Sascha Arango Die Wahrheit und andere Lügen

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(27)
(30)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wahrheit und andere Lügen“ von Sascha Arango

Henry ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Er ist elegant, großzügig und sehr gefährlich. Er führt ein überaus angenehmes Leben – bis seine Geliebte ihm eröffnet, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Nun müsste er seiner Frau alles erzählen. Aber muss er ihr wirklich alles sagen? Einfacher ist es, die Geliebte aus dem Weg zu räumen. Doch genau dabei passiert Henry ein fatales Missgeschick. Sascha Arango erzählt die überaus spannende Geschichte von Henry, der schwindelfrei am Abgrund steht. Er zeigt uns einen Mann, der sich den Konsequenzen seines Tuns immer entziehen konnte – bis er einen Schritt zu weit geht.

Ein Kriminalroman der etwas anderen Art - leise, unblutig, aber immer voller stubtilem Humor und Spannung.

— Saari
Saari

Sehr gutes Buch, nicht blutig, aber irre spannend!

— Tine79
Tine79

Ich fand es sterbenslangweilig

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

Ein stiller, unheimlicher und sehr ungewöhnlicher und deshalb lesenswerter Thriller. Nur das Ende enttäuscht.

— antonmaria
antonmaria

Stöbern in Krimi & Thriller

Wenn das Eis bricht

Ein lesenswerter Phychothriller mit Romanaspekten

Jonas1704

Rosalie und der Duft der Provence

Gute Idee und spannend, der Schreibstil erinnerte mich manchmal an einen Grundschulaufsatz

faanie

Die Überfahrt

Das Buch ist rasant geschrieben und zieht den Lesern förmlich in einem blutigen Stakkato-Staffellauf durch die Seiten.

Flaventus

Epidemie

Erschreckendes und packendes Zukunftsszenario - nichts für schwache Nerven.

ConnyKathsBooks

Glaube Liebe Tod

Ein Muss für jeden Krimireihen-Liebhaber!

Pusteblume85

Die Schatten von Edinburgh

Beste viktorianische Krimiunterhaltung mit interessantem Fall und hohem Schmunzelfaktor!

book_lover01301

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 881
  • Ein Meister der Manipulation

    Die Wahrheit und andere Lügen
    SusanneSH68

    SusanneSH68

    02. March 2016 um 21:22

    Das Buch von Sascha Arango fand ich sehr ungewöhnlich. Es geht um Schriftsteller Henry, der eigentlich seiner Frau gestehen müsste, dass seine Geliebte ein Kind von ihm erwartet. Soweit noch ganz gewöhnlich. Doch statt der Beichte begeht er einen folgenschweren Fehler. Allerdings ist er ein Meister der Manipulation, er kann sehr gut andere Menschen manipulieren und für seine Zwecke ausnutzen. Insgesamt also auch eine ziemlich unsympathische Person. Das Buch hat mich nicht so wirklich begeistert, war aber gut zu lesen und hat doch eine gewisse Sogwirkung ausgeübt. Die Geschichte entwickelt sich mal anders, als häufig üblich bei diesen Konstellationen und ist von daher lesenswert.     

    Mehr
  • Leider fand ich überhaupt keinen Zugang zu dem Buch

    Die Wahrheit und andere Lügen
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    31. January 2016 um 21:37

    Klappentext Henry ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Er ist elegant, großzügig und sehr gefährlich. Denn Henry ist ein skrupelloser Hochstapler, der sich ein überaus angenehmes Leben geschaffen hat. Fatalerweise wird seine Geliebte von ihm schwanger. Nun müsste er seiner Frau alles erzählen. Aber muss er ihr wirklich alles sagen? Das würde seine Existenz vernichten. Einfacher wäre es, die Geliebte aus dem Weg zu räumen. Doch dabei passiert Henry ein nicht wieder gutzumachender Fehler. Sascha Arango fragt, wo die Wahrheit endet und wo die Grauzone der Lügen beginnt. Dabei erzählt er die überaus spannende Geschichte von Henry, der schwindelfrei am Abgrund steht. Er zeigt uns einen Mann, der sich den Konsequenzen seines Tuns immer entziehen konnte - bis er einen Schritt zu weit geht. Info: Da es keinen Klappentext gibt, habe ich den Inhalt der Verlagsseite genommen. Erster Satz Fatal. Ein kurzer Blick auf das Bild genügte, um der dunklen Ahnung der vergangenen Monate Gestalt zu geben. Meinung Henrys Leben ist auf Lügen aufgebaut. Egal in welcher Situation, Henry lügt eigentlich ständig. Und immer wenn man denkt "Und jetzt bist du am Arsch mein Freund", kommt er doch wieder durch. Er schafft es jeden Menschen um sich herum zu manipulieren und zu täuschen. Ich persönlich bin einfach nicht warm geworden. Weder mit Henry, noch mit der Geschichte. Es war mir total egal wie es mit Henry und den Nebencharakteren weitergeht, ob er auffliegt oder weiter damit durchkommt. Ich mochte seine Geliebte Betty nicht, ich mochte seine langweilige Martha nicht, die sich für nichts wirklich begeistern konnte und an nichts im Leben etwas Freude zu haben schien und ich mochte den Lügenbaron Henry nicht. In vielen Rezensionen habe ich gelesen, dass die Leser unglaublich viel Sympathie für Henry empfunden haben...für mich persönlich leider absolut unverständlich. Henry ist die Personifizierung des Egoismus und geht, im wahrsten Sinne des Wortes, über Leichen. Der Schreibstil war wirklich gut, aber die Geschichte an sich hat mich total gelangweilt und konnte mich zu keiner Zeit fesseln - schade! Zitate/Textstellen Im folgenden Frühjahr tötete Henry seinen Schwiegervater. Er schenkte ihm einen historischen Helm der Wiener Feuerwehr, nebenbei bemerkt der ältesten Berufsfeuerwehr der Welt. Freude und Überraschung des alten Sammlers waren derart groß, dass sein Aneurysma platzte und er tot umfiel. (Seite 24) Fazit Ein Buch, das mich nicht begeistern und fesseln konnte, aber viele Anhänger gefunden hat. Also macht euch selbst ein Bild - wenn ihr wollt ;-) Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
  • Für, oder gegen Henry?

    Die Wahrheit und andere Lügen
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:01

    Henrys Leben ist fast nur auf Lügen aufgebaut. Einzig seine Fraut Martha lässt er an sich ran, doch dann wird seine Geliebte plötzlich schwanger von ihm und alles droht aufzufliegen. Der Schreibstil hat mich von Anfang an fasziniert, das beiläufige Erzählen unterstreicht Henrys verquertes Wesen. Henry verstrickt sich mit immer neuen Plänen alles wieder gerade zu biegen, immer weiter im Schlamassel und jedes Mal dachte ich: So das wars jetzt, damit kommt er nicht durch. Doch Henry hat die unglaubliche Gabe sich aus allen möglichen auswegslosen Situationen rauszureden und da sein Schicksal nun davon abhängt, was andere über ihn sagen, steht er ständig am Rande des Abgrunds und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe beim Lesen immer geschwankt, ob ich jetzt möchte, dass er damit durchkommt, oder ob er doch bitte endlich gefasst wird. Es ist einfach unglaublich zu sehen, wie Henry die Menschen manipulieren kann und sich immer alles so zurechtdreht, wie es ihm gerade passt. Mit einigen der Nebencharaktere wurde ich nicht so richtig warm. Sie kamen nur am Rande vor, oder haben teilweise recht unlogisch gehandelt. Außerdem blieben einige Fragen am Ende leider offen, dafür hätte ich mir noch ein paar mehr Seiten mit entsprechenden Erklärungen gewünscht. Auf jeden Fall ein Thriller, der sich lohnt zu lesen. Der Schreibstil könnte einige abschrecken, doch die Geschichte ist dafür um so spannender!

    Mehr
  • Die Wahrheit und andere Lügen - Sascha Arango

    Die Wahrheit und andere Lügen
    Lesen_ist

    Lesen_ist

    16. March 2015 um 18:06

    Inhalt Henry ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Er ist elegant, großzügig und sehr gefährlich. Denn Henry ist ein skrupelloser Hochstapler, der sich ein überaus angenehmes Leben geschaffen hat. Fatalerweise wird seine Geliebte von ihm schwanger. Nun müsste er seiner Frau alles erzählen. Aber muss er ihr wirklich alles sagen? Das würde seine Existenz vernichten. Einfacher wäre es, die Geliebte aus dem Weg zu räumen. Doch genau dabei passiert Henry ein nicht wieder gutzumachender Fehler. Sascha Arango fragt, wo die Wahrheit endet und wo die Grauzone der Lügen beginnt. Dabei erzählt er die überaus spannende Geschichte von Henry, der schwindelfrei am Abgrund steht. Er zeigt uns einen Mann, der sich den Konsequenzen seines Tuns immer entziehen konnte – bis er einen Schritt zu weit geht. Meine Meinung Dieses Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste und jetzt habe ich es endlich auch gelesen. Nach zwei Jahren bloggen habe ich mein erstes Rezensionsexemplar angefragt und auch bekommen, vielen Dank an das Bloggerportal! Henry Hayden, der Protagonist, erfährt gleich am Anfang, dass seine heimliche Geliebte, Betty Hansen, ein Kind von ihm erwartet. Seine Begeisterung hält sich verständlicherweise in Grenzen und er fragt sich, wieso seine Frau Martha von ihm kein Kind bekommt. Betty ist seine Lektorin und eigentlich kann er sie nicht wirklich leiden. Ich auch nicht. Ich mochte sie von der ersten Seite an nicht. Henry ist ein Bestseller-Autor. Betty hat rein zufällig das erste Manuskript, das er an das kleine Verlagshaus Moreany geschickt hatte, entdeckt. Das war die Rettung für Claus Moreanys Verlag, und seither liefert Henry regelmäßig Bestseller ab. Er und seine Frau sind durch seine Bücher wohlhabend geworden, sind den ärmlichen Verhältnissen entkommen, leben ganz angenehm und eher zurückgezogen in einer kleinen Ortschaft irgendwo an einer Küste. Eigentlich ist Henry glücklich in seiner Ehe aber, wie viele Männer, kann er das Fremdgehen nicht lassen. Trotzdem liebt er seine Frau und diese Liebe für sie habe ich als aufrichtig empfunden, auch wenn es das einzig wirklich Aufrichtige in seinem Leben ist. Und Martha liebt ihn, so wie er ist, mit all seinen Fehlern. Henry und Martha haben ein gemeinsames, großes Geheimnis, und solange kein anderer davon erfährt, lässt es sich wirklich gut leben. Er kann seine eitle, leicht angeberische Ader ausleben und seine Frau kann ihr bescheidenes, zurückgezogenes Leben führen. Henry ist mit dem serbischen Fischhändler Obradin Basari befreundet. Gerade in dieser Freundschaft erkennt man, dass Henry kein geiziger Mensch ist und auch nicht eingebildet, kommt er doch selbst aus sehr bescheidenen Verhältnissen. Henry ist ein Protagonist, den ich nicht unsympathisch finde, obwohl das doch eher nahliegend wäre. Der Klappentext ist auch leicht irreführend, weil Henry sich keinesfalls vornimmt, ein Mord zu verüben wie angedeutet. Er begeht sehr spontan einen folgeschweren Fehler, der sein Leben für immer verändern wird, unwiderruflich. Dieser Fehler zieht einfach andere Handlungen nach sich. Für mehr als die Hälfte des Buches war es wirklich schwer für mich ihm geplante, bösartige Handlungen zu unterstellen. Im Gegenteil, manchmal hat er fast heldenhaft gehandelt! So waren meine Gefühle für ihn permanenten Schwankungen unterworfen. Mit einem Einblick in seine Vergangenheit wird manches verständlich. Auf dem Cover steht »Roman« und ich denke, das passt, auch wenn diese Geschichte Elemente eines Kriminalromans oder auch Thrillers beinhaltet. Mehr als einmal war ich von den Wendungen, die diese Geschichte nimmt, überrascht. Es geht aber nicht darum, aus der Sicht eines Detektivs ein Verbrechen aufzuklären. Es geht um Henry, um das was er macht oder was um ihn herum passiert. Es geht um sein Leben, ein Konstrukt aus Lügen, und wie eine Unwahrheit einfach zur nächsten führt. Wie schwer es sein muss sich jede Lüge zu merken. Wie anstrengend ein erlogenes, verlogenes Leben zu leben. Und wenn er doch die reine Wahrheit spricht, glaubt ihm kein Mensch, weil die Lügen schon zur Wahrheit geworden sind, glaubhafter sind. Die ganze Geschichte ist noch dazu mit einem genialen, subtilen Humor gespickt die mich immer wieder zum Schmunzeln brachte. Gerade dieser Humor überzeugt und verleiht dem Ganzen Glaubwürdigkeit und Originalität. Ja, diese Geschichte hat mich tatsächlich fasziniert. Obwohl kein Thriller im eigentlichen Sinn, wird man von der Geschichte gepackt und gefesselt. Henry ist ein mitreißender Charakter und man weiß nie, was er als Nächstes machen wird. Das Ende der Geschichte war schon ein bisschen vorhersehbar, aber das stört nicht, es passt zu Henry, passt zur ganzen Geschichte wie das i-Tüpfelchen auf dem i.

    Mehr
  • Gewinnt die Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2014!

    Wurfschatten
    Daniliesing

    Daniliesing

    In diesem Jahr hat das LovelyBooks-Team wieder fleißig gelesen und dabei tolle Bücher entdeckt. Natürlich möchten wir euch auch 2014 nicht vorenthalten, welche Bücher uns am meisten begeistert, berührt und gefesselt haben. Deshalb findet ihr hier nun jeweils das Lieblingsbuch von allen Teammitgliedern aus diesem Jahr. Ein glücklicher Gewinner darf sich später über ein Buchpaket mit allen 12 Büchern freuen und damit eine wunderbare Lesezeit verbringen. Unsere Buchtipps: 1. Jules1988 empfiehlt: "Miss Blackpool" von Nick Hornby Mein Lieblingsbuch 2014 ist Nick Hornbys neuer Roman „Miss Blackpool“. Obwohl es kein typischer Hornby ist, liebe ich das Buch als Fan trotzdem. Hornbys feinsinniger Humor und seine liebevolle und einfühlsame Art, seine Figuren zu beschreiben - sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen - machen diesen Roman so besonders. Man verliert sich in der Geschichte des Teams rund um Barbara, ihre Höhen und Tiefen, Freundschaft und Liebe und hat dabei das Gefühl, diese Menschen wirklich zu kennen. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Träumer" von Pam Muñoz Ryan und Peter Sis Für mich war "Der Träumer" eine ganz zufällige Entdeckung beim Büchershopping. Nur selten finde ich noch Bücher, die ich nicht zuvor schon irgendwo gesehen habe, doch hier wurde ich überrascht. Einmal aufgeschlagen und die ersten Sätze gelesen, hatte mich dieses wunderbare Buch aus dem Aladin Verlag sofort verzaubert. Als ich dann die großartigen Illustrationen von Peter Sis entdeckte, war es um mich geschehen: dieses Buch musste mir gehören! Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meiner Entscheidung absolut richtig lag. Im Urlaub nahm ich das Buch zur Hand und konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Zwar ist das Buch als Kinderbuch ausgezeichnet, doch mit seinen 380 Seiten und einer wunderbar poetischen Sprache ist es für jeden erwachsenen Buchliebhaber ein wahrer Genuss. Pam Muñoz Ryan erzählt tiefgründig und bewegend die Geschichte des kleinen Neftali, dem der Leser beim Erwachsenwerden zuschauen darf. Der Junge hat keine leichte Kindheit - sein Vater macht es ihm mit hohen Erwartungen schwer, er ist häufig krank und lebt lieber in seiner eigenen Phantasie, statt draußen rumzutollen. Neftali ist ein Träumer! Wie der Junge sich trotz aller Schwierigkeiten durchschlägt und die Lebensgeschichte welches bekannten Dichters sich dahinter verbrigt, das solltet ihr am besten selbst herausfinden. Dieses Buch geht zu Herzen und ist mein persönliches Jahreshighlight! 3. TinaLiest empfiehlt: "Wurfschatten" von Simone Lappert Mich hat dieses Jahr besonders der Debütroman von Simone Lappert begeistern können: „Wurfschatten“ ist nicht nur äußerlich ein wunderschönes Buch, sondern es besticht auch durch die beeindruckende Schreibkunst, die die Autorin an den Tag legt. Sie schafft es, die Ängste, die die Protagonistin Ada beherrschen, beklemmend und dunkel zu beschreiben und die Geschichte doch zart wirken zu lassen, einfühlsam und authentisch. Mit dem kleinen, wenn auch vorhersehbaren Hauch Liebe, der Adas Ängste zurückzudrängen versucht, und der Prise Drama am Ende hat "Wurfschatten" mich dann endgültig abgeholt und den Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht. Ich hoffe sehr, dass bald ein zweites Buch von Frau Lappert folgen wird und kann in der Zwischenzeit nur jedem ihr Erstlingswerk empfehlen! 4. JohannaE1988 empfiehlt: "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bánk In "Die hellen Tage" erzählt Zsuzsa Bánk auf eine besonders schöne und ruhige Art eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens. Beim Lesen begleitet man die drei Freunde Aja, Seri und Karl von der glückvollen und teils auch tragischen Kindheit bis zum Erwachsenenalter und wünscht sich bei einem der so unbeschwerten Tage im zauberhaften Garten, die die drei so oft erlebten, dabei gewesen zu sein. Alle drei, so unterschiedlich sie auch sind, teilen das Schicksal, mehr oder weniger ohne Vater aufzuwachsen. Neben der Geschichte über eine besondere Freundschaft und der innigen Beziehung zwischen den Kindern und ihren Müttern, hat mich vor allem die unaufgeregte Erzählweise Bánks und ihre einfühlsame und warme Sprache beeindruckt und mich richtig entspannen lassen. Auch bei den Zerreißproben und Schwierigkeiten, die die drei im Laufe der Geschichte durchleben müssen, bangt und hofft man mit und fühlte ich mich oft an meine eigene Kindheit und Jugend erinnert. 5. aba empfiehlt: "Unterholz" von Jörg Maurer Ich habe sehr gute Bücher gelesen in diesem Jahr. Manche Bücher haben mich tief berührt, andere haben mich nachdenklich gemacht - aber mit Jörg Maurer habe ich auf hohem Niveau gelacht! Für mich kam dieses Buch im richtigen Moment. Es hat mich amüsiert und abgelenkt. "Unterholz" ist der fünfte Band um den oberbayrischen Kommissar Jennerwein, einer meiner literarischen Lieblingsfiguren überhaupt. Krimis gehören nicht zu meiner Lieblingslektüre, aber nachdem ich den ersten Band dieser Serie gelesen habe, konnte ich nicht anders, als ein Fan von Jörg Maurer und vom ganzen Team um Kommissar Jennerwein zu werden! 6. doceten empfiehlt: "Beginners" von Raymond Carver Raymond Carver gilt neben Hemingway als einer der ganz großen Autoren der American Short Story: mit geschliffener und schnörkelloser Sprache auf den Punkt gebracht sind seine Themen Verlust, Einsamkeit und das Scheitern der amerikanischen Mittelschicht. Seine Geschichten deprimieren, erschüttern mit jeder Zeile. Mit Beginners erscheint seine Buch "Wovon wir reden, wenn wir über Liebe sprechen" erstmalig in der Urfassung, ohne die stark kürzenden Eingriffe seines Lektors Gordon Lish. Nicht ganz so lakonisch und brachial, dadurch aber viel berührender. Ein Buch, um dunkle Wintertage noch dunkler zu machen - manchmal braucht man das ja. 7. clickclackboom empfiehlt: "Das Haus des Windes" von Louise Erdrich Auch wenn Lieblingsbücher zu bestimmen mir schwer fällt, da es immer so viele gute Bücher gibt, kann ich sagen, dass „Das Haus des Windes“ eines meiner liebsten Bücher 2014 ist. Es erzählt die Geschichte vom 13-jährigen Joe, der das unaufgeklärte Verbrechen an seiner Mutter rächen möchte und dabei erwachsen werden muss. Die Protagonisten des Romans sind Nachfahren der nordamerikanischen Indianer und so bekommt man interessante Einblicke in das Leben im Reservat, die Stammesgeschichten und die Gesellschaftsverhältnisse in den USA. Obwohl es um ein ernstes, trauriges Thema geht, ist „Das Haus des Windes“ ebenso ein lustiges Buch über das Leben als Teenager und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Louise Erdrich hat Charakter geschaffen, die vielschichtig sind und die einem beim Lesen ans Herz wachsen. 8. kultfigur empfiehlt: "Die Hyperion-Gesänge Band 1-2" von Dan Simmons Dan Simmons erzählt fantastisch, die Bücher entwickeln einen Sog, den ich bisher sehr selten erlebt habe. Jeder, der gerne Science Fiction liest und philosophisch angehauchte Bücher liebt, wird die insgesamt rund 3.000 Seiten nur so verschlingen. Die beiden Bücher sind nicht nur mein persönliches Highlight 2014, sondern ganz weit oben auf der Liste meiner Herzensbücher. Ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne beginnen! 9. Katha_Luko empfiehlt: "Pfaueninsel" von Thomas Hettche Hettches Buch öffnet die Türen zu einer Welt voller Exotik, Groteske und Kuriositäten aber auch zu der komplexen und zerbrechlichen Architektur der menschlichen Seele. Die Hauptfigur ist Marie, die als Kleinwüchsige auf die preußische Lustinsel verfrachtet wird, um dort zum Vergnügen des Königs als Schlossfräulein ihr Dasein zu verbringen. Neben einem Mohr, einem Riesen, wilden Tieren und geheimnisvollen Pflanzen gilt sie als eine von vielen verqueren Launen der Natur. Damit steht sie im krassen Kontrast zu einer damals weit verbreiteten naturphilosophischen Auffassung, die nur das Wohlgeformte und Regelmäßige für schön und wertvoll erklärt – eine Auffassung, die mit ihren Jahren auf der Insel Maries Menschenwürde und Lebensmut beständig abträgt. Hettches „Pfaueninsel“ fängt Atmosphären ein als wäre er selbst Zeuge des merkwürdigen Lebens auf der Insel gewesen, seine Charakterzeichnungen und Schilderungen seelischer Zustände und schließlich seine authentische Zeichnung der historischen Gegebenheiten ziehen den Leser in ihren Bann: Ich war selten so berührt von einem Buch und seiner Hauptfigur! 10. peckomingo empfiehlt: "Cobra" von Deon Meyer Viel Zeit zu lesen hatte ich leider nicht in diesem Jahr, doch bei meiner Südafrika-Reise wurde natürlich ein Deon Meyer-Buch gelesen. Cobra ist nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Mischung aus Politik und psychologischen Betrachtungen. Das Tempo und die Spannung werden durchgehen hoch gehalten. Schauplätze, Eigenheiten und Sitten des Landes werden authentisch vermittelt. 11. Sophia29 empfiehlt: "Rosen, Tulpen, Nelken" von Heike Wanner Zu meinen Lieblingsbüchern 2014 gehört definitiv „Rosen, Tulpen, Nelken“ von Heike Wanner. Ich habe von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen, aber dieses hat mir ganz besonders gut gefallen. Es geht darin um Sophie, die ihre Mutter schon in frühen Jahren verloren hat. Zufällig fällt ihr eines Tages das Poesiealbum ihrer Mutter in die Hände und als sie es durchblättert, stellt sie fest, dass sie keinen der darin enthaltenen Namen kennt. Um mehr über das Leben ihrer Mutter und somit auch mehr über sich selbst zu erfahren, macht sie sich mit ihren zwei besten Freundinnen in einem Wohnmobil auf den Weg und versucht die Personen zu finden, die im Leben ihrer Mutter eine Rolle gespielt haben … Heike Wanner ist es in diesem Buch gelungen, zwei Geschichten – die Geschichte von Sophie und die ihrer Mutter – auf spannende Weise miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu verdeutlichen, wie unverzichtbar wirklich gute Freunde in unserem Leben sind. Seid ihr neugierig auf unsere 12 Lieblingsbücher 2014 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 7. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 12 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir immer gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 755
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Ein liebenswerter Hochstapler

    Die Wahrheit und andere Lügen
    Alexandra_Luchs

    Alexandra_Luchs

    Henry ist ein Hochstapler. Er ist als erfolgreicher Autor im ganzen Land berühmt, ohne je eine Zeile geschrieben zu haben. Er führt eine glückliche Ehe, betrügt seine Frau jedoch mit seiner Lektorin. Man könnte sagen, er hat mehr Glück als Verstand. Bis das schöne Wolkenschloss ins Wanken gerät, als seine Geliebte von ihm Schwanger wird und verlangt, dass Henry seine Frau verlässt. Irgendwie ist die Situation in „Die Wahrheit und andere Lügen“ ganz klassisch und könnte sich fast zu einem typischen „Tatort“-Fall für den Sonntagabend entwickeln. In diesem Buch läuft aber alles ein bisschen anders. Das Buch ist ein Krimi und doch wieder nicht. Es gibt eine gewisse Spannung, es gibt einige brenzlige Situationen und (natürlich!) einen Mord. Aber da hören die typischen Krimieigenschaften auch schon auf. Die Spannung ist nämlich weniger drängend und düster, als eher durch die absurde Situation getrieben. Man muss einfach wissen, wie sich das alles entwickelt. Und der Mord? Der ist auch alles andere als kaltblütig und lang geplant. Weglegen mag man das Buch trotzdem nicht, denn es bietet eine Menge Witz und toll gestaltete Charaktere. Der Humor des Buches ist sowohl ganz offen in der lebhaften Sprache und den witzigen Gedanken von Henry zu spüren, speist sich aber auch aus den einfach genial konstruierten Situationen im Buch. Das wirkt alles zu komisch um wahr zu sein, ist aber so authentisch beschrieben, dass es richtig wirkt. Das ganze wird toll unterstrichen durch die Charaktere. Alle sind sie irgendwie eigen und haben Seele. Besonders der Hauptprotagonist Henry Hayden ist so ein skurriler Vogel, dass man ihm im Verlauf des Buches beinahe alles verzeiht. Natürlich ist er ein Hochstapler und Drückeberger, er scheut Konflikte und ist auf seine Bequemlichkeit bemüht. Das müsste eigentlich so richtig unsympathisch sein, aber Henry wurden auch so viele nette, liebenswerte Eigenschaften angedichtet, dass ich mit diesem Antihelden mitgefiebert habe. Der Schreibstil ist flott und kurzweilig aber detailliert genug um die Atmosphäre der Szenen zu transportieren. Das mag damit zusammenhängen, dass der Autor bisher Drehbücher verfasst hat und ein Gespür für abwechslungsreiche und fesselnde Szenen (und Szenenfolgen) haben muss. „Die Wahrheit und andere Lügen“ ist überraschend und interessant. Kein klassischer Krimi und trotzdem mit einem eigenen Sog, keine klassische Komödie, aber mit einem großen Schuss Humor.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    16. August 2014 um 05:53
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. August 2014 um 15:06
  • Mehr Schein als Sein

    Die Wahrheit und andere Lügen
    britta70

    britta70

    Nach außen hin führt Henry Hayde ein perfektes Leben. Er wird als erfolgreicher Autor geschätzt und hat mit Martha eine Frau an seiner Seite, die hinter ihm steht. Doch der Schein trügt. Es ist Martha, die die Romane schreibt und Henry betrügt sie seit langem - mit Betty, der Lektorin. Betty erwartet nun ein Kind von ihm und Henry sieht sich gezwungen zu handeln. Natürlich könnte er Martha seine Affaire beichten und mit Betty und dem Kind ein neues Leben beginnen. Doch nichts liegt Henry ferner, ist er doch mit seinem Leben, so wie es ist, ganz zufrieden. Er fasst einen Entschluss. Sein Plan ist perfekt, doch ihm unterläuft ein folgenschwerer Fehler. Alles gerät ins Wanken - zumal ein alter Bekannter Henry im Nacken sitzt, sein ganzes Scheinleben auffliegen zu lassen. "Die Wahrheit und andere Lügen" ist ein spannender Thriller aus der Feder von Sascha Arango. Im Mittelpunkt der Schilderungen steht Henrys Gedankenwelt. Man wird in sie hineingesogen, ob man will oder nicht. Es ist kein klassischer Thriller, denn es geht nicht darum einem Täter auf die Schliche zu kommen. Im Mittelpunkt steht vielmehr die Frage, ob und wie Henry aus dem Schlamassel, den er sich selbst eingebrockt hat, wieder heraus kommt? Das Buch liefert einen interessanten Einblick in die Psyche eines Hochstaplers, für den seine Scheinwelt "normal" geworden ist. Lesenswert! 

    Mehr
    • 2
  • Wie man sich die Wahrheit zurechtlegt ...

    Die Wahrheit und andere Lügen
    SharonBaker

    SharonBaker

    08. July 2014 um 19:34

    Henry Hayden hat ein Problem, denn seine Geliebte ist schwanger. Sie will das Kind und den Mann, aber kann er für sie alles aufgeben? Henry liebt nämlich sein Leben als reicher, eleganter und berühmter Schriftsteller. Mit einer Frau, die hinter ihm steht und seine Freiheiten zulässt. Außerdem liebt sie ihn so sehr, bedingungslos und er liebt einfach das Gefühl, gebraucht und über alles geliebt zu werden. Also, was tun? Wird ihn da seine Vergangenheit behilflich sein? Denn Henry hat Geheimnisse und davon nicht zu knapp? Tja, seine Entscheidung ist gefallen, allerdings unterläuft ihn ein fataler Fehler, der ihm das Genick brechen könnte. Wird er einen Weg finden? Kommt er aus der ganzen Sache unbeschadet raus? Und was ist mit seinem neuen Roman? Henry hat also viel zu tun ... Was für ein geniales Buch. Der Autor hat mit mir einen neuen Fan gewonnen, denn ich hatte so viel Spaß beim Lesen von dieser absolut überzeugenden Geschichte. Was habe ich dieses Buch verschlugen und war von der Erzählweise einfach nur überrascht, gebannt und begeistert. Die Geschichte fängt direkt mit der Offenbarung der Schwangerschaft an und herrlich ist es dabei Henrys Gedanken zu lesen und seine Antworten zu hören, denn sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Überhaupt ist der Roman supergut aufgebaut, da merkt man, dass der Autor sonst Drehbücher schreibt. Wir befinden uns in der Gegenwart, erleben die Entwicklung der Ereignisse und werden aber trotzdem mit Henrys Vergangenheit konfrontiert. Außerdem erleben wir die Geschichte auch aus verschiedenen Sichten, alle Figuren haben einen kleinen Beitrag zu erzählen und das ist so gut mit eingeflochten, das man die Spannung gar nicht mehr aushalten kann. Dabei ist natürlich die interessanteste Figur die Hauptperson Henry. Am Anfang denkt man nur, was für ein Hochstapler, dann ist man einfach nur über seine Aktionen fassungslos und erstaunt, wie er sich das selber alles zurechtlegt. Diese Gratwanderung zwischen Wahrheit und Lügen ist bei ihm so verwischt, dass man gar nicht so recht weiß, passiert das eben geschehene aus Reflex oder aus kalter Berechnung. Die Frage bleibt immer offen, ist er wirklich so ein kalter, gezielter, aalglatter Typ, denn er hat auch seine guten Seiten und ab und zu zeigt er auch mal Herz. Allerdings ist bei seinen guten Taten auch immer die Frage, was verspricht er sich davon, könnte da noch was anderes hinter stecken. Dabei empfindet man Henry noch nicht mal als Unsympath, er sieht gut aus, hat eine gute Portion Charme und ist auch noch recht wortgewandt. Er lässt sich aber von keinen in die Karten schauen und so fiebert man dem ungewissen Ende entgegen. Haben seine Lügen Konsequenzen? Verstrickt er sich selbst darin? Wird man ihn auf die Schliche kommen? Was wird er noch anstellen? Wie soll das überhaupt enden? Dieses Debüt ist absolut lesenswert, wer Geschichten mit den menschlichen Abgründen mag, ist hier bestens unterhalten. Dabei bekommen wir noch eine temporeiche, intelligente und spannungsgeladene Erzählweise präsentiert und ich als Leser war restlos begeistert. Bitte mehr solche Bücher Herr Arango.

    Mehr
  • Ein Protagonist mit Peter Pan-Komplex

    Die Wahrheit und andere Lügen
    Havers

    Havers

    Er ist ein unangenehmer Zeitgenosse, Henry Hayden, der Protagonist in Sascha Arangos Roman „Die Wahrheit und andere Lügen“, der es mit besagter Wahrheit nicht so genau nimmt. Für die Öffentlichkeit ist er ein erfolgreicher Schriftsteller, aber sein Leben ist auf einer Lüge aufgebaut, denn hinter seinen literarischen Werken steht seine Ehefrau, die sie allesamt verfasst hat. Er ist ein Lügner und Betrüger, dessen glamouröses Leben in Gefahr gerät, als ihm Betty, seine Lektorin und Geliebte eröffnet, dass sie von ihm schwanger ist. Fieberhaft sucht er nach einem Ausweg, denn es kommt für ihn nicht in Frage, seine Frau Martha zu verlassen, ist sie doch die Garantin seines Erfolges. Bleibt nur eins, Betty muss von der Bildfläche verschwinden – und zwar am besten für immer. Doch dann kommt alles anders, als es der gerissene Henry geplant hat: seine Frau ist plötzlich nicht mehr auffindbar, und ein mysteriöser Zeitgenosse, der offenbar detaillierte Kenntnis über die nicht ganz so glamouröse Vergangenheit des Autor hat, heftet sich an seine Fersen und lässt ihn nicht mehr aus den Augen. Und zu allem Überfluss taucht dann auch noch ein ausnehmend engagierter Kommissar samt einer übereifrigen Kollegin auf… Sascha Arango ist ein erfolgreicher, mehrfach ausgezeichneter Drehbuchautor (u. a. Tatort, Eva Blond), der aber auch als Lehrender an der Filmakademie Baden-Württemberg und der DFFB Berlin tätig war und mit „Die Wahrheit und andere Lügen“ seinen ersten Roman vorlegt. Er erzählt eine spannende und intelligent konstruierte Geschichte, die mit hohem Tempo den Leser bei der Stange hält und mit zahlreichen Finten immer wieder in die Irre lockt. Einziges Manko für mich ist die Hauptfigur des Henry Hayden, ein unsympathischer Egoist, ein Peter-Pan-Typ, der nicht erwachsen werden will und ständig darum bemüht ist, sein Verhalten zu rechtfertigen, um gut vor denen, die er als Öffentlichkeit definiert, zu wirken. Arangos Erstling ist ein geniales Spiel mit Wahrheit, Lüge und all ihren Zwischentönen – bitte mehr davon!

    Mehr
    • 3
  • Henry

    Die Wahrheit und andere Lügen
    Tamaru

    Tamaru

    27. June 2014 um 09:34

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schriftsteller Henry Hayden, der eigentlich nur ein Hochstapler ist, und keine Zeile jemals selbst geschrieben hat. Morde begeht, für die er nicht belangt wird und auch Gutes tut, allerdings nur, wenn es für ihn von Nutzen ist. Und obwohl er so arrogant und berechnend durchs Leben geht, ist er nicht komplett unsympathisch. Solche Romane mag ich, wenn man am Ende nicht weiß, ob man ihn bedauern oder verachten soll.

    Mehr
  • Ein Autor und seine Geheimnisse

    Die Wahrheit und andere Lügen
    Seralina1989

    Seralina1989

    25. May 2014 um 22:51

    Der gefeierte mehrfache Bestseller-Autor Henry hat sich ein idyllisches Leben aufgebaut. Er ist erfolgreich, lebt glücklich mit seiner Frau zusammen und kann vor der Öffentlichkeit den Großzügigen geben. Doch ein Teil davon ist nur Fassade, denn die Bücher stammen nicht von Henry, sondern von seiner Frau Martha - die Herausgabe der Bücher unter seinem Namen ist aber mit ihrem Einverständnis. Als ihm aber seine Lektorin und langjährige Geliebte Betty, sie sei schwanger. Er verspricht ihr, alles seiner Frau zu sagen und sie dann zu verlassen... Doch es kommt ganz anders. An einem verregneten Abend will er sich wieder an einer Klippe zum Meer mit ihr treffen. Dort stößt er sie mitsamt ihrem Auto in die Tiefe und hofft damit all seine Probleme los zu sein. Doch Betty ist nicht tot, wenige Stunden nach ihrem angeblichen Tod steht sie putzmunter bei ihm vor der Tür, während seine Frau nirgends zu finden ist. Schnell stellt sich raus: Es war nicht Betty sondern Martha, die in dem Auto an der Klippe saß. Trotz seiner Wut auf sich selbst und Trauer um den Verlust seiner Frau, fängt er sich schnell wieder und heckt einen Plan aus, um die ganze Geschichte zu vertuschen. Dabei wird nicht nur die Polizei zum Problem für ihn. Und während Henry nach Marthas Tod nicht weiß, wie er das letzte Buch fertig schreiben soll, taucht zu allem Übel und von Henry zunächst nicht bemerkt, auch noch jemand aus Kindertagen auf, dem Henry damals sehr zusetzte. Dieser ist ihm auf den Versen und versucht alles, um hinter Henrys Geheimnisse zu kommen... Anders als in den meisten anderen Thrillern, die ich bisher gelesen habe, wird hier der Täter nicht nur als reiner Bösewicht ohne jegliche Emotionen dargestellt. Man bekommt auch Einblicke in das Seelenheil des Protagonisten und versteht mE. damit einen Teil der Handlungsweisen Henrys besser. Deshalb kann man ihn im Verlauf des Buches auch nicht wirklich hassen lernen, wie man das sonst täte. Obligatorisch dürfen dann natürlich nicht die Sichtweise des Polizisten fehlen, aber man erhält auch Einblicke in die Kindheit Henrys durch seinen "Gegenspieler". Erfrischend anders ist vor allem das Ende: In der Regel kommt es ja zu einem Showdown zwischen dem Kriminellen und der Polizei, bei dem immer mindestens eine Seite schwer verletzt wird. Dem ist hier nicht so. Wer da ein solches Ende wie in einem typischen Thriller erwartet wird enttäuscht werden. Denn es wird anders kommen, als gedacht. Der Autor hat mir nicht nur mit seinem flüssigen Schreibstil eine Freude gemacht, durch den ich durch das Buch gerast bin. Auch die Story ist erfrischend anders, als wie ich es mir bei dem Klappentext gedacht hätte. Ich versteh jetzt durchaus, warum die "Tatorte" aus seiner Feder im Fernsehen die höchsten Quoten bringen, denn Sascha Arango weiß genau wie er seine Leser und Zuschauer fesseln kann. Für Thrillerfans, die also mal etwas anderes lesen wollen als die üblichen Standarten, sei dieses Buch damit wärmstens empfohlen. 

    Mehr