Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

von Sarah Nisse 
4,5 Sterne bei41 Bewertungen
Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mii94s avatar

Toll, aber ab und an sehr zäh

vivi_sprs avatar

Poetisch, magisch, einfach wunderbar!

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen"

Für alle Leser, die sich jemals eine magische Schreibfeder gewünscht haben, die für sie ein MEISTERWERK schreibt! **Liebe, wie sie im Buche steht** Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein… Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband, der direkt aus Sarah Nisses magischer Schreibfeder stammt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646300383
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:338 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:30.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    C
    cary1vor 6 Monaten
    Magisch

    Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…

    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Da mich die vorherigen Werke der Autorin schon so begeistert haben.
    Sarah Nisse hat einen sehr poetischen Schreibstil und die bezeichnung Bildgewaltig finde ich bei ihr noch eine Untertreibung.
    Beim Lesen sieht man nicht nur Orte vor sich sondern ist so gefangen von den Beschreibungen das man die Geschichten mit allen Sinnen erlebt.

    Amour Fantastique ist eine Geschichte über Bücher, das Schreiben und die Magie der Wörter. Man trifft auf Figuren aus Klassikern der Literatur und auch die Liebe findet ihren Platz .
    Es war ein magisches Lesevergnügen

    Es ist wirklich schade das es nur die E-Bookversion gibt, ein so wundervolles Buch würde ich gern als Print besitzen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 6 Monaten
    schönes Buch

    Das Cover zu diesem Buch finde ich wirklich schön gestaltet, deswegen fiel es mir erst auf. Zudem hat mich der Klappentext ziemlich neugierig auf die Geschichte gemacht. Was ich ganz gut daran fand das nicht zuviel vorweg oder verraten wird. Der Schreibstil der Autorin war angenehm locker und flüssig sodass ich schnell in die Geschichte rein fand. Die Charaktere wurden alle schön beschrieben, besonders gefiel mir das die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten Lily und Frédéric, die nicht wie in manch anderen Geschichten schnell von statten geht, sondern erst mit der Zeit entsteht.  Es gab viele tolle und spritzige Dialoge die einen wirklich zum Schmunzeln bringen. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß den beiden durch die Geschichte zu folgen. Aber in dieser Geschichte gibt es nicht nur diese beiden sondern noch viele andere tolle Charaktere die ihnen zur Seite stehen.

    Lily hat eine liebevolle und herzensgute Art. Im Alter von 6 Jahren bekommt sie eine besondere Gabe, die gleichzeitig Segen und Fluch zugleich sind. Sie benutzt sie sehr gerne dennoch ist es auch eine Last. Im laufe der Geschichte lernt man sie besser kennen und ich würde schon sagen das sie sich auch wirklich gut weiter entwickelt hat. Sie ist wirklich über sich hinaus gewachsen.

    Frédéric ist reich und betreibt einen erfolgreichen Youtube-Kanal. Wenn man ihn gerade am Anfang kennen lernt hält man ihn für einen unfreundlichen und überheblichen Typen. Aber auch er macht ne deutliche Charakterentwicklung durch und das doch recht schnell. Er ist später viel freundlicher, zuvorkommender und Hilfsbereit und so mochte ich ihn wirklich am liebsten. Wie es dazu dann kam konnte ich auch nicht ganz nachvollziehen.

    Auch genial war das hier dieser Bösewicht, der schon sehr speziell war. Natürlich erfährt man nach und nach mehr darüber und kann es teilweise auch nachvollziehen warum jemand so böse wurde. Das ist schon irgendwie krank aber dennoch auch interessant gemacht. Die Handlung fand ich persönlich als ziemlich langsam, was aber ganz gut in diese Geschichte passte. Leider fehlte mir hier ein wenig mehr Action und Spannung, ansonsten fand ich es ganz gut.

    "Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen" ist ein schöne und ruhige Geschichte die mir schöne Lesestunden bereitet hat. Es ist eine süße und emotionale Liebesgeschichte die viele Überraschungen und Geheimnisse birgt. Ein Mustread!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mii94s avatar
    mii94vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Toll, aber ab und an sehr zäh
    Teilweise sehr zäh

    Inhalt
    Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…

    Charaktere
    Lily ist einen sehr kreative und ehrliche junge Frau. Sie ist sehr fürsorglich und liebevoll. Des Weiteren hält sie sich gerne an Regeln und bekommt schnell ein schlechtes Gewissen. Außerdem ist Lily sehr mutig und familienbewusst. Lily denkt immer zuerst an das Wohl ihrer Familie und dann an sich selbst. Sie ist auch sehr loyal, nachdenklich und tapfer.

    Frédéric ist ein sehr direkter und neugieriger junger Mann. Er ist sehr liebevoll und fürsorglich. Außerdem ist er sehr fürsorglich, loyal und braucht den Adrenalinkick. Des Weiteren ist seine Stimmung immer etwas wechselhaft.

    Raphaël ist ein sehr mutiger und kreativer junger Mann. Des Weiteren ist er sehr freundlich und nachdenklich. Er möchte, dass alles regelkonform abläuft und ist auch sehr hilfsbereit.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht zu lesen. Anfangs fliegen die Seiten nur so und ich konnte voll und ganz in die Geschichte eintauchen und mich fallen lassen. Die Geschichte folgt einer schönen Idee und diese Idee konnte mich auch überzeugen. Der Mittelteil war etwas zu lang gezogen und teilweise war es mir etwas zu ausführlich. Auch gestört hat mich, dass sich die Beziehung und das Vertrauen zwischen Lily und Frédéric so schnell und ohne gravierende Probleme aufbaut.
    Mir gefällt sehr gut, wie sich sowohl die Charaktere als auch die Geschichte entwickelt.

    Zur Autorin
    Sarah Nisse ist Deutsch-Französin und pendelte im Mittelrheintal schon immer zwischen zwei Welten. Sie begann während ihres Studiums der Geschichte, Politikwissenschaft und Publizistik Romane zu schreiben, vorwiegend für Jugendliche. Heute lebt sie als Lehrerin mit ihrem Mann im Rhein-Main-Gebiet.

    Empfehlung
    Ich kann euch das Buch sehr ans Herz legen, wenn ihr etwas lesen wollt, was eine schöne und geschichtenlastige Geschichte erzählt. Zwischendurch fand ich es etwas zäh, aber im Großen und Ganzen war es eine sehr gelungene Geschichte. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    vivi_sprs avatar
    vivi_sprvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Poetisch, magisch, einfach wunderbar!
    Die Magie der Schreibfeder ...

    Um dieses Buch bin ich wirklich lange herumgetänzelt, bis ich mich schließlich doch dazu entschlossen habe, Lilys Geschichte eine Chance zu geben. Allein die Idee einer magischen Schreibfeder, die selbst die grässlichsten Werke in fantastische Romane verwandelt, klang so verlockend, dass ich im Endeffekt gar nicht anders konnte. Und schon nach den ersten Kapiteln wusste ich, dass mich Amour Fantastique nicht enttäuschen würde.

    Sarah Nisse entführt den Leser mit einem poetischen Schreibstil in das winterliche Paris und versteht es, mit jedem Satz einen gewissen Zauber zu versprühen, dem man sich einfach nicht entziehen kann.

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Lily erzählt, die mir von Beginn an sympathisch war. Sie gehört zu der Sorte von Charakteren, die man einfach mögen muss, weil sie so menschlich und natürlich sind. Im Gegensatz dazu lernt man noch Frédéric kennen, der anfangs ziemlich arrogant und affektiert wirkt. Und obwohl Lily das genauso sieht, merkt sie schnell, dass auch sie nicht ganz immun gegen seinen Charme ist.

    Die Story an sich war neuartig, magisch und ich habe sie wirklich gern gelesen. Was mich leider ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass das Buch für mich keinen richtigen Höhepunkt hatte. Ja, zum Ende hin wurde es spannend und auch ziemlich brenzlig für Lily und Frédéric, aber der Teil, der im Geschichtenhaus spielt, hat sich meiner Meinung nach einfach zu sehr in die Länge gezogen. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Tempo gewünscht, um den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

    Dieser Kritikpunkt tut der Geschichte an sich aber keinen Abbruch, denn die Idee und ganz besonders die Hintergrundgeschichte einer verloren geglaubten Liebe sind einfach wundervoll!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bezaubernder Roman denn ich nur empfehlen kann!!!
    Ein Familiengeheimnis das Magisches verbirgt ...

    Kurzbeschreibung

    In Paris liebt es die 19 - Jährige Lily Olivier ihr Literaturstudium an der Sorbonne zu absolvieren und die Abende mit ihrer Familie zu verbringen, in dem sie Schreibabende aufführen. Denn Lily ist eine wahre Zauberin der Worte.
    Sie hütet die Magische Schreibfeder und ist dazu berufen mit ihr magische Geschichten zu Papier zu bringen. Was Lily allerdings nicht ahnt ist, das hinter dieser Schreibfeder mehr steckt als Geschichten zu zaubern.
    Erst bei einem aktuellen Auftrag wo Lily aus finanzieller Not sich bereit erklärt für einen Verlag wieder einmal als Ghostwriter aufzutreten bemerkt Lily, das der gutaussehende Millionärssohn und You Tuber Frédéric Leblanc einen Liebesroman geschrieben hat, der schlechter nicht sein könnte und Lily soll ihn überarbeiten.
    Allerdings kommt Frederic dabei hinter Lilys Geheimnis und will mehr über die Feder und Lily erfahren.
    Eine aufregende Jagd nach Informationen beginnt wo sich die beiden näher kommen.



    Cover

    Das Cover ist in einem wundervollen Blauton gehalten und gefällt mir sehr gut. Es ist einfach ein gelungener Eyecatcher und mit der jungen Frau vorne drauf die für mich hier Lily darstellt gut interpretiert. 💖


    Schreibstil

    Die Autorin  Sarah Nisse hat einen wundervollen Schreibstil, der mich bildhaft mitten ins Geschehen genommen hat und mich mit der Idee zur Story einfach nur begeistern konnte. Alleine schon eine Geschichte über meine Leidenschaft die Bücher ist schon Klasse und dann noch verwoben mit einer Familie die so einige Geheimnisse zu verbergen haben gefallen mir sehr gut.
    Und auch die Protagonisten sind sehr gut ungesetzt. Sei es von Lily die sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und merkt das nicht alles immer so passt und auch mal Fragen stellt, auch wenn diese unangenehm für manche Leute sind und auch für Frederic der lernt, das es mehr gibt als er dachte und vor allem jemanden gibt der Interesse an ihm selbst haben könnte. 


    Meinung

    Ein Familiengeheimnis das Magisches verbirgt ...

    Die 19- Jährige Lily Olivier liebt das geschriebene Wort und ist die Hüterin einer Magischen Feder. Denn ihre Urgroßmutter hatte sie mit sechs Jahren Lily gegeben, da in ihr die Wortmagie erwacht ist.

    Lily hat seitdem das Geschick mit der Feder nicht nur wundervolle Geschichten zu Papier zu bringen, sondern sie auch umzuschreiben. Leider herrscht in Lilys Familie deshalb ein großer Unmut. Denn Lilys Tante Florence hatte vorher die Feder und dessen Macht für ihre Zwecke missbraucht.
    Was Lily nicht ahnt ist, das sie nicht nur zu jung war zu der Zeit, sondern dass sich sehr viel mehr hinter der Feder versteckt als nur wundervolle Geschichten.
    Ein Hinweis darauf ist ein Mysteriöser Brief denn sie im laufen zugesteckt bekommt der ihr Rät die Feder aus ihrem Korsett zu befreien.

    Lily ist sich unsicher, denn für sie bedeutet die Feder, mit ihrer Familie wundervolle Schreibabende zu verbringen, in dem die Feder wenn sei schreibt bildhaft eine Geschichte erzählt.
    Allerdings durch das Testament ist Lilys Familie mit Florence Familie verbunden und ihre Tante schwimmt in Geld und will von Lilys Mutter, ihrer Schwester 10 0000 Euro bis Ende des Monats, da im Testament verfügt wurde das die Villa ihrer Vorfahren beiden Schwestern gehören würde und das jeder der beiden für dessen Reparatur aufkommen muss. Leider sind diese Reparaturen umbauarbeiten und Florence macht das mit Absicht um sich die Feder zu greifen wenn die Familie vor dem Nichts steht.

    Doch Lily hat eine Idee auch wenn es ihr zuwider ist als Ghostwriterin für den Verlag tätig zu werden. Doch das Geld passt und ihre Familie braucht Hilfe.
    Deshalb übernimmt sie auch einen Auftrag, denn grottenschlechten Roman des gutaussehenden Millionärssohn Frédéric Leblanc umzuschreiben. Bei dieser Tätigkeit allerdings platzt Frederic in ihre Zimmer und sieht was die Feder kann und was Lily da macht. Er will mehr von ihr und der Feder wissen und dabei kommen sich die zwei näher.
    Nur was steckt hinter dem Geheimnis von Lilys Familie und kann Frederic wirklich etwas von ihr, Lily einer Literaturstudentin wollen ...

    Für mich eine bezaubernde Geschichte über das geschriebene Wort. Buchmagie und eine zarte Knospe der Verbundenheit und Vertrautheit die zu erblühen beginnt. 😊


    Fazit 

    Eine bezaubernder Roman denn ich nur empfehlen kann!!!
    Eine Magische Feder, ein Familiengeheimnis und eine Reise zu den Anfängen der Buchmagie entführen denn Leser in eine wundervolle Welt.

     


    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jjeannys avatar
    Jjeannyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine magische Geschichte die den Leser verzaubert ;)
    Eine magische Geschichte die den Leser verzaubert ;)

    Wir wäre das wenn man eine magische Schreibfeder hätte und diese aus dem schlechtesten Roman den Bestseller zaubern würde, ich glaube für viele ein Traum. Die Geschichte um Lily verzaubert den Leser, von der ersten Seiten an. Die Charaktere sind so zauberhaft beschrieben, das man an die magische Feder bei der Autorin glauben mag.Und das schöne bei dieser Geschichte, es ist nicht einfach eine magische Geschichte es ist auch nicht einfach eine Liebesgeschichte. Es ist eine Geschichte um Liebe, Verlust, Verrat, Treue und so vieles mehr. Die Geschichte hält Überraschungen bereit und hat Wendungen die so nicht vorhersehbar sind.
    Mein Fazit:Eine Geschichte die mit jeder Seite verzaubert, Charaktere die durch ihr tun und handeln sympathisch rüberkommen. Man hat die Tiefe einer magische Geschichte, so das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag,Danke das ich es Lesen durfte, denn mich hat es verzaubert. Von mir gibt es eine Kauf und Leseempfehlung

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    charmingbookss avatar
    charmingbooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit Amour Fantastique ist der Autorin Sarah Nisse eine wundervoll gelungene Geschichte mit einer wirklich genialen Idee gelungen.
    eine wundervoll gelungene Geschichte

    Für alle Leser, die sich jemals eine magische Schreibfeder gewünscht haben, die für sie ein MEISTERWERK schreibt!

    **Liebe, wie sie im Buche steht**

    Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…

    Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband, der direkt aus Sarah Nisses magischer Schreibfeder stammt.

    eBook: 4,99 €

    338 Seiten

    erschienen am 30. Juni 2017

    im Dark Diamonds Verlag

     

    Meine Meinung:

     

    Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen ist das neue Werk der Autorin Sarah Nisse. Eine Geschichte die mich schon ohne den Inhalt zu kennen alleine vom Cover und Klappentext irgendwie überzeugt hat. Eine Geschichte über eine junge Frau die mit Hilfe ihrer magischen Schreibfeder aus schlechten Romanen wundervolle literarische Kunstwerke erschafft.

     

    Und ich muss sagen, dass ich diese Idee einfach nur genial finde. Ich bin in die ersten Seiten eingetaucht und war schon völlig hin und weg von diesem leichten sehr epischen Schreibstil. Das Eintauchen in die Geschichte von Lily erging mir sehr leicht, bereits die ersten Seiten haben mich bereits gefesselt.

    Lily ist eine Protagonisten die man einfach nur mögen kann – mit Ihrer liebenswerten offenen Art hat sie bei mir genau die richtigen Knöpfe gedrückt. Ich mochte ihr leben, ihren Stil, ihre Familie – einfach das ganze drum herum. Es passt halt einfach.

    Mit Frédéric hingegen tat ich mich am Anfang etwas schwer, er wirkte mehr als arrogant. Doch im Laufe der Geschichte kamen auch seine Humorvollen Seiten durch und der französische Charme machte sich bemerkbar.

    Die Handlung von Amour Fantastique hat mich durchgehend gefesselt, durch diverse Spannungsbögen und unerwarteten Wendungen war ich immer wieder total gespannt wie es weitergehen würde und konnte gar nicht genug bekommen.

     

    Leider geht jede Geschichte einmal zu Ende, auch diese.

     

    Fazit:

    Mit Amour Fantastique ist der Autorin Sarah Nisse eine wundervoll gelungene Geschichte mit einer wirklich genialen Idee gelungen. Liebenswerte Charaktere und spannende Handlungen machen dieses Buch zu einem für mich wahren Leseerlebnis.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NickyMohinis avatar
    NickyMohinivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.
    eine wahrhaft magische, zauberhafte Geschichte, die mich sehr berührt hat

    "Amour Fantastique - Hüterin der Zeilen" ist eine zauberhafte Geschichte, die mich sehr berührt hat.

    Lily Olivier ist eine Ghostwriterin und besitzt ein geheimnisvolles Erbe: Eine magische Schreibfeder. Die Feder schreibt wundervolle Geschichten und lässt diese zum Leben erwachen.
    Nun soll Lily den Roman von Frédéric Leblanc, einem Millionärssohn und YouTuber, überarbeiten, da dieser eher schlecht als recht ist. Frédéric erwischt Lily, als sie gerade mit der magischen Feder arbeitet, und will alles darüber erfahren - woher die Feder kommt und welches Geheimnis hinter ihr und dem Familienerbe steht. Lily hat keine Wahl, als mit ihm die Mysterien ihrer Familie zu erkunden, denn dies verlangt er für sein Schweigen. Also machen die beiden sich auf die Suche nach Antworten und geraten dabei in dunkle Rituale und Intrigen. Während ihrer Reise kommen die beiden sich automatisch näher und entdecken verlorene Gefühle ...

    Das Cover zeigt die Protagonistin Lily und ist in Blautönen gehalten. Es zeigt außerdem die magische Feder, direkt neben dem Titel. Durch Schnörkel und die einzelnen Details wirkt er sehr träumerisch und magisch.

    Lily ist liebenswürdig, treu, herzlich und etwas verträumt. Sie liebt die Magie, ihre Gabe und das Schreiben. Vor allem aber liebt sie Geschichten, Bücher und in ihnen zu versinken und sich zu verlieren. Anfangs wirkt sie etwas unscheinbar, doch sie ist eine besondere, starke junge Frau, die eine außerordentliche Begabung zu ihrer Schreibmagie besitzt: ein riesengroßes Herz.

    Frédéric wirkt auf den ersten Blick ein wenig arrogant. Doch hinter seiner Fassade steckt viel mehr. Er ist charmant, liebenswert und abenteuerlustig. Er akzeptiert die Magie, die er durch Lily und die Feder entdeckt, was man nicht von jedem behaupten kann. Außerdem schafft Frédéric es, Lily zu ermutigen und zum Lächeln zu bringen. Ich könnte mir keinen besseren Begleiter für eine geheimnisvolle Reise vorstellen.

    Die Autorin hat ein grandioses Schreibtalent, wahrhaft magisch. Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JuliaSchus avatar
    JuliaSchuvor einem Jahr
    Ein fantastisches Buch voller Magie und Liebe!

    Schon eine Weile schlich ich um ein magisches Buch mit lockendem Titel herum. Bücher über die Liebe zu Büchern und Geschichten sind immer etwas ganz Besonderes und wenn diese verzauberten Geschichten auch noch im romantischen Paris spielen – wer kann dann schon Nein sagen? Ich jedenfalls nicht! Und so griff ich zu „Amour Fantastique“ von Sarah Nisse, das mich durch seinen Klappentext wirklich sehr neugierig gemacht hat. Man nehme eine magische Schreibfeder, einen eingebildeten Millionärssohn, ein Familiengeheimnis und eine unglaublich sympathische Protagonistin und heraus kommt ein über die Maßen gelungenes Buch, aus dessen Seite die reinste (Bücher-)Liebe sprudelt und das ich aus vollem Herzen empfehlen muss! Es ist im wahrsten Sinne des Wortes: „fantastisch“!

    Klappentext
    Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…


    Meinung
    Ich habe wirklich lange überlegt, aber mir will beim besten Willen nichts einfallen, das ich an „Amour Fantastique“ kritisieren könnte! Von der ersten bis zur letzten Seite ist die Geschichte mit einem besonderen Zauber versehen, der mich sofort in seinen Bann zog.  Einfach alles an dem Buch ist stimmig! Das beginnt bei seiner äußeren Form, zieht sich über den Handlungsaufbau mit seinem roten Faden und endet in den liebevoll ausgearbeiteten Charakteren der Figuren. Sarah Nisse hat sich einfach über alles Gedanken gemacht und eine absolut traumhafte Geschichte geschrieben, die sowohl modern, als auch altertümlich und klassisch ist. Vorherrschend ist das Thema der Bücher und Geschichten selbst und deswegen herrscht eine große Intertextualität im Buch vor. Und dennoch schafft die Autorin in diesem Universum verschiedener Geschichten ihre ganz eigene, die sich aber wunderbar in den Bücherkosmos einfügt.Zuerst lobe ich gern die Abgeschlossenheit der Geschichte. „Amour Fantastique“ hat eine grandiose Idee, die toll umgesetzt, letztendlich aber auch zu einem Ende gebracht wird. Und das gefällt mir sehr gut! Im Bereich Fantasy/Young-Adult findet man kaum noch Einteiler, oft wird die Geschichte so lange ausgereizt, bis man eben drei Bücher zu Stande gebracht hat. Aber das ist hier nicht so. Nisse hat viel zu erzählen, doch sie bringt es in einem Buch auf den Punkt und lässt dich Geschichte rund enden. Natürlich trennt man sich ungern von den tollen Charakteren, aber als ich das Buch zuklappte, hatte ich ein zufriedenes Lächeln im Gesicht, weil hier einfach alles richtig gemacht wurde.Die Idee der Geschichte ist klasse und auch der Titel passt richtig gut, denn so entsteht eine Geschichte in der Geschichte. Dementsprechend gefiel mir übrigens auch das Ende, aber das könnt ihr erst verstehen, wenn ihr das Buch schon selbst gelesen habt. Welcher Buchliebhaber träumt nicht von einer magischen Schreibfeder, die Geschichte herbeizaubern kann, vorhandene Geschichten besser macht oder noch ganz andere magische Fähigkeiten besitzt? Mich konnte die Autorin mit dieser Schreibfeder jedenfalls sofort fesseln. Und auch die dazugehörige Schreibmagierin Lily passt ideal zum Buch. Sie ist eine sehr liebenswürdige Person, für die die Familie vor allem anderen kommt. Sie liebt Geschichten, ist treu und fröhlich. Und dennoch gibt es auch melancholische Züge an ihr, denn die Realität geht an niemandem spurlos vorüber. Lilys Familie spielt eine große Rolle und ihre Schwestern und ihre Mutter sind allesamt sehr gelungene Figuren. Das gesamte Familienkonstrukt der Oliviers ist authentisch und man schließt diese ungewöhnliche Bande sofort ins Herz. Doch jede Familie hat auch seine schwarzen Schafe und in jeder guten Geschichte muss es auch Bösewichte geben. All das wird von Lilys Tante Florence verkörpert, eine ehemalige Schreibmagierin, die alles dafür tun würde, wieder an die Macht der Feder zu gelangen. Ihre Person ist sehr interessant und sorgt im Buch für Spannung. Ihr Charakter ist toll gewählt, denn er verdeutlicht, dass niemand vollkommen böse oder vollkommen gut ist. Dies lässt sich auch auf ihre beiden Söhne übertragen. Der wahre Held der Geschichte ist aber der eingebildete Youtube-Star Frédéric Leblanc. Schon alleine die Tatsache, dass unsere moderne Welt Einzug in diesen Roman gefunden hat, in dem vor allem klassische Buchelemente eine Rolle spielen, fand ich großartig! Die Tatsache, einen Millionärssohn zu treffen, ist vielleicht wenig realistisch, aber unter den Umständen wie das hier der Fall ist, ist es gar nicht mehr abwegig! Einfach alles fügt sich toll in die Handlung. Und mit dem Auftauchen von Frédéric wird auch eine weitere Sehnsucht befriedigt – die Liebe. Denn natürlich wächst das zarte Pflänzchen der Liebe in diesem Buch heran und das muss es auch. Die Liebesgeschichte zwischen dem aufbrausenden Charakter von Frédéric und der talentierten Magierin gefiel mir so so so gut! Die beiden nähern sich nur langsam an und dennoch funkt es irgendwie sofort. Ich fieberte auf Entwicklungen in ihrer Beziehung hin und freute mich auf jede Szene.Der Handlungsaufbau ist super gelungen. Die Geschichte startet sanft und baut sich immer schneller auf. Geheimnisse säumen Lilys Weg, bis sie sich ihnen nicht entziehen kann. Und mit der Hilfe der Schreibfeder lernt sie, für Ordnung und Gerechtigkeit zu sorgen. Auf dem Weg dorthin stehen ihr ihre Freunde zur Seite. Die Geschichte hat Moral und Herz und auch eine gute Seele. Wirklich gefallen hat mir auch die Intertextualität, denn Sarah Nisse nimmt auf sehr viele Bücher Bezug. Das sind moderne Geschichten wie etwa Harry Potter, aber auch Klassiker wie Stolz und Vorurteil, Aschenputtel oder Der kleine Prinz. Außerdem gibt es tausende namenlose Geschichten, die wichtig werden. Der Bezug zu all ihnen ist klasse geworden und wenn man einige der Texte kennt, ertappt man sich selbst dabei, wie man über diese Geschichte lächeln muss.Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls wunderbar. Er ist bildreich und verträumt. Er passt zum Charakter von Lily, aber auch zum Thema der aufgeschlagenen Buchwelten. Ich empfand ihn als magisch und deswegen kommt man sehr schnell durchs Buch. Ich wollte wirklich gar nicht mehr aufhören zu lesen und trotzdem lächelte ich, als die Geschichte mit all ihren magischen Elementen aus war.


    Fazit

    „Amour Fantastique“ ist eine traumhaft schöne Geschichte, aus der die Liebe zu Büchern und Geschichten spricht. Magie und Zauber sind nur zwei Elemente, die dieses Buch so besonders machen. Gepaart mit einem Hauch von Familiendrama, einer Prise Humor und einem ordentlichen Schuss Liebesgeschichte ergibt es ein atemberaubendes Buch, das mit allem aufwartet, das ein Buchliebhaber sich nur wünschen kann. Ich vergebe natürlich fünf magische Spitzenschuhe für diese fantastische Liebe. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Max0103s avatar
    Max0103vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Während des Lesens konnte man die Magie förmlich spüren. Ich bin begeistert!
    Einfach magisch!

    In diesem Buch wird noch einmal verdeutlicht, was für eine Magie Bücher haben können. Und was für ein spannendes Abenteuer Lily, Frédéric und schließlich auch Raphael erleben, um die Familie von dem Fluch zu befreien.
    Man kam sehr gut ins Geschehen rein und konnte sich die Charaktere auch gut vorstellen. Von Anfang an konnte man die Magie während des Lesens förmlich spüren. Der Grund, warum Florence damals enterbt wurde, fand ich einfach nur schrecklich! Auch das Haus der Geschichten fand ich sehr interessant und spannend. Ich hatte Angst um Frédéric, Lily und Raphael, als die drei von dem Turm gesprungen sind und habe mich sehr gefreut, dass sich das ganze Abenteuer für alle sehr gelohnt hat.  Ich habe sehr mitgefiebert, als Florence und Vincent die drei gefunden hatten und Florence die Feder an sich genommen hat. Ich fand es falsch, dass Lily Florence eine zweite Chance gibt, nach allem, was sie der Familie angetan hat. Besonders magisch fand ich das Ende, was einfach an der schönen Wortwahl lag und natürlich an dem Happy End!
    Vincent konnte ich von Beginn an nicht leiden. Er war einfach ziemlich überheblich und eingebildet. Frédéric fand ich anfangs genau so wie Vincent und ich konnte es einfach nicht fassen, wofür er die Feder nutzen wollte. Aber mit der Zeit fand ich ihn immer netter und er ist mir sehr ans Herz gewachsen.  Auch Raphael ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich mochte ihn von Beginn an und ich fand es schön, dass er Lily und Frédéric geholfen hat und er jetzt auch dazugehört. Lily fand ich auch super. Vor allem, weil sie eine so besondere Gabe besitzt und damit sehr behutsam umgeht.
    Darum gibt es von mir verdiente 5/5 Sterne!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    sarahnisses avatar

    An alle Buchverrückten, Leseratten, Romantiker und Geschichtenverschlinger!


    Habt ihr Lust, in die magische Welt der Geschichten einzutauchen und hinter die Zeilen zu blicken? Schreibmagierin Lily bei ihrem Abenteuer in einer alten Villa vor den Toren von Paris zu begleiten und dabei Frédéric Leblanc kennenzulernen, der nicht nur Millionärssohn und YouTuber ist, sondern auch leidenschaftlicher Leser?

    Dann seid ihr hier genau richtig, denn ich möchte gerne meinen Romantasy-Roman Amour Fantastique - Hüterin der Zeilen mit euch lesen, der beim Carlsen-Imprint Dark Diamonds erschienen ist. 

    Gerade jetzt, wo es draußen etwas herbstlich wird, eignet sich der Roman bestens, um mit einer Tasse heißem Kakao oder Tee auf dem Sofa Platz zu nehmen und sich in eine magisch-romantische Welt entführen zu lassen.


    Und darum geht's: 

    **Liebe, wie sie im Buche steht**

    Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein…

    Hier geht es zur Leseprobe (über Blick ins Buch)


    Und das bin ich:
    Sarah Nisse wurde 1987 als Deutsch-Französin im Mittelrheintal geboren und pendelte somit schon immer zwischen zwei Welten. Eine Kindheit zwischen alten Burgen, magischen Rheinsagen und einem Zimmer voller Bücher verliehen ihr eine blühende Fantasie und so stürzte sie sich schon bald in das Erfinden von Geschichten. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin und angehende Lehrerin mit ihrem Mann im Rhein-Main-Gebiet.
    Weitere Infos findet ihr auf meinem Blog oder meiner Facebook-Seite!



    Habt ihr Lust? Dann bewerbt euch bis zum 17.09. für eines von 10 eBook-Leseexemplaren!
    Eure Rezension sollte anschließend auch auf Amazon gepostet werden.


    Was müsst ihr tun, um teilzunehmen?
    Verratet mir einfach, warum ihr Bücher und Geschichten so sehr liebt.


    Selbstverständlich ist jeder, der das Buch besitzt, herzlich willkommen, an der Leserunde teilzunehmen. 

    Ich freue mich auf euch und werde natürlich selbst an der Leserunde teilnehmen! :-)

    Eure Sarah


    ++ Wichtig ++
    Das Buch ist ausschließlich als eBook im ePub- und mobi-Format erhältlich. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches auf Lovelybooks und gerne auch auf Amazon oder anderen Plattformen. Berücksichtigt werden nur Bewerber, die bereits zwei aussagekräftige Rezensionen auf ihrem Profil haben. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks