Sarah Waters Fremde Gäste

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fremde Gäste“ von Sarah Waters

London, 1922. Die 28-jährige Frances Wray und ihre Mutter sind gezwungen, Untermieter in ihrem Stadthaus aufzunehmen, seit der Vater im Krieg gefallen ist.
Mit der Ankunft von Lilian und Leonard Barber, einem modernen jungen Ehepaar, halten Grammophonmusik und Lebensfreude Einzug. Offene Türen gewähren Frances Einblicke in fremde Gewohnheiten, und ans Tageslicht drängende Geheimnisse wecken verborgene Sehnsüchte in ihr. Bis ein schreckliches Ereignis nicht nur Frances' Welt aus den Fugen geraten lässt -

Eine stimmungsvolle Zeitreise in die Zwanziger Jahre.

— Sidny

Stöbern in Historische Romane

Der Reisende

Deutschland November 1938 --ein eindrückliches und beklemmendes Dokument aus einer Zeit, die gerade mal 80 jahre her ist ... Unbedingt Lesen

makama

Die Salzpiratin

Schöner kurzweiliger historischer Roman mit einer spannenden Handlung und einer sehr sympathischen starken Protagonistin

Hermione27

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Sehr spannend, sehr genial :D

Yolande

Edelfa und der Teufel

Handlung gut Bin schwer in die Geschichte rein gekommen.

Di_Ana1

Die Malerin

Das herzergreifende Leben der Künsterlin Gabriele Münter. Eine tolle Geschichte mit vielen Lehren über das Leben. 📚

Ellaa_

Der Knochenraub von San Marco

Stimmige Fortsetzung!

Valentina75

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Fluch der bösen Tat

    Fremde Gäste

    Sidny

    01. January 2018 um 17:57

    London, 1922: Frances Wrays Familie wurde durch den Krieg stark dezimiert, die beiden Brüder sind gefallen, der Vater ist noch während des Kriegs vor lauter Gram um die verlorenen Söhne gestorben. So sind nur Frances und ihre Mutter übrig, die finanzielle Situation ist mehr als angespannt, da der Vater das Vermögen durch einige Fehlinvestitionen verloren hat. An den Vorkriegslebensstandard ist nicht mehr zu denken, Luxus wie Hausangestellte und hübsche Kleider schon längst nicht mehr zu finanzieren.Um zumindest das Haus am vornehmen Champions Hill halten zu können, entscheiden sich die beiden Frauen schweren Herzens, einige Zimmer ihres viel zu groß gewordenen Hauses an "zahlende Gäste" zu vermieten. So zieht ein junges Ehepaar, Len und Lil Barber, bei den beiden Damen ein. Mrs Wray kann sich nur schwer an die fremden Menschen in ihrem Zuhause gewöhnen, doch Frances und Lil freunden sich schnell miteinander an, sie kommen sich zu nahe und ihre verbotene Liaison verursacht einen Strudel düsterer Ereignisse...Bisher kannte ich von Sarah Waters nur den Roman "Der Besucher", den ich vor einigen Jahren gelesen habe, und der mir stark in Erinnerung geblieben ist. Als ich nun ihr neues Buch "Fremde Gäste" entdeckt habe, war ich natürlich sofort interessiert.Und auch in diesem Buch hat die Autorin mich sofort wieder mit fein gezeichneten Figuren, ihrem wunderbaren Erzählton und dem spannenden Plot für sich eingenommen.Der Start in die Handlung verläuft über eine weite Strecke, im Grunde den kompletten "Ersten Teil", sehr ruhig, fast schon behäbig. Als Leser kann man sich in aller Ruhe in die damalige Zeit einleben und die Personen kennenlernen, die in dem alten Haus am Champions Hill Leben.Mrs Wray ist eine ältere Dame, und lebt nach viktorianischen Idealen. Die modernen, geschminkten Frauen mit ihren Pagenköpfen und kurzen Kleidchen sind ihr ein Gräuel. Leider ist Lil Barber, Anfang 20, ein solches Exemplar Frau. Obwohl sie schon drei Jahre mit Len verheiratet ist, ist das Paar noch immer kinderlos und besucht gerne Tanzlokale. Frances dagegen ist mit Ende 20 für die damalige Zeit schon eher als alte Jungfer einzuordnen. Vor und während des Krieges hat sie mit der Suffragetten-Bewegung sympathisiert und ihr mangelndes Interesse an der Männerwelt bereitet Mrs Wray große Sorgen. Len ist dagegen selten zuhause, wenn er nicht seiner Arbeit bei einer Versicherung nachgeht, spielt er Tennis oder geht mit seiner Frau oder seinen Freunden aus.Mit Beginn des zweiten Teils beginnen sich die Ereignisse dagegen zu überschlagen, das Erzähltempo wird deutlich rasanter und gipfelt in einem schrecklichen Vorfall.Der dritte Teil beschäftigt sich mit den Folgen, die sich daraus ergeben, und deren Auswirkungen auf die Beteiligten.Ich denke, es wird viele Leser geben, die eher einen Krimi erwarten, und denen der Einstieg in das Buch zu lange dauert. Wenn man sich aber auf das Erzähltempo von Sarah Waters einlassen kann, kann man wunderbar in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts abtauchen und sich von dem anschließenden Sog aus Betrug, Gewalt und Lügen mitreißen lassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks