit" hatte ich die wundervolle Chance die lyrischen Werke von Sarah Manguso kennenzulernen. Übersetzt von Ron Winkler können alle Gedichte in der Originalfassung sowie der deutschen Übersetzung dem Gemüt nur gutes Tun. Mir hat dieser Gedichtband insgesamt auch sehr gut gefallen, die Lyrik, die Illustrationen von Jessica Findley, die gesamte Gestaltung, irgendwie hatte ich ständig den Eindruck ich lese in Sarahs Tagebuch. So verschwörerisch, so intim, sie schafft eine beeindruckende Vertrautheit, da sie das Rätselhafte mit dem Alltäglichen so gut zu kombinieren versteht. Kleinere und größere Illustrationen, meist Tiere, bevölkern das Buch. Dave Eggers schreibt auf dem Einband ein paar treffende Worte..."Hinreißend und hochintelligent ...Lyrik-Verschreckte, fürchtet euch nicht vor diesen wunderbaren Gedichten; es könnten jene sein, die euch Lyrik lieben lehren." Ich liebte die Lyrik auch schon vor dem Zusammentreffen mit Sarah, aber sie gibt dieser Liebe einen neuen Drive.

    Mehr