Sarah Schäfle Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(0)
(3)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken“ von Sarah Sch√§fle

Inhaltszusammenfassung "Im Zeichen des Falken", Teil 1. Madeleine Binder ist ein ganz normales 16-j√§hriges M√§dchen - dachte sie zumindest. Doch pl√∂tzlich kann sie Feuer aus ihren H√§nden flie√üen lassen, Spiegel zerspringen, wenn sie w√ľtend wird, und sie hat dunkle Visionen. Erz√§hlen kann sie davon nur ihrer besten Freundin Anja. Durch Zufall findet Madeleine eine kleine Statue eines Turuls (ungarischer Sagenvogel) in der Wohnung ihrer Gro√ümutter und erf√§hrt so, dass sie eine Turultr√§gerin ist und magische Kr√§fte hat. W√§hrend Madeleine nun lernen muss, mit ihren Kr√§ften umzugehen, verh√§lt sich ihr Freund Jan, mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist, sehr merkw√ľrdig und zieht sich immer mehr von ihr zur√ľck. Schlie√ülich beendet er sogar ihre Beziehung. Und auch der neue Mitsch√ľler, Thilo, verh√§lt sich seltsam. Er sucht das Gespr√§ch mit Madeleine, als er erf√§hrt, dass er adoptiert wurde. In der darauffolgenden Nacht √ľberschlagen sich die Ereignisse. Nachdem ein Brandanschlag auf die Wohnung der Binders ver√ľbt wurde, schickt Eva Binder ihre Tochter umgehend zu ihrer Gro√ütante Eszter nach Budapest. Anja darf ihre Freundin begleiten. In der ungarischen Hauptstadt k√∂nnen die M√§dchen ihren Nachforschungen weiter nachgehen ...

Zu Anfang etwas langweilig aber der Schluss... Gigantisch!! Ein super spannendes Ende. Ich muss wissen wie es weitergeht ūüėĄ

‚ÄĒ ShellyArgeneau
ShellyArgeneau

Schöne Passagen wechseln sich mit zu viel wörtlicher Rede ab und ziehen das Buch leider in die Länge. Etwas Spannung kommt erst gegen Ende.

‚ÄĒ TheUjulala
TheUjulala

"Im Zeichen des Falken" ist ein guter Start einer interessanten neuen Trilogie mit authentischen Charakteren, viel Spannung und Mystik.

‚ÄĒ wordworld
wordworld

Schöner Auftakt einer neuen Trilogie

‚ÄĒ bea76
bea76

Ende grandios und macht Hoffnung auf mehr. Abzug nur wegen den Anfang. der mir so gar nicht passte. =| Aber vielleicht wird Band zwei besser

‚ÄĒ maria-around15
maria-around15

Gut, auch wenn ich es mir anders vorgestellt hatte.

‚ÄĒ Larena
Larena

Ein toller Auftrakt einer neuen Trilogie

‚ÄĒ schacla
schacla

St√∂bern in Jugendb√ľcher

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben H√∂fe ‚Äď Flammen und Finsternis

WOW! Was f√ľr eine geniale Mischung aus Spannung, Gef√ľhlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schl√§gt den ersten um l√§ngen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel ‚Äď Der Schwarze Schl√ľssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sarah Sch√§fle - Im Zeichen des Falken

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    23. April 2017 um 18:35

    Inhalt:Madeleine Binder ist ein ganz normales 16-j√§hriges M√§dchen - dachte sie zumindest. Doch pl√∂tzlich kann sie Feuer aus ihren H√§nden flie√üen lassen, Spiegel zerspringen, wenn sie w√ľtend wird, und sie hat dunkle Visionen. Erz√§hlen kann sie davon nur ihrer besten Freundin Anja. Durch Zufall findet Madeleine eine kleine Statue eines Turuls (ungarischer Sagenvogel) in der Wohnung ihrer Gro√ümutter und erf√§hrt so, dass sie eine Turultr√§gerin ist und magische Kr√§fte hat.W√§hrend Madeleine nun lernen muss, mit ihren Kr√§ften umzugehen, verh√§lt sich ihr Freund Jan, mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist, sehr merkw√ľrdig und zieht sich immer mehr von ihr zur√ľck. Schlie√ülich beendet er sogar ihre Beziehung.Und auch der neue Mitsch√ľler, Thilo, verh√§lt sich seltsam. Er sucht das Gespr√§ch mit Madeleine, als er erf√§hrt, dass er adoptiert wurde. In der darauffolgenden Nacht √ľberschlagen sich die Ereignisse. Nachdem ein Brandanschlag auf die Wohnung der Binders ver√ľbt wurde, schickt Eva Binder ihre Tochter umgehend zu ihrer Gro√ütante Eszter nach Budapest. Anja darf ihre Freundin begleiten. In der ungarischen Hauptstadt k√∂nnen die M√§dchen ihren Nachforschungen weiter nachgehen ...Quelle: AmazonVorsicht!! K√∂nnte Spoiler enthalten!!Meine Meinung:Erstmal danke an Sarah Sch√§fler selbst f√ľr das tolle Rezensionsexemplar¬†:)Ich muss zu Anfang gestehen, dass mir das Cover zuerst gar nicht wirklich zugesagt hat und ich es nur zu Anfang gelesen habe wegen dem Klappentext¬†:D¬†Gott sei Dank habe ich es angefangen zu lesen.Glaubt mir auch wenn das Cover nicht so der Hingucker ist es lohnt sich auf jeden Fall dieses Buch zu lesen¬†:D¬†Der Anfang war etwas langweilig aber mit der Zeit wird es immer spannender und ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Maddy ist zu Anfang ein ganz normales M√§dchen das viel Zeit mir ihren Freunden verbringt bis sie einen Tages eine Version bekommt als sie dem neuen Sch√ľler Thilo die Hand reicht. Neben diesem mysteri√∂sen Zwischenfall ereignen sich aber noch andere merkw√ľrdige Dinge. Neben diesen Dingen merkt sie wie verliebt sie eigentlich in ihrem besten Freund Jan ist und merkt auch schnell das dieser dasselbe zu empfinden schien. Somit kommen die beiden zusammen nur leider h√§lt dieses Gl√ľck nicht allzu lange... Es war manches vorhersehbar aber bei manchen Stelen dacht ich mir auch: "Was geht jetzt ab?!". Ich fand es total cool mitzur√§tseln was Maddy nun machen muss, wer gegen sie ist und was mit Jan ist. Ich muss ehrlich gestehen gegen Ende des Buches dachte ich echt das Thilo b√∂se ist¬†:D¬†Im ersten Moment dachte ich echt das er in Maddy verliebt ist und das dieses Buch wieder so eine Dreiecksbeziehung hat aber falsch gedacht. Ich bin echt froh das Buch gelesen zu haben weil es mit jedem Kapitel immer besser wird und das Ende fand ich ja sowas von unbefriedigend¬†:D¬†Ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht¬†:DFazit: Das Buch hat zwar paar schwache Stellen aber die spannenden √ľberwiegen¬†:)

    Mehr
  • Interessanter erster Band einer Reihe, der noch Luft nach oben l√§sst

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    Sulevia

    Sulevia

    19. March 2017 um 15:35

    Meinung zum Cover: Auf dem Cover ist nicht allzu viel zu sehen, es gibt auch nicht wirklich etwas vom Inhalt preis. Mir gef√§llt es aber ganz gut. Meinung zum Inhalt: ‚ÄěDer Ruf des Turul‚Äú ist eine Trilogie und ‚ÄěIm Zeichen des Falken‚Äú ist der erster Teil davon. Gleich mal am Anfang ein Wort zum Ende. Mir kam es etwas zu pl√∂tzlich. Es passiert in dem Buch schon einiges aber am Ende hatte ich das Gef√ľhl, es ist kaum etwas passiert. Das ganze Buch √ľber habe ich auf etwas Gro√ües gewartet, was aber nicht wirklich kam. Das kommt wohl erst in den n√§chsten beiden Teilen. Der Epilog baut nochmal richtig Spannung auf, ich werde auch bald mit dem zweiten Teil weitermachen. √úber die Charaktere erf√§hrt man nicht allzu viel, alles ziemlich geheimnisvoll. Nur Madeleine, die Protagonistin, lernt man n√§her kennen, denn das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben und so erh√§lt man Einblick in ihre Gedanken. Thilo und Anja wirken recht sympathisch, vor allem Anja, mit ihrem Faible f√ľr √úbernat√ľrliches, habe ich ins Herz geschlossen. Es kommen einige Namen vor, so war ich √ľber das Personenverzeichnis am Ende vom Buch ziemlich froh. Der Schreibstil ist sehr angenehm und jugendlich. Ich konnte das Buch fl√ľssig lesen. Die Story baut sich langsam immer mehr auf und wird laufend spannender. Anfangs hatte ich leider ziemliche Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Madeleine fand ich leider oft nervig und die Story hat sich f√ľr mich sehr gezogen. Zirka bei der H√§lfte vom Buch hat sich das aber ge√§ndert, da hat die Protagonistin einen kleinen Wandel gemacht und dann konnte ich mich endlich leichter in sie hineinversetzen und auch die Spannung war da. Die zweite H√§lfte vom Buch habe ich wirklich verschlungen. Mir hat allerdings irgendetwas gefehlt. So habe ich jetzt, wo ich das Buch fertig gelesen habe, das Gef√ľhl, dass es nur eine sehr lange und nicht sehr genaue Vorstellung der Charaktere ist und von ihren Beziehungen zueinander und nebenbei passieren ein paar Dinge in ihrem Leben. Da es aber beim Lesen selber nicht sehr auff√§llt, hat mir die Geschichte trotzdem Spa√ü gemacht und ich freue mich auf den n√§chsten Teil.¬† Fazit: Leider ein etwas schleppender Anfang doch dann legt die Autorin los und es hat mich richtig gepackt. Grunds√§tzlich w√ľrde ich 4 Sterne geben, doch da mir ein ‚ÄěWow-Moment‚Äú gefehlt hat, werden es 3.

    Mehr
  • Tolle Idee, die an der Umsetzung scheitert

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    TheUjulala

    TheUjulala

    06. December 2016 um 13:36

    Das Cover: Leider finde ich das Cover ziemlich misslungen, da es √ľberhaupt nichts vom Inhalt der Geschichte transportiert. Erst beim zweiten Hingucken ist mir aufgefallen, dass die expressionistischen Farbkleckse einen Vogel darstellen sollen. Das Bild mag als Kunstwerk f√ľr sich sch√∂n sein, aber als Cover f√ľr ein Fantasy-Jugendbuch nicht wirklich passend. Die Handlung: Madeleine Binder verliebt sich zun√§chst in ihren langj√§hrigen besten Freund Jan, der sich dann aber pl√∂tzlich komisch verh√§lt. Au√üerdem freundet sie sich mit Thilo, der anfangs ein mysteri√∂ser Typ ist, an. In der Zeit bemerkt Madeleine, dass sie F√§higkeiten besitzt, von denen sie bisher noch nichts wusste. Durch Visionen erf√§hrt sie, dass sie Tr√§gerin des Turuls ist, eine ungarische Mythengestalt. Ihre verschwundene Oma gibt ihr gro√üe R√§tsel auf, bis dann zu Hause etwas sehr Ernstes passiert und Madeleine mit ihren Freunden Anja und Thilo nach Ungarn zu ihrer Gro√ütante fl√ľchtet, und Maddie dem Geheimnis auf die Spur kommen m√∂chte. Meine Meinung: Zun√§chst einmal finde ich,dass Sarah Sch√§fle teilweise eine sehr sch√∂ne Sprache und einen guten Schreibstil hat. Einige Passagen haben mich echt umgehauen, zum Beispiel beim Videoabend bei Carlo, als sich Jan und Madeleine endlich n√§her kommen. Da habe ich mich selber wieder zur√ľckversetzt, als ich als 16 j√§hriges M√§dchen mich damals zum ersten Mal verliebt hatte. Ab Kapitel 5 beginnt sich die Geschichte zu ziehen, Kapitel 6 k√∂nnte man komplett streichen. Die Autorin baut ein ganzes Kapitel mit sehr detailreichen Beschreibungen √ľber den langweiligen Schulalltag um dann nur auf eine neue Gabe zu kommen. Diese Gabe h√§tte man in den Kapiteln vorher w√§hrend einer Schulszene schon gut einbauen k√∂nnen. Auch die vielen w√∂rtlichen Reden ziehen das ganze noch mal gef√ľhlt in die L√§nge. Zum Beispiel die Diskussion dar√ľber, dass Anja noch zur Bank muss, ist eigentlich unn√∂tig und bietet dem Leser keinen Mehrwert (S. 67-71). Auch die Szene im Chor... Oder als Anja und Maddie durch das Schulgeb√§ude irren (S. 87). Und dann erst (Kapitel 9) findet Maddie die geheimnisvollen Dinge von ihrer Oma. Hier fand ich aber den Ausflug in die Mythologie und Sagenwelt von Ungarn sehr sch√∂n. Das war gut, kurz und knackig erz√§hlt! Es gibt teilweise wundersch√∂ne Stellen, liebevoll und bildhaft ausformuliert, aber leider wird es dann durch sehr detailreiche Darstellungen (zum Beispiel zu viele Stra√üennamen) und viel w√∂rtlicher Rede zerst√∂rt. So wie zum Beispiel die Szene im Treppenhaus bei der Gro√ütante. Das war toll und spannend! Aber leider konnte Sarah Sch√§fle diese Spannung dann nicht halten. Die Spannung im Buch beginnt dann auch erst ab ca. 80%. Ich stimme einer Vor-Rezensionistin zu, dass die ganze Vorgeschichte gut als R√ľckblende h√§tte eingebaut werden k√∂nnen, das Buch aber eigentlich erst wirklich ab der Flucht nach Ungarn beginnt. Anfangs fand ich, konnte ich mir gut die Protagonisten vorstellen, aber sp√§ter wurden sie mir dann zu flach. Ich konnte mich da nicht wirklich hineinversetzen da ich irgendwie nicht wirklich einen Bezug zu den Dreien aufbauen konnte. Im Moment wei√ü ich nicht, ob ich Band 2 und 3 noch lesen m√∂chte obwohl ich die Idee eigentlich ganz toll finde. -- siehe auch:¬†http://www.theujulala.de/der-ruf-des-turul-im-zeichen-des-falken-2016/

    Mehr
  • Im Zeichen des Falken

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    wicked_fairy

    wicked_fairy

    27. November 2016 um 10:15

    Schon nach den ersten paar Seiten hatte ich das Gef√ľhl, dass ich nicht in die eigentliche Zielgruppe des Buches geh√∂re. Ich empfand mich n√§mlich als etwas √§lter als der Durchschnittsleser sein sollte. So bin ich davon √ľberzeugt, dass sich jeder bis zu einem Alter von etwa 20 Jahren in die Geschichte hinein versetzten kann.Ein weiter Punkt, der mir relativ fr√ľh aufgefallen ist, ist dass die eigentliche Geschichte, die man als Leser gern lesen w√ľrde, erst sehr viel sp√§ter anf√§ngt. N√§mlich bei etwa der H√§lfte des Buches. Da beginnt dann tats√§chlich auch der Punkt, an dem man als Leser auch gern √§lter als 20 Jahre sein darf.Meiner Meinung nach h√§tte die Geschichte an genau dieser Stelle anfangen sollen und wichtige Ereignisse vielleicht als R√ľckblende auftauchen k√∂nnen. Das h√§tte zwar daf√ľr gesorgt, dass die Geschichte k√ľrzer w√§re, doch man h√§tte den doch langatmigen und teils langweiligen Teilen der Geschichte √ľberspringen k√∂nnen.Die Charakteren sind zum gr√∂√üten Teil sehr gut ausgearbeitet. Man versteht, was hinter den Beweggr√ľnden steckt. Die Geschichte ist aus der Sicht von Madeleine geschrieben, daher bekommt man die Gef√ľhle auch nur von ihr mit.Die Idee der Geschichte finde ich toll. Die Frage, was es mit dem Turul auf sich hat, besch√§ftigt einen seit dem Auftreten des Tieres (was irgendwann vor der H√§lfte des Buches ist).Der Schreibstil ist gut. Es gibt eine gute Balance zwischen Dialog und Erz√§hlung. Ganz selten stolpert man mal √ľber Rechtschreibfehler.Nach der Beendigung des Buches ist mir noch aufgefallen, dass dieses Buch keinen eigenen Spannungsbogen besitzt, sondern nur den Bogen der gesamten Serie aufgebaut. Das fand ich sehr schade, da ein eigener Plot inklusive eigenem Spannungsbogen f√ľr mich Eigenschaften einer wirklich tollen Geschichte sind, selbst wenn sie am Ende nur ein Teil einer Reihe ist.In diesem ersten Buch der Der Ruf des Turul Reihe wird wahrscheinlich auf die beiden folgenden B√ľcher hingearbeitet. Das ist zumindest mein Eindruck. Da dieses Buch keine wirklich eigene Story besitzt. Da die Spannung nach der H√§lfte aber langsam steigt, vergebe ich an dieser Stelle 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    Liberace

    Liberace

    02. October 2016 um 22:01

    Die Charaktere sind ziemlich interessant. Sind sie blass oder gekonnt ausgearbeitet? - Ich wei√ü es nicht, es war ein interesannter Mix. Manchmal hatte ich das Gef√ľhl die Hauptpersonen waren blasser als ein Vampir, wann anders √ľberraschten sie mich zutiefst mit ihrer Tiefe.√úbrigens Madeline beste Freundin hat einen Hang zur Esoterik, wen dies st√∂rt sollte sich den Kauf des Buches vielleicht √ľberlegen.Ein riesiger fetter Pluspunkt gibt es, wie hier gekonnt mit Klischees gespielt wird, und alles ganz anders ist als gedacht.Ich wei√ü noch wie ich mit meiner Freundin in der Bahn sa√ü und ihr erz√§hlt habe wie sich das Buch anhand der Klischees wahrscheinlich weiterentwickeln wird - tja denkste, das welches ich f√ľr Klischees hielt waren keine, und auch sonst entwickelte sich das Buch so ganz entgegen meiner Vorhersage.- Wer auf Irrungen und Wirrungen im positiven Sinne steht, ist hier definitiv richtig -Daf√ľr mangelte es mir etwas an Spannung und auch andere H√∂hepunkte fehlten mir. Das Buch pl√§tscherte einfach so vor sich in, ohne merkliche H√∂hen und Tiefen. Teilweise zog sich die Handlung sehr in die L√§nge obwohl eigentlich kaum etwas passierte, was bei mir leichte Langeweile aufkommen lie√ü.Den Schreibstil empfand ich als nichts besonderes. Weder war er grottig, noch besonders angenehm zum Lesen. Ein/Zweimal bin ich √ľber ein Fremdwort gestolpert, konnte es mir aber immer aus dem Zusammenhang herleiten.Im Gegensatz dazu empfand ich den Einstieg als echt toll, schnell war ich in dem Buch. Auch das Ende hat mir gut gefallen, es macht Lust auf den n√§chsten Band hat aber keinen Cliff-hanger obwohl das Buch nicht in sich abgeschlossen ist.Spannung, Action & MehrLeider enthielt das Buch kaum und auch Action gab es nicht. Auch von der Liebe zwischen Madeline und ihrem Freund kam bei mir nichts an.FazitDas Buch war ein starker Mix aus schlechter Durchschnitt und (sehr) gut gelungen. Insgesamt √ľberwiegt bei mir aber das positive, weswegen es 3,5 gute ‚̧ gibt.Ich w√ľrde euch das Buch empfehlen, ich selber werde die n√§chsten B√§nder lesen und freue mich schon darauf.Herzen: ‚̧‚̧‚̧/‚̧‚̧

    Mehr
  • Mystik mit Humor

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    wordworld

    wordworld

    26. August 2016 um 18:09

    Allgemeines: Titel: Der Ruf des Turul - Im Zeichen des FalkenAutor: Sarah Sch√§fleGenre: FantasyASIN: B01CBIOMPWPreis: 2,99‚ā¨ (Kindle-Edition)Weitere B√§nde: Ildikos Erben;Die Macht des Talt√≥s ¬†Inhalt: "Du kannst weglaufen, doch du kannst nicht entkommen! Ich werde dich √ľberall finden, du kannst dich nicht verstecken! Ich werde alle finden, die du liebst. Alle werde ich sie t√∂ten. Dich zuerst stirbst du, Madeleine!" Madeleine Binder ist ein ganz normales 16-j√§hriges M√§dchen - dachte sie zumindest. Doch pl√∂tzlich kann sie Feuer aus ihren H√§nden flie√üen lassen, Spiegel zerspringen, wenn sie w√ľtend wird, und sie hat dunkle Visionen. Erz√§hlen kann sie davon nur ihrer besten Freundin Anja. Durch Zufall findet Madeleine eine kleine Statue eines Turuls -ein ungarischer Sagenvogel- in der Wohnung ihrer Gro√ümutter und erf√§hrt so, dass sie eine Turultr√§gerin ist und magische Kr√§fte hat. W√§hrend Madeleine nun lernen muss, mit ihren Kr√§ften umzugehen, verh√§lt sich ihr Freund Jan, mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist, sehr merkw√ľrdig und zieht sich immer mehr von ihr zur√ľck. Schlie√ülich beendet er sogar ihre Beziehung. Und auch der neue Mitsch√ľler, Thilo, verh√§lt sich seltsam. Er sucht das Gespr√§ch mit Madeleine, als er erf√§hrt, dass er adoptiert wurde. In der darauffolgenden Nacht √ľberschlagen sich die Ereignisse. Nachdem ein Brandanschlag auf die Wohnung der Binders ver√ľbt wurde, schickt Eva Binder ihre Tochter umgehend zu ihrer Gro√ütante Eszter nach Budapest. Anja darf ihre Freundin begleiten. In der ungarischen Hauptstadt k√∂nnen die M√§dchen ihren Nachforschungen weiter nachgehen ... Bewertung: "Die Dunkelheit erhellte sich nur langsam" Das ist der erste Satz des Buches und ich finde ihn unglaublich passend f√ľr die Entwicklung des Plots. Als Leser und auch f√ľr die Hauptpersonen erhellen Erkenntnisse nur sehr langsam die Dunkelheit und bringen immer mehr ans Licht. Doch bevor ich mich noch weiter in "Licht-Wortspiele" verstricke, will ich noch etwas zum Cover sagen.Es tr√§gt blaue Farbkleckse in Batik-Manier und die leicht krakeligen Umrisse eines Vogels, vermutlich denen eines Falken. In wei√üer Farbe schwebt dar√ľber der Titel und die Autorin. Auch wenn ich diese Beschriftung etwas un√ľbersichtlich finde, spricht mich das Cover an und passt zum Buch. "Im Zeichen des Falken" startet sehr gem√§chlich und √ľberschaubar in das normale Leben von der sechzehnj√§hrigen Madeleine Binder. Sie geht zur Schule, trifft sich mit Freunden, verliebt sich und telefoniert mit ihrer besten Freundin, was Jugendliche eben so tun. Durch den Sarkasmus und den Witz, den Maddie aber im Alltag zeigt, wird es trotzdem nicht langweilig und man hat wenigstens viel Zeit um die Charaktere kennenzulernen. ¬†Vor allem Madeleine, die Hauptperson, die aus der Ich-Perspektive ihre Geschichte erz√§hlt, war mir sofort sympathisch. Sie ist ein Tollpatsch und am√ľsiert und als Leser und ihre Freunde mit schr√§gen Aktionen. "Warum hat das keiner gefilmt?", fragte Jan immer noch lachend. "Brennt es in euer Ged√§chtnis ein, damit ihr es in den passenden Momenten hervorholen k√∂nnt!", meinte Anja und klopfte mir aufs Knie.Ich grinste nur breit. Andere Leute mit meinen peinlichen Aktionen zu am√ľsieren, war schlie√ülich eines meiner gr√∂√üten Hobbys."¬†Sie sagt immer ehrlich, was sie denkt und l√§sst sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Dank ihrer offenen Art, die Welt zu sehen hat es mir sehr viel Spa√ü gemacht, dem Plot zu folgen. ¬†Auch Anja, ihre Mystik-besessene beste Freundin hat mir als Charakter zugesagt. Sie ist quirlig, lebendig und immer gut gelaunt, somit also die perfekte beste Freundin. Mit der Begeisterung, die sie gegen√ľber Maddies neuen Gaben an den Tag legt, hat sie das ein oder andere Mal zum lachen gebracht. Sie schreibt alles auf, was sie herausfinden und sammelt es in einem gro√üen rosa Schuhkarton -hallo?!? ;) ¬†Dann gibt es da noch Jan und Thilo. Was ich genau von Jan halten soll, wei√ü ich nicht. Man wei√ü, dass er Geheimnisse hat und auch irgendwie in die ganze Sache verstrickt ist, doch auf welcher Seite er steht, wird nicht ganz klar. Thilo dagegen ist mir sehr sympathisch, auch wenn er etwas blass bleibt. Was mir sehr gut gefallen hat, ist der Handlungsstrang in Budapest. Als sich die Ereignisse √ľberschlagen werden die beiden M√§dchen von Maddies Mutter nach Ungarn zu Tanta Eszter geschickt. Diesen abrupten Schauplatzwechsel fand ich sehr interessant, genau wie auch die Familiengeheimnisse, mysteri√∂sen Bilder und Briefe so wie die Visionen, die Maddie von d√ľsteren H√§usern und Portr√§ts erh√§lt. Ausgerechnet Ungarn zur Schl√ľsselstelle zu w√§hlen, hat mich etwas √ľberrascht. Diese Tendenz nach Osten ist etwas komplett anderes, verglichen mit anderen B√ľchern. Auch die Sagen mit dem Turul ist komplett neu und absolut nicht geklaut. Und sehr spannend - diese Sagengestalt gibt es tats√§chlich!!!! "Nein, dachte ich nur, nein! Eisige K√§lte umfing meinen K√∂rper, h√ľllte mich ein und versuchte mich in die knie zu zwingen. Eine fremde und absto√üende Pr√§senz ber√ľhrte mich mit ihrer K√§lte, umschlang mich und raubte mir den Atem. Aber in mir regte sich Widerstand und leise Wut, die stetig wuchs und alle √Ąngste √ľberlagerte. Ich w√ľrde nicht zulassen, dass meinen Freunden etwas zustie√ü!" Auch die Spannung steigt nach anf√§nglichen leichten Startschwierigkeiten rasant an. Die Bedrohungen werden mysteri√∂ser, die Flucht rasanter, die Orte gruseliger und das Ausma√ü gr√∂√üer. Bald konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist in der Entwicklung des Plots innerhalb des Buches eine klare Steigerung zuerkennen. Ganz nach dem Motto "Die Dunkelheit erhellte sich nur langsam" kommt immer mehr auf den Tisch, das gleichzeitig noch mehr Fragen aufwirft. Und wenn es im n√§chsten Teil so weiter geht, wird es irgendwann ganz sch√∂n nervenaufreibend werden. ¬†Der Schreibstil von Sarah Sch√§fle hat mir sehr gefallen. Er ist sehr locker und leicht geschrieben, sodass man das Buch sehr schnell durchbekommt. Sie hat es sehr mit Witz, Ortsbeschreibungen und unaussprechlichen Namen. "Ohne ein Wort zu verlieren schlugen wir uns durch hohes Gras und Gestr√ľpp bis die Treppe vor uns lag. Nun war auch der letzte Zweifel beseitigt. Die Fassade sah noch renovierungsbed√ľrftiger aus als in meinem Traum. √úberhaupt war das haus verglichen mit den anderen Geb√§uden in dieser Stra√üe v√∂llig verwahrlost du wirkte fehl am Platz. Gro√üe Teile des grauen Putzes waren bereits abgefallen und von den h√∂lzernen Fensterrahmen bl√§tterte die wei√üe Farbe ab.Die Fenster selbst waren schwarze leere Augenh√∂hlen, die uns musterten wie Eindringlinge."¬†¬†Als einzigen Kritikpunkt muss ich die Glaubw√ľrdigkeit anbringen, die mir an manchen Stellen etwas gefehlt hat. Man sieht die Richtung und durchschaut den Sinn von gewissen -nat√ľrlich rein zuf√§lligen- Handlungen oder Dialogen schon beim Lesen und kann an anderen Stellen kaum an einen Zufall glauben. Dadurch wirkt das Konstrukt auf das die Geschichte aufbaut zu manchen Zeitpunkten etwas wackelig.¬† ¬†Trotzdem hat es mir sehr viel Spa√ü gemacht es zu lesen und das ein oder andere wird bestimmt noch in den zwei weiteren Teilen aufgekl√§rt, auf die ich mich sehr freue. Nicht zuletzt der miese Cliffhanger im Epilog macht mich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Fazit: Alles in allem ist "Im Zeichen des Falken" ein guter Start zu einer interessanten neuen Trilogie mit authentischen Charakteren, viel Spannung, Humor und Mystik. An dieser Stelle m√∂chte ich mich noch bei der Autorin Sarah Sch√§fle bedanken, daf√ľr dass sie uns ihre Buchreihe als Rezensionsexemplar zur Verf√ľgung stellt. Vielen vielen Dank!!! Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Interessanter sch√∂ner Start in eine neue Trilogie

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    bea76

    bea76

    19. August 2016 um 11:00

    Ich habe dieses tolle Buch von Sarah Schäfle zum rezensieren bekommen mit der Bitte unbedingt weiter zulesen.Hmm ich verstehe jetzt noch nicht warum, es gab nicht einen Moment in dem ich auch nur ansatzweise den Gedanken hatte abzubrechen. Klar der Start ist nicht ganz so extrem fesselnd oder spannend wie zum Ende des Buches, aber es braucht den Anfang um die gesamte Geschichte zu verstehen. Diese Geschichte ist super geschrieben, ich war in zwei Tagen fertig mit Lesen, weil ich einfach nur neugierig wurde und wissen wollte wie es weitergeht.  Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht.

    Mehr
  • Eine ausbauf√§hige aber interessante Geschichte

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    Larena

    Larena

    29. July 2016 um 17:15

    Meine Meinung Der erste Band der Reihe Der Ruf des Turul von Sarah Sch√§fle ist gespickt von bissigem Humor, Sarkasmus und jeder Menge unaussprechlicher Namen. Auch wenn der Einstieg in die Geschichte etwas √ľberst√ľrzt ist, musste ich gleich zu Beginn oft lachen. Die Abscheu der Hauptprotagonistin Madeleine gegen√ľber dem √úbernat√ľrlichen ist zwar beinahe schon Routine in Fantasy-Romanen, aber hier kommt es gut zur Geltung. Leider sind einige Stellen in diesem Werk leicht zu durchschauen. So kann man als Leser zum Beispiel herauslesen, weshalb die Autorin bestimmte Dialoge eingebaut hat. Das ist nicht immer etwas Gutes, da im Nachhinein der √úberraschungseffekt fehlt. Auch die Atmosph√§re wirkt nicht immer so, wie es von der Autorin urspr√ľnglich angedacht war, dies betrifft leider meist die interessanten Szenen. Was die Handlungsorte betrifft, ist die Rate der gruseligen Orte ziemlich hoch. Ich h√§tte mir oft auch etwas ganz Gew√∂hnliches sehr gut vorstellen k√∂nnen, da es sehr klischeebehaftet wirkt, auch wenn es das Buch keinesfalls ist. Im Zeichen des Falken hat eine Handlung, die ich so bis jetzt noch nirgendwo gelesen habe. Auch die Charaktere und ihre Eigenschaften sind gut gemacht und passen ins Buch. Am sympathischsten ist mir Anja mit ihrer quirligen Art. ¬† Das Cover zeigt blaue Farbkleckse im Grunge-Look, sowie die Umrisse eines Greifvogels. Fazit Der erste Band der Trilogie Der Ruf des Turul von Sarah Sch√§fle ist eine spannende Lekt√ľre f√ľr Zwischendurch, die einigen Liebhabern dieses Genres sicher gef√§llt. Ich pers√∂nlich finde die Idee und die Storyline interessant, aber das Buch ist f√ľr mich noch ausbauf√§hig.

    Mehr
  • Ein toller Auftrakt einer neuen Trilogie

    Der Ruf des Turul - Im Zeichen des Falken
    schacla

    schacla

    03. May 2016 um 20:54

    Madelein Binder ist ein ganz normales M√§dchen, dass dachte sie. Madelein ist kein normales Kind, dass musste sie hautnah erleben als vor Wut Feuer aus ihren H√§nden floss. Als Madelein, bei ihrer verschwundenen Grossmutter, eine Halskette mit einem Turul Anh√§nger fand, erf√§hrt sie das sie eine Turultr√§gerin ist und magische Kr√§fte hat. Doch nicht nur ihre neuen Kr√§fte verunsichern sie, ihr Freund Jan verh√§lt sich auf einmal sehr merkw√ľrdig. Zusammen mit ihrer besten Freundin macht sie sich auf die Spuren des Turul. Ein sch√∂ner Auftakt einer neuen Trilogie. Der Schreibstil dieses Buches hat mir sehr gefallen, er tr√§gt einem gem√ľtlich durch das Buch und bringt einem das dazu die Geschichte in einem Zug durchzulesen. Ich konnte mir Protagonisten super vorstellen und obwohl ich noch nie an den verschiedenen Orten war, bekam ich das Gef√ľhl die Gegend genau zu sehen. Was ich bisschen Schade finde ist, dass die Geschichte f√ľr meinen Geschmack bisschen zu lang gezogen wurde. Es kam keine richtige Spannung auf und es ist nicht viel sehr viel passiert. Nichts desto trotz find ich den Kern der Geschichte toll und bin schon gespannt wie es im Band 2 mit Madelein und ihrer Grossmutter weiter geht. Mein Fazit: Ein guter Auftakt einer Trilogie, die sich lohnt zu lesen. Bin gespannt wie es weiter geht.

    Mehr