Sascha Schröder , Claudia Schröder Taliel: Erwachen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Taliel: Erwachen“ von Sascha Schröder

Cathryne Bennett ist Schülerin einer Privatschule in London. Aber sie kommt mit dem Leistungsdruck nicht klar. Auch die Tatsache, dass sie niemanden hat, mit dem sie reden kann, nagt an ihr. Das ändert sich erst, als zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Die beiden sind so verschieden wie Tag und Nacht, doch beide geben Cathryne das Gefühl, endlich wieder Freunde zu haben. Aber eine von ihnen treibt ein falsches Spiel, während die andere ihr hilft, ihre wahre Bestimmung zu finden und zu erfüllen… (Quelle:'E-Buch Text/22.01.2015')

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Einfach nur toll!!!!

suniii

Cainsville – Zeit der Schatten

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich begeistern, 3,5 Sterne von mir

lenisvea

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hammer krasse Plottwists ,super gur:3

josiw

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Engel einmal anders!

    Taliel: Erwachen

    MikkaG

    30. October 2014 um 18:18

    Fantasybüchern, in denen es um Engel geht, habe ich lange sehr skeptisch gegenübergestanden. In den wenigen Büchern, die ich gelesen hatte, schienen Engel immer entweder putzig und harmlos zu sein - oder verboten gutausehende, romantische Traummänner, und beides sprach mich nicht sonderlich an! Aber so nach und nach stellte ich fest, dass auch Engelsbücher großartiges Lesefutter sein können, unter anderem durch Susan Ees großartiges "Angelfall". Deswegen habe ich dann doch nach "Taliel" gegriffen, und es (trotz kleinerer Schwächen) nicht bereut. Catheryne wird überzeugend als typischer Teenager geschildert: sie hat Schwierigkeiten damit, ihren Weg in der Welt zu finden, sie lehnt sich gegen Autoritätspersonen auf, sie ist oft unsicher und voller Weltschmerz, denn sie wird gnadenlos gemobbt. Manchmal ist sie ein bisschen begriffsstutzig und naiv, manchmal ist sie zickig, aber ich fand gar nicht schlecht, dass sie nicht perfekt ist. Deswegen fand ich es dann später im Buch auch sehr schade, dass sie plötzlich etwas unglaublich Besonderes und Einmaliges sein soll... Ihre Mutter scheint eine liebevolle Frau zu sein, die ihre Tochter aber dennoch sehr darauf drängt, einen hervorragenden Schulabschluss an einer elitären Schule zu machen, obwohl Cat offensichtlich darunter leidet. Ein bisschen unglaubwürdig fand ich, wie schnell sie bereit ist, Dinge einfach zu akzeptieren, die das Leben ihrer Tochter gravierend beeinflussen! Sogar dann, wenn Catheryne sich dadurch in Gefahr begibt. Da habe ich mich manchmal gefragt: welche Mutter tut das? Dann gibt es da noch Stella und Lily, die beiden neuen Mitschülerinnen von Catheryne, mit denen sie sich anfreundet. Beide sind nicht, was sie zu sein scheinen, und ich fand beide auf ihre Art interessant und auch irgendwie sympathisch. Und natürlich gibt es die Engel, und zwar eine ganze Menge davon! Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten damit, mir die Namen zu merken und ein Gespür für die verschiedenen Persönlichkeiten zu gewinnen, aber das gab sich schnell. Mein Lieblingscharakter war Auriel, die noch in der Engelausbildung ist, aber schon sehr viel Mut, Einfallsreichtum und Loyalität beweist. Sehr gut gefallen hat mir, dass man nicht direkt von Anfang an weiß, wer die Guten und wer die Bösen sind! Viel wird ganz bewusst so beschrieben, dass man die gerade handelne Person nicht mit Sicherheit einem Namen zuordnen kann, so dass offen bleibt, wer Cathryne/Taliel Gutes will und wer Böses. Ich hatte zwar schnell einen Verdacht (der sich auch als richtig herausstellte), aber dennoch war ich mir nicht 100%-ig sicher. Das hat die Spannung für mich deutlich erhöht, denn ich wollte dieses Rätsel unbedingt so schnell wie möglich lösen! Es gibt viele unerwartete Wendungen, die die Geschichte auflockern und keine Langeweile aufkommen lassen - leider aber auch viele inhaltliche Ungereimtheiten und logische Widersprüche, über die man zwar relativ leicht hinweglesen kann, die mich aber trotzdem ein bisschen gestört haben. Manche Nebenhandlung fand ich auch eher verwirrend und nicht unbedingt eine Bereicherung der Geschichte. Über die Schule hätte ich dagegen gerne noch viel mehr gelesen! Der Schreibstil liest sich flüssig und unterhaltsam, und man kann sich alles wunderbar bildlich vorstellen. Gestört hat mich jedoch, dass die Perspektive oft unklar ist und man nicht direkt weiß: wer ist hier "er" und "sie"? Auch wenn man sich das aus dem Zusammenhang rasch erschließen kann - im ersten Moment stockt da immer wieder der Lesefluss. Der Autor neigt auch stark zu Wiederholungen - Wörter und Phrasen kommen auffällig oft mehrfach im gleichen Absatz vor. Die Dialoge bewiesen meist ein gutes Gespür für Tempo, Rhythmus und "Stimmen" der Charaktere. Nur manchmal fand ich den ein oder anderen Dialog etwas hölzern, und gelegentlich hatte ich auch Schwierigkeiten damit, dass altehrwürdige Engel sprachen wie moderne Teenager. Andererseits: die Geschichte wird eben mit einer Prise Humor erzählt, und besonders witzig fand ich, wie wenig die Engel dem Klischee entsprechen. Sie benutzen modernste Technik (wobei WLan- und Handynetze den telepatschien Austausch stören) und müssen sich mit Engelsbürokratie herumschlagen... Außerdem stellen sie sich manchmal ganz schön ungeschickt und chaotisch an! Noch gibt es nicht allzuviel Romantik, aber die Grundlagen werden für spätere Bände gelegt. Fazit: Das Autorenehepaar verbindet hier auf originelle Art biblische Mythologie mit ganz eigenen Ideen, und verpackt das Ganze in einer jugendlich-modernen Fantasy-Geschichte, in der ein himmliches Internat für angehende Engel im Mittelpunkt steht.

    Mehr
  • tolles Jugend-Fantasybuch

    Taliel: Erwachen

    Binchen84

    27. January 2014 um 09:06

    Inhalt:  Cathryne Bennett ist Schülerin einer Privatschule in London. Aber sie kommt mit dem Leistungsdruck nicht klar. Auch die Tatsache, dass sie niemanden hat, mit dem sie reden kann, nagt an ihr. Das ändert sich erst, als zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Die beiden sind so verschieden wie Tag und Nacht, doch beide geben Cathryne das Gefühl, endlich wieder Freunde zu haben. Aber eine von ihnen treibt ein falsches Spiel, während die andere ihr hilft, ihre wahre Bestimmung zu finden und zu erfüllen… Meine Meinung: Sascha und Claudia Schröder haben mit diesem Buch etwas wirklich tolles geschaffen. Der Schreibstil ist sehr gut und es macht Spaß das Buch zu lesen. Man ist sofort in der Geschichte drin und taucht total darin ab. Die Protagonisten sind liebevoll und detailgetreu und wachsen einem schnell ans Herz. Auch geht es in dem Buch nicht nur um ihre Bestimmung, sondern auch den ganz normalen Teenie-Stress wie Hobbies, Schule und Liebe. Immer wieder werden einem Hinweise gegeben, die einem zum Nachdenken anregen und wenn man dann meint, man hat es, kommt es ganz anders. So ist es nicht vorhersehbar wie die Geschichte endet und der Spannungsbogen wird dadurch immer weiter aufgebaut.  Das Cover zeigt ein halbes Mädchengesicht mit einer Feder vor der Wange. Der Titel des Buches ist schön groß geschrieben und gut zu lesen und die Autoren stehen ganz unten.  Das Buch bekommt eine klare Kaufempfehlung und hat mir sehr tolle Lesestunden bereitet.  www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Traumhafte Fantasy vom Feinsten

    Taliel: Erwachen

    Kitty411

    01. September 2013 um 16:39

    Zum Buch: „Taliel: Erwachen“ von Sascha und Claudia Schröder ist ein Fantasybuch, das am 12.07.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Taliel-Erwachen-ebook/dp/B00DVEYCCY/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1377710739&sr=1-1&keywords=taliel Klappentext: Cathryne Bennett ist Schülerin einer Privatschule in London. Aber sie kommt mit dem Leistungsdruck nicht klar. Auch die Tatsache, dass sie niemanden hat, mit dem sie reden kann, nagt an ihr. Das ändert sich erst, als zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Die beiden sind so verschieden wie Tag und Nacht, doch beide geben Cathryne das Gefühl, endlich wieder Freunde zu haben. Aber eine von ihnen treibt ein falsches Spiel, während die andere ihr hilft, ihre wahre Bestimmung zu finden und zu erfüllen… Die Story: Cathryne besucht auf Wunsch ihrer Mutter eine Privatschule, an der sie sich absolut nicht wohlfühlt. Die Mitschüler behandeln sie wie Dreck und sie fühlt sich einsam, bis zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Beide bemühen sich um Cathryne und sie werden Freunde. Doch seltsame Erlebnisse verwirren Cathryne, und mit der Zeit kristallisiert sich heraus, dass nur eine der beiden etwas Gutes im Schilde führt, während die andere eher das Gegenteil vorhat. Langsam realisiert Cathryne, dass ihr Leben nicht normal ist, und die folgenden Ereignisse bestätigen ihr dieses… Covergestaltung: Das Cover zeigt das halbe Gesicht einer jungen Frau mit braunen gewellten Haaren, vor ihrer Wange befindet sich eine braune Feder. Ungefähr mittig steht der Titel des Buches, die Autorennamen stehen ganz unten. Zu den Autoren: Sascha Schröder wurde 1989 in Bremerhaven geboren. Schon früh zeigte er ein besonderes Interesse an Computern, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass er im Jahr 2008 bei einem großen deutschen Unternehmen eine Ausbildung begann. Im Jahr 2011 heiratete er seine Partnerin Claudia. Neben seiner Frau und seinen Freunden sind ihm seine Haustiere sehr wichtig. Neben dem Schreiben ist Sascha begeisterter Musiker und arbeitet derzeit an seinem zweiten Album. Claudia Schröder lebt seit ihrer Geburt 1978 in Bielefeld.Wenn sie nicht gerade liest oder selbst schreibt arbeitet sie in einer Bielefelder Klinik als Arzthelferin. Neben dem Schreiben betreibt sie zusammen mit ihrem Mann ein Internetradio mit ihrem gemeinsamen Lieblingsschwerpunktthema Japan. (Quelle: www.amazon.de) Meine Meinung: Es handelt sich hier um ein Buch, das mich absolut in seinen Bann gezogen hat. Gleich die ersten Seiten haben mein Interesse geweckt, und ich war sofort so in die Geschichte vertieft, dass ich das Buch nicht mehr beiseite legen mochte. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich hervorragend lesen, und die Art und Weise, wie diese Geschichte erzählt wird, fesselt den Leser ungemein. Auch wenn man immer mal wieder Hinweise erhält, was auf einen zukommt, es ist unmöglich, den Ausgang der Story vorherzusehen, und die vielen Wendungen steigern die von Beginn an vorhandene Spannung immer mehr. Dieses Buch ist ein absolutes Lesevergnügen für jeden Fantasyfan, und bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Mein erster Engel Roman

    Taliel: Erwachen

    Fami

    23. August 2013 um 17:32

    Allgemeine Informationen: Ausgabe: Taschenbuch Seiten: 496 S. Preis: 12,95 € Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform Klappentext: Cathryne Bennett ist Schülerin einer Privatschule in London. Aber sie kommt mit dem Leistungsdruck nicht klar. Auch die Tatsache, dass sie niemanden hat, mit dem sie reden kann, nagt an ihr. Das ändert sich erst, als zwei neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Die beiden sind so verschieden wie Tag und Nacht, doch beide geben Cathryne das Gefühl, endlich wieder Freunde zu haben. Aber eine von ihnen treibt ein falsches Spiel, während die andere ihr hilft, ihre wahre Bestimmung zu finden und zu erfüllen… Meine Meinung: Taliel wird aus 2 Perspektiven erzählt. Bei der ersten begleiten wir Cathryne´s Weg auf der neuen Schule, an der sie sich nicht dazugehörig fühlt und auch von den Mitschülern gemobbt und gemieden wird. Dies ändert sich jedoch als 2 neue Schülerinnen in ihre Klasse kommen. Bei beiden hat sie das Gefühl wieder Freunde gefunden zu haben. Im Wechsel dazu gibt es immer wieder Szenen, in deren eine "Agentin" ihrem Team Bericht erstattet. Hierbei handelt es sich um 2 "Agentinnen" aus verschiedenen Lagern, deren Mission es ist Cathryne auf die jeweilige Seite zu ziehen. Ab ca. der Mitte des Buches werden die Handlungsstränge von Cathryne und einem Lager zusammen geführt und man erfährt etwas über die beiden Lager die sich gegenüberstehen und über Cathryne´s wahre Bestimmung. Natürlich darf mal wieder keine Liebesgeschichte fehlen obwohl es sich eher um eine Seelenverwandtschaft handelt, was mir doch sehr gut gefallen hat. Vor allem weil es bis jetzt nur angedeutet wurde. Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Ich konnte mir jeden einzelnen immer super bildlich vorstellen und auch deren Handlungen nachvollziehen. Jeder hat wie immer so seine Geheimnisse und Eigenarten, wäre ja auch langweilig wenn es nicht so wäre ;) Der Schreibstil hat mir relativ gut gefallen. An einigen Stellen hat es sich etwas holperig gelesen aber das war nicht dramatisch. Also auf jeden Fall noch etwas Luft nach oben frei. Fazit: Dies war der erste Roman für mich der in diese Fantasy Richtung geht und es hat mir wirklich gut gefallen. Ich werde auf jeden Fall den 2ten Teil lesen, auf den ich mich schon freue und mich auch an anderen Romane mit diesem Thema wagen. Taliel bekommt 3 sehr gute Lesezeichen von mir, weil ich denke das es definitiv Potenzial hat aber mich nicht komplett packen konnte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks