Sarah Riedel Ordensschwester Amelie

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ordensschwester Amelie“ von Sarah Riedel

Der alte Küster Serge Dublais traut seinen Augen nicht: Bei der Verlegung eines Grabes taucht eine zweite Leiche auf! Wer ist der geheimnisvolle Tote und wie ist er in das Grab gelangt? Amélie nimmt sich der Sache an und stellt mit Remy Bass und dem jungen Marc Valet Nachforschungen an. Die Spur führt in die Vergangenheit – zu einem über 30 Jahre alten Verbrechen. Die drei rollen den Fall neu auf und stoßen auf Ungeheuerliches: Einen Verdächtigen, der in Südamerika untergetaucht ist, und einen Gendarm, der es mit dem Gesetz nicht sehr genau nahm! Amélie Eclaire: Sarah Riedel; Remy Bass: Helmut Krauss; Marc Valet: Sascha Rotermund; Gendarm Hulot: Harald Effenberg; Mère Dorette: Marianne Groß; Brigitte Bonnet: Christel Merian; Louis Gillard: Bodo Wolf; Serge Dublais: Otto Mellies; Jacques Ruppert: Robert Missler

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein neuer Fall für Amelie

    Ordensschwester Amelie
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    11. March 2017 um 13:55

    Bei der Umbetten von Gräbern stößt der alte Küster auf eine Leiche mit zwei Köpfen.Sofort beginnt Amelie, die rein zufällig gerade vor Ort ist, der Sache nach zugehen. Hilfe bekommt sie dabei wieder von dem Privatdetektiv Remy Bass und ihrem Freund Marc.Die Suche führt sie weit in die Vergangenheit zurück. Doch was ist vor 30 Jahren wirklich passiert?Das zweite Hörspiel knüpft irgendwie an der erste an. Alte Bekannte wie Bass, Marc, der Polizist und die Mutter Oberin sind wieder mit von der Partie. Aber auch Personen die im ersten Hörspiel nur eine ganz kleine Randerscheinung sind wie die alte Dame, die von Amelie betreut wird, erscheinen wieder.Die Geschichte ist recht schnell erzählt. Ist aber trotzdem sehr spannend. Gerade durch Charaktere wie der grummelnden Privatdetektiv und die gestrenge Mutter Oberin bekommt das ganze noch einen netten Nebeneffekt.Mein Fazit:Nettes kleines Hörspiel für zwischendurch. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ordensschwester Amelie" von Sarah Riedel

    Ordensschwester Amelie
    sabisteb

    sabisteb

    17. May 2011 um 15:13

    Da das Fundament der Kirche unsicher geworden ist, sind dringende Renovierungsarbeiten vorgesehen. Zu diesem Zweck müssen einige Gräber verlegt werden. Als Serge Dublais dabei das Grab einer vor langer Zeit ermordeten Frau öffnet, deren Täter noch immer nicht gefunden wurde, ist er umso überraschter zwei Leichen im Grab zu finden. Ist diese zweite Leiche vielleicht ein neuer Hinweis in diesem alten Mordfall? Auf jeden Fall müssen die Angehörigen benachrichtig werden. Amélie nimmt sich daher der Angelegenheit an. Dies ist der zweite Fall der Ordenschwester Amélie aus dem kleinen Küstenort Saintlieux-sur-mer. Natürlich stolpert sie unverhofft erneut in einen Kriminalfall hinein, an welchem Gendarm Hulot so gar kein Interesse hat. Ein 30 Jahre zurückliegender Mordfall an einer Person, die keiner vermisst gemeldet hat, das kann nur ein Landstreicher gewesen sein. Amélie sieht sie Sache natürlich ganz anders. Der Fall ist leider nicht ganz sauber dargestellt. Auch hier wird ein Haupthinweis verschwiegen und auch später nie wirklich ausgeführt. (SPOILER? Waren sie Eineiige Zwillinge oder nicht? Eigentlich kann es nur so funktionieren, aber es wird nie erwähnt. SPOILER Ende). Das ist einfach unsauber und hätte besser ausgespielt werden müssen. Ansonsten wurde das Niveau der Auftaktfolge gehalten. Die Sprecher sind durchgehend Profis ohne unangenehm auffallende Ausfälle, sehr gute Geräuschkulisse und die Musik verleiht ein typisch französisches Flair. Leider werden die Hauptpersonen nicht noch einmal kurz eingeführt und beschrieben, es wird vorausgesetzt, dass man Teil 1 gehört hat und weiß wer Amélie, Marc, Remy und Co sind, der Fall an sich jedoch ist in sich abgeschlossen und einzeln abhörbar ohne dass Vorkenntnisse benötigt würden.

    Mehr