Sarah Moore Fitzgerald Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens“ von Sarah Moore Fitzgerald

Oscar ist Megs bester Freund. Er hat ein besonderes Gespür für seine Mitmenschen und ist mit seinem Apfelkuchen stets zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Doch als er Hilfe benötigt, ist Meg am anderen Ende der Welt. Oscar verschwindet spurlos und alle befürchten das Schlimmste. Alle, bis auf Meg. Zusammen mit Oscars Bruder macht sie sich auf die Suche nach ihrem besten Freund und lernt dabei eine Menge über Treue und die Macht der Hoffnung – denn die Hoffnung riecht nach Apfelkuchen. Eine wunderbare Freundschaftsgeschichte – zauberhaft gelesen von Laura Maire und Robert Stadlober. Lesung ab 12 mit Laura Maire und Robert Stadlober 3 CDs ca. 237 min

Nette Unterhaltung für Zwischendurch! Und macht Appetit auf Apfelkuchen!

— Leseeule96
Leseeule96

Ein sehr schöner Jugendroman über erste Liebe, Lügen und Manipulation.

— black_horse
black_horse

Super schönes Jugendbuch, um Freundschaft, Missverständnisse, Manipulation, Mobbing, Liebe, Treue, Glaube aneinander!

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Traumhaft schön vorgelesene Geschichte über Freundschaft, Intrigen, erste Liebe, Schuld und Vergebung!

— monerl
monerl

Super schöne und auch dramatische Geschichte, die einen so richtig zum nachdenken veranlasst.

— Kuisawa
Kuisawa

Freundschaft, Liebe und Apfelkuchen gegen Einsamkeit, (Ent)Täuschung und Mobbing: Gefühlvolle, lehrreiche Unterhaltung für Teenager.

— DonnaVivi
DonnaVivi

Wunderschöne Umsetzung!

— LiberteToujours
LiberteToujours

Ungewöhnliche Umsetzung des Themas "Mobbing". Der humorvolle Titel führt etwas in die Irre.

— Lunamonique
Lunamonique

Sehr schöne, tiefgründige, melancholische Geschichte :-)

— Federzauber
Federzauber

Was für eine schöne Geschichte über die Freundschaft, Familie und Liebe. Mit wunderbaren Hauptfiguren und wunderbar tröstlichen Worten.

— cheshirecatannett
cheshirecatannett

Stöbern in Jugendbücher

Der Mitreiser und die Überfliegerin

Das Buch zeichnet sich durch den Kampf zur Lebensfreude und den Einblick in eine Welt des Zirkus und Ihrem Zauber.

Buch_Versum

Die Perfekten

Ich bin abolut begeistert. Tolle Unterhaltung & Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Für Fans von "Hunger Games" + "Die Bestimmung

Lagoona

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Toll erdachte Welt, mit interessanter Geschichte und leider nicht so tollen Charakteren.

Wolly

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Gelungener Abschluss mit ein bisschen zu viel Zuckerwatte

Tasmetu

Zerrissen zwischen den Welten

Grandioses Ende

sunshineladytestet

New York zu verschenken

Top

sunshineladytestet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Apfelkuchenwunder

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    Lenny

    Lenny

    03. June 2017 um 11:19

    Dieses Cover und auch der Titel gefallen mir nicht und ich hätte dieses HörBuch  beinah nicht mitgenommen!  Jetzt bin ich sehr froh, es gehört zu haben, denn es ist total emotional! So viel Gefühl hat mir des öfteren Tränen in die Augen gedrängt.......Es ist die Geschichte von Oscar und Meg! Beste Freune!  Oscar backt für Leute,  denen es nicht gut geht Apfelkuchen und die Welt sieht gleich viel besser aus. Ein wahres Wunder! Er ist sehr einfühlsam und man hat ihn gleich sehr gern! Doch dann verschwindet er für immer und Meg kann es nicht begreifen und versucht es zu verstehen! Wunderbar gelesen von Robert Stadlober und Laura Marie! 

    Mehr
  • 3,5 von 5 Sterne - Yummy

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    Leseeule96

    Leseeule96

    13. October 2016 um 00:43

    Ich habe dieses Buch mal als Printausgabe besessen, habe es dann aber ungelesen wieder weg gegeben, weil es mich irgendwie nicht angesprochen hat. Dann hab ich es bei Spotify als Hörbuch entdeckt und hatte auf einmal doch Lust drauf. Es war eine kurze, aber nette Unterhaltung, die ich an einem Tag durch hatte.Oskar ist Megs bester Freund. Er ist ein wundervoller Mensch, etwas ganz besonderes. Und eigentlich ist er für Meg viel mehr als nur ein Freund. Doch dann muss sie für ein halbes Jahr ins Ausland und ein anderes Mädchen zieht in ihrem Haus ein und übernimmt ihren Platz an Oskars Seite. Getrieben von Wut, Trauer und Eifersucht beendet Meg den Kontakt zu Oskar. Aber als er schließlich spurlos verschwindet und alle längst glauben, er wäre tot, kehrt sie in ihre Heimat zurück, um ihn zu suchen. Denn sie und Oskars kleiner Bruder glauben als einzige noch daran, dass Oskar lebt. Können sie ihn finden oder ist es doch längst zu spät?Obwohl diese Geschichte relativ kurz ist, steckt unheimlich viel Tiefe darin. Es ist ein Buch über die Freundschaft und darüber, mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Es ist ein fröhliches Buch, aber auch ein melancholisches Buch.Es wird abwechselnd aus Oskars und aus Megs Sicht erzählt. Beide Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch.Paloma, das neue Mädchen, hingegen war mir so unsympathisch. Sie ist einfach nur eine hinterhältige Schlange und ich hätte sie am liebsten ordentlich zurecht gewiesen. Eine Besonderheit an diesem Buch, bzw seinem Protagonisten: Oskar hat eine Leidenschaft für Apfelkuchen. Nicht dafür, ihn zu essen, sondern dafür, ihn zu backen. Und sein Apfelkuchen ist magisch. Dieses Buch hat mir sehr gefallen und konnte mich - wenn auch nur kurz - gut unterhalten. Trotz der Kürze, ging es ein wenig in die Tiefe und hat mich zum Nachdenken angeregt. Außerdem habe ich großen Appetit auf Apfelkuchen bekommen! 

    Mehr
  • Wo ist Oskar?

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    black_horse

    black_horse

    12. March 2016 um 23:11

    Oskar ist verschwunden. Obwohl seine Leiche nicht gefunden wurde, wird eine Gedenkveranstaltung für ihn abgehalten, weil alle davon ausgehen, dass er ertrunken ist.Nur sein kleiner Bruder Steve und seine (Ex-)Freundin Meg glauben noch an ihn.Das Hörbuch, dass von zwei Sprechern abwechselnd aus Oskars und Megs Sicht sehr ansprechend gelesen wird, rollt die Ereignisse des letzten halben Jahres auf. Wie Meg mit ihren Eltern nach Neuseeland gegangen ist, wie Paloma in Megs Zimmer eingezogen ist und wie Oskar immer mehr sich selbst verloren hat. Er, der große Zauberer, der Apfelkuchen backen kann wie kein Anderer.Die Geschichte von Oskar, Meg, Paloma und Steve ist sehr gefühlvoll erzählt. Als Zuhörer weiß man sehr schnell, welche falsches Spiel Paloma spielt, aber Meg und Oskar, deren zarte Liebe daran zerbricht, ahnen zunächst nicht, was schief läuft. Die unterschwellige Manipulation, die Gruppendynamik, die Oskar plötzlich zum Außenseiter macht, die Missverständnisse, die dazu führen, dass Meg und Oskar sich voneinander entfernen, all das sind Themen, die ich als Hörer gut nachvollziehen konnte. Oskar und Meg sind sympathische Protagonisten und es schwingt trotz des Ernstes der Handlung immer wieder auch Humor mit. Die Sache mit dem Apfelkuchen ist wirklich eine ganz besondere Idee, die mir sehr gut gefallen hat, so wie das Hörbuch insgesamt!

    Mehr
  • Berührendes Hörbuch: Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    marjana_

    marjana_

    14. November 2015 um 14:58

    Inhalt: Oscar und Meg  sind 14 Jahre, Nachbarn und schon lange beste Freunde. Oscar hat ein besonderes Gespür, wenn es Menschen schlecht geht, dann backt er für sie seinen besonderen Apfelkuchen. Doch als es Oscar schlecht geht, ist Meg am anderen Ende der Welt und Oscar hat niemand mit dem er reden kann und auf den er sich verlassen kann. Als er dann verschwindet gehen alle davon aus, dass er nie wieder zurückkommt.  Nur Meg und Stevie haben noch Hoffnung und glauben fest daran, dass Oscar lebt. Meine Meinung: Das Buch um Meg und Oscar ist eine sehr ruhig, schöne Geschichte, die einen zu Nachdenken anregt. Damit ist sie nicht nur für jüngere geeignet, sondern auch für Erwachsene. Die Erzähler haben eine ruhige aber dennoch ausdrucksstarke Stimme, sie Lesen das Hörbuch immer im Wechsel. Oscar ist ein Protagonist, der mich ziemlich mitgenommen hat. Für sein Alter, geht er schon sehr aufmerksam durchs Leben, er ist sehr mitfühlend und hilft anderen Menschen, indem er ihnen in schwierigen Situationen zur Seite steht und sie mit seinem Apfelkuchen verzaubert. Dass er im Laufe des Buches von seinen Mitschülern ausgeschlossen wird, hat mich ehrlich wütend gemacht. Durch Paloma kommt es erst dazu, dass er gemobbt wird. Sie ist natürlich eine ziemlich unsympathische Person, auch wenn das nicht von Anfang an erkennbar ist. Die ganzen Hintergründe werden im Laufe der Geschichte erst klar. Zwischen Meg und Oscar ist eine wundervolle Freundschaft, die einen sehr bewegt. Auch wenn sie durch Paloma auf eine harte Probe gestellt wird. Das hat mich ziemlich aufgewühlt. Man erlebt eine Gefühlsachterbahn von wütend über glücklich zu traurig. Mich hat das Hörspiel auf jeden Fall nicht kalt gelassen. Ich finde die Geschichte wurde klar strukturiert und sie ist auch für junge Hörer sehr verständlich. Die Kapitel sind in Kuchenstücke aufgeteilt, diese Idee ist sehr schön. Für mich wurde das Thema Mobbing so dargestellt wie es ist. Es macht einen Menschen kaputt und ist schrecklich. Da das Hörbuch auch für jüngere Kinder geeignet ist, werden sie auch damit konfrontiert und fühlen mit Oscar mit und merken was Mobbing, mit einem Menschen anstellen kann. Natürlich ist das Hörspiel nicht nur traurig, sondern auch wirklich sehr schön und berührend, da es die Freundschaft in ein ganz besonderes Licht stellt. Das einzige was ich Schade fand war, dass es keine Konsequenzen für die Täter gab und Paloma es auch nicht eingesehen hat, dass sie etwas schlechtes gemacht hat. Fazit: Ein Hörspiel, dass ein sehr berührt und zum Nachdenken anregt. Meg und Oscar verbindet eine besondere Freundschaft und es sind beide Charakter die man gern hat und die einen ans Herz wachsen. Man kann sich eine Menge von ihnen abschauen und von der Geschichte viel lernen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens" von Sarah Moore Fitzgerald

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    DER AUDIO VERLAG

    DER AUDIO VERLAG

    Freundschaft und viele Tücken sind das Thema in dieser Hör-Runde mit dem wunderbaren Titel "Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens", gelesen von den beiden tollen Sprechern Laura Maire und Robert Stadlober! Und es geht dabei um Apfelkuchen, mmh.... Übrigens - passend zum Hörbuch haben einige Mitarbeiter von Der Audio Verlag ihre persönlichen, liebsten Apfelrezepte zusammengestellt - hier findet ihr unser Apfel-Rezeptebuch zum Nachbacken. Guten Appetit! Und jetzt geht es in die Hör-Runde... Inhalt: Oscar ist Megs bester Freund. Er hat ein besonderes Gespür für seine Mitmenschen und ist mit seinem Apfelkuchen stets zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Doch als er Hilfe benötigt, ist Meg am anderen Ende der Welt. Oscar verschwindet spurlos und alle befürchten das Schlimmste. Alle, bis auf Meg. Zusammen mit Oscars Bruder macht sie sich auf die Suche nach ihrem besten Freund und lernt dabei eine Menge über Treue und die Macht der Hoffnung – denn die Hoffnung riecht nach Apfelkuchen. Hier geht es zur Hörprobe: Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern 10 Hörbücher und 4 Bücher (vielen Dank an Fischer KJB)! Was ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach kreativ auf unsere Frage: Als ihr bester Freund Oscar verschwindet, will Meg nicht glauben, dass er nie mehr wiederkehrt und macht sich hoffnungsvoll auf die Suche, kein Weg ist ihr zu weit. Habt ihr auch solche tollen Freunde, oder seid selbst so einer? Welches Erlebnis mit eurer besten Freundin/eurem besten Freund werdet ihr nie vergessen? Schreibt hier eure kreativen Beiträge bis einschließlich Mittwoch, 19. August 2015. Die glücklichen Gewinner werden dann direkt am Donnerstag, 20. August 2015 von unserer Glücksfee gezogen und benachrichtigt. Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch auf weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank! Bei Fragen stehen wir euch wie immer gerne zur Verfügung :). Liebe Grüße, euer DAV-Team

    Mehr
    • 164
  • Wunderschöne Umsetzung!

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    28. September 2015 um 17:31

    Oskar ist ein besonderer Mensch - er ist immer zur Stelle, wenn jemand Hilfe braucht. Er und sein Apfelkuchen. Und Oscar und Meg verbindet eine ganz besondere Freundschaft. Bis Meg wegzieht, nur für eine Zeit. Doch als sie zurück kehrt ist Oscar verschwunden, jeder glaubt, er wäre tot. Nur Meg nicht. Sie ist sich sicher, dass Oscar noch irgendwo da draußen ist. Ich werde mich über meine Meinung zum zugrunde liegenden Buch kurz fassen, denn darum soll es hier nicht gehen. Es sei nur so viel gesagt : die Geschichte ist wundervoll, bezaubernd, melancholisch, zum träumen und nah an der Realität. Manchmal fand ich das angegebene empfohlene Alter zwar als etwas zu jung, alles in allem habe ich die Geschichte selbst aber in vollen Zügen genossen. Nun aber zur Hörbuch Umsetzung, die grandios gelungen ist. Normalerweise mag ich meine Hörbücher monoton, also mit nur einem Sprecher. Mehrere stören mich normalerweise. Hier war das allerdings nicht der Fall. Es erschien die ganze Zeit nur richtig und passend, dass Oscar und Meg jeweils eine eigene Stimme verliehen bekommen. Auch hat es mich kaum gestört, hier eine gekürzte Fassung vorliegen zu haben, obwohl ich da normalerweise recht pingelig bin. Es wurde aber an genau den richtigen Stellen gestrichen, so dass es der Geschichte trotz einiger Lücken an nichts wichtigem mangelt. Das Hörbuch lässt sich sowohl perfekt nebenbei hören als auch ganz allein. Man kann nebenher arbeiten, ohne etwas verpassen und, wenn man möchte, auch einfach im Bett liegen und in der Geschichte versinken. Ein Stück für alle Lebenslagen quasi. Ich habe absolut nichts auszusetzen und lege dieses Hörbuch jedem ans Herz, der einfühlsame, gut vertonte Geschichten zu schätzen weiß.

    Mehr
  • Freundschaft, Liebe, Apfelkuchen

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    DonnaVivi

    DonnaVivi

    15. September 2015 um 17:52

    Nach einem Stück Kuchen sieht die Welt anders aus. So sehen es Oscar und Meg. Ihre ideale Welt ist wundervoll, sie sind geschützt und glücklich. Doch eines Tages ändert sich alles und das hat fatale Folgen. Die männliche Hauptfigur, Oscar, wirkt viel reifer, als andere 14-jährige Jungs. Er hat viel Mitgefühl und Nächstenliebe. Er reagiert oft, wie ein kleiner Erwachsener. Die weibliche Hauptfigur, Meg, ist eine treue und tapfere Freundin mit entschlossenem Glauben. Oscar – untypisch für Jungs seines Alters – entwickelt das Apfelkuchenbacken zur hohen Kunst und tröstet mit seinem Backwerk sogar todunglückliche Erwachsene. Es ist dabei klar: Nicht nur Zucker und Butter bedeuten die Lösung der Probleme. Eine große Portion Liebe und Mitgefühl stehen hinter dem großen Geheimnis des Apfelkuchenwunders. Die Entwicklung der Geschichte, wie Oscar mit seinem Kummer und seinen Problemen allein gelassen immer verzweifelter (und depressiv) wird, hört sich dramatisch an. Er verabschiedet sich vom Leben in einem herzzerreißenden Monolog. Dass es jedoch nicht zu einer irreversiblen Tragödie kommt, hat mit der Kraft der Freundschaft und Liebe zu tun. Bezaubernde Ausdrücke wie „süße Apfelkuchenumarmung“ und zum Nachdenken bewegende Sätze, die der Seele gut tun, verwandeln die Geschichte in ein romantisches und hoffnungsvolles Alltagsmärchen („Hoffnung ist nie destruktiv.“). Am Beispiel des Apfelkuchens wird unter anderem sogar klar gemacht, wie man Dinge irgendwann schafft, wenn man sie nie aufgibt. Der Jugendroman von Sarah Moore Fitzgerald ist eine gefühlvoll umgesetzte Geschichte über Freundschaft, Vertrauen auf der einen Seite und über Verlust, Selbstwertgefühle, Mobbing und Manipulation auf der anderen Seite. Bei der Erzählung auf den Hörbuch-CDs werden die Romanabschnitte abwechselnd von einem weiblichen (Laura Maire) und einem männlichen Sprecher (Robert Stadlober) vorgetragen. Gleichzeitig mit der weiblichen beziehungsweise männlichen Stimme wechselt sich die Ich-Perspektive und es entsteht ein Dialog zwischen den Hauptfiguren. Die kleinen Anekdoten aus dem Leben der Jugendlichen sind sehr emotional und werden in einer klaren, altersgerechten Sprache vermittelt. Die abgekürzte Hörbuchversion ist sehr gut verständlich und fesselnd. Die Sprecher tragen Megs und Oscars Ansichten überzeugend vor, es ist angenehm zuzuhören. Die Inhalte sind jedoch nicht für alle 11-Jährige nachvollziehbar (nach Altersfreigabe). Eine etwas reifere Zielgruppe wird dafür beim Lesen/Zuhören die Lehren und den Unterhaltungswert des Apfelkuchenwunders sehr schätzen. Verlagsbonus: Ein geniales, kleines Apfelkuchen-Rezeptbuch zum kostenlosen Download.

    Mehr
  • Sehr schöne, zauberhafte und tiefgründige Geschichte!

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    Federzauber

    Federzauber

    07. September 2015 um 13:09

    Oscar ist Megs bester Freund und hat die Gabe den besten Apfelkuchen der Welt zu backen, der Menschen wieder glücklich macht.  Doch während Meg mit ihrer Familie für 6 Monate nach Neuseeland zieht, verschwindet Oscar spurlos.   Alle meinen er wäre tot. Nur Stevie, Oscars Bruder und Meg können nicht richtig daran glauben und versuchen herauszufinden was während Megs Abwesenheit passiert ist. Eine sehr schöne , ruhige, melancholische Geschichte,  die für Kinder ab 11 Jahre geeignet ist, aber durchaus auch für Ältere bzw. Erwachsene etwas ist. Es ist eine überaus sehr tiefgründige Geschichte,  die den Schwerpunkt auf Liebe, Freundschaft,  Missverständnisse,  Manipulation,  Mobbing legt.  Das Cover passt extrem gut zum Inhalt des Buches und fasst die ganze Geschichte im Bild sehr gut zusammen.  Die Protagonisten, sind sehr ruhige Charaktere, die sehr nachdenklich wirken und von Laura Maire und Robert Stadlober im Wechsel, sehr gut  vorgelesen werden.  Laura Maire gehört zu meiner absoluten Lieblingsvorleserin,  von daher war ich mir ziemlich sicher,  dass sie mir die Geschichte sehr schön verpacken  und es mir schmackhaft machen wird. Das ist ihr mit ihrer sehr klaren, frischen und jungen Stimme sehr gut gelungen.  Robert Stadlober hat sich ebenfalls große Mühe gegeben, doch mir war die Stimme eindeutig zu alt. Er spricht immer Oscars Standpunkt. Dafür war mir die Stimme nicht jugendlich genug,  aber trotzdem sehr gut vorgelesen und er schafft es das Gefühl und die Atmosphäre rüber zu bringen.  Ein sehr schönes Buch, dass melancholisch ist und doch sehr viel Tiefe und Moral rüberbringt.  Und einen gewissen Zauber über das Ganze streut.  Das Buch gibt Appetit auf Apfelkuchen in der Hoffnung auch ein wenig von Oscars Magie zu spüren.  Note: 4/5

    Mehr
  • Das Apfelkuchenwunder

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    kalanthia

    kalanthia

    05. September 2015 um 10:13

    INHALT Meg zieht mit ihren Eltern für ein halbes Jahr nach Neuseeland. Während ihrer Abwesenheit verschwindet ihr bester Freund Oskar, der für jeden ein gutes Wort hat und stets Apfelkuchen bereithält, um Menschen in Zwangslagen beizustehen. Meg zweifelt daran, dass Oskar tatsächlich Selbstmord begangen haben könnte. Sie glaubt, dass Paloma, die in Megs Elternhaus zur Zwischenmiete wohnt und nun vorgibt, sie sei Oskars beste Freundin gewesen, ein falsches Spiel mit Oskar getrieben hat. Nach und nach stellt sich tatsächlich heraus, dass Paloma systematisch Lügen über Oskar unter den Mitschülern verbreitet hat, während sie sich gleichzeitig bei ihm einschmeichelte. KOMMENTAR Das achronologisches Erzählen, die Perspektivenwechsel zwischen den Hauptfiguren und deren emotionale Reife sind zunächst einmal eine angenehme Überraschung, wenn man bedenkt, dass das "Apfelkuchenwunder" mit dem Hinweis "ab 11 Jahren" versehen ist. Intrigantin Paloma führt vor, wie planvoll Mobbing auf höchsten Niveau funktioniert: ein Opfer suchen, sich als Freundin hinstellen, die angeblich als einzige die Wahrheit zu einem sagt, und es immer nur gut meint. Mit allen anderen Mitschülern einzeln reden, zunächst kleine Unwahrheiten unterschummeln, dann immer größere, bis alle in der Klasse mitmachen und sich gegen das Opfer verschwören - denn wenn alle von etwas wissen, muss es ja wahr sein. An dieser Stelle hat sich mir dann doch gezeigt, wie unglaublich naiv Oskar ist, auch wenn er sich bei anderen Gelegenheiten schon überlegter zeigen kann, etwa, als er einen Mann davon abbringt, sich das Leben zu nehmen. Ob der Selbstmordversuch nun wirklich durch das "Apfelkuchenwunder" allein verhindert wurde, oder ob es nicht vielmehr daran lag, dass Oskar mit dem Mann gesprochen hat, zeigt für mich dann doch die Grenze der Möglichkeiten eines Jugendbuches auf, das ein Stück weit realitätsfern bleibt. Am Ende der Geschichte fand ich es zwar gut, dass Oskar Paloma konfrontiert, allerdings hat für mich gefehlt, dass sie einsichtig wird, oder dass sich die anderen Schüler von ihr abwenden - oder eigentlich die einzig akzeptable Konsequenz: dass sie von der Schule verwiesen wird. So, wie der Schluss des Hörbuchs mit Paloma verfahren ist, impliziert für mich, dass nach Meinung der Autorin Mobber und Bullys ungestraft davonkommen dürfen und dass das vollkommen in Ordnung sei. Die Sprecherstimmen waren für meinen Geschmack okay, soll heißen, ja, man hört, dass es Erwachsenenstimmen sind, aber realistisch gesehen ist es wohl auch zu erwarten, dass für eine Vertonung erwachsene Schauspieler engagiert werden. Megs Stimme war anfangs etwas nervig, aber man gewöhnt sich daran. Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gefallen, da es Komplikationen und Wendungen in der Handlung gab, und vieles nicht so war, wie es den Anschein hatte.

    Mehr
  • Das Apfelkuchenwunder oder die Logik des Verschwindens

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    Lunamonique

    Lunamonique

    02. September 2015 um 08:20

    Kann ein Apfelkuchen Wunder bewirken? Oscar schafft es, mit seinem selbstgebackenen Apfelkuchen die Stimmung eines Menschen positiv zu verändern. Mindestens in einem Fall ist das lebenswichtig. Oscar ist in der Schule beliebt, und er hat eine beste Freundin. Leider haben Megs Eltern beschlossen, sechs Monate in Neuseeland zu verbringen. Meg kann gegen die Reisepläne nichts tun. Kurz bevor der Abschied von Oscar naht, schreibt sie ihm einen Brief, den sie aber nicht abschickt sondern sicher versteckt. In Megs Abwesenheit verändert sich alles. Oscars Vater informiert Megs Familie darüber, dass Oscar verschwunden ist. Selbst Suchaktionen bringen nichts. Ein paar gefundene Sachen von Oscar lassen Schlimmes befürchten. Was ist passiert? Die Geschichte beginnt mit einem Gottesdienst für Oscar an dem auch Meg teilnimmt. Alle halten ihn für tot. Nur sein Bruder Stevie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, hat große Hoffnung, dass Oscar zurückkehrt. Oscars beste Freundin wird gebeten, ein paar Worte zu sagen. Bevor Meg reagieren kann, tritt Mitschülerin Paloma nach Vorne. Ein seltsames Gefühl für Meg. Zusammen mit Stevie plant sie, was die nächsten Schritte sind. In Handlungswechseln wird die Geschichte jeweils aus Megs und Oscars Perspektive erzählt. Was kann einen fröhlichen Jungen dazu bewogen haben zu verschwinden? Oscars Verwandlung ist nicht immer nachzuvollziehen. Warum durchschaut er keine Intrige? Ist er zu gutmütig und gutgläubig? Ihm fehlt oft der Biss. Dabei ist Oscar intelligent und einfühlsam. Auf die Wirkung seines Apfelkuchens kann er sich auch nicht mehr verlassen. Dem Jungen wird der Boden unter den Füßen weggezogen. Es lässt sich von Anfang an erahnen, wer dahinter steckt. Es geht um Neid und Missgunst. Durch einen besonders fiesen Zug leidet auch die Freundschaft zwischen Meg und Oscar. Die Zusammenhänge werden erst nach und nach deutlich. Lässt sich alles wieder gerade biegen? Diese Frage beschäftigt bis zum Schluss. Sprecherin Laura Maire schlüpft glaubwürdig in die Rollen von Meg und Stevie. Die Stimme von Robert Stadlober wirkt etwas zu alt für Stevie. Oscars Gegner setzt die unfairsten Mittel ein. Ist es wirklich so einfach, Schuldgefühle einzureden und das Selbstwertgefühl eines Jungen auf den Tiefpunkt zu bringen? So ganz realitätsnah ist die Geschichte nicht. Heutzutage müssen sich Kinder und Jugendliche zu wehren wissen. Das Thema „Mobbing“ wird auf ungewöhnliche Weise in Szene gesetzt. Das Rätsel um Oscar hält nicht lange an. Die Auflösung kommt sehr früh. Was bewegt ist die Freundschaft zwischen Meg und Oscar. Ungeduld und etwas Spannung kommt zum Schluss auf, weil ein überraschendes Ereignis eine wichtige Aktion stoppt. Titel und Cover führen in die Irre. Tatsächlich ist die Geschichte nicht so humorvoll wie erwartet, sondern eher ernst bis tragisch. Oscars „Eigenarten“ sind liebenswert. Er kann keiner Fliege etwas zu leide tun und stellt den Prototypen des Guten dar. Welche Logik kann ein Verschwinden haben? Kinder und Jugendliche nehmen sich Dinge oft mehr zu Herzen. Eine kleine Warnung, wohin Lügen und Gerüchte führen können, ist diese Geschichte. „Das Apfelkuchenwunder oder die Logik des Verschwindens“ ist für Heranwachsende ab 11 Jahren gedacht und für so manchen Schüler lehrreich.  

    Mehr
  • Wunderschön

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    cheshirecatannett

    cheshirecatannett

    29. August 2015 um 19:42

    Was für eine schöne Geschichte über die Freundschaft, Familie und Liebe. Mit wunderbaren Hauptfiguren und wunderbar tröstlichen Worten über das Leben mit seinen Hoch und Tiefs. Ich finde die Hauptfigur Oskar ganz toll, da sie zeigt, wie wichtig es im Leben ist, Menschen in Not beizustehen und aufmerksam durchs Leben zu gehen. Ganz toll geschrieben und bezüglich des Hörbüchs auch super vorgelesen. Ich habs geliebt.

    Mehr
  • Friede, Freude, Apfelkuchen

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    ichundelaine

    ichundelaine

    27. August 2015 um 15:12

    Das Hörbuch beginnt mit einem Trauergottesdienst für Oscar, der spurlos verschwunden ist, während seine Nachbarin und beste Freundin Meg für ein halbes Jahr am anderen Ende der Welt ist. Als sie Nachricht von seinem Verschwinden erhält, setzt sie alle Hebel in Bewegung, kehrt zurück und versucht, Oscar zu finden, da sie nicht glauben kann, dass er tot sein soll. Meg und Oscar verbindet eine tiefe Freundschaft, die allerdings durch das Auftauchen der Zwischenmieterin Paloma gehörig auf die Probe gestellt wird. Oscar, der ein sehr emphatischer junger Mann ist, versucht seine Umgebung mit Apfelkuchen zu verbessern und versteht nur langsam, dass in der Schule ein grausames Spiel gespielt wird, dessen Opfer er ist. Die Handlung ist klar strukturiert aufgebaut und gerade für jüngere Hörer sehr schön gemacht. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber eins ist gewiss: man fiebert ab der ersten CD mit und entwickelt starke Antipathien gegen gewissen Akteure. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Meg und Oscar erzählt, wobei die Stimme von Rober Stadlober leider mal so gar nicht zu einem 14/15jährigen Jungen passt, weshalb ich hier nur 4 von 5 Sternen geben kann.

    Mehr
  • Genial

    Das Apfelkuchenwunder oder Die Logik des Verschwindens
    anastasiahe

    anastasiahe

    27. August 2015 um 12:47

    Titel: Das Apfelkuchenwunder oder die Logik des Verschwindens Autorin: Sarah Moore Fitzgerald 3 CDs Sprecher: Robert Stadlober; Laura Maire erschienen bei DAV Bewertung: 5 Sterne Inhalt: Oscar ist Megs bester Freund. Er hat ein besonderes Gespür für seine Mitmenschen und ist mit seinem Apfelkuchen stets zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Doch als er Hilfe benötigt, ist Meg am anderen Ende der Welt. Oscar verschwindet spurlos und alle befürchten das Schlimmste. Alle, bis auf Meg. Zusammen mit Oscars Bruder macht sie sich auf die Suche nach ihrem besten Freund und lernt dabei eine Menge über Treue und die Macht der Hoffnung – denn die Hoffnung riecht nach Apfelkuchen. Meine Meinung: Erst einmal ein mega süßes Booklet mit sehr vielen, schönen zum Hörbuch passenden Details, wie Oskars Apfelkuchen an Meg rechts oben in der Ecke. Auch der Apfel auf dem Cover gefällt mir sehr gut, da er einfach super zum Titel passt und einfach goldig aussieht. Was ich sehr schätze ist, dass wie es meistens - aber nicht immer-das Cover des Hörbuchs mit dem des Buches übereinstimmt.   Die Story ist aus Megs und Oscars Sicht geschrieben, wobei die von Meg überwiegt. Die ganze Geschichte ist sehr authentisch und könnte eigentlich auch so im echten Leben passieren. Ich habe teilweise richtig heftig  mit den Charakteren mitgefiebert, hätte sie manchmal am liebsten schüttel können, weil sie das Offensichtliche nicht erkennen. Was auch gut war ist, dass ich als Hörer bzw natürlich auch der Leser eine "Feindin" geliefert bekommen habe,deren Namen ich jetzt nicht erwähnen werde, da ich euch sonst etwas vorwegnehme. Und ich liebe es wenn man leider viel zu selten eine Hassperson in Büchern bekommt, da es für mich manchmal den Ausschlag gibt, dass ein Buch einfach Realitätsgetreuer und besser wird. Auch wenn ich "nur" das Hörbuch gehört habe , konnte ich trotzdem raushören,dass der Schreibstil der Autorin echt genial ist. Er ist flüssig, einfach, locker und toll geschrieben! Es ist ein Buch , elches zum Nachdenken anregt, aber dennoch einen positiven Eindruck hinterlässt und trotzdem locker gehört werden kann. Das schätze ich sehr bei Büchern. Meg ist ein toller Charakter. Ich bewundere ernsthaft, wie sie das alles aushält ohne wahnsinnig zu werden. Während dem Höre  durchlebte ich eine Gefühlsachterbahn, die mich verzweifeln lassen hätte, wäre ich die Person, die es am eigenen Leib erfährt! Deshalb war mir Meg auch von Anfang an sehr sympathisch:) Ich kann das Buch jedem empfehlen, da es einfach toll ist zu lesen bzw. zu hören und ich so gepackt war, dass kaum aufhören konnte. Das fand ich toll. Es ist etwas für zwischendurch oder auch einfach zum Abschalten.Ich gebe eindeutig fünf Sterne und kann das Buch jedem empfehlen

    Mehr