Sarah Wiener

 4.1 Sterne bei 41 Bewertungen
Autorin von Das große Sarah Wiener Kochbuch, Zukunftsmenü und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sarah Wiener

Die Dame, die Wiener heißt und zufällig auch aus Wien stammt, hat es mittlerweile zu Berühmtheit gebracht. Dabei liest sich ihr Lebenslauf so gar nicht wie der einer bekannten Fernsehköchin. Sarah Wiener verlässt die Schule ohne Abschluss, trampt durch Europa, lebt von Gelegenheitsjobs und entdeckt erst durch die Mitarbeit im Restaurant ihres Vaters ihre Leidenschaft fürs Kochen. Ihre ersten Lorbeeren verdiente sich die Köchin mit einem Catering-Unternehmen für Filmproduktionen. Drei erfolgreiche Restaurants und zahlreiche Fernsehauftritte später ist sie in die Liga der bekanntesten Köche im deutschsprachigen Raum aufgestiegen. Aber was wäre ein Fernsehkoch ohne dazu passende Kochbücher? Nichts, wie schon die Beispiele von Jamie Oliver bis Ralf Zacherl beweisen. Denn: Kochbücher von berühmten Persönlichkeiten verkaufen sich gut. Der Geschmack ist ihr das Wichtigste Sarah Wiener kocht nach eigenen Angaben intuitiv, spontan und unkompliziert. Und was ihr ganz wichtig ist: Die Rezepte sollen so einfach sein, dass sie auch von Alltagsköchen ganz einfach nachgekocht werden können. Sarah Wiener interessiert sich für die Küche aus aller Herren Länder und hat keine Berührungsängste. Ihre eigenen Kreationen sind daher ein bunter Mischmasch aus allem. "Das große Sarah Wiener Kochbuch" ist der beste Beweis dafür. Sie kocht deutsche Hausmannskost genau so wie asiatische Küche. So kommt es, dass die Bandbreite der Hauptgerichte von Königsberger Klöpsen bis zum Devil-Chicken aus Sri Lanka reicht. Schweinsbraten kocht Sarah Wiener mit Orangensaft, in der Sauerampfersuppe dümpeln Garnelen, die Forelle bekommt eine Couscous-Kruste verpasst und die Topfenpalatschinken werden mit Berberitzensauce serviert. So erhalten bei Sarah Wiener auch Klassiker eine besondere Note. Oder stellen Sie sich einen schmackhaften Melanzani-Tomaten-Salat mit Rosinen vor. Sie meinen, das passt nicht? Einfach ausprobieren und vom Gegenteil belehren lassen.

Neue Bücher

Gerichte, die die Welt veränderten

Neu erschienen am 13.10.2018 als Hardcover bei edition a.

Bienenleben

Erscheint am 15.03.2019 als Hardcover bei Aufbau Verlag.

Bienenleben

Erscheint am 15.03.2019 als Hörbuch bei Aufbau audio.

Alle Bücher von Sarah Wiener

Sortieren:
Buchformat:
Das große Sarah Wiener Kochbuch

Das große Sarah Wiener Kochbuch

 (9)
Erschienen am 01.06.2008
Zukunftsmenü

Zukunftsmenü

 (6)
Erschienen am 15.04.2013
Sarah Wieners mediterrane Küche

Sarah Wieners mediterrane Küche

 (5)
Erschienen am 01.05.2006
La dolce Wiener

La dolce Wiener

 (3)
Erschienen am 09.09.2009
Herdhelden

Herdhelden

 (3)
Erschienen am 05.09.2011
Kochen kann jeder mit Sarah Wiener

Kochen kann jeder mit Sarah Wiener

 (2)
Erschienen am 21.11.2013
Frau am Herd

Frau am Herd

 (2)
Erschienen am 01.10.2008

Neue Rezensionen zu Sarah Wiener

Neu
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Zukunftsmenü" von Sarah Wiener

Ein Buch, das aufrüttelt, informiert, sich mit politischen Bereichen auseinandersetzt aber auch Mut
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Über "politisches", "achtsames", "nachhaltiges", "gesundes" und "genussvolles" Essen

Ein Buch das aufklärt, Augen öffnet aber auch Mut macht


Die Autorin vorzustellen spare ich mir an dieser Stelle, ich denke jeder wird schon einmal in irgendeiner Form von ihr gehört haben.
Sarah Wiener ist nicht nur Köchin sondern auch Unternehmerin, besitzt unter anderem eine Holzofenbäckerei in Berlin. Sie wohnt auf einem Bauernhof in der Uckermark und ist seit einiger Zeit auch Imkerin.
Seit Jahren reist sie durch die unterschiedlichsten Länder um auch dort Lebensmittel, Produkte und Menschen kennen zu lernen.
Anders als viele ihrer Kochkollegen setzt sie sich sehr intensiv mit der gesamten Thematik um unser Essen herum auseinander und kommt zu einem Schluss. Der Geschmack ihrer Kindheit, der Geschmack unserer Kindheit ( derer, die wir älter sind aber noch nicht alt) ist verloren gegangen und wir haben es nicht bemerkt.
Wurde früher kaum über das Thema Ernährung gesprochen ist es nun in aller Munde und Leute, die wie Sarah Wiener sich aktiv mit diesem Thema beschäftigen schlagen Alarm. Der Raubbau an Natur und Tieren kann und darf nicht so weitergehen.
Eindrucksvoll berichtet sie über politische Fehlentscheidungen, Wendepunkte, Realitäten, über die Folgen wenn wir weiter so achtlos sind und auch über Alternativen, die jeder einzelne hat.
Sie beschreibt, erklärt, bringt ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit ein. Sie rüttelt die wach, die sich erstmalig mit diesem Problembereich beschäftigen und hält für die, die schon sensibel sind neue Informationen und Anregungen bereit.
Sie fügt Grafiken, Diagramme und Statistiken mit eine, die ihre Botschaft nachhaltig veranschaulichen. Dabei spricht sie auch die Landwirte an, die mit ihrer Massentierhaltung, Fehldüngung und Co. Raubbau an der Natur treiben um uns günstige Lebensmittel zur Verfügung zu stellen.
Sie lässt ihren Blick zurück treiben in ihre Kindheit und auch noch weiter zurück.
Was hat sich wieso verändert?
Ist es das was wir wollen?
Sie schreibt von "Der Sehnsucht nach Echtem" ( Seite52ff) und führt Interviews mit Leuten, die Lebensmitteln zu tun haben. Dem Bäckermeister aus dem Salzburger Land genauso wie den Chef der Hubor Bretzel. Sie zeigt uns Wege auf richtig und bewusst zu Leben, Nahrungsmittel einzukaufen, vielleicht sogar im kleinen etwas anzubauen, oder auf dem Markt oder beim Bauern, in größeren Mengen, einzukaufen um sie  zu bevorraten. Auch hier hilft sie mit Ideen. Sie spricht von "Tierhaltung ohne Tierschutz" und den Preis, bzw. die Gefahr die daraus resultiert, den wir dafür bezahlen.
Sie geht aber noch weiter, erzählt uns wieso sie kein Plastik mehr in der Küche verwendet und was Menschen in ärmeren Ländern über die Situation der Landwirtschaft und Ernährung denken.
In diesem Zusammenhang möchte ich den Besuch der Autorin in Rumänien erwähnen bei dem sie eine Woche auf einem kleinen Bauernhof verbracht hat. Dort hat sie Milch getrunken, dessen Geschmack sie längst vergessen hatte. Den Geschmack den sie aus ihrer Kindheit kannte. Unvergleichlich gut und dennoch verloren gegangen. Wäre sie nicht dort hin gefahren, hätte sie die Milch nicht gekostet, sie hätte nie daran gedacht und nichts vermisst doch jetzt wo die Erinnerung den Geschmack wieder gefunden hat ist es schon sehr erschreckend wie viel wir vergessen weil es nicht mehr präsent ist. Was mich an diesem Bericht beeindruckt hat, ist zum einen, das selbst Sarah Wiener, die sich bewusst ernährt und beim Einkauf genau darauf achtet was sie kauft, diesen Geschmack nicht mehr vor halten konnte. Zum anderen aber, und das ist glaube ich für mich das intensivste was ich aus diesem Buch für mich heraus gezogen habe,  die Ansicht Willy Schusters, einem Bauern in Rumänien ( Seite 275ff). Es geht um das Handmelken im Vergleich zum Maschinenmelken. Willy Schuster melkt aus Überzeugung mit der Hand und stellt eine Behauptung auf, die mich fasziniert. Er sagt er wird immer mit der Hand melken und ist überzeugt davon, dass später alle wieder ohne den intensiven Einsatz von Maschinen auskommen müssen und werden, weil  gar nicht die Energien zur Verfügung stehen werden um die Maschinen zu betreiben.
Kaum vorstellbar in der heutigen Zeit aber ich kenne die alten Bauern und weiß wie weitsichtig, vorausschauend und klug sie sind daher kann ich nur jedem Raten einmal darüber nach zu denken.
Ich komme auch von einem Bauernhof. Ich weiß wie handgemolkene Milch schmeckt und die von Maschinen gemolkenen Kühen.  Ich kaufe die Milch heute beim Bauern an der Milchtankstelle aber sie schmeckt nicht so wie ich den Geschmack  von früher auf der Zunge habe.

"Gesund & nachhaltig genießen" steht auf dem Cover des Buches.
Sarah Wiener zeigt wie es gehen kann und fügt im Anhang sogar noch jede Menge Adressen und Literaturquellen bei, die all die interessieren werden, die durch dieses Buch wachgerüttelt und aufmerksam geworden sind.
Ein umfangreiches Buch, das viele Themen behandelt.
Hin und wieder hätte ich mir noch ein wenig mehr Infos gewünscht, eine intensivere Behandlung einzelner Themenbereiche aber das würde dann den Rahmen des Buches sprengen. Hierfür hält sie eben erwähnte Zusatzquellen zur Verfügung.

Neben all den vielen oft auch wissenschaftlichen Inhalten liefert die Autorin aber auch noch einige Rezepte wie ein bunter Kartoffelsalat, ein Giersch-Pesto oder Brennessel-Kartoffel-Stampf etc.
Zahlreiche Fotos von Produkten, Menschen und Gerichten lockern das sehr gut und leicht zu lesende Buch noch etwas auf.

Für all diejenigen, die sich mit dem Thema der bewussten Ernährung, der Lebensmittelproduktion etc. auseinander setzten möchten  ist dieses Buch ein gutes einführendes, sehr informatives Grundlagenwerk.

Auch als Klassenlektüre z.B. im Fach Auswirtschaft gut einsetzbar!

Kommentieren0
1
Teilen
Juliliests avatar

Rezension zu "Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr (Autorenverlag)" von Sarah Wiener

Saisonal kochen – nichts wegwerfen
Juliliestvor 2 Jahren

Neben Dagmar von Cramm ist Sarah Wiener ebenfalls mein Guru, was das Kochen betrifft – am besten gefallen mir ihr nachhaltiger Ansatz, der bei vielen Fernsehköchen doch ein wenig ins Hintertreffen gerät, und ihr unbedingter Einsatz, Kinder so früh wie möglich an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen. Zu diesem Zweck hat sie auch eine Stiftung gegründet. Weiterlesen

Kommentieren0
1
Teilen
Flohs avatar

Rezension zu "Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr (Autorenverlag)" von Sarah Wiener

Dieses vielseitige und bunte Kochbuch denkt mit. Die bunte und leckere Küche der Jahreszeiten!
Flohvor 4 Jahren

Ich habe schon viel von der Starköchin und Buchautorin Sarah Wiener gehört und gelesen, nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von ihren Ideen und Inspirationen machen. Und vor allem: Ich wollte endlich eines ihrer hoch gelobten Kochbücher selber testen und kennenlernen. Ich habe mich für ihr umfangreiches Kochbuch "Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr" entschieden, da es hier um saisonale, nachhaltige und faire Küche und Kost geht. Hier steht nicht die Exklusivität des Menues im Vordergrund, Fokus sind hier die Wertigkeit, Nachhaltigkeit und Güte der einzelnen Lebensmittel und Produkte. Kochen mit dem Kalender und der Natur. Bei diesem Gedanken bekomme ich schon Lust auf die Möglichkeiten, welche mir die entsprechende Jahreszeit bietet. Ich bin leidenschaftliche Köchin, aber bei mir muss es nicht immer ausgefallen oder komplett innovativ sein. Ich liebe die alten und unkomplizierten und einfachen Gerichte mit neuen Variationen und Ideen.   Und aktuell ganz wichtig für mich und meine Familie:  wenn ein Kind beginnt an der Familienkost teilzunehmenund  ein weiteres Ungebohrenes noch die Kost im Bauch über die Mutter genießt, da wird man nachdenklich und hinterfragt einige Kochgewohnheiten und beschäftigt sich mit den Werten der Nahrungsmittel intensiver. So zumindest ergeht es mir, und so wollte ich mir dank Sarah Wieners Tipps und Tricks Sicherheit, Rückhalt und Zuversicht schaffen. Da meine kleine Tochter nun an der Familienkost teilnimmt, war es für mich wichtig zu erfahren, wie man Soßen, Suppen und/oder Fleischgerichte schmackhaft, verträglich, gesund und OHNE Tüte oder Fertigprodukt herstellt. Ich bin über die detaillierten Anleitungen und Ratschläge im Buch begeistert und kann so auch als derzeit Schwangere unbedenklich genießen und weiß, was ich meiner Familie auftische! Erschienen im GU-Verlag (http://www.gu.de/)

Inhalt / Beschreibung:
"Mit Sarah Wiener rund um das Jahr mit frischen, saisonalen Produkten nachhaltig kochen und genießen.

In ihrem neuen Buch zeigt die Meisterköchin in über 90 innovativen Rezepten wie man das ganze Jahr über mit saisonalen Produkten abwechslungsreich kocht. Mit vielen Tricks und Tipps, Varianten zur Resteverwertung, interessanten Infos zu besonderen, in Vergessenheit geratenen Lebensmitteln wie etwa Vogelmiere, Buchweizenbulgur oder Schlesische Himbeere. Mit anregenden Foodfotos und originellen Illustrationen ihres Sohnes Arthur Wiener."


Meinung:
Mit einem Vorwort meldet sich die passionierte und überzeugte Köchin zu Wort, hier gibt sie Einblicke in ihre Arbeit, in ihr Denken und dem Wunsch, nachhaltige und mit der Natur im Einklang stehenden Küche und Kost an die Leser und Köche zu bringen. Es gibt nichts wertvolleres als saisonal und regional den Jahreszeiten gerecht zu kochen und zu schlemmen. Fait für die Umwelt, das Klima, dem Portemonnaie und dem Geschmack. Also, ran an die Töpfe und Möglichkeiten, die die Jahreszeiten der vielseitigen Küche bieten. Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter gibt es im hinteren Teil des Buches ein klärenden Saisonkalender, das Rezepteregister und gaaaanz wichtig: einen Küchendolmetscher. Diesen Dolmetscher brauchte ich auch, denn mir war wirklich nicht bekannt, was Paradeiser sind, Karfiol. Da dieses Kochbuch Österreicherisch geprägt ist, so konnte ich dann auch lernen, dass sich Tomaten und Blumenkohl hier in der Küche tummeln. Interessant, aber auch als kleines Manko zu sehen, denn wenn ich ein Rezept aufschlage, um es nachzukochen, möchte ich nicht erst noch einen Übersetzer zu Rate ziehen. Das hat mich etwas gestört, da ich zunächst nicht wusste: Oje, wo kann man denn Karfiol kaufen? Für Österreicher sollte es aber keine Probleme geben, die Zutaten zu identifizieren.
Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch ein Kochbuch doch als komplettes Standardwerk zu betrachten. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, hier gibt es keine großartige Exotik oder Ausflüge rund um den Globus. Dieses Kochbuch ist bodenfest, regional, saisonal und bietet bekanntes für den Gaumen. Mainstream für Jedermann und Jederfrau. Ein weiterer Minuspunkt, für die jenigen, die darauf achten wollen oder gar achten müssen: Es gibt keine Nährwertangaben zu den Gerichten. Kalorien, Fette und Eiweiße werden nicht explizit genannt. Loben möchte ich jedoch die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten. Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos im Supermarkt oder frisch auf dem Wochenmarkt zu bekommen. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos, die das Kochen und Backen erleichtert und die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Dieses komplexe Kochbuch ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, von idealem Format und lässt sich mühelos beim Kochen aufgeschlagen bereit legen. Für eBook-Fans gibt es dieses Buch sogar digital, so kann es auf dem Reader direkt bereit gelegt werden!

eigene Erfahrung:
Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich in der vergangenen Woche ein altbekanntes, schnelles und hier neu formuliertes Gericht zubereitet: Himmel und Erde, der Klassiker für schnelle Gerichte. Hier gibt es eine Rezeptidee, wie Sarah Wiener sie kocht: Himmel und Erde, wie ich es koche! Ein Wintergericht und so schmackhaft variiert, dass ich sehr begeistert bin.
Hier habe ich strikt nach Anleitung gekocht und war sehr überrascht, einen sämigen Kartoffelstampf, eine sehr delikate Pilzmischung und natürlich die leckere feinsäuerliche Apfelscheibe gezaubert und angerichtet zu haben. Pilze waren für mich ganz neu bei diesem klassischen Gericht, aber ich muss sagen, diese Pilz-Nussmischung harmoniert ideal mit den beiden anderen Komponenten und wird zukünftig öffters bei uns auf dem Teller zu finden sein.  Ein einfaches Gericht für den Alltag, was die Sinne belebt und von innen wärmt, ideal im Winter. Aber auch so!
Ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Kochbuch ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Desserts, Getränke, Häppchen, Beilagen, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt und was die Jahreszeit hergibt. Im Sommer eher leicht und frisch, im Winter nahhaft und wärmend.
Bis auf die beiden Mankos (Dolmetscher und fehlende Nährwerte) im Buch, bin ich ganz und gar zufrieden und begeistert! Meine Familie scheinbar auch!

Illustrationen / Angaben:
Leider gibt in der Zutatenliste einige Angaben und Zutaten auf Österreicherisch genannt, unkundige müssen dann hinten den Dolmetscher befragen, das hat mich etwas gestört, aber es lässt sich gut damit umgehen. Zu jedem jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schrit-für Schritt-Anleitung und einige Illustrationen. Großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt.
Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 Personen bemessen. Das passte auch.

Ein Ausriss zur Erfolgsgeschichte der Autorin:
"Sarah Wiener ist eine der bekanntesten Köchinnen Deutschlands, Buchautorin mehrerer Kochbücher und Gründerin und Frontfrau der Sarah Wiener GmbH.
1962 in Halle (Westfalen) geboren als Tochter des österreichischen Schriftstellers und Jazzmusikers Oswald Wiener und der bildenden Künstlerin Lore Heuermann, verbrachte sie ihre Kindheit und Jugend in Wien.
Anfang der 80er Jahre zog sie nach Berlin, wo ihr Vater mit dem Exil und dem Ax Bax zwei bekannte Künstlerrestaurants führte. Ihre Passion für das Kochen entdeckte sie in der Küche des Exil, das zum Sprungbrett ihrer eigenen Karriere wurde. Hier fertigte sie Backwerk und Kuchen, die Grundlagen ihres ersten eigenen Unternehmens: Sarah Wieners Mehlspeisen.

1990 gründete die Jungunternehmerin Sarah Wieners Tracking-Catering: Alles begann mit einem ausrangierten Lastwagen der ehemaligen Nationalen Volksarmee, Edelgeschirr vom Flohmarkt und der Verköstigung eines Filmteams. Aus den Filmleuten wurden schnell Hochzeiten, Vernissagen, Modenschauen und Empfänge. Aus dem Ein-Frau-Unternehmen 2004 ihre eigene Firma, die heute 160 Mitarbeiter zählt." (Quelle: Homepage der Autorin)


Zwar kann man meinen, dass die Autorin in "Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr" schon alles, was es zu präsentieren gilt vorgestellt hat, doch man wird überrascht sein, wie viele weitere Titel die Köchin und Autorin noch im Angebot hat. In ihrem Angebot an Kochbüchern und Ratgebern findet man dann noch mehr Informationen, Zubereitungen und Rezeptvielfalt zu verschiedenen Themen oder Lebensmitteln. Für Erwachsene, bei besonderer Ernährung oder für Diäten. Die Autorin kennt sich aus und bietet für jede Lebenslage die richtigen Kochideen!

Fazit:
Fast ein unschlagbares Kochbuch! Wer nicht auf Nährwertangaben achtet, der wird hier ein idealen Küchenbegleiter durch das Jahr der Küche finden und darf sich über viele Inspirationen und einfache Gerichte freuen. Mehr als begeistert. Ein Kochbuch für Jedermann und Jederfrau!

Kommentare: 6
116
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sarah Wiener wurde am 27. August 1962 in Halle (Westf.) (Deutschland) geboren.

Sarah Wiener im Netz:

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks