Sarah Winman Das Jahr der wundersamen Begegnungen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(5)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Jahr der wundersamen Begegnungen“ von Sarah Winman

Manchmal schenkt einem das Leben eine unerwartete Freundschaft ...
Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddy Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?

Stöbern in Romane

Die Kieferninseln

Für japanophile Menschen eine wundervolle literarische Reise zu einem Land am anderen Ende der Welt, welche leicht an Murakami erinnert.

EmanuelvanWeimar

Der Weihnachtswald

So anders und sooooo wunderschön. Kann das Buch nur empfehlen...

zessi79

Kukolka

Erschreckendes Porträt eines Kindes, dessen Seele immer wieder mit Füßen getreten wird.

black_horse

Die Geschichte der getrennten Wege

Lieblingsbücher!! Lieblingsreihe!

Lanna

Dann schlaf auch du

Der große Hype ist fast berechtigt.

NeriFee

Ehemänner

Wie kann man leben, wenn der Partner im Koma liegt? Jarvis sucht den harten Weg zurück.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Booklover246

    11. August 2017 um 21:49

    Inhalt:Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?Cover:Das Buch ist ein Hardcover mit abnehmbaren Umschlag. Die Vorderseite ist in einem meeresgrün gehalten. Wenn man das Cover genauer betrachtet kann man einen See oder Meer, mit Seerosen erkennen und wenn man den Inhalt kennt…findet man sofort Bezug dazu.Schreibstil:Der Schreibstil der Autorin ist für mich sehr verwirrend gewesen so völlig außerhalb des Buches als würde sie diese Geschichte gar nicht fühlen.Meinung:Die Grundidee des Buches ist sehr gut nur an der Umsetzung der Geschichte hat es etwas gehapert.Ich schweifte leider immer wieder ab und konnte mich nicht ganz auf Marvellous und Freddie einlassen. Die Autorin springt für meinen Geschmack zu schnell zwischen beiden hin und her, um einen Beziehungsaufbau möglich zu machen. Leider blieb die Geschichte leicht oberflächlich, auch wenn die Grundidee des Buches wirklich gut ist. Durch die vielen Handlungssprünge verliert die Story ihren Reiz und es wird auch nicht alles aufgeklärt. Leider kann ich für "Das Jahr der wundersamen Begegnungen" nur eine eingeschränkte Leseempfehlung vergeben, da ich immer noch das Gefühl habe, dass mir der magische Moment abhandenkam. Das Cover und der Klappentext waren echt gelungen, sodass ich dieses Buch sofort lesen wollte. Die Idee einer Freundschaft zwischen Jung und Alt ist hervorragend und bewundernswert.Fazit:Meiner Meinung nach wollte die Autorin zu viel auf einmal in die Geschichte einbauen. Hätte sie sich auf einige wenige Aspekte konzentriert hätte das Buch sehr gut werden können. Aber das Cover ist echt schön gestaltet und die Grundidee war echt gut. Auch finde ich es klasse eine Freundschaft zwischen Jung und Alt zu schaffen. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wir sollten alle über unser "Freunde" nachdenken....

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Wonni1986

    21. May 2017 um 08:03

    Titel: "Das wundersame Jahr der Begegnungen"Autor: Sarah WinmanVerlag: LimesSeitenzahl: 350Cover: Es ist ein Hardcover mit abnehmbaren Umschlag, welches in einem wunderschönen grün strahlt, wenn man es abnimmt. Das Cover ist wunderschön verziert wurden, wenn man es genauer betrachtet kann man einen See oder Meer, mit Seerosen erkennen und wenn man den Inhalt kennt…findet man sofort Bezug dazu.Schreibstil:Frau Winman schreibt in einer natürlichen und lockeren Art. Personen, Gegenstände und Ortschaften werden sehr gut bildlich beschrieben, so dass man sich sofort in London oder in einen von ihr beschrieben Bunker wiederfindet. Die Autorin springt während den Kapiteln immer wieder hin und her, was anfangs etwas verwirrend ist. Das Buch wurde in 5 großen, ich nenn es mal, Kapiteln unterteilt.Inhalt:Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?Klapptext:Cornwall, 1947. Fast Ihr ganzes Leben verbrachte die wunderliche Marvellous Ways in einem kleinen Dörfchen in Cornwall. Jetzt ist sie 89 Jahre alt und wartet. Nicht auf den Tod, wie man meinen könnte. Worauf sie wartet, weiß sie selbst nicht. Aber sie ist sich sicher, es zu erkennen, wenn sie es sieht.Francis Drake ist ein traumatisierter Soldat, der unterwegs ist, den Wunsch eines sterbenden Kameraden zu erfüllen. Er soll einen Brief an dessen Vater übergeben. Doch seine Reise verläuft nicht nach Plan.Geistig und körperlich zu Grunde gerichtet, findet Marvellous den jungen Mann am Ufer eines Flusses. Sie nimmt ihn bei sich auf und pflegt ihn. Die beiden einsamen Seelen geben einander Kraft. Seine Anwesenheit und das Gefühl, wieder gebraucht zu werden, helfen Marvellous, sich an ihr bewegtes Leben zu erinnern. Ihre Geschichte, die meisten von Liebe, helfen Drake, wieder ins Leben zu finden…Meinung:Ich muss zugeben, dass ich Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden, was mich aber nicht davon abhielt es zu lesen. Ebenso bereitete mir die beschriebenen Szenen im Bunker Probleme, sicherlich ging es damals um die Kriegszeit so von statten…aber ich hätte es vielleicht anders beschrieben und es entschärft…Die Personen die das Buch schon gelesen haben wissen eventuell was ich meine. Die Idee eine Freundschaft zu schaffen, die aus unterschiedlichen Alter und Geschlecht besteht ist hervorragend und bewundernswert. Wo gibt es das heute noch? Seit mal ehrlich würdet ihr jemanden helfen, den ihr an einem Ufer findet? Ich würde es wahrscheinlich nicht tun, warum weil die Welt heute böse ist und es keine wahre Freundschaft mehr gibt…nur noch Zwecksgemseinschaften (helfe dir, wenn du mir hilfst) …Oder? Die Welt nach dem Krieg war anders, da zählte der Zusammenhalt.Marvellous hat mich sehr beeindruckt 89 Jahre und das um 1947! Eine Seltenheit und ihr Wissen, mein lieber Mann…ich ziehe meinen Hut vor ihr. Drake nun gut, er ist einen liebenswürdigeren Menschen und sehr vorsichtig, was aber kein Wunder ist…er war im Krieg und wer wäre danach nicht vorsichtig und zurückhaltend? Und durch ihre Eigenschaften und Eigenheiten ergänzen sie sich perfekt.Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft, was uns auf eine andere Art sagen möchte öffnet eure Herzen, euren Verstand und ihr werdet mit Freude im Leben belohnt… Ich werde es versuchen, denn eine Marvellous oder Drake hätte ich auch gerne in meinen Leben

    Mehr
  • Manchmal ist weniger mehr (Kurzrezension)

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    MelE

    11. March 2017 um 06:18

    "Das Jahr der wundersamen Begegnungen" ist leider nicht der Roman, den ich mir erhofft hätte. Der Klappentext spricht eine andere Sprache als die, die ich letztendlich im Roman auffinde. Was passend ist, ist das "wundersam" im Titel des Buches. Leider waren mir die eingeflochtenen Phantasieelemente zu verwirrend, da sie mich davon abhielten der Story aufmerksam folgen zu können. Ich schweifte immer wieder ab und konnte mich leider nicht auf Marvellous und Freddie einlssen, wie sie es vielleicht verdient hätten. Beide Protagonisten sind auf ihre eigene Art und Weise interessant, dennoch springt mir der Autor zu schnell zwischen beiden hin und her, um einen Beziehungsaufbau möglich zu machen. Es blieb für mich leicht oberflächlich, auch wenn die Grundidee des Buches wirklich gelungen ist. Durch die vielen Handlungssprünge verliert die Story ihren Reiz, da es aufmerksames Lesen erfordert und auch zum Ende hin leider nicht alles aufgeklärt ist. Zudem empfand ich den Schreibstil als zu magisch gewollt, auch wenn ich hin und wieder schmunzeln musste oder eben auch eine gewisse Faszination erspürte, komplett mitgerissen wurde ich nicht. Leider kann ich für "Das Jahr der wundersamen Begegnungen" nur eine eingeschränkte Leseempfehlung vergeben, da ich immer noch das Gefühl habe, dass mir der magische Moment abhanden kam. Vielleicht habe ich auch einfach nicht verstanden, welche Wege die Autorin gehen wollte? Letztendlich ist klar, dass jeder Mensch sein Leben überdenken muss, wenn er am Ende seines Lebens angelangt ist. Diese Botschaft war klar und deutlich, alles andere für mich zu verworren und zu verschwommen, Sehr Schade, denn Cover und Klappentext waren so gelungen, dass ich mir das Buch zu lesen gewünscht hatte. 

    Mehr
  • Teils verwirrende Geschichte mit schöner Moral

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Silkchen2909

    28. January 2017 um 19:28

    Marvellous Ways and Freddy Drake treffen kurz nach dem 2. Weltkrieg aufeinander. Marvellous ist fast 90, Freddy fast 28. Unterschiedlicher könnten sie und ihre Leben nicht sein und doch formen sie eine Freundschaft. Sie mögen sich wirklich, öffnen sich einander und helfen einander, wo sie können. Das Buch erzählt ihre Geschichte.Die beiden tun einander gut und so erlebt Marvellous durch ihren jungen Freund noch einige wunderbare Dinge und im Gegenzug teilt sie ihre Weisheit mit ihm. Es ist mir schwer gefallen, in das Buch reinzukommen und ich war kurz davor, das Lesen abzubrechen. Der Anfang ist verwirrend und herauszufinden, wer wer ist und wie die Protagonisten zueinander stehen, ist schwierig. Ich vermute, dies liegt daran, dass Autorin Sarah Winman zum Beispiel Marvellous' Gedanken an ihren Geisteszustand angeglichen hat und die alte Dame ist, so scheint es mitunter, dement. Die Kapitel, in denen der Leser den jungen Francis begleitet, sind dementsprechend leichter zu lesen. Und er ist es auch, dessen Schicksal und Gefühle man verfolgen will. Er ist es, dem man nur Gutes wünscht. Für mich war die Erzählweise der Autorin leider etwas zu verwirrend, ich habe nicht alles verstanden, was sie transportieren wollte. Marvellous und Francis habe ich allerdings sehr lieb gewonnen und freue mich, dass auch ich ein wenig von Marvellous' Lebensintelligenz und Ruhe mitnehmen konnte. 

    Mehr
  • Ich hatte etwas anderes erwartet

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Readi

    21. January 2017 um 17:16

    Marvellous Ways ist eine etwas merkwürdige alte Frau, die einsam und abgeschieden lebt. Drake lassen die Erlebnisse im Krieg ebenso wenig los wie einige andere traumatische Erfahrungen. Er ist am Ende, als er zufällig bei Marvellous auftaucht. Zusammen versuchen sie, sich gegenseitig zu helfen. Denn jeder hat seine Geschichte und Erlebnisse, die ihn begleiten...Ich muss ehrlich sagen, dass es mir sehr schwerfällt, mir eine Meinung zu diesem Buch zu bilden. Ich glaube, meine Erwartungen waren einfach komplett andere, so dass die Geschichte und ich erst einmal schon einen schweren Start hatten. Aufgrund des Klappentextes hatte ich eine andere Geschichte erwartet. Wahrscheinlich war es für mich auch deswegen so schwer, in die Geschichte hineinzukommen. Fast hätte ich nach den ersten hundert Seiten aufgehört. Zu merkwürdig kam mir die Erzählung daher. Zu komisch und unverständlich war mir vieles. Andererseits gab es durchaus manche Passagen, Sätze und Handlungen, die mich absolut angesprochen haben. Nach dem ersten Teil, so ca. ab Seite 130 hatte ich das Gefühl, vielleicht doch noch in die Geschichte kommen zu können. Die ganze Erzählung wurde lebendiger und hat mir mehr zugesagt.Letztendlich habe ich bis zum Ende durchgehalten. Allerdings glaube ich, dass dieses Buch aus meiner Sicht ein perfektes Buch für eine Leserunde und Diskussionen dazu gewesen wäre. Es lässt mich einfach mit zu vielen Fragen zurück. Vieles habe ich wahrscheinlich einfach nicht verstanden. Deswegen war das Lesevergnügen für mich leider ein wenig eingetrübt.

    Mehr
  • Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    charlottesbuecherwelt

    17. January 2017 um 17:12

    .

    • 2
  • Eine ganz besondere Freundschaft

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    buecherwurm1310

    13. January 2017 um 17:03

    Die 90jährige Marvellous Ways lebt 1947 in Cornwall an einem Fluss. Da sie in einem Wohnwagen in einer ziemlich abgelegenen Gegend lebt, ist ihr Leben ziemlich einsam. Sie hat keine großen Erwartungen mehr und doch wartet sie darauf, dass irgendetwas passiert. Es geschieht tatsächlich etwas. Ihr begegnet Freddy Drake. Freddy war als Soldat im Krieg und ist nun zurückgekehrt, belastet mit einem Trauma. Marvellous nimmt sich des Mannes an. Sie reden und tun, was zu tun ist. Sie verlieren sich in Erinnerungen und kommen sich immer näher. Eine wunderbare Freundschaft zwischen sehr unterschiedlichen Personen ist entstanden. Der außergewöhnliche Schreibstil lässt sich sehr flüssig und angenehm lesen. Es ist eine zu Herzen gehende Geschichte, die einen sehr berührt. Ich glaubte zu wissen, wohin mich diese Erzählung führen wird und wurde dann doch überrascht. Dies war mein erstes Buch von Sarah Winman, gewiss aber nicht mein letztes. Freddy kommt nach Jahren in Dover an und wird von einem sterbenden jungen Soldaten gebeten, einen Brief zu seinem Vater zu bringen. Freddy gibt ein Versprechen und will es auch halten. Er begibt sich auf die Reise. Seine Jugendliebe findet er und verliert sie. Er hat Schlimmes im Krieg erlebt und eine Enttäuschung danach – wie soll er da noch frohen Mutes weiterleben und an seine Zukunft glauben. Marvellous hat sich das zurückgezogene Leben ausgewählt. Sie mag es so. Das Alter bringt die üblichen Probleme und das Gedächtnis lässt auch nach. Sie hat in ihrem Leben auch ihre Wunden davon getragen, die noch nicht vollständig verschwunden sind. Die Freundschaft, die zwischen Freddy und Marvellous entsteht, bringt beide dazu, sich zu entwickeln. Freddy hat wieder eine Zukunft vor Augen und Marvellous kann sich ruhig aus diesem Leben verabschieden. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und ich fühlte intensiv mit ihnen. Die Geschichte weckte so viele Emotionen. Sie bringt einen aber auch dazu, seine eigenes Leben zu überdenken. Ein richtig tolles, packendes und berührendes Buch über eine ganz besondere Freundschaft.

    Mehr
  • Eine wunderbare Freundschaft...

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    linasue

    19. December 2016 um 23:04

    Inhalt:1947 in Cornwall. Der Krieg ist zu Ende. Viele mussten ihr Leben lassen, doch für 2 Menschen hält die Nachkriegszeit eine wunderbare Freundschaft bereit.Die 90 jährige Marvellous Way hat geliebt und gelitten, doch hat nie aufgegeben.Einsam lebt Marvelous in Cornwall, abgelegen in einem Campingwagen am Fluss. Sie wartet. Sie weiß nicht genau auf wen oder was, doch sie wartet.Der junge Francis ´´Freddy´´ Drake war 1940 gegangen, und nun kehrte er 7 Jahre später zurück, mit gebrochenem Herzen und vielen Fragen.Als Freddy in Dover ankam lernt er einen jungen Soldaten kennen der im Sterben liegt. Dieser bittet Freddy kurz vor seinem Tod, einen Brief an die drauf geschriebene Adresse zu überbringen. Freddy verspricht es ihm, und seine Reise beginnt. Eines Tages trifft Marvellous auf den gebrochenen, traumatisierten Freddy. Sie kümmert sich rührend um ihn und beide lernen jeweils die Vergangenheit des anderen kennen. Es entsteht eine wunderbare Freundschaft zwischen der 90 jährigen Marvellous Ways und den jungen Francis Drake.Meinung:Für mich war der Schreibstil neu gewesen und am Anfang dachte ich, ich finde vielleicht nicht rein. Nach ein paar Seiten war ich dann komplett in die Geschichte getaucht und konnte mir alles gut vorstellen. Bei den fantasiereichen Teilen wurde ich etwas aus dem Konzept gebracht, aber auch da habe ich schnell gemerkt das es irgendwie das i-Tüpfelchen ist, das diese Geschichte so magisch macht.Sarah Winman schreibt mit einer Leidenschaft und Schönheit, trotz dem traurigen Thema ´´der Krieg´´.Die Protagonisten mag man, jeden einzelnen. Die Magie in diesem Buch ist wundervoll. Das Herz wird einem an manchen Stellen echt schwer, aber es gibt auch Momente wo man einfach so lächelt.Was mich fasziniert hat, ist das man denkt man kann voraus ahnen was passiert, doch dem ist nicht so.Marvellos Ways hat sich still und heimlich in mein Herz geschlichen und da wird sie noch sehr, sehr lange bleiben. 

    Mehr
  • Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Das Jahr der wundersamen Begegnungen

    Kleine8310

    12. December 2016 um 19:10

    Buchidee:  Die Buchidee war, nach dem Titel, das erste was meine Neugier auf die Geschichte geweckt hat. Ich fand die Beschreibung im Klappentext einfach nur toll und ich mag Freundschaftsgeschichten, um Menschen, die eigentlich ganz verschieden sind. Klar, ist dies nicht die erste Geschichte dieser Art, aber in dieser Form habe ich noch nichts gelesen.    Handlung:  Das Buch spielt in Cornwall im Jahr 1947. Als der junge Soldat Freddy einem Freund verspricht, dessen sterbenden Vater, einen Brief nach Cornwall zu bringen, trifft er auf Marvellous Ways. Marvellous fühlt sich wohl in ihrer selbstgewählten Einsamkeit, aber als sie auf Freddy Drake trifft, nimmt sie den gebrochenen Mann bei sich auf. Schon nach kurzer Zeit entwickelt sich eine großartige Freundschaft zwischen den beiden. Doch können sich zwei so verschiedene Menschen wirklich dabei helfen, das zu bekommen, was sie wollen und brauchen?    Schreibstil:  Der Schreibstil von Sarah Winman hat mir richtig gut gefallen. Das Buch lässt sich nicht nur flüssig und angenehm lesen. Besonders schön fand ich die Art, wie die Autorin die Emotionen bei mir als Leserin geweckt hat. Ich hatte das Gefühl, dass die Beschreibungen mir teilweise richtig ins Herz gingen und das ohne dabei kitschig zu sein! Charaktere:  Die Charaktere wurden von Sarah Winman liebevoll und detailliert gezeichnet. Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne und ich fand es super, dass es bei den beiden auch eine deutliche Entwicklung gab! Aber auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen, in Kombination mit den Protagonisten, ergeben sie ein wunderbar stimmiges Bild!   Spannung:  Der Spannungsbogen wurde von der Autorin schön aufgebaut, und bis auf eine kürzere Passage im Mittelteil, auch sehr gut gehalten. Es gab, bis auf diesen einen Teil, keine Momente, in denen ich die Entwicklungen nicht interessiert mitverfolgt habe!    Emotionen:   Die Emotionen waren für mich das große Plus an dieser Geschichte. Nicht nur die Tatsache was die beiden Protagonisten für Schicksale haben, war bewegend, sondern auch, dass die Autorin immer mal wieder zum Nachdenken über das eigene Leben und die eigenen Ansichten anregt. Das hat mir richtig gut gefallen!    "Das Jahr der wundersamen Begegnungen" ist eine tolle und gefühlvolle Geschichte über eine besondere Freundschaft, die mir sehr gut gefallen hat und die ich daher gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks