Sarah Schmidt

 4,1 Sterne bei 120 Bewertungen
Autorin von Weit weg ist anders, Seht, was ich getan habe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sarah Schmidt (© Matthias Fluhrer / Insel Verlag)

Lebenslauf von Sarah Schmidt

Von der Lesebühne nach Usedom: Die 1965 am Niederrhein geborene Autorin Sarah Schmidt lebt seit 1976 in Berlin, seit 1981 in Kreuzberg. Im Alter von 27 Jahren beginnt sie, ihre ersten Texte zu veröffentlichen, u. a. in der Literaturzeitschrift „Salbader“. Von 1995 bis 1998 war sie Mitglied der Lesebühne „Reformbühne Heim & Welt“ und zwischen 1996 und 2016 wurde sie durch ihr Engagement bei der Berliner Lesebühne „Der Frühschoppen“ einem größeren Publikum bekannt – lange Zeit war sie sogar die einzige Frau auf den Lesebühnen der Hauptstadt. Während eines Stipendiums für junge Literaten am Ledig House in New York schrieb sie 2003 ihren ersten Roman „Dann machen wir‘s uns eben selber“, der ein Jahr später im Verbrecher Verlag erscheint. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie auch als Kolumnistin und Musikkritikerin, in der taz meldete sie sich zwischen 2005 und 2007 in der Fußballkolumne „Sarah BSC“ zu Wort. Im Jahr 2014 erscheint ihr Roman „Eine Tonne für Frau Scholz“, der mit dem Literaturpreis Hotlist als eines der besten deutschsprachigen Bücher des Jahres ausgezeichnet wird. Drei Jahre später folgt bei Suhrkamp der Roman „Weit weg ist anders“, der eine eingefleischte Berlinerin zur Reha auf die Insel Usedom begleitet. Sarah Schmidt gibt regelmäßig Lesungen.

Alle Bücher von Sarah Schmidt

Cover des Buches Weit weg ist anders (ISBN: 9783458362562)

Weit weg ist anders

 (91)
Erschienen am 06.03.2017
Cover des Buches Seht, was ich getan habe (ISBN: 9783492235273)

Seht, was ich getan habe

 (54)
Erschienen am 04.06.2019
Cover des Buches Eine Tonne für Frau Scholz (ISBN: 9783943167788)

Eine Tonne für Frau Scholz

 (5)
Erschienen am 01.03.2014
Cover des Buches Bad Dates (ISBN: 9783935843959)

Bad Dates

 (5)
Erschienen am 18.10.2007
Cover des Buches Bitte nicht freundlich (ISBN: 9783957320292)

Bitte nicht freundlich

 (1)
Erschienen am 26.06.2014
Cover des Buches Dann machen wir´s uns eben selber (ISBN: 9783935843416)

Dann machen wir´s uns eben selber

 (1)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Gefängnis des Schweigens (ISBN: 9781515230984)

Gefängnis des Schweigens

 (0)
Erschienen am 29.07.2015

Neue Rezensionen zu Sarah Schmidt

Cover des Buches Seht, was ich getan habe (ISBN: 9783492235273)magic_and_crazy_reader16s avatar

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

Seht, was ich getan habe - skrupellos und schaurig
magic_and_crazy_reader16vor 5 Monaten

Seht, was ich getan habe war ein Buch was mich schon von Anfang interessiert hat, doch bin ich trotzdem erst etwas später dazu gekommen, es zu lesen. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz so getroffen. 




Zu erst einmal zum Cover. Dieses gefällt mir echt gut und auch die Farben sind sehr schön, sodass es auf jeden Fall ein kleiner Hingucker im Bücherschrank ist.




Das Buch hat auch sehr gut angefangen. Sofort taucht man in das Geschehen von den Bordens ein und will schon am Anfang wissen, wie es weiter geht. Der Spannungseffekt lässt auch in den ersten 150 Seiten nicht nach. Die Kapitel sind in verschiedenen Sichten geschrieben was zur Identifizierung des Mörders beiträgt. Das dieses Buch auf einer wahren Geschichte basiert, macht alles noch schauriger und ich empfehle es deswegen keinem, sich dieses Buch am Abend zu Gemüte zu führen. Ich selbst hatte das ein der andere mal wirklich Albträume. Leider wurde das Buch mit der Zeit echt schlechter. Ich musste mich durch die letzten 100 Seiten nur noch quälen und auch der Schreibstil wurde immer komplizierter, was ich so zuvor noch gar nicht erlebt habe. Meiner Meinung nach hätte diese Geschichte so viel Potenzial gehabt, welches aber vor allem am Ende nicht ausgeschöpft wurde. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Seht, was ich getan habe (ISBN: B078WY5NPQ)S

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

Langatmig (Hörbuchrezension)
Starbucksvor 3 Jahren


Als ich die Leseprobe zu Sarah Schmidts „Seht, was ich getan habe“ gelesen hatte, musste ich erst einmal alles zum Fall Lizzie Borden nachlesen und fand es höchstspanned. Besonders gefreut habe ich mich dann auf das Hörbuch, das auf zwei mp3-CDs im Osterwold Audio Verlag erschienen ist. Dabei handelt es sich um eine gekürzte Lesung mit einer Gesamtlänge von 536 Minuten. Und obwohl die Handlung hier bereits gekürzt ist, kam sie mir dennoch sehr langatmig vor.

Zum Inhalt: Die fiktive Geschichte um Lizzie Borden beruht auf einer wahren Begegebenheit, nach der die erwachsene Lizzie, die noch im Hause des Vaters und der Stiefmutter lebte, beide tot auffand. Obwohl viel für Lizzie als Täterin spricht, wurde dieser Fall nie aufgeklärt. Im Roman wird dieser Mord aufgegriffen, und auch das Hausmädchen Bridget sowie Lizzies Schwester Emma kommen darin vor, außerdem ein geheimnisvoller Mann namens Benjamin. Aus vier verschiedenen Perspektiven wird über die Bordens erzählt und auf das Verbrechen im Jahre 1892 hingearbeitet.

Der Perspektivenwechsel an sich ist der Autorin gut gelungen. Im Hörbuch werden die Figuren auch von vier verschiedenen Sprechern gelesen. Doch das Erzählte ist lang, oft sehr detailliert und damit langatmig. Einen Spannungsbogen konnte ich nicht entdecken. Die Erzählungen der Personen waren für mich anfangs außerdem recht verwirrend, so dass es sich bei diesem Roman möglicherweise eher anbietet, das Buch zu lesen.

Wenngleich Sarah Schmidt einen überzeugenden Scheibstil hat, so ist es mir nicht gelungen, mich für dieses Hörbuch zu begeistern. Schade, denn der Fall Lizzie Borden ist an sich spannend und unheimlich zugleich. Ich würde Sarah Schmidt auf jeden Fall wieder lesen oder hören, aber „Seht, was ich getan habe“ hat für mich nicht gehalten, was ich mir versprochen hatte. 

Kommentare: 1
5
Teilen
Cover des Buches Seht, was ich getan habe (ISBN: B078WY5NPQ)MissRichardParkers avatar

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

Eine beklemmende Familientragödie...
MissRichardParkervor 3 Jahren

Am 4. August 1892 findet Lizzie Borden ihren Vater und dessen Ehefrau tot in Ihrem zu Hause auf. Brutal ermordet und vom Mörder fehlt jede Spur. Sowieso gibt es kaum verwertbare Spuren und Hinweise auf den Täter. Keiner kann sich vorstellen wer es auf die beliebte Familie abgesehen haben könnte. Doch die Erzähler dieses Buches, erzählen eine ganz andere Geschichte. Der Vater war jähzornig, die Stiefmutter boshaft und die Schwestern scheinen sich nicht sehr zu mögen. Was ist in diesem Haus passiert?Das skurrile Verhalten von Lizzie gibt der Polizei und auch Lizzies Schwester Emma Rätsel auf, und bald wird diese zur Hauptverdächtigen der beiden Morde...
Die Geschichte wird von vier verschiedenen Personen und deren Perspektiven erzählt. Der Tag des Mordes und der Tag davor wird beschrieben. Die Erzähler sind super, besonders die Stimme von Lizzie hat mich vollends überzeugt! Sie konnte die verstörte Psyche von Lizzie richtig greifbar machen! Alles wird sehr bildhaft beschrieben und man hat manchmal das Gefühl während des Hörens die hässlichen Gerüche in diesem Haus riechen zu können. Jede Erzählerin und auch der Erzähler schaffen ein Bild der Familie das beklemmend und schauerlich ist und viele Zweifel aufkommen lässt. 
Ein unterhaltsames Buch mit einer guten Mischung aus Spannung und Psychologie. Dass die Geschichte auf wahren Ereignissen beruht und einige historische Fakten enthält fand ich zusätzlich sehr interessant. Der Schluss flachte leider etwas ab. Dennoch finde ich die Umsetzung der Geschichte sehr gelungen.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Das Glück ist eine Reise!

Edith Scholz und Christel Jacobi sind die beiden Protagonistinnen aus Sarah Schmidts neuem Roman Weit weg ist anders. Außer einer gegenseitigen tiefen Abneigung haben die beiden eigentlich nichts miteinander am Hut – und dennoch lassen sie sich auf ein Abenteuer ein, das sie quer durch Deutschland führt …

Aber lasst Euch doch einfach von Leserinnen des Romans ein wenig mehr darüber erzählen:

###YOUTUBE-ID=ML1ghEBFOf0###

Na, neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe »

Wir laden Euch gemeinsam mit Sarah Schmidt herzlich ein, die beiden 70-Jährigen auf ihrer Reise zu begleiten und verlosen 25 Bücher unter allen, die bis zum 15.03. über den blauen »Jetzt bewerben«-Button folgende Frage beantworten:

Wohin wollt Ihr auf jeden Fall noch verreisen?


Über die Autorin: Sarah Schmidt lebt in Berlin. Sie ist seit Mitte der 1990er Jahre freie Autorin und hat mehrere Bücher veröffentlicht. Ihr letzter Roman Eine Tonne für Frau Scholz stand 2014 auf der »Hotlist« der unabhängigen Verlage und zählte damit zu den zehn besten Büchern des Jahres.



PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
451 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks