Saskia Louis Das Vermächtnis der Engelssteine

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(22)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Vermächtnis der Engelssteine“ von Saskia Louis

Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint?

Extrem fesselnd und spannend! Grandioser Fantasy Roman!

— booklover_sunsmiling
booklover_sunsmiling

Eine Brise Humor, eine Brise Spannung, dazu noch Romantik und nicht zu vergessen einen Todesengel der einen in den Wahnsinn treibt..

— Mandyliestalles
Mandyliestalles

Engelhaft, rasant und romantisch, geniale Mischung :).

— clauditweety
clauditweety

Ein toller Auftakt

— -Bitterblue-
-Bitterblue-

Die Geschichte um Ella ist ein packender Auftakt einer Trilogie, der mich neugierig auf mehr macht.

— AureliaLNight
AureliaLNight

Witzig, Spannend, Fantastisch

— Raywen
Raywen

Einfach nur lesenswert Freue mich schon auf eine Fortsetzung

— sh000kin
sh000kin

Stöbern in Fantasy

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Mandyliestalles

    Mandyliestalles

    20. June 2017 um 21:52

    Klappentext: Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint? Meine Meinung: Saskia Louis hat mich gleich begeistert. Mit tollen sympathischen Charakteren und einer super Story. Ella ist eine witzige, clevere 18 jährige mit starkem Charakter. Gabe der typisch arrogante, charmante, " heiße" Typ. Die zwei sorgen mit ihrem ständigen verbalen Schlagabtausch für viel Spaß beim lesen. Aber auch die Spannung baut sich wunderbar auf bis es zum Ende hin zu einem kleinen Schocker kommt. Besonders gefallen hat mir das man nicht alles voraus sehen konnte sondern immer wieder überrascht wurde von den Geschehnissen. Aber auch die Nebencharaktere sind Klasse und super eingebaut. Lao, Nina und Luisa unterstützen Ella von Anfang an während Gabe ihr mittlerweile ohnehin schon kompliziertes Leben mit seinen ständig wechselndem Verhalten ihr gegenüber nur noch komplizierter macht.  Viel mehr brauch ich nicht zu sagen. Es ist ein tolles Buch und ich freue mich auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Humrovoll, aber ein wenig unlogisch

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    12. June 2017 um 15:31

    Ich liebe Saskias Humor. Auch Ella hat wieder diesen bissigen Sarkasmus drauf und das liebe ich so sehr an ihren Charakteren. Die Idee der Handlung gefiel mir äußerst gut, die Umsetzung war manchmal ein wenig unlogisch, vorhersehbar und mit Klischees behaftet. Dennoch eine gute Story und ich werde definitiv den nächsten Band lesen.

  • Eine rasantae Fantasystory mit Action und Gefühl :)

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    clauditweety

    clauditweety

    24. April 2017 um 21:06

    Ich habe dieses Buch innerhalb von 5Tagen verschlungen, so gefesselt hat es mich :). Bin ja schon ein Fan von Engelsgeschichten, da kann man aber auch viel versauen finde ich. Nicht aber bei dieser Geschichte, sie beginnt spannend und bleibt es bis zum Schluss. Die arme Ella muss echt einen Schock verdauen, als an ihrem Geburtstag etwas nicht grade "Normales" passiert und sie dann auch noch auf gute und böse Engel trifft. Da wird sie gleichmal von den lieben Gabe ;) verschleppt und in Sicherheit gebracht. Die neue Welt, die sich Ella eröffnet ist ersteinmal ziemlich crazy und Infos kriegen wir Leser und die arme Ella sowieso kaum, was sie nicht davon abhält ihren Unmut Luft zu machen, besonders bei Gabe, welcher natürlich zurück kontert. Oh ja die Chemie zwischen diesen Beiden ist der Wahnsinn, die Luft knistert und sie sind wie Katz und Maus. Trotzdem  finde ich die Protagonisten in dieser Story bei weiten besser als in ähnlichen Geschichten, da sie sich nichts sagen lässt von Gabe, sie sagt was sie denkt, knallhart und offen und ohne Rücksicht auf Verluste und hält nicht den Mund, auch als sie merkt, sie könnte was für ihn empfinden. Auch ist sie keine Überfliegerin auf einmal, sondern muss normal lernen und sich verbessern, wie jeder Mensch ;). Endlich mal eine Charakterin die ich absolut lieben kann :) und auch Gabes Art macht Sinn. Er ist sehr zurückhaltend mit seinen Gefühlen und zeigt nur den harten Kämpfer, aber grade da eckt er bei Ella an und wenn er ihr das Kämpfen beibringt, muss man fast nur lachen, wegen den  Kommentaren der Zwei. Ella knackt sicher noch seine Schale :).Man erfährt in diesem Band noch nicht viele Infos, das was man kriegt, macht aber definitiv Lust auf mehr und da Band 2 bald kommt, muss ich die Autorin nicht zwingen mir alles vorher zu verraten muahahaha :). Auch die Nebencharaktere haben ihren Charme, so mag ich die kleine Clique um Ella und auch ihre besten Freundin Leah ist so klasse, hoffe sie kommt in Band 2 öfter vor. Eine miese Zicke muss es manchmal in jeden Buch geben, so auch hier und gott ich kann sie nicht leiden und hoffe, das Ella ihr bald mal zeigen kann, was in ihr steckt ;).Die Schatzsuche am Ende des Buches war richtig interessant und vielleicht kriegen wir davon ja mehr :) aber wirklich fieser fieser Cliffhanger :(.Also Leute lest dieses Buch es lohnt sich wirklich :). 

    Mehr
  • Diese Art von Engel kennst du noch nicht

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    -Bitterblue-

    -Bitterblue-

    21. April 2017 um 09:38

    Saskia Louis Schreibstil hat mich mal wieder überzeugt, er ist locker und "echt", keine gestellten Formulierungen, sondern so, wie junge Erwachsene eben reden und sich geben. Ebenfalls positiv fand ich die Darstellung der Engel. Entgegen üblicher Konstellationen sind hier die Engel die Bösen und die Todesengel die Guten in der Geschichte. Auch sehen sie nicht übernatürlich schön und haben keine Flügel. Da die Personen eher untypische Engel sind, haben sie auch mich überzeugt^^ Die Charaktere Ella und Gabe fand ich sehr interessant und sympathisch.  Ella ist eigentlich eine starke Protagonistin, mit ihrer neuen Aufgabe aber eher überfordert. Sie wird in eine völlig neue Welt geschmissen und soll in kürzerster Zeit ihre Fähigkeiten beherrschen. Aber hey, nur keinen Stress, es steht nur das Wohl der Welt auf dem Spiel. Ella gibt nicht auf und kämpft. Mir hat sehr gefallen, dass sie dabei Höhen und Tiefen hat, und nicht aufeinmal zum Superheld wird.  Gabe, dem heißen Badboy mit dem eigentlich gutem Herz, kann ich noch nicht sehr gut einschätzen. Sein Verhalten fand ich leider etwas voraussehbar, bin aber sehr gespannt wie er sich weiterentwickeln wird.   Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und bleibt immer interessant. Gerade gegen Ende wird das Buch noch mal richtig spannend und nimmt eine neue Wendung. "Blutopal" hat keinen richtigen Cliffhanger, das Ende zeigt aber, dass die Reihe erst am Anfang steht und man noch viel von der Geschichte erwarten kann. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • engel leben

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    muse-thalia

    muse-thalia

    26. January 2017 um 21:10

    Blutopal ist der Auftrakt von bisher 3 Bänden die noch erscheinen.Ella wird 18 Jahre und geht nix ahnend ihren Gehaltscheck abholen, als sie auf zwei Engel trifft von dennen sie dachte, dass es sie garnicht gibt. Aber dabei ist Ella selbst zur Hälfte ein Engel und ich hab schon eine Vermutung wer der Vater ist ;) fängt mit R an :D aber ich schweife ab. Ella hilft einer Frau die überfahren werden sollte und setzt unbewusst ihre Kraft ein. Ein Todesengel sieht das und beschützt sie vor den Anhängern Killians. Der wie jeder Bösewicht die Weltherrschaft will und dabei ein Narzisstenkomplex hat. Den er möchte nur "auserwählte" Engel in seiner Welt haben. Also kurzum "Ich sag wo es lang geht und du weigerst dich, dann bring ich dich um " :D. Ella wird in die Welt der Engel, Todesengel und Menschen gezogen und darf nix ihrer besten Freundin erzählen und verliert sie dabei fast. Ella wird trainiert von dem arroganten Todesengel Gabe. Und hat schon eine Feindin aus Eifersucht bei den Todesengeln. Als Gabe die beiden zusammen Trainieren lässt kommt es zum Eklat wobei nur eine Größe zeigt :D. Bin gespannt wie die anderen Bände spannendes zu erzählen haben <3

    Mehr
  • Ein Roman, der eine enorme Sogwirkung hat

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    aly53

    aly53

    02. January 2017 um 00:32

    Bereits der Einstieg in diesen Roman hat mir sehr gut gefallen, was vor allem an Ella lag.Man konnte sich sofort sehr gut in sie hineinversetzen.Ihre unbändige Freude auf den bevorstehenden Abiball und die anstehende Reise mit ihrer besten Freundin Leah, haben mich förmlich mitgerissen.All ihre Lebensfreude, ihr Enthusiasmus waren sofort sehr gut zu spüren.Sie war so glücklich und unbeschwert und zack, im nächsten Moment wird ihr Leben komplett aus den Angeln gehoben.Doch kann das sein?Gibt es wirklich etwas jenseits von Gut und Böse?Von Licht und Schatten?Sie findet sich in der Welt von Todesengeln und Engeln wider.Doch wie wahr ist das alles?Gerade wie Ella empfand hat mnir unglaublich gut gefallen. Sie wirkte dabei vor allem überaus authentisch. Wie sie alles wahrnahm, wie sie es verinnerlichte und vor allem wie sie dabei fühlte.Die Zweifel und Ängste die sie hatte, aber gleichzeitig stellte sie sich auch mutig allem, was ihr abverlangt wird.Die Welt die sich hier offenbart hat, hat mir sehr gut gefallen und ich wollte, musste unbedingt mehr darüber erfahren.Dabei waren meine Nerven zum zerreißen gespannt.Einfach weil ich es gar nicht erwarten konnte,in all dem einzutauchen. Es zu verstehen, es zu erleben und vor allem es zu fühlen.Es hat mich fasziniert, mich zum träumen gebracht. Aber gleichzeitig wird uns auch die dunkle Seite präsentiert. Wobei man diese hätte noch etwas mehr vertiefen können.Dieses Buch hat eine unglaubliche Leichtigkeit, die mich förmlich durch die Seiten fliegen ließ.Es wird vor allem durch seine Emotionen bestimmt.Wut, Trauer, Angst, Liebe, all das und noch viel mehr wird hier offenbart. Man verliert sich in dieser Welt, fühlt und genießt es einfach nur.Ella ist eine tolle Protagonistin, die mir unglaublich ans Herz gewachsen ist. Ich habe mit ihr gelacht, geweint, war wütend , traurig und habe einfach alles zusammen mit ihr erlebt.Dabei macht sie im Laufe des Buches auch eine gewaltige Entwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat.Sie wächst an ihren Aufgaben, wird stärker und mutiger und sie erkennt, was das ganze mit ihr macht und ahnt dabei nicht, was sie noch erwartet.Sie hat einige Hürden zu meistern, Kämpfe zu bestehen, die ihr alles abfordern werden.Bei all dieser faszinierenden Welt, bleibt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht auf der Strecke.Zarte Gefühle entstehen, die mich einfach berührt haben und lächeln ließen.Vor allem die Dialoge zwischen Ella und Gabe haben mir unglaublich gut gefallen.Sie waren erfrischend, impulsiv und einfach voller Leben.Und während man dies alles genießt, braut sich ein großer Sturm zusammen, der alles in den Schatten stellen soll.Wird Ella dies alles schaffen oder dabei untergehen?Ich habe wirklich jede einzelne Zeile genossen, dabei geht es sehr sanft, bestimmt, aber doch auch sehr actionreich zu. Genau dosiert an den richtigen Stellen.Dabei hat es die Autorin auch geschafft, mich mit Wendungen zu überraschen, die ich so nie erwartet hätte. Die mich schockiert und sprachlos gemacht haben.Ich hab die ganze Zeit so sehr mitgefiebert und mitgezittert, das ich einfach nicht loskam.Dabei fand ich besonders gelungen wie gekonnt Realität und Fantasyelemente miteinander verwoben wurden.Auch die Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen, dadurch konnte man sich alles noch viel besser vorstellen.Nun bin ich ganz gespannt, wie es weitergeht und kann die Foertsetzung kaum erwarten.Denn für mich ist ganz klar, es wird eine geben.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Ella, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch, liebevoll gestaltet und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Wow, ich bin geflasht, so unheimlich berührt und kann gar nicht mehr auftauchen.Ein Fantasyroman der mich mit seiner Grundidee, seinen tollen Charakteren und vor allem den gut platzierten Wendungen vollkommen beindrucken konnte.Gefühlvoll, actionreich, faszinierend und voller Wendungen.Ein Roman, der eine enorme Sopgwirkung hat.Ein absolutes MustRead.Eine mehr als klare Leseempfehlung.Für mich ein Highlight

    Mehr
  • REZENSION: Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    igbuchblueten

    igbuchblueten

    01. January 2017 um 05:02

    Zuallererst ein großes Dankeschön, dass ich ein Teil einer tollen Leserunde zu diesem Buch sein durfte und gleichzeitig eine dicke Entschuldigung, dass meine Rezension so lange auf sich warten lies, manchmal laufen die Dinge einfach nicht so, wie man das gerne hätte. Zum Buch: Das Cover gefällt mir sehr gut, ich mag das mystische, da das Gesicht des Mädchens nicht gezeigt wird, gleichzeitig wird der Titel und der Inhalt mit dem Stein (Blutopal) wieder aufgenommen. Ich habe noch nicht viel mit Engeln gelesen (wenn ich mich richtig erinnere erst ein einziges weiteres Buch) und bin deswegen mit der Welt und deren Regeln noch nicht so ganz vertraut (gewesen). Das Vermächtnis der Engelssteine ist meiner Meinung nach ein tolles "Einstiegsbuch" in das Thema, da es einen gemeinsam mit der Protagonistin langsam an das Thema heranführt und den Leser durch die Geschichte führt. Der Einstieg in die Geschichte hat mir ganz gut gefallen und Ella war für mich eine sympathische Person, die Charakter gezeigt hat und auch ein Rückgrat besitzt. Ihre beste Freundin Leah hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht und für ihre Unterstützung und Treue gegenüber Ella verdient sie den Titel "beste Freundin" auf jeden Fall. Außerdem fand ich, dass ihre Reaktion auf Ellas Geheimnislüftung zu 100% authentisch war und zu ihr gepasst hat. Die, sagen wir mal, "verkehrte" Gut <-> Böse Verteilung von Todelsengeln und Engeln fand ich zur Abwechslung sehr gut, obwohl man ja sagen muss, dass es keinen richtigen "Bösewicht" gibt, sondern lediglich Gruppierungen mit unterschiedlichen Ansichten, ein Thema, das aktueller nicht sein könnte. Trotzdem fand ich es unlogisch, dass sich die gesamte phantastische Welt so nah an Ellas Zuhause abspielt, ein wenig Ausdehnung hätte der Geschichte gut getan. Das Aufgreifen des rot - blau - gelb Motivs durch das Buch hinweg hat mir gut gefallen, weil es einen wie ein roter Faden durch das Buch begleitet hat und auch die Entwicklung zwischen Ella und Gabe hat mir gut gefallen. Bei ihnen war es definitiv nicht "Liebe auf den ersten Blick" und das ist auch gut so, weil es so, wie es jetzt ist, viel authentischer ist. Wenn wir schon bei Gabe sind, möchte ich zum Ende meiner Rezension noch die Frage aufbringen, ob es Absicht ist, dass er gleich heißt wie einer der Erzengel und wird das in den Folgebänden noch eine Rolle spielen? Ich freue mich auf Band 2 und sollte es dazu wieder eine Leserunde geben könnt ihr versichert sein, dass meine Bewerbung feststeht!

    Mehr
  • Das Leben auf den Kopf gestellt! Tollter Auftakt!

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Selinavo

    Selinavo

    01. December 2016 um 23:26

    Ella wird 18 und natürlich erhofft sie sich damit den Beginn von etwas ganz Neuem. Und genau das bekommt sie auch, nur anders als gedacht. Mitten auf der Straße gerät sie in einen Kampf, wo sie auf einmal ungeahnte Kräfte von sich freisetzt. Dann kommt ein gut aussehender Junge daher und sagt ihr, er sei ein Todesengel und sie ein Halbengel. Komplett durcheinander, versucht Ella sich da durchzukämpfen und muss so einiges einstecken.Zunächst hatte ich leichte Probleme mit dem Buch, weil ich dachte, das wird wieder diese 0-8-15 Geschichte: "Kleines Mädchen trifft auf bösen Jungen und sie hat magische Kräfte". Aber nein! Saskia Louis hat die Geschichte zu etwas ganz Besonderem und Einzigartigem gemacht. Sie hat mich sehr schnell mitgerissen und ich hab bis zum Schluss mitgefiebert!Die Charaktere waren wirklich super, jeder einzelne von ihnen. Ich möchte niemanden missen und vor allem nicht Tryn, die eifersüchtige Zicke, denn sie hat dem ganzen nochmal die gewisse Würze gegeben. Und Gabe fand ich klasse. Ich hatte durchweg ein Grinsen im Gesicht, wenn es um ihn ging. Alle Charaktere waren auf ihrer Art und Weise wichtig und haben die Geschichte mitgestaltet und sie zu dem gemacht, was sie ist!Insgesamt konnte man der Geschichte mit ihren Schausplätzen und auch Ellas Gefühlen sehr gut folgen, da alles fantastisch beschrieben wurde. Durchweg lief bei mir ein Film vor Augen ab und die Zeit flog nur so dahin. Ich bin sehr begeistert von diesem Auftakt der Trilogie und kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil erscheint. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Das war spitze!

    Mehr
  • Toller Schreibstil

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    AureliaLNight

    AureliaLNight

    01. December 2016 um 10:25

    Ella hatte sich auf eine Geburtstagsfeier gefreut, mit ihren Freundinnen, Alkohol und guter Musik gefreut, doch stattdessen findet sie sich in den Armen eines düsteren, unhöflichen Typen wieder, der ihr auch noch verklickern will, dass er ein Todesengel ist. Als er ihr dann auch noch weismachen will, dass sie selbst ein Halbengel ist, der letzte, der existiert, muss sie an ihrem Verstand zweifeln. Kann wirklich sie, die tollpatschige Ella, die letzte Chance gegen die Engel ist? Ella ist eine total sympathische Protagonistin, die eine ziemlich große Schnauze hat – damit hab ich sie dann gleich ins Herz geschlossen. Der Schreibstil der Autorin ist witzig, spannend und leicht zu lesen. Die Geschichte um Ella ist ein packender Auftakt einer Trilogie, der mich neugierig auf mehr macht. Ich selbst habe wirklich mit Ella mit gelitten und wollte Gabe ein ums andere mal gegen die Wand klatschen – die Szene hab ich gefeiert... Dieses Buch kann ich euch wärmstens empfehlen. Witz, Romantik und Spannung, in einem Buch.

    Mehr
  • Das Schicksal der Menschheit steht auf der Kippe...

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    klaudia96

    klaudia96

    28. November 2016 um 16:03

    InhaltWas wünscht sich jedes Mädchen zum Geburtstag? Einen Kristalldolch, einen heißen Todesengel und jede Menge Typen, die nach ihrem Leben trachten. Na gut, eigentlich wünscht sich Ella eher einen ruhigen Tag mit ihren Freundinnen, schlittert stattdessen aber direkt in einen Kampf, der ihr Leben verändert. Plötzlich wird sie von Engeln gejagt und soll auch noch selbst ein Halbengel sein – ein Halbengel, der noch wahnsinnig viel zu lernen hat. Dass sie auch noch die letzte ihrer Art und die Rettung der Menschheit sein soll, macht Ellas Schicksal nicht gerade leichter …Meine Bewertung Seit ich bei einem Testleseauftrag vor einigen Monaten die Engelssparte im Genre Fantasy für mich entdeckt habe, bin ich schon um einige Bücher zu diesem Thema herumgeschlichen. Wie gut, dass ich durch die gemeinsame Blogtour zu „Tochter der Träume – Land im Schatten“ von Marie Weißdorn und „Das Vermächtnis der Engelssteine – Blutopal“ von Saskia Louis auch letzteren Titel noch in diesem Monat gelesen habe – denn damit habe ich genau das Buch gefunden, nach dem ich gesucht habe.„Das Vermächtnis der Engelssteine – Blutopal“ hat mich ab dem ersten Kapitel mit der herrlichen Protagonistin Ella mitgerissen. Durch ihre jugendliche Sprache, die aber nicht abgedroschden klingt, ihren trockenen Humor und ihre Fähigkeiten, die sie erst nach und nach mühsam entwickelt, ist Ella eine Figur, in die ich mich sofort hineinversetzen konnte. Gerade ihre kleinen Selbstzweifel machen sie so unheimlich menschlich, wobei sie das ja gar nicht ganz ist – denn Ella ist auch zur Hälfte Engel.Das Verhältnis der Charaktere untereinander war schließlich der Punkt, durch den ich mich in dieses Buch verliebt habe. Alle Nebencharaktere sind so interessant gestaltet, gerade Gabe, der Todesengel, der Ella aufgabelt, war durch seinen dunklen Charme ein Traum für alle Herzen. Atrynna, kurz Tryn, die „Oberzicke“ der Todesengel, hat für allerlei Furore gesorgt, mich mit ihren Schlagabtäuschen Ella gegenüber begeistert, und Belao war wohl einer der nettesten, süßesten besten Freunde, die sich ein Mädchen wünschen kann. Es war kein Charakter dabei, der die Geschichte nicht bereichert hätte, ich habe ihre Interaktionen sehr genossen, denn trotz ihrer besonderen Wesen sind sie doch auch sehr menschlich und ihre Beziehungen äußerst interessant und an vielen Stellen lustig geschildert.Die Geschichte beginnt schließlich ebenso spannend, wie sie auch endet. Ellas Leben wird komplett auf den Kopf gestellt, ihre Freunde und Familie muss sie zunächst zurücklassen, schließlich wird man ja nicht jeden Tag von Zayat und Engeln verfolgt, die nach dem Tod lechzen! Dann muss sie sich auch noch ihrem Kampfunterricht stellen, der nicht gerade einfach ausfällt, und dann ist da immer noch Tryn, die ihr das Leben zur Hölle macht. Da wären Ellas Verfolger wahrscheinlich leichter auszuhalten … Gerade durch die anschaulichen Schilderungen von Ellas Leben und ihren Gefühlen kann man hervorragend in der Story versinken und auch die Idee mit den Engelssteinen wie dem Blutopal, der später im Buch eine große Bedeutung bekommt, ist sehr spannend umgesetzt. Am Ende sitzt man dann da und lechzt nach mehr – mehr von den Charakteren, mehr Story, neue Teile, immer her damit!Für mich war „Das Vermächtnis der Engelssteine – Blutopal“ definitiv ein Lesehighlight und ich bin schon total gespannt auf die kommenden Bände. Saskia Louis schafft es mit ihrem Schreibstil, den Leser an die spannende Geschichte zu fesseln, der ich gerade am ereignisreichen Ende komplett verfallen bin.

    Mehr
  • spannender Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie mit zerstörendem Ende

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Freija

    Freija

    18. November 2016 um 10:34

    Inhalt:Mit dem 18. Geburtstag wird alles anders. Definitiv trifft das bei Ella zu. Doch sie selbst hat sich diesen Tag auf jeden Fall anders vorgestellt. Nicht nur, dass man versucht sie umzubringen, nein dann wird sie auch noch von diesem zwielichtigen geheimnisvollen, aber attraktiven Kerl gerettet, der von sich selbst behauptet er sei ein Todesengel und sie der letzte Halbengel, die Retterin der Menschheit. Ellas ganzes Leben soll eine Lüge soll und die Frage ist, wem kann sie noch vertrauen?Cover:Das Cover ist eine perfekte Symbiose unterschiedlicher Bilder und Farben. Auch wenn es eher düster gehalten wurde, durch den rotbraunen Nebel und den nur erkennbaren Silouhetten. Ebenfalls haben wir diesmal kein klassisches Cover Mädchen, sondern nur einen Körperausschnitt. Daher bleibt dem Leser hier viel Spielraum, für die eigene Fantasie. Sie sticht durch das helle Oberteil aus dem Gesamtbild heraus, was auch ihre Rolle in der Geschichte wieder spiegelt. Der Blutopal am unteren Ende des Buches rundet das perfekt zum Inhalt gestaltete Cover sehr gut ab. Meinung:Der Beginn der Geschichte rief in mir direkt ein gewisses Klischeedenken hervor, ein junges Mädchen wird 18 und ihr ganzes Leben verändert sich. Doch sehr schnell konnte mich Saskia Louis davon überzeugen, dass sie es geschafft hat diese „typische Mädchengeschichte“ in eine schöne und spannende Story zu packen, die mich an einigen Stellen durchaus sehr überraschen und durchweg überzeugen konnte.Dies lag zum einen an dem fesselndem und sehr toll zu lesendem Schreibstil von Saskia Louis, der einen nur so über die Worte fliegen lässt. Zum anderen konnte sie mich mit ihrer Charakterzusammenstellung vollkommen überzeugen. Wir haben unsere Hauptprotagonistin Elariel, genannt Ella, die von einen auf den anderen Tag erfährt, dass sie ein Halbengel ist. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen, sie stellt sich ihrem Schicksal. Mit ihrer kämpferischen Art, ihren kessen Sprüchen und ihrem Dickkopf habe ich sie sofort ins Herz geschlossen, da sie zum Glück mal keine Naive Protagonistin ist, die denkt alles wird von alleine gut. Ihr Gegenpart bildet Gabriel, kurz Gabe. Ein Todesengel, der mit allen Wassern gewaschen zu sein scheint. Auf der einen Seite ist er der typische Badboy, gut aussehend, arrogant und eingebildet. Doch wenn er will kann er auch wahnsinnig charmant sein. Dazu hat Saskia Louis noch einige Nebencharaktere erschaffen, die die Geschichte sehr bereichern, besonders die jungen Todesengel Lao, Nina und Luisa haben es mir angetan, da sie Ella von Anfang an zur Seite stehen. Aber auch alle anderen Rollen sind sehr gut besetzt und aufeinander abgestimmt, so dass ein harmonisches Ganzes entstanden ist. Der Autorin ist es gelungen sehr früh im Buch eine Grundspannung aufzubauen, die den Leser zum mitfiebern bringt und nicht mehr los lässt, so dass man die Geschichte gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Als ich am Ende angekommen war, wollte ich es nicht glauben, die Autorin hat mich völlig zerstört zurück gelassen und die Frage die bleibt ist, wann geht es weiter?!Mein Fazit:Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Blogtour lesen und bedanke mich hierfür, bei der Autorin und dem Eisermann Verlag.War ich zu beginn etwas skeptisch, hat es Saskia Louis geschafft mich innerhalb weniger Seiten komplett umzuhauen. Die Geschichte um Ella konnte mich sehr schnell fesseln und vor allem die Vorstellung das Todesengel, die Guten sein sollen hat mich fasziniert. Ich habe das Buch verschlungen und wollte weinen, als ich am Ende angekommen war, denn die Autorin hat uns Mitten aus der Geschichte gerissen. Dazu kommt ein hammermäßiges Cover, was einfach nur perfekt zur Geschichte passt.Daher gibt es trotz vereinzelter kleiner Fehlerchen 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung für alle Jugendfantasyliebhaber. Ich kann nur hoffen, dass Band 2 bald erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension: Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Anni-chan

    Anni-chan

    14. November 2016 um 18:45

    Kurzbeschreibung   Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint? (Quelle und Bildcopyright liegen beim Eisermann Verlag)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist ziemlich düster. Der Großteil der Fläche wird von einem rot-braunen Nebel eingenommen, in dem man nur verschwommen schwarze Flügel und in der Ecke das Kreuz einer Kirche erkennen kann. Die Protagonistin ist ebenfalls zu sehen. Ihr helles Oberteil sticht aus dem größtenteils düsteren Cover hervor, ihr Gesicht ist abgeschnitten, aber das tut dem Cover keinen Abbruch. Unter dem Titel im unteren Drittel ist ein Blutopal abgebildet, der dem Buch ebenfalls den Untertitel verleiht. Es ist in meinen Augen ein sehr gelungenes, passendes Cover zu dieser Geschichte.   Meine Meinung   Engelsbücher sind immer so eine Sache bei mir, denn in diesem Genre ist es sehr schwierig, neue und innovative Dinge zu bringen. Dinge, die nicht schon so oft aufgetreten sind, dass sie schon zu völligen Klischees wurden. Hier hat der Klappentext schon einmal auf etwas Neues hingewiesen, deshalb war ich sehr gespannt, wie die Autorin ihre Geschichte umgesetzt hat.   Schreibstil Zugegeben, am Anfang hatte ich meine Probleme, mich in den Schreibstil einzufinden. Es schien, das typische Normales-Mädchen-erfährt-dass-sie-nicht-normal-ist-Klischee zu sein und war genauso geschrieben, ohne irgendwelche Überraschungen, aber das vergeht. Nach den ersten zehn Prozent hatte ich mich in das Buch eingefungen. Es wird packender, fesselnder und der Schreibstil im Allgemeinen ist auf einmal irgendwie flüssiger. Beim Lesen fliegen die Augen förmlich über die Seiten, dass ich stellenweise mit dem Umblättern (Ich lese auf meinem 5-Zoll-Handy!) gar nicht hinterher kam. Die Autorin führt einen zu Beginn langsam, dann immer schneller in ihre eigene Engelsthematik ein und bringt es auch so herüber, dass es nicht erzwungen wirkt und der Leser sich mit Informationen überhäuft fühlt.   Handlung In dem Buch dreht es sich um Elariel, kurz Ella. An ihrem Geburtstag findet sie sich auf einmal in Lebensgefahr wieder und kann nur knapp gerettet werden: Von einem Todesengel, der sie kurz darauf in ihr Hauptquatier bringt. Und das aus gutem Grund: Ella ist ein Halbengel und nicht nur das: Sie ist der letzte Halbengel und natürlich hält sie den Schlüssel in der Hand, um den bösen Erzengel Killian aufzuhalten. Oder eben nicht: Denn der Schlüssel zu dem Medaillon, das einst ihr Vater ihrer Mutter gab, bleibt verschwunden. Und dann wäre da natürlich noch die Sache mit den Engelssteinen. In Band 1 geht es um den Blutopal, aber was er damit auf sich hat … tja, das verrate ich nicht.   Wie man schon erkennt, gibt es hier durchaus einige Klischees, aber das ist bei Engelsbüchern heutzutage ja kaum zu vermeiden. Dennoch, und das hat mich sehr gefreut, hat Saskia ebenfalls ihre neuen, einzigartigen Elemente eingebracht, wie z. B. dass die Guten der Geschichte hier tatsächlich die Todesengel sind, was in dieser Hinsicht vollkommen neue Möglichkeiten eröffnet.   Charaktere Ella ist unsere Protagonistin. Sie ist eine typische 18-Jährige, steht kurz vorm Abi und ihre beste Freundin und sie planen schon ein Auslandsjahr in Australien. Alles ganz normal also. Aber als Ella dann alles erfährt, merkt man immer mehr, was für eine innere Stärke sie besitzt. Sie ist stark, keine Frage, und auch clever, aber sie muss noch eine ganze Menge lernen. Von ihrer Denkweise und ihrem Handeln her, habe ich sie schnell ins Herz schließen können und erhoffe mir, in Band 2 etwas mehr über ihre Herkunft zu erfahren.   Gabe ist der Protagonist und ein Todesengel. Wenn ich ihn beschreiben müsste, fallen mir immer nur drei Worte ein: Unnahbar, unhöflich und verdammt cool. (Gut, das waren fünf Worte, aber egal.) Er ist einerseits ein richtiger Baddie, aber andererseits kann er auch ganz nett sein. Nett und süß. Aber nur manchmal. ;-)   Fazit   Trotz einiger Klischees konnte mich »Das Vermächtnis der Engelssteine – Blutopal« mit innovativen Ideen und sympathischen Charakteren überzeugen. Ich freue mich auf Band 2.   Bewertung   4/5

    Mehr
  • Mitfühlen erwünscht

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    sh000kin

    sh000kin

    11. November 2016 um 21:42

    In dem Roman „Das Vermächtnis der Engelssteine: Blutopal“ von Saskia Louis aus dem Jahr 2016 geht es um Ella ein junges Mädchen bei dem an ihrem 18. Geburtstag sich ihre ganze Welt auf den Kopf stellt. Es ist ihr 18. Geburtstag und Ella wird von ihre Mutter und ihrem Stiefvater Jan aus einem seltsamen Traum geweckt. Es ist ihr 18. Geburtstag, in ein paar Wochen wird sie zusammen mit ihrer besten Freundin Leah alleine nach Australien reisen. Als sie in die Küche kommt warten ihre Mutter und Ian schon auf sie mit Schokoladenkuchen und Geschenken. Sie bekommt ein Reise Set für den Urlaub und von ihrer Mutter eine Kette für das Medaillon ihres Vaters. Danach verlässt sich das Haus, um sich mit Leah in ihrem Lieblings Plattenladen zu treffen. Als ihr jedoch beim Gehen einfällt, dass sie Leah ihre Jack mitbringen möchte geht sie noch einmal zurück ins Haus. Dort angekommen belauscht sie ein seltsames Gespräch ihrer Mutter und Ian in dem es um sie geht und dass sie Angst haben das sie sich verändern wird. Im Plattenladen angekommen erzählt sie Leah aber nichts von dem Gespräch und die beiden suchen sich Platten und CDs aus. Vor der großen Party die am Abend bei einer Freundin steigen soll will Ella nochmal in das Restaurant in dem sie arbeitet um ihren Gehaltsscheck abzuholen. Auf dem Weg dorthin stößt sie mit einem seltsamen Jungen zusammen der ihr sehr unheimlich vorkommt. Als sie an einer Ampel wartet sieht sie wie eine Frau auf die Straße läuft obwohl die Ampel rot ist. In diesem Moment kommt auch schon ein Auto angerast und hätte die Frau auch überfahren, wenn sie nicht plötzlich wie durch Geisterhand zur Seite geschupst worden wäre. In dem angrenzenden Wald auch plötzlich ein unheimlicher Mann auf, der Ella plötzlich anstarrt und dann mit einem Dolch auf sie losgeht. Der unbekannt Junge mit dem sie zusammengestoßen ist nimmt sie bei der Hand und rennt gemeinsam mit ihr weg. Als er endlich stehen bleibt, nutz Ella die Chance um vor ihm abzuhauen und nach Hause zu rennen. Dort angekommen entschließt sie sich die Party sausen zu lassen, da sie von dem was der Junge gesagt hat einfach nur durcheinander war. Am nächsten Tag entschließt sich Ella trotz diesem Vorfall am nächsten Tag zur Arbeit zu gehen. Als sie mi ihrer Schicht fertig ist geht sie zu ihrem Fahrrad um nach Hause zu fahren. Dort wartet jedoch bereits der Mann der sie am Vortag bedroht hatte und ihr nun wieder drohte, doch wie aus dem nichts taucht Gabe der Junge wieder auf und sticht dem Angreifer einen Dolch ins Herz. Nach diesem Angriff verwandelt sich der Mann in eine schwarze Wolke und verschwindet. Von den Ereignissen überwältigt hört sie sich erst einmal an was Gabe von ihr will. Er erzählt ihr, dass er vermutet das sie ein Halbengel ist, dass der Angreifer ein Zayat ist und er selbst ein Todesengel ist. Sie entscheidet sich mit Gabe zum Hauptquartier der Todesengel zu gehen um das ganze endlich zu klären. Im Hauptquartier angekommen wird Ella von allen feindselig empfangen, als dann Akasha der Anführerin der Todesengel begegnet wollen alle einen Beweis dafür, dass Ella ein Halbengel ist den sich aber nicht geben kann. Plötzlich fliegt eine Tür im Raum auf und Ian kommt herein. Er bestätigt allen was Gabe bereit vermutet hat, nämlich, dass sie ein Halbengel ist den ihre Mutter und Ian versteckt haben. Bei einer Vollversammlung der Todesengel entscheidet Akasha, dass Ella bei den Todesengeln bleiben soll und das kämpfen erlernen soll, damit sie sich besser verteidigen kann. Ihr Lehrer im Kampfunterricht wird Gabe sein, da er der beste aller Kämpfer ist. Vor ihrer ersten Kampfstunde lernt sie die drei Todesengel Lao, Nina und Luisa die sie zu ihrem ersten Training begleiten. Zu Beginn der Trainingseinheiten verliert Ella jeden Kampf und kehrt mit vielen blauen Flecken wieder in ihr Zimmer zurück. Außer dem Kampftraining hat Ella auch noch Selbstverteidigungstraining, bei dem sie lernen soll ihren Schild einzusetzen, jedoch hat sie keine Ahnung wie dies gelingen soll. Als sie versucht ihre beste Freundin anzurufen blockt diese ein Gespräch komplett ab, da sie der Meinung ist Ella würde sie belügen. Sie bricht den Kontakt zu Ella ab. Sie versucht immer weiter ihren Schild zu kontrollieren und im Kampf besser zu werden. Als Gabe der Meinung ist, dass Ella für einen Kampf gegen einen anderen Todesengel bereit ist. Als sie am nächsten Tag den Trainingsaal betritt sind dort viel Todesengel zusammengekommen und ihren ersten Kampf zu sehen, was Ella jedoch viel schlimmer findet ist die Tatsache das ihre Gegnerin Tryn ist die Ex-Freundin von Gabe mit der sie von Anfang an ein angespanntes Verhältnis hatte. Der Kampf verläuft so wie Ella gedacht hat, denn sie verliert und Tryn verpasst ihr so einen Energiestoß das sie zu Boden geht. Nachdem Ella Akasha gefragt hat ob sie auf ihren Abschlussball gehen darf hat diese Zugestimmt, jedoch nur unter der Bedingung das Gabe als ihre Beschützer mitgeht. Ella stimmt wiederwillig zu und lässt sich von Nina und Luisa für den Ball fertigmachen. Gemeinsam mit Gabe fährt sie zum Abschlussball und trifft dort nach mehreren Wochen endlich wieder auf ihre Mutter und ihre beste Freundin Leah. Als Ella und Gabe zusammen tanzen entsteht zwischen ihnen eine Verbindung, als sie dann jedoch sieht wie Leah den Ball verlässt rennt sie ihr schnell hinterher. Als sie ihr alles erklären will tauchen plötzlich drei Zayat auf die Ella zu Killian bringen wollen dem Anführer der Erzengel. Ella versucht sich zu wehren jedoch hat sie keine Chance. Plötzlich taucht Gabe auf und hilft ihr, auch Leah steht nicht tatenlos daneben sonst versucht zu helfen. Als die drei tot sind redet Ella mit Leah und diese ist so begeistert von dem was sie hört das sie Ella sofort verzeiht und die beiden wieder beste Freundinnen sind. Zurück im Hauptquartier möchte Akasha das Gabe und Ella gemeinsam nach dem Schlüssel ihres Anhängers suchen, da sie vermutet das sich darin der Blutopal befindet. Als sie bei der Kirche in der Nähe von Ella Elternhaus ankommen lösen sie das ihnen aufgetragene Rätsel. Was sie jedoch anstelle des Schlüssels finden ist in Brief in der Handschrift von Ella Mutter. Sofort begeben sich die zwei auf den Weg zu ihrer Mutter um sie zur Rede zu stellen. Bei ihrer Ankunft bemerkt Ella sofort das etwas nicht stimmt und stürmt ins Haus um nach ihrer Mutter zu suchen und entdeckt sie durchs Fenster auf dem Feld hinter dem Huas, sie ist aber nicht alleine. So schnell sie kann stürmt sie nach draußen um ihre Mutter zu retten doch Killian ist bei ihr und verhindert das Ella ihre Mutter rettet. Als die Todesengel eintreffen verschwindet Killian und Ellas Mutter ist tot. Durch ihren frechen und einprägsamen Schreibstil schafft es die Autorin einen vom ersten Wort an in ihren Bann zu ziehen. Die detailgenaue Beschreibung der Charaktere und Fantasien führt dazu, dass die Fantasie angeregt wird und man sich selbst in der Situation wiederfinden kann und sich mit der Hauptfigur identifizieren kann. Dieses Buch ist für alle zu empfehlen die Bücher mit einer starken und selbstbewussten Hauptfigur mögen. Es beschreibt die Situation in die man sich manchmal hineinversetzen möchte, nämlich das man anders sein möchte als andere, wenn man es aber dann wirklich ist will man zurück zur Normalität.

    Mehr
  • Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    laraundluca

    laraundluca

    11. November 2016 um 17:24

    Inhalt: Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint? Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt. Von der Autorin hatte ich zuvor bereits zwei humorvolle Liebesromane gelesen, die mich vollkommen begeistert hatten. Nun war ich sehr auf die Umsetzung des Fantasyanteils gespannt. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist abwechslungsreich, sehr eingängig, sehr angenehm, frisch und lebendig, locker und leicht zu lesen und so unheimlich humorvoll und amüsant. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es war wie ein Sog. Ich habe so viel geschmunzelt und gelacht, es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet, die Geschichte von Ella zu verfolgen. Der Prolog ist sehr spannend und hat gleich meine Neugier geweckt, vor allem, da er so viel Wahres beinhaltet. Er hat mich direkt abgeholt du mich in die Geschichte hineingezogen. Die Handlung ist von Beginn an spannend, ständig werden neue Fragen aufgeworfen, aber nach und nach auch einige Teile gelöst. Der ständig steigende Spannungsbogen hat meine Neugier und Anspannung stets höher getrieben. Die Handlung enthielt Wendungen und überraschende Situationen, aber manche Ereignisse waren auch vorhersehbar. Dies hat mich allerdings nicht gestört. Die Dialoge waren sehr spritzig, viele Situationen ehr lebendig und humorvoll. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht. Die Thematik hat mir sehr gut gefallen und wurde auch informativ aufbereitet: Engel und Todesengel stellen beide Seiten der Medaille dar, dazu Halbengel, Zayat und zwischendrin die Menschen. Zwischen ihnen herrscht ein erbitterter Kampf. Und beide Seiten scheinen für den Sieg etwas ganz Wichtiges zu brauchen: Ella. Nach und nach taucht der Leser tiefer in diese unbekannte Welt ein, lernt sie stetig besser kennen und verstehen. Die Charaktere waren sehr lebendig, unterschiedlich und facettenreich gezeichnet. Vor allem auch die vielseitigen Nebencharaktere bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung. In Ella konnte ich mich gut hineinversetzen, sie verstehen. Ich habe mit ihr gezittert, gehofft und gebangt. Ich war stolz, als sie endlich kleine Fortschritte machte und habe mich gefreut wie ein Schneekönig, als sie es Gabe mal so richtig gezeigt hat. Gabe...tja...ein unberechenbarer Kerl. Aber genau das macht ihn so interessant. Er ist ein unmöglicher Kerl, ihn würde ich ab und zu gerne mal richtig durchschütteln. Aber kurze Moment zwischendurch haben noch eine andere Seite an ihm gezeigt. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Das Buch hat mir eine spannende und fesselnde Lesezeit beschert, es hat mich gut unterhalten und amüsiert. Es hat alles, was einen guten Roman für mich ausmacht. Einzig das offene Ende ist etwas gemein. Fazit: Ein gelungener Reihenauftakt, eine spannende und fesselnde Geschichte mit interessanten Charakteren. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • In einem Zug weg!

    Das Vermächtnis der Engelssteine
    Raywen

    Raywen

    10. November 2016 um 16:53

    Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf.  Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint? „Ich verengte meine Augen. Ein Mann mit einem Dolch war auf mich losgegangen! Hallo? Eine Schockstarre war mir ja wohl zuzugestehen! „Muss das so sein?“, fragte ich und verschränkte die Arme vor der Brust. Überrascht sah er auf. „Muss was so sein?“ „Dass ich dir bereits jetzt gerne in die Eier treten würde!“ Auszug aus: Louis, Saskia. „Das Vermächtnis der Engelssteine: Blutopal.“ Eisermann Verlag Besser könnte ich den Witz, mit dem die Protagonistin Ella ausgestattet ist, und die Beziehung zwischen Ihr und Gabe nicht beschreiben.  Dieser Textausschnitt ist aussagekräftig genug um sofort los zu rennen und sich gleich am besten jedes vorhanden Band dieser Reihe zu bestellen.  Ich hab schon lange nicht mehr so laut und oft lachen müssen. Ich lehne mich nicht zu sehr aus dem Fenster, wenn ich behaupte, das Ella als pure "Disskönigin" Geboren worden ist. Unsere Autorin weis es, uns zum Lachen zu bringen, uns Sehnsüchte einzuhauchen und uns auch vor Spannung den Atem anhalten zu lassen. Es ist bewundernswert wie der Schreibstiel regelrecht wegflutscht, weil er so leichtgängig zu lesen ist.  Ganz ehrlich, ich bin verzückt...  lest das Buch und berichtet mir, wann ihr an der Stelle seid  „..., wo man sich vorstellt, dass er einen vom Stuhl hebt, gegen die Wand drückt und bis zur Besinnungslosigkeit küsst.“ (Zitat) Daumen hoch :)

    Mehr
  • weitere