Sarah Schmidt

 4.2 Sterne bei 108 Bewertungen
Autorin von Weit weg ist anders, Seht, was ich getan habe und weiteren Büchern.
Sarah Schmidt

Lebenslauf von Sarah Schmidt

Von der Lesebühne nach Usedom: Die 1965 am Niederrhein geborene Autorin Sarah Schmidt lebt seit 1976 in Berlin, seit 1981 in Kreuzberg. Im Alter von 27 Jahren beginnt sie, ihre ersten Texte zu veröffentlichen, u. a. in der Literaturzeitschrift „Salbader“. Von 1995 bis 1998 war sie Mitglied der Lesebühne „Reformbühne Heim & Welt“ und zwischen 1996 und 2016 wurde sie durch ihr Engagement bei der Berliner Lesebühne „Der Frühschoppen“ einem größeren Publikum bekannt – lange Zeit war sie sogar die einzige Frau auf den Lesebühnen der Hauptstadt. Während eines Stipendiums für junge Literaten am Ledig House in New York schrieb sie 2003 ihren ersten Roman „Dann machen wir‘s uns eben selber“, der ein Jahr später im Verbrecher Verlag erscheint. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie auch als Kolumnistin und Musikkritikerin, in der taz meldete sie sich zwischen 2005 und 2007 in der Fußballkolumne „Sarah BSC“ zu Wort. Im Jahr 2014 erscheint ihr Roman „Eine Tonne für Frau Scholz“, der mit dem Literaturpreis Hotlist als eines der besten deutschsprachigen Bücher des Jahres ausgezeichnet wird. Drei Jahre später folgt bei Suhrkamp der Roman „Weit weg ist anders“, der eine eingefleischte Berlinerin zur Reha auf die Insel Usedom begleitet. Sarah Schmidt gibt regelmäßig Lesungen.

Alle Bücher von Sarah Schmidt

Sortieren:
Buchformat:
Weit weg ist anders

Weit weg ist anders

 (91)
Erschienen am 06.03.2017
Bad Dates

Bad Dates

 (5)
Erschienen am 18.10.2007
Eine Tonne für Frau Scholz

Eine Tonne für Frau Scholz

 (4)
Erschienen am 01.03.2014
Bitte nicht freundlich

Bitte nicht freundlich

 (1)
Erschienen am 28.09.2010
Dann machen wir´s uns eben selber

Dann machen wir´s uns eben selber

 (1)
Erschienen am 01.09.2004
Einfach lecker: Sweet Bakery - Made in USA

Einfach lecker: Sweet Bakery - Made in USA

 (0)
Erschienen am 07.09.2015
Seht, was ich getan habe

Seht, was ich getan habe

 (0)
Erschienen am 04.06.2019

Neue Rezensionen zu Sarah Schmidt

Neu
S

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

Langatmig (Hörbuchrezension)
Starbucksvor 8 Monaten


Als ich die Leseprobe zu Sarah Schmidts „Seht, was ich getan habe“ gelesen hatte, musste ich erst einmal alles zum Fall Lizzie Borden nachlesen und fand es höchstspanned. Besonders gefreut habe ich mich dann auf das Hörbuch, das auf zwei mp3-CDs im Osterwold Audio Verlag erschienen ist. Dabei handelt es sich um eine gekürzte Lesung mit einer Gesamtlänge von 536 Minuten. Und obwohl die Handlung hier bereits gekürzt ist, kam sie mir dennoch sehr langatmig vor.

Zum Inhalt: Die fiktive Geschichte um Lizzie Borden beruht auf einer wahren Begegebenheit, nach der die erwachsene Lizzie, die noch im Hause des Vaters und der Stiefmutter lebte, beide tot auffand. Obwohl viel für Lizzie als Täterin spricht, wurde dieser Fall nie aufgeklärt. Im Roman wird dieser Mord aufgegriffen, und auch das Hausmädchen Bridget sowie Lizzies Schwester Emma kommen darin vor, außerdem ein geheimnisvoller Mann namens Benjamin. Aus vier verschiedenen Perspektiven wird über die Bordens erzählt und auf das Verbrechen im Jahre 1892 hingearbeitet.

Der Perspektivenwechsel an sich ist der Autorin gut gelungen. Im Hörbuch werden die Figuren auch von vier verschiedenen Sprechern gelesen. Doch das Erzählte ist lang, oft sehr detailliert und damit langatmig. Einen Spannungsbogen konnte ich nicht entdecken. Die Erzählungen der Personen waren für mich anfangs außerdem recht verwirrend, so dass es sich bei diesem Roman möglicherweise eher anbietet, das Buch zu lesen.

Wenngleich Sarah Schmidt einen überzeugenden Scheibstil hat, so ist es mir nicht gelungen, mich für dieses Hörbuch zu begeistern. Schade, denn der Fall Lizzie Borden ist an sich spannend und unheimlich zugleich. Ich würde Sarah Schmidt auf jeden Fall wieder lesen oder hören, aber „Seht, was ich getan habe“ hat für mich nicht gehalten, was ich mir versprochen hatte. 

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

Eine beklemmende Familientragödie...
MissRichardParkervor einem Jahr

Am 4. August 1892 findet Lizzie Borden ihren Vater und dessen Ehefrau tot in Ihrem zu Hause auf. Brutal ermordet und vom Mörder fehlt jede Spur. Sowieso gibt es kaum verwertbare Spuren und Hinweise auf den Täter. Keiner kann sich vorstellen wer es auf die beliebte Familie abgesehen haben könnte. Doch die Erzähler dieses Buches, erzählen eine ganz andere Geschichte. Der Vater war jähzornig, die Stiefmutter boshaft und die Schwestern scheinen sich nicht sehr zu mögen. Was ist in diesem Haus passiert?Das skurrile Verhalten von Lizzie gibt der Polizei und auch Lizzies Schwester Emma Rätsel auf, und bald wird diese zur Hauptverdächtigen der beiden Morde...
Die Geschichte wird von vier verschiedenen Personen und deren Perspektiven erzählt. Der Tag des Mordes und der Tag davor wird beschrieben. Die Erzähler sind super, besonders die Stimme von Lizzie hat mich vollends überzeugt! Sie konnte die verstörte Psyche von Lizzie richtig greifbar machen! Alles wird sehr bildhaft beschrieben und man hat manchmal das Gefühl während des Hörens die hässlichen Gerüche in diesem Haus riechen zu können. Jede Erzählerin und auch der Erzähler schaffen ein Bild der Familie das beklemmend und schauerlich ist und viele Zweifel aufkommen lässt. 
Ein unterhaltsames Buch mit einer guten Mischung aus Spannung und Psychologie. Dass die Geschichte auf wahren Ereignissen beruht und einige historische Fakten enthält fand ich zusätzlich sehr interessant. Der Schluss flachte leider etwas ab. Dennoch finde ich die Umsetzung der Geschichte sehr gelungen.

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Seht, was ich getan habe" von Sarah Schmidt

‚Es gibt eine Liebe, die sich erst in der Trauer zeigt.‘
sabatayn76vor einem Jahr

Vierter August 1892 in Fall River, Massachusetts: Die 32-jährige Lizzie Borden, die unverheiratet ist und mit ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und dem Dienstmädchen Bridget zusammenlebt, findet im Erdgeschoss ihres Elternhauses die blutüberströmte Leiche ihres Vaters. Kurz darauf wird zudem der Leichnam von Lizzies Stiefmutter entdeckt. Beide wurden anscheinend mit einem axtähnlichen Gegenstand ermordet.

Bis heute sind die Morde an Andrew und Abby Borden nicht vollständig geklärt, und aufgrund ihrer Faszination für den mysteriösen Kriminalfall machte sich die Autorin Sarah Schmidt auf die Suche nach den Hintergründen der Morde und schrieb schließlich ihren Debütroman ‚Seht, was ich getan habe‘ über die Bordens und den geheimnisvollen 4. August 1892.

Schmidt erzählt ihre Geschichte aus vier verschiedenen Perspektiven: Lizzie (die sich an die Tatumstände nicht erinnern kann, die ein Motiv und kein überzeugendes Alibi hat), Emma (Lizzies älterer Schwester, die nach dem Mord in ihr Elternhaus kommt), Bridget (die fest vor hatte, die Bordens bald zu verlassen, und die von Abby Borden um ihre Ersparnisse gebracht wurde) und Benjamin (ein geheimnisvoller Mann, der sich vor der Tat auf dem Besitz der Bordens herumtrieb). Durch diese Perspektivenwechsel erfährt der Leser/Hörer viel über die Protagonisten selbst, über ihre Gedanken und Gefühle, über ihre Verbindungen zu anderen Figuren und darüber, was sie von den anderen Personen halten, wie sie zu ihnen stehen und was sie von ihnen erwarten.

Ich kannte die Geschichte um Lizzie Borden und um den Mord an ihrem Vater und ihrer Stiefmutter bis zur Lektüre von ‚Seht, was ich getan habe‘ noch nicht, doch ich war - genau wie die Autorin selbst - sofort gefesselt von diesem Fall.

‚Seht, was ich getan habe‘ behandelt die Umstände der Leichenfunde und spekuliert über den Tathergang, die Motive der einzelnen Personen sowie über die Hintergründe der Tat. Dabei vermischt Schmidt die historischen Fakten auf sehr gelungene Weise mit fiktiven Anteilen, so dass ‚Seht, was ich getan habe‘ einerseits wie ein Tatsachenbericht wirkt, andererseits ein rundum gelungener Kriminalroman ist.

Schmidt erzählt detailreich und lebendig, so dass ihr Debütroman nicht nur eine wahre Geschichte behandelt, die fiktionale Facetten aufweist, sondern auch eine Art Zeitdokument darstellt, das das Leben und den Alltag Ende des 19. Jahrhunderts auf glaubwürdige und überzeugende Weise abbildet.

Der Roman ist ebenso flüssig zu lesen wie anspruchsvoll geschrieben, doch einige Phrasen, die sich auf ähnliche Weise durch das gesamte Buch ziehen, fand ich sehr sonderbar und eher infantil, wie z.B. ‚kreisch, kreisch‘, ‚schmatz, schmatz, schmatz‘.

‚Seht, was ich getan habe‘ wird sehr fesselnd erzählt und von den vier Sprechern (Gala Othero Winter als Lizzie, Anne Weber als Emma, Lisa Hagmeister als Bridget und Julian Greis als Benjamin) ebenso großartig gelesen. Dabei fand ich vor allem die etwas kratzige Stimme Bridgets, die stets etwas leidend klingt, und die Intonation Lizzies, die atemlos und gehetzt erscheint, passend und perfekt gewählt.

‚Seht, was ich getan habe‘ ist ein Buch, das ich eines Tages sicherlich nochmals lesen oder hören werde, da die Geschichte komplex ist, die Protagonisten überzeugen und die Handlung fesselnd inszeniert wurde.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 12 Stunden
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Das Glück ist eine Reise!

Edith Scholz und Christel Jacobi sind die beiden Protagonistinnen aus Sarah Schmidts neuem Roman Weit weg ist anders. Außer einer gegenseitigen tiefen Abneigung haben die beiden eigentlich nichts miteinander am Hut – und dennoch lassen sie sich auf ein Abenteuer ein, das sie quer durch Deutschland führt …

Aber lasst Euch doch einfach von Leserinnen des Romans ein wenig mehr darüber erzählen:

###YOUTUBE-ID=ML1ghEBFOf0###

Na, neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe »

Wir laden Euch gemeinsam mit Sarah Schmidt herzlich ein, die beiden 70-Jährigen auf ihrer Reise zu begleiten und verlosen 25 Bücher unter allen, die bis zum 15.03. über den blauen »Jetzt bewerben«-Button folgende Frage beantworten:

Wohin wollt Ihr auf jeden Fall noch verreisen?


Über die Autorin: Sarah Schmidt lebt in Berlin. Sie ist seit Mitte der 1990er Jahre freie Autorin und hat mehrere Bücher veröffentlicht. Ihr letzter Roman Eine Tonne für Frau Scholz stand 2014 auf der »Hotlist« der unabhängigen Verlage und zählte damit zu den zehn besten Büchern des Jahres.



PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sarah Schmidt im Netz:

Community-Statistik

in 139 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks