Sari Luhtanen , Mikko Oikkonen Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(5)
(14)
(22)
(7)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond“ von Sari Luhtanen

Band 1.1

DIE NEUE ROMANTASY-SERIE NYMPHS:

Ohne Liebe müssen sie sterben, doch ihre Liebe bedeutet für andere den Tod

Eines Tages erfährt die 16-jährige Didi die schockierende Wahrheit: Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe. Ihr Leben lang wird sie in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen, um zu überleben. Doch für jeden, in den sie sich verliebt, bedeutet das den Tod…

Ausgerechnet in einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund. Er überlebt die Liebesnacht nicht – und lässt die Siebzehnjährige in Tränen aufgelöst zurück. Am nächsten Morgen erfährt Didi, dass sie eine Nymphe ist – für immer jung und schön, aber tödlich für jeden Mann, der sie liebt. Niemals wieder wird sie einem Mann wirklich nah sein können. Doch kaum hat Didi ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in Samuel – eine verbotene Liebe, die nur in einer Tragödie enden kann …

Band 1 der neuen Serie zum weltweiten TV-Erfolg! Fortsetzung folgt!

Gute Idee, schlechte Umsetzung

— Seelnsplitter

Verbindet Liebesgeschichte mit Fantasy. Das Buch hatte für mich nur ein sehr abruptes Ende. Ist aber lesenswert.

— DanielaE

Story mit Potenzial, aber sehr oberflächlich und zusammenhangslos geschrieben.

— SentaRichter

Sehr oberflächlich geschrieben, mit rätzelhaften Einschüben und scheinbar ohne Konzept.

— BooksyPage

Schnell gelesen, ohne richtigen Spannungsbogen.

— die_tanja_

Sehr interessanter erster Band, der jedoch nicht überrascht, wenn man die Serie bereits kennt

— Abby90

Das Buch hat mir sehr gefallen. Spannend und angenehm zu lesen und defenitiv weiter zu empfehlen, wenn man Fantasy mag.

— das_bin_doch_ich

Beim lesen des Buches fühlt man sich etwas als würde man wirklich das Drehbuch lesen. Leider fehlte mir etwas die Spannung.

— Shellan

Ein Buch für zwischendurch, mit gewöhnungsbedürftigem Aufbau.

— LillyLou

Alles in allem hatte ich den Roman sehr schnell durchgeschmökert.

— LieLu

Stöbern in Jugendbücher

Constellation - Gegen alle Sterne

Tolle Idee, aber mir ist es etwas zu langatmig geschrieben. Dadurch fand ich es etwas langweilig. :(

Reading_Dany

Mr. Right oder Wie ich meinen Freund erfand

Kurzweilige Liebesgeschichte für romantische Schmökerstunden

EmmyL

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Der Anfang war irgendwie noch zäh und unverständlich

X-tine

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Das Ende erinnerte mich stark an Biss ...

X-tine

Iskari - Der Sturm naht

Schwache Heldin, starkes Szenario.

Yllin

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Spannend, unerwartet, voller Emotionen!

nuean

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schrecklich!

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    sunriserin_jenny

    17. July 2016 um 13:52

    Ich fand dieses Buch einfach nur schrecklich. Es hat keinen Spaß gemacht zu lesen, es hat einfach keine Spannung und die Übergänge sind gruselig. In dem einem Kapitel lernt Didi einen Jungen kennen und im nächsten sind die beiden aufeinmal schon zusammen. Einfach nur schrecklich. Ich habe es abgebrochen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

  • Du bist eine Nymphe.

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    die_tanja_

    06. July 2016 um 16:53

    Das Buch „Nymphs- Verführerischer Vollmond“ erschien im Jahre 2014 im Fischerverlag. Geschrieben wurde es von Sari Luthanen und Mikko Oikkonen. Bei Oikkonen handelt es sich um den Regisseur der gleichnamigen Serie, die 2015 auf dem Sender Sixx ausgestrahlt wurde. Als Didi in einer Vollmondnacht zum ersten Mal mit ihrem Freund schläft überlebt er dies nicht. Daraufhin werden sie und ihre Mutter von zwei Frauen besucht, die ihre gesamten Besitztümer vernichten und Didi mit sich nehmen. Sie verschaffen ihr eine neue Identität und eröffnen ihr, dass sie eine Nymphe ist. Das bedeutet, dass Didi, um zu überleben, in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen muss. Dieser kann dabei sterben. Parallel wird die Geschichte der Satyrn erzählt. Diese hielten in der Vergangenheit Nymphen als Sklaven. Die beiden Frauen, die Didi bei sich aufgenommen haben, sind vor vielen Jahren vor ihnen geflohen. Nun werden sie von den Satyrn gejagt. Diese scheinen zusätzlich großes Interesse an Didi zu haben. Die Geschichte in diesem Buch hat keine richtigen Höhepunkte. In meinen Augen dient sie mehr als Vorgeschichte. Man erfährt ziemlich viel über die einzelnen Figuren und ihre individuellen Geschichten. Die häufigen Perspektivwechsel und Flashbacks in die Vergangenheit sind zu Beginn recht irritierend, jedoch gewöhnt man sich daran. Da ich dieses Buch wie bereits erwähnt mehr als Vorgeschichte für die eigentliche Reihe sehe, vermag ich es nicht, ein endgültiges Urteil zu fällen. Ich werde zunächst die Fortsetzung „Nymphs- Tödliche Liebe“ lesen. Jedoch, kann ich allen, die im Genre „Fantasy“ nach einer Abwechslung von Vampiren und Werwölfen suchen, raten, mal einen Blick auf diese Nymphen zu werfen.

    Mehr
  • Interessant, aber nicht überraschend...

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Abby90

    06. June 2016 um 13:25

    Meine Meinung: Dieses Buch musste ich mir kaufen, als ich die Serie ‚Nymphs‘ gesehen hatte. Allein diese habe ich unheimlich geliebt und daher hab ich mich auch sehr gefreut, als ich die Bücher gefunden habe. Gut, die sind aufgeteilt worden, aber das macht eigentlich gar nichts, denn die lesen sich so schön, dass ich nahezu durch das Buch geflogen bin. Schade empfand ich, dass sie der Serie fast zu 100% glichen und nur wenige kleinere Unterschiede darin verpackt gewesen sind. Jedoch habe ich Didi, die Protagonistin deutlich besser verstehen können, als wenn ich nur die Serie geschaut hätte. Hier ist also eine deutlich positive Note zu spüren, vor allem, weil der Werdegang so gut beschrieben worden ist und vor allem auch, weil die Nymphen so unglaublich toll beschrieben worden sind, dass ich mich in ihrer Nähe sehr wohl gefühlt habe. Didi selbst ist eine sehr starke und zugleich sehr einfühlsame Protagonistin, die mit ihrer Situation nicht unbedingt gleich zurechtkommt. Ich meine, wer würde nicht vor Panik vergehen, wenn beim ersten Mal der Partner verstirbt? Mir jedenfalls würde es so gehen. Bestenfalls könnte man mich daraufhin wohl einliefern, vor allem wenn mir jemand erzählen würde, dass ich eine Nymphe sei und bei jedem Vollmond mit einem Mann schlafen müsste um selbst am Leben zu bleiben. Alternativen gibt es eigentlich keine, zumindest, wenn man nicht vorhat zu sterben. Ob ich dieses Leben führen könnte, wüsste ich nicht, aber dennoch wäre ich sehr gern ein Wassernymphe die heilende Fähigkeiten beherrscht (ja, wer hätte das gedacht *kicher* ). So eine Kandidatin ist Nadia, die Didi dabei hilft, zu der zu werden, die sie ist. Katia ist ebenfalls eine Nymphe, mir jedoch nicht ganz geheuer, denn sie ist viel zu geheimnisvoll und tut des Öfteren auf starke Frau, auch wenn sie eigentlich reden sollte. Alles in allem ist es jedoch ein wirklich gutes Buch, dass jedoch eher seicht geschrieben worden ist, statt hochgradig anspruchsvoll, was es als perfekte Zwischenlektüre auszeichnet. Vor allem Fans von Romantasy kommen hier auf ihre Kosten, denn sie werden sich in dieses Buch verlieben. Ich möchte diesem Buch ganze 7 Stöberkisten geben, denn es hat mich die Welt vergessen lassen und mich wirklich gut unterhalten. Einziger Nachteil hier, die Bücher heben sich kaum von der Serie ab und man sollte sich für das Eine oder das Andere entscheiden, denn sonst wird man definitiv von einem der Beiden enttäuscht. Auch der Schreibstil war hin und wieder wirklich zum Abgewöhnen, aber, wenn man sich durch diese Stellen durchkämpft, lohnt sich dieses Buch wirklich. Ich bin neugierig wie es weitergeht.

    Mehr
  • Leider etwas schwach

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Shellan

    28. April 2016 um 21:13

    Didi denkt sie ist ein ganz normales Mädchen, bis sie und ihr Freund sich näher kommen. Ab diesem Moment ändert sich ihr ganzes Leben und das findet sie mehr als nur ein bisschen beängstigend. Ich war mehr als gespannt, denn immerhin beruht das Buch auf der Serie. Doch irgendwie konnte es mich nicht so fesseln. Die Kapitel sind alle relativ kurz und dank des Schreibstils hat man ein bisschen das Gefühl als würde man eigentlich eine Art Drehbuch lesen. Ich mag die Idee die hinter der Story steht, da sie an und für sich sehr einzigartig ist. Und auch die Charaktere haben was für sich. Ich mag Didi, die etwas naiv wirkt und so vollkommen neu ist in der Welt der Nymphen. Die drei Schwestern sind zwar gelegentlich etwas gruselig, aber eigentlich mag ich auch diese.Schade fand ich aber auch, dass die Spannung irgendwie auch nur so mittelmäßig war - hier hätte ich mir etwas mehr erhofft.Der Cliffhanger lässt klar erkennen das es weiter gehen wird, schließt Band 1 hierbei aber nicht wirklich ab.

    Mehr
  • Rezension ,,Nymphs 1.1" - ein nettes Buch für zwischendurch

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    LillyLou

    04. November 2015 um 10:43

    Inhalt: Didi wächst in einem schönen Haus mit einer etwas überfürsorglichen Mutter auf. Nie hatte sie irgendwelch Probleme, jedenfalls keine die nicht jedes normale Schulmächen hat. Bis auf einen Traum der sie oft verfolgt und ein ziehen im Bauch wenn der Vollmond näher rückt. Eines Tages, auf dem Heimweg, lernt sie den sypathischen Johannes kennen und eines Nachts kommen sie sich näher. Als Didi am nächsten Morgen aufwacht ist Johannes tot und ihr Leben wird von einen Tag auf den anderen komplett umgekrempelt. Meine Meinung:   Zu erst einmal das Positive: Wir haben hier wirklich eine ganz neue Idee. Jedenfalls habe ich noch nie ein Buch oder ähnliches zu Gesicht bekommen, dass das Thema Nymphen so verarbeitet wie hier. Die Welt und die Handlungen sind schlüssig und nachvollziehbar, es bleibt dauerhaft spannend und die Charaktere sind relativ authentisch. Jetzt leider meine Kritik: Die Handlungsprünge sind so dermaßen unübersichtlich, dass ich teileise dachte ich hätte aus Versehen eine Seite übersprungen. Auch haben Handlungen in einem Kapitel geendet und das nächste Kapitel spielt drei Monate später. Die Charaktere befinden sich in einer ganz neuen Situation die nicht vorhersehbar war. Ich denke das sollte die Handlungen schneller vorrantreiben, hat aber meiner Meinung nach so gewirkt, dass man sich hier die Mühe ersparen wollte den Ablauf bis zu der jetztigen Situation zu beschreiben und plausibel zu machen. (Ich hoffe man versteht was ich meine :) ) Auch wechselt manchmal in einer Zeile dir Perspektive, was den Leser meiner Meinung nach sehr verwirrt und teilweise auch sinnlos war. Fazit: Ein recht spannendes Buch mit einer neuen Idee die man sich ruhig mal näher anschauen kann. Jedoch hätten bei dem Buch 50 Seiten und ein paar Absätze mehr nicht geschadet...

    Mehr
  • Mal was anderes als Vampire^^

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    JuliasBuecherallerlei

    08. October 2015 um 15:10

    Als Didi das erste mal Sex hat stirbt der junge direkt danach, damit ändert sich Didis Leben unwiederbringlich... Denn nun erfährt sie das sie kein Mensch ist sondern eine Nymphe und die Frau die sie aufgezogen hat nicht ihre Mutter ist... Kurz darauf tauchen Kati und Nadia auf, verbrennen alles was Didi gehörte und nehmen Sie mit sich... Die beiden Frauen sind ebenfalls Nymphen und sollen Didi alles beibringen was sie zum Überleben wissen muss Doch kann Didi ihnen vertrauen? Wird Didi es über sich bringen jeden Monat mit einem fremden Mann zu schlafen, wenn es heißt das dieser stirbt? Weshalb soll sie sich unbedingt von Samuel fernhalten und wer ist Erik? Ein faszinierendes Buch spannend und fesselnd vom ersten Satz bist zum letzten Wort... Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen... Aufjedenfall ein unglaublich tolles Buch ich kann es nur jedem ans Herz legen der mal etwas anderes als Vampire, Werwölfe oder Elfen im Mittelpunkt stehen sehen will...

    Mehr
  • Nymphs: Verführerischer Vollmond (S. Luhtanen/ M. Oikkonen)

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    LieLu

    11. September 2015 um 12:22

    Fischer Verlag Die Autoren Sari Luhtanen schreibt seit Jahren erfolgreiche Chick-Lit-Romane und Texte für beliebte Fernsehserien. Insgesamt hat sie bereits über 20 eigene Bücher veröffentlicht. Mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Hunden lebst sie in einer ländlichen Gegend von Finnland. Miikko Oikkonen studierte Filmregie an der Hochschule für Kunst und Design in Helsinki. Er arbeitete zunächst in einer Werbeagentur, bevor er Mitbegründer der Filmproduktion Fisher King wurde. Er ist Regisseur und Drehbuchautor der TV-Serie „Nymphs“, die bislang in über 50 Länder verkauft wurde. Verführerischer Vollmond Didi ist ein ganz normales Mädchen, welches behütet bei ihrer Mutter Elina aufwächst. So denkt sie zumindest. Bis eines Tages etwas schlimmes passiert, während Didi mit einem Jungen zusammen ist, stirbt dieser plötzlich. Didi steht völlig neben sich, doch ihre Mutter Elina versucht sie zu beruhigen. Als dann auch noch Kati und Nadia auftauchen, gerät ihre Welt aus den Fugen. Es dauert eine Weile, bis Didi verstanden hat, was die Entwicklungen zu bedeuten haben. Und dann ist da auch noch Samuel, den sie schon ihr Leben lang kennt und für den sie sich nun wieder zu interessieren scheint. Doch plötzlich stehen die beiden im Mittelpunkt des Geschehens und für Didi und Samuel wird es eng… Fazit Verführerischer Vollmond ist der erste Teil der Nymphs-Reihe (Band 1.1) aus dem Fischer Verlag. Der Auftakt der Reihe ist schon einmal sehr spannend und ich würde gern mehr über die Protagonistin Didi, welche eine unglaubliche Neuigkeit über sich und ihr Leben erfährt, lesen. Sie selbst hält sich eher für unscheinbar und auch ein wenig unsicher, was ihr Aussehen und Auftreten betrifft. Doch ihre beste Freundin Laura holt sie auf den Boden der Tatsachen zurück und hilft ihr, wo sie kann. Als Didi sich in Johannes verliebt und mit ihm ihr erstes Mal verbringen möchte, steht Laura ihr bei und hält ihr den Rücken frei. Doch dann passiert ein schreckliches Unglück und für Didi ist nichts mehr wie es war. Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist sehr angenehm, allerdings zu Beginn ein wenig sprunghaft. Die Entwicklungen schreiten sehr schnell voran und ich hatte als Leser teilweise ein paar Schwierigkeiten zu folgen. Dies gab sich allerdings im Laufe des Romans, als sich die Ereignisse um Didi und ihre Fähigkeiten zuspitzen. Plötzlich wird der ganze Roman und auch Didis Leben auf den Kopf gestellt und nichts ist mehr, wie es wahr. Dies ist auch für den Leser eine Umstellung, wobei der Titel des Buches den Inhalt schon ein wenig verrät. Als Didi sich wieder einigermaßen gefangen hat, bringt Samuel in ihrem Leben erneut alles durcheinander und Didi kann die Finger einfach nicht von ihm lassen. Nicht einmal Kati und Nadia, welche beide versuchen ihr zu helfen, können sie von ihm abbringen. Alles in allem hatte ich den Roman sehr schnell durchgeschmökert. Auch wenn er mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen hat, würde ich gern wissen, wie es mit Didi, Samuel und den anderen Protagonisten des Romans weitergeht. Tödliche Liebe ist der zweite Teil der Nymphs-Reihe. Mittlerweile gibt es auf dem Fernsehsender Sixx auch die TV-Serie „Nymphs“ unter der Regie von Miikko Oikkonen. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/09/nymphs-11-sie-sind-gefahrlich-und.html

    Mehr
  • Ganz ok

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Reiko

    12. December 2014 um 10:13

    Zum Inhalt: Sie sind zum sterben schön. Für immer jung und gefährlich! Ausgerechnet in einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund. Er überlebt die Liebesnacht nicht, doch keiner weiß, woran genau er gestorben ist. Bis Didi erfährt, dass Johannes Tod ihre Schuld war. Denn sie ist eine Nymphe - für immer jung und schön, aber tödlich für jeden Mann, der sie liebt. Niemals wieder wird Didi einem Mann wirklich nah sein können! Doch kaum hat Didi ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in Samuel - eine verbotene Liebe, die nur in einer Tragödie enden kann... Meine Meinung: Also der Inhalt hörte sich für mich nicht schlecht an und das Thema Nymphen fand ich interessant, daher wollte ich die Bücher auch lesen. Zum Buch gibt wohl es auch eine TV-Serie, die ich jedoch nicht gesehen habe. Es geht um die Jugendliche Didi, die mt ihrer Mutter zusammen in einem Haus lebt. Sie verliebt sich und als sie mit ihrem angebeteten schläft, verstirb dieser, während des Aktes. Didi weiß nicht, was los ist und sie ist mit ihren Nerven fertig. Da tauchen 2 Frauen auf und "entführen" sie aus ihrer Umgebung und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Dadurch erfährt Didi, dass sie eine Nymphe ist, was sie nicht wirklich glauben möchte. Ich finde es dreht sich in dem Buch nur um das Eine, nämlich um Sex und das Didi momentan eben alle Männer umbringt, mit denen sie schläft. Die Story an sich finde ich nicht schlecht, nur wurde sie nicht gut umgesetzt, finde ich Es ist eben ein Buch, wo man nicht nachdenkt und einfach nur liest, so ging es jedensfalls mir und super begeistert war ich nicht. Obwohl ich die Hintergrundgeschichte um die Nymphen und Satyr eben nicht schlecht finde, werde ich wohl die anderen Teile auch lesen, nur um dann zu wissen wie es ausgeht. Da bin ich schon etwas neugierig drauf, wie sich das alles weiter entwickelt und vorallem, ob es vielleicht doch noch etwas besser wird und mich in den Bann zieht. Ich werde es ja dann sehen^^ Mein Fazit: Man kann es lesen, muss man aber nicht unbedingt. Ich fand es ganz ok, aber ich glaube nicht, dass ich es nochmal lesen werde, aber man weiß ja nie. Zumindest die nachfolgenden Teile, werde ich auch noch lesen und dann mal sehen. Daher gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Als Jugendbuch leider nicht optimal

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    LilStar

    01. December 2014 um 14:15

    Als die 16jährige Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund ins Bett geht, stirbt dieser unverhofft während des Geschlechtsakts. Didi ist geschockt und dieser Schock wird auch nicht gemildert durch die Wahrheit, die sie daraufhin erfährt. Didi ist nämlich gar kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe und kann ab sofort nur noch überleben, wenn sie Männern während des Geschlechtsakts die Lebensenergie entzieht. Zudem kommt noch ans Licht, dass ihre Mutter gar nicht ihre wahre Mutter ist. Zwei Mentorinnen holen Didi zu sich und trennen sie von ihrer vermeintlichen Mutter. Didi hat nur noch ihren besten Freund, für den sie aber zu einer Gefahr wird, wenn sie die Lust überkommt … Die Bücher vom Fischer Verlag stehen für mich immer für hervorragende Unterhaltungsqualität. Von den Fischer Kinder- und Jugendbuchverlagen wurde ich in Punkto Eignung für Kinder- und Jugendbüchern auch noch nie enttäuscht. Umso überraschter war ich, als ich einige Monate vor Veröffentlichung von diesem Buch erfuhr, das ein so gar nicht jugendkompatibles Thema behandelt, nämlich Sucht nach Sex. Die dazugehörige TV-Serie kannte ich bis dato nicht und kenne sie auch immer noch nicht, ich habe lediglich diesen ersten deutschen Band gelesen, auf den ich wirklich sehr gespannt war, weil ich mich selbst davon überzeugen wollte, dass dieses Thema auch wirklich jugendgerecht aufgearbeitet und umgesetzt wurde. Leider wurde ich dahingehend eher enttäuscht. Dieses Buch ist meiner Ansicht nach für Jugendliche nicht wirklich geeignet. Außer, dass es sich hier um eine mehr oder weniger jugendliche Protagonistin handelt, spricht dieses Buch mit seinen Themen eher erwachsene Leser an oder höchstens ältere Jugendliche. Es geht hier um die junge, 16jährige Didi, die während ihres ersten Mals ihrem Partner das Leben aussaugt und direkt im Anschluss geschockt erfährt, dass sie eine Nymphe ist und ihr bisheriges Leben komplett erlogen. Von da an geht es darum, dass sie diesen Geschlechtsakt regelmäßig vollbringen muss, um zu überleben. Tja, gut … eigentlich hätte bei diesem Thema klar sein können, dass hier eine wirklich jugendgerechte Aufarbeitung kaum möglich ist. Während die Protagonistin zwar mit heftigen Gewissensbissen zu kämpfen hat, weil sie kein Leben nehmen will, auch nicht um zu überleben, scheinen ihre beiden Mentorinnen das ganze total locker zu sehen. Ich finde, dass genau diese Einstellung eine Sache ist, die so nicht geht und die man so in einem Buch, das für Jugendliche geeignet sein soll, nicht einfach stehen lassen sollte. Ich habe nichts dagegen, wenn es auch in Jugendbücher schon um Sex und wie man damit umgeht, Erfahrungen damit und dergleichen geht, ums Erwachsen werden, Verantwortung tragen, vielleicht auch Lust und schlechte Entscheidungen diesbezüglich treffen, aber ich finde es einfach nicht gut, wenn einem in diesem Alter (das Buch ist ab 14 Jahren empfohlen) schon suggeriert wird, dass alles auch einfach nur ein Spiel sein kann. Es handelt sich bei diesem Roman um Fantasie, ganz klar. Das ist auch alles okay und wunderbar, das gefällt oder es gefällt nicht, das solle jeder für sich selbst entscheiden, aber gerade für junge Menschen, die ihre eigene Sexualität gerade erst entdecken, fände ich es angemessener anders mit diesem Thema umzugehen.Fazit Aus Erwachsenensicht würde ich das Buch als ein ganz nettes Werk bewerten. Ein wenig wirr zu Beginn, es geschieht nicht allzu viel und wird teils auch einfach ein wenig langweilig und auch viel zu kurz. Hier sei vielleicht noch erwähnt, dass die finnische Originalausgabe aus dem deutschen ersten und zweiten Teil besteht, also viel länger ist. Für Kinder- und Jugendliche halte ich es aus den angeführten Gründen sehr ungeeignet, für Erwachsene ist es aber sicherlich auch nicht das gelbe vom Ei. Ich denke, dass die Verfilmung hier für Twens am ehesten geeignet ist. Ich kann leider keine Empfehlung für dieses Buch aussprechen.

    Mehr
  • Schön, verführerisch und tödlich...

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    dreamer

    11. November 2014 um 11:12

    Schön, verführerisch und tödlich... Das ist die junge Didi und muss es auf eine schreckliche Weise herausfinden. Als sie in jener Nacht mit ihrem Freund schlief, erwachte das was sie wirklich ist vollkommen: eine Nymphe, ein Wesen, dass sich in jeder Vollmondnacht einem Mann hingeben muss um zu überleben. Das wollen ihr zumindest andere Nymphen begreiflich machen, doch Didi denkt da anders. Sie will auf keinem Fall jemanden wehtun, vor allem nicht denen die sie liebt. Aber hat die Nymphe eine Wahl und wer sind die Satyrn die es bereits sehr bald auf sie abgesehen haben? Freund oder Feind? Das und viel mehr muss Didi herausfinden... ****Meine Meinung**** Bis vor kurzem kannte ich die Serie, die wohl schon in über 50 Ländern bekannt ist noch nicht. Erst als ich das Buch beim Fischerverlag entdeckte dämmerte es mir, dass Nymphen sicher nicht das schlechteste Thema für ein Buch und/oder eine Serie sind. Leider wurde hier für das Cover des Buches, das selbe Cover der Serie hergenommen und zeigt uns unsere Protagonistin Didi. Mir persönlich gefällt es jedoch nicht, wenn ein Filmplakat oder Seriencover für das Buch genommen wird, aber das ist wohl Geschmackssache. Zum Schreibstil bleibt nicht sonderlich viel Gutes zu sagen. Er ist sprunghaft, schwammig und teilweise doch sehr emotionslos, fast als würde man ein Drehbuch lesen. Die ständigen Wechsel in der Sichtweise und die unangekündigten Rückblicke machen das Lesevergnügen auch nicht gerade besser. Auch das Thema Satyr wird leider nur angekratzt und Didis Leben vor dem offiziellen Nymphendasein ist ein schwarzer Fleck den man nur aus der Ferne betrachtet. Bedauerlicherweise wertet die Geschichte das Buch auch nicht vollkommen auf. Zwar ist die Idee mit den Nymphen nicht schlecht, leider geht es aber oft zu schnell und dann doch wieder zu langsam im Buch voran. Einzig der Handlungsstrang des Satyrn Jesper und einer gewissen Nymphe machen das ganze dann doch recht lesensewert, auch wenn ihre Geschichte leider etwas zu kurz erscheint und etwas löchrig wie der Rest. ****Fazit**** Vielleicht hätte ich mir doch die Serie ansehen sollen um in die Geschichte einzutauchen, da diese scheinbar weniger Fragen aufwirft. Für diesen Versuch alles in ein Buch zu bringen kann ich für den eher schwammigen Schreibstil und die oberflächlichen Charaktere nur 2,5 von 5 Wölkchen vergeben und meinen Tipp an eventuelle Leser nicht zu viel zu erwarten. ****Reihe****  1.   "Verführerischer Vollmond"  2.   "Tödliche Liebe"

    Mehr
  • Leider hat mich diese Nymphengeschichte nicht so ganz überzeugt

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Lesegenuss

    08. November 2014 um 21:05

    Achtung - kleine Spoiler! Schon der Titel weißt darauf hin, dass es sich bei dem Buch um Nymphen handelt. Mit einem Traum beginnt der Prolog. Ein Traum, der Didi Angst macht. Buchanfang: „Die letzten Sonnenstrahlen fielen in den weiß gekalkten Saal und ließen ihn orange glänzen. Bald würde die südliche Nacht stockdunkel sein. Die Pflanzen rund um die Villa schienen die etwas kühlere Nacht schon zu erwarten.“ Mit ihrer Mutter lebt die 16-Jährige zusammen. Ihre Mutter hält die Tochter ziemlich streng, vor allem was den Umgang zu Jungs betrifft. Dass das seinen Grund hat, erfährt Didi in der Vollmondnacht, als sie mit Johannes schläft und er stirbt. Der Roman machte mich neugierig, was hier nun weiter passieren würde. Denn Bücher über Nymphen hatte ich schon einige gelesen. Nach diesem Vorfall geht Didi mit zwei Frauen, Freundinnen ihrer Mutter, nach Helsinki. Nun erfährt sie, dass sie eine Nymphe ist. Sich nie verlieben zu dürfen, aber weiter am Leben bleiben, jede Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen? Leider verliebt sich Didi in Samuel und dann tauchen die Satyrn auf. Auch die beiden Frauen umgibt ein Geheimnis. Was sie Didi beibringen können, ist mit ihrer Eigenschaft als Nymphe umzugehen, dass nicht jedes Mal beim Sex ein Mann stirbt. S. 125/126 „Didi war sowohl für sie als auch für Nadia eine noch unbekannte Variable, das Mädchen hatte Kräfte über die sie noch keine richtige Gewissheit bekommen hatten. Kati musste gestehen, dass sie das überrascht hatte.“ Mir war bis dato unbekannt, dass das Buch die Romanvorlage zu einer Fernsehserie ist. Es gibt auch noch einen zweiten Teil dazu. Vom Inhalt her ließ es sich so einigermaßen lesen, allerdings blieben mir die Charaktere verschlossen. Normalerweise baut man einen Bezug auf, je besser die Protagonisten beschrieben sind. Das Cover ist gut gemacht und wird sicherlich dadurch Käufer anlocken. Nach einem langen Leseanlauf fand ich endlich den Weg in die Handlung, was sicher mit an dem Schreibstil und der Sprache der Autoren lag. Gewöhnungsbedürftig, vieles blieb mir verschlossen. Letztlich am Schluss war es spannend. Doch das reicht nicht aus, um weiteres davon zu lesen.

    Mehr
  • Nymphs 1.1

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Kitsune87

    04. November 2014 um 14:24

    Inhalt: Nymphen: ohne Liebe müssen sie sterben, doch ihre Liebe bedeutet für andere den Tod.  Eines Tages erfährt die 16-jährige Didi die schockierende Wahrheit: Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe. Ihr Leben lang wird sie in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen, um zu überleben. Doch für jeden, in den sie sich verliebt, bedeutet das den Tod.   Meinung: Aaaargh. Manchmal ist es schwierig eine Bewertung über ein gelesenes Buch zu verfassen aber manchmal ist es einfach nur zum Haare raufen. Wie kann man bitte schön so viel Potenzial verschleudern?? Zunächst bin ich auf die Serie gestoßen, die wohl im nächstem Jahr im deutschen Fernsehen auf Sixx ausgestrahlt werden soll. Ich müsste mal schauen, ob sie nicht bereits via Netflix verfügbar ist. Als ich den Trailer gesehen hatte dachte ich schon, wie cool, ist mal was ganz anderes. Und dann entdeckte ich am Stand des Fischerverlags auf der Frankfurter Buchmesse die Bücher zur Serie (oder die Vorlage zur Serie? Wer weiß das schon so genau...). Nun denn. Das Buch wandere auf meine Wunschliste und am Wochenende durfte es bei mir einziehen. Aufgrund von Zeitmangel konnte ich es erst heute beenden (bei der Seitenzahl von 301 und der riesen Schrift hat man es eigentlich sehr schnell durch). Aufgeteilt sind die deutschen Ausgaben, wie auch z.B. bei A song of ice and fire, in jeweils zwei Bände. Das heißt, der Originalband 1 ist im deutschen auf Band 1.1 und 1.2 aufgeteilt. Jajaja, die Verlage wissen, wie man die Kohle ranschafft... Warum aber nun die schlechte Bewertung? Eine Reihe über Nymphen ist toll. Gab es bis dato noch nicht und wenn doch, ist sie mir nicht aufgefallen. Rund um die Hauptprota Didi wurden interessente Charaktere und Schauplätze geschaffen - theoretisch... Der komplette Roman liest sich so, als ob sich jemand beim Anschauen der Serie nebenbei Notizen gemacht hätte. Vielleicht ist es auch einfach nur das Drehbuch. Man munkelt. Kleines Beispiel: "Sie kamen an eine schwere Tür, die sie vorsichtig öffneten. Jesper ging als erster hinein und beleuchtete den Raum. Nadia schrie vor Angst auf. Direkt vor ihnen standen zwei bewaffnete Soldaten des Barons. Sofort hatten sie Jesper zu Boden geworfen und Nadia neben ihn. Dann wurden sie in einen Käfig geschleppt, der sich in der Kammer befand."... Was andere Autoren spannend und mitreißend über zwei, drei Seiten verteilt hätten, wurde hier in sechs Sätze gepackt. Wer denkt, come on, kann ja mal vorkommen: Der ganze Roman ist genau in diesem Stil verfasst. Was allein alles bis Seite 20 passiert, hätte man über einige Kapitel aufteilen können. "Dann ist das passiert. Schnell noch das. Und dann das und zum Schluss das" zieht sich durch die komplette Story. Gefühle der Charaktere sucht man vergebens. Es wird zwar angedeutet, dass Didi es doof findet, dass die Männer wie die Fliegen sterben, aber wie sie damit umgeht, was sie beweg, wurde alles weggelassen. Dazu kommen die abrupten Wechsel der Schauplätze und Charaktere. Was einer Fernsehserie Spannung verleiht kann im Buch ganz schön nach hinten losgehen aber mir scheint es, als ob das hier nicht wirklich wichtig gewesen ist. Hauptsache der Merchandising-Kram für die TV-Serie ist vorhanden...    Fazit: Es hätte sooo toll werden können doch ich wurde sehr enttäuscht. Band 1.2 wird daher keinen Weg in mein Bücherregal finden. Der Serie werde ich jedoch eine Chance geben da ich hoffe, dass sie das hier wieder gut machten wird (bei Vampire Diaries war die Serie auch besser als die Bücher). Mehr als zwei Sterne kann man hier wirklich nicht vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu Nymphs: Verführerischer Vollmond von Sari Luhtanen & Miikko Oikkonen

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. October 2014 um 09:57

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog; Anima Libri - Buchseele “Nymphs: Verführerischer Vollmond” der beiden finnischen Autoren Sari Luhtanen und Miikko Oikkonen ist ein Buch, dem man meiner Meinung nach relativ schnell anmerkt, dass es nicht etwa die Vorlage für die gleichnamige Serie ist, sondern auf dieser basiert. Ganz ähnlich wie beiSarah Blakley-Cartwrights “Red Riding Hood: Unter dem Wolfsmond”ist es ziemlich eindeutig, dass der Geschichte ein Drehbuch zugrunde liegt. Die Idee hinter der Story ist wirklich gut. Weißt aber deutliche Mängel auf. Einmal abgesehen davon, dass es nicht annähernd so erotisch zu geht, wie man anhand der Inhaltsangabe und auch des Covers vielleicht denken mag – immerhin handelt es sich hier eindeutig um einen Jugendroman und auch wenn Sex ein zentrales, sehr präsentes Thema ist, ist es dementsprechend “keusch” behandelt – weißt der Roman auch sonst einige Mängel in der Umsetzung auf. So waren es vor allem die massigen Charakter-/Szenen-/Zeitwechsel, die mir zu schaffen gemacht haben, denn während so etwas filmisch sicherlich gut und ohne größere Verwirrung umzusetzen ist, war es beim Lesen eher verwirrend und störend, da ich nicht immer jeden Wechsel auf Anhieb zuordnen konnte – dadurch wird die Geschichte stellenweise recht konfus. Auch mit den Figuren selbst hatte ich durchaus so meine Probleme. Sie waren an sich nicht schlecht, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass die Autoren es geschafft haben, ihre Gefühle und Gedanken so wirklich herüber zu bringen. So waren die Charaktere mir zwar nicht direkt unsympathisch, aber eine rechte Verbindung konnte ich zu ihnen auch nicht aufbauen. Aber auch wenn die Umsetzung nicht so wirklich gelungen ist, die Geschichte selbst ist überaus spannend und ich werde mir sicherlich sowohl Band 1.2 “Nymphs: Tödliche Liebe” als auch die Serie “Nymphs” demnächst zu Gemüte führen. Denn trotz allem konnte mich die Handlung durchaus fesseln und wird gerade zum Ende hin wirklich spannend. Allerdings denke ich, wird man mit der TV-Serie wohl besser bedient sein als mit den Büchern.

    Mehr
  • Mäßiger Einstieg mit vielversprechendem Inhalt

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    ingrid_pabst

    08. October 2014 um 09:38

    Inhalt Als Didi in einer Vollmondnacht mit ihrem Freund Johannes schläft, passiert etwas Schockierendes. Er überlebt die Nacht nicht und seitdem steht ihre Welt Kopf. Didi erfährt, sie ist eine Nymphe und ihr bisheriges Leben ist nun zu Ende. Zwar wird sie für immer jung, schön und schlank sein - aber der Preis dafür ist hoch. Auch wenn sich Didi weigert, den Preis zu zahlen, so kommt sie nicht um ihre Natur herum. Kaum hat sie ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in ihren Jugendfreund Samuel. Doch eine Nymphe darf sie niemals verlieben... Wie hat's mir gefallen Zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich die Serie NICHT kenne. Ich wollte unvoreingenommen an das Buch herangehen. Alles beginnt mit Didi, die ein scheinbar normales Keben führt, allerdings durch ihre Mutter etwas abgeschottet lebt. Erst Stück für Stück erfährt man, was der Titel schon längst preisgegeben hat: Didi ist eine Nymphe. Auch der Tod von Johannes ist wenig schockierend - der Klappentext spoilert einfach zu sehr. Nun gut, ich habe dann dennoch weitergelesen, denn die Grundidee des Buches ist wirklich sehr gut: Mädchen darf sich niemals verlieben, braucht aber immer zum Vollmond einen Mann, um selbst am Leben bleiben zu können. Tragischer geht es doch gar nicht, oder? Leider war dann doch nicht alles so schön, wie ich es erwartet habe. Didi ist einfach unglaublich unsympathisch. Ihre Reaktionen sind unverständlich und sie steht nicht zu ihrem Wort. Einerseits will sie keine Nymphe sein, andererseits versucht sie nicht mal ansatzweise ihrer Natur zu entweichen. Sie stellt ihre einzigen Verbündeten, die sie noch hat nicht zur Rede und sie versucht auch nicht ernsthaft ihre Mutter zu finden oder sich von Männern fern zu halten. Das hat mich teilweise wirklich aufgeregt. Zudem sind einige Figuren sehr farblos. Als Johannes verstarb, war ich gar nicht richtig emotional angegriffen, da man ihn gar nicht kannte und auch die Beziehung zwischem ihm und Didi wirkte keineswegs innig oder liebevoll. Einzig Samuel scheint interessant zu sein, doch auch er ist noch sehr unnahbar und blass. Der Schreibstil war letztendlich das größte Manko. Ich hatte das Gefühl ein Drehbuchskript ohne Emotionen und Gefühle zu lesen, dabei gibt es so viel Potential im Inhalt. Gerade Didis neue Situation hätte man sehr gut und detailliert schildern können, aber es wirkt alles sehr abgehackt und weit entfernt. Ich habe nur scheinbar nebenbei mitbekommen, dass Didi in Samuel verliebt ist. Wirkliche Emotionen kommen hier nur am Rande zu Tage. Zudem irritierten mich die Flashbacks. Oft habe ich erst nach ein bis zwei Seiten gemerkt, dass die Handlung gerade die Vergangenheit beschreibt, statt die Gegenwart. Inhaltlich fand ich die Erinnerungen aber gut, denn dadurch bekommt die Handlung mehr Tiefe und man erfährt mehr über Katja, Erik, Nadia und Jasper. Nur die Geschichte um Jesper und Nadia hat mich berührt. Die Beiden sind nicht nur meine Lieblinge, sondern auch die einizgen Personen, zu denen ich halbwegs eine Bindung aufbauen konnte. Ich hoffe sehr, dass ihre Geschichte in den weiterführenden Teilen noch stärker beschrieben wird. Alles in allem war der Auftakt eher so lala und ich hatte Mühe und Not mich in der Geschichte zurecht zu finden. Trotzdem sehe ich im Inhalt der beginnenden Serie viel Potential und freue mich sehr auf die folgenden Bände. Gerade das Auftauchen der Polizei und deren Recherearbeit gibt dem Buch nochmal das gewisse Etwas. Ich bin gespannt, wie es mit Didi, Samuel und Co. weitergehen wird. Cover/Buchgestaltung Ach Mensch, diese Film-/Seriencover sind echt nicht mein Ding. Hier geht es zwar einigermaßen, aber es raubt einem einfach die eigene Vorstellung, da man schon so geprägt ist durch das Cover (Anm.: Ich kenne die Serie (noch) nicht). Gut zu wissen 1.1  Nymphs - Verführerischer Vollmond 1.2  Nymphs – Tödliche Liebe Für Fans von * Everflame von Josephine Angelini * Vorübergehend tot - True Blood von Charlaine Harris Fazit Die Grundidee des Buches ist wirklich spannend, magisch und mal etwas ganz anderes. leider harpert es an allen Ecken und Kanten mit der Umsetzung: weder Figuren noch Schreibstil konnten mich vollends überzeugen. Trotz aller Kritik freue ich mich aber auf die Fortsetzung, denn der Inhalt hat viel Potential. Bewertung 3/5

    Mehr
  • kein leichter Einstieg in eine Reihe - trotz der tollen Idee

    Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond

    his_and_her_books

    05. October 2014 um 08:35

    Meinung: Bereits in der Verlagsvorschau ist mir „Nymphs – Verführerischer Vollmond“ aufgefallen. Als es dann bei mir ankam, bin ich neugierig geworden und habe einfach mal begonnen zu lesen. „Nymphs“ beginnt mit einem kurzen Prolog, einem schockierend realistischen Traum für Protagonistin Didi, ein Traum, den sie nicht das erste Mal hat: von einem Mann mit einem roten Funkeln in den Augen, dessen Blick Didis Haut zu verbrennen vermag. Danach lernte ich recht zügig Didi, eigentlich Desiree, und ihre Lebensumstände kennen. Die 16-Jährige wird von ihrer Mutter überbehütet, weil sie oftmals zu vielen blauen Flecken und schnellen Verletzungen tendiert. Auch was Jungs angeht, hat Didis Mutter eine sehr konsequente Meinung. Doch alles hilft nichts. Didi findet einen Weg, einem netten Jungen – Johannes – näher zu kommen. Doch noch während sie miteinander schlafen, stirbt Johannes. Dieser mysteriöse Todesfall zieht einiges nach sich. Zwei Frauen kommen, um Didi mitzunehmen und sie in die Welt einzuführen, in der sie in Wahrheit ihr zuhause hat: Didi ist eine Nymphe, selbst ein Kuss kann tödlich enden. Und bei jedem Vollmond muss sie Sex haben oder sie wird immer schwächer werden. Das Autorenduo hat weitere Handlungsstränge eingeflochten, in denen wir auf die andere Seite blicken: zu den Satyrn, die Männer mit dem roten Funkeln in den Augen. Schnell erkannte ich, dass sie auf der Suche nach den Nymphen sind, wusste jedoch lange nicht den Grund dafür. Die vielen Perspektivenwechsel und die doch gewöhnungsbedürftigen Namen (ich habe bisher vielleicht ein einziges Buch gelesen, das in Finnland spielt) haben es mir sehr schwer gemacht, der Handlung zu folgen. Es gab so viele Charaktere und Handlungsstränge, die ich erst für mich sortieren musste. Hinzu kommen zahlreiche Rückblicke, die mir die Gründe für das Handeln der Charaktere näherbringen sollten. Der Erzählstil der Autoren war mir an manchen Stellen zu schwammig, an manchen wieder zu detailliert. Oft hatte ich das Gefühl, dass nur die Hälfte von dem ankam, was mir der Text vermitteln sollte. Trotz einigem Zurückblättern brauchte es sehr lange, bis ich die Hintergründe verstand und sich das Bild einigermaßen zusammengefügt hat. Normalerweise stört mich solche bewusste Zurückhaltung von Informationen nicht. In „Nymphs“ aber kam es mir so vor, als würde ich nur die Hälfte der Geschichte lesen, was mir definitiv zu wenig war. Ich hätte mir gewünscht, dass ich zumindest eine Ahnung bekomme, mit wem ich es zu tun hatte, was leider erst sehr spät der Fall war. Und auch nach Abschluss von Buch 1.1 bin ich nicht wirklich schlau aus den Beziehungen geworden.  Dabei ist die Grundidee des Buches sehr interessant. Nymphen sind unverbraucht, Sari Luhtanen und Miikko Oikkonen haben ihnen eine mir unbekannte Vergangenheit angedeutet, die zu ihrem Ruf passt. Die andere Partei der Satyrn konnte mich überzeugen, nachdem ich es geschafft habe, das Bild ihres wohl bekanntesten Vertreters aus der Jugendliteratur aus dem Kopf zu verbannen. Für einen Auftaktband, der neugierig auf mehr machen soll, war mir die Welt der Nymphen und Satyrn und ihre Geheimnisse allerdings zu schwammig. Auch mit dem Schreibstil der Autoren kam ich nicht vollkommen zurecht. Ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Vielleicht liegt es an der finnischen Originalsprache? Mir kam alles etwas zu abgehetzt vor, obwohl mich kurze Sätze normalerweise nicht stören. Durch die auktoriale Erzählperspektive bekam ich auch keinen wirklichen Bezug zu den Charakteren, konnte ihre Emotionen nicht miterleben. Beispielsweise ging die vermeintlichen Gefühle zwischen Didi und Samuel, einem Sandkastenfreund völlig unter. Auch nach Abschluss des Buches war ich mit niemandem verbunden. Es gab für mein Empfinden keine klassische Spannungskurve, einen Höhepunkt oder etwas in der Art. Die Spannung sank und stieg unvorhersehbar und war – nachdem ich mich darauf eingestellt hatte – auch wieder verpufft. Die Lage rund um Didi spitzt sich zu, da ich aber die theoretische Bedrohung durch die Satyrn nicht wirklich nachvollziehen konnte, ließ mich diese Form von Spannungserzeugung kalt.  Das Ende kam dann sehr abrupt, diese erste Episode fand für mich keinen zufriedenstellenden Abschluss. Dennoch bin ich zumindest so neugierig geworden, Episode 1.2 „Tödliche Liebe“ im Auge zu behalten.  Urteil: Die Idee zu „Nymphs“ hat mir sehr gut gefallen. Der für mich zu abgehackte Stil und der Fokus auf die für mich uninteressanteren Dinge haben es mir schwer gemacht, der Geschichte zu folgen. Der Einstieg in die Reihe gelang mir so alles andere als leicht, das kurze Leseerlebnis honoriere ich daher mit 3 Büchern. Die Reihe: 1.1 Nymphs - Verführerischer Vollmond 1.2 Nymphs – Tödliche Liebe  ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks