Sayaka Murata

 4.1 Sterne bei 177 Bewertungen
Autorin von Die Ladenhüterin, Das Seidenraupenzimmer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sayaka Murata

Eine neue Stimme aus Japan: Mit ihrem nicht mehr als 160 Seiten umfassenden Roman „Die Ladenhüterin“, der in der deutschen Übersetzung 2018 im Aufbau-Verlag erschien, gelang der japanischen Autorin Sayaka Murata der internationale Durchbruch. Die 1979 in der japanischen Präfektur Chiba geborene Sayaka Murata interessierte sich seit ihrer Kindheit für Mangas und für Romane und veröffentlichte während ihres Studiums die Kurzgeschichte „Junyu“, für die sie den renommierten Gunzô-Preis gewann. Es folgten mehrere weitere Erzählungen, unter anderem die mit dem Noma-Preis ausgezeichnete Novelle „Silver Song“ über das sexuelle Erwachen eines jungen Mädchens. Ihre persönlichen Erlebnisse als Verkäuferin in einem „Konbini“, einem japanischen Supermarkt, ließ Sayaka Murata in ihren erfolgreichen Roman „Die Ladenhüterin“ einfließen. In diesem Werk gerät das geordnete Leben ihrer Heldin, der 36-jährigen Keiko Furukura, einer Aushilfe in einem Konbini, aus den Fugen, als ihr der junge Shiraha als Kollege zur Seite gestellt wird. Mit diesem Roman zeichnete Sayaka Murata ein ebenso humorvolles wie tiefsinniges Porträt der modernen japanischen Gesellschaft, das ausländischen Lesern interessante Einblicke in diese zum Teil noch fremde Welt vermittelt.

Neue Bücher

Das Seidenraupenzimmer

 (14)
Neu erschienen am 15.06.2020 als Hardcover bei Aufbau Verlag.

Das Seidenraupenzimmer

 (1)
Neu erschienen am 16.06.2020 als Hörbuch bei Aufbau Verlag.

Das Seidenraupenzimmer

Neu erschienen am 15.06.2020 als Hörbuch bei Aufbau audio.

Alle Bücher von Sayaka Murata

Cover des Buches Die Ladenhüterin (ISBN: 9783746636061)

Die Ladenhüterin

 (157)
Erschienen am 13.09.2019
Cover des Buches Das Seidenraupenzimmer (ISBN: 9783351037932)

Das Seidenraupenzimmer

 (14)
Erschienen am 15.06.2020
Cover des Buches Die Ladenhüterin (ISBN: 9783961051946)

Die Ladenhüterin

 (3)
Erschienen am 18.02.2020
Cover des Buches Das Seidenraupenzimmer (ISBN: B08B8YFZG1)

Das Seidenraupenzimmer

 (1)
Erschienen am 16.06.2020
Cover des Buches Das Seidenraupenzimmer (ISBN: 9783961051823)

Das Seidenraupenzimmer

 (0)
Erschienen am 15.06.2020
Cover des Buches Convenience Store Woman (ISBN: 9781846276842)

Convenience Store Woman

 (1)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Convenience Store Woman (ISBN: 9781846276835)

Convenience Store Woman

 (1)
Erschienen am 05.07.2018

Neue Rezensionen zu Sayaka Murata

Neu

Rezension zu "Die Ladenhüterin" von Sayaka Murata

Skurril, traurig, verstörend und gut
Ritjavor einem Tag

Eine schöne skurrile und manchmal eigenartig anmutende Geschichte, die hier Sayaka Murata aufgeschrieben hat. Für mich war es keine Liebesgeschichte, oder zumindest keine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, sondern eher zwischen Keiko Furukura und dem Convenience Store. Es ist eine Geschichte, die die Geisteshaltung der Japaner sehr klar beschreibt. Alles für den Arbeitgeber, sich unterordnen und vorallem darauf achten, dass man der "Norm" entspricht. Die Ansichten und Verhaltensweisen der einzelnen Charaktere waren für mich manchmal verstörend, weil ich so nicht denken oder handeln würde, aber auch nicht muss, da ich in einer anderen Gesellschaft lebe. Die Zwänge und der Druck, der auf Keiko lastet, ist enorm und so wundert es nicht, dass sie doch ein wenig eigen ist. Mir hat die Geschichte gut gefallen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Seidenraupenzimmer" von Sayaka Murata

Fantasievoll und krass
Elenchen_hvor 7 Tagen

In "Das Seidenraupenzimmer" geht es um die beiden Außenseiter Yuki und und Natsuki. Yu ist Yukis Cousin und die beiden treffen sich nur ein mal im Jahr, zu einem Familientreffen im alten Farmhaus ihrer Großeltern. Zwischen Natsuki  und Yu besteht eine tiefe Freundschaft und Liebe, die jäh auseinander bricht, als sie von den Erwachsenen bemerkt wird. Jahre später treffen die beiden im Farmhaus wieder aufeinander - davor, dazwischen und danach müssen sie sich mit einer Welt auseinandersetzen, die es nicht gut mit Außenseitern meint.

 

"Das Seidenraupenzimmer" ist mein erstes Buch von Syaka Murata und ich bin sehr beeindruckt von ihrer Fantasie, ihrem Schreibstil und wie sie der*dem Leser*in die japanische Kultur näher bringt. Gleichzeitig war ich aber auch extrem schockiert, denn der Roman ist sicherlich nichts für schwache Nerven und hätte meines Erachtens eine Triggerwarnung nötig gehabt. Es geht um häusliche Gewalt gegenüber Kindern, sexueller Kindesmissbrauch sowie Inzest - ziemlich harter Tobak also.

 

All diese krassen Themen verpackt Murata in eine Fantasiewelt. Es gibt die "Erdlinge", einen fremden Planeten sowie die Bewohner dieses Planeten, die aus versehen auf der Erde gelandet sind. So versuchen sich Natsuki  und Yu ihre Andersartigkeit zu erklären, aber auch einfach mit der Welt und den gesellschaftlichen Strukturen klar zu kommen.

 

Ich wurde wütend beim lesen, ich war berührt, fasziniert und befremdet. Ich denke, das macht ein gutes Buch aus. Es war interessant, in diese mir fremde Kultur abzutauchen und ich werde auf jeden Fall auch noch "Die Ladenhüterin" lesen. (4 / 5 Sterne)

Kommentare: 1
1
Teilen
B

Rezension zu "Das Seidenraupenzimmer" von Sayaka Murata

Das Seidenraupenzimmer
BirPetvor 7 Tagen

„Das Seidenraupenzimmer“ von Sayaka Murata erschien im Juni 2020 in der Übersetzung aus dem Japanischen von Ursula Gräfe im Aufbau-Verlag.


"Wer sich gegen Erwachsene wehrt, ist tot. Ein Kind, das verstoßen wird, muss sterben."


Die Autorin nimmt uns mit ins Japan der heutigen Zeit. Natsuki, die Protagonistin dieses Gesellschaftsroman ist zu Beginn des Romans ein junges Mädchen, eine Außenseiterin und hat kein einfaches Leben. Sie wird Opfer von sexuellem Missbrauch, psychischer und körperlicher Gewalt durch Fremde und der Familie, Demütigung und Verachtung. Mit Pyut, einer kleinen weißen Plüschmaus, flüchtet sie sich in eine magische Welt, glaubt von einem anderen Planeten zu kommen, ein Magical Girl zu sein und schafft es dank Pyut sich von ihrem Körper zu trennen, in die Vogelperspektive zu gelangen. Einmal im Jahr fährt die Familie im Sommer, anlässlich eines japanischen Festes (Obon) zum Gedenken an die Ahnen zur Oma in die Berge, ihr Highlight, was sie durch den Rest des Jahres trägt, denn dort sieht sie ihren Cousin Yu, der sich ebenfalls für einen Außerirdischen hält und mit dem sie seit der dritten Klassen eine inzestuöse Beziehung hat. 


"Einen Mülleimer im Haus zu haben ist praktisch, und offenbar war ich dieser Mülleimer…Hatten meine Eltern oder meine Schwester schlechte Laune, bekam ich sie ab." 


Vor zwei Jahren erschien der Roman „Die Ladenhüterin“ von Sayaka Murata und dieser gefiel mir sehr, weshalb ich mich auf das Erscheinen von „Das Seidenraupenzimmer“ sehr gefreut, es mit Spannung erwartet habe. 


" Aber unsere Körper gehören nicht uns, sie gehören der Gesellschaft."


Wie bei „Die Ladenhüterin“ liegt auch in diesem Roman der Fokus auf einer kritischen Auseinandersetzung, einer gar anprangernden Kritik an der japanischen Gesellschaft, insbesondere der sozialen und gesellschaftlichen Stellung von Kindern und Frauen. Jedoch unterscheiden sich die beiden Romane gänzlich, denn die angesprochenen Themen sind hier ein sehr breites Feld, wobei es sich unter dem Oberbegriff  „Missbrauch“ zusammenfassen lässt. Missbrauch in seiner kompletten Vielfalt, psychisch wie physisch, durch Worte und Taten, häusliche Gewalt, seelische Verwahrlosung, Ausgrenzung, Pädophilie, Inzest, u. v. m., die Liste ist lang. All das wirkt fern und durch die Beschreibungen von japanischen Riten und dem alltäglichen Leben kann man etwas Distanz gewinnen, sich die westliche Welt positiver reden, aber der Großteil der beschriebenen Dinge geschieht hier wie dort. Der gewaltige Unterschied liegt jedoch im Umgang mit solchen Geschehnissen, was hier zum Glück Straftaten darstellt und eben nicht Teil der Gesellschaft oder geduldet ist, ist dort keine Ausnahme, sondern Teil der gesellschaftlichen Ordnung und teils Normalität. 


"Man verlangte weiter von mir, in ewiger Gefangenschaft zu leben und ein Teil der Fabrik zu werden." 


Die Geschichte von Natsuki hat mich umgehauen, als Leser*innen begleitet man sie und ihre Erzählung von junger Schülerin bis ins Erwachsenenalter, ihre Gedanken, ihre Gefühle, ihre Träume, ihre Sehnsüchte, von kindlicher Naivität bis hin zum differenzierten Denken als Erwachsene, soweit möglich bei ihrer Vergangenheit. Der Roman erzählt von Außenseitern wie Natsuki, dazu gehören auch ihr gleichaltriger Cousin, sowie ihr Ehemann, Menschen die in der gesellschaftlichen Ordnung Japans keinen Fuß fassen, die sich dem System nicht unterwerfen wollen oder/und können, so sehr sie sich auch oft eine Gehirnwäsche wünschen um ein einfacheres Leben zu haben, sich der „Menschenfabrik“ zu unterwerfen, als Frau einfach zu gebären, als Mann einfach zu zeugen und „normal“ zu sein. Schon als Kind flüchtet sich Natsuki, ebenso wie ihr Cousin, in eine Fantasiewelt, eine Welt in der sie davon überzeugt sind Außerirdische zu sein und darauf hoffen das Raumschiff zu ihren Planeten zu finden, dieser, ihrer Welt zu entkommen.


"Ich bin so schlecht darin, frei zu sein. Anders als bei einem Befehl gibt es keinen Wegweiser."


Immer wieder bewegt sich der Roman an den Grenzen der Realität, eine Beleuchtung von Fähigkeiten und Eigenschaften der gezeichneten Personen. Die Autorin zeigt auf, welche schützende Macht in Freundschaft und Liebe, im Glauben an etwas zu finden ist und so grausam und fassungslos mich der Roman gestimmt hat, hatte er doch etwas sehr tröstliches. 


Den Schreibstil habe ich als angenehm und sehr flüssig, schlüssig empfunden. Das Lesen war somit einfach und ich war konzentriert auf die Geschichte, weniger auf Stilmittel oder musste mich an die Erzählweise gewöhnen. Das Ende war etwas too much, jedoch passend und konsequent.


Ein besonderer Roman, der mir unter die Haut ging, mich gefesselt, umgehauen hat und mir nachläuft. Seiten, die so unwirklich wirkten und doch so realistisch sind. Eine Abrechnung mit der japanischen Gesellschaft von einer Japanerin. Absolut lesenswert und beeindruckend, jedoch nicht jedem zu empfehlen aufgrund der schweren Themen, der geschilderten Unmenschlichkeiten.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

LovelyBooks lädt auch im Jahr 2020 zu spannenden Challenges ein.

Und auf euch warten tolle Gewinne.
Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist natürlich 2020 wieder dabei!

Liest du gerne Bücher mit Niveau?
Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.


15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 lesen.

Es gelten nur Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.
Auch Neuauflagen – 2020 erschienen - von Klassikern.

Die Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an.

Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts.

Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein.

Es gelten nur Bücher (Achtung: keine Hörbücher, keine Bildergeschichten, keine Graphic Novels), die an diesem Beitrag angehängt sind!

Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nimmst du die Herausforderung an?

Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2020 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.

Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen!

Teilnehmer:

anna_m

anushka

BluevanMeer

Buchraettin

Celebra

Caro_Lesemaus

Corsicana

czytelniczka73

Dajobama

Federfee

Fornika

GAIA

Heikelein

Hellena92

Insider2199

Jariah

jenvo82

JoBerlin

Julia79

LaKati

leselea

luisa_loves_literature

kingofmusic

krimielse

Maddinliest

marpije

Miamou

MilaW

miro76

miss_mesmerized

naninka

nonostar

parden

Petris

renee

Ro_Ke

RoteChiliSchote

sar89

Schmiesen

Schnick

Schnuppe

schokoloko29

Sikal

Simi159

solveig

Sommerkindt

StefanieFreigericht

SternchenBlau

sursulapitschi

Susanne_Reintsch

TanyBee

TochterAlice

ulrikerabe

wandablue

Wuestentraum

Xirxe

Zauberberggast

609 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Die Ladenhüterin
Die literarische Sensation aus Japan: Eine Außenseiterin findet als Angestellte eines 24-Stunden-Supermarktes ihre wahre Bestimmung. Beeindruckend leicht und elegant entfaltet Sayaka Murata das Panorama einer Gesellschaft, deren Werte und Normen unverrückbar scheinen. Ein Roman, der weit über die Grenzen Japans hinausweist.
Keiko Furukura ist anders. Gefühle sind ihr fremd, das Verhalten ihrer Mitmenschen irritiert sie meist. Um nirgendwo anzuecken, bleibt sie für sich. Als sie jedoch auf dem Rückweg von der Uni auf einen neu eröffneten Supermarkt stößt, einen sogenannten Konbini, beschließt sie, dort als Aushilfe anzufangen. Man bringt ihr den richtigen Gesichtsausdruck, das richtige Lächeln, die richtige Art zu sprechen bei. Keikos Welt schrumpft endlich auf ein für sie erträgliches Maß zusammen, sie verschmilzt geradezu mit den Gepflogenheiten des Konbini. Doch dann fängt Shiraha dort an, ein zynischer junger Mann, der sich sämtlichen Regeln widersetzt. Keikos mühsam aufgebautes Lebenssystem gerät ins Wanken. Und ehe sie sichs versieht, hat sie ebendiesen Mann in ihrer Badewanne sitzen. Tag und Nacht.

Hier zur Leseprobe: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783351037031.pdf 

Über Sayaka Murata 
Sayaka Murata wurde 1979 in der Präfektur Chiba, Japan, geboren und arbeitet selbst in einem Konbini. Für ihre literarische Arbeit erhielt sie bereits mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Noma-Literaturpreis für Nachwuchsschriftsteller und den Mishima-Yukio-Preis. Ihr Roman "Die Ladenhüterin" gewann 2016 mit dem Akutagawa-Preis den renommiertesten Literaturpreis Japans.

Jetzt bewerben!
Um eines der 20 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben
208 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sayaka Murata wurde am 14. August 1979 in Chiba (Japan) geboren.

Community-Statistik

in 275 Bibliotheken

auf 56 Wunschzettel

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks