Schmidt Peter Moskau - Washington: Thriller

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Moskau - Washington: Thriller“ von Schmidt Peter

MOSKAU - WASHINGTON Thriller Copyright © 2015 Peter Schmidt Welchen Verlauf hätte die Weltgeschichte genommen, wenn die ersten beiden Atombomben nicht 1945 durch die USA auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen worden wären, sondern schon 1943 von Nazi-Deutschland auf Moskau und Washington? – Kriegsentscheidende Wende durch deutschen Spion im amerikanischen „Manhattan Projekt“ … – Mit entwendeten Konstruktionsplänen erstmals erfolgreich gezielte Kettenreaktion in Versuchslabor bei Nordhausen reproduziert … – Hitlers Bombe verändert ab Februar 1943 den Lauf der Weltgeschichte … Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, nach der Niederlage bei Stalingrad und der Vernichtung der 6. Armee, als für Adolf Hitler die militärische Wende absehbar ist, nehmen die bisher eher als Propaganda angedrohten kriegsentscheidenden „Wunderwaffen“ unerwartet reale Gestalt an: Bisher sind alle Versuche deutscher Physiker zum Bau einer Atombombe gescheitert, wie sie die Physiker Heisenberg, Hahn und von Weizsäcker für möglich halten. Doch als man beim Manhattan-Projekt in den USA entdeckt, wie sich eine gezielte Kettenreaktion erzeugen lässt und welcher Art die kritische Masse und erforderliche Menge an Explosivmaterial ist, verrät ein deutschstämmiger Spion in Los Alamos die fehlenden Daten an die Nazis und Adolf Hitler beauftragt ein geheimes Forscherteam in Nordhausen mit dem Bau der Bombe. Von diesem Zeitpunkt an ist der Diktator mehr denn je überzeugt, trotz Niederlagen an wichtigen Frontabschnitten und Bombenangriffen der Alliierten auf deutsche Städte den Krieg zu gewinnen und doch noch die Weltherrschaft zu erlangen ... ➜ „Moskau – Washington“ erzählt die Geschichte des begabten jungen Physikers Klaus von Münsterberg, der in Hitlers geheimem Forschungslabor bei Nordhausen die Bombe für die Nazis entwickelt. Er handelt dabei in gutem Glauben, ein Gleichgewicht atomarer Abschreckung zwischen den Weltmächten zu erreichen. Adolf Hitler gelingt es jedoch mit dem Abwurf von zwei Atombomben auf Moskau und Washington sowohl Stalins wie auch Roosevelts Nachfolger zur Kapitulation zu zwingen. Nach triumphalen Siegesparaden in New York und Leningrad wird eine Epoche nationalsozialistischer Weltherrschaft eingeleitet … … doch dann nimmt die Weltgeschichte durch ein unvorhergesehenes Ereignis an Hitlers 54. Geburtstag im April 1943 noch einmal einen überraschend anderen Verlauf … DER AUTOR ÜBER SEINEN NEUEN THRILLER: „Wichtig war mir die reale politische Ausgangsituation des Thrillers: Nicht satirisch-parodistisch (Timur Vermes: „Er ist wieder da“), oder als eher gespenstische Himmler-Nachfolge im Nazideutschland nach geglücktem Attentat auf Hitler (von Ditfurth: „Der 21. Juli“), oder als Vision fast 20 Jahre nach dem Krieg (Robert Harris: „Vaterland“): Sondern „Moskau – Washington“ zeichnet mit äußerster historischer und technischer Präzision nach, welches Szenario strategisch bei Berücksichtigung aller Fakten am naheliegendsten gewesen wäre.“
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Moskau - Washington

    Moskau - Washington: Thriller
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Welchen Verlauf hätte die Weltgeschichte genommen, wenn die ersten beiden Atombomben nicht durch die USA 1945 abgeworfen worden wäre, sondern schon 1943 von Nazi-Deutschland über Moskau und Washington. Als man beim Manhattan-Projekt herausfindet wie sich die gezielte Kettenreaktion erzeugen lässt und welche Art die kritische Masse und erforderliche Menge sein muss, verrät ein deutschstämmiger Spion die Daten an die Nazis. Der junge Physiker Klaus von Münsterberg entwickelt für die Nazis in Nordhausen die Bombe. Nach Abwurf der Bomben über Washington und Moskau kapitulieren die Alliierten vor Hitler und eine neue Weltherrschaft scheint zu beginnen. Doch an Hitlers 54. Geburtstag nimmt die Weltgeschichte einen überraschenden Verlauf.  Bei diesem Buch habe ich irgendwie was anderes erwartet. Der Klappentext versprach die fiktive Geschichte des Physikers Klaus von Münsterberg eingebettet in teils reale Ereignisse. Auch dachte ich da es sich um einen Thriller handelt das der Versuch der Alliierten dies zu verhindern ein Teil der Geschichte ausmachen wird.  Klaus von Münsterberg nimmt aber nur einen Teil der Geschichte ein, wie er in dem naiven Glauben durch den Bau ein Gleichgewicht der Mächte zu erreichen, durch die reine Abschreckung durch die Bombe.  Aber für mich schwer zu lesen bzw. zu ertragen war das große Teile des Buches aus der Sicht von Goebbels geschrieben wurde, und auch Hitler kommt hier zu reichlich Wort. Diese Ergüsse, die in ihrer Art tatsächlich von ihnen hätte stammen können, sind einfach nur schwer in ihrer Menschenverachtung und Wahn zu ertragen. So etwas wollte ich nicht lesen, und ich muss zugeben hier überflog ich die Seiten nur. Gelungen fand ich dagegen die Beschreibungen des zerstörten Washington, sie ging mir wirklich unter die Haut und zeigte in aller Deutlichkeit die Zerstörung und Grausamkeit eines Atomkrieges und die Folgen der Verstrahlung.  Über den überraschenden Verlauf der Geschichte an Hitlers Geburtstag weiß der Leser schon ab ca. der Mitte des Buches Bescheid, was auch gut ist, sonst hätte ich die Geschichte auch nicht bis zum Ende lesen können. Mein Fazit: Dieses Buch war nichts für mich. Ganze Teile des Buches waren für mich einfach nur schwer zu ertragen, da ich sowas nicht lesen wollte. 

    Mehr
    • 9
    Floh

    Floh

    01. January 2016 um 05:20