Sascha Wussow Das Sisi-Kochbuch

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Sisi-Kochbuch“ von Sascha Wussow

Kaiserliche Köstlichkeiten - gesammelt und kommentiert von Sascha Wussow! Das Sisi-Kochbuch versammelt Köstlichkeiten der kaiserlichen Tafel, Rezepte aus Sisis Heimat Bayern, aus allen Teilen der Monarchie, aus Österreich, Ungarn, Böhmen, Griechenland, Italien und vom Balkan. Auch Schönheits- und Schlankheitsrezepte der für ihre eisernen Diäten bekannten Kaiserin sind darin enthalten, ebenso wie die edlen Speisen der Reichen und Schönen im blühenden 19. Jahrhundert. Wie in den Bestsellern „Das Mozart-Kochbuch“ und „Das Schwarzwald-Kochbuch“ verbindet auch dieses Buch in bewährter Weise Rezepte und Anekdoten und animiert zum Ausprobieren der Köstlichkeiten aus der „guten alten Zeit“. Pressestimmen: „… für die literarisch gut bestückte Küche eine Bereicherung.“ (Amberger Zeitung u.w., 27. 1. 2006) „Wussow geht den Mozart-Routen mit der Nase in der Küche nach und präsentiert 200 Rezepte aus dem 18. Jahrhundert – verlockend.“ (Aargauer Zeitung, 27. 1. 2006) „Handfeste Rezepte“ (Die Presse, 31.12. 2005)

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen