Sarah Skitschak

 4.5 Sterne bei 39 Bewertungen
Autorin von Weltentod, WELTENBRAND und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sarah Skitschak (©Privat)

Lebenslauf von Sarah Skitschak

Sarah Skitschak, 1998 in München geboren, wohnhaft in der Stadt der Türme und Tore, ist Schriftstellerin bei der Edition Roter Drache. Ihre Liebe zum geschriebenen Wort fand die Autorin in jungen Jahren über die Lyrik, die seither ihren Weg begleitet und auch einen Platz in ihren Romanen findet. Bei Lesungen lässt sie ihre Geschichten mit Keks, Klappstuhl und Gitarre lebendig werden.

Besuche Sarah Skitschak im Netz auf:

www.instagram.com/sarah_autorin

www.sarahskitschak.com/facebook

www.patreon.com/sarah_autorin

www.sarahskitschak.com

Neue Bücher

Die Rose im Staub

Erscheint am 01.04.2021 als Taschenbuch bei Edition Roter Drache.

Alle Bücher von Sarah Skitschak

Cover des Buches Weltentod (ISBN: 9783946425892)

Weltentod

 (33)
Erschienen am 07.09.2019
Cover des Buches WELTENBRAND (ISBN: 9783946425922)

WELTENBRAND

 (4)
Erschienen am 21.02.2020
Cover des Buches WELTENFROST (ISBN: 9783968150048)

WELTENFROST

 (1)
Erschienen am 04.09.2020
Cover des Buches Julzauber (ISBN: 9783750408197)

Julzauber

 (1)
Erschienen am 04.12.2019
Cover des Buches Die letzten Wölfe (ISBN: 9783868705201)

Die letzten Wölfe

 (0)
Erschienen am 07.02.2013
Cover des Buches Die Rose im Staub (ISBN: 9783968150154)

Die Rose im Staub

 (0)
Erscheint am 01.04.2021

Neue Rezensionen zu Sarah Skitschak

Neu

Rezension zu "WELTENBRAND" von Sarah Skitschak

Ich wollte es lieben wie Band 1 ...
Maxi2011vor 2 Monaten

Rezension zu

Weltenbrand



Die nordische Mythologien-Saga hat mich mit dem ersten Band absolut begeistert und natürlich habe ich mich sehr auf den Folgeband gefreut.

Vielen Dank an Sarah Skitschak für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 


Klappentext (Quelle: Sarah Skitschak):

 

Skelfr Yggdrasils askr standandi,

ymr it aldna tré, en jötunn losnar.

Yggdrasils Stamm steht strauchelnd und

der Baumgreis bebt, als der Riese sich löst.

 

Glühende Sommer, blühende Steppen, brennende Sonnen – siebzig Jahre sind seit der Schlacht um die Höll in die Lande gegangen und Skadis Sohn ist zu einem Krieger herangewachsen, ohne zu wissen, welches Erbe auf seinen Schultern lastet. Frey sucht in der Fremde nach den großen Schlachten seiner Heldengeschichten und schließt sich entgegen aller Warnungen dem Weltenbündnis Midgards an.

 

Ein Schicksal, das ihm vorgeschrieben steht.

 

Zwischen Fesseln und Flüchen findet sich Frey auf dem Spielplan der Macht und steht rasch den Ränkeschmieden aus uralten Blutsfehden gegenüber, sodass er erkennen muss: Die Düsternis ist ihm näher, als er einst glaubte.

 

Welche Schatten werfen sich über das Schicksal und kann der prophezeite Weltentod gegen das Dunkel bestehen?


 

Meine Meinung:

 

Ich muss leider sagen, das mir der zweite Band leider nicht so sehr gefallen hat wie der erste. Für mich war die gesamte Spannung aus dem ersten Band verloren gegangen, zumindest am Anfang. Ab der Hälfte des Buches ging es dann wieder etwas spannender zu.

Die Emotionale Bindung zu den Charakteren fehlte mir leider auch. Im ersten Teil konnte ich mich sehr gut in Skadi hineinversetzen, was mir besonders gefallen hat, aber mit Frey hatte ich dieses Gefühl überhaupt nicht. Mir kam er eher wie ein verwöhntes Balg vor, der keine Ahnung vom harten Leben seiner Mutter hat, oder auch nicht sehen will, denn er allein ist der Leidtragende.

Andere Leser haben hier anders empfunden, aber mir ging er tatsächlich sogar auf die Nerven.

Mir persönlich haben die Szenen mit Skadi besonders gefallen, aber die waren recht kurz, da in Weltenbrand der Fokus auf Frey gelegen hat.

Das Finale in diesem Band war für mich gefühlt wie im ersten Teil. Man hat auf den großen Knall gewartet. Es baute sich zumindest zu einem großen Knall auf, aber leider machte es kurz vom BÄM leider PFFFFF… und die Luft war wieder weg. Ich hatte schon in meiner Rezension zum ersten Band daraufhin gewiesen, aber es wiederholte sich auch im zweiten Teil. Nun hoffe ich, das die Autorin beim Finalen Band endlich die Bremse wegschmeißt und Vollgas bis zum Schluss macht, ansonsten war dieses riesige Potenzial der Saga leider verschenkt. Die Geschichte ist was Besonderes und keine von der Stange, schon allein dafür lohnt es sich die Bücher zu lesen.

 

Der Schreibstil von Sarah war wieder wunderbar zu lesen, was mir besonders am Anfang geholfen hat, um wieder in die Geschichte rein zu kommen und den Spannungsabfall zu verschmerzen. Ich mag ihren Stil sehr und kann den nur immer wieder hervorheben.

Die Dame kann schreiben!

 


Mein Fazit:

 

Liebe Sarah Skitschak – Fuß von der Bremse und Vollgas geben, dann kann die Saga ein Mega Finale erwarten. Ich möchte die Geschichte lieben und gebe noch nicht auf. Der zweite Band ist für mich ein klassischer Mittelteil, den man gernhaben kann, aber nicht lebensnotwendig ist um die Story der Weltentod-Saga zu lieben.


Liebe Grüße

eure Tanya

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "WELTENFROST" von Sarah Skitschak

Lyrische Gesamtkunstwerk erstrahlt unter dem Schnee des Weltenfrostes
Rabenschwanzvor 4 Monaten

„Ich habe nie aufgehört all die Geschehnisse niederzuschreiben und all die schönen Stunden in Worte zu fassen, die wir dereinst zu besitzen glaubten. Wenn sie eines Tages unser aller Geschichte erzählen, so werden sie all die Ereignisse würdigen müssen. Wer wir waren. Wer wir wurden. Wer wir heute noch sind. Sie werden nicht die Splitter der zerbrochenen Leben sondern die Wege zum Ende mit uns gemeinsam beschreiten. Denn ja: Unsere Geschichte erzählt das Ende.“

Ein Auszug aus Weltenfrost von Sarah Skitschak.


Was für kluge Worte doch einem von Sarahs Protagonisten da über die Lippen gekommen sind. Es stimmt, ich und viele andere mutige Leser haben und werden das Schicksal ihrer Protagonisten erleben und sie begleiten. Weltenfrost ist wie seine beiden Vorgänger kein Buch was man eben mal in einer Mittagspause verschlingt. Es ist anstrengend und trifft einen oft unvorbereitet in die Mitte des Herzens. Egal ob man mit ihren Charakteren lacht, weint, oder sich ihrer inniger Liebe hingibt. Freya als Protagonistin zu haben ist eine Bereicherung für die Story da sie die staubtrockenen Vanen in Vanaheim doch ordentlich auftischen kann. Neben ihr steht ihr treuer alfischer Diener Alvar der bis zu letzt seinen Idealen folgt. Auch die Menschenfrau Aska ist toll geschrieben und funktioniert in ihrem Handeln grandios für die Geschichte die von die von gegenseitiger Liebe nur so strotzt. 

Doch schon bald holt sie das Ränkespiel der Vergangenheit ein welches erst deutlich verkompliziert wird um danach jeden der Stränge einzeln und mit viel Bedacht zu entwirren und seinem Endpunkt zuzuführen.

Zum Ende möchte ich nicht viel sagen außer das mir letzte Satz des Hauptteils so wie der des Epilogs den Atem genommen haben. 

Ich habe gezittert habe geweint und mich über ein Ende gefreut was in seiner Gesamtheit der drei Bände nicht runder hätte sein können. 

Zur Kritik will ich nicht viel sagen weil ein zwei Punkte gravierende Spoiler enthalten und ich mir bewusst bin das viele Leute gerade erst mit dem Lesen beginnen. Deswegen sei hier nur erwähnt das einige Fragen nicht zu 100% geklärt werden und ein Teil unter dem Schnee des Weltenfrostes verloren ging und auch eine Szene sehr karikativ wirkte was sehr Schade war weil sie somit nicht zu 100% erfüllte. An manch einer Stelle hätte auch etwas mehr Ausführlichkeit nicht geschadet. (Sagt jemand der 663 Seiten gelesen hat ;) )

Aus diesen Gründen welche bewusst nicht näher ausgeführt sind bekommt das Buch 9/10 Punkte von mir. Ich empfehle dieses Buch allen die Weltentod und Weltenbrand gelesen haben.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Julzauber" von Sarah Skitschak

Neues MUST READ zur kalten Jahreszeit!!!
MetalQueenvor 7 Monaten

Das Cover ist passend zum Thema gewählt, qualitativ hochwertig und besticht durch seine Farbintensität.

Innerhalb des Buches gibt es einige kleine Illustrationen, die in eine winterliche Stimmung versetzen und den Leser tiefer in seinen Bann ziehen. Sie sind sehr gut gelungen und unterstreichen die Liebe zum Detail.

Zum Text:

Der Hauptteil mit seinen vier Kurzgeschichten ist von dem Bonusteil zu trennen. Im letzteren findet man vier kleinere, eher informative Texte, die dem Leser/ der Leserin, einen Einblick in die Traditionen des Julfestes mit Bezug auf das Christentum geben. Diese sind nicht nur sachlich, sondern vermitteln ein festliches Gefühl und laden den Leser zu besagten Bräuchen ein. 

Im Hauptteil trifft man zunächst auf Skitschaks „Winterjagd“. Sie findet im Weltentod – Universum statt, jedoch ist es keine Voraussetzung die Reihe der Autorin zu kennen. Ihr einzigartiger Schreibstil bereichert die Geschichte ungemein, doch in meinen Augen ist der Hirsch „Kaldgrani“ der wahre Star. Der Hintergrund dieser mythischen Figur, sowie sein Umgang mit dem kleinen Frey lassen einem glatt das Herz schmelzen. Eine tolle Einführung in das Buch, welche ein wohlig warmes Gefühl, trotz der Handlung im Schnee, hinterlässt.

Als zweites treffen wir auf Tia und Gael in Helena Fayes „Schneefeuergold“. Die Idee vom Reich Talaria ist einzigartig schön, jedoch auch trügerisch, was auch Tia zu bemerken scheint. Die Geschichte ist geprägt von einer Wechselwirkung aus Spannung und Liebe im perfekten Maß. Der Schreibstil ist gleichermaßen bezaubernd, wie einladend und fesselt den Leser an das Schicksal der Elfen. Eine wunderbare Geschichte Des Winters, welcher ursprünglich verbannt wurde.

„Jul kommt zur Nordsee“ stellt Skadi Langes Debüt im literarischen Bereich dar. Ihr junger, sympathischer Schreibstil überzeugt und auch die Handlung ist gut durchdacht. Glaubt man, man habe einen der Protagonisten durchschaut, so wird man eine Seite weiter erneut überrascht. Trotz ihrer speziellen Art, oder vielleicht gerade wegen dieser, fiebert man mit Gideon und Adrian mit. Selbstverständlich darf Poly nicht fehlen.


Den Abschluss der vier Kurzgeschichten bildet „Ein Wolf zum Julfest“ von Lilyana Ravenheart. Auch dieser Text wird von hoher Kreativität und einem angenehmen Schreibstil geprägt. Die Figuren sind authentisch und sympathisch. Die Handlung ist gut durchdacht und macht neugierig auf mehr. Etwas schade finde ich, dass diese Geschichte etwa halb so kurz ist wie die anderen, da sie in selber Länge sicherlich gänzlich brillieren würde. Nichts desto Trotz ist sie ein runder Abschluss des fantasiereichen Teils.


Kurzum: Dieses Buch regt den literarischen Hunger nach MEHR an! Jede Geschichte in ihrer wunderbaren Art schürrte dieses Gefühl und nach beendetem Buch möchte man einfach das Julfest zelebrieren. Man merkt wie viel Zeit und Herzblut in jede einzelne Seite gesteckt wurde, weshalb „Julzauber“ ein warmes, familiäres Gefühl im Herzen zurücklässt. Ohne jeden Zweifel : 5 Sterne! 


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Weltentod-Saga / Weltentod

Eine Frau, geboren aus Eis

Ein Herz, zerfressen von Rache

Eine Seele, verloren im Nichts

Und eine Lüge, die alles verändert...

Er breitet seine schwarzen Schwingen,

der längst gelebte

WELTENTOD


Seid gegrüßt, ihr Wortwanderer und Zeilenzähmer! 

Ein herzliches Willkommen an euch alle, die ihr euch für die Weltentod-Leserunde auf Lovelybooks interessiert! Reist mit mir durch die neun Welten der nordischen Mythologie und begleitet Skadi und Loki bei ihren Abenteuern. 

"Weltentod" ist Band 1 einer Saga aus dem Bereich Fantasy (Urban & High Fantasy Crossover) und Mythologie mit unerwarteten Wendungen, Irrwegen und der Suche nach Wahrheit. Eine Geschichte zwischen Liebe und Hass, zwischen Fluch und Segen, vor allem: zwischen den Zeilen. 

Neugierig?
Darum geht es: 

Enginn kemst hjá örlögum sínum.
Niemand entgeht seinem Schicksal.

Verloren, verängstigt, verbittert – diese Worte bilden nur einen Bruchteil der Gefühlswelt, in die Skadi bei ihrem Erwachen gestoßen wird. Die junge Eisriesin ist allein, all ihre Erinnerungen unwiederbringlich verloren, ihr Leben in Gefahr. Eine ausweglose Situation, so scheint es zunächst, doch Skadi erhält unerwartete Hilfe von einem geheimnisvollen Fremden, der vorgibt, sie zu kennen. Loki weiß viel mehr, als Skadi zu denken wagt…und er hegt noch weitaus größere Geheimnisse.
Rasch wird die Eisriesin in ein Machtspiel aus Intrigen, Rache und dem Gewirr unbrechbarer Flüche verwickelt, in dessen Verlauf sie sich fragen muss, ob Wahrheit und Lüge vielleicht näher beieinanderliegen, als sie einst glaubte.

Wer spinnt den Faden des Schicksals und wer weiß die Zukunft der neun Welten zu lenken?


Seid ihr bereit, die Antwort auf diese Frage zu suchen? 

Dann bewerbt euch noch bis zum 15. Februar und sichert euch eines von 15 E-Book-Exemplaren. Lernt das #TeamWeltentod und mich in lockeren Gesprächen kennen; diskutiert mit uns über das, was euch in Weltentod beschäftigt. Natürlich sind auch alle anderen Leser mit ihren eigenen Exemplaren eingeladen. Wir freuen uns auf euch! 


Was solltet ihr mitbringen? 

- gutes Textverständnis (Es handelt sich zwar um Unterhaltungsliteratur, jedoch ist die Sprache recht anspruchsvoll bzw. steigert sich mit Voranschreiten der Handlung in ihrer Schwierigkeit) 

- Freude an langen Texten. Mit 700 Seiten (Print) ist Weltentod kein dünnes Buch. Wer gerne ganz in einer Welt versinken möchte, ist hier sehr gut aufgehoben.

- gute Laune und Lust auf eine entspannte Leserunde mit einer freundlichen Jungautorin und ihrem Team


Sind alle Kriterien erfüllt? Super! Dann beantworte in der Kategorie "Bewerbungen" folgende Frage:

Glaubst du an Schicksal?


...und dann sehen wir uns bald schon zwischen den Welten! 


Eure Sarah Skitschak


Weitere Informationen zum Weltentodprojekt und aktuelle Events wie z.B. unsere Deutschland-Lesetour gibt's auf www.facebook.com/Weltentodsaga 


Weitere Rezensionen zur besseren Einschätzung finden sich u.a. auf Amazon. 


174 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sarah Skitschak wurde am 08. Januar 1998 geboren.

Sarah Skitschak im Netz:

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

auf 40 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks