Sarah Wilson

 3.9 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Goodbye Zucker, Goodbye Zucker – für immer und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Goodbye Zucker für jeden Tag

Erscheint am 21.01.2019 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Sarah Wilson

Goodbye Zucker

Goodbye Zucker

 (11)
Erschienen am 22.06.2015
Goodbye Zucker – für immer

Goodbye Zucker – für immer

 (5)
Erschienen am 16.01.2017
Goodbye Zucker für jeden Tag

Goodbye Zucker für jeden Tag

 (0)
Erschienen am 21.01.2019
I Quit Sugar

I Quit Sugar

 (1)
Erschienen am 02.01.2014
I Quit Sugar for Life

I Quit Sugar for Life

 (1)
Erschienen am 08.05.2014
Todd & Wilson's Textbook on Trusts

Todd & Wilson's Textbook on Trusts

 (0)
Erschienen am 15.08.2011

Neue Rezensionen zu Sarah Wilson

Neu

Rezension zu "Goodbye Zucker – für immer" von Sarah Wilson

Goodbye Zucker!
Elizzyvor 2 Monaten

Worum geht es?

In ihrem zweiten Buch Goodbye Zucker – für immer hat Sarah Wilson eine tolle Auswahl an Rezepten und Tipps zusammengetragen, die einem helfen sollen, ein Leben ganz ohne Zucker zu führen. Wie ihr das gelungen ist und was besonders schwieriger an der Umsetzung ist erfährt ihr wenn ihr weiter lest.

Erster Satz:
„Liebste Leserin, Liebster Leser, Ich lade Sie herzlich ein, an meinem Experiment für ein zuckerfreies Leben teilzunehmen.“

goodbyezucker

Klappentext

Der Bestseller »Goodbye Zucker« zeigte uns, wie man einfach und unkompliziert vom weißen Gift loskommt. In ihrem neuen Buch erklärt Sarah Wilson nun, wie man sein Leben lang zuckerfrei bleibt. Die Starköchin aus Australien bezieht sich dabei auf umfangreiche Studien und ihre eigenen Erfahrungen und hat ein fantastisches, leicht nachzukochendes Programm entwickelt, das Familien und Hobbyköchen langfristig den Weg aus der Zuckerfalle weist. Dieses Buch hilft nicht nur dabei, eine alte und ungesunde Gewohnheit abzustreifen, es zeigt uns sogar, wie wir ohne Verzicht und mit einer großen Portion Freude ein zuckerfreies, gesünderes Leben führen können. Dauerhaft. (Quelle: Goldmann)

Meine Meinung

Ich bin immer offen für neue Rezepte und neue Kochideen, als mir Goodbye Zucker in die Hände fiel war ich sofort von der Idee angetan. Bereits in den ersten paar Kapiteln erzählt Sarah Wilson wieso Zucker so schädlich für uns ist und wo sich überall versteckter Zucker befindet.

Vieles erscheint plötzlich einleuchtend und man fragt sich bewusst; wieso will ich meinen Körper mit schlechtem Essen quälen? Wieso sollte ich literweise Süssgetränke trinken? Saucen mit viel zu viel Zucker essen? Wieso sollte ich jemals wieder Fertigessen anfassen? Und warum habe ich nicht schon früher bemerkt wie träge und süchtig mit Zucker macht?

Ich muss jedoch vorab bemerken, dass ich schon seit Jahren kaum noch Süssgetränke trinke und Fertigprodukte kommen fast gar nicht bei mir auf den Tisch. Doch bei vielem, war mir gar nicht bewusst wie viel Zucker tatsächlich drin steckt und wie ich unbewusst Zuckersüchtig bin ohne gross etwas davon zu merken. In ihrem Buch geht sie auch auf das Thema „Gesundheitsorganisationen“ ein, solche Firmen, die behaupten wir bräuchten alle Zucker und dieser sei nicht schädlich für uns – doch wenn man genauer hinschaut sieht man, dass genau solche Firmen von Coca Cola, McDonalds, Nestlé und Co. gesponsert werden. Wird man da nicht misstrauisch?

Ich beschloss kurzerhand, dass ich selbst den Zucker aus meinem Alltag canceln möchte und begann damit meine Vorräte und meinen Kühlschrank auszumisten, dabei kam einiges zusammen – ich habe die Lebensmittel in der Familie verteilt und nicht weggeworfen!

Danach fühlte ich mich um einiges besser, nun galt es aber die guten Lebensmittel ins Haus zu holen und dies war doch schwieriger als gedacht. Neben Pfeilwurzelmehl musste ich auch nach Gewürzen wie Piment und Reissirup Ausschau halten. Diese Lebensmittel fand ich nur im Bio-Laden und finde es herausfordernd mit diesen ganzen neuen Zutaten zu kochen.

Und hier kommt auch schon mein Kritikpunkt; viele der Rezepte sind nicht einfach oder benötigen wirklich sehr viel Vorbereitungszeit. Denn man stellt sehr vieles selber her und sie arbeitet nach dem Prinzip, dass man sehr vieles Vorkocht, einfriert und dann auf individuelle Weise weiter verarbeitet.

So stellt man zum Beispiel eine Blumenkohlpaste selber her und verwendet diese bei einem anderen Rezept abgewandelt als Blumenkohl-Käsesauce. Auch sollte man sich bewusst sein, wenn man seine Ernährung so umstellen möchte, braucht es eine Vorbereitungswoche, in der man alle Grundzutaten, vorkocht / herstellt und diese richtig einlagert. Von Vorteil ist es hier, wenn man wirklich gerne kocht, sich herausfordert und neues lernen möchte!

iquitsugar

Dies ist ein Rezept aus dem Kochbuch, welches komplett Zuckerfrei zubereitet wurde. Und auch hier kann man nicht einfach drauf los kochen. Denn der Pouletschenkel musste vorab zwischen 30 Min. bis zu 8 Stunden mariniert werden, bevor er weiter verarbeitet werden konnte. Und auch die Blumenkohl-Käsesauce bedurfte eine gewisse Vorarbeit. Nichtsdestotrotz, hat man die vorherigen Schritte erledigt geht das eigentliche Kochen ganz fix! Ausserdem war es super lecker!

Schreibstil & Cover

Der Schreibstil war sehr ansprechend einzig die Rezeptanweisungen waren teilweise nicht zu 100% klar und auch die Schriftgrösse und Schriftfarbe hätte anders sein können, denn das lesen weil teilweise etwas anstrengend.

Das Cover gefällt mir richtig gut, passt zum vorherigen Band und macht sich auch gut in meiner Küche.

Fazit

Ich werde auf jeden Fall noch weitere Rezepte ausprobieren und die nächsten 4 Wochen zuckerfrei kochen – was sich dadurch bei mir verändern wird, werde ich euch gerne in einem weiteren Post erzählen. Wer sein Essverhalten unter die Lupe nehmen möchte, gerne kocht und neues ausprobiert, dem kann ich Goodbye Zucker – für immer auf jeden Fall empfehlen!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
Rezepte ♥♥♥♥ (4/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Goodbye Zucker" von Sarah Wilson

Interessant, aber teilweise schwer umzusetzen
Amber144vor 8 Monaten

Das Zucker nicht gesund ist, dass sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Gerade deswegen probiere ich schon länger auf Industriezucker zu verzichten, bzw. ihn möglichst zu ersetzen. Das Buch hat mich somit sofort angesprochen, gerade weil einige Rezepte vorhanden sind und vor allem auch Wochenpläne.

Das Buch startet mit einem allgemeinen Teil, den ich sehr interessant und ausführlich fand. Ich werde aber nicht auf Fruchtzucker verzichten, so wie es die Autorin in diesem Buch beschreibt. Außerdem finde ich ihre gewählten Alternativen nicht so gut und werde auch bei meinen Alternativen zum industriezucker bleiben.

Gestartet bin ich mit den Wochenplänen und der Verzicht fiel mir persönlich sehr einfach. Was mir aber schwer fiel war das nachkochen der Rezepte. Ich habe viele gut sortierte Supermärkte hier in der Nähe, aber Pfeilwurzelmehl oder Reissirup habe ich nicht auf Anhieb gefunden. Außerdem wollte ich mir ungern Dinge in den Küchenschrank stellen, die ich danach nie wieder benötigen werde. Ebenfalls hat es mich gestört, dass extrem viel Kokos genutzt wird. Ich mag den Geschmack von Kokos nicht so gerne. Die Rezepte wurden so zu einer großen Herausforderung. Ich habe mit meinen Alternativen gearbeitet und probiert gerade Zutaten wie das Pfeilwurzelmehl anders zu ersetzen.
Grundsätzlich hat es aber gut geklappt, allerdings benötigt man sehr viel Zeit, gerade wenn man die Rezepte variieren muss.

Grundsätzlich bietet das Buch Anreize, wenn man eine Zeit lang zuckerfrei leben möchte. Allerdings sollte man sich selbst mit den gewählten Zuckeralternativen der Autorin auch noch einmal auseinander setzen und diese hinterfragen.

Da die Rezepte teilweise sehr interessant und einfach waren, aber doch die Zutaten nicht immer leicht zu finden waren, kann ich es sie nur eingeschränkt empfehlen. Gerade auch die Wahl der Zuckeralternativen fand ich kritisch, aber das ist meine persönliche Meinung. Geschmacklich fand ich die Rezepte ok, aber nicht jedem Mitesser ging es so.

Als Denkanreiz ist das Buch sicher gut, aber man sollte sich doch auch noch seine eigenen Gedanken zu dem Buch und dessen Inhalt machen.

Ich vergebe aufgrund der guten Ideen und der guten Informationen 3 Sterne.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Goodbye Zucker" von Sarah Wilson

Ein guter Einstieg um sich zu Entwöhnen.
glitzerfee22vor 10 Monaten

Inhalt:
Goodbye Zucker liefert ein 8-Wochen-Entzuckerungsprogramm. Sarah Wilson hilft mit Tipps und Rezepten um dem Zucker zu entkommen.

Meine Meinung:
Mit einer kurzen Einführung der Autorin Sarah Wilson und auch einigen Fotos von ihr, beginnt das 8-Wochen-Programm. Die Wochen sollen Stück für Stück helfen, sich zu entwöhnen. Woche eins beginnt mit „Ein Schritt nach dem Anderen“, das hat mir richtig gut gefallen und auch geholfen. Der Start ist mit diesem Buch sehr einfach und man soll nicht sofort alles verändern. Mit dieser langsamen Entwöhnung und dem Verständnis hält man am Ende länger durch.


Die Wochen sind mit Fotos von Lebensmitteln, gekochten Rezepten und der Autorin gespickt. Das lockert alles ein wenig auf und es macht Spaß durch die Seiten zu blättern. Allgemein ist alles verständlich beschrieben und es werden gesunde Zucker alternativen aufgezeigt.
Es gibt Tipps welche Lebensmittel man immer vorrätig haben sollte und natürlich einige Rezepte, insgesamt sind es 108 zum Nachkochen. Besonders gefallen hat mir der „Zucchini-Käse-Kuchen“ aber auch die Desserts klingen sehr lecker.

Fazit:
An „Goodbye Zucker“ von Sarah Wilson hat mir der schonende Einstieg gefallen. Man entwöhnt sich langsam und bekommt viele Tipps und Tricks um am Ball zu bleiben. Die Rezepte sind abwechslungsreich und hilfreich.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks