Sarah Stewart Taylor Ein listiger Tod/Der Totenschmuck

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein listiger Tod/Der Totenschmuck“ von Sarah Stewart Taylor

Rätselhafte Grabinschriften, mysteriöse Totenrituale und ungeklärte Morde – Sweeney St. George ermittelt<br /><br />Die Kunsthistorikerin Sweeney St. George hat sich auf historische Grabsteine spezialisiert. Ihr Fachgebiet ist ebenso ungewöhnlich wie gefährlich – denn wo der Tod lauert, dort lauert oftmals auch das Verbrechen. Schon bald beschäftigt sich die junge Wissenschaftlerin aus Harvard nicht nur mit geheimnisvollen Grabinschriften, sondern auch mit ungeklärten Mordfällen.<br /><br />

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein listiger Tod/Der Totenschmuck" von Sarah Stewart Taylor

    Ein listiger Tod/Der Totenschmuck
    Frau_Lichterloh

    Frau_Lichterloh

    08. January 2009 um 14:23

    Eine ungewöhnliche und für mich faszinierende kunsthistorische Welt - Grabsteine, Trauerkultur - bildet den Hintergrund für zwei eher harmlose Krimis. Mit der sympathischen, ein wenig melancholischen und zum Alkoholismus neigenden Universitätsdozentin Sweeney St. George begibt sich der Leser auf eine Spurensuche zwischen historischen Grabsteinen und politischen Intrigen. Während man beim ersten Buch zum einen nahezu den Überblick über all die Toten und die Zusammenhänge verliert, zum anderen eine recht abenteuerliche Auflösung erhält, zieht die Autorin im zweiten Band die Zügel etwas straffer und verschafft so ein spannenderes Lesevergnügen. Allerdings steht auch hier die Krimihandlung weit im Schatten der wirklich interessanten Einblicke in die Trauerkultur und die Lösung des Falles kommt ziemlich langweilig und - wie schon im ersten Band - konstruiert - daher. Alles in allem brav traditionell erzählte Ferien- oder Strandlektüre, nicht nur für Friedhofsromantiker.

    Mehr