Sascha Behringer Zerbrochene Puppen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(3)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zerbrochene Puppen“ von Sascha Behringer

In einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden. Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit.

Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr...

Sascha Behringers “Zerbrochene Puppen” bildet den actionreichen Auftakt einer neuen Krimireihe, die das lokale Großstadtpanorama mit einem großen gesellschaftspolitischen Rahmen kombiniert. In seinem ersten Fall muss sich das markante Ermittlerduo Löwel & Müller mit dem hochbrisanten aktuellen Thema der Leihmutterschaft auseinandersetzen, das gleich für Spannung im Team sorgt: Während das Thema Kinder für die spröde Einzelgängerin Sunja ein rotes Tuch ist, versucht ihr Kollege Matthias, den Spagat zwischen Familie und LKA zu meistern.

Tolles Debüt mit tollen Charakteren!

— cococologne

Brisantes Thema, gut geschrieben

— Aaron_Garden

Endlich mal ein starker Krimi!

— Rosarik

Spannender Fall zum Thema Leihmutterschaft und Mafiastrukturen. Drama und Komik kommen auch nicht zu kurz. Absolut lesenswert!

— Alixwunder

Krimi-Debüt rund um eine Leihmutterschaft mit einem großen Spinnennetz an Verdächtigen und Überraschungen!

— vanessabln

Netter Auftakt, aber leider nicht spannend genug.

— Sancro82

Sympathische Ermittler, aber für mich ein Buch ohne jede Spannung

— Alex1309

Ein sehr sympathisches neues Ermittlerteam nimmt seine Arbeit auf.

— Ladybella911

Stöbern in Krimi & Thriller

Lass mich los

Eher ein Krimi-Drama Mix

Manuela_Pfleger

Zu viele Köche

Ein Klassiker in Neuauflage - amüsant

Bibliomarie

Die perfekte Gefährtin

Echt genial, hat mir sehr gut gefallen

Sassenach123

Hex

Wer hier Horror a la Blair Witch Project sucht, sucht vergeblich!

Ashimaus

Im Traum kannst du nicht lügen

Spannende Gerichtsverhandlung über die Schuld bei einem Amoklauf.

campino246

Kryptogramm

Sehr spannend und interessant geschrieben

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Krimidebüt

    Zerbrochene Puppen

    cococologne

    11. April 2017 um 14:51

    Das Cover mit dem zerbrochenen Puppenkopf passt zum Titel. Ich muss sagen, dass der Start gut und ich auch sofort in der Geschichte drin war. Schlüssig und spannend geschrieben, hat mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen. Die Reihenfolge der Geschehnisse war gut durchdacht und dadurch konnte ich der Geschichte gut folgen. Mir haben die Charaktere gut gefallen und auch das Zusammenspiel war gut umgesetzt. Nur die Staatsanwältin war mir auf Anhieb unsympathisch. Aber zum Glück hat der Chef hinter seiner Truppe gestanden und auch die Kollegen haben füreinander eingestanden. Ich fand auch spannend, dass es von 2 Autoren geschrieben wurde und war erst skeptisch, ob das klappt und man den Unterscheid nicht merkt. Und da kann ich nur sagen, die Skepsis war unbegründet. Wirklich toll geschrieben und der Name Sascha Behringer kommt auf meine Autorenliste.

    Mehr
  • Leihmutterschaft

    Zerbrochene Puppen

    cybergirll

    05. April 2017 um 11:13

    In einer Villa wird eine Studentin ermordet, sie war wohl als Kindermädchen dort tätig.Der Hausherr wird schwer verletzt und es stellt sich heraus, dass der kleine Sohn verschwunden ist.Von einer Kindesentführung ausgehend übernehmen das Ermittlerteam Sunja Löwel und Matthias Müller den Fall. Bald schon stellt sich heraus, dass die Tat einen ganz anderen Hintergrund hat.Zerbrochene Puppen von Sascha Behringer ist ein sehr spannend geschriebener Krimi:Was mir besonders gefällt, er hebt sich von den meisten Krimis ab da er ein sehr brisantes Thema behandelt, nämlich die Leihmutterschaft. Bei uns in Deutschland ist das verboten aber in einigen Ländern erlaubt. So passiert es wohl schon einmal, dass sich Paare die kinderlos bleiben zu dem Schritt entschließen im Ausland eine Leihmutter zu finden die das Kind gegen Bezahlung austrägt und zur Welt bringt.Nur was passiert, wenn die Mutter das Kind dann behalten möchte, schließlich bauen sich in der Zeit der Schwangerschaft Gefühle auf.In diesem Buch kann man einiges darüber lesen.Auch das Ermittlerteam unterscheidet sich. Die toughe Hauptkommissarin Sunja Löwel, ledig und ohne Kinder kann sich nicht immer in ihren Partner Matthias Müller hineinversetzten. Matthias ist zum 2. Mal Vater geworden und hat sein Arbeitspensum reduziert um für seine Kinder da zu sein.Er arbeitet gerne von zu Hause am Computer und muss auch oft pünktlich Feierabend machen wegen der Kinder.So etwas ist in diesem Beruf ja fast unmöglich und stößt auch nicht immer auf Verständnis.Ich finde es aber gut, dass auch in einem Krimi ein Ermittler ein Mensch ist der eine Familie hat und versucht für sie da zu sein.Das Thema des Buches ist sehr interessant, der Fall recht spannend geschrieben und mit seinen 256 Seiten ist es sehr schnell gelesen.Ein Buch nicht nur für Krimi-Fans

    Mehr
  • Wo man Kinder kaufen kann ...

    Zerbrochene Puppen

    Aaron_Garden

    08. March 2017 um 12:00

    ... und wie, darum geht es in diesem Krimi. Das ist schon an sich ziemlich gruselig. Dazu kommt, dass ich die Gegend kenne, wo der Mord passiert, und auch die ist sehr echt beschrieben. Mich hat das Buck gepackt, ich habe es in einem Rutsch gelesen, und auch wenn man weiß, dass heute mit allem und jedem Geschäfte gemacht werden, wenn es sich um das Geschäft mit dem Kinderwunsch handelt, bekomme ich Gänsehaut. Die Autoren haben gründlich recherchiert, ich habe die angegebenen Quellen nachgeschaut und war beeindruckt. Auch ihre Kommissare mochte ich, wirklich aus dem Leben gegriffen. Nur den Plot fand ich teilweise etwas überzeichnet, dafür gibts einen Punkt Abzug. Das Buch ist aber trotzdem äußerst empfehlenswert.

    Mehr
  • Stark, glaubwürdig, lesenswert!

    Zerbrochene Puppen

    Rosarik

    24. December 2016 um 12:05

    Ich lese viele Krimis. Aber diesen hier habe ich verschlungen. Ich mag es, wenn Autoren starke Themen finden, wenn sie Haltung beziehen, wenn Charaktere vielfältig sind und mir nahe kommen, wenn die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten wird und ich am Ende traurig bin, dass das Buch vorbei ist. Einfach ein super Krimi, nach dem Epilog hätte ich Alinas Spur gerne noch weiter verfolgt. Großartig!

    Mehr
  • Ein abwechslungsreiches und mitreißendes Debüt!

    Zerbrochene Puppen

    mordsbuch

    12. December 2016 um 14:39

    BuchinfoZerbrochene Puppen - Sascha BehringerTaschenbuch - 256 Seiten - ISBN-13: 978-3939990307Verlag: Pro-Talk - Veröffentlichung: 11. November 2016EUR 14,90KurzbeschreibungIn einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden. Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit.Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr...Sascha Behringers Zerbrochene Puppen bildet den actionreichen Auftakt einer neuen Krimireihe, die das lokale Großstadtpanorama mit einem großen gesellschaftspolitischen Rahmen kombiniert. In seinem ersten Fall muss sich das markante Ermittlerduo Löwel & Müller mit dem hochbrisanten aktuellen Thema der Leihmutterschaft auseinandersetzen, das gleich für Spannung im Team sorgt: Während das Thema Kinder für die spröde Einzelgängerin Sunja ein rotes Tuch ist, versucht ihr Kollege Matthias, den Spagat zwischen Familie und LKA zu meistern.Bewertung"Zerbrochene Puppen“ ist der Debütroman von Sascha Behringer, einem Pseudonym. Dahinter verbergen sich die Autoren Doris Bewernitz und Gerald Stitz„Zerbrochene Puppen“ ist ein Krimi, der sich intensiv mit dem Thema „Leihmutterschaft“ auseinander setzt. Ich war wie gefesselt und meine Gefühle fuhren Achterbahn. Toll wie auf dieses brisante Thema eingegangen wird.Auch der Schreibstil war super zu lesen. Es wurde gut recherchiert, so dass man einen guten Einblick bekommen hat. Teils hat mich die Geschichte wirklich mitgenommen, da auch die Gefühle gut zum Ausdruck gebracht werden. Die Mischung war perfekt. Spannung, tiefe Gefühle und auch Humor. Es wurde so zur keiner Zeit langweilig.Die einzelnen Charaktere wurden authentisch dargestellt. Auch diese wurden sehr detailliert beschrieben. Man konnte sich somit gut in die einzelnen Personen hineinversetzen.Ein wirklich gelungenes Debüt mit einem Thema an das sich viele nicht herantrauen würden.Fazit: Ein abwechslungsreiches und mitreißendes Debüt! Klasse!

    Mehr
  • Krimi rund um eine Leihmutterschaft

    Zerbrochene Puppen

    vanessabln

    11. November 2016 um 21:40

    Ein verletzter Mann und eine tote Studentin werden in einer Berliner Villa aufgefunden. Die Ehefrau ist nicht anwesend, ein kleines Kind verschwunden. Die ungleichen Ermittler Sunja Löwel und Matthias Müller gehen sofort von einer Entführung aus. Anfangs konnte ich noch nicht alles nachvollziehen, aber nach und nach fand ich diesen Krimi immer nachvollziehbarer. Dass das Ganze mit einer geheimnisvollen Leihmutterschaft zusammenhängt, war schon aufgrund des Prologs klar. Verdächtige und Tatmotive gibt es in diesem Krimi jede Menge, auch die Eltern des Kindes verhalten sich merkwürdig. Die Autoren haben ein vielfältiges Netz gesponnen, das zum spannenden Schluss vielleicht etwas überladen anmutet, aber doch verständlich ist. An Überraschungen und Wendungen mangelt es nicht. Daneben spielt auch bei den Ermittlern das Thema Elternschaft in verschiedener Hinsicht eine Rolle. Was es jedoch mit dem Cover/Titel auf sich hat, wurde mir bis zum Schluss nicht ganz klar. Das Buch ist flüssig zu lesen, wenn an einigen Sätzen auch noch hätte gefeilt werden können. Einige Charaktere sind besser dargestellt als andere, die Perspektiven von Leihmutter und Kind fand ich am besten gezeichnet und den Schluss etwas traurig. Da ich E-Books allgemein etwas oberflächlicher lese, war das Buch für mich in Ordnung, auch wenn es nicht länger in Erinnerung bleiben wird. Ich gebe 3,5 Sterne und runde auf, weil es ein Debüt ist. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Zerbrochene Puppen" von Sascha Behringer

    Zerbrochene Puppen

    Edel_Elements

    Ein spannender Auftakt für das neue Ermittlerteam Löwel & Müller Sascha Behringers "Zerbrochene Puppen" bildet den actionreichen Auftakt einer neuen Krimireihe, die das lokale Großstadtpanorama mit einem großen gesellschaftspolitischen Rahmen kombiniert. In seinem ersten Fall muss sich das markante Ermittlerduo Löwel & Müller mit dem hochbrisanten aktuellen Thema der Leihmutterschaft auseinandersetzen, das gleich für Spannung im Team sorgt: Während das Thema Kinder für die spröde Einzelgängerin Sunja ein rotes Tuch ist, versucht ihr Kollege Matthias, den Spagat zwischen Familie und LKA zu meistern. In einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden.Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit.  Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr ... Hinter dem Pseudonym Sascha Behringer verbergen sich die Autoren Doris Bewernitz und Gerald Stitz. Die beiden erfahrenen Schriftsteller starten mit "Zerbrochene Puppen"  eine neue Globalkrimireihe, die jeweils im lokalen Berlin startet und internationale / globale Auflösung erhält. Doris Bewernitz (geboren 1960) lebt und arbeitet als freie Autorin in Berlin. Als Gründungsmitglied der Autorengruppe "Aufbruch Berlin" schreibt sie Kurzgeschichten, Krimis und Lyrik, für die sie mehrere Preise erhielt. Gerald Stitz (geboren 1964) ist Autor und Master für Kreatives und Biografisches Schreiben. Er leitet eine Schreibwerkstatt in Berlin-Treptow. Für eine kriminell gute Leserunde vergeben wir von Edel Elements 15 digitale Leseexemplare (epub / mobi) und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich zum 23. Oktober 2016! Bitte bedenkt, dass die Leserunde zeitnah nach dem Erhalt der Leseexemplare starten soll.  Herzliche Grüße Ellen von Edel Elements

    Mehr
    • 74
  • Die Spannung fehlt

    Zerbrochene Puppen

    Sancro82

    05. November 2016 um 23:02

    In einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden.Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit. Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr ...(Klappentext)Das Buch hat mich wegen dem Cover und des Klappentextes sehr angesprochen. Allerdings war die Spannung eher mittelmäßig und die Handlung eher unübersichtlich. Die Charaktere waren durchaus gut ausgearbeitet. Das mir etwas Hoffnung gibt, dass mich eventuell der 2. Band mehr fesselt als der Auftakt dieser Krimireihe.

    Mehr
  • Zerbrochene Puppen

    Zerbrochene Puppen

    nellsche

    01. November 2016 um 13:09

    Klappentext: In einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden. Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit. Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr…"Zerbrochene Puppen" bildet den Auftakt zu einer neuen Krimireihe. Zunächst möchte ich das Cover erwähnen, das ich sehr ansprechend und gelungen für einen Krimi finde. Es machte mich sofort neugierig, genauso wie der Titel und der Klappentext. Der Schreibstil gefiel mir gut und das Buch ließ sich schnell lesen. Ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen. Der Beginn war spannend. Was hat es mit dem Mord an der jungen Frau auf sich? Und weshalb wurde der Sohn entführt? Warum wirkt die Mutter so ablehnend gegenüber den Ermittlern? Die Ermittler wurden gut beschrieben und waren für mich greifbar. Ein gutes Team mit unterschiedlichen Charakteren. Man erfährt auch aus deren Privatleben, was ich immer positiv empfinde. Der Plot mit seinen ganzen Zusammenhängen war für mich nicht durchschaubar. Ich hatte zwar meine Ideen, aber am Ende war es dann doch anders. Das Ende brachte die Auflösung, allerdings war es mir irgendwie zu viel, es wirkte ziemlich überladen auf mich. Die Spannung war ok, beim nächsten Fall würde ich mir da aber mehr wünschen. Insgesamt ein guter Auftakt dieses Ermittlerteams, von dem ich auch weitere Fälle lesen würde. Ich vergebe drei Sterne. 

    Mehr
  • Zerbrochene Puppen“ von Sascha Behringer

    Zerbrochene Puppen

    nancyhett

    01. November 2016 um 09:29

    Sascha Behringers Zerbrochene Puppen bildet den actionreichen Auftakt einer neuen Krimireihe, hinter dem Pseudonym Sascha Behringer verbergen sich die Autoren Doris Bewernitz und Gerald Stitz. Das Buch wurde herausgegeben im Novemer 2016 vom Pro-Talk Verlag. Klappentext: In einer Berliner Villa wird eine junge Studentin brutal ermordet - das ihr anvertraute Kind ist spurlos verschwunden. Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen darauf, dass der kleine Junge noch am Leben ist. Die zuständigen Hauptkommissare Sunja Löwel und Matthias Müller arbeiten gegen die Zeit.Aufgrund des seltsamen Verhaltens der Eltern wird zuerst eine Beziehungstat vermutet, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und der Fall gerät für die erfahrenen Polizisten zu einem Drahtseilakt. Schon bald gibt es weitere Morde und es ist längst nicht mehr nur das Leben des Kindes in Gefahr... Meine Meinung: Ich wurde vom Titel und dem Cover des Buches angezogen, was mir beides sehr gut gefallen hatte. Der Schreibstil der Autoren liest sich flüssig und ich hatte das Buch an einem Tag durchgelesen. Leider konnte mich die Handlung nicht wirklich überzeugen und an einigen Stellen empfand ich die Geschichte auch etwas in die Länge gezogen. Der Spannungsbogen blieb mir einfach zu flach und ich empfand nicht wirklich eine Steigerung. Das Ermittlerteam war für mich sympathisch und überzeugend, wie auch die weiteren Charaktere im Buch. Die Grundidee zum Buch fand ich wirklich gut, nur die Umsetzung war mir dann doch ein wenig zu spannungslos. Mein Fazit: Ein recht gelungener Auftakt zu einer neuen Krimireihe mit eindeutigem Steigerungspotenzial.

    Mehr
  • Leider überhaupt nicht spannend

    Zerbrochene Puppen

    Alex1309

    31. October 2016 um 08:05

    Der Klappentext und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht auf das Buch. Aber leider konnte es meine Erwartungen nicht erfüllen. Mir fehlte im gesamten Buch die Spannung und auch der rote Faden der Geschichte und die Zusammenhänge wurden erst sehr spät klar. Die Geschichte an sich war gut, aber man hätte hier mehr daraus machen müssen. Vielleicht gelingt das ja in einem nächsten Band, denn die Ermittler, allen voran Sunja, haben durchaus Potential und waren auch sympathisch dargestellt. Von mir leider keine Leseempfehlung für dieses Buch.

    Mehr
  • Entführung, Mord und russische Mafia - leider erst auf der Schlussgeraden richtig spannend

    Zerbrochene Puppen

    Ladybella911

    30. October 2016 um 22:53

    Ein mysteriöser Mord, ein verschwundenes Kind, und die Tote ist nicht die Ehefrau es Verletzten. Außerdem eine etwas herrschsüchtig erscheinende Kommissarin und eine etwas sehr unterkühlte junge Staatsanwältin. Warum wurde die junge Studentin aus Dresden ermordet? Die Geschichte beginnt durchaus spannend, dümpelt dann aber über weite Strecken vor sich hin. Es handelt sich auch durchaus um kritische Themen, wie Leihmutterschaft, Entführung und die russische Mafia, aber vieles wird nur angerissen und hätte meiner Meinung nach etwas mehr Beachtung verdient. Die Passagen mit dem kleinen Pascal und seinen Gedanken und Gefühlen hätte man auch weg lassen können, es scheint mir, dass sie nur als Füller eingestreut wurden, irgendwie fehlt mir da die emotionale Tiefe. Auch die politischen Verwicklungen über die kurz berichtet wird, und die man in der Kürze auch nicht ganz schlüssig darstellen kann, scheinen mir unter diesem Gesichtspunkt zu stehen. Gut gefallen hat mir das Team um Sunja, sympathisch ist mir vor allen Dingen ihr Kollege Matthias, der mit seinem schwierigen Spagat zwischen Arbeit und Familie sehr authentisch rüber kommt. Und Sunja selber, nun sie hat eine nervende Mutter, einen im Kindesalter verschwundenen Vater und ist geschieden, also kaum Privatleben, hier hätte ich mir mehr Informationen gewünscht. Immerhin ist sie die leitende Ermittlerin in diesem Fall und damit die Hauptperson um die sich alles dreht. Nur die vielen Alleingänge ihrerseits finde ich mit der generellen Ermittlungsarbeit nicht vereinbar. Ganz zum Schluss nimmt die Geschichte erst so richtig Fahrt auf, aber das ist für mich, was einen von Anfang bis Ende guten Krimi anbelangt, nicht genug. Ein Buch, das man durchaus gut für zwischendurch lesen kann ist es aber allemal, zumal der Stil sich sehr flüssig liest. .

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks