Sarah Miller Volltreffer

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Volltreffer“ von Sarah Miller

Große Lieben, große Katastrophen, Mädchen, Jungs und Teenage-Angst – bei Sarah Miller werden die Jahre der Verwirrung zum klugen, unterhaltsamen Lesegenuss. Was denken Jungs? Gideon Rayburn steht exemplarisch für alle hormongesteuerten Jungs seiner Generation. Auf seiner Schule ist er zunächst ein Außenseiter, doch das ändert sich bald: Eine Wette zwingt ihn, endlich seine Unschuld zu verlieren, und treibt ihn in die wunderbare Welt der Mädchen, wo er doch noch seinen Volltreffer landet. Erzählt aus der Perspektive eines Mädchens, das weiß, was sich in Gideons Kopf abspielt.

herrlich gelacht und geschmunzelt..

— Wuselle
Wuselle

Stöbern in Romane

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

Als wir unbesiegbar waren

Die Freundschaft als Sinn im Leben

Jonas1704

Die Tänzerin von Paris

Wahre Geschichte, Cover thematisch irreführend

nicekingandqueen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Volltreffer" von Sarah Miller

    Volltreffer
    sandra.loves.books

    sandra.loves.books

    03. April 2010 um 19:20

    Ein super Jugendbuch zum Trainieren der Lachmuskeln. Super leicht und einfach zum Mitlachen werden hier die Gedanken von Gideon, einem Jungen der als neuer Schüler an ein Internat kommt, beschrieben. Eine vorerst unbekannte Erzählerin kann Gideons Gedanken lesen und erfährt so von den sonst geheimen Problemen pubertierender Jungs. Denn durch eine Wette wird Gideon gezwungen seine Unschuld zu verlieren und stürzt sich darauf Hals über Kopf in der verzwigte Internatsleben mit Parties, Drogen und vor allem MÄDCHEN. Bis zum Schluss bleibt unklar welches Mädchen in seinem Umfeld diejenige ist aus deren Sicht das Buch erzählt. Zwar weiß man, dass er sie kennt und welche Gefühle sie – durch das Wissen über seine Gedanken – für ihn entwickelt, aber es bleibt spannend, ob er sich auch wirklich für sie entscheidet. Wie Cecily von Ziegesar über das Buch schon sagte: “Liest sich wie das geheime Tagebuch eines Jungen in den man total verknallt ist.” Ich habe dieses Buch zufällig entdeckt und bin außerordentlich glücklich darüber, da es zu den witzigsten und mitreißenden Bücher gehört, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Mein Fazit: Mit viel Witz und etwas Herzklopfen erfährt man die Geheimnisse eines Jungen aus der ersten Reihe, also für alle Jugendbücherfans ein Muss!

    Mehr