Sarah Stoffers

 4.1 Sterne bei 68 Bewertungen
Sarah Stoffers

Lebenslauf von Sarah Stoffers

"Geboren 1982 habe ich den größten Teil meines Lebens in Hamburg und Schleswig-Holstein verbracht. Ich habe als Teenager zu schreiben begonnen, vorzugsweise Geschichten aus anderen Zeiten, voller düsterer Geheimnisse und verwegener Abenteuer. Doch meine ersten Veröffentlichungen waren vor allem Artikel für Zeitungen, zeitgenössische Kurzgeschichten und Gedichte. Es gab ein paar Lesungen, und über meinen ersten Romanentwurf (eine Geschichte über einen Meisterdieb zu Zeiten der französischen Revolution) lernte ich meinen Agenten Peter Lohmann kennen. Dank ihm traf ich letztes Jahr wiederum meine Lektorin beim cbj Verlag und bekam die Chance „Wainwood House – Rachels Geheimnis“ zu schreiben. Das war ein bisschen, wie einen Schlüssel zu einem verwunschenen Haus in die Hand gedrückt zu bekommen. Und damit fing das Abenteuer an."

Neue Bücher

Berlin - Rostiges Herz

 (3)
Neu erschienen am 15.10.2018 als Taschenbuch bei Amrun Verlag.

Alle Bücher von Sarah Stoffers

Wainwood House - Rachels Geheimnis

Wainwood House - Rachels Geheimnis

 (65)
Erschienen am 28.10.2013
Berlin - Rostiges Herz

Berlin - Rostiges Herz

 (3)
Erschienen am 15.10.2018
Wainwood House - Verhängnisvolle Begegnung

Wainwood House - Verhängnisvolle Begegnung

 (0)
Erschienen am 24.11.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sarah Stoffers

Neu
Lesen_im_Mondregens avatar

Rezension zu "Berlin - Rostiges Herz" von Sarah Stoffers

WOW! Was für ein Buch!
Lesen_im_Mondregenvor 17 Tagen

Das Cover ist einfach genial und ein absoluter Hingucker! Die dunklen Farben mit den Zahnrädern fügen sich perfekt zusammen und auch das Gesicht rundet das Bild ab.

 



Was für ein Buch! Der Klappentext versprach so einiges, aber mit so einer Geschichte hätte ich nicht gerechnet. 
Schon der Anfang war total mitreißend. Von Seite zu Seite wurde es spannender und schon da stellte ich mir viele Fragen, die erst nach und nach beantwortet wurden.

Erfinder und Zauberer lebten nach wie vor im Krieg, wenn auch dieser auch nicht unbedingt sichtbar war. Fidelio, ein Fingerschnipser -Zauberer - und Mathillde, eine Rostfresserin - Erdinderin -  hatten das gleiche Ziel, doch keiner der beiden sollte es erreichen. Mit einem unerwarteten Knall begann die Jagd. Die Jagd um eine Unschuldige, gedeckt von einer Person, von der ich es nicht erwartet hätte und worüber ich mir sofort über die Beweggründe Gedanken machte. Ich hätte da so eine Ahnung, doch dieses wurde immer wieder zerstreut, bis ich am Ende nichts mehr wusste. 

 

"Ich glaube, dass es hier um etwas viel Größeres geht. Um etwas, das mit den Fingerschnipsern zu tun hat, vielleicht auch mit den Erfindern. Etwas, das älter ist als wir beide und viel länger her ........"

 


Die Autorin zauberte tolle Vorstellungen mit den Beschreibungen in meinen Kopf und ich konnte nur staunen. Die Ideen muss man erst einmal haben.

Auch, wenn es mehr als nur harte Zeiten waren, bewunderte ich die Erfinder, vor allem Mathilde. Ihren Mut, ihr Durchhaltevermögen. Mathilde ist eine sehr starke Persönlichkeit und sie gefiel mir von Anfang an. Auch, dass hier die Protagonistin das andere Geschlecht liebte, fand ich toll. Sie gab so viel auf und verlor so viel.

 

Gespickt mit tollem Humor, der mich sehr oft schmunzeln und lachen ließ, hat diese Geschichte etwas Besonderes in sich. Nach und nach verstand ich, warum Berlin als rostiges Herz bezeichnet wurde und der Titel somit perfekt passt. 

 

"Versuch so leise wie möglich zu trampeln", sage Lafrenz. Sie hoffte, dass er sich ihr Augenrollen genauso deutlich vorstellen konnte wie sie sich sein grinsen.

 

Dann, wenn ich es am wenigsten erwartete, knallte es. Immer wieder gab es Wendungen und diese ließen mich sprachlos zurück. Das Geheimnis rückte näher und näher und trotzdem hatte ich keinen blassen Schimmer.  Der Spannungsbogen wurde zum Ende hin immer größer und es war fantastisch, das alles mitzuerleben.
Eine total faszinierende, interessante und wundervolle Geschichte. Der Schreibstil ist sehr gut und ließ mich so immer tiefer in die Geschichte eintauchen. Über den Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen, denn das Buch muss man einfach lesen!


 

Fazit: Nie und nimmer hätte ich mit so einer Geschichte gerechnet! Genialer Schauplatz, geniale, spannende und total mitreißenden Geschichte mit tollen und besonderen Charakteren. 

Ein Buch mit Magie, Verschwörungen, Rache, aber auch Liebe.

Kommentieren0
2
Teilen
Letannas avatar

Rezension zu "Berlin - Rostiges Herz" von Sarah Stoffers

konnte mich überzeugen
Letannavor 22 Tagen

Die Erfinderin Mathilda ist in Rosa verliebt, die Tochter des Großmeisters von Berlin. Aber sie ist nicht die Einzige, die um Rosa buhlt, denn auch der Zauberlehring Fidelio ist an ihr interessiert. Bei Rosas Geburtstatsfest wollen beide ihre Chance nutzen und ihre Gefühle offenbaren. Nur kommt es völlig anderes als erwarten, denn auf dem Fest geschieht ein Mord und auf einmal müssen Mathilda und Fidelio zusammenarbeiten, um den Täter zu finden. 

Schon als ich das Cover zu diesem Buch gesehen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Ich lese nämlich total gerne Steampunk und das hier klangt sehr vielversprechend. Die Autorin entführt den Leser in ein alternative Welt. Diese hat sich sehr verändert, nachdem eine Klimakatastrophe fast alles zerstört hat. Jetzt nach 700 Jahren  haben die Zauberer die Welt neu aufgebaut und die Menschen und Zauberer haben sich nach einige kriegerischen Auseinandersetzungen arrangiert. Diese Welt mit ihrer Luftschiffen, Erfindungen und ihrer Magie hat mich sehr fasziniert. Die Autorin erzählt das ganze sehr spannend und beschreibt die Welt sehr detailliert. Sie mischt Steampunk-Elemente mit eine wenig Fantasy, was mir unheimlich gut gefallen hat. 

In dieser Welt ist die Erfinderin Mathilda groß geworden.  Mathilda ist eine sehr intelligente und rebellische junge Frau, die lieber an ihren Maschinen bastelt, als auf Feste zu gehen. Sie ist in Rosa verliebt, einer jungen Frau, die gesellschaftlich weit über ihr steht. Denn Rosa ist die  Tochter der Großmeisters von Berlin und will eigentlich den Zauberlehrling Fidelio heiraten. Eigentlich mag ich ja keine gleichgeschlechtlichen Liebesgeschichten in Romanen, aber hier wird die Romanze nur als Nebensache erzählt. In erster Linie geht es um den Mord, in den Mathilda und Fidelio verwickelt werden und der sie unfreiwillig zu Verbündete macht.  

Insgesamt kann ich hier eine klare Leseempfehlung aussprechen und vergebe die volle Punktzahl. 

Kommentieren0
2
Teilen
Soerens avatar

Rezension zu "Berlin - Rostiges Herz" von Sarah Stoffers

Steampunk in der Zukunft – Wenn die Erfinder gegen die Magier kämpfen
Soerenvor einem Monat

Sarah Stoffers „Berlin“ bietet ein ziemlich interessantes Szenario: Die Geschichte enthält zwar einige Steampunk-Elemente, spielt aber nicht in der (alternativen) Vergangenheit, sondern in der Zukunft. Die Gesellschaft, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Nach Krieg und Katastrophen war die Erde am Ende, bis die Gilde der Zauberer zurückkehrte und die Menschheit rettete. Der Roman spielt gut 700 Jahre nach dem Neustart. Inzwischen hat sich die Welt in Erfinder und Fingerschnipser (Zauberer) aufgeteilt. Die einen müssen kräftig rackern, um über die Runden zu kommen, während sich die anderen dank ihrer Gabe ziemlich überlegen fühlen und das auch gerne heraushängen lassen. Was, wenn man Erfinder ist, keine wirklich rosige Zukunftsprognose darstellt. In genau diesem Szenario findet sich die Erfinderin Mathilda wieder. Sie will ihrer Magie-Freundin Rosa endlich gestehen, dass sie seit Jahren in sie verliebt ist. Dann stirbt Rosa jedoch bei einem Giftanschlag und Mathilda wird der Mord in die Schuhe geschoben. Ihr bleibt nichts anderes als die Flucht und zu versuchen, den wahren Schuldigen zu finden. Allerdings ist ihr Fidelio, der ebenfalls in Rosa verliebt war und ihren Tod rächen will, dicht auf den Fersen. Einige Male, wie zum Beispiel in der magischen Bibliothek, kann Mathilda ihm nur um Haaresbreite entwischen.
Trotz des dramatischen Settings beginnt der Roman ruhig und lässt sich Zeit beim Einführen seiner Figuren und der neuen Welt. Das schafft Atmosphäre und Vertrauen, allerdings etwas auf Kosten der Spannung. Erst während Rosas Flucht und während sie langsam dahinterkommt, was alles hinter dem Mordanschlag steckt, zieht die Geschwindigkeit an, bis alles in einem dramatischen Finale mündet.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wainwoods avatar

Hallo liebe Bücherfreunde,

 

und ein frohes neues Jahr! Mein Jugendroman „Wainwood House - Rachels Geheimnis“ ist jetzt seit zwei Monaten in den Läden zu finden (oder auf den E-Bookreader eures Vertrauens zu laden). Auf den Seiten lauern Gefühlswirren, die Atmosphäre eines englischen Herrenhauses und eine geheimnisumwitterte Abenteuergeschichte. Wer von euch wagt es, trotz hoher Mauern, eisernen Gittertoren und strenger Butler anzuklopfen?

Denn zum Auftakt des neuen Jahres suche ich eine Gruppe abenteuerlustiger und romantischer Bücherfreunde für eine Leserunde. Der cbj-Verlag stellt 15 Buchexemplare zur Verlosung bereit. Ihr könnt euch mit den anderen Lesern der Runde austauschen und ich beantworte Fragen.

Bitte lasst mir eine Rezension da, wenn ihr auf der letzten Seite angekommen seid.

Worum geht es?

„Wainwood House“ dreht sich um das Leben der adeligen Familie Goodall und ihrer Dienstboten, 1907 in England. Im Mittelpunkt stehen zwei Mädchen aus zwei verschiedenen Gesellschaftsschichten, die jüngere Tochter der Familie, Lady Penelope, und das ägyptische Dienstmädchen Jane Swain. Beide haben mit den Anforderungen ihres Standes zu kämpfen. Penelope gilt als unangepasster Blaustrumpf, mit miserablen Heiratsaussichten. Und die frisch verwaiste Jane ist nach ihrer zwanglosen Kindheit in Ägypten im steifen England eine Fremde. Die Mädchen leben zwar im selben Haus, doch in zwei von Grund auf verschiedenen Welten. Das einzige, was sie verbindet, ist ein Geheimnis, an das bereits eine junge Frau namens Rachel gerührt hat. Und Rachels Geheimnis lockt nicht nur eine mysteriöse Erscheinung nach Wainwood, sondern auch zwei illustre Gäste. Den wortkargen Colonel Feltham und den jungen Erben Ruben Crockford. Darüber bleibt die eigentliche Gefahr lange unentdeckt, denn noch vor Anbruch der Saison hat sich das Heiratskarussell zu drehen begonnen.

Ihr wollt mitmachen?

Dann tragt euch bis zum 11.01.2014 für die Verlosung ein. Unter allen Bewerbern werden am 12.01.2014 Exemplare verlost. Der cbj-Verlag verschickt die Romane, sobald ich die Adressen der Gewinner per Nachricht erhalten habe. Die Leserunde wird Ende Januar beginnen. Natürlich könnt ihr auch teilnehmen, wenn euch das Losglück nicht hold war.

Mehr Info´s zum Buch und eine Leseprobe findet ihr hier

Oder auch auf meiner Homepage.

Viel Glück!

Wainwoods avatar
Letzter Beitrag von  Wainwoodvor 5 Jahren
Zur Leserunde
Wainwoods avatar
Am Samstag, den 1. Februar 2014 wird meine erste Signierstunde stattfinden.
Ich werde von 11 bis 14 Uhr in der Thalia Buchhandlung im Quarree Wandsbek sein, um "Wainwood House" zu signieren und mit persönlichen Widmungen zu versehen.

Kommt vorbei und holt euch einen Gruß in Tinte. :)
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Sarah Stoffers im Netz:

Community-Statistik

in 144 Bibliotheken

auf 44 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks