Sarah Shun-lien Bynum Die überaus talentierte Miss Hempel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die überaus talentierte Miss Hempel“ von Sarah Shun-lien Bynum

Ihre Schüler lieben sie über alles. Nicht, weil sie Sexualkunde so plastisch unterrichtet. Sondern, weil Betarice Hempel die erste Lehrerin ist, die sie als eigenständige Menschen begreift. Miss Hempel weiß, wie es ist, jung zu sein, aber vor allem, was es bedeutet, es immer weniger zu sein. Deshalb rät sie ihren Schülern, die Sterne vom Himmel zu pflücken. Denn nur in der Jugend kann man alles sein: Astronom, Bühnenstar oder Athlet. Und danach? Miss Hempel wird auch geliebt, weil sie ihren Schülern ins Erwachsensein hilft, in dieses undefinierbare Dasein, das verführerisch von Ferne leuchtet. Sie macht ihnen Mut, das Jungsein in sich zu bewahren und auch dann noch die Butthole Surfers zu hören, wenn sie schon lange nicht mehr angesagt sind.

Stöbern in Romane

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

Das saphirblaue Zimmer

meine hohen Erwartungen wurden leider vollends enttäuscht - gute Idee, die leider nicht richtig umgesetzt wurde

Gudrun67

Phantome

Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, es wirkt nach, vor allem wegen der Teile des Bosnienkriegs.

readinganna

Sonntags fehlst du am meisten

Tragische Geschichte, die zeigt wie sich durch äußere Umstände ein Leben entwickeln kann.

dartmaus

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Eine berührende Geschichte!

Fluffypuffy95

Sieben Nächte

Für mich persönlich etwas zu überbewertet. Statt vieler komplizierter Worte und Gedankengänge wären Taten interessanter gewesen.

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die überaus talentierte Miss Hempel" von Sarah Sh. Bynum

    Die überaus talentierte Miss Hempel
    Lesemomente

    Lesemomente

    19. May 2012 um 10:33

    Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, war ich mir sicher, dass dies ein Buch exakt für mich ist. Ich bin selber Lehrerin und hoffe, meinen Schülern ein bisschen davon mit auf den Weg zu geben, was auch Miss Hempel in ihren Schülern sieht. Nachdem ich den etwas holprigen und abrupten Anfang in die Geschichte überwunden habe, kam ein Abschnitt des Buches, den ich wirklich sehr genossen habe. Ich mag den Umgang von Miss Hempel mit den Jugendlichen, ich mag, welche Gedanken sie sich macht und wie begeisterungsfähig sie ist. Ihre Behandlung und Beschreibung des Romans „This Boy’s Life“ hat mich eben diesen auf meine Wunschliste setzen lassen. Zitate wie diese hier habe ich geliebt: „[Ms Hempel erklärt:] ‚Jeder tut als Kind interessante Dinge.’ ‚Und schlechte Dinge – wie Toby“’ ‚Und schlechte Dinge. Wie wir alle – auch wenn es nicht alle zugeben.’ Die Kinder warteten kurz, als müssten sie der Höflichkeit halber so tun, als verdauten sie die Information erst. ‚Haben Sie schlechte Dinge getan, Ms Hempel?’ Das hätte sie kommen sehen müssen. ‚Nun. Denkt logisch. schließt mich mit ein, oder nicht?’ _Gierig beugten sich die Kinder vor: ‚Welche schlechten Dinge denn?’ Die Hinterbeine ihrer Stühle hoben sich.“ (S. 50) Doch Miss Hempel unterstützt nicht nur die Jugendlichen im Erwachsenwerden, sondern muss sich auch selber noch damit auseinander setzen. Und genauso wie Miss Hempel schwebt auch die Handlung – wenn man denn überhaupt von einer solchen sprechen kann – in der Luft: es war mir oft unklar, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln sollte und würde. Die unterschiedlichsten Themen wurden angesprochen und dies zumindest für mein Dafürhalten zu zusammenhangslos. Einige Themen haben mich kaum bis gar nicht interessiert. Vielleicht habe ich das Buch auch nicht in seiner vollen Komplexität verstanden, denn es ist doch mehr „höhere Literatur“ als ich sonst lese. Im Großen und Ganzen stehe ich dem Buch nach dem Lesen sehr zwiegespalten gegenüber: In den Passagen, in denen es um die Lehrerin Miss Hempel und ihr Verhältnis zu ihren Schülern ging, habe ich das Buch förmlich in mich aufgesogen, musste schmunzeln und habe einmal fast meine Haltestelle in der Bahn verpasst. Der Rest des Buches konnte mich allerdings so gar nicht begeistern und hat mich streckenweise sogar gelangweilt. Und so vergebe ich 5 von 10 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die überaus talentierte Miss Hempel" von Sarah Sh. Bynum

    Die überaus talentierte Miss Hempel
    catbooks

    catbooks

    13. May 2012 um 13:44

    Als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen und das Cover gesehen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Es wirkte so anders als alle Bücher, die ich bisher gelesen habe und so war es auch… Als ich mit dem Lesen angefangen habe, war ich schnell in der Geschichte drin, doch leider auch genauso schnell wieder draußen. Ich hatte bis zum Ende hin das Gefühl, dass es in diesem Buch soetwas wie einen roten Faden nicht gibt. Meine Irritation und Verwunderung wuchs immer weiter und weiter. Ich muss sagen, dass ich gar nicht so wirklich wusste, was ich mit diesem Buch anfangen sollte. Es gab viele Textpassagen in diesem Buch, die mir sehr gefallen haben, die mich an meine Schulzeit erinnert haben. Denn Lehrer, die ihren Beruf aus Leidenschaft und Überzeugung ausüben fallen auf und werden mit viel mehr Respekt behandelt. Schüler merken schnell wenn sie geachtet werden und verhalten sich daher auch dementsprechend anders. Genauso eine Lehrerin ist Miss Hempel. Sie liebt ihren Beruf und “ihre” Kinder, sie kann sich dank ihres jungen Alters recht gut in die Lage der Kinder hineinversetzten und ist ganz anders Lehrerin als ihre älteren Kollegen und Kolleginnen. Neben der schulischen Aktivität, lernt man Miss Hempel auch privat kennen. Wie sie ihre Kindheit verlebt hat, wie sie ihre Studienzeit erlebt hat und welche Gedanken sie pflegt. Es wirkte die ganze Zeit, als würde sie, obwohl sie ihre Arbeit wirklich liebt, als ob sie immer noch in der Luft schwebt und noch nicht 100%ig weiß, was sie mit ihrem Leben anstellen soll. Denn genauso habe ich mich auch beim Lesen gefüllt: In der Luft hängend und nicht genau wissend wohin die Reise gehen soll. Das ist auch der Punkt, der mich in diesem Buch sehr gelangweilt hat. Ich könnte mit diesen Themen nichts anfangen und kaum in die Handlung einordnen. Schade! Das Cover dieses Buch ist wunderschön! Ich habe mich auf den ersten Blick sofort darin verliebt und denke auch, dass deswegen das Buch auch viele andere in der Buchhandlung ansprechen wird! Fazit: Eine Geschichte voller Passion, von einer Autorin mit einer Menge Potential -was leider für diese Geschichte nicht gereicht hat- und vielen, vielen Verwirrungen für den Leser…

    Mehr