Italian Escape: Die letzte Erbin

von Saskia Stanner 
4,1 Sterne bei10 Bewertungen
Italian Escape: Die letzte Erbin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jazzys avatar

Die Autorin hat ein sehr berührendes Buch über ein Mädchen geschrieben, dass auf der Flucht vor der Mafia ist. Sehr schön!

JackyGs avatar

Eine sehr unterhaltsame Lektüre zum mitfiebern.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Italian Escape: Die letzte Erbin"

Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961730827
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:263 Seiten
Verlag:Eisermann-Verlag
Erscheinungsdatum:16.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SASSIE_0707s avatar
    SASSIE_0707vor 5 Monaten
    Ein Sommer, der alle verändert

    Antonia gibt es nicht mehr. Sie musste untertauchen, umziehen, eine andere Identität annehmen, damit sie den Mörder ihrer Eltern nicht auch noch zum Opfer fällt. Seit zwei Jahren lebt sie ihr Leben bereits so. In Sicherheit, aber auch eingeschränkt. Trotz der Gefahr, der sie immer noch ausgesetzt ist, setzt sie sich für ein Praktikum am Gardasee ein, dass einiges an Spannung verbirgt.


    Klingt spannend? Für mich auf jeden Fall, weswegen der Klappentext mich auch sofort überzeugen konnte. Hinzu kommt das tolle Cover, dass das Gefühl von Sommer, Sonne und Liebe perfekt transportiert.

    Neugierig bin ich also in die Geschichte gestartet und habe Antonias/Sophias Geschichte verfolgt. Ihre Situation ist nicht gerade einfach, doch irgendwie schafft sie es damit klar zu kommen und sie für das einzusetzen, was sie will. In diesem Fall das Sommerpraktikum, bei dem man noch einmal ganz andere Seiten von ihr kennen lernt. Man begleitet Sophia durch verschiedene Stationen merkt, wie sie verschiedene Wandlungen durchmacht. Trotzdem konnte ich ihre Gedankengänge manchmal nicht wirklich nachvollziehen.


    Genau so ging es mir mit der Geschichte, die ich von der Handlung her zwar mochte, deren Umsetzung mit aber stellenweise Probleme bereitet hat. Zum einen waren das diverse Zeitsprünge. Nicht falsch verstehen, ich mag Zeitsprünge und wenn eine Geschichte über einen längeren Zeitraum erzählt wird, aber hier haben mich fehlende Informationen gestört. Manchmal hat man ein neues Kapitel angefangen und wurde mit einem Fakt konfrontiert, der einfach nur Verwirrung in einem Kopf ausgelöst hat. Im Nachhinein wurde dann meistens alles aufgeklärt, aber für den Moment hat es mein Leseerlebnis doch etwas beeinflusst.


    Genauso ging es mir mit dem Schreibstil. Es hat sehr lange gedauert bis ich mich an ihn gewöhnt hatte. Für mich war er zu erklärend und dadurch hat sich bei mir leider nicht von Anfang an ein flüssiger Lesestil eingestellt.


    Zusammenfassend kann ich also sagen, dass mir das Innere, die Idee der Handlung und die Charaktere, sowie das Cover gefallen, das Äußere, Umsetzung und Schreibstil, meinen Leseerlebnis aber gedämpft haben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Autorin hat ein sehr berührendes Buch über ein Mädchen geschrieben, dass auf der Flucht vor der Mafia ist. Sehr schön!
    Ein Buch über Verlust, Trauer und einer schönen Romanze.

    Beschreibung:

    Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

    Meine Meinung:

    Der Autorin Saskia Stanner ist ein unglaublich toller Roman gelungen. Ich habe das Buch förmlich verschlungen und konnte es kaum noch aus der Hand legen. 

    Antonia muss schreckliche Dinge erleben, somit muss sie ihr gewohntes Umfeld verlassen und kommt bei einer anderen Familie und mit einem neuen Namen "Sophia" unter. Es fällt ihr nicht leicht das was passiert ist zu vergessen. Immer wieder kommen Erinnerungen aus ihrem alten Leben hoch und sie kann einfach nicht loslassen. Sie versucht ihren Alltag, so gut es geht, zu bewältigen, kommt aber immer wieder an ihre Grenzen. Damit sie von der irischen Mafia nicht so schnell gefunden werden kann, muss sie äußeres verändern. Sie versucht ihren Charakter zu verändern, indem sie sehr unauffällig wirkt. Als sie ein Praktikum in Italien machen möchte, begegnet sie Giovanni. Sie freunden sich an und bald entwickeln sie Gefühle füreinander. Während Antonia versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen, ist die irische Mafia ihr dicht auf den Fersen. 

    Zu viel möchte ich nicht verraten, da es sonst einiges an Spannung verlieren würde.

    Fazit:

    Ein sehr gut geschriebenes Buch, indem Romantik und Spannung nicht zu kurz kommen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Manja82s avatar
    Manja82vor 6 Monaten
    bis auf Kleinigkeiten echt sehr gut

    Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.
    (Quelle: Eisermann Verlag)

    Meine Meinung
    Bisher war mir die Autorin Saskia Stanner noch vollkommen unbekannt. Umso neugieriger war ich daher auf ihren Roman „Italian Escape: Die letzte Erbin“ von Saskia Stanner.
    Angesprochen vom richtig tollen Cover und dem spannend klingenden Klappentext habe ich mich daher auch direkt ans Lesen gemacht.

    Die handelnden Charaktere sind soweit gut gelungen und wirkten auf mich vorstellbar und glaubhaft dargestellt.
    Antonia ist ein richtig toller Charakter. Als Leser schließt man sie direkt ins Herz. Ihre ganze Situation ist nicht unbedingt einfach, Saskia Stanner hat dies richtig gut in die Figur eingearbeitet.
    Giovanni ist ein wachechter Italiener. So ganz war er nicht meins, irgendwie war er mir ein wenig too much. Klar er ist charmant und liebenswert aber eben nicht ganz so mein Typ.

    Auch die anderen Charaktere dieser Geschichte, wie beispielsweise die Zieheltern von Antonia, sind der Autorin gut gelungen. Sie fügen sich gut ins Geschehen ein und wirkten auf mich ebenso gut vorstellbar.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Ihr Stil passt ganz wunderbar zur hier geschilderten Geschichte, sie passt sich sehr gut ihren Charakteren an, was mir richtig gut gefiel.
    Die Handlung selbst ist auch wirklich klasse ausgearbeitet. Man merkt der Autorin liegt das Thema Mafia sehr am Herzen. Ich empfand es zudem sehr spannend und interessant zu lesen was hier alles passiert. Es ist ein Thema das man nicht alle Tage in einem Buch vorfindet.
    Das Geschehen selbst ist spannend gehalten. Es geschehen hier verschiedene Dinge, die ich so nicht vorhergesehen habe. Zudem passt sich die Liebesgeschichte sehr gut in die Handlung hier ein. Die Emotionen waren für mich greifbar.

    Das Ende ist in meinen Augen gut auch wenn ich mir ehrlich gesagt etwas anderes gewünscht hätte. Die Autorin hat es aber letzten Endes gut gelöst und es ist rund.

    Fazit
    Zusammengefasst gesagt ist „Italian Escape: Die letzte Erbin“ von Saskia Stanner ein Roman, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten richtig mitgenommen hat.
    Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und auch emotional empfunden habe, deren Ende ich mir aber etwas anders vorgestellt hatte, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
    Durchaus lesenswert!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    A
    Angelika0106vor 6 Monaten
    ... ein neues Leben am Gardasee?

    Ein tolles Cover und ein neugierig machender Klappentext. Saskia Stanner hat einen sehr flüssigen und wirklich gut lesbaren Schreibstil.

    Sie hat mit Sophia/Antonia eine tolle und sympathische Protagonistin geschaffen, über deren Leben sie erzählt. Sophia befindet sich im Zeugenschutzprogramm des britischen MI6, nachdem ihre Eltern grausam ermordet wurden. Sie wächst bei ihren Ersatzeltern in München auf, die sich wirklich liebevoll um sie kümmern. Aber junge Mädchen/Teenager haben ihren eigenen Kopf und so auch Sophia. Sie möchte sehr gerne ein Praktikum am Gardasee machen, allerdings nicht sehr günstig die Idee, da sie immer noch als gefährdet gilt. Aber der MI6 genehmigt ihr das Praktikum, wenn sie sich an gewisse Regeln hält. Während des Praktikums verliebt sie sich in den Sohn und Juniorchef der Hotelanlage. Giovanni ist ein kleiner italienischer Junge, der noch nicht so richtig erwachsen geworden ist. Man erlebt Sophia Geschichte hauptsächlich aus ihrer Sicht. Ganz langsam entwickelt sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden jungen Leuten. Die gesamte Story nimmt zum Ende hin an Action und Spannung zu. Es wird erzählt, wie und warum es zur Ermordung ihrer Eltern kam und wer dahinter steckt. Es werden alle Hintergründe aufgedeckt. Wer nun wissen möchte, ob Giovanni und Sophia ein Paar werden bzw. bleiben .... sollte dieses Buch lesen. Mir hat es sehr gut gefallen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JackyGs avatar
    JackyGvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr unterhaltsame Lektüre zum mitfiebern.
    Italien Escape - eine spannende Geschichte

    Das Cover finde ich sehr schön. Es passt  zu der Geschichte und es erinnert mich an einen warmen und sonnigen Italien. 


    Der Schreibstil von der Autorin Saskia Stanner finde ich sehr gut. Es lässt sich flüssig lesen, sodass man sehr gut in die Geschichte reinkam und die Handlungen sind gut nachvollziehbar. 

    Die Geschichte über Antonia ist sehr spannend und realistisch, dennoch war die Mafia-Geschichte für mich ziemlich im Hintergrund. Da hätte man etwas ausbauen können. 
    Dennoch finde ich dieses Buch gelungen, auch über Antonias Gefühlswelt gegenüber der Mafia und ihrem Wunsch nach der Freiheit.
    Die Protagonisten finde ich alle sehr sympathisch und finde diese auch sehr gelungen. 

    Dieses Buch hat mich total gefesselt und musste es in einem Rutsch durchlesen. Ich kann dieses Buch weiterempfehlen. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne. 

    Ich bin weiterhin sehr gespannt, welche Bücher die Autorin noch schreiben wird. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    LeseKaties avatar
    LeseKatievor 6 Monaten
    Italian Escape: Die letzte Erbin von Saskia Stanner

    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 4331.0 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 263 Seiten
    Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
    Verlag: Eisermann-Verlag; Auflage: 1 (16. Februar 2018)
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch


    Kurzbeschreibung:
    Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

    Meine Meinung:
    Antonia ihr Leben hat sich nach dem grausamen Mord ihrer Eltern alles geändert. Sie ist auf der Flucht vor der irischen Mafia, denn es besteht der Verdacht, dass auch sie gesucht wird. Dank des MI6 nimmt Antonia  eine neue Identität als Sophia Hartmann an und lebt seit dem in Deutschland.
    Nach 2 Jahren des Untertauchens möchte Sophia nun endlich ein bisschen Freiheit genießen und wünscht sich ein Praktikum am Gardasee. Nach vielen Diskussionen stimmen der MI6 und auch ihre Zieheltern dem Praktikum zu. 
    Doch dieses Praktikum ist an viele Bedingungen geknüpft, sollte Verdacht geschöpft werden muss sie sofort zurück, damit ihr Schutz gewährleistet wird. Trotz dieser Bedingungen freut sich Sophia auf das Praktikum.
    Am Gardasee angekommen lernt Sophia den Junior-Chef Giovanni kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen. Doch leider erläuft das Praktikum nicht so wie Sophia sich das vorgestellt hat. Denn schon nach 2 Wochen bekommt Sophia einen beunruhigenden Anruf der alles ändern soll.

    Fazit:
    Ein wunderschönes Buch, angefangen bei dem Cover welches total stimmig ist mit dem Inhalt des Buches, bis hin zum Schreibstil. Es war flüssig zu lesen und man ist einfach nur so durch die Seiten geflogen.
    Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    B
    Buchverrueggtvor 7 Monaten
    Gelungene Flucht vor der Mafia

    Sophia lebt in München und befindet sich im letzten Schuljahr als sie gerne ein Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee machen möchte. Dazu benötigt sie die Zustimmung ihrer Eltern, die sie ihr erst verweigern, letzten Endes dann jedoch zustimmen. Denn Sophia heißt nicht Sophia und ihr Eltern sind nicht ihre Eltern. Ihre leiblichen Eltern wurden ein paar Monate zuvor von der irischen Mafia umgebracht und Sophias Leben durcheinandergebracht. Sophia brauchte deshalb eine neue Identität, bei der der MI6 Mitspracherecht hat. Wie bei vielem anderen auch. Sophia fühlt sich eingeengt und freut sich auf die Praktikumszeit. Vor Ort lernt sie den Italiener Giovanni kennen. Nicht nur er kommt ihr näher…

    Saskia Stanner hat einen flüssig und angenehm zu lesenden Schreibstil. Zusammen mit der Story hat es viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Der Plot ist locker-leicht mit einem dramatischen Hintergrund. Mir persönlich kam nur die Mafia Komponente etwas zu kurz. Der Mord an den Eltern ist im Prinzip schon kurz nach der Hälfte des Buches aufgelöst. Die Seiten danach sind zwar sinnvoll und logisch gefüllt, hätten aber zum Teil in Text zuvor integriert werden können / müssen. Somit war für mich der Schwerpunkt „falsch“ gesetzt.

    Sophia als Protagonistin war mir sofort sympathisch. Giovanni war nicht so ganz mein Fall. Er war zu sehr Italiener J und für meinen Geschmack einfach zu wenig Mann und zu viel „Junge“.  Ihre „Eltern“ haben mich sehr berührt. Sie haben sich um Sophia gekümmert wie ein eigenes Kind.

    Das Cover passt sehr gut zum Gardasee und der Liebesgeschichte, da Giovanni Sophia auch häufig auf die Stirn küsst.

    Fazit:

    Eine schöne Geschichte mit Luft nach oben, die trotzdem kurzweilig ist und mit dem Gardasee für Urlaubsstimmung sorgt. Wer die Schwächen im Plot ausblenden kann, sollte hier zugreifen. Ich bin auf jeden Fall auf die weitere Entwicklung der Autorin gespannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    kati_liebt_lesenvor 7 Monaten
    sehr spannend und total emontional

    Rezension


    Buchname: Italian Escape – Die letzte Erbin

    Autor: Saskia Stanner

    Seiten: 263 (Print) 228 (Ebook)

    Verlag: Eisermann-Verlag

    Sterne: 5


    Cover:

    Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in schwarzen Buchstaben in der Mitte. Man kann auf dem Cover folgendes erkennen. Man sieht den Gardasee und die Alben (darauf tippe ich jetzt einfach mal). Ein Pärchen. Da küsst der Mann die Frau auf die Stirn. Finde ich sehr schön. Und im unteren Bereich sieht man so die typischen Italienischen Städtchen, wie man die sich halt so vorstellt. Romantisch. Auf jeden Fall total ansprechend auf den ersten Blick. Macht Lust auf mehr.


    Klappentext: (aus Amazon übernommen)

    Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Außerdem war das Buch von Anfang an bis zum Ende total spannend. Konnte es kaum aus der Hand legen. Das Buch wurde aus der Sicht von Antonia/Sophia geschrieben.


    Meinung:

    Das war mein erstes Buch der Autorin und ich war absolut positiv überrascht. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Die Hauptprotagonistin Antonia/Sophia habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist so ein toller Charakter geworden. Giovanni fande ich auch absolut gelungen. Ein typischer italienischer Schnuckel ;-) Ich bin total verliebt in das Buch. Ich fande die Idee der Story echt genial. Antonia stammt noch vom englischen Adel ab und ist die letzte Erbin von Alcott. Im Prolog erfährt man, dass ihre Eltern brutal ermordet wurden. Darauf hin musste Antonia mit dem MI6 untertauchen und wurde Sophia. Mich hat die Geschichte sofort gefesselt, sie beginnt wahnsinnig interessant, macht auf jeden Fall Lust auf mehr und auch auf Urlaub. Sophia will ein Sommerpraktikum am Gardasee machen. Dieses darf Sophia auch machen. Daraufhin lernt sie Giovanni kennen :) Als sie dann am Gardasee ist, passieren ganz viele tolle Dinge und es wird auch wahnsinnig spannend. Mehr möchte ich hier nicht verraten ;-) Von mir bekommt dieses tolle Buch auf jeden Fall großartige 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir. Ich fande das Buch einfach zu zauberhaft schön. Habe jetzt richtig Lust auf Urlaub am Gardasee.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LaRyYhs avatar
    LaRyYhvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr unterhaltsame Lektüre, die mich von der ersten Seite an überzeugen konnte!
    Italian Escape - Die letzte Erbin

    Zum Cover:

    Ich bin ja nicht so ein Fan davon, wenn Menschen drauf sind, aber ansonsten finde ich es wirklich sehr schön und es macht echt Lust auf Urlaub!

    Zum Inhalt:

    Zum Inhalt will ich gar nicht mehr sagen, denn der Klappentext gibt da schon ein gutes Bild.

    Zu den Charakteren:

    Antonia war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist ein wirklich herzlicher Mensch, der trotz ihrer schweren Geschichte nicht die Lust am Leben verloren hat. Man merkt ihr zwar natürlich an, dass ihr Schicksal schwer auf ihr lastet, aber im Laufe des Buches wird sie immer fröhlicher. Eine tolle Protagonistin, mit der ich mitgefiebert und auch mitgelitten habe.

    Giovanni. Ja, was soll man zu ihm sagen xD Ich finde ihn toll. Er ist nett, höflich, ein bisschen flirty, ein toller Mann einfach. Also im Grunde kein Wunder, dass Antonia ihn mag.

    Seinen Bruder fand ich aber auch toll. Er ist zwar ein wenig ein Macho und Aufreisser – als festen Freund würde ich ihn deshalb nicht unbedingt wollen – aber ansonsten ist er wirklich unterhaltsam und ich hätte mir mehr Szenen mit ihm gewünscht 

    Auch alle anderen Charaktere sind meiner Meinung nach gut ausgearbeitet. Manche konnte ich nicht gleich durchschauen, was mir im Nachhinein aber gut gefallen hat. Zu viel möchte ich zu ihnen gar nicht sagen, um nichts zu spoilern oder vorwegzunehmen. Findet es einfach selbst raus 

    Zur Geschichte:

    Es ist eine Mischung aus Romantik und Spannung, die mir sehr gut gefallen hat. Ich lese ja fast nur Fantasy, aber dieses Buch hat mich einmal mehr davon überzeugt, dass es keine fantastischen Elemente haben muss, um einen fesseln zu können.

    Es dreht sich auch um eine Identitätsfrage, die dadurch ausgelöst wird, dass Antonia ihr ganzes Leben aufgeben musste, um in Sicherheit zu sein. Ein hoher Preis.

    Die Auflösung hat mich echt überrascht, was nicht oft passiert. Meistens weiss ich eigentlich schon früher, wer der „Bösewicht“ ist, aber hier hatte ich bis zum Schluss keine Ahnung, was natürlich toll ist, so hatte ich noch einen echten „Was?! Im Ernst?!“-Moment.

    Manche Dinge haben sich mir bis zum Schluss nicht ganz erschlossen, das kann aber auch an mir liegen xD

    Die Liebesgeschichte ging mir etwas zu schnell, aber das ist bei mir grundsätzlich so und ist einfach Geschmackssache. Trotzdem konnte sie mich sehr überzeugen und hat mich auch berührt. Ich fand die beiden zusammen wirklich süss und hätte sie noch viel länger begleiten können 

    Zum Schreibstil:

    Ich finde den Schreibstil der Autorin toll. Das Buch wird von Antonia in der Ich-Form erzählt, was sehr gut passt. Am besten gefallen hat mir aber die Tatsache, dass immer mal wieder Italienisch gesprochen wurde bzw. italienische Worte gefallen sind. Das hat das Buch noch authentischer gemacht. Ein echter Pluspunkt!

    Die Autorin macht auch einige Verweise zu Serien bzw. Filme, was mir immer gut gefällt, wenn sie angebracht sind, und hier waren sie angebracht, haben sehr gut gepasst und mich echt zum Schmunzeln gebracht.

    Fazit:

    Ich hatte wirklich Spass dabei, das Buch zu lesen. Es ist eine locker-leichte Lektüre, die unterhaltsam ist, auch spannende Elemente hat und mich einfach überzeugen konnte. Ausserdem macht das Buch wirklich Lust auf Urlaub, also ist es auch eine tolle Urlaubslektüre  Ich kann die Geschichte nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Amüsant, charmant mit Humor und Spannung. Lesenswert.
    Ein Praktikum am Gardasee

    Sophia möchte unbedingt ein Praktikum am Gardasee machen. Dem stünde auch grundsätzlich nichts entgegen, wenn da nicht ein Geheimnis wäre, das ihr ganzes Leben überschattet.

    Denn vor einigen Jahren wurden ihre Eltern grausam ermordet und seitdem ist sie im Zeugenschutzprogramm des MI6. Sie ist die letzte und schwerreiche Erbin einer sehr alten irischen Adelsfamilie, mit einem angestammten Platz im irischen Parlament. Allgemein nimmt man an, dass die irische Mafia hinter der

    Ermordung ihrer Eltern steckt und es nun auch auf sie abgesehen hat.

    Aber Sophia wäre nicht die, die sie ist und kämpft um ihren sehnlichsten Wunsch, einen Wunsch, der ihr auch eine gewisse Freiheit zurückbringen würde, denn wegen der strengen Sicherheitsvorkehrungen hat sie das Gefühl, in einem Käfig zu stecken.

    In Steven und Carola, hat sie liebevolle Ersatzeltern, die ihr mit Rat und Tat, vor allem aber mit viel Liebe, zur Seite stehen.

    Als sich Sophia, die eigentlich Antonia heißt, endlich zu ihrem Praktikum aufmachen darf ahnt sie nicht, dass die folgenden Wochen ihr ganzes bisheriges Leben umkrempeln werden.

    Mit Sophia/Antonia ist der Autorin, Saskia Stanner eine sehr sympathische Protagonistin gelungen, deren erfrischende Jugenlichkeit, die Unbekümmertheit und Beharrlichkeit ihre Ziele umzusetzen den Leser mitnimmt. Die Geschichte ist spannend aufgebaut, mit einigen überraschenden Wendungen, viel italienischem Flair und lebt hauptsächlich durch ihre Dialoge und Gedanken der

    Hauptakteurin. Aber auch alle Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und man lebt und erlebt sozusagen mit ihnen. Zudem entwickelt sich noch eine schöne, nicht kitschig dargestellte Liebesgeschichte und auch der Humor kommt nicht zu kurz.

    Das Ende ist actionreich und spannend und man erfährt die ganzen Hintergründe des damaligen Geschehens, überraschend und ganz anders, als es der Verlauf der Handlung vermuten lässt.

    Ein Buch, das ich gerne gelesen habe, das mich gut unterhalten hat und absolut perfekt für Zwischendurch. Meine empfehlung und 4 Sterne.


    Kommentieren0
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SaskiStas avatar
    Gemeinsam mit euch möchte ich mein neues Buch "Italian Escape - Die letzte Erbin" lesen. Dazu stellt der Verlag 15 ebooks im Wunschformat zur Verfügung.

    Klappentext:
    Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

    Um euch zu bewerben, müsste ihr nur diese Frage beantworten:

    Würdest du gerne ein Praktikum am Gardasee machen?


    Bitte gebt bei eurer Bewerbung auch schon das Wunschformat an. Am Ende der Leserunde wird eine Rezension erwartet.


    SaskiStas avatar
    Letzter Beitrag von  SaskiStavor 5 Monaten
    Dankeschön :D Freut mich, dass dir das Buch gefallen hat.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks