Sarah Rubin

 4.2 Sterne bei 45 Bewertungen

Lebenslauf von Sarah Rubin

Sarah Rubin ist auf einer Insel vor der Küste Maines aufgewachsen, wo sie den Großteil ihrer Kindheit damit verbrachte, sich zu verkleiden, zu lesen oder zu versuchen sich in den Wäldern zu verlaufen. Mit sieben Jahren lernte sie Ballett, später dann Stepptanz, Swing und Irish Dance. Sarah studierte Kreatives Schreiben und Geschichte in New York. Anschließend unterrichtete sie ein Jahr lang Tanz und Drama und lebt heute als Schriftstellerin in England.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Sarah Rubin

Cover des Buches Ein Traum und zwei Füße9783551520296

Ein Traum und zwei Füße

 (43)
Erschienen am 24.08.2012
Cover des Buches Der verschwundene Unsichtbarkeitsanzug9783551520883

Der verschwundene Unsichtbarkeitsanzug

 (1)
Erschienen am 29.09.2016
Cover des Buches Dreamer Ballerina9781906427610

Dreamer Ballerina

 (1)
Erschienen am 17.01.2011

Neue Rezensionen zu Sarah Rubin

Neu

Rezension zu "Ein Traum und zwei Füße" von Sarah Rubin

Ergreifende und tolle Geschichte!
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Inhalt:
Casey‘s großer Traum ist es, Tänzerin zu werden. Sie weiß, sie ist zum Tanzen geboren. Doch ihre Familie, die ihn ärmlichen Verhältnissen lebt, hat kein Geld für Ballettubterricht oder Tanzkleidung. Deshalb macht Casey ihr eigenes Training, obwohl sie von ihren Mitschülern nur ausgelacht und verhöhnt wird.
Als jedoch die New Yorker Ballett-Akademie zum Vortanzen einlädt, ist für Casey klar, dass sie dorthin muss. Also setzt sie alle Hebel in Bewegung, um an Geld, die Einverständniserklärung ihrer Mutter und die nötige Tanzerfahrung zu kommen. Wird Casey es schaffen, nach New York zu kommen und dort ihren großen Traum tatsächlich zu verwirklichen?


Meine Meinung:
„Oldie but Goldie“ - so lautet die Monatsaufgabe der Carlsen Challenge für den Februar und ich wusste sofort, dass „Ein Traum und zwei Füße“ das perfekte Buch dafür ist! Dieses Buch gehört mit zu meinen absoluten Lieblings- und am meisten gelesenen Büchern meiner Kindheit und ich liebe es immer noch!

Casey‘s Geschichte beginnt, als sie noch sehr jung ist, ungefähr 11 Jahre. Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Oma in ärmlichen Verhältnissen. Beide arbeiten für einen geringen Lohn im Krankenhaus und wollen, dass aus Casey etwas besseres wird, als aus ihnen, weshalb besonders ihre Mutter möchte, dass sie gut in der Schule ist. Das Tanzen nimmt sie mit einem Lächeln hin, während ihre Oma Casey tänzerisch unterstützt.

Da sie kein Geld für Ballettunterricht haben, übt Casey jeden Morgen für sich, tanzt auf dem Schulweg, zuhause, am Nachmittag - eigentlich überall und wird nicht selten dafür ausgelacht. Doch sie lässt sich nicht beirren, denn sie hat einen Traum: Tänzerin zu werden.

Casey ist ein junges, teilweise auch naives Mädchen, dass mit großem Willen und vielleicht etwas  an ihrem Traum festhält. Da viele junge Meschen einen Traum haben und diesen vielleicht nicht verwirklichen können, bietet Casey eine Protagonistin, mit der man sich zweifellos identifizieren kann. Besonders, da sie aus ihrer Sichtweise erzählt und dem Leser ihr Gefühls- und Gedankenwelt Nähe bringt, sodass man kaum anders kann, als mit ihr mitzufiebern.

Ihre Stärke sich gegenüber anderen zu behaupten, finde ich sehr bewundernswert und in dem Alter eher selten. Doch ihr großer Wunsch ist so stark, dass sich gegenüber den fiesen Mitschülern, den sie nicht ernst nehmenden Lehrern und schließlich auch anderen Personen, die sie nur belächeln, behaupten kann. Das ist natürlich auch für junge Leser von großer Bedeutung, da Casey verdeutlicht, dass man an seinen Traum glauben, festhalten und um ihn kämpfen kann, wenn man nur wirklich will.

Dies verstärken auch ihre besonderen Umstände, denn die Familie kann sich weder den Tanzunterricht noch die Reisekosten zu dem Vortanzen in New York leisten. Deshalb geht Casey schließlich selbst arbeiten, um die notwendigen  Kosten auf sich nehmen zu können. Doch es stehen ihr noch weitere Hindernisse auf dem Weg, tatsächlich mit dem Tanzen weiter zu kommen. Nicht nur familiäre Umstände werfen Casey aus der Bahn, sondern mal wieder auch ihre bisher nicht vorhandene Tanzerfahrung... 
Wird Casey‘s großer Traum nun zerplatzen?

Mich konnte die Handlung absolut begeistern, ergreifen und emotional berühren - also ein Buch, das sich vielseitiger Facetten bedient. Zunächst vielleicht eher oberflächlich, geht die Geschichte überraschend in die Tiefe und beweist so, dass sie eine tiefgreifende und emotional berührende Ebene hat. Die Geschichte ist weder überdramatisiert, noch leblos, sondern trifft die goldene Mitte.

Mit dem leichten und mitreißenden Schreibstil ist der Lesefluss überraschend flüssig. Ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können, da mich Casey‘s Geschichte nicht nur berührte, sondern auch menschlich interessierte und ich ihren Weg immer weiter verfolgen wollte.


Fazit:
Dieses Buch vereint in sich wichtige Themen, ist unterhaltend und zugleich ergreifend und bietet somit die perfekte Lektüre für Jung und Alt. Außerdem gibt die Handlung dem Leser einige wichtige Botschaften mit. Auch wenn das fokussierte Thema in dieser Geschichte das Tanzen ist, lässt sich das natürlich auch auf andere Aspekte übertragen und soll Jungs oder auch Mädchen, die nicht viel mit Tanzen anfangen können, nicht abschrecken.

Ich kann das Buch nur empfehlen, es gehört mit zu mit zu meinen wichtigsten Büchern der Kindheit! Geeignet ab einem Alter von etwa 11 Jahren.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der verschwundene Unsichtbarkeitsanzug" von Sarah Rubin

Voller Witz und Charme
CorniHolmesvor 4 Jahren

Dieses Buch ist eine wirklich nette Detektivgeschichte für Kinder. Alice, die unglaublich intelligent ist und Mathe über alles liebt, begibt sich in diesem Buch auf die Suche des verschwundenen Unsichtbarkeitsanzuges und dessen Besitzer, zusammen mit dem Jungen Kevin, den sie eigentlich gar nicht leiden kann. Am Ende ergeben die beiden aber ein super Team und freunden sich sogar an. Ob Alice diesen Fall lösen wird, erfährt man, wenn man dieses Buch liest.
Ich kannte bereits das Buch "Ein Traum und zwei Füße" von der Autorin und schon dieses hatte mir sehr gut gefallen. Als ich nun entdeckt hatte, dass es ein neues Kinderbuch von ihr gibt, wollte ich dieses unbedingt lesen.
Diese Geschichte für Kinder ab 11 Jahren ist zwar ganz anders als die in Sarah Rubins erstem Werk, aber sie konnte mich dennoch sehr begeistern.
Der Schreibstil liest sich sehr gut und Alice war mir mit ihrer aufgeweckten und humorvollen Art sofort sympathisch. Ich kann es ja in Kinderbüchern eher nicht so leiden, wenn die Protagonisten so extrem schlau sind, da sie mir das immer ziemlich unsympathisch macht und vieles einfach nicht realistisch wirkt. In diesem Buch aber hat mich die hohe Intelligenz bei Alice überhaupt nicht gestört. Mir hat ihre Denkweise und ihr Vorgehen sehr gut gefallen und auch alle anderen Charaktere in diesem Buch fand ich super. Da wäre zum Beispiel Alices zweieiige Zwillingsschwester, die so ganz anders ist als Alice. Oder die beiden Jungen Kevin und Sammy, die beide um Alices Aufmerksamkeit buhlen, die aber beide nicht wirklich Erfolg haben. Und besonders toll fand ich Alices Vater, der Journalist ist. Die Beziehung zu seiner Tochter ist wirklich bewundernswert und der Vater an sich wurde sehr liebenswert beschrieben. So einen coolen Vater wünscht sich vemutlich jedes Kind.
Das Buch war insgesamt sehr witzig und auch spannend. Obwohl die Hauptperson ein Mädchen ist, bin ich der Meinung, dass auch Jungen hier ihren Spaß beim Lesen haben werden. Mir hat das Buch auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich hoffe sehr, dass es noch weitere Bücher der Autorin geben wird, die einfach ein Händchen dafür hat, niedliche Bücher mit liebenswerten Charakteren zu schreiben.

Kommentieren0
37
Teilen

Rezension zu "Ein Traum und zwei Füße" von Sarah Rubin

Casey tanzt
anke3006vor 5 Jahren

Casey tanzt für ihr Leben gern. Zwei Füße die nicht stillhalten können. Da ihre Familie arm ist, kann sie sich die teuren Ballettstunden nicht leisten. Gerade deshalb beschließt sie ihren Traum in New York zu verwirklichen und der an der Ballett-Akademie zu studieren. Casey hat einen Traum und den starken Willen diesen Wunsch auch zu verwirklichen. Sarah Rubin hat hier ein ganz tolles Buch geschrieben das nicht nur Tanzbegeisterte erfreut. Der starke Wille von Casey hat uns sehr beeindruckt, egal welche Hindernisse sich ihr in den Weg gestellt haben. Ein wirklich lesenswertes Buch.

Kommentare: 1
49
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks