Sarah Stankewitz Glacies

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(29)
(16)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Glacies“ von Sarah Stankewitz

*Ein Roman zum Träumen, Lieben, Weinen und Lachen* Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen. Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut?

Vom Cover verzaubert und vom Inhalt umgehauen. Mein Herz schlug sofort für Damian und Alexander hätte ich am liebsten nur umarmt.

— sarcasticromance
sarcasticromance

Story zum Träumen <3

— dani88
dani88

Unbeschreiblich :) Extrem starke Geschichte!

— Kirja_Fairy
Kirja_Fairy

WOW *_*

— booksaremorethanmagicwords
booksaremorethanmagicwords

Ein Thron, zwei Prinzen und die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens: Die Liebe oder den Thron?

— Shaylana
Shaylana

Winterliche Lektüre für entspannende Lesestunden

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

tolles Buch, hat mir super gefallen. Eine Geschichte über ein Mädchen die auserwählt wird einen von den zwei Prinzen-Brüdern zu heiraten.

— cagla
cagla

Auch wenn die Story Idee nichts neues ist lohnt es sich das Buch zu lesen, wegen der tollen Charaktere und der teils überraschenden stellen

— Schichsahl
Schichsahl

„Glacies“ ist eine wunderschöne Geschichte, die mit viel Herz langsam entwickelt wird.

— BeaRa
BeaRa

Eine schöne und romantische Geschichte im ewigen Eis.

— TabeaWelsh
TabeaWelsh

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Ein wirklich tolles Buch. Nur das Ende lässt mich ratlos zurück. Vorsicht, scheint auch wieder eine Triologie zu sein.

lexana

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Süß....

    Glacies
    dani88

    dani88

    15. July 2017 um 10:48

    Ich hab mit diesem Buch etwas länger gebraucht, wie mit anderen. Es hatte aber nichts mit dem Schreibstil zu tun, dieser ist sehr angenehm und flüssig zu lesen.Nach einigen Seiten war klar, dass es sich hierbei um eine "einfache" Liebesgeschichte handelt, einfach, weil es Millionen Bücher gibt die fast die selbe Geschichte erzählen. Deswegen habe ich andere Bücher diesem vorgezogen, doch als ich dann bereit für die Story war, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.Mich hat dieses Buch zum Träumen angeregt,ein armes bürgerliches Mädchen soll einen der beiden Prinzen heiraten, welches Mädchen hat nicht schonmal davon geträumt. ;-)Es ist ein Hauch von Action mit dabei aber auch ohne wäre das Buch nicht schlechter geworden.Alles in allem ist es ein tolles Buch, das ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Eindach großartig!

    Glacies
    Line1984

    Line1984

    02. July 2017 um 10:04

    Auf dieses Buch habe ich mich riesig gefreut.Allein schon das Cover ist ein absoluter Traum, ich finde es wunderschön und es hat nun einen Ehrenplatz in meinen Bücherregal.Doch auch der Titel samt Klappentext überzeugten mich auf Anhieb.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen und ich wurde nicht enttäuscht.Das Buch beginnt mit einem fesselnden und spannenden Prolog der mich begeistert hat.Zum Inhalt werde ich an dieser Stelle nichts weiter sagen, denn der Klappentext sagt mehr als genug über das Buch aus. Außerdem möchte ich euch nicht Spoilern.Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll, sie schreibt locker und flüssig und dennoch voller Emotionen. Ich kam ohne Probleme in die Story rein und konnte dieses Buch bereits nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen.Innerhalb kurzer Zeit entwickelte das Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Die Charaktere im Buch sind authentisch und vielschichtig gezeichnet.Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit habe ich auch ihre Gedanken und Gefühle verstehen können.Diese neue Welt die die Autorin hier erschaffen hat ist einmalig. Ich war fasziniert davon und bekam nicht genug, jedes noch so kleine Detail habe ich aufgesogen.Es kam mir teilweise so vor als wäre ich selbst ein Teil der Story das lag vor allem daran das die Autorin sehr bildhaft schreibt.Deshalb kann ich nur sagen, Achtung absolute Suchtgefahr!!!!Die Handlung könnte spannender und emotionaler kaum sein.Ich habe gebangt, gelacht, gezittert, mit gefiebert und ich hatte Tränen in den Augen.Was der Autorin mit diesem Buch gelungen ist, ist einmalig und für mich ein wahres Highlight!!!!Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Glacies - Gefangen im Eispalast" ist der Autorin ein atemberaubendes Buch gelungen welches mich völlig begeistert hat!Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Unbeschreiblich :) Extrem starke Geschichte!

    Glacies
    Kirja_Fairy

    Kirja_Fairy

    13. June 2017 um 17:43

    Plot Die Königreiche Perion und Glacies befinden sich im Krieg und die Götter haben in diesen eingegriffen. In Glacies herrscht seitdem der ewige Winter während Perion vom Feuer beherrscht wird. Die Völker können im anderem Königreich nur schwer überleben. Die Königin von Glacies erkrankt tödlich und so wird eine Nachfolgerin für einen ihrer Söhne gesucht. Stella soll das Königreich gemeinsam mit einem ihrer Zwillinge regieren und Glacies retten. Doch schafft Stella dies und wird sie sich an einen der Prinzen binden? Meinung Auf dieses Buch bin ich durch das Cover in Amazon aufmerksam geworden. Ein wunderschönes Cover, welches auch super zu dem Buch selbst vom Inhalt passt. Sarah Stankewitz hat hier ein wunderbares Werk geschaffen und dafür gesorgt, dass ich das Buch verschlungen habe und es nicht aus der Hand gelegt habe bevor ich die letzte Seite beendet habe. Es ist einfach nur wow. Sie hat einen flüssigen Stil, der das Lesen sehr erleichtert und Spaß daran zaubert. Das Ende ist mit einem tränenden und einem lachenden Auge ausgegangen: Es ist wunderschön und gleichzeitig ist man traurig, dass man Abschied von der tollen Geschichte nehmen muss. Stella hat sie wunderbar geformt. Ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen kommt in eine neue Welt und ist die Hoffnung des Volkes. Sie ist gerecht, voller Liebe und hat eine innere Kraft, die alles andere in den Schatten stellt. Damian und Alexander, die Zwillinge sind ein tolles Paar. In einigen Punkten grundverschieden und in anderen eben doch sehr gleich. Sie sind beide auf ihre Art liebenswert und mir besonders durch ihre Art ans Herz gewachsen. Die anderen Nebencharaktere haben alle ihre Besonderheiten und passen perfekt in die Geschichte. Ein Hoch auf Sarah für Pepperpue! Oh mein Gott, ich möchte ihn zuhause haben! Das war die Kirsche auf ihrer Meistertorte – einfach nur die Krönung. Fazit Glacies erhält eindeutig eine Lese- und Kaufempfehlung. Ich werde mir zusätzlich zu dem Ebook aufgrund des hammer Covers noch das Printexemplar bestellen, wenn es mein Kaufverbot zulässt  Wer Fantasy mit einer guten Portion Romantik mag, ist gut beraten sich das Buch zu holen!

    Mehr
  • Ein wirklich tolles Buch!

    Glacies
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    17. March 2017 um 16:12

    Inhalt:Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen. Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut?Cover:Ich hab mich direkt in das Cover verliebt und es ist definitiv eines der schönsten Cover, die ich je gesehen habe. Es passt perfekt zum Inhalt des Buches und ich denke das Mädchen auf dem Cover soll Stella darstellen.Schreibstil:Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr gut und das Buch ließ sich sehr schnell und angenehm lesen. Die Länge der Kapitel war perfekt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand nehmen.Protagonistin:Stella gefiel mir direkt von Anfang an des Buches und sie ist ein sehr mutiger, liebevoller und ehrlicher Charakter. Man konnte ihre Ängste und Hoffnungen sehr gut nachvollziehen und man konnte mit ihr mitfühlen. Man merkt, dass Stella gerne etwas in der Welt verändern würde, sich das aber selber nicht zutraut. Ihr geht es um das Wohl anderer Menschen und ich finde sie ist sehr selbstlos. Es war sehr interessant mitzuerleben wie sie als Prinzessin zurecht kommt und in wen sie sich verlieben wird. Ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass Stella die Königin wird und hab dem Ende richtig entgegen gefiebert, Für mich ist Stella einer meiner liebsten Protagonistinnen und ich würde mir von ihr wünschen ..Nebencharaktere:Elena gefiel mir überhaupt nicht. Sie war nur an der Krone, an der Macht interessiert und nicht an das Wohlergehen des Königreiches. Ich glaube sie hätte jeden genommen, um Königin zu werden. Zum Glück haben die Prinzen das auch gemerkt und sie nach Hause geschickt.Alexander wirkt wie der perfekte junge Mann, der für sein Königreich und für seine Frau alles machen würde. Er war für Stella ein guter Freund, der ihr bei ihren Problemen immer zur Seite stand und er hat sich auch sehr gut um sie gekümmert. Ich konnte ihn mir sehr gut als König vorstellen.Damian ist für mich der typische Bad Boy im Königshaus. Er lehnt die Herrschaft ab und findet, dass sein Bruder Alexander dafür geschaffen ist. Er wirkt geheimnisvoll und man möchte unbedingt mehr über ihn herausfinden. Bis zum Ende weiß man nicht wirklich was er fühlt und das macht das ganze Buch so sehr spannend. Ich war sehr über das Ende überrascht aber auch sehr erfreut.Fazit:Ich hatte aufgrund des Klappentextes etwas anderes erwartet. Ich dachte nicht, dass man schon zu Anfang weiß welcher der Prinzen den Thron möchte und welcher nicht. Ich hätte gedacht, dass derjenige der ihn verabscheut, ihn auch zerstören möchte und er somit eine Gefahr für das Königreich darstellen würde. Das Buch verlief jedoch ein wenig anders und ich fand es spannend mitzuerleben in wen sich Stella verliebt und ob sie es schafft den Thron zu retten. Man hat richtig mitgefiebert und das Ende war absolut gelungen. Ich würde mir gerne mehr von Stella, Damian und Alexander lesen und wissen wie es mit ihnen weitergeht. Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Einach nur großartig *_*

    Glacies
    booksaremorethanmagicwords

    booksaremorethanmagicwords

    09. March 2017 um 00:51

    *Ein Roman zum Träumen, Lieben, Weinen und Lachen*Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen. Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut? WOWDas war das erste Wort, das ich mir nach dem letzten Satz gedacht habe.Einfach Wow.Davor hatte ich noch kein Buch von Sarah gelesen, was sich aber definitiv ändern wird! Der Schreibstil ist unglaublich leicht und wunderschön zu lesen. Man fliegt regelrecht durch die Seiten und kann nicht mehr aufhören. Die Charaktere waren der Oberhammer, es gab niemanden den ich nicht mochte, jeder hatte etwas ganz besonderes an sich. Stella war eine weise, unglaublich starke, junge und wunderschöne Frau, die schon sehr viel in ihrem kurzen Leben mitgemacht hat. Sie war so gerecht, voller Liebe und hatte ein Feuer in sich, das man unglaublich stark spüren konnte. Ich zähle sie zu, mit einer der besten Protagonistinnen, die ich jemals kennenlernen durfte. Auch die Zwillinge, Alex und Damian, der mein Fangirlherz entfacht, waren so wunderschön ge- und beschrieben. Es war nicht so, das ich mir gedacht habe, ich mag den nicht der soll einfach weggehen, Ganz und gar nicht, ich mochte beide so unglaublich gerne und konnte mich am Ende auch nur schwer von ihnen trennen.Die Nebencharaktere waren so gut ausgewählt, auch wenn es nur kleinere waren, trotzdem spielten sie eine große Rolle. Von Diane zu Juliana zu Peppers zum König und der Königin, Stella´s Mutter, Gina oder Elena. Alle hatten ihren wichtigen Teil in diesem Buch und das hat manuch deutlich gemerkt.  Ich glaube zum Cover muss ich nichts sagen, trotzdem mache ich es. ICH LIEBE DIESES VERDAMMT SCHÖNE COVER!!!Hmmm ja. Also ich finde es so wunderschön, es ist ein richtiger Blickfang und muss im Regal unbedingt in Szene gesetzt werden. Was ich auch so toll fand, war die Karte im inneren des Buches, diese zeigt uns das Reich Glacies und Perion.Ein perfektes Buch, das so stimmig wie ein Ölgemälde wirkt! Am Ende konnte ich nichts anderestun als zu weinen!! Ich liebe dieses Buch! Ein so grandioses Buch, das ich euch allen nur ans Herz legen kann! Doch leider kann ich dem Buch nicht mehr als 5 von 5 Herzen geben, den mehr hätte es verdient. 💖💖💖💖💖

    Mehr
  • Zwei Prinzen, ein Thron und die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens

    Glacies
    Shaylana

    Shaylana

    25. February 2017 um 10:01

    Ein Thron. Zwei Prinzen. Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut?  Wenn man ein Buch liest, zieht man automatisch Vergleiche. Wenn ich Glacies anderen Lesern empfehlen würde, dann vor allem Fans der Selection Reihe. Dennoch ist Glacies anders. Die Parallelen sind jedoch eindeutig die Prinzen, der Thron und ein bürgerliches Mädchen, dass den Thron gar nicht will.  Stella lebt in ärmlichen Verhältnisse und wird je aus ihrem Leben herausgerissen, da sie eine der beiden Auserwählten ist, die ihr Herz einem der Prinzen schenken soll. Sie ist liebevoll, voller Sorge um die, die ihr wichtig sind und offen für neue Sichtweisen und auch für Veränderungen. Die beiden Prinzen sind auch einfach zum verlieben. Sarah hat hier ganz vielschichtige Charaktere geschaffen, die man einfach ins Herz schließen muss.  Die Welt rund um Glacies und Perion ist faszinierend. Man erlebt einmal dem Eindruck, wie die normalen Menschen leben, welche Aufgaben die Herrscher haben und wieso der Krieg das Land bedroht. Ein kleines Abenteuer jagt das nächste, sodass neben der eigentlichen Liebesgeschichte auch Spannung aufkommt.  Die Liebesgeschichte steht natürlich stark im Vordergrund und ich muss sagen, dass sie mich von Anfang bis Ende gefesselt hat und ich die Entscheidungen und Reaktionen nachvollziehen konnte. Oft hat man ja das Gefühl, einem bestimmten Charakter eine Gehirnwäsche verpassen zu müssen, weil er sich so unmöglich verhält. Bei Glacies zum Glück gar nicht. Man freut sich mit, man verliebt sich mit und man leidet mit.  Was für mich noch immer ein wenig rätselhaft ist, ist der Untertitel "Gefangen im Eispalast" und die ruppige Behandlung zum Anfang. Diese stehen im Konsens zu der herzlichen Art und dem Hintergrund der Anwesenheit Stellas im Palast.  Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und schön zu lesen. Einige wundervolle Sätze sind in meinem Lieblingszitatebuch gelandet. Das schöne Cover passt wunderbar zur Geschichte und auch eine kleine Karte befindet sich am Anfang des Buches und zwar in Farbe!  Eine Liebesgeschichte über ein Mädchen, dass sich in einen Prinzen verliebt und das Leben im Palast im Guten wie im Schlechten Sinne kennenlernen muss. Herzliche Charaktere runden die ganze Geschichte ab und machen sie zu einem wahren Lesevergnügen.

    Mehr
  • Winterliche Lektüre für entspannende Lesestunden

    Glacies
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    15. January 2017 um 04:20

    Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den Krieg eingreifen mussten. Seitdem herrscht in Glacies der ewige Winter, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine Nachfolgerin her. Die Wahl fällt auf Stella. Sie soll einen der Prinzen heiraten und so das Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron nicht will? Schreibstil: Mir hat der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin sehr gefallen, wodurch mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht fiel. Meine Meinung: Das Buchcover ist traumhaft schön und passt auch ganz hervorragend zum Inhalt. Außerdem hat mich der Klappentext sofort neugierig gemacht, so dass ich das Buch unbedingt kaufen musste. Ich muss wirklich sagen, dass die Grundidee wirklich toll ist, wenn auch Ähnlichkeit mit anderen Büchern aus diesem Genre besteht. Die Charaktere sind nicht sehr tiefgründig angelegt, nur in die Hauptprotagonistin Stella konnte man sich eigentlich ganz gut reinversetzen. Die beiden Prinzen blieben recht flache Charaktere, manche ihrer Handlungen konnte man nicht so recht nachvollziehen. Besonders aus Damian wurde man einfach nicht schlau. Den Drachen fand ich total süß. Ich war überrascht, dass Stella am Anfang regelrecht aus ihrem Zuhause rausgezerrt wird, wo doch die Königsfamilie durch und durch freundlich ist. Wozu dann diese brutale Vorgehensweise? Die Handlung blieb eigentlich auch fast durchgehend recht seicht, es kam nur an wenigen Stellen etwas Spannung auf, was mich persönlich aber nicht gestört hat, ich habe das Buch einfach als entspannende Lektüre betrachtet. Mir fehlte hier leider ein wenig die Hintergrundgeschichte. Man erfuhr zwar etwas über Glacies, aber nicht wirklich etwas über Perion. Was sehr schade ist. Auch das Ende kam sehr rasch und als Leser bleibt man mit einem großen Fragezeichen zurück. Warum genau ist das jetzt passiert??? Es fällt mir bei diesem Buch nicht ganz leicht, zu entscheiden, wie viele Sterne ich vergeben soll. Manches bleibt im Ungewissen, ABER der wundervolle und märchenhafte Schreibstil der Autorin, der mich durch die Seiten fliegen ließ und als entspannende Winterlektüre für zwischendurch hat es mir dennoch sehr gut gefallen. Fazit: Eine seichte, märchenhafte Lektüre, besonders in der Winterzeit, die einem entspannende Lesestunden schenkt. Das ideale Buch für zwischendurch.

    Mehr
  • Unterhaltsam aber mit etwas schwächen

    Glacies
    Lesespatz4

    Lesespatz4

    23. October 2016 um 16:56

    Da ich ein Fan von Büchern bin in denen junge Frauen zu Auswahlen geschickt werden und um dort das Herz von jungen Männern zu erobern war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich fand die Geschichte an sich sehr gelungen nur mit etwaigen Schwächen. Ich fand es sehr schade, dass unsere Protagonistin sehr unsanft von ihrem zu Hause weg gebracht worden ist. Weiteres war auch der Teil den die Königin betraf nicht ganz stimmig zum restlichen Teil. Leider konnte mich auch der Schluss nicht ganz überzeugen und war meiner Meinung nach einfach etwas zu schnell abgeschlossen. Hätte die Geschichte eventuell noch 20 - 30 Seiten mehr bekommen hätte sie ein würdiges Ende finden können. So war es eine gute Geschichte die liebevoller zu Ende gebracht werden hätte können. 

    Mehr
  • Eine wunderschöne, spannende Geschichte

    Glacies
    BeaRa

    BeaRa

    24. August 2016 um 13:52

    Cover: Das Cover zeigt die blonde Stella von hinten in der Winterlandschaft Glacies' stehend, mit dem Schloss im Hintergrund. Die Farben greifen mit unterschiedlichen Blau- und Weißtönen das Eisthema auf und insgesamt wirkt das Cover ein wenig verträumt. Meine Meinung: „Glacies“ ist eine wunderschöne Geschichte, die mit viel Herz langsam entwickelt wird. Dieses Langsame wurde für mich allerdings zeitweise zum Problem, weil ich ab und an das Gefühl hatte auf der Stelle zu treten, zum Beispiel wenn ich die x-te Kleiderbeschreibung las. Allerdings konnte ich in den Beschreibungen auch einen Sinn erkennen, weil die Kleider auch für die Veränderungen in dem Buch stehen – zum Beispiel kann man an den verwendeten Farben Stimmungen ablesen. Auch andere Aspekte, die bei mir ein Gefühl der Länge hervorriefen konnte ich im Grunde nachvollziehen, so dass ich es auch extrem schwierig finde dies zu kritisieren. Einen kleinen Tick kürzer, wäre es vielleicht dennoch gegangen. Was ich für mich persönlich sehr gut fand war das auf diese typische Zwillings-Verwechslungs-Geschichte weitestgehend verzichtet wurde, weil ich dem noch nie etwas abgewinnen konnte. Stattdessen sind die Charaktere der Zwillingssöhne sehr einzigartig und fein ausgearbeitet und beide erwärmen einem das Herz auf die jeweils eigene Weise.Alexander ist offen, freundlich, gutherzig, zuverlässig und loyal. Damian hingegen ist verschlossen, nachdenklich und schafft es hinter die Fassaden zu blicken. Freundschaft und seine Familie bedeuten ihm viel und er steht bedingungslos für sie ein. Stella und Elena sind die Mädchen aus der Unterschicht, die auserwählt werden einen der Prinzen für sich zu gewinnen und mit ihm den Thron zu besteigen. Während Elena eher oberflächlich und berechnend ist, ist Stella mutig, verantwortungsbewusst, mitfühlend und sehr stur. Mit diesen Eigenschften passt sie sehr gut zu Alexander und Damian und es ist schön mitzuerleben wie sich die Bindungen zwischen ihnen entwickeln. Leseempfehlung: Da „Glacies“ für mich doch einige Längen hatte, auch wenn ich die nachvollziehen kann, tue ich mich schwer damit dem Buch fünf Sterne zu geben, obwohl die Geschichte an sich wirklich wunderbar und zum Ende hin wirklich spannend ist. So gibt es von mir eine klare Leseempfehlung und gute vier Sterne.

    Mehr
  • Ein Hauch von Märchen...

    Glacies
    Luna0501

    Luna0501

    23. May 2016 um 21:59

    1 Mädchen, 2 Prinzen, ein Königreich gefangen in Schnee und Eis und eine Liebe so leidenschaftlich wie Feuer. Doch wird die wahre Liebe siegen? Stella ist trotz ihrer Lebensituation ein starkes, ehrliches und fröhliches Mädchen. Sie lebt mit ihrer kranken Mutter in einem einfachen Häuschen in Armut, als 2 Auserwählte Mädchen zur Brautschau in den Palast gebracht werden sollen. Die Prinzen Alexander und Damian sollen sich verlieben um mit der wahren Liebe den Thron besteigen zu können. Doch wer wird es am Ende sein, der das Königreich rettet?Ich finde es ist eine wundervolle Geschichte. Zauberhaft und sehr gefühlvoll. Sie zieht einen sofort in ihren Bann und man ist fasziniert von ihrer Magie und der spannenden Story.Die Autorin schreibt wunderschön flüssig, wortgewandt und sehr fantasievoll.Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und empfehle es gern für ein paar magische Momente in anderen Welten.Es ist keine Geschichte, die jetzt viel mitdenken erfordert,aber das macht garnix,da sie so schön geschrieben ist.

    Mehr
  • Glacies - sehr schööön

    Glacies
    SanNit

    SanNit

    28. April 2016 um 07:22

    Es handelt sich um eine schönen Jugend - Liebesroman der in einer tollen Fantasy Welt spielt. Die allerdings durch einen Krieg überschattet wird.Wunderschöne Beschreibungen. Sehr detailliert.2 Brüder, eigentlich Zwillinge und doch verschiedenen.Soll man sich für das Herz, oder den Verstand entscheiden. Dieser Frage muss sich nicht nur Stella stellen, sondern auch die Prinzen. Sehr gefühlvoll, mit sehr vielen Emotionen geschrieben.Auch dieses Buch von Sarah, fand ich toll.PS: ist Pepperpue nicht süß :-)

    Mehr
  • Wunderschön und atemberaubend!

    Glacies
    danceprincess

    danceprincess

    Inhalt: Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen. Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut? Meinung: Anfangs hatte ich nicht viele Erwartungen an dieses Buch, da ich vorher noch nie davon gehört habe und es eher durch Zufall entdeckte. Ich dachte es wäre wieder so eine typische Dreicksbeziehungsgeschichte mit ganz viel Drama und Missverständnissen. Letztendlich weiß ich, wie sehr ich mich geirrt habe. Diese Geschichte ist absolut atemberaubend und gehört nun definitiv zu meinen Lieblingsgeschichten. Das Buch geht sofort actionreich los, sodass man diret in der Geschichte ist und von da an nicht mehr mit dem lesen aufhören kann. Durch Stella, die aus dem Armenviertel von Glacies kommt, bekommt man all die Unterschiede in diesem großen Land mit. Sie wird ins kalte Wasser geschmiessen und erlebt eine Veränderung von null auf hundert. Direkt aus dem Armenviertel in den großen Palast der Königsfamilie. Diese Veränderung mitzuerleben fand ich sehr interessant und von der Autorin perfekt beschrieben. Die Handlung des Buchs hat mir super gut gefallen. Es ist eigentlich die ganze Zeit spannend, es gibt aber auch einige lustige und ruhige Momente. Auch die Liebe kam natürlich nicht zu kurz. Was mich sehr gefreut hat war, dass es keine Dreiecksbeziehung war, die die ganze Zeit hin und her ging, wie es im Inhalt beschrieben wurde. Man wusste relativ schnell, für wen Stella sich entscheiden würde und konnte so das lesen noch mehr genießen. Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Stella ist ein sehr liebes, stures, mutiges und mitfühlendes Mädchen mit einem sehr großen Herz. Dies ist die perfekte Mischung und man muss sie einfach lieben. Auch die Prinzen sind total toll. Sie sind sich ähnlich, könnten aber trotz allem nicht unterschiedlicher sein. Auch sie schließen Stella sofort ins Herz. Mehr möchte ich aber nicht über die Charaktere sagen, da sich jeder selber ein Bild von allem machen sollte und ich die Spannung nicht wegnehmen möchte. Der Schreibstil der Autorin ist auch große Klasse. Man fühlt mit der Hauptcharakterin mit und sieht alles perfekt aus ihrer Sicht. Auch Glacies und Perion wurden sehr schön beschrieben. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und hatte das Gefühl, ich wäre dort. Was ich auch sehr gut finde ist, dass es sich hierbei um einen abgeschlossenen Band handelt und man nicht, wie bei vielen anderen Dystopien, verzweifelt auf den nächsten Teil warten muss. Dies ist ein großer Pluspunkt. Alles in allem bin ich total überwältigt udn kann nun mit Gewissheit sagen, dass dieses Buch von nun an zu meinen Lieblingsdystopien zählt. Zum Ende nur noch eins: Lest es! :D

    Mehr
    • 8
    Erdbeerkuss

    Erdbeerkuss

    27. April 2016 um 18:39
  • Märchenhafte Dystopie mit kleinere Schwachstellen

    Glacies
    Silvermoonnight

    Silvermoonnight

    18. April 2016 um 21:57

    Meine Meinung: Das Cover: Ein Eyecatcher ohne Frage <3 ich habe es gesehen und mich verliebt. Nicht nur weil es zur Geschichte passt, sondern auch weil es einfach in der Darstellung so schön stimmig und harmonisch wirkt. Genau so stellt man sich einfach das Königreich von Glacies vor. Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Man kam schnell voran ohne groß darüber nachdenken zu müssen. Die Wortwahl ist eigentlich sehr einfach gehalten, so dass dieses Buch super ab dem Teenageralter zu lesen ist und daher ein tolles Jugendbuch darstellt. Die Grundidee zum Inhalt fand ich sehr schön schon im Klappentext und es war auch wirklich nett zu lesen, aber ich muss leider gestehen, dass ich trotzdem ein paar Kritikpunkte hatte, die mir persönlich nicht so gefallen haben. Die Reise in das Land von Glacies war sehr gelungen, man konnte sich dank dem bildhaften Schreibstil das Königreich im Buch toll vorstellen. Die Eislandschaft und auch der Wald haben sich ohne viel nachzudenken in meinem Kopf erschaffen. Bei den Charakteren ist das etwas anders. Einige sind wirklich schön und detailliert dargestellt, ohne dass es zuviel wirkt. Bei anderen, hatte ich das Gefühl sie seien unvollständig, wie beispielsweise der König oder auch Elena. Die Beiden tauchen immer wieder auf, aber wirkten irgendwie wie kleine Buchgespenster. Die zwei Prinzen waren super beschrieben und auch das Charakterbild war in sich sehr schlüssig und sie waren für mich sehr authentisch und ausreichend detailliert beschrieben, so dass ich sie in mein Herz schließen konnte. Beide hatten ihre Stärken und auch Schwächen, die zu bestimmten Zeiten im Buch auch dominierten konnten. Stella hingegen war für mich eine Wunderperson des Buches, und das meine ich nicht unbedingt positiv. Was ich wirklich von ihr halten soll, weiss ich leider noch immer nicht. Sie wirkt stellenweise sehr rebellisch und impulsiv, aber dann gab es Zeitpunkte, in denen man das Gefühl hatte, es wurde an einem Knopf gedreht und schwupps war sie auf einer anderen Welle unterwegs. Was ich damit sagen will, ist, dass sie irgendwie nie eine Konstante war, und mir oft wie ein Fähnchen im Wind erschien. Sie gewöhnte sich sehr schnell an Dinge, die sie eigentlich vorher wehement abgelehnt hatte. Das führte bei mir dazu, dass sie einfach nicht wirklich glaubwürdig auf mich wirkte und ich oft nicht ganz mit ihr warm wurde, aber dann gab es auch wieder Zeiten, in denen sie echt überraschen konnte und mit ihrer herzlichen und positiven Art mich für sich einnahm. Zum Verlauf der Geschichte versuch ich mich nun kurz zu fassen. Es war eine schöne und nette Geschichte mit märchenhaften Zügen, aber ich muss sagen, die Handlung erinnerte mich stellenweise arg an die Selection Bücher. Klar Dystopien ähneln sich oft und auch im Fantasybereich an sich ähneln sich die Bücher und Handlungen immer mal wieder, aber hier fand ich es dennoch auffälliger als bei anderen Büchern und doch hatte es irgendwie seine eigene Handschrift , so dass man nicht das Gefühl hatte die selbe Geschichte zu lesen. Allerdings fehlte mir so ab der Mitte des Buches ein wenig die Spannung, Elena war mir einfach zu friedlich und auch später hat sie recht schnell ihre Haltung und ihr Ziel aufgegeben, was ich sehr schade fand, etwas mehr Kampfgeist hätte ihr bestimmt gestanden. Ein weiterer Kritikpunkt war für mich, dass ich so fast gar nix aus Perion erfahren habe, es bleiben so viele Fragen einfach offen. Was lässt den Herrscher so ausdauernd kämpfen, was treibt ihn an? Trotz des Fluches und der ewigen Einbußen, das kam leider viel zu kurz… auch hätte ich an sich gerne etwas mehr von dem Feuerland erfahren.. wie siehts da aus .. wie geht es den Menschen dort ? Haben sie ähnliche Sorgen und Wünsche? Dafür dass Perion eigentlich eine doch eher tiefe Bedeutung in Stellas Leben hat, war mir das zu wenig. Trotz meiner Kritik fand ich das Buch schön zu lesen und es hatte auf jeden Fall einige sehr emotionale Stellen, welche mir auch hier und da wirklich ein Tränchen abverlangt haben. Das habe ich wahnsinnig doll genossen. Fazit: Wer dystopische Märchen mit viel Lovestory liebt, ist hier auf jeden Fall richtig. Wundervolle Prinzen, fantastische Wesen und eine sehr herausstechende Liebesgeschichte entführen den Leser in die Eislandschaft von Glacies. Für alle die gerne Liebesgeschichten lesen und auch ein Herz für Fantasy haben sind hier auf jeden Fall richtig.

    Mehr
  • ein Mädchentraum der war wird, einmal Eisprinzessin sein :)

    Glacies
    Freija

    Freija

    18. April 2016 um 14:00

    Inhalt: Stella wird überraschenderweise ausgewählt, eines der beiden Mädchen zu sein, die in den Palast ziehen und eventuell einen der beiden Prinzen heiraten darf. Auch wenn sie ihre Mutter eigentlich nicht alleine lassen will, fügt sie sich in ihr Schicksal und macht sich auf den Weg zum Palast von Glacies. Wird es Stella schaffen sich mit dem Gedanken anzufreunden eventuell ein Königreich zu regieren? Kann sie es schaffen, das Herz eines Prinzen für sich zu gewinnen? Oder wird sie vielleicht selber, die große Liebe finden? Cover:Der Coverdesigner hat hier ein wahrliches Meisterwerk gezaubert. Das Cover gehört definitiv zu meinen Cover Highlights des Jahres 2016 und schon allein dafür lohnt sich ein Kauf. Die Umrahmung des Bildes durch leichte Eiskristalle und die Farbwahl passen sehr gut zur Geschichte um Stella und die beiden Prinzen. Im Hintergrund erkennen wir das Schloss und wir sehen, dass alles mit der im Buch beschrieben Eisschicht überzogen ist. Schon beim betrachten des Covers habe ich mich wie eine kleine Eisprinzessin gefühlt. Charaktere: Stella, ein Mädchen welches alleine mit ihrer im Rollstuhl sitzenden Mutter lebt wird ausgewählt, dass sie die beiden Prinzen kennen lernen und eventuell einen von ihm heiraten soll. Auch gegen ihren Willen wird sie in den Palast gebracht und nimmt ihre Rolle dann sehr schnell an und verliebt sich. Leider fehlten mir bei der Protagonistin ein paar Ecken und Kanten. Sie hinterfragt zwar das Eine oder Andere und will auch zu Beginn nicht so richtig, aber meistens fügt sie sich doch Recht schnell in ihr Schicksal. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr den Dickkopf gewünscht, der zum Ende des Buches erkennbar ist. Alexander und Damian, die beiden Prinzen, sehr unterschiedlich und doch beides wahnsinnige Frauenmagnete. Gutes Aussehen und einen unwiderstehlichen Charme haben beide Prinzen, doch jeder auf seine eigene Art und Weise. Alexander ist eher der vernünftigere, der „Frauenversteher“ mit einem samtig weichen Charme. Wohingegen Damian eher der wilde, verschlossene Typ ist, welcher eine gewisse Gefahr ausstrahlt. Wenn ich mich entscheiden müsste, ich würde ganz klar Damian wählen. Dazu gibt es noch eine bunte Mischung der unterschiedlichsten Nebencharaktere, die die Geschichte abrunden und zu einem Märchen werden lassen. Da gibt es die beste Freundin, die Konkurrentin, die verbündete Zofe und viele mehr. Aber besonders könnt ihr euch auf einen kleinen Drachen mit dem Namen Pepperpue freuen. Meinung: Der Schreibstil von Sarah Stankewitz ist schön, flüssig und man fliegt nur so über die Seiten. Sie hat eine rundum runde Geschichte erschaffen und entführt uns in eine schöne Welt, welche vollkommen mit Eis überzogen ist. Durch ihre bildhafte Schreibweise konnte ich nicht nur die eisüberzogene Welt sehen, sondern auch spüren und ich muss sagen, ich kam mir vor wie eine kleine Eisprinzessin. Einfach traumhaft! Da das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist und wir daher alles aus Stellas Sicht erleben, wird dieses Gefühl sehr schön verstärkt. Man merkt, dass sich die Autorin viele Gedanken gemacht hat um auch die Gegensätzlichkeit der verfeindeten Reiche Glacies und Perion gut darzustellen. Da wir die Eis Welt in ihrer größten Vielfalt kennen lernen und viele Details entdecken, hätte ich mir gerne ein paar mehr Infos über das Königreich Perion gewünscht. Das Märchen über das arme Mädchen, das die Chance bekommt einen Prinzen zu heiraten und sich in diesen verliebt ist nicht neu, hat aber durch Sarah Stankewitz ein neues tolles Gewand bekommen. Wir lernen mit Stella gemeinsam die beiden Prinzen und das Königspaar, sowie auch die Pflichten eines Königspaares kennen. Wir verlieben uns, verzweifeln mit ihr und entdecken das ein oder andere Geheimnis. Am Ende des Buches baut die Autorin noch etwas Spannung mit ein, bevor die finale Auflösung der Frage kommt, wer nun wen heiratet und den Thron besteigt. Sarah Stankewitz hat einige sehr gute Ideen gehabt, deren noch etwas konsequentere Umsetzung bestimmt den ein oder anderen Spannungsmoment mehr ins Buch gebracht und es dadurch für mich noch besser gemacht hätte.-Gerade das Ende war mir persönlich leider zu rund, zu schnell und zu harmonisch im Ablauf. Alles in allem ist es eine sehr tolle Entführung des Lesers in eine märchenhafte Welt und ich bin glücklich, dass ich diese Reise angetreten habe. Ich habe sie sehr genossen. Mein Fazit: Ich liebe das Märchen vom armen Mädchen, das sich in einen Prinzen verliebt. Auch die Version von Sarah Stankewitz hat mich direkt in ihren Bann gezogen und ich wollte das Buch nicht mehr weglegen. Da ich den Ausflug in die Eis Welt sehr genossen habe, aber doch den ein oder anderen Kritikpunkt hatte gibt es von mir für das tolle Märchen Glacies 4 von 5 Sternen und trotzdem eine klare Leseempfehlung für alle diejenigen, die gerne in eine schöne Märchenwelt abtauchen und den Traum eines jedes Mädchen leben möchten.

    Mehr
  • GRANDIOS!

    Glacies
    annso24

    annso24

    16. April 2016 um 17:02

    Cover:Also wenn das Cover kein Traum ist, dann weiß ich auch nicht! Die Farbwahl harmoniert super mit Titel und Inhalt und verstärkt damit auch die Vorstellungskraft für die Welt, in die Sarah Stankewitz den Leser katapultiert. Inhalt: Ich liebe diese Geschichte!!! Die Geschichte um Stella und die Zwillingsprinzen Damian und Alexander ist sehr nervenaufreibend und sehr gut und vor allem schnell zu lesen. Denn ich war sehr schnell im Geschehen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die zwei Welten Glacies und Perion, die in dieser Geschichte aufeinander stoßen finde ich sehr interessant und überzeugend umgesetzt. Natürlich handelt es sich um ein Motiv, was einem schon häufig begegnet ist: Ein Mädchen aus der Unterschicht zieht das große Los, steigt in den Adel auf und wird von allen geliebt. Jedoch fand ich auch diese Version sehr schön zu lesen, da man die Entwicklung der Figuren gut miterleben konnte und es angenehm war, unterschiedliche Persönlichkeiten vor allem in Form der Zwillingsbrüder im Umgang miteinander zu sehen. Viele der Figuren musste man einfach ins Herz schließen sogar Damian! Inhaltliches Manko war für mich so gut wie immer das Verhältnis zwischen Damian und Juliana, was ich häufig als zu übertrieben beziehungsweise einfach als störend empfand. Stellas Geschichte ist ein sich zum Guten wendendes Schicksal, was für Balsam für die Seele des Lesers ist und das meiner Meinung nach auch der Grund dafür ist, dass die Juliana-Sache einfach nicht wirkt. Jedoch war es wirklich eine schöne Zeit,die ich mit dem Buch verbracht habe, denn es bringt einen letztendlich wirklich zum träumen und mitfiebern mit Stella, denn man fühlt jede von Stellas Gefühlsregungen mit und wird genauso schnell stinkig auf die nervenaufreibenden jungen Männern wie man sie lieben lernt.Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist sehr fließend und unterstützt den schnellen Lesefluss der Geschichte sehr. Die ausführlichen Beschreibungen einiger Details, die manche vielleicht als Winzigkeit beziehungsweise Unwichtigkeit empfinden, kam mir keines Wegs störend vor sondern waren für mich eine angenehme Abwechslung zum Gefühlschaos, was sich um Stella rankt. Sarah Stankewitz konnte mich in Stellas Geschichte reißen und fesseln. Fazit: Ich kann "Glacies" absolut empfehlen. Für schnelle Leser eine wunderschöne Geschichte für zwischendurch, die jedoch überzeugt und so auch nicht so schnell vergessen werden kann. Eine gefühlvolle Liebesgeschichte, die zeigt, dass lieben und geliebt werden oft alles andere als leicht ist. Doch Stella zeigt, dass es sich lohnt, für die Liebe und die eigenen Überzeugungen einzustehen genauso wie den Mut aufzubringen, sich Herausforderungen zu stellen. Das alles verpackte Sarah Stankewitz erfolgreich in ihrem Werk und ich kann es jedem nur ans Herz legen, der sich durch die Abenteuer, die Autoren uns schenken, motivieren lässt, sich seinen eigenen Herausforderungen zu stellen. Denn auch fiktive Figuren können uns durchaus ein Vorbild sein. 

    Mehr
  • weitere