Saskia Louis Rost auf dem Fahrrad

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(7)
(9)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rost auf dem Fahrrad“ von Saskia Louis

Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen. Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! Jede Woche eine neue Story:

Eine schöne Kurzgeschichte.

— Nelebooks

Leider zu kurz und es machte für mich wenig Sinn. Ich habe erwartet das es sich um das Fahrrad dreht. Mich hatt die Geschichte total verwirt

— NiciBookdragon

Ein paar philosophische Gedanken über das Altern – leider nicht mehr.

— Frank1

Wunderbar, eine Geschichte die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

— blaues-herzblatt

Eine nachdenklich machende Geschichte. Gut erdacht!

— Euridike

Eine kurze kurz Geschichte die soviel aussagt und soviel unangesprochen lässt.

— Mama-und-mehr

Nette, liebevolle Kurzgeschichte

— Buchverrueggt

Starke Geschichte in wenigen Zeilen!!!

— kingofmusic

Was würde wohl bei einem Vergleich von einem alten Fahrrad und einem alten Mann herauskommen?

— claudi-1963

Mir fehlen ein paar Sätze.

— mabuerele
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Kurzgeschichte.

    Rost auf dem Fahrrad

    Nelebooks

    27. July 2017 um 13:18

    Inhalt: "Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen."Cover: Das Cover finde ich weniger anspechend. Es wirkt recht langweilig.Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr gut, so dass ich schnell und flüssig lesen konnte.Meinung: Ich habe gut in die Geschichte hinein gefunden. Es ist zu Anfang recht traurig und bekommt dann eine schöne, freundliche Wendung.Fazit: Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen.(c) Nelebooks

    Mehr
  • Das Altern macht nicht schöner

    Rost auf dem Fahrrad

    Frank1

    07. June 2017 um 20:00

    Klappentext: Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen. Rezension: Bei einer Fahrt mit seinem Fahrrad stellt ein Witwer fest, dass zwischen seinen Alterserscheinungen und denen seines Fahrrads eigentlich kein grundlegender Unterschied besteht. Saskia Louis präsentiert in dieser Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe ein paar kurze philosophische Gedanken über das Altern. Auch wenn diese durchaus das Nachdenken lohnen, gelangt am Ende weder der Protagonist noch der Leser zu einer wirklichen Erkenntnis. Auch der Grund, wieso der Mann eine – wie er weiß – defekte Telefonzelle aufsucht, erschließt sich dem Leser leider nicht. Mit einer besseren Rahmenhandlung könnten die Gedanken über das Altern deutlich gewinnen. Fazit: Ein paar philosophische Gedanken über das Altern – leider nicht mehr. Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Mehr
  • Rost auf dem Fahrrad oder ... was hast du schon erlebt?

    Rost auf dem Fahrrad

    Ninasan86

    05. June 2017 um 11:26

    Zum Inhalt:Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen.Über booksnacksKennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!Über die Autorin:Saskia Louis wurde 1993 in Herdecke geboren. Sie wuchs zusammen mit ihren beiden älteren Brüdern in der Kleinstadt Hattingen auf und schrieb bereits in der vierten Klasse ihr erstes Buch. Seitdem hat sie nicht mehr aufgehört zu schreiben: Ob Kurzgeschichten, Songtexte oder Romane - ob auf Servietten, Flyern oder Toilettenpapier. Heute studiert sie Medienmanagement in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk, schreibt Songs und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zur Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.Mein Fazit und meine Rezension:Was haben ein alter Mann und ein altes Fahrrad gemeinsam? Diese Frage stellte ich mir in einer Leserunde für eine Kurzgeschichte. Na klar: die Geschichte! Das haben die Beiden definitiv gemeinsam! Der alte Mann hat schon sehr viel erlebt, blickt auf ein langes und erfülltes Leben zurück, mit einer Frau, Kindern, einem Haus und vielem mehr. Vielleicht hat er sogar den ein oder anderen Krieg mit erlebt. Das Fahrrad ist alt, rostig, das Leder des Sattels wirft Falten und weist Risse auf. Die Rostflecken erinnern den alten Mann an dessen Altersflecke und - warum auch nicht? Auch ein Fahrrad hat schon viel erlebt, hat viele Menschen durch unterschiedliche Gegenden getragen und hat viel gesehen und gehört - wenn ein Fahrrad sprechen könnte, welche Geschichten würde es erzählen? Dem alten Mann in der Geschichte geht es genau so: er erinnert sich an vergangene Tage, an seine geliebte Frau, die Angst vor dem Tod hatte und bereits verstorben ist und es erinnert ihn an sich selbst: ihn, der Angst vor dem Leben hat und nicht allein sein möchte. Diese kleine Kurzgeschichte lässt uns noch einmal wehmütig auf das, was gewesen ist, zurückblicken. Denn, was gewesen ist, können wir nicht ändern, aber auch nicht zurück bekommen. Es ist Teil unserer Vergangenheit, unserer Lebensgeschichte und wie diese endet, entscheiden wir allein. Wer einen kurzen Rückblick auf das Leben wagen möchte und kurze inne halten möchte, der ist hier genau richtig. 

    Mehr
  • Über das Altern

    Rost auf dem Fahrrad

    blaues-herzblatt

    04. June 2017 um 12:35

    Ich bin nicht der größte Fan von Kurzgeschichten. Ich finde es ist äußerst selten der Fall, das eine Kurzgeschichte eben aufgrund ihres kurzen Umfangs wirklich tiefgründige Themen erfasst und es schafft eine gewisse Stimmung zu vermitteln. Aber diese Kurzgeschichte hat mich in ganzen Zügen überzeugt. Anfangs war ich als Leser verwirrt in welche Richtung die Handlung gehen würde, da der Titel nicht eindeutig war und verspürte deswegen das Interesse weiterzulesen. Aber schon in den ersten Sätzen fällt auf wie wunderbar er die Welt sieht. Er ist reflektierend und in Gedanken versunken und fährt trotzdem offen durch die Welt. Insgesamt wird eine Thematik angesprochen, die jeden Menschen etwas angeht, „das Altern“.  Wir alle altern unser ganzes Leben lang. Meiner Meinung nach schafft diese Geschichte ein wunderbar positives Grundverständnis vom Altern. Sie zeigt auf, dass man mit dem Altern nichts verliert, sondern nur dazu gewinnt. Anders als Menschen das oft verspüren, im Alter nimmt der Zweifel an der Nützlichkeit des eigenen Individuums ja oftmals zu. Das Buch ist in einem poetischen Stil verfasst und lässt zwischen den Zeilen viel Platz für Interpretationsgedanken. Das hat mir eine Leichtigkeit der Worte hinterlassen, die auch nach einer Nacht schlafen noch nicht verblasst ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich sehr positiv überrascht war. Eine Geschichte, die viel Spielraum für Interpretation lässt und das Thema des Alterns das in unserer heutigen Gesellschaft, kein kleines ist, auf eine wunderbare Weise aufgegriffen hat. Ich würde die Kurzgeschichte jedem ans Herz legen, der selbst manchmal mit sich und seinem eigenen Altern hadert und das Gefühl hat an Wert zu verlieren oder jemandem der einfach gerne die Gedanken schweifen lässt.

    Mehr
  • Schöne Kurzgeschichte

    Rost auf dem Fahrrad

    Euridike

    03. June 2017 um 08:41

    Eine Geschichte, die uns zwiespältig zurücklässt. Einerseits nachdenklich und dann auch wieder fröhlich. Die Geschichte lässt viel Raum für eigene Gedanken und ist trotzdem sehr aussagekräftig. Diese Mischung gefällt mir.
     Etwas für den anspruchsvolleren Leser, der über das Gelesene nachdenken möchte.

  • Kurzer Einblick von dem man mehr will

    Rost auf dem Fahrrad

    Mama-und-mehr

    02. June 2017 um 19:05

    Schon lange habe ich keine Kurzgeschichte mehr gelesen und war etwas hilflos als diese zu ende war. Ich klickte zurück ins Inhaltsverzeichnis und schaute nach ob ich etwas übersehen habe. Aber nein, es war wirklich zu ende. Saskia  Louis schafft es einen sofort mit zu nehmen,  direkt hatte ich den Mann und das Fahrrad vor meinen geistigen Auge und gerne hätte ich mehr über die 2 erfahren. 

  • Leserunde zu "Rost auf dem Fahrrad" von Saskia Louis

    Rost auf dem Fahrrad

    booksnacks_Verlag

    Kurzgeschichten-Leserunde Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen.Liebe Fans von Kurzgeschichten, wir starten eine spontane, kurze Leserunde zu einem unserer neuen Booksnacks. In Rost auf dem Fahrrad von Saskia Louis geht es um ein Fahrrad und einen alten Mann. Neugierig was sich für eine Geschichte dahinter verbirgt? Dann macht mit! Wir verlosen 10 Freiexemplare dieser wunderbaren, kurzweiligen Geschichte im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 30. Mai 2017.Ihr fragt Euch was booksnacks eigentlich sind? booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? booksnacks liefert dir genau für solche Situationen knackige Kurzgeschichten für unterwegs - aber natürlich auch für zuhause!Jede Woche gibt’s neue Stories auf www.booksnacks.de.Die Autorin: Saskia Louis lernte durch ihre älteren Brüder bereits früh, dass es sich gegen körperlich Stärkere meistens nur lohnt, mit Worten zu kämpfen. Auch wenn eine gut gesetzte Faust hier und da nicht zu unterschätzen ist ... Seit der vierten Klasse nutzt sie jedoch ihre Bücher, um sich Freiräume zu schaffen, Tagträumen nachzuhängen und den Alltag ihres Medienmanagementstudiums in Köln einfach mal zu vergessen.Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 35
  • Die Dellen des Alters

    Rost auf dem Fahrrad

    buecherwurm1310

    28. May 2017 um 16:48

    Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen. Mann und Fahrrad haben gemeinsam einiges erlebt. Der Zahn der Zeit ist an beiden nicht vorbeigegangen. Das Rad ist voller Rostflecken und der Mann hat einen Verlust zu beklagen. Es ist schwer zu sagen, ob dies das Ende einer Geschichte ist oder ein Neubeginn. Sich das auszumalen bleibt dem Leser überlassen. Auch wenn es ein paar Abnutzungserscheinungen gibt, so hat auch das Alter seinen wert. Es ist ein nachdenkenswerte Geschichte, die ruhig noch ein wenig vertieft werden dürfte. Diese Geschichte ist ein wenig melancholisch, aber lesenswert.  

    Mehr
  • Der alte Mann und das Fahrrad

    Rost auf dem Fahrrad

    kingofmusic

    24. May 2017 um 10:09

    Ich kann es nur immer wieder sagen: Wenn ein Kurzgeschichtenautor bzw. (wie in diesem Falle) eine Autorin es binnen Sekunden schafft, den Leser abtauchen zu lassen in eine Welt der Nachdenklichkeit über das Sein, das Ich und das Alter, dann kann auch eine wenige Seiten lange Kurzgeschichte mehr sagen als ein ebenso tiefsinniger Roman mit 1000 Seiten. Saskia Louis gelingt dies souverän in ihrer Kurzgeschichte „Rost auf dem Fahrrad“. Sie lässt keinen Zweifel daran zu, dass das Leben lebenswert ist – egal in welchem Alter, egal vor welchen Herausforderungen des Lebens man steht. Und sie lehrt uns Respekt vor der Schönheit (alter und verrosteter) Dinge wie einem Fahrrad. Denn könnte es sprechen – es würde stundenlang erzählen und die Zuhörer wären zu keiner Sekunde gelangweilt! Starke Geschichte!

    Mehr
  • Rostflecken oder Altersflecken wer kann mehr berichten?

    Rost auf dem Fahrrad

    claudi-1963

    22. May 2017 um 15:08

    "Je länger eine gute Geige gespielt wird, desto schöner ist ihr Ton.Je älter die Geige, umso süßer der Ton." (Sprichwort)Ein altes Fahrrad übersät mit Rostflecken und ein Mann der seine Altersflecken betrachtet. Was würde dieses Fahrrad wohl berichten, wenn es reden würde? Und was kann uns dieser Mann alles erzählen, an dem der Zahn der Zeit genagt hat? Nicht wohl ist ihm mit seiner neugewonnen Freiheit, da ist es doch schön die Sicherheit einer Telefonzelle zu spüren. Doch ein kleines Mädchen bringt es auf den Punkt, sie zeigt ihm was Leben noch bedeutet und das man keine Angst haben muss, auch wenn man Alt ist.Meine Meinung:Saskia Louis ist mit dieser wirklich sehr kurzen Story eine Kurzgeschichte mit sehr viel Weisheiten gelungen. Vielleicht sollten wir weniger zurückschauen und auch nicht nach dem Äußeren gehen, sondern die Erfahrungen sind viel wichtiger. Und von diesen können alle etwas schöpfen, auch die Jüngeren. Diese Sätze haben mir sehr gut gefallen: „Nun, es hat dennoch bereits einen sehr langen Weg hinter sich.“ sagte der Mann. "Ist doch super! Dann hat es schon viel geübt." meinte das Mädchen. Eine Geschichte, die uns zum Nachdenken bringen sollte, um sich klar zu machen, was ist wichtig im Leben und das man auch noch im Alter wertvoll sein kann. Vielleicht hätte der Geschichte noch ein kleines bisschen mehr Länge und Tiefe gutgetan. Aber der Vergleich altes Fahrrad und Mensch fand ich schon sehr gelungen und das aus der Feder einer jungen Autorin. Ich weiß nur nicht, ob alle noch diese gelben Telefonzellen kennen, die Saskia Louis in der Geschichte erwähnte. Trotzdem fand ich sie für die Kürze sehr auf den Punkt gebracht und deshalb 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • kurz, knapp und markant

    Rost auf dem Fahrrad

    wampy

    01. January 2017 um 13:39

    Buchmeinung zu Saskia Louis – Rost auf dem Fahrrad „Rost auf dem Fahrrad“ ist eine Kurzgeschichte von Saskia Louis, die 2016 bei booksnacks.de als E-book erschienen ist. Zum Autor: Saskia Louis wurde 1993 in Herdecke geboren. Sie wuchs zusammen mit ihren beiden älteren Brüdern in der Kleinstadt Hattingen auf und schrieb bereits in der vierten Klasse ihr erstes Buch. Seitdem hat sie nicht mehr aufgehört zu schreiben: Ob Kurzgeschichten, Songtexte oder Romane - ob auf Servietten, Flyern oder Toilettenpapier. Heute studiert sie Medienmanagement in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk, schreibt Songs und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zur Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben. Klappentext: Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen. Meine Meinung: Diese sehr kurze Geschichte regt zum Nachdenken an. Ein älterer Mann hat mit einem alten Fahrrad einen Berg erklommen und setzt sich in eine Telefonzelle. Sein Fahrrad und er haben beide braune Flecken und beide viel zu erzählen. Aber wer will ihnen schon zuhören. Fazit: Kurz, knapp und markant. Vier von fünf Sternen (80 / 100 Punkte) und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der Lauf der Zeit

    Rost auf dem Fahrrad

    mabuerele

    24. October 2016 um 16:07

    „...Seine Frau hatte Angst vor dem Tod gehabt, er hatte Angst vor dem Leben...“ Ein Mann fährt mit seinem Fahrrad zu einer Telefonzelle. Auf wenigen Seiten wird kurz und knapp gezeigt, wie beide gealtert sind. Zu der psychischen Verfassung des namenlosen Protagonisten gibt es nur einen Satz, und den habe ich zitiert. Der Schriftstil ist leicht lesbar. Allerdings hätte ich mir ein paar Sätze mehr gewünscht. Das Leben wirkt zu komprimiert. Schön fand ich den Schluss.

    Mehr
  • Irgendwie fehlt etwas

    Rost auf dem Fahrrad

    Flaventus

    22. October 2016 um 11:53

    Dies ist der zweite Booksnack von Saskia Louis, den ich gelesen habe. Hat mich "Bittere Liebe" überzeugt, vermag "Rost auf dem Fahrrad" mich nicht zu begeistern.Es liegt nicht an der Kürze der Geschichte. Es gibt durchaus kurze Booksnacks, die überzeugen, bewegen und berühren können. Mit vier Seiten (gemessen an einem Kindle Paperwhite) ist dieser Booksnack tatsächlicht recht kurz, aber dieser Umfang bietet den Vorteil, dass er sehr gut auch auf einem Smartphone gelesen werden kann.Ist der Einstieg noch recht passabel gelungen, verliert die Geschichte mit dem Eintreffen des Mädchens an Glaubwürdigkeit. Kein Mädchen spricht einen Mann (auch keinen alten) in einer Telefonzelle an, wobei es für die Post-Handy-Generation vermutlich nicht so eindeutig ist, das dies mit dem "gelben Häuschen" gemeint ist.Ich finde, dass dieser Geschichte die Pointe fehlt. Nach dem starken Anfang, fehlt mir als Leser etwas. Aus diesem Grund kann ich diesen Booksnack nicht empfehlen.---Dies ist der 18. Booksnack, zu dem ich eine Rezension geschrieben habe. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.

    Mehr
  • Etwas zum Nachdenken!

    Rost auf dem Fahrrad

    baerin

    18. October 2016 um 16:30

    Dieser Booksnack ist eine kleine, kurze Geschichte, die sich schnell mal zwischendurch lesen lässt - ideal, um eine kurze Wartezeit zu überbrücken.Dieser Booksnack über einen alten Mann und sein ebenso altes Fahrrad regt zum Nachdenken an - was wird aus uns, wenn wir alt sind? Werden wir einsam und allein sein?Die Geschichte lässt sich gut und leicht lesen, kaum ist man drin, ist sie auch schon wieder vorbei. Wie gesagt, ganz nett für zwischendurch.

    Mehr
  • Über mehr als nur Rost

    Rost auf dem Fahrrad

    Danni89

    17. October 2016 um 20:24

    Klappentext: „Was haben ein alter Mann und ein rostiges Fahrrad gemeinsam? Sie haben beide eine Geschichte zu erzählen.“ Die Autorin Saskia Louis hat es mit „Rost auf dem Fahrrad“ geschafft, mich mit nur wenigen Seiten zu berühren. Der Booksnack umfasst tatsächlich nur eine Handvoll Seiten, deswegen sei inhaltlich an dieser Stelle nicht zu viel vorweggenommen. Der Ansatz, den man ja schon aus dem „Klappensatz“ herauslesen kann, ist aber ein wirklich schöner und auch wenn das Ende irgendwie recht plötzlich kommt, regt der angenehm zu lesende Text trotz aller Kürze ein bisschen zum Nachdenken an. Fazit: ein paar Seiten, die berühren. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks