Sarah Seifert Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(0)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil“ von Sarah Seifert

Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat.

schöne Idee, mangelnde Umsetzung

— doodle_books

Musste es leider nach der Hälfte abbrechen. Die Geschichte war überhaupt nicht mein Fall.

— igbuchblueten

Leider etwas lahm und das wo die die Inhaltsangabe recht interessant ist.

— Reneesemee

Die Idee zur Geschichte ist gut, die Umsetzung allerdings schrecklich!

— ViktoriaScarlett

Spannende Geschichte mit vielen mythischen und mysteriösen Elementen, leider fehlte das gewisse Etwas...

— Leseratte2007

Spannung bis zur letzten Seite!

— Narayan7
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schöne Idee, aber...

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    doodle_books

    07. January 2017 um 20:52


    • 3
  • Tolle Idee, mittelmäßige Umsetzung

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Pink-Kiss00

    22. October 2016 um 21:20

    Ich verzichte jetzt auf den Inhalt des Buches, da man diesen schon im Klappentext teilweise erfährt und ich wirklich nichts vorweg greifen möchte. Die Grundidee und die meiste Umsetzung ist auch gut gelungen, allerdings fehlen manchmal einzelne Wörter, welche das Verständnis der Geschichte ziemlich erschweren und machmal ist auch die Reschreibung und Grammatik falsch. Trotzdem finde ich, dass das Thema der Geschichte großartig ist und es eine super Idee war, dieses Buch zu schreiben. Hier ein großes Lob an die Autorin. Würde mir wünschen, dass die Geschichte nochmal überarbeitet wird, bzgl. Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Mehr
  • Die Idee zur Geschichte ist gut, die Umsetzung allerdings schrecklich!

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    ViktoriaScarlett

    Klappentext: Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat Zum Cover: Das Cover ist ansprechend, die Farben und die Motive harmonieren gut miteinander. Zum Inhalt: Als Erstes muss ich sagen, dass ich von dem Buch komplett enttäuscht bin. Das Cover und der Klappentext haben mich eigentlich total angesprochen und versprachen eine gute Geschichte. Leider war dies nicht der Fall. Von Anfang an finden sich in dem Buch massive Rechtschreib- und Grammatikfehler. Diese ziehen sich durch das gesamte Buch. Laut der Autorin wurde das Buch bei einem neuen Verlag publiziert und überarbeitet. Davon habe ich nicht viel gemerkt. Die vielen Fehler haben mich immer wieder aus dem Lesefluss gebracht, hinzu kamen dann immer wieder gravierende Sinnfehler. Ständig dachte ich, dass gewisse Dinge einfach unmöglich sind. Immer wieder fehlen Worte in den Sätzen, sodass diese wenig Sinn ergeben. Somit war das Lesen sehr mühsam und machte keinen Spaß. Auch die Spannung kam in dem Buch viel zu kurz. Erst nach ungefähr zwei Drittel kam ein wenig Spannung auf. Diese wurde allerdings sofort durch unwichtige Passagen zerstört. Ebenso die langen Zeitspannen zwischen den Ereignissen fand ich unverständlich. Die Welt ist nach dem Ganzen in schrecklicher Gefahr und dennoch liegen Monate zwischen den Ereignissen, bis endlich wieder etwas passiert. (Beschrieben wurde diese Zeitspannen kaum.) Das Buch las sich wie ein langweiliger Reisebericht. Leider haben mir in diesem Buch auch die Emotionen der Protagonisten gefehlt. Besonders bei Shanna, die eine besondere Fähigkeit hat, fehlen diese beinahe komplett. Auch die Umgebung und die Personen wurden zu wenig beschrieben, sodass ich kein Bild bekam. Die Protagonisten wirken flach und sind kaum greifbar. Der Schreibstil der Autorin ist sehr umgangssprachlich, das hat mich besonders gestört. Die Geschichte wirkt unausgereift und "schnell dahin geschrieben". Nach der Hälfte des Buches habe ich das Ende im negativen Sinne herbei gesehnt, mehrmals wollte ich das Lesen komplett abbrechen. Ich finde man sollte das ganze Buch noch einmal komplett überarbeiten. Das einzig Tolle an diesem Buch ist die Idee zur Geschichte. Für diese und für das Cover vergebe ich auch den einzigen Stern! Die Idee ist wirklich gut, allerdings wurde sie sehr schlecht umgesetzt. Es tut mir leid, dass ich das Buch so schlecht bewerten muss, aber ich will nicht lügen. Mein Fazit: Eine gute Idee zur Geschichte, allerdings ist die Umsetzung schrecklich. Außerdem wurde das Buch nicht richtig korrigiert, sodass sehr viele Rechtschreib-, Grammatik- und Sinnfehler zu finden sind! Es handelt sich um eine Leserunden-Buch.

    Mehr
    • 5
  • REZENSION: Narayan und die Erben des versunkenen Inselreichs

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    igbuchblueten

    20. October 2016 um 20:51

    "Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat. " Quelle: Amazon.de So beschreibt Amazon den Inhalt der Geschichte und ich war wirklich gespannt auf den Inhalt. Im Großen und Ganzen trifft die Beschreibung auch auf das Buch zu, aber die Umsetzung war überhaupt nicht meins. Zuallererst hat mir ein Prolog gefehlt, der in die komplexe Geschichte einführt. Man wird ins kalte Wasser geschmissen, was bei manchen Geschichten ja durchaus funktioniert, bei dieser aber eher ein Schuss in den Ofen war. Ich kam überhaupt nicht in die Handlung hinein, die Charaktere haben mich verwirrt und der ganze Aufbau war mehr schlecht als recht gelungen. Das anfängliche Setting im Himalaya fand ich sehr interessant, da es nicht die go-to Location eines Romans ist, und deswegen war ich auch sehr enttäuscht, als dieser Raum schon  nach wenigen Kapiteln ausgetauscht wurde. Wie schon oben erwähnt, tat ich mir sehr schwer, mich zwischen Shannas Adoptivgeschwistern zurechtzufinden, wer nun mit wem nicht auskommt und wer im Familienunternehmen eingeschleust ist und wer nicht. Die Rolle von Sky Enterprises in der Geschichte habe ich im Allgemeinen nicht wirklich verstanden und frage mich, wie sie in den Plot hätte eingearbeitet werden sollen. Shanna blieb für mich die ganze Zeit über sehr kalt und undurchsichtig. Natürlich gibt es auch verschlossene Charaktere, aber es ist in einem Buch nicht sehr von Vorteil, wenn einem die Protagonisten andauernd auf die Nerven geht. Ich konnte mich mit ihr zu keiner Zeit identifizieren und auch ihre Handlungen waren für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Ihre Familiengeschichte, welche ja als ein Hauptteil der Geschichte angepriesen wird bleibt sehr schleierhaft und fadenscheinig und ich habe mich schon das ein oder andere Mal gefragt, ob da noch was kommt oder nicht. Auch sollte man meinen, dass Shanna mit ihrer so angepriesenen Gabe, die wahren Absichten eines Menschen sehen zu können, hinter die Fassade ihres Therapeuten Dr. Edwards blicken können sollte, aber Fehlanzeige. Sie frisst ihm aus der Hand wie ein Lämmchen, was stark im Kontrast dazu steht, wie ihr Charakter sonst beschrieben wird. Mein größter Kritikpunkt, der schlussendlich auch dazu geführt hat, dass ich das Buch abgebrochen habe, war die Rechtschreibung. Besser gesagt, die nicht vorhandene Rechtschreibung. Auf jeder Seite habe ich wirklich gravierende Grammatik- und Rechtschreibfehler gefunden, bei denen mir meine Deutschlehrerin die Ohren langgezogen hätte. Bei mir tauchte des Öfteren die Frage auf, ob das Buch jemals einen Lektor gesehen hat und wenn ja, ob dieser zu diesem Zeitpunkt Herr seiner Sinne war. Mich hat das in meinem Lesefluss so gestört, dass Sätze unvollständig waren oder durch falsche Satzbildung so ihren Sinn verloren haben, dass ich einfach nicht mehr weiterlesen wollte. Ich habe von der Handlung so gut wie gar nichts behalten und so weh es mir tut, Büchern schlechte Bewertungen zu geben, nützt es Autoren nichts, wenn man sie mit Samthandschuhen anfasst, und ihnen so die Möglichkeit, an ihren Fehlern und Schwächen zu arbeiten.

    Mehr
    • 2
  • Nicht so wie gehofft

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Reneesemee

    15. October 2016 um 22:38

    Inhalt: Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat. Das Cover und die Inhaltsangabe haben mich sehr angesprochen, doch leider hielt es nicht das was es versprach. Es steckt zu wenig Gefühl und und Hingabe in dem Buch und das finde ich schade. Leider fehlt mir auch ein bisschen die Spannung. Shanna hat in ihrer Kindheit nur Gewalt erlebt und ihre Eltern früh verloren. Sie wächst in einem Kloster auf und doch hat sie ein Geheimnis.

    Mehr
  • Gute Geschichte, aber unsympathische Protagonistin

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Blacksally

    14. October 2016 um 23:09

    Das Cover und der Klappentext des Buches hat mich sehr angesprochen, es hörte sich nach einer guten Geschichte für zwischendurch an.Leider hat mir das Buch nicht so gefallen, wie ich eigentlich dachte. Die Protagonistin wirkt sehr kalt und zeigt wenig Gefühle, außer negative. Ich hatte das Gefühl man kommt garnicht richtig an sie heran, was ich sehr schade finde, denn wenn man einen Protagonisten schon nicht so mag, ist das Buch meist nicht so gut. Man möchte sich in jemand hineinversetzen können, oder ihn jedenfalls verstehen können. Das war hier leider nicht der Fall. In meinen Augen hat sich die Protagonistin sehr abgeschottet und man hat keinen Draht zu ihr gefunden.Der Schreibstil hat mir an sich gut gefallen, leider waren hier sehr viele Rechtschreibfehler zu finden, die mich dann doch sehr gestört haben. Normalerweise lese ich über so etwas hinweg, doch teilweiße haben sogar Wörter in Sätzen gefehlt, sodass ich diese noch mal lesen musste um zu verstehen was gemeint war. Sowas stört den Lesefluss dann doch schon enorm und man hat wenig Lust weiter zu lesen.Den Ansatz der Gesichte jedoch finde ich sehr gut, mit Atlantis habe ich bisher noch nichts gelesen und ich fand die Idee wirklich toll. Auch die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, ich hätte mir nur eben eine umgänglichere Protagonistin gewünscht.Die Autorin:Im Jahr 1977 erblickte ich in Helmstedt das Licht der Welt. Ich wuchs in Braunschweig auf, im Alter von neunundzwanzig Jahren zog es mich nach Berlin. Schon früh lernte ich in einer betreuten Wohngruppe traumatisierte Jugendliche kennen. Durch viele Gespräche, die ich mit den Jugendlichen führte, erhielt ich tiefe Einblicke in die Gefühlswelt von traumatisierten Jugendlichen und Kindern. Ich schloss im Jahr 2002 die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation erfolgreich ab und bemühte mich stets meine Fähigkeiten und Kenntnisse im Schreiben zu erweitern. Im Jahr 2003 nahm ich an einem Schreibwerkstattkurs der Volkshochschule in Braunschweig teil. In diesem Rahmen entstand auch meine erste Kurzgeschichte „Sternenschnuppenzauber“, die 2005 von dem Aurora Buchverlag in einem Sammelband „Fantasykurzgeschichten 2005“ veröffentlicht wurde. Seit 2011 bilde ich mich durch Privatunterricht über meine Lektorin Frau Astrid Pfister im Schreiben weiter.Mein Fazit:Eine tolle Geschichte, mit einer unsympathischen Protagonistin. Da könnte man noch dran arbeiten.

    Mehr
  • Gewinner der Leserunde Herbstzeit

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Narayan7

    Liebe Leser und Leserinnen,

    ich möchte euch danken für die rege Teilnahme an der Leserunde.

    Und gratuliere hiermit allen Gewinnern! Die E-Books werden euch morgen im Laufe des Tages zu gesandt.

    Ich wünsche allen Gewinnern ein spannendes Lesevergnügen!

    Mit besten Grüßen

    Narayan7

    • 10

    ViktoriaScarlett

    11. October 2016 um 17:48
    Narayan7 schreibt Da der vorhergehende Verlag im Lektorat geschlafen hat. Denn das Buch existiert nur noch in der Form des Brokatbook Verlags!

    Ist das jetzt die korrigierte Version? Also die, die wir bekommen haben zum Lesen

  • Die Erben von Atlantis...

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Leseratte2007

    03. October 2016 um 15:51

    Darum geht es (Klappentext):Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat.Meine Meinung:Der Schreibstil des Buches war schön anschaulich und spannend. Es wird viel erzählt und sehr detailverliebt, was an manchen Stellen schon ein wenig zu viel des Guten ist.Die ganze Geschichte besteht aus sehr vielen Handlungssträngen und reiht sie hintereinander ein. Shanna wird von einer nachlässigen, alles verdrängenden Frau zu einer verantwortungsvollen, selbstbewussten und energischen Frau, die endlich erkannt hat, was ihre Aufgabe ist. Sie reist viel herum und manchmal versteht man gar nicht, was ihr Problem ist, also man kennt ihre Beweggründe nicht, obwohl sie teilweise erläutert werden.Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, aber mich stört es, dass Charaktere auftauchen und abgehandelt werden, aber nicht vertieft haben. Man weiß einfach nicht, ob sie noch eine Rolle im zweiten Teil spielen werden. Aber dennoch sind mir die Charaktere sehr sympathisch und ich konnte mich gut mit ihnen identifizieren. Ganz besonder mit Shanna, die einfach nur eine verlorene, einsame Seele ist, die von lieben Menschen umschlossen ist, aber sich dennoch allein fühlt. Sie kommt nur langsam aus ihrem Häusschen heraus und sieht die Welt mit anderen Augen.Das Ende kam ziemlich plötzlich und dieser Cliffhänger am Ende, der war total gemein und jetzt bin ich total gespannt wie es weitergeht. Freue mich schon auf Band 2  ^^

    Mehr
  • Leserunde zu "Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil" von Sarah Seifert

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Narayan7

    Liebe Leser und Leserinnen,

    heute beginnt die Leserunde: Herbstzeit mit meinem Debütroman Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches. Ich stelle euch gerne 10 ebooks im epub-Format zur Verfügung.

     Euch wünsche euch viel Spaß beim Bewerben!

    Mit besten Grüßen

    die Autorin Sarah Seifert

    • 33
  • Leseempfehlung von Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches 1.Teil

    Narayan und die Erben des versunkenen Inselreiches: 1. Teil

    Narayan7

    13. August 2016 um 10:38

    Neuer Verlag - neues Buch Liebe Leser und Leserinnen, gerne möchte ich euch meinen Debütroman vorstellen. Leseempfehlung vom Brokatbookverlag! "Spannend bis zur letzten Seite." Entdecke das moderne Atlantis von heute! Mit einer spannenden Heldin, einem fragwürdigen Psychologen und den Mächten aus alter Zeit.  Shanna´s Kindheit ist von Folter, Gewalt und Sklaverei geprägt. Nach dem sie als Kind den brutalen Mord an ihren Eltern miterlebte, beeinflusst es sie für den Rest ihres Lebens. Erst in einem abgelegenen Kloster findet sie als Teenager Geborgenheit und Ruhe. Ein Freund der Familie bringt das Mädchen nach langer Suche zurück nach London, wo sie das sorglose Leben auf dem Anwesen von Lord Skylight erwartet. Shanna und ihre Familie hüten seit Generationen ein Geheimnis. Sie sind die Erben des sagenumwobenen Atlantis. Vor den Augen der Menschen bewahren sie ihre Kultur und die Mysterien des einst versunkenen mächtigen Kontinents. Dieses Wissen gerät in Gefahr, als Shanna während einer Feier mit ihren Adoptivgeschwistern einen Mann schwer verletzt. Eine Therapie bei Dr. Edwards kann sie vor einer Haftstrafe retten. Shanna stimmt zu – ohne zu ahnen, dass Dr. Edwards ein anderes Ziel verfolgt als ihre Heilung. Geschickt manipuliert er Shanna für seine Zwecke. Als es zur Katastrophe kommt, erkennt Shanna, welche Rolle sie in seinem gefährlichen Spiel hat.Bisher nur als eBook erhältlich! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks