Und immer du

von Saskia von der Osten 
3,8 Sterne bei12 Bewertungen
Und immer du
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

abschuetzes avatar

eine beängstigende aber auch wunderschöne Liebesbeziehung zwischen Michaela und Felix

Jasmin_Garbois avatar

Ein Buch was an der Hälfte interessant wird!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Und immer du"

Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht - sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen. Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem “wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen. Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944648880
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:385 Seiten
Verlag:MASOU Verlag
Erscheinungsdatum:15.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    abschuetzes avatar
    abschuetzevor 5 Tagen
    Kurzmeinung: eine beängstigende aber auch wunderschöne Liebesbeziehung zwischen Michaela und Felix
    Ihre Liebe wird zurückkehren

    Also wenn eine Wahrsagerin so etwas von sich gibt, denkt man doch echt, die spinnt. Ja vielleicht. Vielleicht auch nicht.

    Michaela wacht nach einem Herzstillstand ohne Erinnerungen an ihr Leben auf. Doch ihr Arzt Dr. Felix Seidel weckt nur mit seiner Gegenwart Gefühle in ihr, die sie verzweifeln lassen.
    Während sie ihr Leben neu aufbauen, Familie und Bekanntenkreis neu kennenlernen muss, bleibt Felix die einzige Konstante.

    Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?

    Mein Fazit:

    Ja was soll ich sagen ...

    Sicher ist es nicht jedermanns Sache, von Seelenverwandtschaft und "Wiedergeburt" zu lesen. Okay, ich finde die Idee, irgendwann wiedergeboren zu werden, sehr verführerisch. Deshalb hab ich das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen. Für mich war sehr früh klar, dass ... na ja. Hab' eh schon zu viel verraten ;-)

    Der Schreibstil von Saskia von der Osten war angenehm zu lesen. Nur hatte ich hin und wieder das Gefühl, ein Wort zu vermissen (na ja wer weiß). Sie hat die Story aus der Sicht von Michaela in der Ich-Perspektive geschrieben. So kann sich der Leser ihre Gefühle und Emotionen sehr gut miterleben.
     
    Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Vielleicht war Felix als Mann doch etwas zu emotional. Wie sagte seine Schwester? Drama-Queen. Ich fand es rührend, wie sich Michaelas Freund um sie bemühte. Hm. Ihre Schwester dagegen schien sich im Laufe der Entwicklung als ein wenig neidisch zu entpuppen. Oder meinte sie es nur gut? Konnte man so nicht rauslesen.
    Die erotischen Szenen zwischen Michaela und Felix waren klasse. Ich habe sie geliebt.
    Die Entwicklung von Michaela war ab dem letzten Drittel zu übertrieben. Es kann wohl eine Affinität vorhanden sein, aber es bis zur Perfektion zu beherrschen, finde ich nicht überzeugend. Wer das Buch liest, weiß, was ich meine ;-)
    Die ewigen Titel und Songs, die mir absolut nichts sagten (auch wenn die Playlist mit dem Buch angeboten wird), störten mich schon etwas beim Lesen.

    So ... bis hierhin gefiel mir "Und immer du" gut. Doch dann kam der Hammer und ich weiß beim besten Willen nicht, was mir die Autorin damit sagen wollte ... das ENDE.
    Ich habe in anderen Rezi's nachgelesen, wie die Leser/innen damit ungegangen sind. Sie hoffen auf den zweiten Teil des Buches. Doch die Leseprobe sagt mir, es ist die gleiche Handlung aus der Sicht von Felix.

    Aber okay. Ich kann euch nur sagen, lest das Buch und seht selbst. Vielleicht seid ihr ja meiner Meinung. Von mir bekommt es drei liebe Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jasmin_Garbois avatar
    Jasmin_Garboivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch was an der Hälfte interessant wird!
    Erster Teil


    Rezension
    Und immer du von Saskia von der Osten aus dem Masou Verlag.

    Klappentext:
    Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht - sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen. Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem “wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen. Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?
    Meinung:
    Zuerst als ich das Buch lass , war ich enttäuscht das die Hauptprotagonisten keine Sympathien oder Emotionen bei mir auslöste . Ich fand keinen Draht zu ihr und ihren Erlebnissen , Ereignissen . Ich habe wirklich fast die Hoffnung aufgegeben das die Tiefe und Emotionalität in dem Buch existieren auf die ich mich gefreut habe. Gott sei Dank in den letzten 10 Kapiteln hab ich gedacht , ich lese ein anderes Buch , Michaela und Felix hab ich so verstanden ihre Gefühle ,erreichten mich . Ich hatte Tränen in den Augen vor Glück und Erleichterung , weil die anfänglichen 17 .Kapiteln waren für mich leider das Gegenteil. Da die Story, sich für mich hinzog einige Handlungen von Felix und Michaela albern fand ,wo ich dachte mein Gott sind doch keine Teenager und einige Szenen für mich langweilig waren. Es gab einige Kuschelszenen die in Ordnung waren , aber die richtig emotionalen Liebesszenen kamen zum Schluss, darüber hab Ich mich gefreut. Ich hab mich zuerst nur bei Benjamin,Diana und Renate wohlgefühlt . Alles Nebencharaktere. Aber, dann ab Kapitel 18. Hab ich Michaela und Felix nicht mehr losgelassen . Die Handlung hatte Energie ,Emotionen ,Freude , Aufregung .Das hat mich wachgerüttelt. Eine ganz große Rolle spielt hier Musik , die ich sehr schön fand und mich abholte. Das Setting spielte überall mal im Krankenhaus , Zu Hause, Italien kurz. Ja ,wunderbar beschrieben. Der Schreibstil war Locker ,lufftig . Ich freu mich auf den zweiten Teil ,der aus Felix Sicht beschrieben wird und ich hab die Leseprobe gelesen ,ich glaub es wird wunderbar Emotional und tiefgründig . Gibt dem Roman eine Chance auch wenn er (meiner Meinung nach) nicht gleich Einschlägt aber später umso intensiver.

    Vielen Dank an das Rezensionsexemplar. Das beeinflusste nicht meine Meinung.

    4🐉🐉🐉🐉 von 5 Drachen

    Jassy

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    archangelicvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Für Fans von Cecelia Ahern und Nicholas Sparks!
    Schöne, einzigartige Liebesgeschichte!

    Michaela erwacht aus dem Koma und fühlt sich plötzlich wie eine komplett neue Person. Während ihrem Krankenhausaufenthalt wird sie von Arzt Felix Seidel betreut und vom ersten Augenblick hat sie das Gefühl das die beiden etwas verbindet.
    Stück für Stück versucht sie zurück in ihr altes Leben zu kommen, aber irgendwie fühlt sich alles nicht richtig an. Mit ihrem Freund scheint es gar nicht zu passen und auch ihre alten Hobbies und Klamotten wirken auf sie als würden sie einer andern Person gehören. Und bei all dem geht ihr Felix einfach nicht aus dem Kopf....

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und hatte auch einen Plot Twist der sehr überraschen kam. Ich lese sehr selten reine Liebesgeschichten und dafür hat sie mir wirklich gut gefallen. Michaela tat mir anfangs sehr leid da sie plötzlich in ein Umfeld reingeworfen wurde in das sie sich gar nicht wieder einleben konnte. Es war deshalb schön zu sehen wie sie langsam zu ihr selbst findet und sich ein neues Leben aufbaut. Auch wie die Liebesgeschichte mit Felix langsam aufgebaut wird hat mir sehr gut gefallen. Wer gerne überraschende Romanzen mag wird mit diesem Buch die richtige Entscheidung treffen!
    Fans von Cecelia Ahern und Nicholas Sparks kann ich dieses Buch nur ans Herz legen, ihr werdet auf keinen Fall enttäuscht sein!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 3 Monaten
    Und immer du

    Inhalt

    Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht – sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen. Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem “wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen.
    Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich?
    Treibt er ein falsches Spiel?
    (Quelle: Amazon )

     

    Meine Meinung

    Michaela hat keine Ahnung, wer sie vorher war. Die alte Michaela ist ihr völlig unbekannt und sie findet einfach keine Verbindung zu ihr. Der Partner, der Job und die Kleidung alles fühlt sich falsch an. Sie weiß nicht mehr, wer sie ist – nur zu Felix, einem ihrer Ärzte scheint sie eine Verbindung zu haben. War er eine Affäre von ihr? Kennen sie sich schon ewig und sind befreundet? Aber das passt nicht zu seinem Verhalten – sie tippt auf eine Affäre, die er verneint. Obwohl Michaela keine Ahnung hat, trennt sie sich von ihrem Partner und versucht auf eignen Füßen zu stehen. Immer an ihrer Seite Felix, auf den sie sich schließlich einlässt…und vor dem sie alle warnen.
    Michaela kann einem mit ihrem Gedächtnisverlust einfach nur leid tun. Sie muss ihr Leben neu kennen lernen und für sie passt dabei einfach nichts mehr zusammen. Da wäre jeder verzweifelt – zusammen mit den Flashbacks, die keiner erklären kann.

    Felix ist einer der Ärzte, die Michaela nach ihrem Unfall betreuen und dann sieht sie ihn in ihrer Freizeit immer wieder. Beim Tanzen, in der Stadt beim Einkaufen und dann kennt er auch noch ihre neue Freundin. Auch er fühlt sich zu ihr hingezogen, versucht sich selbst auf eine geschickte Art in ihr Leben zu schleichen und sie für sich zu gewinnen. Mit Erfolg, aber erschreckenderweise weiß sie von Dingen, die sie nicht wissen kann und spielt aus dem Kopf das Lied von ihm und seiner Frau…
    Ich fand Felix komisch und daran hat sich bis zum Ende des Buches auch nichts geändert. Für mich war es vollkommen unverständlich, wie er so sein konnte, wie Michaela mit allen Interessen und Einstellungen. Am Ende wird das zwar aufgeklärt, aber trotzdem trug das nicht zu meiner Sympathie für Felix bei.

    Der Schreibstil ist schlich und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Michaela, was einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Ich hatte schon etwas länger kein Buch mehr, mit dem ich mich so schwer getan habe.
    „Und immer du“ war leider wieder eine dieser Geschichten, an der ich am Ende über zwei Wochen gelesen und immer wieder überlegt habe, ob ich es abbreche oder nicht.
    Es lang keinesfalls an der Handlung selbst, sondern an der „Erklärung“ gewisser Punkte: dem spirituellen Gerede. Ich kann es überhaupt nicht ausstehen und wäre es noch früher in die Handlung mit eingebunden gewesen, hätte ich sofort abgebrochen.
    Diesen Part habe ich irgendwann nur noch quergelesen und als das zum Hauptthema der Geschichte wurde, musste ich wirklich mit mir kämpfen, das ich den Part nicht einfach überspringe. Schlussendlich habe ich auch das quergelesen, aber gefallen hat es mir nicht. Aber ich will auch betonen, dass das nur meine persönliche Einstellung ist und ich jede spirituelle Einstellung akzeptiere. Für mich ist es – zumindest die Sache, die Felix und Michaela hier verbindet –  einfach nur unrealistisch und verrückt.
    Ich kann es nicht nachvollziehen, weswegen mir wohl auch das Ende nicht gefallen hat.

     Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chris_Sys avatar
    Chris_Syvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein romantischer Schickslalsroman mit Ecken und Kanten.
    Und immer du

    Cover

    Dieses Cover ist leider nicht ganz so mein Fall. Es ist neutral gehalten und man kann nicht gleich zu Anfang eine Verbindung zur Geschichte herstellen. Was mich dann aber dennoch dazu verleitete dieses Buch zu lesen war der Klappentext der mich sehr neugierig gemacht hat, auch wenn es etwas völlig neues für mich war.

     

     

    Meine Meinung

    Da ich bisher kaum Schicksalsromane gelesen habe war ich einfach neugierig und hatte kaum Erwartungen an diese Geschichte.

    Zu Beginn landeten wir in einem Krankenhaus in dem Michaela erwachte. Sie hatte einen Herzstillstand und leidet seit diesem Zeitpunkt an einer Amnesie. Nichts, aber auch wirklich nichts ist aus ihrem Leben mehr übrig. Sie erkennt weder ihre Mutter, noch ihren Freund oder andere Menschen die früher in ihrem Leben eine Rolle gespielt haben und ihr wichtig waren.

    Ich kann mir nur im Ansatz vorstellen wie schwierig es ist keinen mehr zu erkennen, mit seinem vorherigen Leben nichts mehr anfangen zu können und sich nun ins Leben zurück kämpfen zu müssen. Gerade am Anfang gelang es Saskia von der Osten die Gefühle und die innere Zerissenheit von Michaela zu transportieren. Für mich wurde es gut dargestellt wie sie sich mit ihrem Leben auseinander setzt. Manches wurde zur Belastung für sie und sie schaffte es den alten Ballast der nicht mehr zu ihrem jetzigen Leben passte von sich zu stoßen. Die Verzweiflung jegliche Erinnerungen verloren zu haben und sich an nichts mehr erinnern zu können wurde ebenso sehr gut umgesetzt.

    Was mich etwas stört ist, dass sie sich Anfangs sehr viel mit ihrem neuen ich beschäftigt hat. Wer sie ist und was sie möchte. Klar tritt auch bei ihr früher oder später der Alltag ein, das Leben geht ja weiter, aber irgendwann hört sie damit auf sich damit zu beschäftigen und das wirkt irgendwie unnatürlich auf mich. Auch erweckt es in mir den Eindruck, dass sie sich mit der neuen Beziehung zwischen ihr und Felix nicht auseinandersetzt, einfach alles hin nimmt und wenig von ihrer Seite ausging, dies sind Punkte die mich durchaus gestört haben, gerade weil es Anfangs anders war.

    Allerdings finde ich das Michaela es gut gemeistert hat, zumindest in der Anfangszeit mit ihrem Erinnerungsverlust klar zu kommen. Sie hat sich einfach neu kennen gelernt und neues für sich entdeckt. Wobei sie ja nichts mehr mit ihrem alten Leben gemeinsam hat. Früher wollte sie immer im Mittelpunkt stehen, liebte Wilde Partys und auch ihr früherer Freud Benjamin erkennt sie nicht wieder. Nun ist sie eher ruhig und in sich gekehrt und die neue Michaela gefällt mir deutlich besser den Beschreibungen zu urteilen. Ich fand es in diesem Moment sehr interessant wie sowas einen Menschen verändern kann.

    Was mich allerdings etwas gestört hat war, dass sie vermeintliche Erinnerungen an ihr früheres Leben hatte, jedoch diese nicht ihrem alten Leben entsprachen. Die Begründung dieser Vorkommnisse sind für mich etwas an den Haaren herbeigezogen, wobei dies denke ich eher eine Lebenseinstellung ist. Jedoch führte dies dazu das meine Leselust etwas nach gelassen hatte. Hier hätte ich mir gewünscht, dass einige ihrer persönlichen Erinnerungen wiederkehren und so etwas neun Wind rein bringen.

    Zum Ende hin nahm das Buch, gerade auch emotional nochmal neu fahrt auf und die Beziehung zwischen Felix und Michaela wurde immer tiefer und inniger. Die Beziehung der beiden wurde für mich sehr realistisch dargestellt, auch wenn es mir anfangs etwas sehr schnell ging, gerade wenn man bedenkt was Michaela durchmacht. Ich dachte eher das sie dabei Zeit braucht um sich daran zu gewöhnen. Jedoch gibt es auch viele romantische Szenen die der Autorin sehr gut gelungen sind.

    Es gab allerdings auch etwas was mich sehr schockiert hatte und das war das Ende selbst. Alles ging so schnell und plötzlich war das Buch zu Ende, sodass ich auch heute noch nicht ganz verstehe was da passiert ist. Ich glaube zwar das dies bewusst so gewählt wurde, aber für mich war dies doch etwas sehr schnell, sodass ich nicht richtig mit der Geschichte abschließen konnte.

    Der Schreibstil der Autorin war für mich leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte war außerdem sehr Humorvoll und weckte sämtliche Emotionen in mir. Sie beschreibt sehr Bildlich und ich finde das sie gute Wendungen in die Geschichte eingebracht hat. Klar die Idee ist jetzt nicht neu dennoch finde ich sie recht gut umgesetzt.

    Zu den Charakteren kann ich diesmal gar nicht so viel berichten.

    Es ist schwer was Michaela durchgemacht hat und es war schön mitzuerleben wie sie sich verändert hat, sich einfach neu kennen lernt. Wie ihr Dinge passieren die ihr zuerst unangenehm sind, aber sie bleibt nicht stehen und geht weiter voran. Sie ist mir sehr sympathisch, aber leider nicht ganz so tiefgründig wie ich es mir gewünscht hätte.

    Felix, er ist Arzt in dem Krankenhaus in dem Michaela wieder erwacht und es war irgendwie Liebe auf den ersten Blick zwischen den beiden. Eine zeitlang wusste ich nicht ob er es ernst mit ihr meint oder ihre Amnesie ausnutzt. Mir gefiel aber an ihm, dass er nicht so typisch Mann war wie in vielen anderen Büchern, sondern auch seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann und er doch ein wahrer Romantiker zu sein scheint.

    Benjamin war mir anfangs ja doch noch ziemlich sympatisch das er einfach alles so hinnahm. Wobei er es doch schwer hatte vor allem mit Michaelas Veränderungen umzugehen. Allerdings verbirgt auch er ein tiefes Geheimnis in sich, was allerdings dazu führte das ich ihn danach verabscheute.

    Ich danke der Autorin für die Bereitstellung dieses Leseexemplares und das von ihr entgegengebrachte Vertrauen.

     

    Fazit

    Ja eine sehr romantische und schicksalshafte Liebesgeschichte die die Autorin hier zustande gebracht hat und ich finde sie kann sich durchaus sehen lassen. Klar gibt es auch hier spannende Momente jedoch ist dies hier eine Geschichte für die die gerne was fürs Herz suchen. Sie ist zwar einfach gehalten, dennoch gibt es hier auch viel zu lachen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TanjaChristmanns avatar
    TanjaChristmannvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gefühlvoll.
    Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)

    Cover:

    In rosa gehaltenes Cover. In der Mitte allerdings weiß. Unter dem Titel das Unendlichkeitessymbol. Dieses Symbol erhält im Buch eine besondere Bedeutung. Und ich finde es auf dem Cover sehr passend.


    Zum Inhalt mit meinen Worten:

    Michaela erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Rein gar nichts mehr. Noch nicht einmal ihr Spiegelbild erkennt sie. Einzig der Arzt der sie behandelt scheint ihr auf eigentümliche Art Bekannt zu sein. Kennt sie ihn von früher?
    Auch ihre Familie und Freunde merken, dass Michaela nicht mehr „die alte“ ist. Sie hat sich verändert, scheint eine völlig andere zu sein.
    Schließlich versucht sie ihr Leben zu leben. Sie möchte herausfinden, was sie wirklich möchte, warum sie sich nicht erinnern kann.

    Dabei muss ihr der Arzt helfen. Der ihr immer wieder über die Füße läuft... Doch kann er ihr helfen sich zu erinnern?


    Mein Fazit:

    Das Buch wurde so gefühlvoll geschrieben, dass ich mit Michaela gelitten habe. Ich dachte schon ich hätte all meine Erinnerungen verlorern. Was ich aber besonders schön fand war, dass sie sich hat nicht beirren lassen, kein Drängen, sondern einfach selbst begonnen hat zu leben. Alles was vor dem Krankenhaus war, hat sie hinter sich gelassen und einfach neu versucht herauszufinden, was sie gerne machen möchte. Sozusagen eine weitere Möglichkeit das Leben zu leben.
    Auch Felix lerne ich sehr gut kennen, wenn auch nur wenig aus seiner Vergangenheit, aber trotzdem ist er ein Charakter den ich lieben gelernt habe; also in der Geschichte.
    Wer Musik mag, der wird dieses Buch eh lieben, so viel Musik hatte ich schon lange nicht mehr in meinen Ohren, während des lesens, wenn ich auch selbst nicht alle Titel gehört habe, habe ich das Gefühl, alles gehört zu haben... so sehr war ich in der Geschichte, dass ich einfach die Musik hörte und auch fühlte.
    Wie Michaela versucht Stück für Stück ihr Leben aufzuarbeiten... das „alte“ hinter sich zu lassen, weil es sich falsch anfühlt und das „neue“ mit offenen Armen begrüßen... Ein sehr schöner Ansatz, denn genau das ist oft schwer, das alte los zu lassen und sich nicht daran festzuhalten.
    Und dann der Teil mit der Unendlichkeit... Ich möchte nicht zu viel verraten, aber diesen Teil liebe ich und doch war ich am Ende des Buches so traurig... aber doch wieder glücklich... völlig unterschiedliche Gefühle, die das Ende des Buches mit sich gebracht haben. Aber eine wirklich wunderbare Geschichte. Verdiente 5 von 5 Sternen.

    Wenn ich einen Wunsch frei hätte... würde ich mir wünschen zu wissen, wie es nach dem Buch weitergeht... und wer weiß... vielleicht erfüllt sich dieser Wunsch ja auch.


    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:
    Heute zwei... weil ich beide wunderschön finde.

    „Vergiss nicht: Das Wichtigste ist, dass du dich um dich selbst kümmers. Scheiß drauf, was die anderen wollen. Versuch nicht, es ihnen recht zu machen.“
    „Ich bin wie sie. Aber ich bin nicht sie.“


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor 4 Monaten
    Rezension zu "Und immer du" von Saskia von der Osten

    Klappentext:

    Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht - sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen. Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem “wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen. Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?

    Charaktere:
    Michaela wacht im Krankenhaus auf und weiß gar nicht mehr wer sie ist. Von allen Leuten wird ihr erzählt wie sie sei und sie kann sich damit überhaupt nicht identifizieren. Michaela fühlt sich wie ein ganz anderer Mensch und sie fängt an sich ein neues Leben aufzubauen, das mit ihrem alten überhaupt nichts gemein hat. Michaela war mir wirklich sympathisch, denn sie ließ sich überhaupt nicht sagen wie sie sein soll und sie zog ihr eigenes Ding durch. Sie war ein selbstständiger, eigenwilliger und starker Charakter, der sich aber meiner Meinung nach viel zu schnell verliebt, auch wenn bei den Aufeinandertreffen immer Zeit dazwischen lag. Ich fand es echt erstaunlich wie gut sie mit der Situation am Anfang des Buches umgegangen ist und ich hab ihr auch wirklich all das Beste gewünscht. Leider war ich von Felix einfach null angetan, dafür aber von Michaela umso mehr. Ihre Familie fand ich wirklich süß und auch ihre Freunde, die herrlich erfrischend waren. Alle haben für mich typisch deutsche Namen und das war mal auch was ganz Neues für mich. Ich finde Michaela hat sich wunderbar im ganzen Buch entwickelt und ich bin gespannt, ob da noch mehr kommen wird.
    Felix war irgendwie gar nicht meins, aber das hat viel mit meinem eigenen Männer-Geschmack zu tun. Am Anfang wirkt er geheimnisvoll und es macht ihn wirklich interessant. Aber sobald ich ihn mehr kennengelernt habe, umso unsympathischer wurde er mir. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass es bestimmt viele geben wird, die ihn mögen würden. Ich finde jeder kann seine Gefühle zeigen, aber ich mag es persönlich nicht, wenn Männer Heulsusen sind. Das sind meine persönlichen Erfahrungen und das hat überhaupt nichts mit euch Lesern zu tun. Schrecklich finde ich aber auch diese ganzen Bad Boys, die die Frauen wie Dreck behandeln. Irgendwas dazwischen wäre schön. Felix ist die meiste Zeit schlecht drauf und sehr nachdenklich. Ab und zu lässt er mal seine glückliche Seite hervorscheinen und ich mochte diese Momente. Das Ende hat mich wirklich erschrocken und ich hätte das niemals erwartet. Es hat mich wirklich getroffen und ich hätte auch beinahe geweint, obwohl ich im Zug saß mit vielen Menschen.

    Meine Meinung:
    Das Cover des Buches finde ich einfach wunderschön und ich hab mich wahnsinnig auf die Geschichte gefreut. Die Charaktere waren mir eigentlich allesamt sympathisch außer Felix. Hauptsächlich ging es um die Liebesgeschichte der beiden, aber man hat auch gesehen wie Michaela sich ihr eigenes Leben aufgebaut hat. Ich bin wirklich gespannt auf den zweiten Band, weil ich wirklich gerne wissen will wie die beiden sich wiederfinden. Das Buch ist eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch und sie hat meine Zugfahrten zur Uni wirklich versüßt.

    Bewertung:
    3 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    lunau-fantasys avatar
    lunau-fantasyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht ganz meine Welt, aber der Cliffhanger ist fies und macht neugierig auf Band 2!
    Kennen wir uns nicht ...?

    Vielen Dank an Saskia von der Osten für die Zusendung des eBooks "Und immer du". 
    Das Cover finde ich interessant, auch wenn Pink nicht ganz meine Farbe es. Es harmoniert angenehm mit dem weißen Hintergrund und das Symbol unter dem Titel findet sich auch in der Geschichte wieder, was mich immer sehr freut. Auch der Titel passt im Nachhinein gut zur Story.

    Die Einführung in das Buch macht in erster Linie neugierig auf mehr, setzt sie doch direkt nach dem schweren Herzstillstand von Michaela und ihrem Erwachen im Krankenhaus ein. Zugegeben, mir ging das im Krankenhaus ein wenig zu schnell und flüssig, aber das sehe ich als dichterische Freiheit. 
    Leider kam ich mit der Schreibweise der Autorin nicht ganz so gut zurecht, wobei ich hier betonen möchte, dass es sich um meine eigene subjektive Meinung handelt! 
    Mir persönlich war die Handlung zu langweilig, ich hatte das Gefühlt alles dreht sich nur um Musik, Essen und Beinahe-Sex. Nach einer Weile ging es mir auf die Nerven und es wirkte auf mich, als hätte die Autorin ihre eigenen Vorlieben in eine Story verpackt, um sie anderen Menschen nahe zu bringen oder um mit ihrem Wissen zu prahlen. Ich möchte hier jedoch keine Vorurteile lostreten und es ist auch nichts schlechtes dabei. Ich bin andere Bücher gewohnt und meide aus gutem Grunde oftmals dieses Genre, da mir eine gewisse Aktion fehlt. Nichts desto trotz wird in diesem Buch viel beschrieben, was meiner Meinung nach nicht nötig ist. Es wird sich oft an Kleinigkeiten aufgehalten, wie zum Beispiel die Zubereitung es Essens, die einzelnen Songs welche die Protagonisten sich anhören und die vielen Momente, in denen es immer beinahe intimer wurde, aber letztlich doch nichts geschah. Mir harmonisierte das Pärchen zu sehr, ihre Interessen und Gedanken waren zu gleich und auch wenn es nach hinten heraus mehr Sinn ergab, so war es mir doch einfach zu viel des Guten. Ich bin in dieser Hinsicht aber auch sehr speziell. Ich habe mich am Ende ein wenig schwer getan, mit der Geschichte und trotz des roten Fadens konnte die Handlung mich nicht zu hundert Prozent überzeugen. Auch das Ende hatte ich mir bereits sehr früh so vorgestellt, wie es letztlich passierte. Lediglich der Cliffhanger überraschte mich dann doch und macht tatsächlich neugierig darauf, wie es denn nun weiter geht. Am Ende gibt es einen kleinen Auszug aus Band 2 und da es dort neue Protagonisten gibt, will ich wissen wie es weitergeht und was aus den alten geworden ist. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Aksis avatar
    Aksivor 4 Monaten
    Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

    Worum geht´s?

    Als Michaela in einem Krankenhaus aufwacht und ihr mitgeteilt wird, dass sie für kurze Zeit einen Herzstillstand erlitt, stellt sie außerdem fest, dass sie an einem Gedächtnisverlust leidet. Sie erkennt ihre Familie nicht und kann sich auch nicht an ihren Freund Benjamin erinnern, mit dem sie zusammenwohnt. Je mehr Michaela über ihr altes Leben erfährt, desto fremder kommt sie sich vor, weil sie sich ganz anders fühlt, als es ihr alle um sie herum weiß machen wollen. Ein Licht am Ende des Tunnels scheint Felix zu sein, den sie vor kurzer Zeit kennen gelernt hat, weil er der einzige Mensch ist, der Michaela bekannt vorkommt und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Kann Felix Michaela helfen? 

    Meine Meinung

    "Und immer du" ist mein erstes Buch von der Autorin Saskia von der Osten. Ich wollte das Buch lesen, weil mich der Klappentext sehr ansprach. Ich habe bereits Ausschau nach einem Buch gehalten, in dem jemand sein Gedächtnis verliert und sich an sein altes Ich nicht erinnert. "Und immer du" kam also wie gerufen und ich habe mich sofort darauf gestürzt. 

    Das Cover finde ich sehr schön, weil es neben der hübschen Gestaltung auch einen Bezug zum Inhalt hat. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß was ich meine.

    Das Buch fängt damit an, dass Michaela im Krankenhaus aufwacht und nicht weiß, was los ist. Diesen Einstieg empfinde ich als besonders gelungen, weil die Leserschaft auf diese Weise gemeinsam mit Michaela in die Geschichte eingeführt wird. Im Laufe der Handlung stellt man fest, dass es zwei Michaelas gibt. Die „alte“ Michaela, die es früher genoss, im Mittelpunkt zu stehen und die bekommen hat, was sie wollte. Dann gibt es noch die „neue“ Michaela, die nach dem Blackout in sich gekehrt ist und viel nachdenken muss. Ich gebe zu, dass die letzte Version mir besser gefällt, weil sie deutlich netter und ruhiger ist, aber dennoch stark und unabhängig. 

    Der attraktive Felix, der von Beruf Arzt ist, stellt am Anfang des Buches ein Mysterium dar. Er kommt Michaela bekannt vor und auch er scheint sie zu kennen, aber er geht nie darauf ein. Man erfährt zu Beginn nicht viel über ihn und muss die ganze Zeit rätseln, was es mit ihm auf sich hat. Felix war mir genau wie Michaela sehr sympathisch, weil er hilfsbereit und loyal ist. Außerdem hat mich die Tatsache, dass wenn sich Felix verliebt, dann mit Haut und Haar, sehr berührt. Er ist eine sehr leidenschaftliche und emotionale Person.

    Besonders gut hat mir die Idee mit dem Gedächtnisverlust gefallen. Wie ich schon erwähnt habe, war ich bereits auf der Suche nach einer solchen Geschichte. Ich finde es sehr spannend zu beobachten, wie die jeweilige Person in ihr altes Leben zurückfindet oder ob sie/er sich möglicherweise komplett verändert. Dieser Aspekt führte wiederum dazu, dass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Es bleibt die ganze Zeit spannend, weil man nie weiß, ob sich Michaela plötzlich an etwas erinnern wird oder nicht. Außerdem gibt es Wendungen, die mich sehr überrascht haben und sogar etwas geschockt. Das Buch hält so einiges parat, worüber man überhaupt nicht dachte, dass es geschehen würde. Der Schreibstil sorgte dafür, dass ich mich in Michaela hineinfühlen konnte. Ich habe mit ihr gefiebert, war fröhlich und traurig und wollte ebenfalls, dass sie sich wieder an alles erinnert. Darüber hinaus hat mir gefallen, dass die Musik einen besonderen Stellenwert in diesem Buch genießt. 

    Fazit

    "Und immer du" von der Autorin Saskia von der Osten empfehle ich allen, die ungewöhnliche Liebesgeschichten mögen. Das Buch enthält einige Überraschungen und ist sehr gefühlvoll und emotional geschrieben. Ein kleiner Tipp von mir: Die Autorin hat eine Playlist auf Spotify erstellt. Dort findet ihr Songs, die im Buch erwähnt werden. Hört sie euch an, es lohnt sich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MimmyMis avatar
    MimmyMivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte die zum Nachdenken anregt.
    Eine tolle Story mit Tiefgang

    Durch den super flüssigen Schreibstil der Autorin fiel mir der Einstieg in die Geschichte total leicht. Außerdem fängt man als Leser mit der Protagonistin Michaela bei Null an. Denn Michaela hat ihr Gedächtnis verloren.
    Beim lesen stellt sich ziemlich schnell die Frage: Wer ist Michaela? Hierbei habe ich mir wirklich die wildesten Theorien ausgemalt.
    Dennoch wusste ich am Anfang nicht so recht, ob mich dieser Punkt überzeugen könnte. Doch die Autorin hat es geschafft mich zu überzeugen. So lernt der Leser langsam aber sicher Michaela kennen, so wie sie sich selbst kennen lernt. Dieser Weg den Michaela nun geht, war für mich als Leser wahnsinnig spannend.

    "Und immer du" ist eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte, die an so einigen Stellen so viel mehr ist. Eine Geschichte die Tiefgang bietet und so manch einen - inklusive mir - zum Nachdenken bringt. Kein 0815 NA Buch. Auch das große Drama, welches mir manches Mal in dem Genre NA gehörig auf den Keks geht, blieb aus. ♥️
    Die Story beherbergt total tolle und vorallem unglaublich glaubhafte Protagonisten. Charaktere die mich so manches Mal überrascht haben. Denn die Protagonisten handeln tatsächlich total erwachsenen (danke Saskia! 🙇).
    Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch die Musik, die einen zentralen Punkt in dem Buch spielt. Ich persönlich mag es, wenn Autoren es schaffen, dass ich einen emotionalen Bezug zur Story habe. Das ist der Autorin mehr als geglückt. 💖
    Von mir bekommt dieser Schatz 4,5/5 🌟.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks